Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 27. Januar
Programmwoche 05/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:45

Tele-Akademie

Prof. Dr. Hélène Miard-Delacroix: Deutschland, Frankreich

und der Aufbau Europas - Ein Blick auf unsere gemeinsame

Geschichte

Ganzen Text anzeigen
Der gemeinsame Beitrag Frankreichs und der Bundesrepublik zum Aufbau Europas seit der Nachkriegszeit war Bestandteil eines Annäherungsprozesses, der auch als Aussöhnung von ehemaligen Erbfeinden bezeichnet wurde. Der europäische Aufbau ist ohne die deutsch-französische ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der gemeinsame Beitrag Frankreichs und der Bundesrepublik zum Aufbau Europas seit der Nachkriegszeit war Bestandteil eines Annäherungsprozesses, der auch als Aussöhnung von ehemaligen Erbfeinden bezeichnet wurde. Der europäische Aufbau ist ohne die deutsch-französische Zusammenarbeit nicht zu denken. Im Laufe der Jahre waren die Beweggründe und Faktoren des gemeinsamen Unternehmens vielfältig.
In ihrem Vortrag der Reihe "Tele-Akademie" erklärt Professor Dr. Hélène Miard-Delacroix wie sich optimistischer Voluntarismus und Realpolitik in der Entwicklung der beiden Länder verschränkt haben und wie diese Kooperation heute zum gemeinsamen Handeln zwingt. Hélène Miard-Delacroix lehrt Deutsche Geschichte und Kultur an der Université Paris-Sorbonne. Ihr Hauptarbeitsgebiet ist die Vergleichende Deutsche und Französische Geschichte seit 1945.
(ARD/SWR)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Frantisek Kupka: Amorpha


In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15

Ruth Dreifuss - Mission Unruhestand

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie" )

Ganzen Text anzeigen
Die Schweizer Politikerin und Alt-Bundesrätin Ruth Dreifuss kennt keinen Ruhestand. Auch mit über 70 Jahren ist sie eine Frau mit Überzeugung und ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn. Sie geht den Dingen in internationalen Kommissionen auf den Grund und richtet ihr ...

Text zuklappen
Die Schweizer Politikerin und Alt-Bundesrätin Ruth Dreifuss kennt keinen Ruhestand. Auch mit über 70 Jahren ist sie eine Frau mit Überzeugung und ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn. Sie geht den Dingen in internationalen Kommissionen auf den Grund und richtet ihr Interesse nicht nach der Aufmerksamkeit der Medien. Drogenabhängige, HIV-Infizierte, Illegale, zum Tode Verurteilte - Ruth Dreifuss kämpft für das Recht auf Leben. Sie will die Überzeugung vermitteln, dass Wandel möglich ist. "Das Schlimmste zu verhindern und das Bessere zu fördern, ist ein Beruf", sagt sie, auch jetzt, wo sie nicht mehr die Verantwortung für die Schweizer Politik in Sachen Gesundheit, Gleichstellung und Rassismus trägt.
"Sternstunde Philosophie"-Moderator Juri Steiner spricht mit der Schweizer Politikerin Ruth Dreifuss über ihr politisches Engagement.


10:15

Literatur im Foyer

Thea Dorn im Gespräch mit Karl Heinz Bohrer

Ganzen Text anzeigen
Der Zweite Weltkrieg hat gerade begonnen: Der Junge versteht noch nichts, aber er findet Granatsplitter in allen Farben - und beginnt zu tauschen, blau gegen rot, schwarz. Dann ist da noch das Wort "Krieg". Es klingt schön, aber was bedeutet es? Karl Heinz Bohrer, einer ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der Zweite Weltkrieg hat gerade begonnen: Der Junge versteht noch nichts, aber er findet Granatsplitter in allen Farben - und beginnt zu tauschen, blau gegen rot, schwarz. Dann ist da noch das Wort "Krieg". Es klingt schön, aber was bedeutet es? Karl Heinz Bohrer, einer der wichtigsten deutschen Intellektuellen, hat alle überrascht: Seine "Erzählung einer Jugend" ist nicht nur ein unerwarteter Verkaufserfolg, sondern auch ein gelungener Versuch, aus der Sicht eines Kindes von Deutschland zwischen 1939 und 1953.
zu erzählen. Dinge, Worte, Klänge, so sinnlich beginnt alles, erst dann entstehen Bedeutungen, Inhalte, Denksysteme, Ideologien.
In "Literatur im Foyer" spricht Felicitas von Lovenberg mit Karl Heinz Bohrer über sein neues Buch "Granatsplitter - Erzählung einer Jugend".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:45

Ausgeplündert. "Arisierung" in Thüringen

Film von Ute Gebhardt

Ganzen Text anzeigen
Die Kundin holt ihre Medizin wie immer in der Erfurter Mohren-Apotheke. Vor dem Geschäft bekommt sie einen Zettel in die Hand gedrückt. "Sie sind soeben fotografiert worden, als sie beim Juden kauften! Ihr Bild kommt an den Pranger!" Bald darauf gibt die Apothekerfamilie ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Die Kundin holt ihre Medizin wie immer in der Erfurter Mohren-Apotheke. Vor dem Geschäft bekommt sie einen Zettel in die Hand gedrückt. "Sie sind soeben fotografiert worden, als sie beim Juden kauften! Ihr Bild kommt an den Pranger!" Bald darauf gibt die Apothekerfamilie Littmann auf. Die Kundschaft bleibt weg, die Schulden häufen sich. Littmann verkauft die modernste Apotheke der Stadt weit unter Wert. Was ihm vom Geld bleibt, wird als "Judenabgabe" beschlagnahmt. Die Familie schafft die Ausreise nach Amerika: "Ich kam als wohlhabender Mann nach Erfurt und ging als ausgeplünderter Jude davon."
Die Dokumentation "Ausgeplündert. 'Arisierung' in Thüringen" zeigt, wie die Juden in Thüringen ab 1933 systematisch ausgegrenzt und beraubt wurden. Sie beleuchtet die regionale Judenverfolgung vor dem Holocaust, die in Städten und Gemeinden öffentlich stattfand. Fünf Fallgeschichten erzählen von Opfern, Tätern, der schweigenden Masse und dem gescheiterten thüringischen Wiedergutmachungsgesetz von 1945.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
11:15
Format 4:3

Morgen ist ein anderer Tag

Dokumentarfilm von Walid Nakschbandi, Deutschland 2004

Länge: 58 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Er ist klein, hat eine kräftige Stimme und einen hastenden Schritt. Er wirkt fröhlich und ist auffallend höflich. John Weiner ist ungarischer Jude und besitzt seit 50 Jahren die australische Staatsbürgerschaft. Er hat die Hölle durchlebt und überlebt. Er hat ...
(ARD/SWR/NDR/RBB)

Text zuklappen
Er ist klein, hat eine kräftige Stimme und einen hastenden Schritt. Er wirkt fröhlich und ist auffallend höflich. John Weiner ist ungarischer Jude und besitzt seit 50 Jahren die australische Staatsbürgerschaft. Er hat die Hölle durchlebt und überlebt. Er hat Auschwitz, Buchenwald und den Todesmarsch überstanden. Er, als Einziger aus seiner vierköpfigen Familie, als letzter Überlebender. "Dass ich heute am Leben bin, das habe ich dem deutschen Polizeimann Max Maurer zu verdanken. Max Maurer hat mir das Leben gerettet. Er ist mein Held. Ich verehre Max Maurer sehr," sagt John Weiner. Denn er wäre heute vermutlich nicht mehr am Leben, wenn der Dorfpolizist Max Maurer ihn und zwölf weitere Juden nicht in der Scheune einer befreundeten Bauernfamilie versteckt und damit vor der Erschießung durch die SS bewahrt hätte.
Der Dokumentarfilm "Morgen ist ein anderer Tag" erzählt John Weiners Überlebensgeschichte, die eng mit der Heldentat des deutschen Dorfpolizisten Max Maurer verbunden ist.
(ARD/SWR/NDR/RBB)


Seitenanfang
12:15

Transit Berlin

Heimatlose Juden in der Stunde Null

Film von Gabriel Heim

Ganzen Text anzeigen
Das zerstörte Berlin der unmittelbaren Nachkriegszeit war ein bedeutender Flucht- und Sammelort der überlebenden Juden Ost-Europas. Ab Anfang 1946 gelangten täglich über 200 Heimatlose - so genannte DPs, Displaced Persons - "illegal" in die Westsektoren der Stadt. Die ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Das zerstörte Berlin der unmittelbaren Nachkriegszeit war ein bedeutender Flucht- und Sammelort der überlebenden Juden Ost-Europas. Ab Anfang 1946 gelangten täglich über 200 Heimatlose - so genannte DPs, Displaced Persons - "illegal" in die Westsektoren der Stadt. Die schnell von den Besatzungsmächten errichteten Transitlager entwickelten sich in kurzer Zeit zu jüdischen "Stettels" mit Schulen, Theatertruppen und Zionistischen Gruppierungen jeder Couleur. Bis zur Auflösung im Sommer 1948 durchliefen über 120.000 Menschen die drei DP-Lager Berlins. Diese kurze, aber bedeutende Epoche ostjüdischen Lebens inmitten der traumatisierten deutschen Bevölkerung ist völlig in Vergessenheit geraten.
Die Dokumentation "Transit Berlin" lässt diese Vergangenheit mithilfe von Zeitzeugen, historischem Filmmaterial und vielfältigen fotografischen Dokumenten packend wieder aufleben.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Videotext Untertitel

Invasion der Aliens - vom Segen und Fluch

der eingewanderten Tiere

Film von Barbara Karl-Liebminger

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Die Globalisierung trägt dazu bei, dass zahlreichen Pilz- und Pflanzenarten, aber auch viele Tierarten vom Menschen - ob absichtlich oder unabsichtlich - in für sie fremde Gegenden eingeschleppt werden. Die Biologen nennen sie Neozoen oder umgangssprachlich "Aliens". ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Globalisierung trägt dazu bei, dass zahlreichen Pilz- und Pflanzenarten, aber auch viele Tierarten vom Menschen - ob absichtlich oder unabsichtlich - in für sie fremde Gegenden eingeschleppt werden. Die Biologen nennen sie Neozoen oder umgangssprachlich "Aliens". Finden diese optimale Lebensbedingungen, werden sie sesshaft und verdrängen heimische Arten. Eingewanderten Tierarten, die sich hierzulande durchgesetzt haben, sind zum Beispiel der Asiatische Marienkäfer, die Spanische Wegschnecke, die Zebraspinne, der Japanische Seidenspinner und der Waschbär.
Die Dokumentation "Invasion der Aliens - Vom Segen und Fluch der eingewanderten Tiere" aus der Reihe "Erlebnis Österreich" berichtet über die Veränderung in der Natur durch eingewanderte oder eingeschleppte Tier- und Pflanzenarten.
(ORF)


Seitenanfang
13:30

Hochsaison am Märchenschloss

Chiemsee, König und Touristen

Film von Gert Anhalt

(aus der Reihe "ZDF.reportage")

Ganzen Text anzeigen
Einen einzigen ruhigen Moment hat Kastellan Werner Koch am Tag: wenn er frühmorgens um sieben zu Dienstbeginn seinen Kontrollgang durch die Prunkgemächer Ludwigs II macht. "Spätestens ab halb elf geht es hier Schlag auf Schlag", sagt er mit einem verschmitzten Lächeln. ...

Text zuklappen
Einen einzigen ruhigen Moment hat Kastellan Werner Koch am Tag: wenn er frühmorgens um sieben zu Dienstbeginn seinen Kontrollgang durch die Prunkgemächer Ludwigs II macht. "Spätestens ab halb elf geht es hier Schlag auf Schlag", sagt er mit einem verschmitzten Lächeln. "Dann ist die ganze Welt beim König zu Gast." Das Königschloss auf der Insel Herrenchiemsee gehört zu den deutschen Top-Touristenattraktionen. Besucher aus aller Welt wollen das letzte große Bauwerk von König Ludwig II besichtigen. Kapitän Liebemann schippert die Touristen auf die Insel, wo sie 30 Minuten in der goldverzierten Traumwelt des großen Bayernkönigs verbringen.
Die Reportage "Hochsaison am Märchenschloss" erzählt Erlebnisse und Geschichten von der Insel Herrenchiemsee.


Seitenanfang
14:00
Tonsignal in monoFormat 4:3

Pioniere der Medizin - Heilkunst im Alten Rom

Film von Ali McGrath und Stuart Clarke

Ganzen Text anzeigen
Bereits in der Antike existierte eine hoch entwickelte Heilkunst. Ausreichende Kenntnisse in Anatomie und Physiologie befähigten römische Ärzte, komplizierte Operationen durchzuführen. Alte Texte belegen die fundierte Ausbildung der Mediziner von einst. Etwa ...

Text zuklappen
Bereits in der Antike existierte eine hoch entwickelte Heilkunst. Ausreichende Kenntnisse in Anatomie und Physiologie befähigten römische Ärzte, komplizierte Operationen durchzuführen. Alte Texte belegen die fundierte Ausbildung der Mediziner von einst. Etwa zweitausend Jahre alte Fundstücke beweisen, dass die Doktoren der Antike bereits über eine große Anzahl hoch spezialisierter Instrumente verfügten. Beim Bau von Zahnprothesen verwendeten die Dentisten des Altertums Gold und ähnliche Verarbeitungstechniken wie moderne Labors. Neben Hippokrates gilt Galenus von Pergamon als bedeutendster Arzt der Antike. "Ein vorzüglicher Arzt muss auch ein Philosoph sein" - Diesem selbst postulierten Anspruch wurde Galenus von Pergamon gerecht. Von den fast vierhundert veröffentlichten Schriften Galenus sind nur etwa die Hälfte erhalten geblieben. Über 1.500 Jahre beherrschte das Werk dieses Mannes die Heilkunst, bevor es verdrängt wurde. Erst in neuerer Zeit werden seine Schriften im Zuge einer naturnahen Medizin wiederentdeckt.
Die Dokumentation "Pioniere der Medizin - Heilkunst im Alten Rom" beleuchtet die Heilkunst der Antike und stellt einen der berühmtesten und einflussreichsten Ärzte der Medizingeschichte vor.


Seitenanfang
14:45
Videotext Untertitel

Jagd nach dem Goldenen Vlies

Film von Franz Leopold Schmelzer und Gerhard Rekel

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Als Jason mit seiner 50 Mann starken Besatzung in See sticht, liegt vor den griechischen Helden eine gefahrvolle Reise ans Ende der damals bekannten Welt. Für den Trip ließ er eine einzigartige Galeere bauen, die er "Argo" taufte. Das gewaltige Ruderboot sollte die ...

Text zuklappen
Als Jason mit seiner 50 Mann starken Besatzung in See sticht, liegt vor den griechischen Helden eine gefahrvolle Reise ans Ende der damals bekannten Welt. Für den Trip ließ er eine einzigartige Galeere bauen, die er "Argo" taufte. Das gewaltige Ruderboot sollte die eingeschworene Gemeinschaft in das sagenumwobene Land Kolchis jenseits der Dardanellen bringen. Die Legende berichtet, dass niemand zuvor bis in die fremden Gestade vorgedrungen sei. Jason, der Prinz von Jolkos, aber riskiert die abenteuerliche Fahrt, denn er ist auf der Jagd nach dem "Goldenen Vlies". Schon lange diskutieren Wissenschaftler über den Wahrheitsgehalt des antiken Mythos. Sie gehen davon aus, dass die Geschichte von Jason und den Argonauten die erste Entdeckungsreise der Menschheit ins Schwarze Meer beschreibt. Triebfeder für die Expedition war die Gier nach Gold, das seit jeher in den Flüssen und Bergwerken im heutigen Georgien vorkam.
Die Dokumentation "Jagd nach dem Goldenen Vlies" begleitet Forscher bei der Rekonstruktion der Zusammenhänge von Jasons Suche nach dem Goldenen Vlies.


Seitenanfang
15:30

hitec: Restaurierung einer Luftfahrtlegende

Comeback der Super Star

Film von Arndt Neckermann und Stefanie Greb

Ganzen Text anzeigen
Sie galt als die "Königin des Nordatlantiks" und war der technologische Höhepunkt des zivilen Flugzeugbaus mit Kolbenmotoren. Die Lockheed "Super Star" flog als erstes Verkehrsflugzeug ab 1958 nonstop zwischen Europa und den USA. Nun wird das historische Fluggerät mit ...

Text zuklappen
Sie galt als die "Königin des Nordatlantiks" und war der technologische Höhepunkt des zivilen Flugzeugbaus mit Kolbenmotoren. Die Lockheed "Super Star" flog als erstes Verkehrsflugzeug ab 1958 nonstop zwischen Europa und den USA. Nun wird das historische Fluggerät mit viel Liebe, Enthusiasmus sowie modernstem Ingenieurswissen zum weltweit einzigen flugfähigen Exemplar restauriert. Aus drei nicht mehr flugfähigen Original-Maschinen vom Typ Lockheed L1649A "Super Star" wird ein Flugzeug von Grund auf neu aufgebaut, um damit in Zukunft regelmäßig Atlantiküberquerungen mit Passagieren durchführen zu können. Das internationale Restaurationsteam steht dabei vor vielfältigen Herausforderungen: Beim Wiederaufbau müssen die aktuellen luftfahrttechnischen und luftfahrtrechtlichen Standards eingehalten werden. Das beinhaltet auch die Beschaffung vieler Bauteile aus aller Welt oder deren Rekonstruktion
Über vier Jahre begleitete "hitec" in Deutschland und den USA eines der ambitioniertesten Restaurierungsprojekte der Luftfahrtgeschichte - von der ersten Bestandsaufnahme bis zum Testlauf der Motoren.


Seitenanfang
16:00

300 Tage allein auf einer Insel

Film von Xavier Rosset und Olivier Vittel

Ganzen Text anzeigen
Ein junger Mann von heute will Robinson Crusoe spielen: Xavier Rosset heißt der Schweizer, der dieses Abenteuer gewagt hat. Ausgestattet lediglich mit einer Videokamera, einer Medizinbox, einem Messer und einer Machete hat er sich 300 Tage lang auf die unbewohnte ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Ein junger Mann von heute will Robinson Crusoe spielen: Xavier Rosset heißt der Schweizer, der dieses Abenteuer gewagt hat. Ausgestattet lediglich mit einer Videokamera, einer Medizinbox, einem Messer und einer Machete hat er sich 300 Tage lang auf die unbewohnte Pazifikinsel Tofua begeben. Sie gehört zum Königreich Tonga. Der "Aussteiger auf Zeit" wollte ausprobieren, ob er es schafft, unter extremen Bedingungen zu überleben.
Seine selbst gedrehte Dokumentation "300 Tage allein auf einer Insel" zeigt ihn beim Kampf gegen tropische Stürme, Hunger, Krankheit, Heimweh und Langeweile. Der "Herrscher" über eine 50 Quadratkilometer große Insel muss eine Hütte baut um sich zu schützen, er fängt Fische, erntet Kokosnüsse und stromert mit seinen Hüttentieren - einem Hund und einem Wildschweinferkel - durch die romantische Insellandschaft.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:40

Notizen aus dem Ausland

Marshall Inseln: Deutsche Nachkommen im Pazifikparadies


Seitenanfang
16:50
Tonsignal in mono

Fähre nach Hongkong

(Ferry to Hong Kong)

Spielfilm, Großbritannien 1959

Darsteller:
Mark ConradCurd Jürgens
Käpitän HartOrson Welles
Liz FerresSylvia Syms
Miguel HenriquesJeremy Spenser
Joe SkinnerNoel Purcell
u.a.
Regie: Lewis Gilbert
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Hongkong, Ende der 1950er Jahre: Seit seiner Flucht aus der Heimat vagabundiert der Europäer Mark Conrad durch Asien. Nachdem er in Hongkong in betrunkenem Zustand eine Massenschlägerei angezettelt hat, wird er aus der britischen Kronkolonie abgeschoben. Ausgerechnet der ...
(ARD)

Text zuklappen
Hongkong, Ende der 1950er Jahre: Seit seiner Flucht aus der Heimat vagabundiert der Europäer Mark Conrad durch Asien. Nachdem er in Hongkong in betrunkenem Zustand eine Massenschlägerei angezettelt hat, wird er aus der britischen Kronkolonie abgeschoben. Ausgerechnet der bärbeißige Kapitän Hart, bei der Schlägerei ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen, soll Conrad auf seiner Fähre nach Macao transportieren. Widerwillig befolgt Hart die Anordnung der Behörden. Umso größer ist sein Ärger, als die Grenzbeamten im Hafen von Macao den verhassten Conrad wieder abweisen - auch sie wollen den Unruhestifter nicht in ihrem Land haben. So hat der Kapitän keine andere Wahl, als den unfreiwilligen Gast für unbestimmte Zeit auf seiner Fähre aushalten zu müssen.
"Fähre nach Hongkong" erzählt in einer gelungenen Mischung aus Drama, Action und Humor die Geschichte zweier ungleicher Männer, die lernen müssen, gegen alle Widrigkeiten miteinander auszukommen. In den Hauptrollen glänzen Curd Jürgens und Orson Welles als erbitterte Widersacher.
(ARD)


Seitenanfang
18:30

Museums-Check mit Markus Brock

Museumsinsel Berlin

Mit dem Gast Maren Kroymann

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sie ist eines der schönsten Kunstareale überhaupt, UNESCO-Weltkulturerbe, internationaler Publikumsmagnet - und die größte Kulturbaustelle Europas: die Museumsinsel Berlin. Der "deutsche Louvre" soll sie werden, wenn der "Masterplan Museumsinsel" bis zirka 2025 ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Sie ist eines der schönsten Kunstareale überhaupt, UNESCO-Weltkulturerbe, internationaler Publikumsmagnet - und die größte Kulturbaustelle Europas: die Museumsinsel Berlin. Der "deutsche Louvre" soll sie werden, wenn der "Masterplan Museumsinsel" bis zirka 2025 umgesetzt sein wird. Drei der fünf Kunsttempel erstrahlen bereits in frischem Glanze. Die Besucher in Staunen versetzen - das wollte schon König Friedrich Wilhelm der IV. von Preußen (1795-1861). Die Museumsinsel sollte eine "Freistätte für Kunst und Wissenschaft" sein. In nur 100 Jahren entstand bis 1930 auf der Spreeinsel ein Komplex aus fünf Museen: das Alte Museum, das Neue Museum, die Alte Nationalgalerie, das Bode-Museum und das Pergamonmuseum. Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es auf so engem Raum so viele grandiose Kunstschätze - und so viel Renovierungsbedarf.
Der "Museums-Check mit Markus Brock" besucht die Museumsinsel Berlin, nimmt die Alte Nationalgalerie und das Bode-Museum unter die Lupe und begrüßt als prominenten Gast die Schauspielerin Maren Kroymann.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10

Kluge Esel

Film von Annette Frei Berthoud

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Vor 5.000 Jahren wurde der Esel domestiziert. Vor allem rund um das Mittelmeer waren die Tiere unentbehrlich für die Arbeit der Landbevölkerung. Nun haben die "Grauchen" ausgedient. In Zypern leben Hunderte von alten Eseln, die in der Landwirtschaft nicht mehr gebraucht ...

Text zuklappen
Vor 5.000 Jahren wurde der Esel domestiziert. Vor allem rund um das Mittelmeer waren die Tiere unentbehrlich für die Arbeit der Landbevölkerung. Nun haben die "Grauchen" ausgedient. In Zypern leben Hunderte von alten Eseln, die in der Landwirtschaft nicht mehr gebraucht werden, in der Auffangstation Donkey Sanctuary, wo sie bis ans Lebensende liebevoll gepflegt werden. Wenn man für den Hausesel nicht eine neue Aufgabe findet, besteht die Gefahr, dass die Art ausstirbt. Erhaltung durch Nutzung heisst die Devise. Esel können Trekkings begleiten, Kutschen ziehen oder als Reittiere für Kinder dienen. In der Strafanstalt Saxerriet werden Esel in der Therapie von Strafgefangenen eingesetzt. Eine Biofarm in Italien mit 800 Eseln verschiedener Rassen produziert Milch, Kosmetik aus Eselmilch und Fleisch in einem geschlossenen Kreislauf.
Die Dokumentation "Kluge Esel" erzählt die Geschichte des Nutztiers und seiner letzten wilden Vertreter.


Seitenanfang
19:40

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Stabkirche von Urnes, Norwegen

Das Holz vom Baume Yggdrasil

Film von Andreas Christoph Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Auf einer Landzunge, die tief in den Lusterfjord reicht, steht die älteste Holzkirche Norwegens: die Stabkirche von Urnes. Sie wurde vor über 850 Jahren auf einem besonderen Platz gebaut. Man nimmt an, dass dort früher ein heidnisches Heiligtum gestanden hat. Die Kirche ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Auf einer Landzunge, die tief in den Lusterfjord reicht, steht die älteste Holzkirche Norwegens: die Stabkirche von Urnes. Sie wurde vor über 850 Jahren auf einem besonderen Platz gebaut. Man nimmt an, dass dort früher ein heidnisches Heiligtum gestanden hat. Die Kirche ist nicht unbedingt typisch - keine Drachenköpfe, keine rätselhaften vorchristlichen Masken. Ihre Bögen und Kapitelle erinnern eher an eine romanische Basilika. Die Vorbilder stehen in Rom, Ravenna und Avignon, nicht in Skandinavien. Was die kleine Kirche einzigartig macht, sind ein Portal und einige Wandplanken. Sie stammen von der Vorgängerkirche, die gerade 100 Jahre alt war, als man sie aus unbekanntem Grund abriss. Ihr Schnitzwerk ist einmalig. Der Name "Urnes-Stil" bezieht sich heute auf alle Arbeiten des Mittelalters, in der man diese Art von ineinander verschlungenem Getier und Gewächs wiederfindet. Das Holzrelief stellt den Kampf der Hirsche und Schlangen dar, die in der Weltenesche Yggdrasil wohnen: ein Bild, das den Untergang der germanisch-heidnischen Welt symbolisiert, so wie die alten Mythen ihn prophezeiten.
Der Beitrag aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" zeigt die Schönheit der Stabkirche von Urnes in Norwegen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Nicht alle waren Mörder

Fernsehfilm, Deutschland 2006

Darsteller:
MichaelAaron Altaras
Anna DegenNadja Uhl
LudmillaHannelore Elsner
MartchenDagmar Manzel
LonaMaria Simon
HotzeRichy Müller
u.a.
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
März 1943: Als ihre Nachbarn von der SS zur Deportation abgeholt werden, entschließt sich die Jüdin Anna Degen, mit ihrem elfjährigen Sohn Michael in Berlin unterzutauchen. Zwei Jahre verbringen sie bei Menschen, die sie kaum kennen und die ihnen aus unterschiedlichen ...
(ARD/SWR/BR)

Text zuklappen
März 1943: Als ihre Nachbarn von der SS zur Deportation abgeholt werden, entschließt sich die Jüdin Anna Degen, mit ihrem elfjährigen Sohn Michael in Berlin unterzutauchen. Zwei Jahre verbringen sie bei Menschen, die sie kaum kennen und die ihnen aus unterschiedlichen Motiven helfen. Im Untergrund erleben Mutter und Sohn Hunger und Bombennächte, aber auch Menschlichkeit und Freundschaft - immer auf der Flucht vor Verrat, Entdeckung und dem sicheren Tod und immer wieder unterstützt von Freunden und gänzlich Fremden.
Der Fernsehfilm "Nicht alle waren Mörder" erzählt von der Kindheit des Schauspielers Michael Degen.
(ARD/SWR/BR)


Seitenanfang
21:50
Videotext Untertitel

Zwei oder drei Dinge, die ich über ihn weiß

Film von Malte Ludin

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Wehrmachtsoffizier Hanns Ludin, "Schlächter der Slowakei", steigt nach 1933 schnell zum SA-Obergruppenführer auf. 1941 schickt ihn Hitler als Gesandten in den "Schutzstaat" Slowakei, wo er die "Endlösung" durchsetzen soll. Nach dem Krieg wird Hanns Ludin von den ...
(ORF)

Text zuklappen
Wehrmachtsoffizier Hanns Ludin, "Schlächter der Slowakei", steigt nach 1933 schnell zum SA-Obergruppenführer auf. 1941 schickt ihn Hitler als Gesandten in den "Schutzstaat" Slowakei, wo er die "Endlösung" durchsetzen soll. Nach dem Krieg wird Hanns Ludin von den Amerikanern an die Tschechoslowakei ausgeliefert, 1947 zum Tode verurteilt und hingerichtet.
In der Dokumentation "Zwei oder drei Dinge, die ich über ihn weiß" setzt sich Hanns Ludins jüngster Sohn Malte Ludin filmisch mit den Legenden, die in der Familie über den Vater kursieren, auseinander. Entstanden ist ein intimes und doch beispielhaftes Filmdokument - ein hochemotionaler Bericht aus dem Inneren einer deutschen Familie, 67 Jahre nach Kriegsende.
(ORF)


Seitenanfang
23:15
Format 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Im Kreis

Fernsehfilm, DDR 1987

Darsteller:
Hauptmann FuchsPeter Borgelt
Oberleutnant RegerKlaus Gendries
Ingmar LesserHans Teuscher
Hanna BaugrossMarianne Wünscher
Petra LesserDiana Gaede
u.a.
Buch: Peter Vogel, Fred Unger
Regie: Peter Vogel
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eine Serie von Einbruchdiebstählen beschäftigt die Kriminalpolizei. Jedes Mal haben die Diebe eine hochwertige Alarmanlage scheinbar problemlos überlistet. Die Anlagen waren immer von dem gleichen Monteur eingebaut worden: Ingmar Lesser. Hinter einer Wandverkleidung in ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Eine Serie von Einbruchdiebstählen beschäftigt die Kriminalpolizei. Jedes Mal haben die Diebe eine hochwertige Alarmanlage scheinbar problemlos überlistet. Die Anlagen waren immer von dem gleichen Monteur eingebaut worden: Ingmar Lesser. Hinter einer Wandverkleidung in seinem Haus findet die Polizei einen Großteil des Diebesgutes. Lesser hat für keinen der Einbrüche ein Alibi. Alle Indizien sprechen gegen ihn, er wird festgenommen. Aber seine Frau glaubt, dass ein ganz anderer hinter den Verbrechen steckt. Jemand, der Lesser und seine Arbeit sehr gut kennt.
"Im Kreis" ist ein Film der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:40

Dinner Rush - Killer zum Dessert

Spielfilm, USA 2000

Darsteller:
LouisDanny Aiello
UdoEdoardo Ballerini
DuncanKirk Acevedo
Jennifer FreeleySandra Bernhard
NicoleVivian Wu
u.a.
Regie: Bob Giraldi
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In dem Szene-Italiener "Gigino" in New Yorks Künstlerviertel Tribeca ist der Teufel los. Restaurantbesitzer Louis hat an diesem Abend gleich mehrere Sorgen: Zwei Mafiosi erklären ihm mit eisiger Miene, dass sie "Teilhaber" seines Lokals werden möchten. Außerdem ist ...
(ARD)

Text zuklappen
In dem Szene-Italiener "Gigino" in New Yorks Künstlerviertel Tribeca ist der Teufel los. Restaurantbesitzer Louis hat an diesem Abend gleich mehrere Sorgen: Zwei Mafiosi erklären ihm mit eisiger Miene, dass sie "Teilhaber" seines Lokals werden möchten. Außerdem ist eine ebenso prominente wie zickige Restaurantkritikerin zu Gast und ein arroganter Galerist schikaniert die Angestellten des Restaurants. Auch in der Küche des "Gigino" spielt sich ein kleines Drama ab. Also muss Louis den Buchmacher beruhigen, die Kritikerin zufriedenstellen, die versnobten Gäste bei Laune halten - und dafür sorgen, dass alle ein warmes Essen auf den Tisch bekommen. Nicht zu vergessen natürlich der Mord an seinem Partner, bei dem Louis die Täter identifizieren könnte.
Regisseur Bob Giraldi, selbst Betreiber eines Restaurants in New York, gelingt es in "Dinner Rush - Killer zum Dessert" mal dramatisch, mal amüsant und stets überaus mitreißend, die einzelnen Handlungsstränge des Films zu verbinden.
(ARD)


Seitenanfang
2:15
Tonsignal in monoFormat 4:3

Mississippi-Melodie

(Show Boat)

Spielfilm, USA 1951

Darsteller:
Magnolia HawksKathryn Grayson
Gaylord RavenalHoward Keel
Julie LaVerneAva Gardner
Andy HawksJoe E. Brown
Parthy HawksAgnes Moorehead
u.a.
Regie: George Sidney
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Mississippi-Dampfer "Cotton Blossom" fuhr in den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts den Fluss auf und ab und ging überall dort vor Anker, wo sich genügend zahlendes Publikum gefunden hatte.
"Mississippi-Melodie" ist eine Verfilmung des amerikanischen Musicals ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Mississippi-Dampfer "Cotton Blossom" fuhr in den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts den Fluss auf und ab und ging überall dort vor Anker, wo sich genügend zahlendes Publikum gefunden hatte.
"Mississippi-Melodie" ist eine Verfilmung des amerikanischen Musicals "Show Boat". Die zwei Liebesgeschichten, die sich um den Dampfer "Cotton Blossom" ranken, sind mit Musiknummern und Tanzeinlagen garniert.
(ARD)


Seitenanfang
4:00
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Hallelujah

Spielfilm, USA 1929

Darsteller:
ZekeDaniel L. Haynes
ChickNina Mae McKinney
Hot ShotWilliam Fountaine
PappyHarry Gray
MammyFanny Belle de Knight
u.a.
Regie: King Vidor
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Tod seines Bruders in einer Spielhölle findet Zeke Trost im Glauben. Aber die Versuchung in Form der hübschen Tänzerin Chick lässt den zum Wanderprediger Bekehrten nicht zur Ruhe kommen.
Regisseur King Vidor schildert 1929 in diesem ersten Tonfilm mit ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach dem Tod seines Bruders in einer Spielhölle findet Zeke Trost im Glauben. Aber die Versuchung in Form der hübschen Tänzerin Chick lässt den zum Wanderprediger Bekehrten nicht zur Ruhe kommen.
Regisseur King Vidor schildert 1929 in diesem ersten Tonfilm mit rein schwarzer Besetzung eindringlich die Wesensänderung des Taugenichts Zeke. Neben der moralisierenden Seite zeigt "Hallelujah" wie tief Gesang und Tanz in der afroamerikanischen Kirche verankert sind.
(ARD)


Seitenanfang
5:35

Der schönste Weg über die Alpen

(Wh.)


(ARD/SR)

Sendeende: 6:00 Uhr