Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 4. Januar
Programmwoche 01/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00

Wo Gott hockt

Ein nicht ganz irdischer Heimatfilm

von Pino Aschwanden

Ganzen Text anzeigen
Der liebe Gott dürfte mit den Schweizern sehr zufrieden sein: Eine überwältigende Mehrheit glaubt fest an ihn. 90 Prozent der Bevölkerung betet, 39 Prozent fast täglich. Sogar jene, die aus der Kirche ausgetreten sind, fühlen sich mit Gott verbunden.
Die ...

Text zuklappen
Der liebe Gott dürfte mit den Schweizern sehr zufrieden sein: Eine überwältigende Mehrheit glaubt fest an ihn. 90 Prozent der Bevölkerung betet, 39 Prozent fast täglich. Sogar jene, die aus der Kirche ausgetreten sind, fühlen sich mit Gott verbunden.
Die Dokumentation "Wo Gott hockt" porträtiert Schweizerinnen und Schweizer, die Heimat in Gott gefunden haben. Zu Wort kommen keine Berufsgläubigen, sondern Menschen, die ihren Glauben still und unmissionarisch leben. Entstanden ist ein eindrücklicher, aber keineswegs frömmelnder Film aus einem wenig beachteten Teil des Schweizer Alltags.


6:55

Die letzten Knechte der Schweiz

Aus dem Leben von Blunier, Paul und Franz

Film von Eveline Falk

Ganzen Text anzeigen
Sie haben viel geschuftet, wenig verdient und wurden im Alter häufig vom Hof gejagt: Knechte und Mägde in der Schweiz. Ohne sie hätte die Landwirtschaft früher kaum existieren können, heute gehören sie zu einer aussterbenden Berufsgruppe.
Die Dokumentation "Die ...

Text zuklappen
Sie haben viel geschuftet, wenig verdient und wurden im Alter häufig vom Hof gejagt: Knechte und Mägde in der Schweiz. Ohne sie hätte die Landwirtschaft früher kaum existieren können, heute gehören sie zu einer aussterbenden Berufsgruppe.
Die Dokumentation "Die letzten Knechte der Schweiz" erzählt berührende Geschichten von den wenigen ehemaligen Knechten und Mägden, die es heute noch gibt.


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Wiener Blut

Spielfilm, Österreich/Deutschland 1942

Darsteller:
JeanTheo Lingen
KnöpfelHans Moser
LieslDorit Kreysler
LudwigFred Liewehr
MelanieMaria Holst
WolkersheimWilly Fritsch
u.a.
Regie: Willi Forst
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Wien zur Zeit des Wiener Kongresses: Der norddeutsche Graf Wolkersheim nimmt als Diplomat am Kongress teil, lehnt jedoch den beliebten Walzer als "sinnloses Gehopse" ab. Darüber gerät er mit seiner Frau Melanie in Streit. Sie wirft ihm vor, spießig zu sein, da ihm das ...
(ORF)

Text zuklappen
Wien zur Zeit des Wiener Kongresses: Der norddeutsche Graf Wolkersheim nimmt als Diplomat am Kongress teil, lehnt jedoch den beliebten Walzer als "sinnloses Gehopse" ab. Darüber gerät er mit seiner Frau Melanie in Streit. Sie wirft ihm vor, spießig zu sein, da ihm das "Wiener Blut" fehle, und verlässt ihn Hals über Kopf. Der einsame Wolkersheim nimmt daraufhin Tanzstunde bei der charmanten Tänzerin Liesl. Melanie erfährt vom Treiben ihres Gemahls, kehrt unerwartet zurück und trifft auf dem Hofball ihren Mann mit Liesl. Die amourösen Verwicklungen werden durch zwei Lakaien der Herrschaften, Knöpfel und Jean, zunächst noch verschlimmert. Doch es kommt zur Versöhnung, und das Paar beschließt, für immer in Wien zu bleiben.
In dem Spielfilm "Wiener Blut" von Willi Forst aus dem Jahr 1942 glänzen Fred Liewehr, Willy Fritsch, Maria Holst, Hans Moser, Theo Lingen, Dorit Kreysler und Hedwig Bleibtreu.
(ORF)


Seitenanfang
10:50
VPS 10:49

Waldviertel: Entlang der Grenze

Film von Doris Fercher

(aus der ORF-Reihe "Stadt - Land - Österreich")


(ORF)


Seitenanfang
11:00

Aufgemöbelt (1/4)

Erstklassig Wohnen - aus zweiter Hand

Film von Ina Waßerka

Ganzen Text anzeigen
Familie Schwaninger lebt in einem Einfamilienhaus. In den unteren Etagen hat sich die vierköpfige Familie ein behagliches Zuhause geschaffen. Nur der dritte Stock, das Reich der 13-jährigen Katharina und des 18 Jahre alten Sebastian, ist eher eine dunkle Höhle im Stil ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Familie Schwaninger lebt in einem Einfamilienhaus. In den unteren Etagen hat sich die vierköpfige Familie ein behagliches Zuhause geschaffen. Nur der dritte Stock, das Reich der 13-jährigen Katharina und des 18 Jahre alten Sebastian, ist eher eine dunkle Höhle im Stil der 1980er Jahre als eine moderne Dachgeschossetage - eine Herausforderung für das "Aufgemöbelt"-Team.
In der vierteiligen Reihe "Aufgemöbelt" liefern Designer Oliver Schübbe und Handwerker Daniel Becker gemeinsam mit Moderatorin Marijke Amado kreative Wohnideen. Sie zeigen, wie sich die eigenen vier Wände individuell und nachhaltig gestalten lassen - auch ohne großen finanziellen Aufwand. Mit maximal 1.000 Euro beweisen die Experten bei ihren Einsätzen, dass originelles Design für jeden erschwinglich und umsetzbar ist. Dazu wird nach verborgenen Möbelschätzen gesucht - in Kellern und Dachböden, auf Wertstoffhöfen und im Second-Hand-Kaufhaus. Denn mit gebrauchten, recycelten und selbst gemachten Möbeln und Accessoires ist jeder Wohnraum zu verschönern.

Die weiteren drei Teile der vierteiligen Reihe "Aufgemöbelt" sendet 3sat im Anschluss, ab 11.30 Uhr.

(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:30

Aufgemöbelt (2/4)

Erstklassig Wohnen - aus zweiter Hand

Film von Ina Waßerka

Ganzen Text anzeigen
Ihr zweiter Einsatz führt das "Aufgemöbelt"-Team zu Jeanette und Rüdiger Ebelt mit ihren drei Kindern. Einen bestimmten Einrichtungsstil haben die Ebelts nicht, ihre Möbel bilden ein buntes Potpourri. Zwar besitzt das Ehepaar wunderschöne Einzelstücke - für ein ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ihr zweiter Einsatz führt das "Aufgemöbelt"-Team zu Jeanette und Rüdiger Ebelt mit ihren drei Kindern. Einen bestimmten Einrichtungsstil haben die Ebelts nicht, ihre Möbel bilden ein buntes Potpourri. Zwar besitzt das Ehepaar wunderschöne Einzelstücke - für ein gemütliches Ambiente fehlt ihnen aber das Händchen. Wie gut, dass Marijke und ihre Männer Abhilfe leisten können.
In der vierteiligen Reihe "Aufgemöbelt" liefern Designer Oliver Schübbe und Handwerker Daniel Becker gemeinsam mit Moderatorin Marijke Amado kreative Wohnideen. Sie zeigen, wie sich die eigenen vier Wände individuell und nachhaltig gestalten lassen - auch ohne großen finanziellen Aufwand.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
12:00

Aufgemöbelt (3/4)

Erstklassig Wohnen - aus zweiter Hand

Film von Ina Waßerka

Ganzen Text anzeigen
Andrea und Philipp sind vor zwei Jahren in ihre gemeinsame Wohnung gezogen. Das junge Ehepaar musste aus zwei Haushalten einen machen - bis heute sind ein behagliches Wohngefühl und Ästhetik auf der Strecke geblieben. Funktional sollte es sein - "für den Übergang ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Andrea und Philipp sind vor zwei Jahren in ihre gemeinsame Wohnung gezogen. Das junge Ehepaar musste aus zwei Haushalten einen machen - bis heute sind ein behagliches Wohngefühl und Ästhetik auf der Strecke geblieben. Funktional sollte es sein - "für den Übergang eben". Doch noch immer dient eine Bananenkiste als TV-Regal - ein klarer Fall für Marijke und ihr Team.
In der vierteiligen Reihe "Aufgemöbelt" liefern Designer Oliver Schübbe und Handwerker Daniel Becker gemeinsam mit Moderatorin Marijke Amado kreative Wohnideen. Sie zeigen, wie sich die eigenen vier Wände individuell und nachhaltig gestalten lassen - auch ohne großen finanziellen Aufwand.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
12:30

Aufgemöbelt (4/4)

Erstklassig Wohnen - aus zweiter Hand

Film von Ina Waßerka

Ganzen Text anzeigen
Beate und Rainer Dietz haben ein Problem - ein kleines und vollgestelltes Zimmer mit viel zu vielen Funktionen: Es dient als Büro, Abstellkammer, Lese- und Gäste-Zimmer. Weil Rainer schnarcht, ist das Zimmer für Beate zudem zum ungemütlichen Ersatz-Schlafzimmer ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Beate und Rainer Dietz haben ein Problem - ein kleines und vollgestelltes Zimmer mit viel zu vielen Funktionen: Es dient als Büro, Abstellkammer, Lese- und Gäste-Zimmer. Weil Rainer schnarcht, ist das Zimmer für Beate zudem zum ungemütlichen Ersatz-Schlafzimmer geworden. Marijke und ihr Team helfen dem Paar das Zimmer effektiv und kostengünstig zu verschönern.
In der vierteiligen Reihe "Aufgemöbelt" liefern Designer Oliver Schübbe und Handwerker Daniel Becker gemeinsam mit Moderatorin Marijke Amado kreative Wohnideen. Sie zeigen, wie sich die eigenen vier Wände individuell und nachhaltig gestalten lassen - auch ohne großen finanziellen Aufwand.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Tonsignal in mono

Geld und Geist

Spielfilm, Schweiz 1964

Darsteller:
ÄnneliMargrit Winter
ChristenErwin Kohlund
ResliPeter Arens
ChristeliFritz Nydegger
AnnelisiVerena Hallau
u.a.
Regie: Franz Schnyder
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Auf dem Liebiwyl-Hof im Berner Emmental leben der Bauer Christen und seine Frau Änneli mit ihren drei Kindern. Die Harmonie wird gestört, als sich Christen vom hinterlistigen Dorfschreiber zur Spekulation mit Mündelgeldern überreden lässt. Das Geld geht verloren, und ...

Text zuklappen
Auf dem Liebiwyl-Hof im Berner Emmental leben der Bauer Christen und seine Frau Änneli mit ihren drei Kindern. Die Harmonie wird gestört, als sich Christen vom hinterlistigen Dorfschreiber zur Spekulation mit Mündelgeldern überreden lässt. Das Geld geht verloren, und der geprellte Bauer muss der Gemeinde den Schaden aus der eigenen Tasche begleichen. Das erregt Ännelis Zorn, deren große Hilfsbereitschaft vom immer knauseriger werdenden Christen gebremst wird. Ein böses Wort gibt das andere, und bald stehen die Eheleute vor einem Scherbenhaufen. Erst ein Kirchgang zu Pfingsten macht eine Versöhnung möglich.
Jeremias Gotthelf (1797 - 1854) hatte "Geld und Geist oder Die Versöhnung" in Fortsetzungen geschrieben. 165 Jahre nach der ersten Veröffentlichung ist das Thema dieser Erzählung wieder brandaktuell. Denn Gewinnsucht und Raffgier haben die moderne Welt in eine tiefe Krise gestürzt. Franz Schnyder hat "Geld und Geist" 1964 als letzte seiner fünf Gotthelf-Romanverfilmungen ins Kino gebracht.

Im Anschluss, ab 14.50 Uhr, zeigt 3sat mit "Uli, der Knecht" und "Uli, der Pächter" zwei weitere Franz-Schnyder-Filme nach Romanen von Jeremias Gotthelf.


Seitenanfang
14:50
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Uli, der Knecht

Spielfilm, Schweiz 1954

Darsteller:
UliHannes Schmidhauser
VreneliLiselotte Pulver
Johannes, BodenbauerHeinrich Gretler
BodenbäuerinGertrud Jauch
Joggeli, GlunggenbauerEmil Hegetschweiler
GlunggenbäuerinHedda Koppé
u.a.
Regie: Franz Schnyder
Länge: 100 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Uli ist ein Waisenkind, das es nach anfänglichen Irrwegen zum Meisterknecht und schließlich zum angesehenen Pächter des Glungge-Hofes bringt. Den rechten Weg weisen ihm sein Meister und Vreneli, seine spätere Frau.
Zum 100. Todestag des Schweizer Bauerndichters ...

Text zuklappen
Uli ist ein Waisenkind, das es nach anfänglichen Irrwegen zum Meisterknecht und schließlich zum angesehenen Pächter des Glungge-Hofes bringt. Den rechten Weg weisen ihm sein Meister und Vreneli, seine spätere Frau.
Zum 100. Todestag des Schweizer Bauerndichters Jeremias Gotthelf verfilmte Franz Schnyder 1954 das Epos "Uli, der Knecht". Hannes Schmidhauser verkörpert darin den Uli, Liselotte Pulver Vreneli. Der Film wurde zum Kinorenner und machte die beiden Hauptdarsteller zu Stars. In der Folge adaptierte Franz Schnyder - ab 1957 als eigener Produzent - vier weitere Gotthelf-Romane für die Leinwand und wurde dadurch einer der erfolgreichsten Schweizer Kinoregisseure.


Seitenanfang
16:30
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Uli, der Pächter

Spielfilm, Schweiz 1955

Darsteller:
UliHannes Schmidhauser
VreneliLiselotte Pulver
Joggeli, GlunggenbauerEmil Hegetschweiler
GlunggenbäuerinHedda Koppé
JohannesErwin Kohlund
HagelhannesLeopold Biberti
u.a.
Regie: Franz Schnyder
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Uli, der Knecht vom Bodenhof, ist eigenständiger Bauer auf dem Glungge-Hof geworden, begleitet und immer wieder auch beraten von Vreneli, seiner liebenswerten Frau. Sie ist es auch, die ihn vor dem Abgleiten ins bloße Gewinn- und Erwerbsdenken bewahrt.
"Uli der ...

Text zuklappen
Uli, der Knecht vom Bodenhof, ist eigenständiger Bauer auf dem Glungge-Hof geworden, begleitet und immer wieder auch beraten von Vreneli, seiner liebenswerten Frau. Sie ist es auch, die ihn vor dem Abgleiten ins bloße Gewinn- und Erwerbsdenken bewahrt.
"Uli der Pächter" ist der zweite Teil der großen, bildkräftigen Gotthelf-Geschichte, gedreht von Franz Schnyder 1955. In den Hauptrollen sieht man wieder das Traumpaar Hannes Schmidhauser und Liselotte Pulver.


Seitenanfang
18:15

Reisen in ferne Welten: Mayotte

Französische Inseln mit afrikanischem Herz

Film von Christian und Dorlie Fuchs

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Inselgruppe Mayotte ist Teil des vulkanischen Archipels der Komoren und liegt in der Straße von Madagaskar vor der Küste Nord-Mosambiks. Die ehemalige Kolonie Frankreichs wird heute vom Staat der Komoren beansprucht, obwohl die Bevölkerung sich 2009 mit ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
Die Inselgruppe Mayotte ist Teil des vulkanischen Archipels der Komoren und liegt in der Straße von Madagaskar vor der Küste Nord-Mosambiks. Die ehemalige Kolonie Frankreichs wird heute vom Staat der Komoren beansprucht, obwohl die Bevölkerung sich 2009 mit überwältigender Mehrheit für den Verbleib bei Frankreich entschied - mit dem Ergebnis, dass Mayotte im März 2011 das 101. Department Frankreichs wurde. 95 Pozent der 190.000 Einwohner wollten es so: Der Euro ist offizielles Zahlungsmittel, und ab 2014 wird Mayotte der EU angehören. Mayotte, vormals voller Vanille-Plantagen und Ylang-Ylang-Felder, lebt heute vorwiegend von Transferleistungen des Mutterlandes, auf die es auch die vielen illegalen Einwanderer aus dem Staatsgebiet der Komoren abgesehen haben. Ab 2011 gilt dort nämlich der Anspruch aller Bürger auf die französische Sozialhilfe.
Die Dokumentation aus der Reihe "Reisen in ferne Welten" besucht die Inselgruppe Mayotte.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

New York für Fortgeschrittene

Bushwick setzt sich in Szene

Film von Susanne Lingemann und Klaus Prömpers


Seitenanfang
19:50

Notizen aus dem Ausland

USA: Amish


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Seidenstraße (5/7)

Von Venedig nach Xi'an mit Peter Gysling

Ganzen Text anzeigen
Peter Gysling nimmt das Fernsehpublikum mit auf ein großes Abenteuer: Er bereist eine der Nordrouten der Seidenstraße, von Venedig nach Xi'an.
In der fünften Etappe der siebenteiligen Reihe "Seidenstraße" geht es von Usbekistan nach Tadschikistan. Seit der ...

Text zuklappen
Peter Gysling nimmt das Fernsehpublikum mit auf ein großes Abenteuer: Er bereist eine der Nordrouten der Seidenstraße, von Venedig nach Xi'an.
In der fünften Etappe der siebenteiligen Reihe "Seidenstraße" geht es von Usbekistan nach Tadschikistan. Seit der Unabhängigkeitserklärung von 1991 regiert Präsident Islom Karimov den Staat Usbekistan. Die Verfassung basiert offiziell auf Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Marktwirtschaft, in der Realität weist die Demokratie jedoch erhebliche Defizite auf. Peter Gysling trifft sich mit dem unerschrockenen Journalisten Alexej Wolossewitsch, der das usbekische System heftig kritisiert. Die staatliche Stiftung der Präsidententochter Gulnara Karimova tut eigennützig Gutes: Minderbemittelte Paare und Waisen aus ländlichen Dörfern bekommen eine Hochzeit geschenkt, inklusive Mitgift und Brautkleid, entworfen von Gulnara, die mit ihrer Gulibrand-Produktepalette gutes Geld verdient. Peter Gysling beobachtet den streng organisierten schönsten Tag von neun Paaren im Dorf Yangyer. 2010 attackierten kirgisische Nationalisten die usbekische Minderheit in der südlichen Stadt Osh. Der Pogrom forderte zahlreiche Menschenleben, ihre Quartiere wurden abgebrannt. Peter Gysling trifft eine usbekische Großfamilie, die heute mit Mühe und Not versucht, zu überleben und ihr Heim wieder aufzubauen. Eine andere dunkle Seite der alten und neuen Seidenstraße ist der Drogenschmuggel. Haschisch und Heroin werden in Zementsäcken, Mandeln oder Dörrfrüchten aus Afghanistan über Tadschikistan Richtung Norden geschmuggelt. Die Dokumentation begleitet Drogenfahnder und Spürhunde in tadschikischen Grenzdörfern und in der Hauptstadt Duschanbe.


Seitenanfang
20:55
VPS 21:00

Seidenstraße (6/7)

Von Venedig nach Xi'an mit Peter Gysling

Ganzen Text anzeigen
Peter Gysling nimmt das Fernsehpublikum mit auf ein großes Abenteuer: Er bereist eine der Nordrouten der Seidenstraße, von Venedig nach Xi'an.
Die sechste Etappe der siebenteiligen Reihe "Seidenstraße" führt von Bischkek in Kirgistan nach Kashgar und Hotan in ...

Text zuklappen
Peter Gysling nimmt das Fernsehpublikum mit auf ein großes Abenteuer: Er bereist eine der Nordrouten der Seidenstraße, von Venedig nach Xi'an.
Die sechste Etappe der siebenteiligen Reihe "Seidenstraße" führt von Bischkek in Kirgistan nach Kashgar und Hotan in China. Roza Otunbajeva, die ehemalige Übergangspräsidentin Kirgistans (2010 - 2011) empfängt Peter Gysling zum Brunch und spricht offen über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ihres Landes. Eines der Erfolgsmodelle für die Landbevölkerung Kirgistans ist der "Community-Based-Tourism. Bei einem zweitägigen Pferdetrekking in der Region um den Song-Kol-See erlebt Peter Gysling die herzliche Gastfreundschaft der Jurtenfamilie von Talaibek Saralajev auf dem Kilemche Jailoo, den Genuss frischer Stutenmilch und einen unvergesslichen Ritt durch die fantastische Berglandschaft Kirgistans. Peter Gysling begleitet einen Lastwagenfahrer auf der modernen Seidenstraße, die chinesische Arbeiter vom Torugart-Pass aus zu einer asphaltierten Schnellstrecke nach Kashgar ausbauen. Die Oasenstadt Kashgar war immer schon ein Knotenpunkt der Seidenstraße. Peter Gysling erkundet die Stadt im Uigurischen Gebiet Xinjiang auf einem der beliebten E-Bikes. In Hotan liegt die Wiege der chinesischen Seidenproduktion. Dort besucht Peter Gysling die Familie von Maitituoheti Abudulla, die auch heute noch in Handarbeit Atlasseide herstellt - vom Spinnen über das Färben bis zum Weben. Nur das Züchten der Seidenraupen im Kleinbetrieb lohnt sich heute nicht mehr, den Rohstoff kauft Abudulla ein.


Seitenanfang
21:40
VPS 21:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Istanbul, Türkei

Metropole dreier Weltreiche

Film von Gabi Reich

Ganzen Text anzeigen
Istanbul, Metropole und Kapitale dreier Weltreiche, Schmelztiegel verschiedener Kulturen, einzige Stadt auf zwei Kontinenten: Das Römische Reich und seine Kultstätten gaben die Fundamente für Konstantinopel, Hauptstadt des byzantinischen Reichs, worauf die Osmanen ihre ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Istanbul, Metropole und Kapitale dreier Weltreiche, Schmelztiegel verschiedener Kulturen, einzige Stadt auf zwei Kontinenten: Das Römische Reich und seine Kultstätten gaben die Fundamente für Konstantinopel, Hauptstadt des byzantinischen Reichs, worauf die Osmanen ihre Herrschaft mit ihren Monumenten gründeten. Ungebrochen zieht das historische Istanbul auf der Landzunge zwischen Goldenem Horn, Marmarameer und Bosporus Menschen in seinen Bann.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" erzählt die Geschichte der türkischen Hauptstadt und zeigt die berühmtesten Bauwerke.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Videotext Untertitel

Die Konterrevolution

Der Kapp-Lüttwitz-Putsch 1920

Dokumentarspiel, Deutschland 2011

Darsteller:
General Walther FreiherrHans-Michael Rehberg
von LüttwitzMichael Rotschopf
Hauptmann Waldemar PabstChristian Hoening
Erich LudendorffJürgen Tarrach
Friedrich EbertKatrin Pollitt
Hannah WöllkeTorsten Münchow
Gustav NoskeEric P. Caspar
Wolfgang Kapp
u.a.
Buch: Klaus Gietinger, Bernd Fischerauer
Regie: Bernd Fischerauer
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die durch die Novemberrevolution 1918 entstandene Weimarer Republik war in ihren Anfangsjahren mehrfach bedroht, am heftigsten im März 1920. Der Versailler Friedensvertrag von 1919 besiegelte nicht nur die Niederlage Deutschlands im Ersten Weltkrieg, sondern verlangte vom ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die durch die Novemberrevolution 1918 entstandene Weimarer Republik war in ihren Anfangsjahren mehrfach bedroht, am heftigsten im März 1920. Der Versailler Friedensvertrag von 1919 besiegelte nicht nur die Niederlage Deutschlands im Ersten Weltkrieg, sondern verlangte vom Reich auch Gebietsabtretungen, hohe Reparationen sowie eine Verkleinerung der Armee auf 100.000 Mann. So fanden sich Ende 1919 in der "Nationalen Vereinigung" hohe Militärs, ehemalige Offiziere und putschwillige Männer zusammen. Organisiert wurde der Putsch von dem ehemaligen Freikorps-Führer Hauptmann Waldemar Pabst. Finanziell unterstützt wurden die Putschisten von Teilen der Industrie und mehreren Banken. Aushängeschild war Wolfgang Kapp, ein Ostelbischer Junker und Aufsichtsrat der Deutschen Bank. Mit von der Partie: der höchste kommandierende General Walther Freiherr von Lüttwitz, der Freikorpsführer und Korvettenkapitän Hermann Ehrhardt, dessen Marinebrigade den Putsch ausführen sollte, Kapitän Wilhelm Canaris, der Adjutant von Reichswehrminister Noske, und als verdecktes Mitglied der preußische Geheimdienstchef Herbert von Berger. Im Hintergrund wirkte der ehemalige General und Chef der Obersten Heeresleitung im Krieg Erich Ludendorff. Der Kapp-Lüttwitz-Putsch vom März 1920 war der Versuch, die erste deutsche Demokratie schon eineinhalb Jahre nach ihrer Entstehung wieder zu ersticken. Er scheiterte jedoch am demokratischen Bewusstsein ihrer Bürger.
Das Dokumentarspiel "Die Konterrevolution" beschäftigt sich mit der Rekonstruktion der Umstände, die zum ersten, zunächst erfolgreichen, Staatsstreich gegen die Weimarer Republik geführt haben. Unter der Regie von Bernd Fischerauer schildert der Film minutiös den Ausbruch und Ablauf des Putsches, der nur fünf Tage dauerte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25

Number One! Depeche Mode

Musikdokumentation mit Markus Kavka

Ganzen Text anzeigen
Von braven Synthie-Poppern zu tätowierten Elektro-Rockern: Depeche Mode erfinden sich seit Beginn ihrer Kariere immer wieder neu und setzen musikalische Trends. "Personal Jesus", "Strange Love" und "Enjoy the Silence" sind nur einige ihrer Welthits. Eine ...

Text zuklappen
Von braven Synthie-Poppern zu tätowierten Elektro-Rockern: Depeche Mode erfinden sich seit Beginn ihrer Kariere immer wieder neu und setzen musikalische Trends. "Personal Jesus", "Strange Love" und "Enjoy the Silence" sind nur einige ihrer Welthits. Eine außergewöhnliche Karriere, die vier einfache Jungs aus der Tristesse des englischen Arbeiterortes "Basildon" in die größten Stadien der Welt führte.
In seiner Reihe "Number One!" interviewt Markus Kavka Depeche Mode. Auch die Schattenseiten des Ruhms werden unverblümt dargestellt. Martin Gore spricht über Drogensucht und Selbstzerstörung.


Seitenanfang
1:10

Number One! Ozzy Osbourne

Musikdokumentation mit Markus Kavka

Ganzen Text anzeigen
Ozzy Osbourne ist eine Rock-Legende. Als Frontman der legendären Rockband "Black Sabbath" war er ein Wegbereiter des "Heavy Metal" und biss auf der Bühne schon mal einem Huhn den Kopf ab. Später machte er gemeinsam mit seiner Familie mit der Reality-Show "The Osbournes" ...

Text zuklappen
Ozzy Osbourne ist eine Rock-Legende. Als Frontman der legendären Rockband "Black Sabbath" war er ein Wegbereiter des "Heavy Metal" und biss auf der Bühne schon mal einem Huhn den Kopf ab. Später machte er gemeinsam mit seiner Familie mit der Reality-Show "The Osbournes" Fernsehkarriere.
In seiner Reihe "Number One!" interviewt Markus Kavka Ozzy Osbourne. Der Musiker spricht unverblümt über Exzesse, Schicksalsschläge und "The Osbournes". Neben Ozzys Familie berichten langjährige Weggefährten über ihre Erfahrungen mit dem selbsternannten "Prince of Darkness". Außerdem erklärt Osbourne, was es mit dem Slogan "Sex, Ants & Rock 'n' Roll" auf sich hat.


Seitenanfang
1:55

Number One! Marilyn Manson

Musikdokumentation mit Markus Kavka

Ganzen Text anzeigen
Der amerikanische Künstler, Schauspieler und Rockmusiker Marilyn Manson ist ein Meister der Selbstinszenierung: Sein Markenzeichen sind das blass geschminkte Gesicht und die zweifarbigen Kontaktlinsen. Das Ehrenmitglied der "Church of Satan" spielte unter anderem in David ...

Text zuklappen
Der amerikanische Künstler, Schauspieler und Rockmusiker Marilyn Manson ist ein Meister der Selbstinszenierung: Sein Markenzeichen sind das blass geschminkte Gesicht und die zweifarbigen Kontaktlinsen. Das Ehrenmitglied der "Church of Satan" spielte unter anderem in David Lynchs Kultfilm "Lost Highway".
In seiner Reihe "Number One!" trifft Markus Kavka Marilyn Manson. Kavka erfährt von dem Musiker intime Details und spricht mit ihm über seine Kindheit, Zombies, und seinen erstaunlichen Erfolg bei Frauen. Auf Reisen in die USA und Irland trifft Markus alte Bandkollegen, Marilyns besten Freund, und ergründet, wie aus einem verklemmten Teenager der größte Provokateur der Musikgeschichte wurde.


Seitenanfang
2:40

Number One! Metallica

Musikdokumentation mit Markus Kavka

Ganzen Text anzeigen
Mit Songs wie "Enter Sandman" oder "Nothing Else Matters" begeistert die wohl bekannteste Metal-Band der Welt - Metallica - bis heute Fans aller Altersklassen.
"Number One!" beleuchtet die einzigartige Transformation der Band - von den ungezügelten "Alcoholica", wie ...

Text zuklappen
Mit Songs wie "Enter Sandman" oder "Nothing Else Matters" begeistert die wohl bekannteste Metal-Band der Welt - Metallica - bis heute Fans aller Altersklassen.
"Number One!" beleuchtet die einzigartige Transformation der Band - von den ungezügelten "Alcoholica", wie Metallica auch genannt werden, zu liebenden Familienvätern. Die Band lädt Markus Kavka nach Kopenhagen ein, Heimatstadt von Lars Ulrich, dem Schlagzeuger und Gründungsmitglied von Metallica. Zudem berichten Musiker und Wegbegleiter wie die Scorpions über Ulrich, Hetfield und Co.


Seitenanfang
3:25

Number One! Linkin Park

Musikdokumentation mit Markus Kavka

Ganzen Text anzeigen
Mit über 50.000.000 verkauften Plattten und Hits wie "In The End", "What I've Done" und "Shadow Of Today" haben sich Linkin Park aus dem Stand in die oberste Reihe der Superstars katapultiert.
Markus Kavka bittet Linkin Park für "Number One!" zum Interview in Los ...

Text zuklappen
Mit über 50.000.000 verkauften Plattten und Hits wie "In The End", "What I've Done" und "Shadow Of Today" haben sich Linkin Park aus dem Stand in die oberste Reihe der Superstars katapultiert.
Markus Kavka bittet Linkin Park für "Number One!" zum Interview in Los Angeles. Es geht um Anlaufschwierigkeiten, den großen Durchbruch und Abstürze des Frontmans Chester Bennington. Außerdem sprechen die Musiker über ihre Zusammenarbeit mit Stars wie Jay-Z oder dem Hitproduzenten Rick Rubin.


Seitenanfang
4:10

New York für Fortgeschrittene

(Wh.)


Seitenanfang
4:40
Tonsignal in mono

Rio für Fortgeschrittene

(Wh.)


Seitenanfang
5:10

Warschau für Fortgeschrittene

(Wh.)

Sendeende: 5:40 Uhr