Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 2. März
Programmwoche 10/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Videotext Untertitel

Wein, Weg und Fuhrmann - Via Valtellina

Film von Carina Jielg

Ganzen Text anzeigen
Die Via Valtellina war jahrhundertelang ein wichtiger Handelsweg, der von Tirano in Oberitalien über die Schweiz nach Schruns im Montafon geführt hat. Aus dem Süden wurde Wein, aus Vorarlberg wurden Nutztiere zu den großen Warenumschlagplätzen auf den Pässen ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Via Valtellina war jahrhundertelang ein wichtiger Handelsweg, der von Tirano in Oberitalien über die Schweiz nach Schruns im Montafon geführt hat. Aus dem Süden wurde Wein, aus Vorarlberg wurden Nutztiere zu den großen Warenumschlagplätzen auf den Pässen gebracht. Handel und Verkehr in heute noch unwegsamen Gebieten lassen sich auf der Via Valtellina über mehrere Kultur- und Sprachräume hinweg bis in die Frühgeschichte zurückverfolgen. Das beweisen nicht zuletzt Funde aus dem Montafon. Heute ist die Via Valtellina ein Kultur- und Wanderweg.
Die Dokumentation "Wein, Weg, Fuhrmann - Via Valtellina" erzählt die Geschichte des alten italienischen Handelswegs.
(ORF)


10:05

Mit Siegel und Stempel

Die Geschichte des Markierens

Film von Gustav W. Trampitsch

Ganzen Text anzeigen
Ob in Stein gemeißelte Gesetze oder auf Papyrus und Pergament gepinselte Handelsverträge: Alles was gelten sollte, wurde seit jeher mit Nachdruck markiert oder gestempelt. Dazu wurden je nach technischem Stand gebrannte Tonzylinder, metallene Petschaften für päpstliche ...
(ORF)

Text zuklappen
Ob in Stein gemeißelte Gesetze oder auf Papyrus und Pergament gepinselte Handelsverträge: Alles was gelten sollte, wurde seit jeher mit Nachdruck markiert oder gestempelt. Dazu wurden je nach technischem Stand gebrannte Tonzylinder, metallene Petschaften für päpstliche Bullen und fürstliche Siegel, Brandeisen oder einfach Gummistempel benutzt.
Die Dokumentation "Mit Siegel und Stempel" beschreibt die Entwicklung des Markierens von den Anfängen bis heute.
(ORF)


Seitenanfang
10:50
Tonsignal in monoFormat 4:3

Der Salzbaron (2/7)

Fernsehspielreihe, Österreich 1993

Verwirrte Gefühle

Darsteller:
Alexander WandruschChristoph Moosbrugger
Alma von GlempeggMichaela Rosen
Alphons von GlempeggFranz Buchrieser
Otto von MitzkoHerwig Seeböck
Emma von MitzkoChristine Buchegger
u.a.
nach einer Idee von: Hellmut Andics
Regie: Bernd Fischerauer

Ganzen Text anzeigen
Roszinski, ein drogenabhängiger Anarchist, der gegen die Russen gekämpft hat, wird von Fürst Naryschkin mit einer neuen Identität, als Graf Pototzky, in die Gesellschaft und in die Familie des "Kohlenkönigs" Mitzko eingeschleust. Mitzko findet Gefallen an ihm und ...
(ORF)

Text zuklappen
Roszinski, ein drogenabhängiger Anarchist, der gegen die Russen gekämpft hat, wird von Fürst Naryschkin mit einer neuen Identität, als Graf Pototzky, in die Gesellschaft und in die Familie des "Kohlenkönigs" Mitzko eingeschleust. Mitzko findet Gefallen an ihm und beschließt, ihn zum Ehemann seiner exaltierten Tochter Lotti zu machen.
Zweite Folge der siebenteiligen Reihe "Der Salzbaron".
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
Pferd statt Rind: Stärkere Kontrollen bei den Lebensmitteln
- Kabelland Südtirol: Hindernisse für Hubschrauber-
piloten
- Krebs bei Kindern: Es gilt das Prinzip Hoffnung
- 17 Tage in der Nordwand: Winterbesteigung der
 "Großen Zinne" vor 50 Jahren
- Ex-Formel 1-Pilot Alex Zanardi: Ein Kämpfer am Limit
- Zwei Siegertypen: Dominik Paris trifft auf Christoph
 Thaler
- Mystisches Feuer: Das Scheibenschlagen im Vinschgau
- Das dritte Auge: Die Helmkameras auf den Skipisten

Moderation: Sabine Amhof

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland



Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege Polen

Im unbekannten Nordwesten

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigen
Badestrände, unberührte Waldgebiete und riesige Seenplatten: Eines der unbekanntesten Urlaubsreviere Europas liegt gleich hinter der deutschen Grenze. Die Reise durch den Nordwesten Polens beginnt in Swinoujscie. Bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts war dort ein ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Badestrände, unberührte Waldgebiete und riesige Seenplatten: Eines der unbekanntesten Urlaubsreviere Europas liegt gleich hinter der deutschen Grenze. Die Reise durch den Nordwesten Polens beginnt in Swinoujscie. Bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts war dort ein beliebtes Kurbad.
Die Dokumentation "Reisewege Polen" führt in den unbeachteten Nordwesten Polens.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Nordrhein-Westfalen

Themen:
- Herford: Ausbildung ohne Zukunft?
- Essen: Glasfläschchen aus dem Revier
- Düsseldorf: Auf dem Weg zum Künstler
- Köln: Fußball Freestyle Schuhe
- Iserlohn: Die Tüte mit den Löchern
- Werdohl: Spedition mit Oldtimer LKW
- Dortmund: Trams im Nahverkehrsmuseum

Moderation: Andrea Grießmann

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Herrscher ohne Krone

Spielfilm, BRD 1956

Darsteller:
Friedrich StruenseeO. W. Fischer
Königin MathildeOdile Versois
König ChristianHorst Buchholz
Staatsminister Graf BernstorffGünther Hadank
General Graf RantzauFritz Tillmann
Königinmutter JulianeElisabeth Flickenschildt
u.a.
Regie: Harald Braun
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Dänemark 1766: Der junge König Christian ist nervenkrank. Zur Behandlung wird der deutsche Arzt Friedrich Struensee bestellt. Allen Hofintrigen zum Trotz wird der aufgeklärte, sozial denkende Mann zum Berater des Königs und zum Minister. Struensee kann den König dazu ...
(ARD)

Text zuklappen
Dänemark 1766: Der junge König Christian ist nervenkrank. Zur Behandlung wird der deutsche Arzt Friedrich Struensee bestellt. Allen Hofintrigen zum Trotz wird der aufgeklärte, sozial denkende Mann zum Berater des Königs und zum Minister. Struensee kann den König dazu bewegen, sich seiner Verantwortung zu stellen. Zuvor hatte der König seine ganze Energie auf den Kummer verschwendet, den der Verlust seiner Gattin, der englischen Prinzessin Mathilde Caroline, ausgelöst hatte. Eine Rücksichtslosigkeit Christians hatte die junge Frau die Flucht ergreifen lassen. Struensee gelingt es, das seelische Gleichgewicht des Königs zu stärken und die schöne Mathilde zur Rückkehr zu bewegen. Doch als sich Struensee und die Königin ineinander verlieben, kommt es zur Katastrophe.
Der ungewöhnliche deutsche Historienfilm "Herrscher ohne Krone" von Harald Braun entstand 1956 nach einer wahren Begebenheit: Johann Friedrich Struensee (1737 - 1772) war ein deutscher Arzt und Minister am dänischen Hof. In den Hauptrollen sind Horst Buchholz und O.W. Fischer zu sehen, in weiteren Rollen Elisabeth Flickenschildt und Odile Versois.

Mit "Herrscher ohne Krone" erinnert 3sat an den 10. Todestag von Horst Buchholz am 3. März. Aus demselben Anlass folgen um 20.15 und um 22.00 Uhr der Spielfilm "Die Halbstarken" und der Dokumentarfilm "Horst Buchholz ... mein Papa".
(ARD)


Seitenanfang
18:00

über:morgen - Saubere Zukunft

Film von Rob van Hattum

Moderation: Hubert Nowak

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Technologische Lösungen und Energiekonzepte sind gefragt, um die stetig wachsenden Bedürfnisse des Menschen abdecken zu können. Ein Hoffnungsträger ist "Cleantech", also "saubere Technik". Dazu zählen alternative Energiequellen, Smart Grids und Elektromobilität. ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Technologische Lösungen und Energiekonzepte sind gefragt, um die stetig wachsenden Bedürfnisse des Menschen abdecken zu können. Ein Hoffnungsträger ist "Cleantech", also "saubere Technik". Dazu zählen alternative Energiequellen, Smart Grids und Elektromobilität. Cleantech gilt als die "neue industrielle Revolution" und wird in Fachkreisen als Schlüssel zur Lösung der großen Probleme dieser Welt gefeiert. Cleantech gilt aber nicht nur als Allheilmittel sondern ist mittlerweile auch ein Milliardengeschäft. Die neuen "sauberen" Technologieprodukte geraten bereits in die altbewährten Mechanismen des freien Marktes und das weltweite Rennen um die Führungsposition im Cleantech-Bereich ist in vollem Gange.
Das Magazin "über:morgen" befasst sich diesmal mit dem Thema "Saubere Zukunft".
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:30

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Lobbying der Verlage: Ringen ums Direktmarketing
- Kampf ums Kanzleramt: Medienstrategie der SPD
- Zitate von Regionalzeitungen: Wettlauf um Exklusivität
- Knebel für Journalisten: Frank Stronach im Wahlkampf

Moderation: Inka Schneider


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Notizen aus dem Ausland

Panama: Neues Paradies


Seitenanfang
19:30

Exclusiv - Die Reportage: Albtraum Wohnungseinbruch

Film von Dirk Blumenthal

Ganzen Text anzeigen
In keinem Bundesland sind die Wohnungseinbrecher fleißiger als in Bremen: 3.425 Taten waren es 2011, das sind 518 Fälle pro 100.000 Einwohner. Die Gefahr, zum Einbruchsopfer zu werden, ist dort fast anderthalb Mal so groß wie zum Beispiel in Hamburg und gut elf Mal ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
In keinem Bundesland sind die Wohnungseinbrecher fleißiger als in Bremen: 3.425 Taten waren es 2011, das sind 518 Fälle pro 100.000 Einwohner. Die Gefahr, zum Einbruchsopfer zu werden, ist dort fast anderthalb Mal so groß wie zum Beispiel in Hamburg und gut elf Mal größer als in Bayern. Das Schlimmste für die Bestohlenen ist dabei nicht, dass der Laptop, die 350 Euro aus der Nachttischschublade oder die von Opa geerbte Taschenuhr weg sind. Das Schlimmste ist auch nicht die kaputte Terrassentür und schon gar nicht der vielleicht verdreckte Teppich. Das Schlimmste ist, dass da jemand mit Gewalt in den ganz privaten Bereich eingedrungen ist. "Das mit der neuen Digitalkamera kann ich verschmerzen", hören Polizisten immer wieder von Einbruchsopfern, "aber wenn ich mir vorstelle, wie die in meiner Unterwäsche rumgewühlt haben, dann wird mir richtig schlecht." Rainer Hartmann ist 65 Jahre alt und Einbrecher von Beruf. Genauer: Er war Einbrecher von Beruf. An die sieben Jahre hat er insgesamt im Gefängnis gesessen, weil er manchmal erwischt worden ist.
In "Exclusiv - Die Reportage: Albtraum Wohnungseinbruch" erzählt Rainer Hartmann, nach welchen Kriterien Profi-Diebe ihre Tatorte auswählen, nimmt die Arbeit von "Kollegen" kritisch unter die Lupe und gibt Tipps zum Einbruchsschutz: "Ich würde 'nen Hund immer einer Alarmanlage vorziehen". Der Film guckt außerdem dem Spurensicherer Peter Klug auf die Finger, zeigt, wie polizeiliche Berater versuchen, Hauseigentümer dazu zu bewegen, Fenster und Türen sicherer zu machen - und schaut, was dann wirklich getan wird. Vorgestellt wird auch das Bremer Pilotprojekt, bei dem Wertgegenstände mit künstlicher DNA markiert werden, um Diebe abzuschrecken und leichter überführen zu können.
(ARD/RB)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Tonsignal in monoFormat 4:3

Die Halbstarken

Spielfilm, BRD 1956

Darsteller:
Freddy BorchertHorst Buchholz
Silly BohlKarin Baal
Jan BorchertChristian Doermer
GüntherJo Herbst
Mutter BorchertViktoria von Ballasko
Antonio GarezzoStanislav Ledinek
u.a.
Regie: Georg Tressler
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der 19-jährige Freddy Borchert ist der Anführer einer Berliner Jugendgang. Er ist von zu Hause abgehauen, weil er seinen Vater, einen gewissenhaften Beamten, der seine Familie tyrannisiert, nicht mehr ertragen kann. Vater Borchert muss aufgrund einer Bürgschaft für ...

Text zuklappen
Der 19-jährige Freddy Borchert ist der Anführer einer Berliner Jugendgang. Er ist von zu Hause abgehauen, weil er seinen Vater, einen gewissenhaften Beamten, der seine Familie tyrannisiert, nicht mehr ertragen kann. Vater Borchert muss aufgrund einer Bürgschaft für seinen Bankrott gegangenen Schwager eine hohe Schuld abzahlen. Jan, Freddys jüngerer und etwas sanfterer Bruder, gewinnt durch dessen Angebereien den Eindruck, dass Freddy ein gemachter Mann ist. Er bittet ihn, ihm die 3.000 Mark zu geben, mit denen der Vater seine Schulden loswerden könnte. Seiner Mutter zuliebe verspricht Freddy, das Geld zu beschaffen, indem er ein "großes Ding" dreht. Die Bande überfällt ein Postauto und bringt die Beute in einem "geliehenen" Buick zu einem Bootshaus vor der Stadt. Doch in den geraubten Säcken sind nur wertlose Postanweisungen, und Freddys Ansehen innerhalb der Gang und bei seiner Freundin Sissy erreicht einen Nullpunkt. Um sich zu beweisen, beschließt Freddy, angestachelt von Sissy, noch in der gleichen Nacht einen neuen Plan: Er will in die Villa des Café-Besitzers Garezzo einbrechen und den Tresor ausrauben.
Das aufsehenerregende Spielfilmdebüt von Dokumentarfilmer Georg Tressler entstand nach einem Drehbuch des ehemaligen "Stern"-Reporters Will Tremper. Halbstarke Randalierer waren ein beliebtes Skandalthema der 1950er Jahre, und Tremper kannte das Milieu gut. Vorbild waren US-Filme wie "Der Wilde" (1953) und " denn sie wissen nicht, was sie tun" (1955) mit James Dean. "Die Halbstarken" machten den damals 23-jährigen Horst Buchholz zum Star und seine Partnerin Karin Baal über Nacht bekannt. Baal, die selbst aus schwierigen Verhältnissen stammte, nahm ohne vorherige Schauspielerfahrung am Casting für "Die Halbstarken" teil und bekam unter 700 Bewerberinnen die Hauptrolle und einen dreijährigen Ausbildungsvertrag zur Schauspielerin.

Mit dem Spielfilm "Die Halbstarken" erinnert 3sat an den 10. Todestag von Horst Buchholz am 3. März.


Seitenanfang
21:50
Format 4:3

Horst Buchholz ... mein Papa

Dokumentarfilm von Christopher Buchholz und Sandra Hacker,

Deutschland 2007

Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Er war ein "Berliner Junge", der aus bescheidenen Verhältnissen stammte und als Schauspieler ein internationaler Star wurde. Im März 2003 starb Horst Buchholz, gezeichnet von Depressionen und Alkohol.
Christopher Buchholz hat seinen Vater in seinen beiden letzten ...
(ARD/SWR/RBB)

Text zuklappen
Er war ein "Berliner Junge", der aus bescheidenen Verhältnissen stammte und als Schauspieler ein internationaler Star wurde. Im März 2003 starb Horst Buchholz, gezeichnet von Depressionen und Alkohol.
Christopher Buchholz hat seinen Vater in seinen beiden letzten Lebensjahren begleitet und einen filmischen Dialog mit ihm begonnen. Es ist ein Herantasten an einen Menschen voller Widersprüche, ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen einem Vater, der sich langsam aufgibt, und einem Sohn, der das einfach nicht akzeptieren will. Der Film zeichnet aber auch das Psychogramm einer bewegenden Familiengeschichte, für die Horst Buchholz Ehefrau Myriam Szenen aus ihrem Super-8-Archiv zur Verfügung stellt. "Horst Buchholz ... mein Papa", ein Dokumentarfilm von Christopher Buchholz und Sandra Hacker, zeigt die Innenansicht einer Familie, deren Mittelpunkt ein ebenso liebenswerter wie störrischer Weltstar war.

Mit dem Dokumentarfilm "Horst Buchholz ... mein Papa" erinnert 3sat an den 10. Todestag von Horst Buchholz am 3. März.

(ARD/SWR/RBB)


Seitenanfang
23:25

Menschen bei Maischberger

Thema: "Die Armutseinwanderer - Ist Deutschland

überfordert?"

Mit den Gästen Guntram Schneider (SPD, NRW-Integrations-
minister), Lucy Diakovska (Popsängerin "No Angels"),
Wilfried Scharnagl (CSU-Politiker), Hamze Bytici
(Schauspieler, Sozialarbeiter und Roma-Aktivist),
Michael Willhardt (Duisburger Bürgerinitiative
"Zukunftsstadtteil"), Özlem Gezer ("Spiegel"-Journalistin)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:40

lebens.art

Themen:
- Austro-Kandidaten: Michael Haneke & Christoph Waltz
- Liebes-Wirren: Haneke als Opernregisseur
- Lebens-Gefühl: "Barock since 1630"
- Studiogast: Elisabeth Samsonow
- Kombi-Werke: Franz West im mumok
- Insel-Dasein: Kubas Kulturszene

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:25

Eine Reise durch Niederösterreichs Naturparke

Von wilden Tieren, Mooren und Ruinen

Film von Barbara Baldauf


(ORF)


Seitenanfang
1:40

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:55

on tape: Callejon


Ganzen Text anzeigen
"on tape" ist ein junges Popmusikformat aus Berlin-Weißensee.
In einem Industrieraum treffen junge Menschen zur Party auf angesagte Popkünstler. Der Gast stellt sich den Fragen des Moderators und seinen Fans, die per Internet live zugeschaltet werden. Im Mittelpunkt ...

Text zuklappen
"on tape" ist ein junges Popmusikformat aus Berlin-Weißensee.
In einem Industrieraum treffen junge Menschen zur Party auf angesagte Popkünstler. Der Gast stellt sich den Fragen des Moderators und seinen Fans, die per Internet live zugeschaltet werden. Im Mittelpunkt steht die Live-Musik.


Seitenanfang
3:55
Format 4:3

Ende August, Anfang September

Spielfilm, Frankreich 1998

Darsteller:
GabrielMathieu Amalric
AnneVirginie Ledoyen
AdrienFrançois Cluzet
JennyJeanne Balibar
JérémieAlex Descas
Regie: Olivier Assayas
Länge: 107 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Paris im Herbst: Der knapp 40-jährige Schriftsteller Adrien wird von seinen Freunden verehrt. Sein bester Freund Gabriel steckt gerade in einer Lebenskrise. Vor kurzem hat er die Mode-Designerin Anne kennengelernt und ihretwegen seine Freundin Jenny verlassen. Aber noch ...

Text zuklappen
Paris im Herbst: Der knapp 40-jährige Schriftsteller Adrien wird von seinen Freunden verehrt. Sein bester Freund Gabriel steckt gerade in einer Lebenskrise. Vor kurzem hat er die Mode-Designerin Anne kennengelernt und ihretwegen seine Freundin Jenny verlassen. Aber noch immer findet er Jenny anziehend. Während Gabriel versucht, sein Leben in den Griff zu kriegen, muss Adrien sich mit dem Sterben auseinandersetzen, denn er leidet seit Jahren an einer tödlichen Krankheit, die er seinen Freunden verschweigt. Als Adrien sich immer mehr zurückzieht, beginnen die anderen, ihn zu meiden. Erst Adriens Tod führt die Freunde wieder zusammen.
Olivier Assayas' Spielfilm "Ende August, Anfang September" ist das Porträt einer Gruppe von "Thirtysomethings" im heutigen Paris. Wie schon in seinen früheren Filmen "Das Winterkind" (1998) und "Paris erwacht" (1991) konzentriert sich Assayas auf die Gefühle seiner Protagonisten und verlässt sich ganz auf seine Darsteller, vor allem François Cluzet und Mathieu Amalric.

Sendeende: 5:45 Uhr