Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 4. März
Programmwoche 10/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

III nach neun

Die Bremer Talkshow

Moderation: Judith Rakers, Giovanni di Lorenzo

Ganzen Text anzeigen
Prominente aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für deren Meinung zu ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominente aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für deren Meinung zu aktuellen Themen.
(ARD/RB)


Seitenanfang
12:15
Videotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Bialowieza, Polen/Weißrussland

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Winterabenteuer unterm Nordlicht

Moderation: Udo Biss

Ganzen Text anzeigen
"Aurora Borealis" nannte Galileo Galilei das spektakuläre Naturphänomen, bei dem grüne, weiße und rote Lichtbänder und -bögen den schwarzen Himmel der Polarnacht durchziehen. Die atemberaubende Lichtshow der Natur zieht Touristen an. Überall jenseits des ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
"Aurora Borealis" nannte Galileo Galilei das spektakuläre Naturphänomen, bei dem grüne, weiße und rote Lichtbänder und -bögen den schwarzen Himmel der Polarnacht durchziehen. Die atemberaubende Lichtshow der Natur zieht Touristen an. Überall jenseits des Polarkreises werden im Winter spezielle "Nordlichtabenteuer" angeboten. In Nordfinnland gilt Jussi Eiramo als Erfinder des finnischen "Nordlicht-Tourismus". In seiner weltweit einzigartigen Hotelanlage können die Gäste vom warmen Bett aus die magischen Polarlichter betrachten - dank Iglus mit Glasdach.
In dem Magazin "Winterabenteuer unterm Nordlicht" macht sich Moderator Udo Biss auf eine Seereise rund um das Nordkap. An Bord der norwegischen Hurtigruten erlebt er die Faszination des Nordlichts, das seit Jahrtausenden die Menschen im hohen Norden begeistert. Er trifft außerdem den norwegischen Polarlichtforscher Asgeir Brekke, den deutschen Nordlicht-Fotografen Dr. Hinrich Bäsemann und den samischen Rentierzüchter Petri Mattus.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:00

Auf Skiern durch die Fjorde Nordnorwegens

Moderation: Udo Biss

Ganzen Text anzeigen
Die von zahllosen Fjorden durchschnittenen Lyngenalpen - etwa 300 Kilometer nördlich des Polarkreises gelegen - gelten unter Skitour-Abenteurern weltweit als Geheimtipp: Unberührte Tiefschneepisten inmitten einer großartigen Winterlandschaft fernab der Zivilisation. Ein ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die von zahllosen Fjorden durchschnittenen Lyngenalpen - etwa 300 Kilometer nördlich des Polarkreises gelegen - gelten unter Skitour-Abenteurern weltweit als Geheimtipp: Unberührte Tiefschneepisten inmitten einer großartigen Winterlandschaft fernab der Zivilisation. Ein Schiff bringt die Touristen nördlich von Tromsö zum Skilaufen. Die "Polar Girl" ist schwimmende Berghütte und Basisstation. Irgendwo im Fjord wird geankert, dann bringt ein Schlauchboot die Skifahrer und ihre Ausrüstung an Land und der zum Teil äußerst anstrengende und gefährliche Aufstieg auf die bis zu 1.400 Meter hohen Gipfel beginnt. Am Ende der mehrstündigen Strapaze werden die Teilnehmer dann jedoch nicht nur mit einem einmaligen Panorama belohnt, sondern auch mit traumhaften Abfahren im unberührten Tiefschnee.
Für das Magazin "Auf Skiern durch die Fjorde Nordnorwegens" gehen Moderator Udo Biss und sein Team eine Woche lang zusammen mit 25 Bergverrückten aus Süddeutschland und vier Bergführern an Bord der "Polar Girl".
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:00
Format 4:3

Geschichten vom Eis

Zum Nachbarn übers große Meer

Film von Edmund Ballhaus

Ganzen Text anzeigen
Nicht nur in den Bergen, auch auf dem flachen Land kann der Winter die Menschen bezaubern und in seinen Bann ziehen - in Ostfriesland herrscht dann "Frostfieber". Wenn dort die Kanäle zufrieren und überschwemmte Wiesen mit einer Eisschicht bedeckt sind, hält es keinen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Nicht nur in den Bergen, auch auf dem flachen Land kann der Winter die Menschen bezaubern und in seinen Bann ziehen - in Ostfriesland herrscht dann "Frostfieber". Wenn dort die Kanäle zufrieren und überschwemmte Wiesen mit einer Eisschicht bedeckt sind, hält es keinen Ostfriesen mehr zu Haus: Wer laufen kann, den zieht es aufs Eis. Schlittschuhlaufen hat in Ostfriesland Tradition: Seit der Urbarmachung der Hochmoore durchziehen die Kanäle das Land wie Lebensadern - wenn sie im Winter zufroren, öffnete sich den einsam gelegenen Höfen für eine Weile das Tor zur Welt: "Ich fahr eben mal nach Emden, 'n Glas Senf kaufen", war eine Redensart der Landbewohner, die sonst das ganze Jahr nicht in die Stadt kamen.
Für die Dokumentation "Geschichten vom Eis" wagt sich Filmemacher Edmund Ballhaus in einem der selten gewordenen Winter mit den Ostfriesen auf das Große Meer und die zugefrorenen Kanäle und wird dabei selbst vom "Frostfieber" erfasst.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:45

Auf der Hallig

Langeneß im Winter

Film von Carolin Reiter

Ganzen Text anzeigen
Winter auf der Hallig Langeneß: Der scharfe Wind weht über das zugefrorene Watt. Man hört keinen Laut, nur das Pfeifen des Windes. Die Menschen trotzen den eisigen Temperaturen in den wenigen urigen, reetgedeckten Häusern. Langeneß ist die größte der zehn Halligen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Winter auf der Hallig Langeneß: Der scharfe Wind weht über das zugefrorene Watt. Man hört keinen Laut, nur das Pfeifen des Windes. Die Menschen trotzen den eisigen Temperaturen in den wenigen urigen, reetgedeckten Häusern. Langeneß ist die größte der zehn Halligen mitten in der Nordsee: Vom Meer umschlossen, einsam, romantisch. Johann Petersen fährt bei gefühlten minus 17 Grad auf seiner Lore, einer kleinen Schmalspurbahn, mitten durch das Watt. Der Besitzer des einzigen Kaufmannsladens auf Langeneß hat Ware vom Festland geholt. Denn Vorräte und alles Lebensnotwendige müssen die gut einhundert Bewohnerinnen und Bewohner der Hallig immer im Haus haben. Überschwemmungen und schwere Sturmfluten können das kleine Fleckchen Erde mitten in der Nordsee jederzeit von der Außenwelt abschneiden.
Die Dokumentation "Auf der Hallig" zeigt, wie es sich ohne die Vorzüge eines normalen Alltags auf dem Festland isoliert und auf die Launen der Natur angewiesen auf einer Hallig leben lässt.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:30
VPS 16:29

Winter im Norden

Nachsaison auf Rügen

Film von Elke Bendin

Moderation: Sibylle Rothe

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt erstrahlt Rügen, Deutschlands größte Insel, in einem ganz besonderen Licht. In der frostklaren Luft können Urlauber dort gleich zwei Küsten erkunden: die Ostsee- und die Boddenküste. Neben einsamen Spaziergängen locken im Winter ...
(ARD/NDR/3sat)

Text zuklappen
Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt erstrahlt Rügen, Deutschlands größte Insel, in einem ganz besonderen Licht. In der frostklaren Luft können Urlauber dort gleich zwei Küsten erkunden: die Ostsee- und die Boddenküste. Neben einsamen Spaziergängen locken im Winter entspannende Kuren mit heilkräftiger Rügener Kreide und wohltuende Massagen mit Bernstein. Mutige stürzen sich als Eisbader in die fünf Grad kühlen Fluten der Ostsee.
Für "Winter im Norden" erforscht Moderatorin Sibylle Rothe auf der Insel Rügen die Orte Göhren, Sellin, Binz und Sassnitz und entdeckt das Besondere der Wintersaison.
(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
17:00

Tief im Westen

Eiszeit an Rhein und Ruhr

Film von Manfred Schulz

Ganzen Text anzeigen
Februar 2010 - seit Wochen herrschen Dauerfrost, Schnee und Eis in Nordrhein-Westfalen. Notlagen und Unglücksfälle bleiben nicht aus: verfrorene Menschen in nächtelangen Staus, schwere Unfälle auf der Autobahn, abgeschnittene Ortschaften, tödlich endende Ausflüge auf ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Februar 2010 - seit Wochen herrschen Dauerfrost, Schnee und Eis in Nordrhein-Westfalen. Notlagen und Unglücksfälle bleiben nicht aus: verfrorene Menschen in nächtelangen Staus, schwere Unfälle auf der Autobahn, abgeschnittene Ortschaften, tödlich endende Ausflüge auf zu dünnem Eis, Knochenbrüche durch spiegelglatte Wege, verschwundene Autos in meterhohen Schneebergen. Auf dem Mittellandkanal zwischen Minden und Rheine geht nichts mehr. Viele Schleusen müssen ihren Betrieb aufgeben. Die Eisbrecher haben den Kampf um freie Fahrt längst aufgegeben. Dutzende Frachtschiffe liegen im Eis fest - einigen Binnenschiffern droht der Konkurs. Der Winter 2010 hat aber auch schöne Seiten: Über Wochen verzauberte Landschaften bis in die flachen Täler hinein, Schlittschuharenen unter sternenklarem Himmel mitten in der Stadt, fröhlich verschneite Jecken im Karneval. Eis- und Schneespaß für Groß und Klein.
Die Dokumentation "Tief im Westen" berichtet vom Facettenreichtum des Jahrhundertwinters 2010.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:45

Winter in Ostpreußens Zauberwald

Wiedersehen mit der Rominter Heide

Film von Wolfgang Wegener

Ganzen Text anzeigen
Beinahe legendär wurde die Rominter Heide durch ihre kapitalen Rothirsche, die Rominter Hirsche. Sie machten einst Ostpreußens Zauberwald zum bevorzugten Jagdrevier der preußischen Monarchen. Noch heute gibt es dort Tiere, die in vielen anderen Teilen Europas nicht mehr ...
(ARD/RBB/NDR)

Text zuklappen
Beinahe legendär wurde die Rominter Heide durch ihre kapitalen Rothirsche, die Rominter Hirsche. Sie machten einst Ostpreußens Zauberwald zum bevorzugten Jagdrevier der preußischen Monarchen. Noch heute gibt es dort Tiere, die in vielen anderen Teilen Europas nicht mehr vorkommen: Elche, Wölfe, Fischotter und Luchse. Die Bauern in diesem Teil Polens leben noch mit den Jahreszeiten. Ende November, Anfang Dezember schlachtet jede Familie ein Schwein, das sie über den Winter bringt. In den Dörfern verdienen sich einige Frauen ein Zubrot. Sie haben sich auf die Herstellung von Baumkuchen spezialisiert. In vielen Teilen Polens und auch im ehemaligen Ostpreußen hat das eine lange Tradition.
Die Dokumentation "Winter in Ostpreußens Zauberwald" lädt zu einer weihnachtlichen Reise durch die Rominter Heide ein und stellt Tiere und Menschen, die dort leben, vor.
(ARD/RBB/NDR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Tropenholz
Nachweis soll illegalen Holzeinschlag verhindern

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Sex in der verschleierten Welt - das arabische
Liebesleben zwischen Islam und Revolution

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Max Uthoff: "Oben bleiben"

Aufzeichnung vom 18.2.2013

Fernsehregie: Peter Schönhofer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Max Uthoff fühlt sich oben. Als Mann und als Westeuropäer. Da heißt dann auch seine Devise: "Oben bleiben". Der Jurist und Kabarettist betrachtet auf seine ganz spezielle Art ein Land, in dem sich jeder Zehnte nach einem starken Führer sehnt: Ist die Justiz nur eine ...

Text zuklappen
Max Uthoff fühlt sich oben. Als Mann und als Westeuropäer. Da heißt dann auch seine Devise: "Oben bleiben". Der Jurist und Kabarettist betrachtet auf seine ganz spezielle Art ein Land, in dem sich jeder Zehnte nach einem starken Führer sehnt: Ist die Justiz nur eine Freisprechanlage der Mächtigen? Was wächst von unten: Stalaktiten oder Antisemiten? Und wenn deutsche Eltern ein kluges Kind wollen, müssen sie dann eins aus Südkorea adoptieren? 2012 wurde Uthoff mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet als "Solist, der in Wort und Geste zur satirischen Urteilsverkündung schreitet."
3sat zeigt "Max Uthoff: 'Oben bleiben'" als Aufzeichnung aus dem Mainzer Forumtheater unterhaus.


Seitenanfang
21:00
Format 4:3

Hallervordens Spott-High-Lights

Sketche mit Dieter Hallervorden, Harald Effenberg,

Wilfried Herbst und Stephan Wald

Sketche:
1. Todesnöte
2. Teletubbies
3. Grüne 2000
4. Idylle
5. Der Pate

Ganzen Text anzeigen
Weil seine Bewerbungen beim Max Reinhardt Seminar und bei den "Stachelschweinen" erfolglos blieben, gründete Dieter Hallervorden 1960 kurzerhand seine eigene Kabarettbühne "Die Wühlmäuse" - eine bis heute bekannte und erfolgreiche Kabarett-Adresse in Berlin. Aus diesem ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Weil seine Bewerbungen beim Max Reinhardt Seminar und bei den "Stachelschweinen" erfolglos blieben, gründete Dieter Hallervorden 1960 kurzerhand seine eigene Kabarettbühne "Die Wühlmäuse" - eine bis heute bekannte und erfolgreiche Kabarett-Adresse in Berlin. Aus diesem Theater, dem er bis heute vorsteht, wurden auch "Hallervordens Spott-Lights" gesendet, eine der ersten Comedy-Reihen, in der er neben Sketchen auch in satirischer Weise auf das politische Tagesgeschehen eingeht.
Diese Folge von "Hallervordens Spott-High-Lights" zeigt Sketche mit Dieter Hallervorden, Harald Effenberg, Wilfried Herbst und Stephan Wald.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
21:30

Bauerfeind

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In Tres Cantos, einem Vorort Madrids, treffen sich immer samstags die Unzufriedenen, die Alten, die Arbeitslosen und Studenten. Ihr Thema: die Krise. Dabei kamen sie auf die Idee, ein Video aufzuzeichnen. Wie in Bob Dylans Video zu "Subterranean Homesick Blues" hält eine ...

Text zuklappen
In Tres Cantos, einem Vorort Madrids, treffen sich immer samstags die Unzufriedenen, die Alten, die Arbeitslosen und Studenten. Ihr Thema: die Krise. Dabei kamen sie auf die Idee, ein Video aufzuzeichnen. Wie in Bob Dylans Video zu "Subterranean Homesick Blues" hält eine Reihe von Protestlern eine simple Botschaft für die Menschen in Deutschland in die Kamera: Eure Steuergelder retten nicht uns, sondern nur unsere Banken. Und sie rufen auf zur Solidarität unter den Ländern der EU.
"Bauerfeind" hat die Menschen von Tres Cantos getroffen und erklärt, warum es eines Schulterschlusses aller Bürger der EU bedarf, um diese Krise wirklich zu meistern. Weitere Themen der Sendung: die Internetseite LobbyPlag.eu, die es Usern ermöglicht, dem Einfluss von Lobbyisten auf die Gesetzgebung nachzuspüren; Künstler und Fotografen, die das gesellschaftlich vorgegebene ästhetische Empfinden brechen wollen und ein Interview mit dem Entertainer und Musiker Olli Schulz.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
VPS 22:24

In memorian Stéphane Hessel

Vis-à-vis: Stéphane Hessel

befragt von Frank A. Meyer

Ganzen Text anzeigen
Stéphane Hessel wurde am 20. Oktober 1917 in Berlin als Sohn eines jüdischen Schriftstellers und einer protestantischen Journalistin geboren. 1924 zog die Familie nach Paris. Im Zweiten Weltkrieg schloss sich Hessel der französischen Résistance an, wurde als Spion von ...

Text zuklappen
Stéphane Hessel wurde am 20. Oktober 1917 in Berlin als Sohn eines jüdischen Schriftstellers und einer protestantischen Journalistin geboren. 1924 zog die Familie nach Paris. Im Zweiten Weltkrieg schloss sich Hessel der französischen Résistance an, wurde als Spion von den Nazis zum Tode verurteilt, überlebte das Konzentrationslager Buchenwald und setzte sich nach dem Krieg als UN-Diplomat für die Menschenrechte ein. Bekannt wurde er in den letzten Jahren vor allem als Schriftsteller. In seinem Buch "Empört Euch" (2011) sprach er sich für die Wiederentdeckung der Werte der Résistance aus. Stéphane Hessel starb in der Nacht auf den 27. Februar 2013 im Alter von 95 Jahren in Paris.
Für "Vis-à-vis" sprach Frank A. Meyer im Jahr 2011 mit Stéphane Hessel über dessen Leben und Werk.

3sat sendet "Vis-à-vis: Stéphane Hessel" zur Erinnerung an den deutsch-französischen Résistance-Kämpfer und Ausnahme-Intellektuellen..


Seitenanfang
23:25
Format 4:3

Frauen im Islam

Die Busfahrerin - eine iranische Reise

Dokumentarisches Roadmovie von Maysoon Pachachi, Iran 2000

Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Iranerin Massoumeh Soltan Balaghie ist wahrscheinlich die einzige Busfahrerin in der islamischen Welt. Sie ist 51 Jahre alt, verheiratet und Mutter von vier Kindern. Als ihr Mann einen Herzanfall erlitt, konnte sie nach Überwindung behördlicher Vorbehalte seine ...

Text zuklappen
Die Iranerin Massoumeh Soltan Balaghie ist wahrscheinlich die einzige Busfahrerin in der islamischen Welt. Sie ist 51 Jahre alt, verheiratet und Mutter von vier Kindern. Als ihr Mann einen Herzanfall erlitt, konnte sie nach Überwindung behördlicher Vorbehalte seine Stelle übernehmen, weil sie keinen anderen Ausweg sah, den Lebensunterhalt ihrer Familie zu sichern. Die Reisenden waren ihr gegenüber zunächst misstrauisch. Doch dies hat sich in der Zwischenzeit gelegt. Man kommt ihr mit Respekt entgegen und bewundert ihren umsichtigen Fahrstil. Zumeist fährt sie zusammen mit ihrem Mann, der sich von seiner Krankheit wieder erholt hat. Ihr großer Traum ist ein eigener Bus und damit die Unabhängigkeit.
Das dokumentarisches Roadmovie "Die Busfahrerin - eine iranische Reise" begleitet Massoumeh Soltan Balaghie und ihren Mann auf einer ihrer Reisen von Teheran zum riesigen Ölhafen von Bandar Abbas an der Golfküste, eine Strecke, die zu den gefährlichsten in ganz Iran gehören. Diese Reise absolviert sie zweimal die Woche - 5.000 Kilometer in sechs Tagen. Die Stationen auf der Reise ergeben ein Mosaik der Iranischen Gesellschaft.

Als nächster Beitrag der Filmreihe "Frauen im Islam" folgt am Dienstag, 5. März, um 20.15 Uhr der Spielfilm "Caramel".


Seitenanfang
0:50

Die zwei Leben des Patrick Fuchs

Wie ein Schweizer Banker in Burma zum gefeierten

Filmstar wurde

Reportage von Hansjürg Zumstein
(aus der SRF-Reihe "Reporter")


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
1:15
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:40

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:15

Slowenien Magazin

Themen:
- Die neuen Sprungschanzen in Planica
- Burg Khislstein
- Das konservierte Holzrad aus dem Ljubljanaer Moor
- Die Bildhauerin Polona Demsar
- Der Fotograf Borut Peterlin

Erstausstrahlung


In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:40

The Steve Miller Band

AVO Session Basel 2012

Mit Steve Miller (Gitarre, Gesang), Gordy Knudtson
(Schlagzeug), Kenny Lee Lewis (Bass, Gesang), Jacob
Petersen (Gitarre, Gesang), Sonny Charles (Gesang)
und Joseph Wooten (Keyboard, Gesang)

Ganzen Text anzeigen
1967, im Alter von 24 Jahren, gründete Steve Miller die Steve Miller Band, fusionierte Blues, Psychedelic und Rock mit Hall- und Echo-Effekten und erfand dabei etwas Neues, dem Kritiker mit der Bezeichnung "Bluesrock" beizukommen versuchten. Sechs Jahre später brachte ...

Text zuklappen
1967, im Alter von 24 Jahren, gründete Steve Miller die Steve Miller Band, fusionierte Blues, Psychedelic und Rock mit Hall- und Echo-Effekten und erfand dabei etwas Neues, dem Kritiker mit der Bezeichnung "Bluesrock" beizukommen versuchten. Sechs Jahre später brachte der inzwischen in Texas heimische Gitarrero sein Blues-Gefühl auf den Punkt: "Some people call me the space cowboy, some call me gangster of love", er selbst nannte den Track "The Joker". Seither füllt er die großen Stadien in Amerika.
3sat zeigt ein Konzert der Steve Miller Band von der AVO Session Basel 2012.


Seitenanfang
3:55
VPS 04:00

Mavis Staples & Nick Lowe

AVO Session Basel 2012

Mit Mavis Staples (Gesang), Yvonne Staples (Gesang),
Vicki Randle (Gesang), Donny Gerrard (Gesang),
Stephen Hodges (Schlagzeug), Rick Holstorm (Gitarre),
Jeff Turmes (Bass, Gitarre) und Nick Lowe (Gesang, Gitarre)

Ganzen Text anzeigen
Die Amerikanerin Mavis Staples wurde als Mitglied der Staple Singers zu einer der Großen des Gospel, bevor sie sich auf Solopfaden auch mit dem traditionellen Blues beschäftigte. Der Engländer Nick Lowe rockte in den 1970er Jahren die englischen Pubs, produzierte ...

Text zuklappen
Die Amerikanerin Mavis Staples wurde als Mitglied der Staple Singers zu einer der Großen des Gospel, bevor sie sich auf Solopfaden auch mit dem traditionellen Blues beschäftigte. Der Engländer Nick Lowe rockte in den 1970er Jahren die englischen Pubs, produzierte später Punk-Größen wie die Pretenders und fand schließlich über die Country-Band Little Village zum Blues.
Bei der AVO Session Basel 2012 ergründeten Staples und Lowe gemeinsam die Gegensätzlichkeit, die im Blues zu den klassischen Themen gehört: Gottesfurcht und Teufelspakt, Häuslichkeit und Wanderlust.


Seitenanfang
5:10
VPS 05:15

Madredeus

AVO Session Basel 2012

Mit Beatriz Nunes (Gesang), Pedro Ayres Magalhães
(Gitarre), Carlos Maria Trinidade (Keyboard, Synthesizer),
Jorge Varrecoso (Violine), António Figueiredo (Violine)
und Luis Clode (Cello)

Ganzen Text anzeigen
Dem Fado, der typischen Musik aus der Lissaboner Unterstadt, liegt ein Gefühl zugrunde, für das die deutsche Sprache nicht mal ein Wort hat: "Saudade". "Saudade" meint Weltschmerz, Wehmut und Sehnsucht. Für die Musiker der Gruppe Madredeus ist "Saudade" ihre Welt. ...

Text zuklappen
Dem Fado, der typischen Musik aus der Lissaboner Unterstadt, liegt ein Gefühl zugrunde, für das die deutsche Sprache nicht mal ein Wort hat: "Saudade". "Saudade" meint Weltschmerz, Wehmut und Sehnsucht. Für die Musiker der Gruppe Madredeus ist "Saudade" ihre Welt. Vielleicht ist die Muttergottes - Madre deus - die passende Zuflucht für den, den die Saudade plagt. Madredeus führt die lange Tradition des Fado seit 1986 fort, und immer stand im Zentrum eine Frauenstimme. Heute ist es diejenige von Beatrix Nunes. Der musikalische Kopf der Band, der Gitarrist Pedro Ayres Magalhães, sorgt mit seinen Kompositionen dafür, dass die Tradition des Fado lebt, nicht museal, sondern das Lissabon des Jahres 2012 spiegelnd.
3sat zeigt ein Konzert der Gruppe Madredeus von der AVO Session Basel 2012.

Sendeende: 6:10 Uhr