Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 11. Dezember
Programmwoche 50/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Hart aber fair

Aufsteiger, Absteiger, Absahner - der Politiker-Check 2012

Mit den Gästen Werner Hansch (Sportreporter, moderierte
den "Bochumer Atriumtalk" mit Peer Steinbrück), Anna von
Bayern (Politik-Redakteurin "Bild am Sonntag"), Ingo Appelt
(Comedian, SPD-Mitglied), Hajo Schumacher (Journalist und
Autor, schrieb seine Doktorarbeit über Angela Merkel),
Roger Köppel (Chefredakteur des Schweizer Wochenmagazins
"Weltwoche") und Jutta Ditfurth (Journalistin und Buch-
autorin, früher Grüne, heute ökologische Linke)

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30

Reiseziel Auvergne



(ARD)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Thema

Themen:
- Fall Kührer - Erfolg für Kommissar DNA
- Ungehorsame Pfarrer
- Großbritannien im Baby-Fieber
- Ursula Strauss - Schnell startet durch

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

über:morgen - Kopierte Welt

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Format 4:3

Kreuzfahrt mit Odysseus (1/2)

Von Troja bis zur Insel des Windes

Film von Eberhard Thiem, Helga Lippert und Arno Peik

Ganzen Text anzeigen
Seit der griechische Dichter und Sänger Homer im 8. Jahrhundert vor Christus mit "Ilias" und "Odyssee" sein Publikum unterhielt, haben die Geschichten um die schöne Helena und den Trojanischen Krieg, um große Helden wie Hektor und Achilles, Paris und Agamemnon, um das ...

Text zuklappen
Seit der griechische Dichter und Sänger Homer im 8. Jahrhundert vor Christus mit "Ilias" und "Odyssee" sein Publikum unterhielt, haben die Geschichten um die schöne Helena und den Trojanischen Krieg, um große Helden wie Hektor und Achilles, Paris und Agamemnon, um das Hölzerne Pferd, den Untergang Trojas und um die Abenteuer des Odysseus nichts von ihrer Faszination verloren. Homer lässt in diesen beiden ältesten Zeugnissen europäischer Literatur das "Goldene Zeitalter" Griechenlands, die Spätbronzezeit, wieder lebendig werden.
Der erste Teil des Zweiteilers "Kreuzfahrt mit Odysseus" beschäftigt sich mit der Geschichte des Hügels Hisarlik, wie Troja heute heißt, und folgt den Spuren des Archäologen Heinrich Schliemann und seiner Nachfolger.

Den zweiten Teil von "Kreuzfahrt mit Odysseus" zeigt 3sat im Anschluss, um 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00
Format 4:3

Kreuzfahrt mit Odysseus (2/2)

Die Heimkehr des Abenteurers

Film von Eberhard Thiem, Helga Lippert und Arno Peik

Ganzen Text anzeigen
Die Heimfahrt des Helden Odysseus - von Homer in seinem großen Epos, der "Odyssee", erzählt - hat die Menschen seit der Antike immer wieder dazu inspiriert, die Schauplätze seiner Abenteuer zu lokalisieren. Nach den Berechnungen des Architekten Hans-Helmut Wolf und des ...

Text zuklappen
Die Heimfahrt des Helden Odysseus - von Homer in seinem großen Epos, der "Odyssee", erzählt - hat die Menschen seit der Antike immer wieder dazu inspiriert, die Schauplätze seiner Abenteuer zu lokalisieren. Nach den Berechnungen des Architekten Hans-Helmut Wolf und des Historikers Armin Wolf, legte Odysseus in 45 Tagen und Nächten 2.400 Seemeilen zurück. Der Rest der zehn Jahre, die er laut Homer unterwegs gewesen sein soll, entfällt auf Landaufenthalte.
Der zweite Teil von "Kreuzfahrt mit Odysseus" schließt sich dem Rekonstruktionsversuch der Brüder Wolf an und begleitet Odysseus auf seiner Heimfahrt von Troja über Kap Maleia zu den Lotophagen und den Zyklopen bis zur Insel des Aiolos.


Seitenanfang
14:45
Videotext Untertitel

Imperium - Kampf um Rom (1/5)

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
"Imperium" berichtet von weit zurückliegenden Geschichtsepochen. Der Erzähler Maximilian Schell vermittelt diese fernen Zeiten aus dem Kloster Eberbach im Rheingau und setzt Zäsuren im Geschichtsverlauf. Er blättert am Lesepult in alten Folianten der Historie, von ...

Text zuklappen
"Imperium" berichtet von weit zurückliegenden Geschichtsepochen. Der Erzähler Maximilian Schell vermittelt diese fernen Zeiten aus dem Kloster Eberbach im Rheingau und setzt Zäsuren im Geschichtsverlauf. Er blättert am Lesepult in alten Folianten der Historie, von einer Öllampe beleuchtet, die schon bei den Dreharbeiten zu "Im Namen der Rose" beste Dienste leistete. Ebenso begibt sich Schell an den Computertisch im "Dom des Wissens", an dem er virtuelle Bilder aufrufen kann, die Hannibals Elefanten in ihrer Kriegstauglichkeit ebenso infrage stellen wie die Aufmärsche der römischen Legionen.
Maximilian Schell erzählt in der fünfteiligen Reihe "Imperium" vom "Kampf um Rom", vom "Sturm über Persien", vom "Untergang Karthagos", vom "Wettlauf nach Ostindien" und vom "Kampf um die Weltmacht". Er berichtet vom Aufstieg und Fall großer Reiche, von der Vergänglichkeit des Ruhms und der Macht, für die Historiker unterschiedliche Erklärungen anbieten. Erster Teil.

Die weiteren vier Teile aus der fünfteiligen Reihe "Imperium" zeigt 3sat im Anschluss, ab 15.30 Uhr.


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Imperium - Sturm über Persien (2/5)

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
250 Jahre besteht das Persische Reich in scheinbar unerschütterlicher Stabilität - bis es unter den Militärschlägen Alexanders des Großen zusammenbricht. Mit dem Fund von tausenden Tontäfelchen aus den Verwaltungsarchiven von Persepolis wird ein starker Verwaltungs- ...

Text zuklappen
250 Jahre besteht das Persische Reich in scheinbar unerschütterlicher Stabilität - bis es unter den Militärschlägen Alexanders des Großen zusammenbricht. Mit dem Fund von tausenden Tontäfelchen aus den Verwaltungsarchiven von Persepolis wird ein starker Verwaltungs- und Rechtsstaats sichtbar. Historische Ermittlungen zeigen, dass sich die persischen Herrscher in ihrem gewaltigen Großreich als Wahrer des Rechts und Garanten der Toleranz verstanden. Hat der Staatenlenker Dareios III. in letzter Minute auf dem Schlachtfeld versagt?
Im virtuellen "War Room" kommen Experten im zweiten Teil der fünfteiligen Reihe "Imperium" bei der Simulation der Schlachten von Issos und Gaugamela zu überraschenden neuen Ergebnissen über die Leistungen des persischen Militärs und des letzten Großkönigs.


Seitenanfang
16:15
Videotext Untertitel

Imperium - Der Untergang Karthagos (3/5)

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
Hannibal, der Mann aus Afrika, der das Unmögliche wagte und mit Elefanten über die Alpen zogt, der in Cannae über die gewaltige Übermacht der römischen Legionen triumphierte, der Sieg an Sieg reihte und Rom an den Rand des Untergangs brachte, wurde zum unsterblichen ...

Text zuklappen
Hannibal, der Mann aus Afrika, der das Unmögliche wagte und mit Elefanten über die Alpen zogt, der in Cannae über die gewaltige Übermacht der römischen Legionen triumphierte, der Sieg an Sieg reihte und Rom an den Rand des Untergangs brachte, wurde zum unsterblichen Mythos.
Der dritten Teil der fünfteiligen Reihe "Imperium" gibt neue Antworten auf alte Fragen. Maximilian Schell analysiert den Verlauf der legendären Schlacht von Cannae und kommt dem Feldherrengenie des legendären Karthagers Hannibal auf die Spur.


Seitenanfang
17:00
Videotext Untertitel

Imperium - Wettlauf nach Ostindien (4/5)

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
Im 17. Jahrhundert wuchs Holland zur dominierenden Wirtschaftsmacht Europas heran. 1602 gründen Kaufleute die Vereinigte Ostindien-Kompanie (VOC) als erste Aktiengesellschaft der Welt. Ziel war der Ausbau des Gewürzhandels mit der Inselwelt des heutigen Indonesiens. Denn ...

Text zuklappen
Im 17. Jahrhundert wuchs Holland zur dominierenden Wirtschaftsmacht Europas heran. 1602 gründen Kaufleute die Vereinigte Ostindien-Kompanie (VOC) als erste Aktiengesellschaft der Welt. Ziel war der Ausbau des Gewürzhandels mit der Inselwelt des heutigen Indonesiens. Denn keine Ware erzielte in Europa höhere Gewinne als Gewürze. Eine Muskatnuss war zeitweise mehr wert als ihr Gewicht in Gold. Die VOC investierte gewaltige Summen in das Geschäft. In ihrer 200-jährigen Geschichte schickte sie knapp 5.000 Schiffe auf den Weg. In rascher Folge besetzten niederländische Kapitäne Stützpunkte in Ostasien. Um die Gewürzinseln, das heutige Indonesien, entbrannte ein Krieg mit den Briten, den die Niederlande für sich entschieden. 1667 tauschten sie Neu-Amsterdam gegen die Gewürzinseln. Erst 1949 entließen sie ihre Kolonie in die Unabhängigkeit.
Im vierten Teil der fünfteiligen Reihe "Imperium" wirft Maximilian Schell einen Blick auf Glanz, Elend und Untergang der großen Kolonialmächte.


Seitenanfang
17:45
Videotext Untertitel

Imperium - Kampf um die Weltmacht (5/5)

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
Das Britische Weltreich erstreckte sich einst über nicht weniger als ein Fünftel der gesamten Erdoberfläche. Die Engländer bestimmten das Weltgeschehen wie keine andere Nation. Eine Frau markierte den Anfang britischer Weltherrschaft. Königin Elisabeth I., die ...

Text zuklappen
Das Britische Weltreich erstreckte sich einst über nicht weniger als ein Fünftel der gesamten Erdoberfläche. Die Engländer bestimmten das Weltgeschehen wie keine andere Nation. Eine Frau markierte den Anfang britischer Weltherrschaft. Königin Elisabeth I., die "jungfräuliche Königin", regierte um die Mitte des 16. Jahrhunderts mit eiserner Hand. Ihr Reich war zunächst nur eine verregnete Insel am Rande Europas. Die Lage im Abseits hatte aber einen Vorteil: Sie zwang die Menschen aufs Meer hinaus und machte sie zu geschickten Seefahrern. Auch am Ende der glanzvollen Epoche Englands stand eine Monarchin: Queen Victoria, eine der mächtigsten Frauen der Geschichte. Unter ihrer Herrschaft hatte das Empire seine größte Ausdehnung erreicht. Aber während ihrer Regentschaft machte auch erstmals ein politischer Agitator von sich reden: Mahatma Gandhi. Seine Strategie des zivilen Ungehorsams führte Indien in die Unabhängigkeit und machte den charismatischen Asketen zur Symbolfigur für das Ende des Kolonialismus.
Im letzten Teil der fünfteiligen Reihe "Imperium" erzählt Maximilian Schell die Geschichte des britischen Reiches.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Umstrittene Phthalate
Weichmacher in Verpackungen und Cremes sollen
in Dänemark verboten werden
- Abgeschöpft und ausgetrocknet
Der Klimawandel verschärft in Zentralasien den
Kampf ums Wasser

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Für den guten Zweck - wie man mit Werbung
Spenden sammelt

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Schade um das schöne Geld

Fernsehfilm von Lars Becker, Deutschland 2008

Darsteller:
Mirabel BlinkerHeike Makatsch
Klaas JonkersUwe Ochsenknecht
Walter ZotebierArmin Rohde
Bruno KarrasChristian Ulmen
Gloria HasseltCosma Shiva Hagen
Piet BlinkerIngo Naujoks
Menno DüülMarc Hosemann
u.a.
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In Greetsiel, einem verschlafenen Dorf an der Nordsee, träumt Mirabel von einem besseren Leben für sich und ihren kleinen Sohn, während sie in der örtlichen Fischfabrik thailändische Krabben auf Tiefkühlpizza verteilt. Fischfabrikant Klaas Jonkers hat seine ...

Text zuklappen
In Greetsiel, einem verschlafenen Dorf an der Nordsee, träumt Mirabel von einem besseren Leben für sich und ihren kleinen Sohn, während sie in der örtlichen Fischfabrik thailändische Krabben auf Tiefkühlpizza verteilt. Fischfabrikant Klaas Jonkers hat seine Angestellten im Griff - bisweilen sogar im Bett. Kein schlechtes Leben, wäre da nicht seine Frau. Bademeister und Surflegende Menno würde lieber im Süden leben, Bruno will endlich zum Busfahrer des Jahres gekürt werden, und natürlich würden auch Mirabels nichtsnutzige Brüder lieber in Florida herumlungern als Jonkers illegalen Müll im Wattenmeer zu verklappen. Und dann passiert es: Die dörfliche Tippgemeinschaft knackt den Jackpot im Lotto - 25 Millionen! Genug für alle, sollte man meinen. Doch mit dem Geld beginnt das große Hauen und Stechen. Mirabel und Menno werden vom Gewinn ausgeschlossen und müssen mit ansehen, wie ihre Anteile in den gierigen Händen der Mitspieler landen. Als sich Menno seine Beteiligung am Profit ausgerechnet durch eine Liaison zu Mirabels bester Freundin Gloria sichert, schmiedet Mirabel ihren eigenen Plan: Unter falschem Namen und mithilfe ihres Jugendfreundes Bruno, ködert sie Menno und Gloria mit einem Investment-Angebot und bringt sie dazu, 200.000 Euro auf das Konto einer Scheinfirma zu überweisen. Nicht viel besser ergeht es Fischfabrikant Jonkers, der plötzlich Besuch von der Umweltbehörde bekommt - glaubt er zumindest. In Wirklichkeit erpresst Bruno, als Mitarbeiter der Behörde verkleidet, im Wissen um Jonkers Umweltsünden einen dicken Batzen Geld. Auch Mirabels Brüder sichern sich ihre Pfründe.
"Schade um das schöne Geld" ist ein vergnüglicher Fernsehfilm von Lars Becker.


Seitenanfang
21:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Das Plantin-Moretus Museum in Antwerpen, Belgien

Eine Dynastie macht Druck

Film von Horst Brandenburg

Ganzen Text anzeigen
Antwerpen, um 1570: In der Druckerei des gebürtigen Franzosen Christoffel Plantin wird seit Wochen an der Drucklegung der "Biblia Polyglotta" gearbeitet, einem typografischen Meisterwerk des 16. Jahrhunderts. Es erscheint in fünf Sprachen: Latein, Griechisch, Hebräisch, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Antwerpen, um 1570: In der Druckerei des gebürtigen Franzosen Christoffel Plantin wird seit Wochen an der Drucklegung der "Biblia Polyglotta" gearbeitet, einem typografischen Meisterwerk des 16. Jahrhunderts. Es erscheint in fünf Sprachen: Latein, Griechisch, Hebräisch, Syrisch und Aramäisch - jede Ausgabe in acht Bänden. Etwas Derartiges gab es noch nie. 16 Druckerpressen sind gleichzeitig in Betrieb, 32 Drucker, 20 Setzer und diverse Helfer sind in Aktion. Hauptabnehmer und Auftraggeber für die überwiegend religiösen Werke ist der spanische König Philipp II. Die Editionen beeinflussen Lehre und Denken, Gesellschaft und Kultur vieler Länder. Plantin und sein Schwiegersohn Moretus werden wohlhabende, einflussreiche Verleger. Das Produktions- und Wohnhaus der Familiendynastie Plantin-Moretus wird über drei Jahrhunderte hinweg Treffpunkt von Geistes- und Naturwissenschaftlern, Religionsphilosophen, weltlichen und religiösen Herrschern aus allen Erdteilen. Heute gehört das Plantin-Moretus-Museum zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" besucht das Plantin-Moretus-Museum in Antwerpen und erzählt die Geschichte der Verlegerfamilie.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Borderlands - Grenzgänge

Mit der Kamera zwischen den Fronten

Film von Fred Kowasch

Ganzen Text anzeigen
Steine und Gummigeschosse bei Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und israelischen Soldaten an der Mauer im Westjordanland, Polizeigewalt beim Grenzhandel zwischen der spanischen Enklave Ceuta und Marokko, betrunkene Teenager, die auf den Straßen von Belfast ...

Text zuklappen
Steine und Gummigeschosse bei Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und israelischen Soldaten an der Mauer im Westjordanland, Polizeigewalt beim Grenzhandel zwischen der spanischen Enklave Ceuta und Marokko, betrunkene Teenager, die auf den Straßen von Belfast nach der Kamera greifen: Die Arbeit des mit zwei World-Press-Photo-Awards ausgezeichneten Fotografen Kai Wiedenhöfer spielt sich in Extremen ab, ist gefährlich. Als 23-Jähriger war er Zeuge des Berliner Mauerfalls, seitdem beschäftigt ihn das Thema Grenzen, Mauern und Zäune. Meist allein unterwegs, sucht er nach Bildern, die nicht zum alltäglichen Repertoire der Massenmedien gehören.
Die Dokumentation " Borderlands/Grenzgänge" begleitet den Fotografen Kai Wiedenhöfer bei der Arbeit.


Seitenanfang
23:10

1000 Kilometer Zaun

Einmal rund um Israel

Film von Christian Sievers

Ganzen Text anzeigen
Viele Israelis ließ die Meldung aufhorchen: Premier Benjamin Netanjahu teilte mit, die Grenze nach Ägypten - quer durch die menschenleere Wüste im Süden - sichern zu wollen. Die Regierung werde einen kilometerlangen Zaun bauen. Von Israels Grenzen war das bislang der ...

Text zuklappen
Viele Israelis ließ die Meldung aufhorchen: Premier Benjamin Netanjahu teilte mit, die Grenze nach Ägypten - quer durch die menschenleere Wüste im Süden - sichern zu wollen. Die Regierung werde einen kilometerlangen Zaun bauen. Von Israels Grenzen war das bislang der letzte Abschnitt, der ohne auskam. Wenn die Wüstensperre fertig ist, hat sich das Land praktisch komplett eingezäunt: Stacheldraht und Militärpatrouillen im Norden an der Grenze zu Libanon und Syrien, ein langer Zaun Richtung Jordanien. Entlang der palästinensischen Gebiete ist es nicht nur die Hightech-Zaunanlage, sondern vielerorts eine Mauer - höher als die ehemalige Mauer in Berlin. Selbst die Mittelmeerküste wird mit Unterwassersperren gesichert - und überall ergänzt modernste Überwachungstechnik das Sicherheitskonzept.
Auslandskorrespondent Christian Sievers hat sich für die Dokumentation "1000 Kilometer Zaun" auf eine Reise entlang der Grenzen gemacht - einmal rund um Israel. So eintönig und deprimierend die Grenzanlagen sind, so überwältigend ist die Landschaft: Die Tour führt durch eine wilde Bergwelt und endlose rote Wüsten, über sanfte Hügelketten hin zu tropischen Korallenriffen - alles auf einer Fläche so groß wie Hessen. "Wer mit den Menschen gerade im unmittelbaren Grenzgebiet redet, hört viele Geschichten, die Hoffnung machen", sagt Christian Sievers. Aber ein Blick auf die Landkarte ernüchtert dann oft wieder.


Seitenanfang
23:55

Kulturkrieger in Kabul

Film von Katrin Sandmann

Ganzen Text anzeigen
"Um ehrlich zu sein, manchmal habe ich schon Angst. Ich weiß aus guten Quellen, dass ich beobachtet werde, schon allein wegen der Art, in der ich auftrete. Aber ich muss eben stark sein und weitermachen": Die afghanische Sängerin Aryana Sayeed hat eine eigene Show im ...

Text zuklappen
"Um ehrlich zu sein, manchmal habe ich schon Angst. Ich weiß aus guten Quellen, dass ich beobachtet werde, schon allein wegen der Art, in der ich auftrete. Aber ich muss eben stark sein und weitermachen": Die afghanische Sängerin Aryana Sayeed hat eine eigene Show im Privatfernsehen. In einem Land, in dem Frauen in öffentlichen Ämtern mit dem Tod bedroht werden und Zwangsehen minderjähriger Mädchen auf der Tagesordnung stehen, ist das nicht ungefährlich.
Katrin Sandmann begibt sich auf die Suche nach "Kulturkriegern" in Krisenregionen. In Kabul trifft sie zu ihrem großen Erstaunen junge Graffiti-Sprayerinnen, eine atemberaubend schöne Sängerin in enger Kleidung und ohne Kopftuch und die Mitglieder einer Doom-Metal-Band. Alle wissen, dass noch ein langer Weg vor ihnen liegt. Aber einschüchtern lassen sie sich nicht, die "Kulturkrieger in Kabul".


Seitenanfang
0:25
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Ziemlich beste Freunde

Was im Leben wirklich zählt

Film von Danuta Harrich-Zandberg

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Die Verfilmung des biografischen Romans "Ziemlich beste Freunde" ist ein Welterfolg. Allein in Deutschland haben fast neun Millionen Menschen den Film gesehen. Philippe Pozzo di Borgo ist der Mann, dessen Geschichte der Film erzählt. Der Aristokrat und steinreiche ...

Text zuklappen
Die Verfilmung des biografischen Romans "Ziemlich beste Freunde" ist ein Welterfolg. Allein in Deutschland haben fast neun Millionen Menschen den Film gesehen. Philippe Pozzo di Borgo ist der Mann, dessen Geschichte der Film erzählt. Der Aristokrat und steinreiche Geschäftsmann, gebildet und intelligent, ein Machtmensch und Extremsportler, führt ein märchenhaftes Leben. Eines Tages stürzt er mit seinem Gleitschirm ab und überlebt - vom Hals abwärts gelähmt. Seine Frau Beatrice stirbt an Krebs. Di Borgo muss weiterleben. Dass er wieder Hoffnung und Zuversicht schöpft, verdankt er dem aus Algerien stammenden Pfleger Abdel Sellou, einem ehemaligen Sozialhilfeempfänger und Kleinkriminellen. Ungebildet, frech, unangepasst, ohne falsche Rücksichtnahme bringt Abdel "seinem Patron" das entgegen, was den Mann im Rollstuhl die wirklich wichtigen Dinge des Lebens spüren lässt - ehrliche Freundschaft.
Die Dokumentation aus der Reihe "37 Grad" erzählt die Geschichte Philippe Pozzo di Borgos.


Seitenanfang
0:50
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:20
Videotext Untertitel

Schade um das schöne Geld

Fernsehfilm von Lars Becker, Deutschland 2008

(Wh.)

Länge: 92 Minuten


Seitenanfang
2:50
Tonsignal in mono

Am Wendepunkt

(The Turning Point)

Spielfilm, USA 1976

Darsteller:
DeedeeShirley MacLaine
EmmaAnne Bancroft
EmiliaLeslie Browne
JuriMikhail Baryshnikov
WayneTom Skerritt
u.a.
Regie: Herbert Ross
Länge: 114 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die berühmte "American Ballett Company" gibt ein Gastspiel in Oklahoma City. Das Ehepaar Deedee und Wayne ist unter den Zuschauern. Früher waren beide Mitglieder des Ballettensembles. Nach der Vorstellung trifft Deedee ihre damalige Freundin und schärfste Konkurrentin ...
(ARD)

Text zuklappen
Die berühmte "American Ballett Company" gibt ein Gastspiel in Oklahoma City. Das Ehepaar Deedee und Wayne ist unter den Zuschauern. Früher waren beide Mitglieder des Ballettensembles. Nach der Vorstellung trifft Deedee ihre damalige Freundin und schärfste Konkurrentin Emma wieder, die zwar immer noch Triumphe als Primaballerina feiert, den Höhepunkt ihrer Karriere aber bereits überschritten hat. Auch Deedees begabte Tochter Emilia ist dem Ballett verfallen und schafft die Aufnahme in das Ensemble. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der "American Ballett Company" kann Emma ein letztes Mal als Solotänzerin überzeugen. Emilia wird indes als künftige Primaballerina gefeiert.
Das Künstlerdrama "Am Wendepunkt" von Herbert Ross erhielt 1978 elf Oscar-Nominierungen und zwei Golden-Globe-Auszeichnungen. Unter Mitwirkung des American-Ballet-Theatres entstand eine fantasievolle Komposition aus Tanzfilm und Melodram. Berühmtheiten wie Mikhail Baryshnikov und Lucette Aldous sind im Film zu sehen.
(ARD)


Seitenanfang
4:45
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Die alte Jungfer

(The Old Maid)

Spielfilm, USA 1939

Darsteller:
Charlotte LovellBette Davis
Delia LovellMiriam Hopkins
Clem SpenderGeorge Brent
Dr. LanskellDonald Crisp
TinaJane Bryan
u.a.
Regie: Edmund Goulding
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Amerika während des Bürgerkriegs: Obwohl sie den mittellosen Clem Spender liebt, geht Delia Lovell eine Vernunftehe ein. Clem fällt im Krieg, und es stellt sich heraus, dass Delias Cousine Charlotte von ihm schwanger ist. Um ihrer Tochter Tina den Makel zu ersparen, als ...
(ARD)

Text zuklappen
Amerika während des Bürgerkriegs: Obwohl sie den mittellosen Clem Spender liebt, geht Delia Lovell eine Vernunftehe ein. Clem fällt im Krieg, und es stellt sich heraus, dass Delias Cousine Charlotte von ihm schwanger ist. Um ihrer Tochter Tina den Makel zu ersparen, als uneheliches Kind von der Gesellschaft nicht respektiert zu werden, bringt sie das Mädchen heimlich zur Welt und erzieht es als Leiterin eines Waisenhauses wie ein Findelkind. Charlotte verhält sich Tina gegenüber wie eine verbiesterte alte Jungfer, um keinen Verdacht bezüglich ihrer Mutterschaft aufkommen zu lassen. Delia hingegen, immer noch in der Liebe zu Clem befangen, verwöhnt Tina so, dass sie sich ihrer leiblichen Mutter immer weiter entfremdet.
"Die alte Jungfer" ist ein gefühlvoll und intelligent inszeniertes Melodram über eine subtil ausgetragene Frauenfeindschaft, das besonders durch die überzeugende schauspielerische Leistung von Bette Davis fesselt.
(ARD)

Sendeende: 6:15 Uhr