Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 15. Dezember
Programmwoche 51/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35

Streifzug durch Talinn und St. Petersburg:

Ostseekreuzfahrt

Film von Thomas Knoglinger

Ganzen Text anzeigen
Auf einer Ostseekreuzfahrt sind die Städte Tallinn und St. Petersburg die Höhepunkte für kulturinteressierte Kreuzfahrer. Das Mittelalter trifft hier auf die Moderne und dieser Gegensatz macht die Landgänge zu unvergesslichen Erlebnissen.
Die Dokumentation ...
(ORF)

Text zuklappen
Auf einer Ostseekreuzfahrt sind die Städte Tallinn und St. Petersburg die Höhepunkte für kulturinteressierte Kreuzfahrer. Das Mittelalter trifft hier auf die Moderne und dieser Gegensatz macht die Landgänge zu unvergesslichen Erlebnissen.
Die Dokumentation "Streifzug durch Tallinn und St. Petersburg" begleitet eine Ostseekreuzfahrt mit der MSC Orchestra.
(ORF)


9:45

Johann Strauß Promenade in St. Petersburg

Peter Ustinov auf den Spuren von Johann Strauß

Film von Piotr Szalsza

Ganzen Text anzeigen
Als Johann Strauß (Sohn) 1856 in Pawlowsk, einem mondänen Vorort der damaligen russischen Hauptstadt St. Petersburg, als Dirigent eines Unterhaltungsorchesters debütierte, war er noch nicht völlig aus dem Schatten seines Vaters herausgetreten. In Pawlowsk wurde er ...
(ORF)

Text zuklappen
Als Johann Strauß (Sohn) 1856 in Pawlowsk, einem mondänen Vorort der damaligen russischen Hauptstadt St. Petersburg, als Dirigent eines Unterhaltungsorchesters debütierte, war er noch nicht völlig aus dem Schatten seines Vaters herausgetreten. In Pawlowsk wurde er jedoch schlagartig zum Liebling des Publikums, insbesondere des weiblichen. In den insgesamt elf Sommersaisons, die Strauß in Pawlowsk verbrachte, erlebte er neben einzigartigen Triumphen auch einige schwere Niederlagen, vor allem im privaten Bereich.
Weltstar und Multitalent Sir Peter Ustinov (1921 - 2004) begibt sich auf die Spuren des Wiener Komponisten Johann Strauß. In "Johann Strauß Promenade in St. Petersburg" erzählt er auf höchst amüsante Weise vom Wirken des Komponisten in Russland, ohne dabei den Boden der historischen Tatsachen zu verlassen. Teil der Dokumentation ist ein Konzert im Großen Saal der St. Petersburger Philharmonie bei dem neben den Klassikern auch einige weniger bekannte, in Petersburger Archiven entdeckte Kompositionen gespielt werden.
(ORF)


Seitenanfang
10:40
Tonsignal in monoFormat 4:3

Johann Strauß - Der König ohne Krone

Spielfilm, Österreich/BRD/Frankreich 1986

Darsteller:
Johann StraußOliver Tobias
AdeleMary Crosby
LilyAudrey Landers
EduardMathieu Carrière
MarieDagmar Koller
u.a.
Regie: Franz Antel
Länge: 106 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Dem gefeierten Walzerkönig Johann Strauß bleibt die künstlerische Anerkennung des österreichischen Kaiserhauses verwehrt. Auch die Suche nach Erfüllung seines privaten Glücks erweist sich als schwierig. Seine erste Ehefrau Jetty stirbt früh. Seine zweite Frau, ...
(ORF)

Text zuklappen
Dem gefeierten Walzerkönig Johann Strauß bleibt die künstlerische Anerkennung des österreichischen Kaiserhauses verwehrt. Auch die Suche nach Erfüllung seines privaten Glücks erweist sich als schwierig. Seine erste Ehefrau Jetty stirbt früh. Seine zweite Frau, Angelika "Lily" Dittrich, ist ihm untreu. Er lässt sich scheiden und trifft die ebenso schöne wie kluge Adele, die er zu seiner Sekretärin, bald auch zu seiner Muse und Geliebten macht. Doch Johann ist trotz Scheidung noch immer in katholischer Ehe mit Lily verbunden, und die verwitwete Adele ist mosaischen Glaubens. Eine unerlaubte Liaison, die auf erbitterte Ablehnung des kaiserlichen Hofes und der Wiener Gesellschaft stößt.
In dem Spielfilm "Johann Strauß - Der König ohne Krone" von Franz Antel spielt Oliver Tobias die Titelrolle.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Christkindlmärkte in Südtirol: Weihnachtsstimmung
mit viel Kitsch
- Führerschein mit 17: Kaum Interesse
- Pioniere: Südtiroler als Lastwagenbauer vor 100 Jahren
- Viele Hürden: Die Adoptionen gehen drastisch zurück
- Die Schwabenkinder: Als kleine Arbeitskräfte in die Fremde
- Promis auf Brettln: Skitest in Sulden am Ortler
- Bäuerliche Patisserie: Alte Backrezepte

Moderation: David Runer

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland



Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Winter im Bayerischen Wald

Film von Michael Zehetmaier

Ganzen Text anzeigen
"Es wurde ein Schneesturm, wie ich ihn nie ahnte, zwei und siebenzig Stunden, ununterbrochen fort", schrieb der Schriftsteller Adalbert Stifter über einen Winter, den er Mitte des 19. Jahrhunderts im Bayerischen Wald erlebte. Wie damals, sind die Winter dort noch immer ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"Es wurde ein Schneesturm, wie ich ihn nie ahnte, zwei und siebenzig Stunden, ununterbrochen fort", schrieb der Schriftsteller Adalbert Stifter über einen Winter, den er Mitte des 19. Jahrhunderts im Bayerischen Wald erlebte. Wie damals, sind die Winter dort noch immer rau und zugleich bezaubernd schön. Das Langlaufgebiet Bretterschachten, in einer Höhe von etwa 1.200 Metern gelegen, ist eines der schneesichersten Gebiete ganz Europas. Eisstockschießen ist aus dem Winter im Bayerischen Wald nicht wegzudenken: Die Stockschützen des "EC Blau Weiss March" haben 2010 sogar den Europacup gewonnen. Auch die regionalen Kunst beschäftigt sich mit dem Winter: Im Werk des Spiegelauer Glaskünstlers Klaus Büchler sind filigran gearbeitete Wintermotive zu bestaunen. In der Nähe des Ortes Mitterfirmiansreut findet sich ein weltweit einzigartiges Projekt - eine Kirche, erbaut aus Eis und Schnee.
Die Dokumentation "Winter im Bayerischen Wald" begibt sich auf eine winterliche Entdeckungsreise.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Bayern

Themen:
- Winter- & Weihnachtsbier
- Warum läuft bei Kälte die Nase?
- Eibsee-Seilbahn
- Porzellandoktor
- Alraunes Welt
- Lederhose fürs ipad
- Stute Laura
- Cake pops

Moderation: Anna Groß

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Der Gefangene von Zenda

(The Prisoner of Zenda)

Spielfilm, USA 1937

Darsteller:
Rudolf RassendyllRonald Colman
König Rudolph VRonald Colman
Fritz von TarlenheimDavid Niven
Herzog MichaelRaymond Massey
Prinzessin FlaviaMadeleine Carroll
u.a.
Regie: John Cromwell
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eigentlich kam der Brite Rudolf Rassendyll nur für einen Urlaub in den kleinen Balkanstaat Ruritania. Aber schon kurz nach seiner Ankunft verwandelt sich die harmlose Erholungsreise in einen turbulenten Abenteuerurlaub: Durch einen Zufall lernt Rassendyll den designierten ...
(ARD)

Text zuklappen
Eigentlich kam der Brite Rudolf Rassendyll nur für einen Urlaub in den kleinen Balkanstaat Ruritania. Aber schon kurz nach seiner Ankunft verwandelt sich die harmlose Erholungsreise in einen turbulenten Abenteuerurlaub: Durch einen Zufall lernt Rassendyll den designierten König von Ruritania, Rudolf V., kennen - sie sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Michael, der Bruder des Königs, plant jedoch eine Intrige. Im Machtkampf um die Krone erklärt sich Rassendyll bereit, die Rolle des Königs für kurze Zeit zu übernehmen, um ihm so den Thron zu retten. Rassendyll findet schon bald Gefallen an seiner Rolle, zumal er sich in die schöne Verlobte des Königs, Prinzessin Flavia, verliebt. Als der Bruder des Königs von der Maskerade erfährt, nimmt die Geschichte eine dramatische Wende: Rudolf V. wird entführt.
Basierend auf der berühmten Novelle von Anthony Hope ist "Der Gefangene von Zenda" ein packender Mantel-und-Degen-Film. In der doppelten Hauptrolle glänzt "Oscar"-Preisträger Ronald Colman.
(ARD)


Seitenanfang
18:00

über:morgen - Der neue Mann

Film von Doris Hochmayr

Moderation: Hubert Nowak

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Herkömmliche Männerrollen sind "out", neue sind weder eindeutig definiert noch allgemein akzeptiert. Väter tummeln sich auf Spielplätzen und in Kindertanzkursen, sie übernehmen Haushaltspflichten und wechseln Windeln. Andererseits lässt die Berufswahl zum "Hebammer" ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Herkömmliche Männerrollen sind "out", neue sind weder eindeutig definiert noch allgemein akzeptiert. Väter tummeln sich auf Spielplätzen und in Kindertanzkursen, sie übernehmen Haushaltspflichten und wechseln Windeln. Andererseits lässt die Berufswahl zum "Hebammer" oder Kindergartenpädagogen hinter vorgehaltener Hand immer noch an der heterosexuellen Orientierung zweifeln. Das sogenannte "hegemoniale Männlichkeitsbild", ein "Übermann" - stets erfolgreich, stark und im Geiste ein Pionier - ist nach wie vor das unerreichbare Vorbild in der westlichen Welt. In dieser Ausgabe von "über:morgen" kommen politisch Verantwortliche, Sozialwissenschaftler, Feministinnen und vor allem Männer selbst zu Wort und erörtern, welche Form der Gleichberechtigung die Gesellschaft anstreben soll und kann, warum es dazu "neue" Männer braucht und welche Vorstellungen davon bereits Gestalt annehmen.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:30

Kulinarische Winterreise - mit Meret Bissegger

Film von Heinz Bütler

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Meret Bisseggers Winterküche ist ein Fest der kulinarischen Fantasie, der unkonventionellen Rezepte und des Wissens, worauf es beim Kochen wirklich ankommt. Auf ihrem Speisezettel steht im Winter der ganze Produktreichtum der kalten Jahreszeit. Das Haus der Köchin und ...

Text zuklappen
Meret Bisseggers Winterküche ist ein Fest der kulinarischen Fantasie, der unkonventionellen Rezepte und des Wissens, worauf es beim Kochen wirklich ankommt. Auf ihrem Speisezettel steht im Winter der ganze Produktreichtum der kalten Jahreszeit. Das Haus der Köchin und Kochbuchautorin in Malvaglia am Eingang zum Bleniotal im Tessin ist eine Art gastronomische Forschungsstätte, in der die Rückbesinnung auf lokale Traditionen und die Offenheit für die Küchen der Welt zu nachhaltigen Geschmackserlebnissen führen. "Vaut le détour" - lohnt den Umweg - steht in solchen Fällen im Reiseführer.
Der Film "Kulinarische Winterreise - mit Meret Bissegger" stellt die kreative Köchin und Kochbuchautorin vor.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Psst ... Klassik-Hits in Kürze

Bach: Aria in D-Dur

Ganzen Text anzeigen
Ob in Restaurants und Bars, in Einkaufszentren, im Lift oder auf portablen Lifestyle-Geräten: Die Hits der klassischen Musik ertönen überall. Wer aber hat sie komponiert und in welchem Zusammenhang?
In kurzer, clipartiger Form werfen die Beiträge der Reihe "Psst - ...

Text zuklappen
Ob in Restaurants und Bars, in Einkaufszentren, im Lift oder auf portablen Lifestyle-Geräten: Die Hits der klassischen Musik ertönen überall. Wer aber hat sie komponiert und in welchem Zusammenhang?
In kurzer, clipartiger Form werfen die Beiträge der Reihe "Psst - Klassik-Hits in Kürze" einen Blick auf die bekanntesten "Ohrwürmer" der Klassik und ihre Urheber.


Seitenanfang
19:25

zdf.kulturpalast

Performing Arts & More

Moderation: Pegah Ferydoni

Ganzen Text anzeigen
Die Sopranistin Nicole Chevalier überwältigt an der Oper Hannover mit einem fulminanten Zwei-Stunden-Solo-Auftritt als Violetta Valéry in Verdis "La Traviata". Denn sie steht während der ganzen Inszenierung allein auf der Bühne, alle anderen Stimmen kommen aus dem ...

Text zuklappen
Die Sopranistin Nicole Chevalier überwältigt an der Oper Hannover mit einem fulminanten Zwei-Stunden-Solo-Auftritt als Violetta Valéry in Verdis "La Traviata". Denn sie steht während der ganzen Inszenierung allein auf der Bühne, alle anderen Stimmen kommen aus dem Rang, es sind Stimmen in ihrem Kopf.
"zdf.kulturpalast" zeigt ein Porträt der charismatischen Sängerin. Außerdem besucht Moderatorin Pegah Ferydoni den erfolgreichen Technoproduzenten Alex Ridha aka Boys Noize in seinem Berliner Studio. Inmitten seiner 15.000 Schallplatten und Regalen voller Drummachines spricht sie mit ihm über Techno als hohe Kunst und das Besondere am Boys-Noize-Sound. Weitere Themen in "zdf.kultupalast": Der Performance-Künstler Ivo Dimchev und sein aktuelles Stück "X-On" sowie die Ausstellung "Privat" in der Frankfurter Kunsthalle Schirn.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Frédéric Chopin - Klavierkonzert Nr. 2, op. 21

Daniil Trifonov und das Verbier Festival Kammerorchester

unter der Leitung von Masaaki Suzuki

Klavier: Daniil Trifonov
Programm:
- Frédéric Chopin:
Walzer No. 1 Opus 18
Etude Opus 10 No. 11, Etude Opus 10 No. 6
Etude Opus 25 No. 1, Etude Opus 25 No. 5
Etude Opus 10 No. 5, Etude Opus 25 No. 6
Etude Opus 25 No. 7, Etude Opus 25 No. 11
- Claude Debussy:
Hommage à Rameau

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Frédéric Chopins zweites Klavierkonzert ist ein Jugendwerk, das unter dem Eindruck von Chopins erster großer Liebe entstand. Der zweite Satz wurde als der "inbrünstigste Liebeserguss, den die Musikliteratur kennt" (Arnold Schering) bezeichnet. Umso passender, wenn ...

Text zuklappen
Frédéric Chopins zweites Klavierkonzert ist ein Jugendwerk, das unter dem Eindruck von Chopins erster großer Liebe entstand. Der zweite Satz wurde als der "inbrünstigste Liebeserguss, den die Musikliteratur kennt" (Arnold Schering) bezeichnet. Umso passender, wenn dieses von jugendlicher Leidenschaft geprägte Werk von einem jungen Pianisten interpretiert wird. Mit höchster Virtuosität und Souveränität gelingt es Daniil Trifonov und dem Verbier Kammerorchester unter Masaaki Suzuki, Chopins Gefühlswelt aufleben zu lassen. Trifonov zählt zu den vielversprechendsten Talenten unter den jungen Pianisten. Der 1991 in Nizhniy Novgorod, Russland, geborene Musiker hat mit vielen großen Orchestern und Stardirigenten zusammengespielt und bei den wichtigsten Klavierwettbewerben höchste Auszeichnungen erzielt.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Konzerts von Daniil Trifonov und dem Verbier Festival Kammerorchester unter der Leitung von Masaaki Suzuki vom Verbier Festival 2012. Neben Frédéric Chopins "Klavierkonzert Nr. 2, op. 21" spielt Daniil Trifonov den "Waltzer No.1 Opus 18" und vier Etüden von Chopin sowie Claude Debussys "Hommage à Rameau".


Seitenanfang
21:30

Zwischen den Stühlen

Porträt der Mainzer Stadtschreiberin Kathrin Röggla

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Kathrin Röggla ("Niemand lacht rückwärts", "really ground zero") ist eine ungewöhnlich vielseitige Autorin. Ihr Werk umfasst Theaterstücke, Essays und Hörspiele. Jetzt ist sie die Stadtschreiberin von Mainz. Den Preis von ZDF, 3sat und der Stadt Mainz erhielt sie, ...

Text zuklappen
Kathrin Röggla ("Niemand lacht rückwärts", "really ground zero") ist eine ungewöhnlich vielseitige Autorin. Ihr Werk umfasst Theaterstücke, Essays und Hörspiele. Jetzt ist sie die Stadtschreiberin von Mainz. Den Preis von ZDF, 3sat und der Stadt Mainz erhielt sie, weil sie "temperamentvoll und wütend, lustvoll und sich kunstvoll auf die gegenwärtige Sprache einlassend den Seelenzustand einer Welt im Alarmzustand beschreibt". In ihren Werken beschäftigt sie sich mit der Wirtschaftskrise und ihren Verursachern, mit der Berliner Szene, dem Medienhype um das Entführungsdrama der Natascha Kampusch und mit den Ereignissen von 9/11 in New York. Als Mainzer Stadtschreiberin 2012 wird Kathrin Röggla als Teil ihres Preises einen Film zu einem Thema ihrer Wahl realisieren.
3sat sendet mit "Zwischen den Stühlen" ein Porträt der Schriftstellerin Kathrin Röggla.

Im Anschluss um 22.00 Uhr zeigt 3sat Kathrin Rögglas Film "Die bewegliche Zukunft - Eine Reise ins Krisenmanagement".


Seitenanfang
22:00

Die bewegliche Zukunft - Eine Reise ins Krisenmanagement

Film der Mainzer Stadtschreiberin Kathrin Röggla


Seitenanfang
22:45

Precht



In dieser Ausgabe seines neuen Philosophieformats "Precht" spricht der Philosoph, Publizist und Bestsellerautor Richard David Precht mit dem Philosophen Robert Spaemann über das Thema "Dürfen wir Tiere essen?".


Seitenanfang
23:30

Menschen bei Maischberger

Mit den Gästen Harald Glööckler (Modedesigner und
Unternehmer), Christoph Daum (Fußballtrainer), Martin
Wehrle (Karriereberater und Bestsellerautor), Prof. Dr.
Isabella Heuser (Chefärztin und Psychologin), Helmut
Naujoks (Rechtsanwalt) und Katharina Wesenick
(Ver.di-Gewerkschaftssekretärin)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:45

lebens.art

Themen:
- Lustig-Sein: Die neue Rössl-Mania
Die erfolgreichste Operette aller Zeiten: immer noch ein
Blockbuster
- Geheimnis-Träger: Joschi und die Stars
Neue Kulturdoku - Filmchauffeur Josef Deininger und
Karl Markovics live zu Gast
- Klang-Körper: Eine neue Heimat für die Sängerknaben
Zur Eröffnung des "MuTh"
- Form-Sache: Design Miami
- Formen-Sprache: Miquel Barceló
- Klang-Bilder: Mathis der Maler
- Komfort-Zonen: Die Hotelbauten der BWM-Architekten

Moderation: Nadja Bernhard

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:45

das aktuelle sportstudio

Moderation: Michael Steinbrecher


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:00
Format 4:3

Abenteuer Everest

Die Schweizer Jubiläumsexpedition

Ganzen Text anzeigen
Zum 50. Jahrestag der Mount-Everest-Erstbesteigung im Mai 2003 versuchte eine Schweizer Expedition, den höchsten Berg der Welt zu bezwingen. Ein Filmteam des Schweizer Fernsehens war dabei und drehte die dramatischen Ereignisse - bis zum Scheitern der Expedition in Kälte ...

Text zuklappen
Zum 50. Jahrestag der Mount-Everest-Erstbesteigung im Mai 2003 versuchte eine Schweizer Expedition, den höchsten Berg der Welt zu bezwingen. Ein Filmteam des Schweizer Fernsehens war dabei und drehte die dramatischen Ereignisse - bis zum Scheitern der Expedition in Kälte und Sturm 240 Meter unter dem Gipfel.
Die Dokumentation "Abenteuer Everest" zeigt die bewegendsten Momente und die spannendsten Situationen des Berg-Abenteuers.


Seitenanfang
3:50

Beruf Abenteurer

Thomas Ulrich zwischen Polareis und Familie

Film von Helen Stehli Pfister

Ganzen Text anzeigen
Thomas Ulrich sucht seit Jahren das ultimative Abenteuer. Monatelang war der Berner Oberländer mit seinem norwegischen Abenteurerfreund Borge Ousland auf seiner letzten Expedition im arktischen Eis unterwegs, in klirrender Kälte. Was treibt ihn an, immer wieder fernab ...

Text zuklappen
Thomas Ulrich sucht seit Jahren das ultimative Abenteuer. Monatelang war der Berner Oberländer mit seinem norwegischen Abenteurerfreund Borge Ousland auf seiner letzten Expedition im arktischen Eis unterwegs, in klirrender Kälte. Was treibt ihn an, immer wieder fernab der Heimat Extremsituationen zu suchen, und wie verbindet er die beiden Welten?
Die packende Dokumentation "Beruf Abenteuer" zeigt Thomas Ulrich und Borge Ousland auf ihrer mehrmonatigen Durchquerung der arktischen Eiswüste, ein Trip voller Höhen und Tiefen.


Seitenanfang
4:40

Die Bergführer

Drei Seilschaften, drei Gipfel, drei Abenteuer

Film von Kurt Frischknecht und Frank Senn

Ganzen Text anzeigen
Sie helfen ihren Gästen durch senkrechte Felswände zu klettern und führen sie über verborgene Gletscherspalten: Erfahrene Bergführer sind Garanten der Sicherheit, wo traumhafte Naturerlebnisse locken, aber auch tödliche Gefahren lauern.
Kurt Frischknecht und ...

Text zuklappen
Sie helfen ihren Gästen durch senkrechte Felswände zu klettern und führen sie über verborgene Gletscherspalten: Erfahrene Bergführer sind Garanten der Sicherheit, wo traumhafte Naturerlebnisse locken, aber auch tödliche Gefahren lauern.
Kurt Frischknecht und Frank Senn haben für ihre Dokumentation "Die Bergführer" drei Seilschaften auf Traumrouten in den Schweizer Alpen begleitet. Entstanden sind spektakuläre Bilder in Fels, Eis und Schnee.


Seitenanfang
5:30

Im falschen Land geboren -

Die wahre Sehnsucht nach dem Cowboy-Leben

Reportage von Pino Aschwanden

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Ohne Stiefel, Jeans und Cowboyhut kennt man ihn nicht: Peter Hüppi, 61, denkt und fühlt wie ein Cowboy. Er findet, er sei im falschen Land und im falschen Jahrhundert gelandet. Hüppi lebt in einem typisch schweizerischen Wohnblock, seine Wohnung aber verbreitet den Duft ...

Text zuklappen
Ohne Stiefel, Jeans und Cowboyhut kennt man ihn nicht: Peter Hüppi, 61, denkt und fühlt wie ein Cowboy. Er findet, er sei im falschen Land und im falschen Jahrhundert gelandet. Hüppi lebt in einem typisch schweizerischen Wohnblock, seine Wohnung aber verbreitet den Duft von Abenteuern aus der Zeit, als ein Cowboy noch ein richtiger Mann und der Wilde Westen noch richtig wild war.
Pino Aschwanden hat sich für die Reportage "Im falschen Land geboren" in der Ostschweizer Country- und Cowboy-Szene umgesehen und ein erstaunliches Biotop entdeckt.

Sendeende: 5:55 Uhr