Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 28. Dezember
Programmwoche 52/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

Der ewige Dienstmann - Hans Moser im Porträt

Film von Wolfgang Liemberger

Ganzen Text anzeigen
Begnadeter Schauspieler, Komiker und Filmstar mit zeitloser Popularität, legendärer Wienerlieder-Interpret und liebenswürdiger Grantler mit Hang zum Geiz: So bleibt der in Wien geborene Johann Julier alias Hans Moser (1880 - 1964) vielen in Erinnerung. Aber wie war Hans ...
(ORF)

Text zuklappen
Begnadeter Schauspieler, Komiker und Filmstar mit zeitloser Popularität, legendärer Wienerlieder-Interpret und liebenswürdiger Grantler mit Hang zum Geiz: So bleibt der in Wien geborene Johann Julier alias Hans Moser (1880 - 1964) vielen in Erinnerung. Aber wie war Hans Moser wirklich?
"Der ewige Dienstmann - Hans Moser im Porträt" zeichnet ein differenziertes Bild des privaten Menschen Hans Moser.
(ORF)


7:10
Tonsignal in monoFormat 4:3

Wer die Heimat liebt

Spielfilm, Österreich 1956

Darsteller:
Jakob SonnleitnerHermann Erhardt
EviChristl Erber
Frau SonnleitnerOlga von Togni
HocheggerWilli Rösner
Konrad PrandtnerKurt Bülau
u.a.
Regie: Alfred Solm
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Jäger Jakob Sonnleitner liebt die Landschaft und die Natur seines Reviers. Eines Abends stellt er einen Wilderer, der beim Fluchtversuch tödlich verunglückt: Es ist der Sohn des im Dorf einflussreichen Bauern Hochegger. Dem Bauern gelingt es, die Abberufung ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Jäger Jakob Sonnleitner liebt die Landschaft und die Natur seines Reviers. Eines Abends stellt er einen Wilderer, der beim Fluchtversuch tödlich verunglückt: Es ist der Sohn des im Dorf einflussreichen Bauern Hochegger. Dem Bauern gelingt es, die Abberufung Sonnleitners zu erzwingen, obwohl kein Zweifel daran besteht, dass der alte Jäger unschuldig ist. Sonnleitner wird in ein Revier am Neusiedler See versetzt. Bis zum Eintreffen des neuen Jägers pflegt seine Tochter Evi das alte Revier. Der neue Jäger Konrad Prandtner merkt erst, dass er ein Protektionskind des Bauern ist, als Hochegger von ihm verlangt, einen privaten Gläubiger im Revier einen Hirsch schießen zu lassen. Doch der Jäger lässt sich nicht auf den Handel ein - er ist sogar fest entschlossen, Hochegger zu entlarven.
Der österreichische Spielfilm "Wer die Heimat liebt", das Regiedebüt von Alfred Solm, lebt von seinen schönen Landschafts- und Tieraufnahmen. Sie entstanden unter der Leitung von Richard Angst, der bei den Bergfilm-Spezialisten Arnold Fanck und Sepp Allgeier sein Handwerk lernte.
(ORF)


8:50
schwarz-weiss monochromTonsignal in mono

Drei schräge Vögel

Spielfilm, Schweiz 1960

Darsteller:
Erich FüllgrabeGustav Knuth
HoteldirektorTheo Lingen
HelgaTrude Herr
Phyllis Knightsbridge-LittletonVoli Geiler
ColossoEttore Cella
BernasconiMax Werner Lenz
TeufelWalter Morath
BarbarossaMax Haufler
ClownRuedi Walter
DürstZarli Carigiet
u.a.
Regie: Kurt Früh
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Hörner unter dem Hut, den Pferdefuß im steif gebügelten Hosenbein versteckt, besucht der Teufel die Welt. Er freut sich, dass der Tanz ums Goldene Kalb oder - besser - die Jagd nach immer mehr Geld die Menschen umtreibt und unglücklich macht. Zu seinem eigenen ...

Text zuklappen
Die Hörner unter dem Hut, den Pferdefuß im steif gebügelten Hosenbein versteckt, besucht der Teufel die Welt. Er freut sich, dass der Tanz ums Goldene Kalb oder - besser - die Jagd nach immer mehr Geld die Menschen umtreibt und unglücklich macht. Zu seinem eigenen Vergnügen will er ein weiteres Exempel statuieren: Vor den Landstreichern Barbarossa, Clown und Dürst, die sich als Lebenskünstler auf einer Parkbank sonnen, lässt der Teufel eine Geldbörse fallen. Überdies sucht er sie im Traum heim. Er nennt ihnen die Glückszahl, mit der sie beim Roulette in Konstanz reich werden können. Von Geldgier gepackt fahren die drei umgehend ins Spielcasino an den Bodensee, wo der clevere Barbarossa seine beiden Kumpel hemmungslos übers Ohr haut. Mit dem gewonnenen Geld setzt sich der Gauner schnurstracks ins sonnige Tessin ab, doch Dürst und Clown heften sich an seine Fersen. In Lugano angekommen, erhalten die drei kauzigen Gesellen die einmalige Chance, über Habgier und Egoismus hinauszuwachsen und dem Teufel ein Schnippchen zu schlagen.
"Drei schräge Vögel" ist eine kabarettistische Komödie von Kurt Früh aus dem Jahr 1960.


10:15

Die Puppe

Stummfilm, Deutschland 1919

Darsteller:
HilariusVictor Janson
OssiOssi Oswalda
LancelotHermann Thimig
AbtJakob Tiedtke
LehrlingGerhard Ritterband
Baron de ChanterelleMax Kronert
u.a.
Regie: Ernst Lubitsch
Länge: 66 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der schüchterne Lancelot wird von seinem Onkel zur Hochzeit gedrängt. Da ergreift er die Flucht und geht ins Kloster. Die Mönche, verlottert und feierfreudig, erfahren von der möglichen Mitgift und überreden Lancelot, zum Schein eine aufziehbare Puppe zu heiraten. Als ...

Text zuklappen
Der schüchterne Lancelot wird von seinem Onkel zur Hochzeit gedrängt. Da ergreift er die Flucht und geht ins Kloster. Die Mönche, verlottert und feierfreudig, erfahren von der möglichen Mitgift und überreden Lancelot, zum Schein eine aufziehbare Puppe zu heiraten. Als die Puppe beim Puppenmacher Hilarius zerbricht, erklärt sich seine Tochter Ossi bereit, die Puppenrolle zu spielen, bis ihr Vater Ersatz geliefert hat. Lancelot ahnt nichts von der Maskerade, bis die "Puppe" ihre wahre Persönlichkeit zeigt und doch noch ein Happy End möglich wird.
Ernst Lubitsch (1892 - 1947) ist heute als einer der größten deutschen Stummfilmregisseure bekannt. Bereits 1915 inszenierte er seinen ersten Film "Fräulein Seifenschaum". Bis 1922 schuf er etwa ein Dutzend weitere Filme, später folgte der in Europa erfolgreiche Lubitsch dem Ruf Hollywoods in die USA und machte dort weiter Karriere mit Meisterwerken wie "Sein oder Nichtsein" (1942). Sein früher Stummfilm "Die Puppe" hatte am 5. Dezember 1919 in Berlin im Ufa Palast am Zoo Uraufführung. Für die Ausstrahlung im deutschen Fernsehen wurde die Musik 2007 neu eingespielt. Der tschechische Dirigent Martin Smolka zauberte in seiner Musikzusammenstellung aus unterschiedlichsten Klangmaterialien eine originelle Musikwelt mit avantgardistisch anmutenden Viertel- und Sechsteltönen. Neben der regulären Besetzung Bläser, Violine, Percussion und E-Gitarre sieht die Partitur Zusatzinstrumente wie Glöckchen, Trillerpfeifen und Spielzeuginstrumente vor.

Im Anschluss, um 11.20 Uhr, folgt mit "Das Weib und der Pharao" ein weiterer Film von Ernst Lubitsch.


Seitenanfang
11:20

Das Weib des Pharao

Spielfilm, Deutschland/Frankreich 1921

Darsteller:
Pharao AmenesEmil Jannings
RamphisHarry Liedtke
TheonisDagny Servaes
SamlakPaul Wegener
u.a.
Regie: Ernst Lubitsch
Länge: 100 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der äthiopische König Samlak dient dem mächtigen Pharao Amenes seine Tochter Makeda an, um mit einer Heirat den Frieden zwischen den Ländern zu sichern. Was als politischer Schachzug geplant war, endet in Liebeshändel. Statt für Makeda interessiert sich der alte ...

Text zuklappen
Der äthiopische König Samlak dient dem mächtigen Pharao Amenes seine Tochter Makeda an, um mit einer Heirat den Frieden zwischen den Ländern zu sichern. Was als politischer Schachzug geplant war, endet in Liebeshändel. Statt für Makeda interessiert sich der alte Pharao für ihre schöne Sklavin Theonis, die sich längst in den jungen Ägypter Ramphis verliebt hat. Der enttäuschte Samlak erklärt daraufhin Amenes den Krieg. Der Pharao unterliegt und scheint tot zu sein - ein Irrtum, und so ist das Glück von Theonis und Ramphis nur von begrenzter Dauer
Ernst Lubitsch inszenierte in einem vorletzten in Deutschland entstandenen Spielfilm "Das Weib des Pharao" eine bissige Herrschaftssatire, die in einem orientalischen Fantasieland angesiedelt ist. Mit dem Monumentalfilm, der teuersten deutschsprachigen Produktion des Jahres 1921, wollte Lubitsch die Studios in Hollywood endgültig von seinen Qualitäten überzeugen, denn in Amerika sollte seine Zukunft liegen. Das gelang: Der Film hatte sehr rasch nach der Fertigstellung am 22. Februar 1922 in New York seine äußerst erfolgreiche amerikanische Premiere. Nach der Stummfilmära war der Film lange Zeit nur als Schwarz-Weiß-Torso zu sehen, bis es dank digitaler Restaurierungstechniken gelang, ihn mit seinen verschiedenen Einfärbungen originalgetreu wiederherzustellen und mit der überlieferten Originalmusik von Eduard Künneke einzuspielen.


Seitenanfang
13:00
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Hallo Taxi!

Komödie, Österreich 1958

Darsteller:
LeopoldHans Moser
FranzPaul Hörbiger
LisaGerlinde Locker
Kommerzialrat SchellneggerOskar Sima
u.a.
Regie: Franz Antel
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der alte Wiener Fiaker Leopold ist außer sich: Franz, seit Jahrzehnten sein bester Freund, hat Pferde und Fuhrwerk verkauft und sich ein Taxi zugelegt. Mit diesem Verräter des traditionsreichen Berufsstands will Leopold nichts mehr zu tun haben. Doch er kann nicht ...
(ORF)

Text zuklappen
Der alte Wiener Fiaker Leopold ist außer sich: Franz, seit Jahrzehnten sein bester Freund, hat Pferde und Fuhrwerk verkauft und sich ein Taxi zugelegt. Mit diesem Verräter des traditionsreichen Berufsstands will Leopold nichts mehr zu tun haben. Doch er kann nicht verhindern, daß sich seine hübsche Enkelin ausgerechnet in Franz' jungen Taxi-Kompagnon verliebt.
Hans Moser (1880 - 1964) war das nuschelnde Wiener Original - unvergessen für seine Darstellung kleiner Leute wie Dienstmänner, Kellner, grantige Butler und rechthaberische Kleinbürger. Er begann seine Karriere als Theaterschauspieler, unter anderem bei Max Reinhardt, gab aber bereits 1922 sein Filmdebüt. Der Durchbruch auf der Leinwand gelang ihm erst 1933 in dem Willi-Forst-Film "Leise flehen meine Lieder".
(ORF)


Seitenanfang
14:35
Tonsignal in monoFormat 4:3

Das Geheimnis der eisernen Maske

(Iron Mask)

Spielfilm, Österreich 1979

Darsteller:
Louis / PhilippeBeau Bridges
AramisLloyd Bridges
D´ArtagnanCornel Wilde
AthosJosé Ferrer
FouquetIan McShane
u.a.
Regie: Ken Annakin
Länge: 115 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Am Hof des Sonnenkönigs spinnt man Intrigen: Der machthungrige Marquis de Fouquet trachtet Philippe, dem Zwillingsbruder des schwächlichen Thronanwärters Louis XIV., nach dem Leben. Ein Anschlag kann vereitelt werden. Doch Philippe wird inhaftiert und in die Bastille ...
(ORF)

Text zuklappen
Am Hof des Sonnenkönigs spinnt man Intrigen: Der machthungrige Marquis de Fouquet trachtet Philippe, dem Zwillingsbruder des schwächlichen Thronanwärters Louis XIV., nach dem Leben. Ein Anschlag kann vereitelt werden. Doch Philippe wird inhaftiert und in die Bastille gesperrt. Die kampferprobten Musketiere unter der Leitung D'Artagnans brechen auf, um den Gefangenen zu befreien.
In dem spannenden Abenteuerfilm "Das Geheimnis der eisernen Maske" aus dem Jahr 1979 stehen unter anderen Beau Bridges, Lloyd Bridges, Cornel Wilde, José Ferrer und Ian McShane vor der Kamera. Ihnen zur Seite stehen das erste Bond-Girl Ursula Andress und Sylvia Kristel.
(ORF)


Seitenanfang
16:30
Format 4:3Videotext Untertitel

Rosamunde Pilcher: Heimkehr (1/2)

Fernsehfilm, 1997

Darsteller:
EdgarPeter O'Toole
DianaJoanna Lumley
LaviniaAnneliese Uhlig
Judith als MädchenKeira Knightley
Judith als junge FrauEmily Mortimer
u.a.
Literarische Vorlage: Rosamunde Pilcher
Drehbuch: John Goldsmith
Regie: Giles Foster

Ganzen Text anzeigen
Cornwall, 1936: Ihren Vater kennt die 14-jährige Judith Dunbar kaum mehr. Er arbeitet schon seit Jahren bei einer Reederei in Singapur und lässt nun Judiths Mutter und die kleine Schwester Jess nachkommen. Judith hingegen kommt ins Internat St. Ursula, ein düsterer, ...

Text zuklappen
Cornwall, 1936: Ihren Vater kennt die 14-jährige Judith Dunbar kaum mehr. Er arbeitet schon seit Jahren bei einer Reederei in Singapur und lässt nun Judiths Mutter und die kleine Schwester Jess nachkommen. Judith hingegen kommt ins Internat St. Ursula, ein düsterer, muffiger Kasten, wo Judith den ständigen Schikanen ihrer Mitschülerinnen ausgesetzt ist. Dann aber gewinnt sie die Freundschaft der von allen bewunderten, wilden Loveday Carey-Lewis. Judith wird von ihr nach Hause eingeladen. Die ersten Ferien auf Nancherrow, dem Schloss der Carey-Lewis' an der Küste Cornwalls, überwältigen Judith. Zur Familie Carey-Lewis gehört auch Lovedays blendend aussehende Bruder Edward, dem Judith augenblicklich vefällt. Ein paar Jahre später erlebt sie mit Edward zum ersten Mal die Liebe. Doch für Edward ist es nur ein Ferienspaß. Als Judith aus ihren romantischen Träumen erwacht, verlässt sie Nancherrow Hals über Kopf. Auch für Edward gibt es ein bitteres Erwachen. Der Zweite Weltkrieg beginnt, und Edward kehrt als blinder Kriegsversehrter zurück.
Erster Teil des zweiteiligen Fernsehfilms "Rosamunde Pilcher: Heimkehr", der mit einer Star-Besetzung vor der romantischen Kulisse Cornwalls spielt. In der Rolle der jungen Judith glänzt Keira Kneightley ("Fluch der Karibik").

Den zweiten Teil von "Rosamunde Pilcher: Heimkehr" sendet 3sat im Anschluss, um 18.00 Uhr. Am Sonntag, 30. Dezember, ab 16.30 Uhr, ist mit "Rosamunde Pilcher: Das große Erbe" die Fortsetzung der Geschichte um Schlos Nancherrow zu sehen.


Seitenanfang
18:00
Format 4:3Videotext Untertitel

Rosamunde Pilcher: Heimkehr (2/2)

Fernsehfilm, 1997

Darsteller:
EdgarPeter O'Toole
DianaJoanna Lumley
Judith als MädchenKeira Knightley
Judith als junge FrauEmily Mortimer
Loveday als MädchenPoppy Gaye
Loveday als junge FrauKatie Ryder Richardson
JeremyGeorge Asprey
Edward Carey-LewisPaul Bettany
Tante BiddyCarol Drinkwater
u.a.
Literarische Vorlage: Rosamunde Pilcher
Drehbuch: John Goldsmith
Regie: Giles Foster

Ganzen Text anzeigen
Edward macht seinem "nutzlosen" Leben ein Ende. Für seine Eltern ist das sehr schmerzvoll, und Judith kämpft mit Schuldgefühlen, weil Edward ihr kurz vor seinem Selbstmord einen Heiratsantrag gemacht hatte. Judith stürzt sich als Nachrichtenhelferin und Betreuerin ...

Text zuklappen
Edward macht seinem "nutzlosen" Leben ein Ende. Für seine Eltern ist das sehr schmerzvoll, und Judith kämpft mit Schuldgefühlen, weil Edward ihr kurz vor seinem Selbstmord einen Heiratsantrag gemacht hatte. Judith stürzt sich als Nachrichtenhelferin und Betreuerin ihrer alkoholkranken Tante Biddy in die Arbeit. Nach etlichen Jahren gibt es wieder einen Mann in ihrem Leben: Jeremy Wells, einen Jugendfreund. Jeremy war schon immer in sie verliebt, schon als sie nur Augen für Edward hatte. Mit Jeremy verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht. Obwohl sich beide ineinander verliebt haben, bleiben sie jahrelang ohne Nachricht voneinander. Auch von ihrer Schwester und ihren Eltern hört Judith nichts. Bis ihre Schwester Jess eines Tages vor ihr steht, stumm und wie gelähmt von den traumatischen Erlebnissen in einem Lager.
Zweiter Teil des zweiteiligen Fernsehfilms "Rosamunde Pilcher: Heimkehr", der mit einer Star-Besetzung vor der romantischen Kulisse Cornwalls spielt. In der Rolle der jungen Judith glänzt Keira Kneightley ("Fluch der Karibik").


Seitenanfang
19:30
VPS 19:29

Wunderland: Das Val de Travers

Eine Reise durch die Schweiz

Moderation: Nik Hartmann

Ganzen Text anzeigen
Die wilde Landschaft des Val de Travers im Neuenburger Jura ist weltweit bekannt für die Grüne Fee, den Absinth. Nördlich davon, im Vallée de la Brévine, befindet sich der "kälteste Ort der Schweiz". Die riesigen Wälder am Rand des Tales lassen die Gäste vom Ende ...

Text zuklappen
Die wilde Landschaft des Val de Travers im Neuenburger Jura ist weltweit bekannt für die Grüne Fee, den Absinth. Nördlich davon, im Vallée de la Brévine, befindet sich der "kälteste Ort der Schweiz". Die riesigen Wälder am Rand des Tales lassen die Gäste vom Ende der Welt träumen.
In dieser Ausgabe von "Wunderland" geht Nik Hartmann dem Neuenburger Jura buchstäblich auf den Grund: Im Val de Travers liegt der größte unterirdische Gletscher der Schweiz. Der Höhlenforscher Urs Eichenberger erklärt Nik das Naturspektakel. Der landschaftliche Höhepunkt ist das größte natürliche Amphitheater der Schweiz, der Creux du Van, ein imposanter Bergkessel, rund 1.200 Meter breit und 500 Meter tief. Der Sonnenuntergang mit Blick auf die Schweizer Alpen ist hier atemberaubend.


Seitenanfang
20:15
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Adel verpflichtet

(Kind Hearts and Coronets)

Spielfilm, Großbritannien 1949

Darsteller:
Herzog , weitere RollenAlec Guinness
Louis MazziniDennis Price
MamaAudrey Fildes
EdithValerie Hobson
SibellaJoan Greenwood
HenkerMiles Malleson
u.a.
Regie: Robert Hamer
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Louis Mazzini ist ein Enkel des VIII. Herzogs von Chalfont. Seine Mutter wurde aus der herzoglichen Familie ausgestoßen, da sie einen italienischen Sänger heiratete. Als Louis Mutter bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt und ihr das standesgemäße Begräbnis ...
(ARD)

Text zuklappen
Louis Mazzini ist ein Enkel des VIII. Herzogs von Chalfont. Seine Mutter wurde aus der herzoglichen Familie ausgestoßen, da sie einen italienischen Sänger heiratete. Als Louis Mutter bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt und ihr das standesgemäße Begräbnis verweigert wird, ist ihr Sohn derart verbittert, dass er beschließt, selbst Herzog von Chalfont zu werden. Dafür muss er allerdings die acht Familienmitglieder, die zwischen ihm und dem Titel stehen, nacheinander beseitigen. Einfallsreich führt er alle Mordpläne aus, heiratet die bezaubernde Edith - die schöne Witwe eines seiner Opfer - und zieht schließlich als Herzog von Chalfont in das "House of Lords" ein. Dort wird er unter Mordanklage gestellt, allerdings für einen Mord, den er nicht begangen hat. Bei dem Toten handelt sich um den Mann seiner früheren Geliebten Sibella, der Selbstmord begangen hat. Sibella belastet Louis, indem sie den Abschiedsbrief ihres Mannes aus Eifersucht unterschlägt. Am Abend vor seiner Hinrichtung schreibt Louis seine Memoiren mit dem vollen Eingeständnis seiner Taten nieder. Da erscheint Sibella. Sie spricht von einem möglichen "Wunder": Falls sie Herzogin würde, ließe sich der Abschiedsbrief ihres Mannes wiederfinden. Louis willigt ein und wird entlassen. In der Aufregung vergisst er jedoch seine Memoiren.
"Adel verpflichtet" ist ein Spielfilm-Klassiker der schwarzen Filmkomödie, nicht zuletzt dank der Interpretation der acht Charaktere der Herzogsfamilie, die alle unnachahmlich von Alec Guinness verkörpert werden. Auf charmante Weise persifliert Guinness die herzoglichen Admiräle, Generäle, Direktoren und Priester mit all ihren Schrullen und ihren Standesdünkeln.
(ARD)


Seitenanfang
21:55
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Rückkehr des Tanzlehrers (2/2)

Kriminalfilm, Österreich 2004

Darsteller:
Stefan LindmanTobias Moretti
Veronica MolinVeronica Ferres
Fernando HereiraMaximilian Schell
Guiseppe LarssonMatthew Marsh
Erik JohanssonMats Langbacka
Emil WetterstedtMichael Byrne
u.a.
Literarische Vorlage: Henning Mankell
Drehbuch: Con Bohlinger, Rolf und Cilla Börjlind
Regie: Urs Egger
(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Molins Nachbar, der jüdische Stargeiger Jonas Andersson, wird getötet. Während die örtliche Polizei von einem Doppelmord ausgeht, stößt Lindman in Molins Haus auf ein Geheimpapier höchst brisanten Inhalts. Es weist seinen verstorbenen Kollegen als Mitglied einer ...
(ORF)

Text zuklappen
Molins Nachbar, der jüdische Stargeiger Jonas Andersson, wird getötet. Während die örtliche Polizei von einem Doppelmord ausgeht, stößt Lindman in Molins Haus auf ein Geheimpapier höchst brisanten Inhalts. Es weist seinen verstorbenen Kollegen als Mitglied einer militanten neonazistischen Organisation aus, deren Einfluss bis in die Spitzen der schwedischen Gesellschaft reicht. Um unerkannt zu bleiben, hetzen sie Lindman einen Killer auf den Hals.
Zweiter Teil der zweiteiligen Henning-Mankell-Verfilmung "Die Rückkehr des Tanzlehrers" von Urs Egger, die mit Stars wie Veronica Ferres, Tobias Moretti und Maximilian Schell hervorragend besetzt ist.
(ORF)


Seitenanfang
23:25
Tonsignal in monoFormat 4:3

Harry Tracy - Der letzte Desperado

(Harry Tracy, Desperado)

Spielfilm, Kanada 1981

Darsteller:
Harry TracyBruce Dern
Catherine TuttleHelen Shaver
Dave MerrillMichael C. Gwynne
Marshal Morrie NathanGordon Lightfoot
Indian TrackerJacques Hubert
u.a.
Regie: William A. Graham
Länge: 100 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Harry Tracy ist ein von der Presse und vom Gesetz gejagter "Medienstar" seiner Zeit. Sein erbitterter persönlicher Kontrahent, Marshal Morrie Nathan, kann ihn immer nur für kurze Zeit dingfest machen, meist ist die Gefängniszelle nach wenigen Stunden wieder leer. Eines ...

Text zuklappen
Harry Tracy ist ein von der Presse und vom Gesetz gejagter "Medienstar" seiner Zeit. Sein erbitterter persönlicher Kontrahent, Marshal Morrie Nathan, kann ihn immer nur für kurze Zeit dingfest machen, meist ist die Gefängniszelle nach wenigen Stunden wieder leer. Eines Tages begegnet Tracy der sensiblen Catherine Tuttle. Die Zeit mit Catherine, in der beide im Stil Robin Hoods ihre Beute an Bedürftige verteilen, ist für Tracy die Phase seines größten Glücks. Ihre Liebe jedoch ist nur von kurzer Dauer, denn der ruhelose Desperado begibt sich wieder auf die Flucht.
Regisseur William A. Graham erzählt in seinem Western die Geschichte einer historischen Figur, des letzten legendären Desperados Harry Tracy. Neben Hauptdarsteller Bruce Dern ("Familiengrab", "Lautlos im Weltraum") spielt der bekannte kanadische Sänger und Songschreiber Gordon Lightfoot seinen Gegenspieler Marshal Nathan.


Seitenanfang
1:05
Tonsignal in mono

Keine Gnade für Ulzana

(Ulzana's Raid)

Spielfilm, USA 1972

Darsteller:
McIntoshBurt Lancaster
Leutnant Garnett DeBuinBruce Davidson
SergeantRichard Jaeckel
Ke-Ni-TayJorge Luke
UlzanaJoaquín Martinez
u.a.
Regie: Robert Aldrich
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Chiricahua-Apache Ulzana ist mit sieben Kriegern aus dem Reservat in San Carlos ausgebrochen und zieht nun mordend und plündernd durch die Umgebung. Um die Siedler und ihre Familien zu schützen, wird in Fort Lowell Leutnant Garnett De Buin mit der Verfolgung der ...

Text zuklappen
Der Chiricahua-Apache Ulzana ist mit sieben Kriegern aus dem Reservat in San Carlos ausgebrochen und zieht nun mordend und plündernd durch die Umgebung. Um die Siedler und ihre Familien zu schützen, wird in Fort Lowell Leutnant Garnett De Buin mit der Verfolgung der Apachen beauftragt. Die Soldaten werden von zwei erfahrenen Kundschaftern begleitet: dem Scout McIntosh und dem Apachen Ke-Ni-Tay. Einer Spur der Verwüstung folgend, versuchen sich die beiden Kundschafter in die Gedankengänge von Ulzana hineinzuversetzen, um sich auf seinen nächsten Schritt vorzubereiten. Zudem versucht McIntosh den unerfahrenen De Buin vor voreiligen Aktionen zu bewahren, denn der junge Leutnant will sich in seiner neuen Postition unbedingt beweisen. Als McIntosh auf einem Erkundungsritt Ulzanas Sohn tötet, zieht er die Rache des Indianers auf sich. Sein Plan, Ulzana mit einer Eskorte in einen Hinterhalt zu locken, misslingt, und ein schreckliches Blutbad bahnt sich an.
Nach vielen erfolgreichen Hollywoodproduktionen kehrte Regisseur Robert Aldrich 1972 wieder zu seinem früheren Genre, dem Western, zurück und schuf mit "Keine Gnade für Ulzana" ein mutiges Actionepos, in dem er die Indianer wieder als stolzes Volk präsentierte. Der Gewissenskonflikt des jungen Leutnants steht im Zentrum der Handlung, McIntoshs Aufgabe ist es, ihn so "unauffällig" wie möglich zu lenken und anzuleiten. Dieser feinfühlige, auch gesellschaftskritische Ansatz - der für beide Seiten um Verständnis wirbt - hebt den Film aus der Masse der Western heraus und gibt Burt Lancaster Gelegenheit, die ganze Bandbreite seines Könnens zu zeigen.


Seitenanfang
2:45

unterwegs - Neuseeland

Maoris, Natur und Rugby

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Neuseeland - das Traumland vieler Auswanderer und Abenteurer - lockt mit Bergen, reißenden Flüssen, Regenwald und Meer. Kein Wunder, diente das Land mit seiner spektakulären Landschaft schon oft als Filmkulisse für Hollywoodstreifen.
Für die Reihe "unterwegs" ...

Text zuklappen
Neuseeland - das Traumland vieler Auswanderer und Abenteurer - lockt mit Bergen, reißenden Flüssen, Regenwald und Meer. Kein Wunder, diente das Land mit seiner spektakulären Landschaft schon oft als Filmkulisse für Hollywoodstreifen.
Für die Reihe "unterwegs" bereist Moderator Wasiliki Goutziomitros die Südinsel Neuseelands und versucht dort herauszufinden, warum die Neuseeländer so abenteuerverrückt sind.


Seitenanfang
3:25

unterwegs - Peru

Berge, Tradition und Meerschweinchen

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
So vielfältig wie die Landschaft in Peru ist, so vielfältig sind auch die Menschen.
Moderatorin Andrea Jansen bereist für die Reihe "unterwegs" den Süden des Andenlandes Peru. Sie entdeckt den Colca Canyon mithilfe eines Schamanen, der bei einem traditionellen ...

Text zuklappen
So vielfältig wie die Landschaft in Peru ist, so vielfältig sind auch die Menschen.
Moderatorin Andrea Jansen bereist für die Reihe "unterwegs" den Süden des Andenlandes Peru. Sie entdeckt den Colca Canyon mithilfe eines Schamanen, der bei einem traditionellen Ritual die Reisegötter gnädig stimmt, besucht in Perus Hauptstadt Lima einen Grammy-Gewinner und erfährt, dass die Peruaner gerne Meerschweinchen essen.


Seitenanfang
4:10

unterwegs - Marokko

Berge, Wüste und Tee

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Gleich zu Beginn ihrer Reise taucht Moderatorin Wasiliki Goutziomitros in die Souks von Marrakesch ein. In schmalen Altstadtgassen bieten Händler Waren feil, und Handwerker fertigen geschickt kleine Kunstwerke. Es ist eine sinnliche Welt, mitten in der Medina - voller ...

Text zuklappen
Gleich zu Beginn ihrer Reise taucht Moderatorin Wasiliki Goutziomitros in die Souks von Marrakesch ein. In schmalen Altstadtgassen bieten Händler Waren feil, und Handwerker fertigen geschickt kleine Kunstwerke. Es ist eine sinnliche Welt, mitten in der Medina - voller Düfte, Farben und Klänge. Im malerischen Essaouira an der Atlantikküste, das einst Popgrößen wie die Beatles, Bob Marley, die Rolling Stones und Jimi Hendrix anlockte, leben immer noch einige Alt-Hippies. Im Hohen Atlas, wo die Berge zum Teil über 4.000 Meter hoch sind, besucht Wasiliki Goutziomitros eine Schweizerin, die in einem kleinen Berberdorf eine Pension führt. Die Berber dort leben sehr einfach. Noch einfacher allerdings ist das Leben der Nomaden in der Wüste. Wasiliki Goutziomitros wird in der Sahara mit einem herzlichen "Salem aleikum" empfangen. Nie wird der Zauber Marokkos für die Moderatorin spürbarer als an jenem Abend in der Wüste, zusammen mit der Nomadenfamilie am Feuer, bei Tee und Couscous.
Für die Reihe "unterwegs" bereist Moderatorin Wasiliki Goutziomitros Marokko.


Seitenanfang
4:50

unterwegs - Malediven

Atolle, Wassertaxis und Taucher

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
Traumhaft weiße Strände, kristallklares Wasser, Ruhe und Erholung versprechen die Reiseprospekte von den Malediven. Der Traum geht dort zumindest teilweise in Erfüllung. Doch wie leben die Einheimischen? Und was gibt es außerhalb der Hotels zu entdecken? ...

Text zuklappen
Traumhaft weiße Strände, kristallklares Wasser, Ruhe und Erholung versprechen die Reiseprospekte von den Malediven. Der Traum geht dort zumindest teilweise in Erfüllung. Doch wie leben die Einheimischen? Und was gibt es außerhalb der Hotels zu entdecken?
Moderatorin Andrea Jansen nimmt den Inselstaat für die Reihe "unterwegs" genauer unter die Lupe.


Seitenanfang
5:35
Format 4:3

Die Eroberung der Jungfrau

Die Arbeiter und ihre Bahn

Film von May B. Broda

(aus der SF-Reihe "Spuren der Zeit")

Ganzen Text anzeigen
Bis zu 6.500 Menschen transportiert die Bahn an einem Spitzentag auf das 3.454 m hohe Jungfraujoch. Das technische Wunderwerk der Jahrhundertwende hatte der Zürcher Industrielle und Eisenbahnkönig Adolf Guyer-Zeller (1839 - 1899) lanciert und bis zu seinem Tod privat ...

Text zuklappen
Bis zu 6.500 Menschen transportiert die Bahn an einem Spitzentag auf das 3.454 m hohe Jungfraujoch. Das technische Wunderwerk der Jahrhundertwende hatte der Zürcher Industrielle und Eisenbahnkönig Adolf Guyer-Zeller (1839 - 1899) lanciert und bis zu seinem Tod privat finanziert. Die Haute Volée der Gründerzeit sollte das Jungfraumassiv so komfortabel wie einen Ausflug nach Paris erleben. Die damalige Spitzentechnik ermöglichte den Reisenden schnell und im Guckkastenprinzip eine Körpererfahrung unter hochalpinen Extrembedingungen. Dafür arbeiteten 16 Jahre lang jeweils rund 200 Arbeiter, vornehmlich Italiener, von denen 30 Arbeiter ihr Leben ließen.
Die Dokumentation "Die Eroberung der Jungfrau" gibt Einblicke in die Bahnarbeit und erinnert daran, wie man Eroberungsträume um die Wende zum 20. Jahrhundert kurzerhand und ohne finanzielle Absicherung umsetzte.

Sendeende: 6:10 Uhr