Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 11. Februar
Programmwoche 07/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Tietjen und Hirschhausen



Die NDR-Talk-Illustrierte "Tietjen und Hirschhausen" lädt neben Prominenten aus Politik, Kultur, Sport und Gesellschaft auch unbekannte Gäste ein. Moderatoren und Namensgeber der Sendung sind Bettina Tietjen und Eckart von Hirschhausen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Videotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Baku, Aserbaidschan

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20
Tonsignal in monoFormat 4:3

Mit Atomkraft durchs ewige Eis

Russische Eisbrecher in der Polarregion

Film von Roland Strumpf

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Bis heute ist Russland das einzige Land auf der Welt, das neben seinen Atom-U-Booten auch noch eine zivile, nuklear betriebene Flotte unterhält. Sieben Atomeisbrecher und ein atomar betriebenes Containerschiff durchpflügen das "ewige Eis" in Russlands hohem Norden. Es ...

Text zuklappen
Bis heute ist Russland das einzige Land auf der Welt, das neben seinen Atom-U-Booten auch noch eine zivile, nuklear betriebene Flotte unterhält. Sieben Atomeisbrecher und ein atomar betriebenes Containerschiff durchpflügen das "ewige Eis" in Russlands hohem Norden. Es sind schwimmende Atomkraftwerke, deren Reaktoren bis zu 70.000 PS entfesseln, um sich durch das meterdicke Eis zu brechen. Sie halten eine schmale Fahrrinne, über die Russlands Rohstoffe Richtung Westen transportiert werden und über die der hohe Norden versorgt wird. Für die Männer und Frauen an Bord der Schiffe ist das eine Herausforderung, denn im Winter fallen die Temperaturen bis minus 40 Grad.
Roland Strumpf fuhr für seine Dokumentation "Mit Atomkraft durchs ewige Eis" an Bord der "Sevmorput" entlang der Nordpassage von Murmansk bis nach Dudinka.


Seitenanfang
14:05

Polaris - Seele des Nordens (1/2)

Sonnenwende

Film von Bernd Reufels

Ganzen Text anzeigen
Es ist eine der wildesten und lebensfeindlichsten Regionen der Erde: der hohe Norden jenseits des Polarkreises. Das Leben der Menschen dort bedeutet einen ständigen Kampf gegen die Naturgewalten.
Die zweiteilige Dokumentation "Polaris - Seele des Nordens" führt nach ...

Text zuklappen
Es ist eine der wildesten und lebensfeindlichsten Regionen der Erde: der hohe Norden jenseits des Polarkreises. Das Leben der Menschen dort bedeutet einen ständigen Kampf gegen die Naturgewalten.
Die zweiteilige Dokumentation "Polaris - Seele des Nordens" führt nach Grönland, Finnland und Sibirien und begleitet drei Familien in ihrem Alltag - von der Sommersonnenwende bis zum letzten Sonnenuntergang in der Polarnacht. Erster Teil.

Im Anschluss, um 14.45 Uhr, folgt der zweite Teil von "Polaris - Seele des Nordens".


Seitenanfang
14:45

Polaris - Seele des Nordens (2/2)

Winterlicht

Film von Bernd Reufels

Ganzen Text anzeigen
Es ist eine der wildesten und lebensfeindlichsten Regionen der Erde: der hohe Norden jenseits des Polarkreises. Das Leben der Menschen dort bedeutet einen ständigen Kampf gegen die Naturgewalten.
Die zweiteilige Dokumentation "Polaris - Seele des Nordens" führt nach ...

Text zuklappen
Es ist eine der wildesten und lebensfeindlichsten Regionen der Erde: der hohe Norden jenseits des Polarkreises. Das Leben der Menschen dort bedeutet einen ständigen Kampf gegen die Naturgewalten.
Die zweiteilige Dokumentation "Polaris - Seele des Nordens" führt nach Grönland, Finnland und Sibirien und begleitet drei Familien in ihrem Alltag - von der Sommersonnenwende bis zum letzten Sonnenuntergang in der Polarnacht. Zweiter Teil.


Seitenanfang
15:30
Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Abenteuer Weiße Wildnis (1/2)

Von Eisbärten, Eistruckern und verrückten Hunden

Mit Uwe Kröger durch Kanadas Norden

Ganzen Text anzeigen
Der Lorenzstrom ist die Pforte zur kanadischen Arktis, ein Gebiet, weit größer als Europa, das der Frost den größten Teil des Jahres fest im Griff hat. Die gewaltigen Entfernungen werden heute mit dem Flugzeug zurückgelegt, die für Start und Landungen oft mit ...

Text zuklappen
Der Lorenzstrom ist die Pforte zur kanadischen Arktis, ein Gebiet, weit größer als Europa, das der Frost den größten Teil des Jahres fest im Griff hat. Die gewaltigen Entfernungen werden heute mit dem Flugzeug zurückgelegt, die für Start und Landungen oft mit Schneekufen statt Rädern ausgestattet sind. Für die Piloten ist der "Whiteout" ein gefährliches Phänomen: Dann fließen weiße Wolken und weiße Landschaft ohne Kontur und ohne Horizont ineinander.
Die zweiteilige Reportage "Abenteuer Weiße Wildnis" zeigt spektakuläre Landschaften und Begegnungen mit Menschen in einer fremden, ursprünglichen, und neuerdings gefährdete Welt.

Den zweiten Teil von "Abenteuer Weiße Wildnis" zeigt 3sat im Anschluss um 16.15 Uhr.


Seitenanfang
16:15
Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Abenteuer Weiße Wildnis (2/2)

Von Eisbären, Eisbrechern und dem König der Kälte

Mit Uwe Kröger durch Kanadas Norden

Ganzen Text anzeigen
Wenn im Sommer kurz die Eisdecke über dem Norden von Kanada schmilzt, beginnt für die Eisbären eine hungrige Zeit, denn zum Jagen benötigen sie die Eisschollen. Um den winzigen Ort Churchill an der Hudson Bay rotten sich die abgemagerten Tiere Anfang November zusammen ...

Text zuklappen
Wenn im Sommer kurz die Eisdecke über dem Norden von Kanada schmilzt, beginnt für die Eisbären eine hungrige Zeit, denn zum Jagen benötigen sie die Eisschollen. Um den winzigen Ort Churchill an der Hudson Bay rotten sich die abgemagerten Tiere Anfang November zusammen und warten, bis der Fluss endlich zufriert, damit sie wieder auf Robbenjagd gehen können. Aber zunehmend lässt der Frost in Churchill auf sich warten - auch hier sind die Signale des Klimawandels sichtbar.
Im zweiten Teil der Reportage "Abenteuer Weiße Wildnis" gilt Filmemacher Uwe Kröger mit einem deutschen Fotografen auf Eisbärenpirsch.


Seitenanfang
17:00
Videotext Untertitel

Winterreise - von Usedom ins Gletschereis (1/2)

Zwischen Kloster und Kalaschnikow

Film von Thomas Euting

Ganzen Text anzeigen
Auf einer Winterreise entlang der deutschen Ostgrenze mit Stationen in Polen und Tschechien trifft Filmemacher Thomas Euting die Extrembergsteigerin Ines Papert. "Wenn du im Winter deine Grenzen ausloten willst, dann ist das eine Reise zu dir selbst", sagt die ...

Text zuklappen
Auf einer Winterreise entlang der deutschen Ostgrenze mit Stationen in Polen und Tschechien trifft Filmemacher Thomas Euting die Extrembergsteigerin Ines Papert. "Wenn du im Winter deine Grenzen ausloten willst, dann ist das eine Reise zu dir selbst", sagt die Weltmeisterin im Eisklettern und hängt dabei in einer Gletscherwand, 70 Meter über dem Boden. In Hinterpommern begegnet Euting Bauern, die aus einer Kalaschnikow Wodka trinken, und im tschechischen Kloster Osek findet Euting schließlich den deutschen Abt Bernhard Thebes, der einst angetreten war, Nord-Böhmen zu missionieren und nun in einer riesigen Kirche vor einem Dutzend Gläubigen predigt.
Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation "Winterreise - von Usedom ins Gletschereis" führt von der Ostsee über Hinterpommern bis nach Nordböhmen.

Im Anschluss, um 17.45 Uhr, zeigt 3sat den zweiten Teil von "Winterreise - von Usedom ins Gletschereis".


Seitenanfang
17:45
Videotext Untertitel

Winterreise - von Usedom ins Gletschereis (2/2)

Zwischen Mafia und Maulwürfen

Film von Thomas Euting

Ganzen Text anzeigen
Auf einer Winterreise entlang der deutschen Ostgrenze mit Stationen in Polen und Tschechien trifft Filmemacher Thomas Euting im polnischen Waldenburg auf die "Kohlen-Maulwürfe", arbeitslose Bergleute, die nur 150 Kilometer von der deutschen Ostgrenze entfernt illegal nach ...

Text zuklappen
Auf einer Winterreise entlang der deutschen Ostgrenze mit Stationen in Polen und Tschechien trifft Filmemacher Thomas Euting im polnischen Waldenburg auf die "Kohlen-Maulwürfe", arbeitslose Bergleute, die nur 150 Kilometer von der deutschen Ostgrenze entfernt illegal nach Steinkohle graben. Und im kaiserlichen Karlsbad in Böhmen stösst er nicht nur auf kurende Europäer, sondern auch auf die Russenmafia, die dort eine sprudelnde Geldwäsche betreibt.
Der zweite Teil der Dokumentation "Winterreise - von Usedom ins Gletschereis" führt vom Spreewald über das Erzgebirge bis in die bayerischen Alpen. Er verfolgt Spuren im Schnee, die sich aus zufälligen Begegnungen ergeben und stellt Menschen und Landschaften in deutschen, polnischen und tschechischen Grenzgebieten vor.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Die Pille danach
Wie sie wirkt und was die katholische Kirche davon hält
- Intelligentes Wohnen
Wie sich unser Zuhause in Zukunft verändern wird
- Tanzforschung
Wie man Bewegungen mehr Ausdruck verleiht

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Sex mit Freunden - eine neue Facebook-Funktion
erregt die Gemüter

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital 5.1 Audio

Die Fledermaus

Operette in drei Akten von Johann Strauss Sohn

Seefestspiele Mörbisch, 2012

Darsteller:
Gabriel von EisensteinHerbert Lippert
Rosalinde, seine FrauAlexandra Reinprecht
Frank, GefängnisdirektorHarald Serafin
Adele, StubenmädchenDaniela Fally
Dr. Falke, NotarDaniel Serafin
Prinz OrlowskyZoryana Kushpler
Alfred, ein GesangslehrerAngus Wood
Frosch, GefängniswärterHelmuth Lohner
Dr. BlindGernot Heinrich
Ida, Adeles SchwesterDaniela Lehner
IwanFedir Hubachov
u.a.
Libretto: Karl Haffner, Richard Genée
Musikalische Leitung: Manfred Mayrhofer
Inszenierung: Helmut Lohner
Bildregie: Hannes Rossacher
Moderation: Barbara Rett

Ganzen Text anzeigen
Das Stubenmädchen Adele erhält eine Einladung zum Ball des russischen Prinzen Orlowsky und möchte dieser unbedingt folgen. Doch sie versucht vergeblich, ihre Dienstherrin Rosalinde von Eisenstein um Ausgang zu bitten. Erst als Alfred, ehemaliger Liebhaber Rosalindes, ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Stubenmädchen Adele erhält eine Einladung zum Ball des russischen Prinzen Orlowsky und möchte dieser unbedingt folgen. Doch sie versucht vergeblich, ihre Dienstherrin Rosalinde von Eisenstein um Ausgang zu bitten. Erst als Alfred, ehemaliger Liebhaber Rosalindes, ein Rendezvous mit ihr erpresst, gibt sie Adele für den Abend frei. Gabriel von Eisenstein, wegen einer Beamtenbeleidigung zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, wird von Dr. Falke überredet, sich vor seinem Gang ins Gefängnis noch heimlich auf dem Ball des Prinzen Orlowsky zu amüsieren. Damit beginnt Dr. Falkes Racheplan an Eisenstein, der ihn vor Jahren nach einem Maskenball betrunken und als Fledermaus verkleidet in einem Park zurückgelassen hat
"Die Fledermaus" ist neben dem "Zigeunerbaron" und "Eine Nacht in Venedig" die bekannteste Operette von Johann Strauss Sohn und gilt als Höhepunkt der Goldenen Wiener Operettenära. 2012, in seinem letzten Jahr als Intendant der Seefestspiele Mörbisch, überraschte Harald Serafin nochmals mit einer fulminanten Aufführung dieser beliebtesten aller Strauss-Operetten. Die Inszenierung übernahm bereits zum fünften Mal Helmuth Lohner, der auf eigenen Wunsch darin den Frosch gab. Hannes Rossacher zeichnete für die Bildregie verantwortlich, durch den Abend führte Barbara Rett. Noch nie hatten die Seefestspiele so viele Stars in einer Produktion. Der unlängst triumphal an die Wiener Staatsoper zurückgekehrte Tenor Herbert Lippert sang den Gabriel Eisenstein, Sopranistin Alexandra Reinprecht stand ihm als seine Frau Rosalinde zur Seite. Shootingstar Daniela Fally war die Mörbischer Adele, eine Rolle die sie bereits an der Wiener Staatsoper sehr erfolgreich gegeben hatte. Die musikalische Leitung lag auch in diesem Jahr in den Händen des Linzer Dirigenten Manfred Mayrhofer. Die Bühnenbilder und Kostüme gestaltete zum ersten Mal die auch als Modeschöpferin bekannte Amra Bergman-Buchbinder für Mörbisch.
(ORF)


Seitenanfang
23:15

Der junge Graf und seine Schwestern

Die Bernadottes auf der Insel Mainau

Film von Andrea Pfalzgraf

Ganzen Text anzeigen
Björn Bernadotte ist Graf von Geburt und Nachkomme von schwedischen Königen und dem russischen Zarenhaus. Heute ist der 36-jährige Sozialpädagoge, zusammen mit seiner Schwester, Schlossherr auf der Blumeninsel Mainau, ein Unternehmen mit rund 300 Mitarbeitern. Sein ...

Text zuklappen
Björn Bernadotte ist Graf von Geburt und Nachkomme von schwedischen Königen und dem russischen Zarenhaus. Heute ist der 36-jährige Sozialpädagoge, zusammen mit seiner Schwester, Schlossherr auf der Blumeninsel Mainau, ein Unternehmen mit rund 300 Mitarbeitern. Sein Vater Lennart Bernadotte war Kronprinz von Schweden. Weil dieser sich aber nicht standesgemäß verliebte, wurde er 1932 aus dem königlichen Schloss vertrieben. Ein verwildertes Eiland war die Bodenseeinsel, als der mit Schimpf und Schande verjagte und all seiner Titel enthobene Lennart beschloss, aus der 45 Hektar großen Insel Mainau ein attraktives Tourismusziel zu gestalten.
Die Dokumentation "Der junge Graf und seine Schwestern" zeigt, was die Geschwister aus ihrem Erbe machen, begleitet sie durch Alltag und Beruf und verfolgt die Familiengeschichte zurück nach Schweden zu den königlichen Verwandten König Carl Gustav und Kronprinzessin Viktoria.


Seitenanfang
0:10

Der Showman von Gottes Gnaden

Eine Annäherung an Pfarrer Sieber

Reporter von Hanspeter Bäni

(aus der SRF-Reihe "Reporter")


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
0:30

Berlinale

Berlinale-Studio (3/6)

Moderation: Jörg Thadeusz


Das "Berlinale-Studio" berichtet aus dem Festivalpalast über das Geschehen am Potsdamer Platz. Welche Filme sind die Favoriten? Worüber wird gesprochen?
Moderator Dieter Moor lädt prominente Schauspieler und Regisseure zum Gespräch in das "Berlinale-Studio".
(ARD/RBB)


Seitenanfang
1:00
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:30

Pixelmacher

Netzkultur

Community

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Pixelmacher" ist ein Magazin für Videospielkultur in allen Ausprägungen und nimmt dabei eine klare Haltung ein: emotional, wenn nötig respektlos. Die Pixelmacher sind Hüter nachdenklicher Trash-Kultur, begeistern sich für Monster-Metzeleien ebenso wie für ...

Text zuklappen
"Pixelmacher" ist ein Magazin für Videospielkultur in allen Ausprägungen und nimmt dabei eine klare Haltung ein: emotional, wenn nötig respektlos. Die Pixelmacher sind Hüter nachdenklicher Trash-Kultur, begeistern sich für Monster-Metzeleien ebenso wie für handgemachte Pixelart. "Pixelmacher" blickt hinter die Kulissen der Branche.
In dieser Folge von "Pixelmacher" geht es um Communitys: Egal, ob kleines Forum oder Mega-Plattform, ihr Urteil ist Gesetz, und viele Publisher und Entwickler behandeln sie mit großem Respekt. An der Community kommt sowohl On- wie Offline keiner vorbei. "Pixelmacher" trifft Betreiber von angesagten Community-Plattformen und spricht mit ihnen über Macht, Einfluss und die Zukunft der virtuellen Super-Gemeinschaften.


Seitenanfang
2:00

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:30

Panorama - Klassiker der Reportage

Der Computer und wir

Moderation: Nina Horowitz

Ganzen Text anzeigen
1969 gab es in Österreich die ersten Programmiererinnen. In der Sendung "Boutique" stellten sie sich und ihren damals für Frauen noch revolutionären Beruf vor. "Zeit im Bild" präsentierte 1971 einen Computer mit typisch österreichischen Kenntnissen und noch im selben ...
(ORF)

Text zuklappen
1969 gab es in Österreich die ersten Programmiererinnen. In der Sendung "Boutique" stellten sie sich und ihren damals für Frauen noch revolutionären Beruf vor. "Zeit im Bild" präsentierte 1971 einen Computer mit typisch österreichischen Kenntnissen und noch im selben Jahr entdeckte das Magazin "Panorama" ein Modell, mit dem jeder selbst sein persönliches Horoskop erstellen konnte. Harald Sicheritz hinterfragte vor Beginn des Jahres 1984 für "Ohne Maulkorb", wie sehr der alles überwachende "Große Bruder" aus Georg Orwells utopischem Roman schon real geworden ist. Und "Modern Times" berichtete im Jahr 2000 über ein Projekt der TU Wien: Der Computer sollte sämtliche österreichischen Dialekte lernen - und scheiterte kläglich.
"Panorama - Klassiker der Reportage" stellt Computer-Geschichten aus dem Archiv vor.
(ORF)


Seitenanfang
2:55

Singer - Songwriter

Videomusik - Musikvideos

Gestaltung: Anita Dollmanits

(aus der ORF/3sat-Reihe "clip")
Mit Bob Dylan, Johnny Cash, Neil Young, Leonard Cohen,
John Lennon, Frank Zappa, Stevie Wonder, Phil Collins,
Peter Gabriel, Madonna, Michael Jackson, Bruce Springsteen,
Elton John, Eric Clapton, Bono, Suzanne Vega, Tracy
Chapman, Mariah Carey, Alanis Morissette, Adele, Lana Del Rey,
Nelly Furtado, Shakira, Lady Gaga, Bernhard Eder, Eleni
Mandell, Ingrid Michaelson, Mumford & Sons und
Iron and Wine

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Selbst texten, selbst komponieren, selbst singen und selbst begleiten: In Zeiten, in denen möglichst große Teams für den Erfolg eines Sängers verantwortlich sind, ist dieses Können eine Seltenheit geworden. Mit sensiblen, romantischen Klängen, meist von Gitarren oder ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Selbst texten, selbst komponieren, selbst singen und selbst begleiten: In Zeiten, in denen möglichst große Teams für den Erfolg eines Sängers verantwortlich sind, ist dieses Können eine Seltenheit geworden. Mit sensiblen, romantischen Klängen, meist von Gitarren oder Klavier begleitet, thematisieren Singer-Songwriter mit ihren Texten politische und persönliche Inhalte, stilistisch angesiedelt zwischen Blues, Folk und Country.
Die Sendung aus der Reihe "Clip" zeigt die Bandbreite des "Singer-Songwriter"-Genres von den ersten Vorreitern der 1960er und 1970er Jahre wie Bob Dylan, Neil Young und John Lennon bis zu den jüngsten Multitalenten wie Adele, Lana Del Rey, Iron and Wine und Mumford & Sons.
(ORF/3sat)

Sendeende: 6:10 Uhr