Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 17. Dezember
Programmwoche 51/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
Tonsignal in monoFormat 4:3

... und abends in die Scala

Spielfilm, BRD 1957

Darsteller:
Caterina DuvalCaterina Valente
NicoRichard Allan
Yvette de MotestantLise Bourdin
SilvioSilvio Francesco
Pierre de MotestantAlbert Lieven
Alfons SpadoliniHubert von Meyerinck
u.a.
Regie: Erik Ode
Länge: 94 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Yvette de Motestant, die Frau des Familienministers, ist unter dem Namen "Gloria del Castro" ein Plattenstar. Nur ihr Manager Alfons Spadolini weiß von ihrem Doppelleben. Als es in der Ehe der Motestants kriselt, schließt er für Yvette/Gloria mit der Berliner "Scala" ...

Text zuklappen
Yvette de Motestant, die Frau des Familienministers, ist unter dem Namen "Gloria del Castro" ein Plattenstar. Nur ihr Manager Alfons Spadolini weiß von ihrem Doppelleben. Als es in der Ehe der Motestants kriselt, schließt er für Yvette/Gloria mit der Berliner "Scala" einen lukrativen Vertrag ab, da sie nach der Scheidung wieder öffentlich auftreten darf. Aber die Ehe hält, und Spadolini ist heilfroh, als er die Tingeltangeltänzerin Caterina Duval findet, die nun als Gloria del Castro auftritt. Das führt zu turbulenten Verwicklungen, an deren Ende Caterina zum umjubelter Revuestar wird.
Bevor Erik Ode als "Der Kommissar" bekannt wurde, feierte er als Regisseur von Unterhaltungsfilmen Erfolge und inszenierte in "... und abends in die Scala" Caterina Valentes unverwechselbares Gesangs- und Showtalent in einem Musikfilm mit einem auch sonst attraktivem Darstelleraufgebot der 1950er Jahre.


Seitenanfang
11:50

Wittenberg - auf Luthers Spuren

Film von Katja Eichhorn


Seitenanfang
12:00
Tonsignal in mono

Kulinarische Spurensuche - Italien

Film von Peter Sydow

Ganzen Text anzeigen
Die Italiener pflegen ihre regionalen Eigenheiten - so ist auch ihre Küche regional sehr unterschiedlich. Am besten beginnt man eine kulinarische Spurensuche bei der Nudel, denn sie verbindet Menschen und Lebensgefühl auf der Apenninhalbinsel. Die zweite Gemeinsamkeit: ...

Text zuklappen
Die Italiener pflegen ihre regionalen Eigenheiten - so ist auch ihre Küche regional sehr unterschiedlich. Am besten beginnt man eine kulinarische Spurensuche bei der Nudel, denn sie verbindet Menschen und Lebensgefühl auf der Apenninhalbinsel. Die zweite Gemeinsamkeit: Italienisches Essen besteht immer aus mehreren Gängen. Ansonsten lebe der Unterschied.
Die Dokumentation aus der Reihe "Kulinarische Spurensuche" unternimmt einen Streifzug durch die Küchen Italiens.


Seitenanfang
12:15

Landfrauenküche (1/5)

Ein Wettstreit norddeutscher Landfrauen

Hamburg

Film von Susanne Gliffe

Ganzen Text anzeigen
Birgit Mählmann aus Hamburg lebt und arbeitet im Alten Land, dem größten zusammenhängenden Obstanbaugebiet Europas. Sie bewirtschaftet bereits in fünfter Generation einen alten Obstbauernhof. Die Aufregung der Bio-Apfelbäuerin ist groß, schließlich wird Birgit als ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Birgit Mählmann aus Hamburg lebt und arbeitet im Alten Land, dem größten zusammenhängenden Obstanbaugebiet Europas. Sie bewirtschaftet bereits in fünfter Generation einen alten Obstbauernhof. Die Aufregung der Bio-Apfelbäuerin ist groß, schließlich wird Birgit als erste von fünf Landfrauen für die anderen kochen und sich ihren Bewertungen aussetzen. Sie hat sich deshalb ein besonderes Menü einfallen lassen: Kürbis-Apfel-Suppe, Schweinemedaillons mit Fenchelgemüse und Rote Grütze. Zum Abschluss hat Birgit sie sich noch etwas ganz Spezielles ausgedacht.
Fünf gestandene Landfrauen aus den norddeutschen Bundesländern sind zusammengekommen, um sich gegenseitig zu bekochen und das Essen anschließend zu bewerten. Die fünfteilige Reihe "Landfrauenküche" porträtiert die jeweilige Gastgeberin, zeigt ihren Alltag und gibt Einblick in die Kulinarik der Region. Die erste Sendung führt nach Hamburg.

3sat zeigt die vier weiteren Folgen der Reihe "Landfrauenküche" an den kommenden Werktagen, jeweils um 12.15 Uhr.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Auf Ehrenwort

(Uncertain Glory)

Spielfilm, USA 1944

Darsteller:
Jean PicardErrol Flynn
Marcel BonetPaul Lukas
MarianneJean Sullivan
Mme. MaretLucile Watson
LouiseFaye Emerson
u.a.
Regie: Raoul Walsh
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Paris, 1943: Der zum Tode verurteilte Raubmörder Jean Picard steht bereits vor der Guillotine, als ein Bombenangriff das Gefängnis zerstört. Picard flüchtet nach Bordeaux, wo ihn Inspektor Marcel Bonet erneut verhaftet. Bonet ist hinter dem Meisterdieb bereits seit 15 ...
(ARD)

Text zuklappen
Paris, 1943: Der zum Tode verurteilte Raubmörder Jean Picard steht bereits vor der Guillotine, als ein Bombenangriff das Gefängnis zerstört. Picard flüchtet nach Bordeaux, wo ihn Inspektor Marcel Bonet erneut verhaftet. Bonet ist hinter dem Meisterdieb bereits seit 15 Jahren her und will ihn zurück nach Paris bringen. Unterwegs wird ihre Reise jedoch abrupt unterbrochen. Eine gesprengte Zugbrücke hat etliche deutsche Besatzer getötet. Die Gestapo droht damit, 100 französische Geiseln zu töten, falls sich der Saboteur nicht stellt. Picard nutzt die Chance, um Bonet einen heiklen Vorschlag zu machen. Er erklärt ihm, wenigstens als Ehrenmann sterben zu wollen - Bonet solle ihn freilassen, damit er sich anstelle des wirklichen Saboteurs bei der Gestapo stellen könne.
"Auf Ehrenwort" ist eine straffe und spannende Mischung aus Kriegsdrama, Melodram und Agentenfilm. Errol Flynn ist in einer zwielichtigen Rolle als Abenteurer mit Herz zu sehen, der sich in einen Ehrenmann verwandelt.
(ARD)


Seitenanfang
14:55
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Zum Teufel mit der Penne - Die Lümmel von der ersten Bank

Spielfilm, BRD 1968

Darsteller:
Dr. Peter RolandPeter Alexander
Pepe NietnagelHansi Kraus
Marion NietnagelHannelore Elsner
Kurt NietnagelWilly Millowitsch
Studienrat KnörzRudolf Schündler
u.a.
Regie: Werner Jacobs
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach einer verpatzten Reportage aus einem Waisenhaus sieht sich der Fernsehreporter Peter Roland gezwungen, den Schaden bei seinem Chef wieder gutzumachen. Um für sein neues Thema "Bildungsnotstand" recherchieren zu können, geht er anstelle seines Schwagers Dr. Burki als ...

Text zuklappen
Nach einer verpatzten Reportage aus einem Waisenhaus sieht sich der Fernsehreporter Peter Roland gezwungen, den Schaden bei seinem Chef wieder gutzumachen. Um für sein neues Thema "Bildungsnotstand" recherchieren zu können, geht er anstelle seines Schwagers Dr. Burki als Aushilfslehrer an das Mommsen-Gymnasium in Baden-Baden. Dort haben die Schüler der 10a unter Führung Pepe Nietnagels gerade wieder einmal den Aufstand geprobt. Doch der vermeintliche "Dr. Burki" bekommt die Klasse schnell in den Griff. Zusammen mit den "Lümmeln von der ersten Bank" erlebt er Abenteuer, die ein wirklicher Lehrer als Hochverrat bezeichnen würde. Aber Peter Roland in der Rolle seines Schwagers hat keine Hemmungen, die Lösung der Mathematikarbeit per Walkie-Talkie an den Geheimsender in Pepes Schulbank durchzugeben. Die Herzen der Schüler gewinnt er damit schnell. Und noch ein Herz scheint ihm zuzufliegen: das von Pepes süßer Schwester Marion.
"Zum Teufel mit der Penne" ist der zweite Film im Reigen der "Lümmel"-Komödien, die Ende der 1960er Jahre große Erfolge in den deutschen Kinos feierten. Neben Hansi Kraus als Pepe Nietnagel und Peter Alexander als Peter Roland spielen unter anderem Hannelore Elsner und Willy Millowitsch mit.


Seitenanfang
16:30

Crazy Dogs

Hundeliebe in Hollywood

Film von Doris Ammon

Ganzen Text anzeigen
Hat "frau" in Hollywood einen Hund, muss er schön, elegant und perfekt gestylt sein. Dazu gibt es schicke und natürlich sündhaft teure Hundeboutiquen: Ob ein Hexen-, Rotkäppchen- oder Piratenoutfit, eine edle Leine, der richtige Nagellack oder gar Parfum, das ...

Text zuklappen
Hat "frau" in Hollywood einen Hund, muss er schön, elegant und perfekt gestylt sein. Dazu gibt es schicke und natürlich sündhaft teure Hundeboutiquen: Ob ein Hexen-, Rotkäppchen- oder Piratenoutfit, eine edle Leine, der richtige Nagellack oder gar Parfum, das wohlbetuchte Frauchen findet dort einfach alles für ihren Liebling. Und dann gilt: sehen und gesehen werden, und das geht am bestem am Venice Beach.
"Crazy Dogs" ist ein Film über Hundeliebe in Hollywood.


Seitenanfang
16:45

Tierwelten (1/9)

Werkzeug

Ganzen Text anzeigen
Tiere benutzen keine Werkzeuge, haben keine Gefühle, sie besitzen weder Sprache noch Kultur - stimmt das? Was die Wissenschaft bis vor wenigen Jahrzehnten noch bejahte, ist heute längst widerlegt.
Die neunteilige Dokumentations-Reihe "Tierwelten" zeigt, dass Tiere ...

Text zuklappen
Tiere benutzen keine Werkzeuge, haben keine Gefühle, sie besitzen weder Sprache noch Kultur - stimmt das? Was die Wissenschaft bis vor wenigen Jahrzehnten noch bejahte, ist heute längst widerlegt.
Die neunteilige Dokumentations-Reihe "Tierwelten" zeigt, dass Tiere dem Menschen in vielerlei Hinsicht ähnlicher sind, als er glaubt. Im ersten Teil geht es um den Gebrauch von Hilfsmitteln. Studien haben erwiesen, dass Hunderte von Tierarten Werkzeuge benutzen, um ihr "Alltagsleben" zu gestalten. So benutzen die Krähen von Neukaledonien äußerst geschickt Zweige, um ihren "Wohnraum" von Insektenlarven zu befreien, und Seeotter setzen flache Steine zum Aufbrechen von Schalentieren ein.

3sat zeigt den zweiten Teil der neunteiligen Dokumentationsreihe "Tierwelten" im Anschluss um 17.35 Uhr. Die Teile drei bis acht sind an den folgenden Werktagen jeweils in Doppelfolgen um die gleiche Uhrzeit zu sehen. Die letzte Folge sendet 3sat am Freitag, 21. Dezember, ebenfalls um 17.35 Uhr.


Seitenanfang
17:35

Tierwelten (2/9)

Wirtschaft

Ganzen Text anzeigen
Tiere benutzen keine Werkzeuge, haben keine Gefühle, sie besitzen weder Sprache noch Kultur - stimmt das? Was die Wissenschaft bis vor wenigen Jahrzehnten noch bejahte, ist heute längst widerlegt.
Die neunteilige Dokumentations-Reihe "Tierwelten" zeigt, dass Tiere ...

Text zuklappen
Tiere benutzen keine Werkzeuge, haben keine Gefühle, sie besitzen weder Sprache noch Kultur - stimmt das? Was die Wissenschaft bis vor wenigen Jahrzehnten noch bejahte, ist heute längst widerlegt.
Die neunteilige Dokumentations-Reihe "Tierwelten" zeigt, dass Tiere dem Menschen in vielerlei Hinsicht ähnlicher sind, als er glaubt. Im zweiten Teil geht es um wirtschaftliches Verhalten bei Tieren. Einige Tierarten haben es gelernt, ihre Existenz ganz ohne Angriffe auf andere Tiere zu sichern. Sie haben ein stellenweise sehr ausgefeiltes Warentausch- und Servicesystem entwickelt. Die Abwehr von Gegnern, Nahrungsbeschaffung sowie Sauberkeit und Hygiene "zuhause" funktionieren ähnlich wie beim Menschen.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Muscheln, Münzen, Buchungszeilen

Geldgeschichte ist Weltgeschichte

Film von Klaus Steindl

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Im Euro-Raum werden jährlich 82 Milliarden neue Banknoten im Wert von etwa 3.000 Milliarden Euro gedruckt. Rund 40 Milliarden Banknoten werden jährlich vernichtet, da sie abgenutzt und unbrauchbar sind. Was ist eigentlich "Geld"? Bargeld gilt als ein Versprechen, eine ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Im Euro-Raum werden jährlich 82 Milliarden neue Banknoten im Wert von etwa 3.000 Milliarden Euro gedruckt. Rund 40 Milliarden Banknoten werden jährlich vernichtet, da sie abgenutzt und unbrauchbar sind. Was ist eigentlich "Geld"? Bargeld gilt als ein Versprechen, eine Übereinkunft derer, die es benützen und symbolisiert einen bestimmten Wert. Verleiht eine Bank Geld und gibt Kredite, so bekommt sie mehr Geld zurück, als sie ausgegeben hat. Aber das ist so lange kein realer Wert, bis das Geld zurückgezahlt wurde. Bargeld ist rückläufig, Geld wird virtuell. Braucht man es dann überhaupt noch? Seit der Erfindung des Geldes gibt es Schulden und Abhängigkeit - seine Existenz macht Ungleichheit und Ungerechtigkeit deutlich.
Die Dokumentation "Muscheln, Münzen, Buchungszeilen" erzählt die Geschichte des Geldes und beleuchtet die Methoden moderner Bankgeschäfte. Der Film zeigt mögliche Alternativen zum gebräuchlichen Zahlungsmittel und stellt anhand konkreter Beispiele und Personen die Frage, wie ein Leben ohne Geld aussehen könnte.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:05

Warschau - der Traum vom neuen Polen

Film von Armin Coerper

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die polnische Hauptstadt Warschau ist eine Stadt im Aufbruch, eine Boomtown voller Optimismus und Menschen, die die Stadt dementsprechend prägen. Es sind nicht die Stars und Sternchen, nicht die großen Politiker, sondern Helden des Alltags. Der Jungunternehmer Karol, der ...

Text zuklappen
Die polnische Hauptstadt Warschau ist eine Stadt im Aufbruch, eine Boomtown voller Optimismus und Menschen, die die Stadt dementsprechend prägen. Es sind nicht die Stars und Sternchen, nicht die großen Politiker, sondern Helden des Alltags. Der Jungunternehmer Karol, der von einem Luxusleben im Libeskind-Tower träumt, die 86-jährige Irena, die den Zweiten Weltkrieg in Warschau überlebt und den Deutschen heute vergeben hat, Partykönig Patryk, der einen Hauch von New York an die Weichsel bringen will: Sie alle bestimmen den Beat von Warschau, der ein bisschen rockig und rau daherkommt, aber immer voller Gefühl ist.
Die Dokumentation "Warschau - der Traum vom neuen Polen" zeigt die Hauptstadt Polens, die bei vielen als melancholisch, verschlossen und trist gilt, von einer ganz neuen Seite.


Seitenanfang
21:30

Bauerfeind - Best of 2012

Mit Jürgen Vogel, Lady Bitch Ray, Iris Berben,
Bernhard Hoëcker, Detlev Buck, Cro u. a.

Moderation: Katrin Bauerfeind

Ganzen Text anzeigen
Musik, Web, Politik, Unterhaltung - Popkultur ist überall, und Katrin Bauerfeind ist mittendrin. Auf ihrem Touchscreen präsentiert die gebürtige Schwäbin alle zwei Wochen Schönes, Fragwürdiges und Abseitiges aus der großen weiten Welt. Katrin Bauerfeind sorgt für ...

Text zuklappen
Musik, Web, Politik, Unterhaltung - Popkultur ist überall, und Katrin Bauerfeind ist mittendrin. Auf ihrem Touchscreen präsentiert die gebürtige Schwäbin alle zwei Wochen Schönes, Fragwürdiges und Abseitiges aus der großen weiten Welt. Katrin Bauerfeind sorgt für Denkanstöße, Katrin Bauerfeind bezieht Position. Und sie interviewt nur Menschen, die wirklich etwas zu sagen haben - und die vor ihrer Neugierde nicht zurückschrecken.
In "Bauerfeind - Best of" präsentiert Katrin Bauerfeind Ausschnitte aus Gesprächen des Jahres 2012.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Peter Voß fragt Petra Bahr

"Ist Gott evangelisch?"

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Als Martin Luther vor 495 Jahren seine berühmten Thesen gegen den Ablasshandel an das Portal der Schlosskirche zu Wittenberg geschlagen hat, war das sozusagen die Geburtsstunde der Reformation. Weniger bekannt sind Luthers Trostbriefe an Sterbende. Der Protestantismus hat ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Als Martin Luther vor 495 Jahren seine berühmten Thesen gegen den Ablasshandel an das Portal der Schlosskirche zu Wittenberg geschlagen hat, war das sozusagen die Geburtsstunde der Reformation. Weniger bekannt sind Luthers Trostbriefe an Sterbende. Der Protestantismus hat sich nachdrücklich der Endlichkeit des Menschen gestellt. In wenigen Religionen spielt der Tod eine größere Rolle.
Peter Voß spricht mit der evangelischen Theologin Dr. Petra Bahr über die behauptete Wiederkehr des Religiösen und darüber, was das für den Protestantismus bedeutet. Was hat Martin Luther heute zu sagen? Wie soll die Gesellschaft mit dem Thema "Tod" umgehen? Kann es überhaupt einen "richtigen" Umgang geben - jenseits von Tabuisierung, Ökonomisierung und Rationalisierung? Petra Bahr ist seit 2006 Kulturbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
23:10

Kreuz & Quer: Vom Sinn des Gebens -

Evolution der Nächstenliebe

Film von Kurt Langbein und Gottfried Derka

Ganzen Text anzeigen
Das westliche Wirtschaftssystem begründet sich auf der Annahme, dass der Mensch von Natur aus selbstsüchtig sei und Gier zu seinen Grundeigenschaften gehöre. Doch nun klären Wirtschaftswissenschaftler und Neurobiologen den großen Irrtum auf: Kooperation ist der ...
(ORF)

Text zuklappen
Das westliche Wirtschaftssystem begründet sich auf der Annahme, dass der Mensch von Natur aus selbstsüchtig sei und Gier zu seinen Grundeigenschaften gehöre. Doch nun klären Wirtschaftswissenschaftler und Neurobiologen den großen Irrtum auf: Kooperation ist der eigentliche Grundmechanismus der Evolution.
Die Dokumentation "Vom Sinn des Gebens - Evolution der Nächstenliebe" aus der Reihe "Kreuz & Quer" berichtet über Experimente und Forschungsergebnisse, die zeigen, dass der Mensch grundsätzlich altruistisch denkt und handelt.
(ORF)


Seitenanfang
0:00

Reporter



Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55

Pixelmacher

Netzkultur

Moderation: Lukas Koch

Ganzen Text anzeigen
Ob sie pixelige Farmen hüten oder grafische Hochglanz-Welten besuchen: Jeder vierte Deutsche spielt - das sind zirka 21 Millionen. Mehr als die Hälfte der deutschen Spieler ist über 20 Jahre alt, mehr als ein Drittel davon weiblich. Spiele sind längst Kulturgut und ...

Text zuklappen
Ob sie pixelige Farmen hüten oder grafische Hochglanz-Welten besuchen: Jeder vierte Deutsche spielt - das sind zirka 21 Millionen. Mehr als die Hälfte der deutschen Spieler ist über 20 Jahre alt, mehr als ein Drittel davon weiblich. Spiele sind längst Kulturgut und haben eine enorme Bandbreite entwickelt. Von "Minesweeper" bis "World of Warcraft", von "Moorhuhn" bis "Modern Warfare".
"Pixelmacher" gibt Einblick in die spannende Welt der Videospiele und taucht ein in die Untiefen der Netzkultur.


Seitenanfang
1:25

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:55
Videotext Untertitel

Panorama - Klassiker der Reportage

Filmstars auf Stippvisite in Österreich

Moderation: Nina Horowitz


"Panorama - Klassiker der Reportage" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, im Lauf der letzten 50 Jahre im Fernsehen behandelt und aufbereitet worden sind.
Diesmal geht es um "Filmstars auf Stippvisite in Österreich".
(ORF)


Seitenanfang
2:20

Tierwelten (1/9)

Werkzeug

(Wh.)


Seitenanfang
3:10

Tierwelten (2/9)

Wirtschaft

(Wh.)


Seitenanfang
4:05
Tonsignal in monoFormat 4:3

Gorillas im Regenwald

Im Grenzland zwischen Mensch und Menschenaffe

Film von Claus Schenk

(aus der ZDF-Reihe "37 Grad")

Ganzen Text anzeigen
Cantsbee und Pablo mustern Liz Wiliamson entspannt aus wenigen Metern Entfernung. Die zwei sind die ranghöchsten Silberrücken einer Berggorillagruppe und sind die Gegenwart der Engländerin gewohnt. Die Notizen, die sich Liz Wiliamson macht, während sie die Gorillas ...

Text zuklappen
Cantsbee und Pablo mustern Liz Wiliamson entspannt aus wenigen Metern Entfernung. Die zwei sind die ranghöchsten Silberrücken einer Berggorillagruppe und sind die Gegenwart der Engländerin gewohnt. Die Notizen, die sich Liz Wiliamson macht, während sie die Gorillas beobachtet, sind kleine Mosaiksteine, die vielleicht eines Tages das Bild des Lebens der letzten Berggorillas vervollständigen werden. Seit 1996 ist die Primatologin Liz Williamson Direktorin des Karisoke Research Centers in Ruhengeri, Ruanda. Seit Dian Fossey 1968 dort mit ihren Forschungen begann und zur wohl berühmtesten "Affenfrau" der Welt wurde, hat sich vieles verändert. Inzwischen ist Ruanda trotz der schwierigen politischen Lage und der zerrütteten sozialen Verhältnisse die Heimat Liz Wiliamsons geworden. In den schwer zugänglichen Wäldern im Nordwesten des Landes erforscht sie die letzten 650 vom Aussterben bedrohten Berggorillas.
Die Dokumentation "Gorillas im Regenwald" porträtiert eine Forscherin, der es nicht nur darum geht, das Aussterben der Berggorillas zu verhindern: Liz Williamson hilft auch ihren Mitarbeitern, vom Koch bis zum Spurenleser, beim Überleben in einem unruhigen Land.


Seitenanfang
4:35

George Dalaras

AVO Session Basel 2011

Mit George Dalaras (Gesang), Melina Aslanidou (Gesang),
Giorgos Papachristoudis (Klavier), Giorgos Matsikas
(Bouzouki), Andreas Karantinis (Bouzouki), Dimitris
Kostopoulos (Keyboard), Thanasis Sofras (Bass),
Christos Zervas (Gitarre), Giorgos Marinakis (Violine),
Dasho Kurti (Akkordeon), Apostolis Vangelakis (Flöten),
Andreas Papas (Percussion) und Petros Kourtis (Schlagzeug)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
George Dalaras ist tief mit der griechischen Musiktradition verbunden. Seine Heimat ist der Rembetiko, der "griechische Blues", wie er in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den Kneipen von Piräus und Athen gespielt und gesungen wurde. Von dort aus eroberte Dalaras ...

Text zuklappen
George Dalaras ist tief mit der griechischen Musiktradition verbunden. Seine Heimat ist der Rembetiko, der "griechische Blues", wie er in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den Kneipen von Piräus und Athen gespielt und gesungen wurde. Von dort aus eroberte Dalaras die Welt, arbeitete mit Mikis Theodorakis, später auch mit internationalen Stars wie Bruce Springsteen und Sting.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Konzerts von George Dalaras bei der "AVO Session Basel 2011".

Sendeende: 5:55 Uhr