Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 27. Februar
Programmwoche 09/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere ...

Text zuklappen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere Lebens- und Schicksalsgeschichte erlebt haben.



Seitenanfang
12:00

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Matthias Euba


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
12:25

Streifzug durch Stockholm



(ORF)


Seitenanfang
12:30
Videotext Untertitel

Von Affe bis Zebra - Die Tierwelt Herberstein

Film von Renate Rosbaud

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Tiere aus allen Erdteilen haben in der Tierwelt Herberstein in der steirischen Gemeinde Stubenberg am See ihr Zuhause - eine besondere Herausforderung für die Mitarbeiter des Tierparks: Doris Wolkner-Steinberger, Leiterin des Tierparks, sowie Zoologen, Tierärzte und ...
(ORF)

Text zuklappen
Tiere aus allen Erdteilen haben in der Tierwelt Herberstein in der steirischen Gemeinde Stubenberg am See ihr Zuhause - eine besondere Herausforderung für die Mitarbeiter des Tierparks: Doris Wolkner-Steinberger, Leiterin des Tierparks, sowie Zoologen, Tierärzte und Tierpfleger erfüllen ihre verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Aufgaben mit Freude. Auch ihre Besucher kommen aus der ganzen Welt - wie Mercy aus Kenia, Dave aus Australien, Pamir aus Indien, Bolor aus der Mongolei, Cyndi aus den USA und Martin aus der Weststeiermark.
Für die Dokumentation "Von Affe bis Zebra - Die Tierwelt Herberstein" besuchte Renate Rosbaud den Tierpark Herberstein.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Juwelen im Karpfenteich

Die Welt der japanischen Koi

Film von Antje Christ

Ganzen Text anzeigen
In Japan ist der Koi ein Symbol für Stärke, Glück, Tapferkeit, Erfolg und ein langes Leben. Die Legende besagt, ein Vater solle zur Geburt seines Sohnes einen Koi-Karpfen kaufen. Beim jährlichen Karpfenfest "Koi-Nobori" wehen überall in Japan unzählige Koi-Flaggen. ...

Text zuklappen
In Japan ist der Koi ein Symbol für Stärke, Glück, Tapferkeit, Erfolg und ein langes Leben. Die Legende besagt, ein Vater solle zur Geburt seines Sohnes einen Koi-Karpfen kaufen. Beim jährlichen Karpfenfest "Koi-Nobori" wehen überall in Japan unzählige Koi-Flaggen. Die Tradition des Koi-Züchtens und das Wissen über die Tiere werden von Generation zu Generation wie ein Schatz gehütet und am liebsten ausschließlich im eigenen Familienkreis weitergegeben.
Die Dokumentation "Juwelen im Karpfenteich" begibt sich nach Japan in die Welt der Koi-Liebhaber.


Seitenanfang
14:00

Schwärme - Die Intelligenz der Massen

Film von Jakob Kneser

Ganzen Text anzeigen
Es ist ein überwältigendes Schauspiel: Hunderte, Tausende, Zehntausende von Fischen, Vögeln oder Ameisen bewegen sich blitzschnell und wie auf ein Kommando. Nur dass es kein Kommando gibt - keinen Steuermann, keine Brücke, kein Superhirn, das die Fäden zieht. Der ...

Text zuklappen
Es ist ein überwältigendes Schauspiel: Hunderte, Tausende, Zehntausende von Fischen, Vögeln oder Ameisen bewegen sich blitzschnell und wie auf ein Kommando. Nur dass es kein Kommando gibt - keinen Steuermann, keine Brücke, kein Superhirn, das die Fäden zieht. Der Schwarm selbst ist es, der als Kollektiv handelt und zu Verhalten fähig ist, das die Fähigkeiten der Individuen bei Weitem übersteigt. Wissenschaftler sprechen von "Schwarm-Intelligenz". Das Erfolgsrezept der Schwärme fasziniert nicht nur Biologen, sondern auch immer mehr Ingenieure und Kybernetiker. Ihre Idee: das Verhalten von Schwärmen auf Maschinen zu übertragen. Roboterschwärme, die autonom agieren und sich selbst steuern, könnten künftig in der Weltraumforschung oder für Operationen im menschlichen Körper eingesetzt werden. Und womöglich sind sogar wir Menschen selbst den Schwärmen ähnlicher, als wir denken. Gibt es tatsächlich so etwas wie eine Weisheit der Masse?
Die Dokumentation "Schwärme - Die Intelligenz der Massen" erklärt nicht nur - nachvollziehbar und visuell spannend umgesetzt -, was unter Schwarm-Intelligenz zu verstehen ist, sondern entführt die Zuschauer auch in eine nicht allzu fern anmutende und eher beunruhigende Zukunft.


Seitenanfang
14:45

Notizen aus dem Ausland

Ecuador: Der letzte Eisschneider


Seitenanfang
14:50

Die Rückkehr der Plagen (1/5)

Blutiges Wasser

Film von Johannes Backes

Ganzen Text anzeigen
Toxische Algen in den Gewässern führen mit wachsender Wasserverschmutzung und steigenden Temperaturen zu gravierenden Problemen in Binnengewässern und Meeren weltweit. Zunehmende Algenblüten vergiften Fische und Muscheln und werden auch für den Menschen gefährlich. ...

Text zuklappen
Toxische Algen in den Gewässern führen mit wachsender Wasserverschmutzung und steigenden Temperaturen zu gravierenden Problemen in Binnengewässern und Meeren weltweit. Zunehmende Algenblüten vergiften Fische und Muscheln und werden auch für den Menschen gefährlich. Weltweit sorgt diese Plage für 60.000 Vergiftungen jährlich. In Deutschland vergiften sich Restaurantgäste beim Verzehr von Meeresfrüchten. In Florida fallen nicht nur Delfine dem verseuchten Wasser zum Opfer, auch Badegäste haben mit Atembeschwerden zu kämpfen. In Italien bringt eine eingeschleppte Algenart die Meeresfauna zum Zusammenbruch, und in Österreich ist man einer Alge auf der Spur, die Trinkwasserreservoirs zu verseuchen droht. Forscher in Europa und Amerika wollen die Rätsel der Verbreitung dieser modernen Plage lösen.
In Anlehnung an die zehn biblischen Plagen geht die fünfteilige Reihe "Die Rückkehr der Plagen" Naturkatastrophen und Umweltphänomenen auf den Grund, die heute eine weltweite Bedrohung darstellen. Den Auftakt macht die Folge "Blutiges Wasser" über toxische Algen in den Gewässern der Welt.

Die weiteren vier Teile der fünfteiligen Reihe "Die Rückkehr der Plagen" zeigt 3sat im Anschluss, ab 15.35 Uhr.


Seitenanfang
15:35

Die Rückkehr der Plagen (2/5)

Gefährliche Stiche

Film von Herbert Ostwald

Ganzen Text anzeigen
Insekten sorgen als Überträger von Krankheitserregern weltweit für Millionen Tote. Auch am Oberrhein und in der Schweiz muss man wachsam bleiben. Mit der Globalisierung und steigendem Reiseverkehr können die Erreger der Malaria jederzeit wieder zurückkehren. Der ...

Text zuklappen
Insekten sorgen als Überträger von Krankheitserregern weltweit für Millionen Tote. Auch am Oberrhein und in der Schweiz muss man wachsam bleiben. Mit der Globalisierung und steigendem Reiseverkehr können die Erreger der Malaria jederzeit wieder zurückkehren. Der Temperaturanstieg fördert das Risiko zusätzlich. Über Italien kommend, breitet sich langsam auch in der Schweiz die so genannte asiatische Tigermücke aus. Der Blutsauger forderte in Asien und den USA als Überträger vom Dengue-Fieber und Westnilfieber zahlreiche Todesopfer. In den industrialisierten Ländern wird mit modernen Medikamenten und Insektiziden gegen die Plage gekämpft. In Afrika experimentiert man mit Raubfliegen und Springspinnen, natürlichen Feinden der Anophelesmücke, und mit pflanzlichen Mitteln wie Neembaum und Artemisiagewächsen.
In Anlehnung an die zehn biblischen Plagen geht die fünfteilige Reihe "Die Rückkehr der Plagen" Naturkatastrophen und Umweltphänomenen auf den Grund, die heute eine weltweite Bedrohung darstellen. Der zweite Teil der Reihe beschäftigt sich mit Insekten, die als Überträger von Krankheitserregern weltweit für Millionen Tote sorgen.


Seitenanfang
16:15

Die Rückkehr der Plagen (3/5)

Tödliches Wetter

Film von Johannes Backes

Ganzen Text anzeigen
Die Folgen der sich verändernden Wetterlage sind weltweit besorgniserregend. Vor allem am Rande von Gebirgsketten wie den Alpen und den Rocky Mountains sorgen Hagel und Starkregen im Zuge vom Klimawandel für Ernteschäden und Zerstörungen. In Deutschland, Österreich ...

Text zuklappen
Die Folgen der sich verändernden Wetterlage sind weltweit besorgniserregend. Vor allem am Rande von Gebirgsketten wie den Alpen und den Rocky Mountains sorgen Hagel und Starkregen im Zuge vom Klimawandel für Ernteschäden und Zerstörungen. In Deutschland, Österreich und im US-Bundesstaat Colorado versuchen Forscher mit modernen Methoden, die Entstehungsbedingungen für Hagel und Starkregen zu entschlüsseln. Wissenschaftler untersuchen auch Abläufe von Erdrutschen und Überschwemmungen. In Österreich versuchen Mitarbeiter der Steirischen Hagelabwehr, den Hagel zu bekämpfen: Ihre Piloten "impfen" Gewitterwolken mit verdampftem Silberjodid, um möglichst kleine Graupelkörner entstehen zu lassen.
In Anlehnung an die zehn biblischen Plagen vom Alten Testament beschreibt die fünfteilige Reihe "Die Rückkehr der Plagen" Naturkatastrophen und Umweltphänomene, die heute die Menschen weltweit bedrohen. Der dritte Teil der Reihe untersucht die Folgen der sich verändernden Wetterlage.


Seitenanfang
17:00

Die Rückkehr der Plagen (4/5)

Gefräßige Heuschrecken

Film von Christiane von Schwind und Johannes Backes

Ganzen Text anzeigen
Das Buch Exodus beschreibt in der Bibel eine martialische Heuschreckenplage, die über Ägypten hereinzog. Solche Heuschreckenplagen existieren auch in unserer Zeit in Australien und Teilen von Afrika. Sie fressen ganze Landstriche ab und zerstören die Ernten der ...

Text zuklappen
Das Buch Exodus beschreibt in der Bibel eine martialische Heuschreckenplage, die über Ägypten hereinzog. Solche Heuschreckenplagen existieren auch in unserer Zeit in Australien und Teilen von Afrika. Sie fressen ganze Landstriche ab und zerstören die Ernten der Bauern. Alle Versuche, sie zu bekämpfen, sind jedoch bisher nicht erfolgreich gewesen.
In Anlehnung an die zehn biblischen Plagen vom Alten Testament beschreibt die fünfteilige Reihe "Die Rückkehr der Plagen" Naturkatastrophen und Umweltphänomene, die heute die Menschen weltweit bedrohen. Der vierte Teil der Reihe beschäftigt sich mit Heuschreckenplagen.


Seitenanfang
17:45

Die Rückkehr der Plagen (5/5)

Fatale Finsternis

Film von Johannes Backes

Ganzen Text anzeigen
Während im alten Ägypten die Plagen als Strafe Gottes galten, scheinen die Katastrophen der Gegenwart von Menschenhand verursacht. Die Frage ist, wie verheerende Sandstürme und die sich ausbreitenden Wüsten verhindert werden können.
In Anlehnung an die zehn ...

Text zuklappen
Während im alten Ägypten die Plagen als Strafe Gottes galten, scheinen die Katastrophen der Gegenwart von Menschenhand verursacht. Die Frage ist, wie verheerende Sandstürme und die sich ausbreitenden Wüsten verhindert werden können.
In Anlehnung an die zehn biblischen Plagen geht die fünfteilige Reihe "Die Rückkehr der Plagen" Naturkatastrophen und Umweltphänomenen auf den Grund, die heute eine weltweite Bedrohung darstellen. Die letzte Folge berichtet über verheerende Sandstürme und die sich ausbreitenden Wüsten.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Multiresistente Bakterien
Vitamine können Krankheitserreger bekämpfen
- Gefräßige Insekten
Reiszikaden zerstören in kürzester Zeit ganze Reisfelder

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Foltern für Hollywood? - Der Philosoph Slavoj  i ek
über Propaganda im Film

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Der Fall Kampusch

Ein Schicksal im Rampenlicht

Film von Anita Dollmanits und Christoph Feurstein

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Fall Natascha Kampusch gilt als weltweit einzigartig in der Kriminalgeschichte. Im März 1998 wurde die damals zehnjährige Österreicherin entführt und erst nach mehr als acht Jahren Gefangenschaft gelang ihr am 23. August 2006 die Flucht. Der ehemalige Chef der ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Der Fall Natascha Kampusch gilt als weltweit einzigartig in der Kriminalgeschichte. Im März 1998 wurde die damals zehnjährige Österreicherin entführt und erst nach mehr als acht Jahren Gefangenschaft gelang ihr am 23. August 2006 die Flucht. Der ehemalige Chef der Kriminalpolizei, Herwig Haidinger, spricht von einem zentralen Versagen der ermittelnden Behörden. Nicht nur in Österreich, wo Natascha Kampusch in einem Kellerverlies große Teile ihrer Kindheit und Jugend zubringen musste, sondern rund um die Welt hat die tragische Geschichte große Aufmerksamkeit gefunden. Bis ins österreichische Parlament, zum FBI und zum deutschen Bundeskriminalamt reichte die Sprengkraft dieses Kriminalfalles. 15 Jahre nach Natascha Kampuschs Entführung und sieben Jahre nachdem sie sich aus der Gewalt ihres Geiselnehmers befreit hat, kommt am 28. Februar jetzt in Deutschland, Österreich und der Schweiz der Spielfilm "3096 Tage" in die Kinos. Basierend auf Natascha Kampuschs eigenem Buch, ist der Film das letzte Werk des verstorbenen Erfolgsproduzenten Bernd Eichinger, der stets ein großes Themengespür bewiesen hat.
3sat zeigt in der Dokumentation "Der Fall Kampusch" die enorme mediale Wirkung, die die Entführungsgeschichte im Lauf der Jahre entfaltet hat. Sie analysiert den Umgang der Medien mit der Geschichte und zeigt, wie Entführungsopfer nach ihrer Befreiung den Weg zurück in ein normales Leben finden können. Der österreichische Kommunikationswissenschaftler Fritz Hausjell erklärt die Besonderheit der Kampusch-Story. In ihrem wie auch in anderen Fällen zeigt sich immer wieder, dass Teile der Öffentlichkeit überfordert sind, wenn jemand, der durch Geiselnahme zum Opfer geworden ist, nachher nicht mehr nur als Opfer gesehen werden möchte.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
20:55

Kindergeschichten

Misshandelt nach göttlichem Recht

Film von Beat Bieri

Ganzen Text anzeigen
"Endlich kommt alles auf den Tisch", sagt der einstige Kinderheim-Zögling Eduard Steiner, "ich spüre eine große Erleichterung." Steiner, der seine ganze Kindheit im Heim Rathausen verbracht hatte, versuchte immer wieder, Behörden- und Kirchenvertreter auf die ...

Text zuklappen
"Endlich kommt alles auf den Tisch", sagt der einstige Kinderheim-Zögling Eduard Steiner, "ich spüre eine große Erleichterung." Steiner, der seine ganze Kindheit im Heim Rathausen verbracht hatte, versuchte immer wieder, Behörden- und Kirchenvertreter auf die Misshandlungen und den Missbrauch, die er und andere Kinder dort erlitten hatten, aufmerksam zu machen, vergebens. Erst nachdem Steiner und weitere Betroffene im Schweizer Radio und Fernsehen ihre erschütternden Geschichten schilderten, handelte der Kanton Luzern: Er ließ die dunkle Geschichte seiner Kinderheime wissenschaftlich aufarbeiten. Über 50 ausführliche Gespräche bilden die Basis der Studie. Das Resultat ist niederschmetternd: Nicht nur in Rathausen, auch in anderen Luzerner Heimen wurden in den 1940er und 1950er Jahren Kinder brutal misshandelt, viele wurden sexuell missbraucht, meist von geistlichem Personal - und kaum je wurde ein Täter zur Rechenschaft gezogen. Die Regierung des Kantons Luzern und die katholische Landeskirche haben sich für ihre Versäumnisse entschuldigt. Und einstige Zöglinge zeigen sich heute erleichtert darüber, dass man nach Jahrzehnten des Schweigens ihre Heimgeschichten zur Kenntnis nimmt.
Die Dokumentation "Kindergeschichten" berichtet über den Missbrauch an Kindern in Luzerner Heimen.


Seitenanfang
21:49

Notizen aus dem Ausland

Chile: colonia dignidad


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Mord im Haus des Herrn

Fernsehfilm, Deutschland 2001

Darsteller:
Pastor Christoph WagnerRudolf Kowalski
Pastorin Ruth SundermannJulia Jäger
Margareta WagnerUlrike Kriener
Katharina SteinbergBarbara Auer
Sybille RothGudrun Gabriel
u.a.
Buch: Nicola von Hollander, Christian Görlitz
Regie: Christian Görlitz
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein Mann der Kirche, der in seiner kleinen Gemeinde und weit darüber hinaus geschätzte und beliebte Pastor Christoph Wagner, steht unter dringendem Verdacht, seine Ehefrau Margareta ermordet zu haben. Während die öffentlichen Meinungsmacher ihn schon als Täter ...

Text zuklappen
Ein Mann der Kirche, der in seiner kleinen Gemeinde und weit darüber hinaus geschätzte und beliebte Pastor Christoph Wagner, steht unter dringendem Verdacht, seine Ehefrau Margareta ermordet zu haben. Während die öffentlichen Meinungsmacher ihn schon als Täter abgestempelt haben, besteht Wagner auf seiner Aussage, er habe die Tat nicht begangen. Als die junge Pastorin Ruth, die der Bischof um eine Einschätzung des Falls gebeten hat, zu ihrem ersten Gespräch mit Christoph Wagner in das Gefängnis geht, ist auch sie der Meinung, dass nur er als Täter in Frage kommt. Doch je mehr sie bei ihren ausführlichen Gesprächen mit ihm erfährt, desto mehr nehmen ihre Zweifel an der Schuld des Angeklagten zu.
Der Aufsehen erregende Indizien-Prozess gegen einen Pastor aus Niedersachsen, der angeklagt worden war, seine Frau umgebracht zu haben und 1997 wegen Totschlags verurteilt wurde, lieferte den Ausgangspunkt für den Fernsehfilm "Mord im Haus des Herrn", der sich fiktional mit den Themen Schuld, Sühne und Glauben auseinandersetzt, die der Fall aufgeworfen hat. Regisseur Görlitz bleibt dabei ein neutraler Beobachter, der in Rückblenden das Leben des Pastors Revue passieren lässt. Mit Rudolf Kowalski sowie Julia Jäger, Ulrike Kriener, Barbara Auer und Birge Schade in den Hauptrollen fand Görlitz eine hochkarätige Besetzung für das Drama.


Seitenanfang
23:55

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55

zdf.kulturpalast

Performing Arts & More

Moderation: Nina Sonnenberg

Ganzen Text anzeigen
Moderatorin Nina Sonnenberg lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, ...

Text zuklappen
Moderatorin Nina Sonnenberg lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, manchmal auch bösen Erzählung aus der Welt der Performing Arts.


Seitenanfang
1:20

Schwärme - Die Intelligenz der Massen

(Wh.)


Seitenanfang
2:05

Die Rückkehr der Plagen (1/5)

Blutiges Wasser

(Wh.)


Seitenanfang
2:50

Die Rückkehr der Plagen (2/5)

Gefährliche Stiche

(Wh.)


Seitenanfang
3:35

Die Rückkehr der Plagen (3/5)

Tödliches Wetter

(Wh.)


Seitenanfang
4:15

Die Rückkehr der Plagen (4/5)

Gefräßige Heuschrecken

(Wh.)


Seitenanfang
5:00

Die Rückkehr der Plagen (5/5)

Fatale Finsternis

(Wh.)

Sendeende: 5:45 Uhr