Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 25. Januar
Programmwoche 04/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Videotext UntertitelGebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte

mit Untertiteln und Gebärdensprache

Themen:
- Gesund ernähren - gesund abnehmen?
Mit dem gehörlosen Ernährungsberater beim Einkaufen und
Kochen, im Gespräch mit Klienten und bei Infoveranstaltungen
- Was kann Osteopathie?
Mit der gehörlosen Heilpraktikerin Bela Beckenbauer,
betroffenen Patienten, einem Facharzt und dem Vertreter
einer Krankenkasse

Moderation: Jürgen Stachlewitz

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für Schwerhörige und Ertaubte verständlich gemacht.
(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
12:00
Format 4:3

Yorkshire - Land der Geister und Legenden

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Englands Norden war Grenzland, Zankapfel und Schmelztiegel. Kelten, Römer, Wikinger und Normannen haben dort gesiedelt, einander bekämpft und voneinander gelernt - jahrhundertelang. Das gilt auch für die Stadt York, von den Römern Eboracum genannt. Unter den ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Englands Norden war Grenzland, Zankapfel und Schmelztiegel. Kelten, Römer, Wikinger und Normannen haben dort gesiedelt, einander bekämpft und voneinander gelernt - jahrhundertelang. Das gilt auch für die Stadt York, von den Römern Eboracum genannt. Unter den Angelsachsen hieß sie Eoforwic. Im 9. Jahrhundert wurde sie von den Wikingern erobert, die ihr den Namen Jorvik gaben. Daraus wurde dann York. Im Zentrum liegt das Münster, das größte gotische Gotteshaus nördlich der Alpen. Berühmt ist die Stadt York auch für ihre Geister - 504 an der Zahl soll es dort geben. Castle Howard, ein Herrensitz 25 Kilometer nördlich von York, ist das vollkommenste Barockschloss Englands. Die Täler und Moore von Yorkshire haben schon immer Dichter inspiriert: Walter Scott, Charles Dickens und Sylvia Plath etwa, ebenso wie die drei Pfarrerstöchter Charlotte, Emily und Anne Brontë.
Die Dokumentation "Yorkshire - Land der Geister und Legenden" zeigt die schönsten Ecken der Grafschaft und erzählt ihre Geschichte.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:15
Tonsignal in mono

Pater Delp - Ein Jesuit im Widerstand

Film von Max Kronawitter

Ganzen Text anzeigen
Die Augen nicht zu schließen vor der drohenden Gefahr, nicht zu schweigen zum Unrecht - mit dieser Überzeugung hat Pater Alfred Delp gelebt, für sie ging der Jesuit mit 37 Jahren in den Tod. Sein größtes Verbrechen war, nicht an den Endsieg geglaubt und sich an den ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Augen nicht zu schließen vor der drohenden Gefahr, nicht zu schweigen zum Unrecht - mit dieser Überzeugung hat Pater Alfred Delp gelebt, für sie ging der Jesuit mit 37 Jahren in den Tod. Sein größtes Verbrechen war, nicht an den Endsieg geglaubt und sich an den Plänen für ein neues Deutschland nach Hitler beteiligt zu haben. 1942 hatte Graf Moltke den Jesuitenorden gebeten, ihm einen Soziologen zu benennen, der im Kreisauer Kreis am Entwurf einer christlichen Sozialordnung mitarbeitet. Die Wahl fiel auf Alfred Delp. Der Priester und Jesuit galt als scharfsinniger Theologe, der auch mit aufrüttelnder Kritik an seiner eigenen Kirche nicht sparte. Alfred Delp wurde 1944 in München von der Gestapo verhaftet. Er wurde verdächtigt, an der Verschwörung des 20. Juli beteiligt gewesen zu sein. Das Angebot seiner Freilassung, wenn er aus dem Jesuitenorden austrete, lehnte er ab.
Die Dokumentation "Pater Delp - Ein Jesuit im Widerstand" erinnert an den mutigen Jesuiten, der 1945 von den Nazis hingerichtet wurde.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Meine Traumvilla in Senegal

(Wh.)


Seitenanfang
14:05

Die Wiege des Alpinismus

Vom Ankogel auf die Berge der Welt

Film von Gernot Stadler

Ganzen Text anzeigen
Die Erstbesteigung des Ankogel im Grenzgebiet zwischen Kärnten und Salzburg im Jahr 1762 stellt für viele den eigentlichen Ursprung des Alpinismus dar. Zum ersten Mal wurde ein vergletscherter Alpengipfel mit über 3.000 Metern Höhe bezwungen, vier Jahre vor dem Mont ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Erstbesteigung des Ankogel im Grenzgebiet zwischen Kärnten und Salzburg im Jahr 1762 stellt für viele den eigentlichen Ursprung des Alpinismus dar. Zum ersten Mal wurde ein vergletscherter Alpengipfel mit über 3.000 Metern Höhe bezwungen, vier Jahre vor dem Mont Blanc und anderen berühmten Bergen der Alpen. Die Pioniertat eines wagemutigen Bauern mit dem eigentümlichen Namen Patschg hat bald zahlreiche Nachahmer gefunden, in den kommenden 100 Jahren folgten unzählige Gipfel, so zum Beispiel der Großglockner durch Franz II. Xaver von Salm-Reifferscheidt-Krautheim und das Matterhorn durch den englischen Bergsteiger Edward Whymper, dem später auch die Erstbesteigung des Chimborazo gelingen sollte. "Alpinismus" wurde bald zum Begriff für Extrembergsteigen, nicht nur in den Alpen, sondern auf der ganzen Welt.
Die Dokumentation "Die Wiege des Alpinismus" zeichnet die Entwicklung des Phänomens Alpinismus nach und hinterfragt die Motive der frühen Pioniere, die sich mit ihren bergsteigerischen Leistungen selbst ein Denkmal gesetzt haben.
(ORF)


Seitenanfang
15:00

Leipzig, da will ich hin!

mit Michael Friemel

Film von Gordian Arneth

Ganzen Text anzeigen
Leipzig ist nicht nur als historische Handels- und Kulturstadt von weltweiter Bedeutung, sondern auch ein vielseitiger Geheimtipp für junge Besucher. Denn Leipzig ist kreativ: zum Beispiel im Szeneviertel Plagwitz im Kunstzentrum Baumwollspinnerei. Und Leipzig ist ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Leipzig ist nicht nur als historische Handels- und Kulturstadt von weltweiter Bedeutung, sondern auch ein vielseitiger Geheimtipp für junge Besucher. Denn Leipzig ist kreativ: zum Beispiel im Szeneviertel Plagwitz im Kunstzentrum Baumwollspinnerei. Und Leipzig ist alternativ: Zum Beispiel in den Mitmach-Werkstätten für die ganze Familie im Kulturzentrum "Werk 2" in Connewitz. Kabarettist Meigl Hoffmann erfährt von Moderator Michael Friemel, dass Leipzig die Kabarett- Hauptstadt Deutschlands ist. Der weltberühmte Thomanerchor singt in der Leipziger Thomaskirche und die süße Spezialität "Leipziger Lärche" schmeckt bei Kaffee in den historischen Kaffeehäusern der Stadt besonders gut.
Im Magazin "Leipzig, da will ich hin!" nimmt Moderator Michael Friemel die geschichtsträchtigen Gebäude der Innenstadt per GPS bei einer Geocaching Tour, einer modernen Schnitzeljagd mit GPS, unter die Lupe. Er besucht außerdem das neue Gondwanaland im Leipziger Zoo, in dem man den tropischen Regenwald von drei Kontinenten erleben kann, und geht bei frostigen Temperaturen nach einem Saunagang im Cospudener See baden.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:30

Fernweh - In den Alpen (7/7)

Von Kärnten über Italien nach Maribor

Moderation: Rainer Maria Salzgeber

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die letzte Etappe führt von ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die letzte Etappe führt von Kärnten über Italien nach Maribor in Slowenien. In Feistritz im unteren Gailtal beobachtet Moderator Rainer Maria Salzgeber den Brauch des Kufenstechens. Mit dem Fahrrad fährt Rainer Maria Salzgeber nach Slowenien, wo er im Soca-Tal landet. Der Fluss Soca gilt als eines der besten Gewässer für Kanufahrer. Nicht weit entfernt zeigt ihm der ehemalige Leiter des Slowenischen Nationalparks Triglav seltene Alpenblumen. Dann fährt Rainer Maria Salzgeber mit einer Diesellokomotive nach Bled. Von dort geht es weiter ins Logartal, wo die Deutsche Ute Logar schottische Hochlandrinder züchtet. Schließlich erreicht Rainer Maria Salzgeber Maribor mit einem Floß. Mit an Bord sind Folkloretänzer, die am alljährlichen Festival Lent in Maribor teilnehmen.


Seitenanfang
16:15
Tonsignal in monoFormat 4:3

Zwischen uns die Berge

Spielfilm, Schweiz 1956

Darsteller:
Beat MatterHannes Schmidhauser
Jacqueline EscherNelly Borgeaud
DominikPeter Arens
PosthalterHeinrich Gretler
Korporal RémyFred Tanner
EscherHeinz Woester
u.a.
Regie: Franz Schnyder
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der junge Walliser Beat Matter entschließt sich, zwei Jahre bei der Schweizergarde in Rom zu dienen. Kurz vor der Abreise verliebt er sich allerdings in die hübsche Freiburgerin Jacqueline, die Verlobte seines besten Freundes Dominik. Als dieser ihn zur Rede stellt, ...

Text zuklappen
Der junge Walliser Beat Matter entschließt sich, zwei Jahre bei der Schweizergarde in Rom zu dienen. Kurz vor der Abreise verliebt er sich allerdings in die hübsche Freiburgerin Jacqueline, die Verlobte seines besten Freundes Dominik. Als dieser ihn zur Rede stellt, kommt es zu einem Handgemenge mit gravierenden Folgen.
Franz Schnyder drehte den Heimatfilm "Zwischen uns die Berge" an Originalschauplätzen im Kanton Wallis und in Rom. Die Hauptrolle verkörpert der Schweizer Kinostar Hannes Schmidhauser.


Seitenanfang
17:45

ZDF-History

mit Guido Knopp

Geliebter Feind - 1000 Jahre Deutsche und Franzosen


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- EU-Reform
Für Pflegeberufe braucht es kein Abitur
- Klärschlamm
Der Streit um die Entsorgung
- Eisglätte
Warum Streusalz Böden und Gewässer belastet

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Weltformel - Lässt sich die Zukunft berechnen?

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Die Rüpel-Republik

Film von Gesine Enwaldt und Kersten Schüßler

Ganzen Text anzeigen
Umgangsformen, Höflichkeit, Rücksichtnahme - das sind für viele Menschen Fremdworte. Die Herausforderungen, die die moderne Gesellschaft darstellt, lassen sie zu Einzelkämpfern werden. Sie rempeln, drängeln, schieben. Sie pöbeln und laufen achtlos an ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Umgangsformen, Höflichkeit, Rücksichtnahme - das sind für viele Menschen Fremdworte. Die Herausforderungen, die die moderne Gesellschaft darstellt, lassen sie zu Einzelkämpfern werden. Sie rempeln, drängeln, schieben. Sie pöbeln und laufen achtlos an Hilfsbedürftigen vorbei - egal ob Jugendliche, Erwachsene oder Rentner. Am Steuer ist es genauso: Verkehrsregeln gelten immer nur für die anderen.
Die Dokumentation "Die Rüpel-Republik" fragt, warum sich immer mehr Menschen grob verhalten.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00

makro: Wirtschaftswunder Österreich

Magazin mit Eva Schmidt

- Österreichs Wirtschaft
Klein, aber fein
- Österreichs Jugend
Ausbildung für alle
- Österreichs Banken
Zum Erfolg verdammt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Im Schatten des großen Nachbarn Deutschland hat sich Österreich klammheimlich zu einem wirtschaftlichen Gipfelstürmer gemausert. Seit zehn Jahren schon wächst die Wirtschaft der kleinen Alpenrepublik stärker als die Eurozone im Durchschnitt, und nirgendwo in der EU ...

Text zuklappen
Im Schatten des großen Nachbarn Deutschland hat sich Österreich klammheimlich zu einem wirtschaftlichen Gipfelstürmer gemausert. Seit zehn Jahren schon wächst die Wirtschaft der kleinen Alpenrepublik stärker als die Eurozone im Durchschnitt, und nirgendwo in der EU ist die Arbeitslosigkeit niedriger. Damit kommt Österreich erfolgreicher durch die Eurokrise als die meisten anderen Länder Europas. Österreich hat seine Hausaufgaben in den letzten Jahren gemacht: Die Regierung hat eine Steuerreform durchgezogen, die Unternehmen haben konsequent in Forschung und Entwicklung investiert und erfolgreich Märkte in Fernost und Südamerika erobert. Eine Erfolgsstory ist auch der Strommarkt, der schon vor Jahren liberalisiert wurde. Davon profitieren Verbraucher und Wirtschaft gleichermaßen, denn Strom ist dort wesentlich günstiger als in Deutschland. Doch trotz aller Erfolgsmeldungen - ganz spurlos ist die Finanzkrise auch an Österreich nicht vorübergegangen: Viele Banken haben sich in Osteuropa verhoben und mussten verstaatlicht werden. Eine dauerhafte Lösung für die angeschlagenen Institute zu finden, bleibt eine große Herausforderung für das kleine Land.
"makro" über das "Wirtschaftswunder Österreich".


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

- Österreich
Thekentanz und Pistengaudi - Winterurlaub in Ischgl
- Polen
Amour fou - Die Polen und die deutsch-französische Beziehung
- Mali
Falsche Freunde - Aufstand der Tuareg gegen die Islamisten
- Pakistan
Selbst ernannter Revolutionsführer - Wer ist Tahir-ul-Qadri?
- Sibirien
Leben im Eis - Außendienst am kältesten Ort der Welt

Moderation: Lisa Mittrücker

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:10
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35
Dolby-Digital Audio

Impostor

Spielfilm, USA 2001

Darsteller:
Spencer OlhamGary Sinise
Maya OlhamMadeleine Stowe
Major D.H. HathawayVincent D'Onofrio
Nelson GittesTony Shalhoub
Dr. CaroneTim Guinee
CaleMekhi Phifer
u.a.
Regie: Gary Fleder
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das Jahr 2079: Nachdem eine außerirdische Rasse namens Centauri einen Krieg gegen die Erde begonnen hat, konnte eine totalitäre Weltregierung die Macht übernehmen. Der Wissenschaftler Spencer Olham arbeitet erfolgreich an der Entwicklung der Waffe für den Gegenschlag, ...

Text zuklappen
Das Jahr 2079: Nachdem eine außerirdische Rasse namens Centauri einen Krieg gegen die Erde begonnen hat, konnte eine totalitäre Weltregierung die Macht übernehmen. Der Wissenschaftler Spencer Olham arbeitet erfolgreich an der Entwicklung der Waffe für den Gegenschlag, doch eines Tages wird er plötzlich festgenommen. Wie ihm der Geheimdienst-Offizier Major Hathaway erklärt, steht Olham unter Verdacht, ein Replikant zu sein - ein Klon des echten, mittlerweile toten Olham mit einer Bombe im Körper. Laut Hathaway wisse der Wissenschaftler selbst nicht, dass er als perfide Waffe von den Aliens auf der Erde eingeschleust wurde, weil ihm falsche Erinnerungen implantiert wurden. Olham gelingt die Flucht. Er will beweisen, dass er das Opfer eines Komplotts wurde und findet in der Welt anderer Ausgestoßener Unterstützung. Zunächst hofft er, dass die Unterstützung seiner Frau ihm helfen kann, den medizinischen Beweis zu erbringen. Doch als er feststellt, dass er auch ihr nicht mehr trauen kann, muss er, gejagt von der Killern Hathaways, auf eigene Faust in das zentrale Labor eindringen, um als letzte Rettung einen Körperscan durchzuführen, der die Wahrheit ans Licht bringen kann.
Ursprünglich war der actionreiche Science-Fiction-Thriller als einer von drei Teilen des Episodenfilms "The Light Years Trilogy" geplant. Die Produktionsfirma war jedoch vom ursprünglich gedrehten Material mit Hauptdarsteller Gary Sinise so beeindruckt, dass sie sich entschied, den Film auf Spielfilmlänge zu erweitern. Als Vorlage für "Impostor" diente die gleichnamige Kurzgeschichte von Philip K. Dick aus dem Jahr 1953. Dick gehört zu den meistverfilmten Science-Fiction-Autoren Amerikas. Nach seinen Werken entstanden unter anderem "Blade Runner", "Total Recall - Die totale Erinnerung" und "Minority Report".


Seitenanfang
0:05

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05
Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Alternative Late Night Show mit Stermann & Grissemann

Mit den Gästen Michael Ostrowski, Nora Tschirner
und Erik Lautenschläger


"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
2:05

Intensiv-Station - Jahresrückblick 2012

mit Axel Naumer und Stephan Fritzsche

Ganzen Text anzeigen
Von der Finanzkrise über die Staatsverschuldung bis hin zur Gesundheitspolitik: Die Probleme scheinen immer bedrohlicher zu werden, ein unterhaltendes Herumdoktern reicht längst nicht mehr - hier muss intensiv-satirisch behandelt werden. Die OPs an den "offenen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Von der Finanzkrise über die Staatsverschuldung bis hin zur Gesundheitspolitik: Die Probleme scheinen immer bedrohlicher zu werden, ein unterhaltendes Herumdoktern reicht längst nicht mehr - hier muss intensiv-satirisch behandelt werden. Die OPs an den "offenen Problemthemen" nehmen die Intensiv-Moderatoren Stephan Fritzsche und Axel Naumer vor. Die besten Autoren der Satire-Szene unterstützen sie dabei, den Finger tief in die Wunde zu bohren - frei nach dem Motto "Operation geglückt, Patient tot!".
Diesmal blicken Axel Naumer und Stephan Fritzsche auf das Jahr 2012 zurück.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
3:05

Intensiv-Station - Best of

mit Axel Naumer und Stephan Fritzsche

Ganzen Text anzeigen
Von der Finanzkrise über die Staatsverschuldung bis hin zur Gesundheitspolitik: Die Probleme scheinen immer bedrohlicher zu werden, ein unterhaltendes Herumdoktern reicht längst nicht mehr - hier muss intensiv-satirisch behandelt werden. Die OPs an den "offenen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Von der Finanzkrise über die Staatsverschuldung bis hin zur Gesundheitspolitik: Die Probleme scheinen immer bedrohlicher zu werden, ein unterhaltendes Herumdoktern reicht längst nicht mehr - hier muss intensiv-satirisch behandelt werden. Die OPs an den "offenen Problemthemen" nehmen die Intensiv-Moderatoren Stephan Fritzsche und Axel Naumer vor. Die besten Autoren der Satire-Szene unterstützen sie dabei, den Finger tief in die Wunde zu bohren - frei nach dem Motto "Operation geglückt, Patient tot!".
3sat zeigt eine "Best of"-Ausgabe der Satire-Show.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
3:50

Spätschicht - Die SWR Comedy-Bühne (1/2)


Ganzen Text anzeigen
Ob Kaya Yanar, Willy Astor, Jürgen Becker, Rainald Grebe, Tobias Mann, Herbert Knebel, Rüdiger Hoffmann oder sämtliche anderen Größen aus Comedy und Kabarett: Sie alle sind gern Gast in "Spätschicht - Die SWR Comedy Bühne". Einmal monatlich präsentieren die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ob Kaya Yanar, Willy Astor, Jürgen Becker, Rainald Grebe, Tobias Mann, Herbert Knebel, Rüdiger Hoffmann oder sämtliche anderen Größen aus Comedy und Kabarett: Sie alle sind gern Gast in "Spätschicht - Die SWR Comedy Bühne". Einmal monatlich präsentieren die bekanntesten Komik-Köpfe ihr bestes Können in kurzweiligen Auftritten in der Spätschicht und beantworteten "Die gefürchteten fünf Fragen" von Gastgeber Christoph Sieber.
Erster Teil der zweiteiligen Aufzeichnung vom Januar 2013.

Den zweiten Teil von "Spätschicht - Die SWR Comedy Bühne" sendet 3sat im Anschluss, um 4.35 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:35

Spätschicht - Die SWR Comedy-Bühne (2/2)


Ganzen Text anzeigen
Ob Kaya Yanar, Willy Astor, Jürgen Becker, Rainald Grebe, Tobias Mann, Herbert Knebel, Rüdiger Hoffmann oder sämtliche anderen Größen aus Comedy und Kabarett: Sie alle sind gern Gast in "Spätschicht - Die SWR Comedy Bühne". Einmal monatlich präsentieren die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ob Kaya Yanar, Willy Astor, Jürgen Becker, Rainald Grebe, Tobias Mann, Herbert Knebel, Rüdiger Hoffmann oder sämtliche anderen Größen aus Comedy und Kabarett: Sie alle sind gern Gast in "Spätschicht - Die SWR Comedy Bühne". Einmal monatlich präsentieren die bekanntesten Komik-Köpfe ihr bestes Können in kurzweiligen Auftritten in der Spätschicht und beantworteten "Die gefürchteten fünf Fragen" von Gastgeber Christoph Sieber.
Zweiter Teil der Aufzeichnung vom Januar 2013.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:25

Chile - Von der Wüste ins ewige Eis

(Wh.)


(ARD/SR)

Sendeende: 6:10 Uhr