Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 8. Dezember
Programmwoche 50/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

Kinderkulturzeit

(Wh.)


7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Dolby-Digital 5.1 Audio

Musik in der Luft

Film von Werner Boote

Ganzen Text anzeigen
Sie beseelen die malerischen Plätze der Stadt Wien mit ihrer packenden und explosiven Interpretationen von Werken von Claude Debussy bis Chick Corea: Die Musiker "The Philharmonics" - Tibor Kovác, Shkëlzen Doli, Thilo Fechner, Stephan Koncz, Ödön Rácz, Daniel ...
(ORF)

Text zuklappen
Sie beseelen die malerischen Plätze der Stadt Wien mit ihrer packenden und explosiven Interpretationen von Werken von Claude Debussy bis Chick Corea: Die Musiker "The Philharmonics" - Tibor Kovác, Shkëlzen Doli, Thilo Fechner, Stephan Koncz, Ödön Rácz, Daniel Ottensamer und Franti ek Janoska. Fünf von ihnen stammen aus den Reihen der Wiener Philharmoniker.
Die Dokumentation "Musik in der Luft" begleitet "The Philharmonics" durch Wien - eine Liebeserklärung an die Musik und die Stadt.
(ORF)


10:00

Das weiße Ballett

Die Spanische Hofreitschule

Film von Peter Hackl

Ganzen Text anzeigen
Einst geliebtes Prestigeobjekt der österreichischen Kaiser und über Jahrhunderte dem Hochadel vorbehalten, haben die Lipizzaner und die Spanische Hofreitschule etwas geschafft, was den Habsburgern verwehrt blieb: den erfolgreichen Fortbestand bis zum heutigen Tag. Was ...
(ORF)

Text zuklappen
Einst geliebtes Prestigeobjekt der österreichischen Kaiser und über Jahrhunderte dem Hochadel vorbehalten, haben die Lipizzaner und die Spanische Hofreitschule etwas geschafft, was den Habsburgern verwehrt blieb: den erfolgreichen Fortbestand bis zum heutigen Tag. Was aber macht die Faszination und den Mythos der dressierten weißen Hengste aus?
Die Dokumentation "Das weiße Ballett" stellt die Spanische Hofreitschule in Wien vor.
(ORF)


Seitenanfang
10:45
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoVideotext Untertitel

Wiener Blut

Spielfilm, Österreich/Deutschland 1942

Darsteller:
Kronprinz LudwigFred Liewehr
Graf WolkersheimWilly Fritsch
MelanieMaria Holst
KnöpfelHans Moser
JeanTheo Lingen
Stadler LieslDorit Kreysler
Fürstin AuersbachHedwig Bleibtreu
u.a.
Regie: Willi Forst
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Wien zur Zeit des Wiener Kongresses: Der norddeutsche Graf Wolkersheim nimmt als Diplomat am Kongress teil, lehnt jedoch den beliebten Walzer als "sinnloses Gehopse" ab. Darüber gerät er mit seiner Frau Melanie in Streit. Sie wirft ihm vor, spießig zu sein, da ihm das ...
(ORF)

Text zuklappen
Wien zur Zeit des Wiener Kongresses: Der norddeutsche Graf Wolkersheim nimmt als Diplomat am Kongress teil, lehnt jedoch den beliebten Walzer als "sinnloses Gehopse" ab. Darüber gerät er mit seiner Frau Melanie in Streit. Sie wirft ihm vor, spießig zu sein, da ihm das "Wiener Blut" fehle, und verlässt ihn Hals über Kopf. Der einsame Wolkersheim nimmt daraufhin Tanzstunde bei der charmanten Tänzerin Liesl. Melanie erfährt vom Treiben ihres Gemahls, kehrt unerwartet zurück und trifft auf dem Hofball ihren Mann mit Liesl. Die amourösen Verwicklungen werden durch zwei Lakaien der Herrschaften, Knöpfel und Jean, zunächst noch verschlimmert. Doch es kommt zur Versöhnung, und das Paar beschließt, für immer in Wien zu bleiben.
In dem Spielfilm "Wiener Blut" von Willi Forst aus dem Jahr 1942 glänzen Fred Liewehr, Willy Fritsch, Maria Holst, Hans Moser, Theo Lingen, Dorit Kreysler und Hedwig Bleibtreu.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- 40 Jahre Südtirol-Autonomie:
Erneuerung ist angesagt
- Am Filmset: In Südtirol wird das
Nachkriegsdrama Frei gedreht
- Wunderkammer und Gruselkabinett:
Die seltsamen biologischen Exponate im
Bozner Franziskanergymnasium
- Aufwändige Sanierung: Im Kloster
Neustift bei Brixen wird die Dachkonstruktion
erneuert
- Rieseneber Friedl : Attraktion im
Schweinestall des Juvalhofes von Reinhold Messner
- Kein bisschen leise: 150 Jahre Männergesangsverein
Meran
- Fit in den Winter: Tipps des Weltklasse-Snowboarders
Roland Fischnaller

Moderation: Sigrid Silgoner

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege - Norwegens schönste Straßen

Reisen und Rasten zwischen Fjell und Fjord

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigen
In Norwegen führen so gut wie alle Straßen durch spektakuläre Naturlandschaften, was jeden Sommer viele Autotouristen anlockt. Naturliebhaber hinter dem Lenkrad - das ist ein Widerspruch, den das norwegische Straßenbauamt aufzulösen versucht. Es schreibt deshalb ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
In Norwegen führen so gut wie alle Straßen durch spektakuläre Naturlandschaften, was jeden Sommer viele Autotouristen anlockt. Naturliebhaber hinter dem Lenkrad - das ist ein Widerspruch, den das norwegische Straßenbauamt aufzulösen versucht. Es schreibt deshalb Wettbewerbe aus, engagiert Architekten, Künstler und Ingenieure, um Raststätten zu entwerfen, die selbst zu Attraktionen werden. Sie ziehen Gäste an und öffnen in mehrfacher Hinsicht den Blick auf und für die großartige Natur. 18 der schönsten Reichsstraßen baut das norwegische Straßenbauamt auf diese Weise zu Nationalen Touristenstraßen aus. Einige sind bereits fertiggestellt. Sie führen durch Südnorwegen und eignen sich ideal für eine Reise von Oslo nach Bergen. Beide Städte sind mit der Autofähre erreichbar.
Der Film "Reisewege: Norwegens schönste Straßen" zeigt das Reisen und Rasten in Norwegen und stellt fünf der bereits fertigen Touristenstraßen vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Nordrhein-Westfalen

Themen:
- Ennepetal: Extremtour in der Kluterthöhle
- Düsseldorf: Auf dem Weg zum Künstler
- Rheinbach: Waschmittel-Tester
- Kempen: Kerzen am laufenden Band
- Bielefeld: Holzköpfe mit Charakter
- Uedem: "Vergessene Orte" am Niederrhein
- Ostwestfalen-Lippe: Wildlebende Gänse in OWL

Moderation: Andrea Grießmann

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15

Steinschlag

Fernsehfilm, Schweiz 2005

Darsteller:
Andrea StammSandra Utzinger
Robert StammMathias Gnädinger
Mario FrickPatrick Serena
Werner BaumbergerAndrea Zogg
Daniel ClarinsVincent Coppey
u.a.
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Kaum aus Amerika in ihr Heimatdorf mitten in der herrlichen Bergwelt zurückgekehrt, wird die junge Bergführerin Andrea Stamm zu einem Bergungseinsatz gerufen. Der sie begleitende Arzt kann nur noch den Tod der Verunglückten, der Gattin des Bauunternehmers Werner ...

Text zuklappen
Kaum aus Amerika in ihr Heimatdorf mitten in der herrlichen Bergwelt zurückgekehrt, wird die junge Bergführerin Andrea Stamm zu einem Bergungseinsatz gerufen. Der sie begleitende Arzt kann nur noch den Tod der Verunglückten, der Gattin des Bauunternehmers Werner Baumberger, feststellen. Das ganze Dorf trauert. Andreas Vater Robert Stamm kann jedoch nicht an einen Unfall glauben. Der ehemalige Polizeifahnder, der gegen seinen Willen in Frühpension geschickt wurde, ist davon überzeugt, dass Baumberger seine Frau umgebracht hat. Nach anfänglichem Zögern schenkt Andrea dem Verdacht ihres Vaters Glauben und fängt an, nachzuforschen. Bei Ihrem Versuch, dem wahren Unfallhergang auf die Spur zu kommen, macht sie sich jedoch unbeliebt. Sie erhält anonyme Anrufe, wird bedroht und bekommt als Bergführerin kaum noch Aufträge. Bei einer Bergtour wird sie schließlich in eine Falle gelockt. Während seine Tochter oben am Fels ums Überleben kämpft, bringt Robert Stamm unten im Tal die Wahrheit ans Licht.
Der Fernsehfilm "Steinschlag" ist ein spannendes Schweizer Krimidrama nach dem gleichnamigen Roman von Emil Zopfi.


Seitenanfang
17:35
Tonsignal in mono

Blühende Geheimnisse



Seitenanfang
18:00

über:morgen - Kopierte Welt

Film von Monica Ladurner

Moderation: Hubert Nowak

Ganzen Text anzeigen
Venedig liegt in Las Vegas, Hallstatt in China, in der Schweiz baut ein ägyptischer Milliardär das seiner Meinung nach "richtige" Andermatt neben dem historisch gewachsenen Dorf, und ein Tourismus-Guru will die ganze Alpenregion unter eine Kuppel stellen. Die ...
(ORF)

Text zuklappen
Venedig liegt in Las Vegas, Hallstatt in China, in der Schweiz baut ein ägyptischer Milliardär das seiner Meinung nach "richtige" Andermatt neben dem historisch gewachsenen Dorf, und ein Tourismus-Guru will die ganze Alpenregion unter eine Kuppel stellen. Die Kristallwelten von Swarovski haben nach Schönbrunn schon den meisten Zulauf in Österreich.
Die Dokumentation "Kopierte Welt" der Reihe "über:morgen" fragt: Wird der Mensch sich zunehmend vor der Wirklichkeit in künstliche Paradiese flüchten? Sind künstliche Lebens- und Erfahrungsräume abzulehnende Parallelwelten - oder angesichts von Umweltzerstörung, Klimawandel und Wassermangel die unausweichlichen "wahren Welten" der Zukunft?
(ORF)


Seitenanfang
18:30

Zwischen Hitze, Dampf und Eis - Werkstatt Küche

Film von Kurt Widmer

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Wenn Kochen zum Lifestyle-Hobby wird, sollte die Küche groß und repräsentativ sein. Für Gerätehersteller, Küchendesigner und Architekten bietet die Öffnung der Küche hin zum Wohnzimmer Herausforderungen. Steamer, Wok und Teppan Yaki machen dem guten alten Herd ...

Text zuklappen
Wenn Kochen zum Lifestyle-Hobby wird, sollte die Küche groß und repräsentativ sein. Für Gerätehersteller, Küchendesigner und Architekten bietet die Öffnung der Küche hin zum Wohnzimmer Herausforderungen. Steamer, Wok und Teppan Yaki machen dem guten alten Herd Konkurrenz. Auch Kühlen und Tiefgefrieren haben die modernen Lebensgewohnheiten grundlegend verändert. Gerätehersteller jedenfalls profitieren so oder so, und bedienerfreundliche und energieeffiziente Küchengeräte nützen Köchen beider Geschlechter. Die ausgeklügelte Frankfurter Küche aus den 1920er Jahren gilt als Mutter aller Einbauküchen.
"Zwischen Hitze, Dampf und Eis - Werkstatt Küche" berichtet über Veränderungen in der Kochkultur.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Psst ... Klassik-Hits in Kürze

Strawinsky: Le Sacre du Printemps

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ob in Restaurants und Bars, in Einkaufszentren, im Lift oder auf portablen Lifestyle-Geräten: Die Hits der klassischen Musik ertönen überall. Wer aber hat sie komponiert und in welchem Zusammenhang?
In kurzer, clipartiger Form werfen die Beiträge der Reihe "Psst - ...

Text zuklappen
Ob in Restaurants und Bars, in Einkaufszentren, im Lift oder auf portablen Lifestyle-Geräten: Die Hits der klassischen Musik ertönen überall. Wer aber hat sie komponiert und in welchem Zusammenhang?
In kurzer, clipartiger Form werfen die Beiträge der Reihe "Psst - Klassik-Hits in Kürze" einen Blick auf die bekanntesten "Ohrwürmer" der Klassik und ihre Urheber.


Seitenanfang
19:25

zdf.kulturpalast

Performing Arts & More

Moderation: Nina Sonnenberg

Ganzen Text anzeigen
Der Film "Dancer in the Dark", in dem Regisseur Lars von Trier die tragische Geschichte Selmas erzählt, die sich durch Treue, Hingabe und Güte in eine ausweglose Situation hineinmanövriert und Zuflucht in der Welt des Musicals sucht, ist nach seinem Erscheinen im Jahre ...

Text zuklappen
Der Film "Dancer in the Dark", in dem Regisseur Lars von Trier die tragische Geschichte Selmas erzählt, die sich durch Treue, Hingabe und Güte in eine ausweglose Situation hineinmanövriert und Zuflucht in der Welt des Musicals sucht, ist nach seinem Erscheinen im Jahre 2000 mit Preisen überhäuft worden. Jetzt haben sich das Schauspiel und das Ballett des Staatstheaters Stuttgart gemeinsam an eine Bühnenversion gewagt.
"zdf.kulturpalast" hat sich das Ergebnis angeschaut. Außerdem in "zdf.kulturpalast": Colin Benders alias Kyteman tourt mit einem 60-köpfigen Orchester und Chor durch Europa, um orchestralen Hip-Hop darzubieten. In seinem Heimatland, den Niederlanden, ist das Kyteman Orchestra schon in den Top-Rängen der Charts. Kyteman, der Kopf dahinter, ist erst 25 Jahre alt und hat einen Musik- und Tonstudio-Komplex in Utrecht erschaffen. In Italien erobern selbsternannte "Arbeiter der Künste" leerstehende Theater zurück. Sie fordern, dass neben den symbolträchtigen Theatern auch Off-Theater und junge Künstler gefördert werden. Unterstützung erhalten sie dabei von Regisseur und Nobelpreisträger Dario Fo, Schriftsteller Andrea Camilleri und Rapper Jovanotti. Auf dem grünem Sofa von Nina Sonnenberg nimmt dieses Mal die Schauspielerin Irm Hermann Platz. Entdeckt hat sie Rainer Werner Fassbinder, für den sie in 20 Filmen spielte. Später arbeitete sie auch mit Christoph Schlingensief (1960 - 2010) zusammen. In "zdf.kulturpalast" spricht sie über ihre Zusammenarbeit mit diesen beiden Ausnahmekünstlern.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Der Mann, der Nofretete verschenkte - James Simon,

der vergessene Mäzen

Film von Carola Wedel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Am 6. Dezember 2012 ist es genau 100 Jahre her, dass Nofretete in der Wüste von Amarna entdeckt wurde. Damals eine Sensation, heute eine weltbekannte Sehenswürdigkeit des Neuen Museums auf der Berliner Museumsinsel, die jährlich Tausende von Besuchern anlockt. Aber kaum ...

Text zuklappen
Am 6. Dezember 2012 ist es genau 100 Jahre her, dass Nofretete in der Wüste von Amarna entdeckt wurde. Damals eine Sensation, heute eine weltbekannte Sehenswürdigkeit des Neuen Museums auf der Berliner Museumsinsel, die jährlich Tausende von Besuchern anlockt. Aber kaum jemand weiß, dass die jahrelangen Grabungen, die schließlich die ägyptische Königin ans Tageslicht holten, von James Simon (1851 - 1932) bezahlt wurden, jenem jüdischen Baumwollgroßhändler und Millionär, der beträchtliche Teile seines Vermögens für die Museumsinsel ausgab. Alle Kunstwerke und Objekte aus Amarna, das Ischtar-Tor und die Prozessionsstraße aus Babylon, über 600 Kunstwerke der italienischen und nordalpinen Renaissance, Gemälde und Skulpturen hat er den Berliner Museen geschenkt. Aber nicht nur der Kunst galt sein Mäzenatentum, sondern auch den Armen und Bedürftigen, allen voran den Arbeiterkindern, die im aufstrebenden Berlin der Jahrhundertwende große Not litten. Heute ist James Simon, der mit der Weltwirtschaftskrise selbst verarmte, weitgehend in Vergessenheit geraten.
Zum ersten Mal gibt es nun einen Film über diesen Mann und sein wechselvolles Leben: Die Dokumentation "Der Mann, der Nofretete verschenkte - James Simon, der vergessene Mäzen" von Carola Wedel zeichnet den Lebensweg des Mannes nach, dem Berlin viele bedeutende Ausstellungsstücke verdankt. Carola Wedel lässt Historiker, Museumsdirektoren und Nachfahren von James Simon zu Wort kommen und präsentiert einige der herausragenden Kunstwerke, die Berlin dem großen Mäzen zu verdanken hat. Außerdem werden in spielfilmähnlichen Sequenzen zentrale Situationen und Begegnungen seines Lebens in Szene gesetzt.

"Der Mann, der Nofretete verschenkte - James Simon, der vergessene Mäzen" ist der zwölfte Teil der Langzeitdokumentation "Jahrhundertprojekt Museuminsel" mit der das ZDF und 3sat die Wiederherstellung der Museuminsel begleiten.


Seitenanfang
21:00

Im Fokus: Brasilien

Rio Sonata

Nana Caymmi

Film von Georges Gachot

Ganzen Text anzeigen
Bereits in frühen Jahren wurde die brasilianische Sängerin Nana Caymmi mit der musikalischen Tradition ihres Landes vertraut: Sie ist die Tochter des bekannten Komponisten Dorival Caymmi, war Kindheitsfreundin des Pianisten Nelson Freire und die Muse des Komponisten, ...

Text zuklappen
Bereits in frühen Jahren wurde die brasilianische Sängerin Nana Caymmi mit der musikalischen Tradition ihres Landes vertraut: Sie ist die Tochter des bekannten Komponisten Dorival Caymmi, war Kindheitsfreundin des Pianisten Nelson Freire und die Muse des Komponisten, Sängers und Instrumentalisten Milton Nascimento. Außerdem war sie mit dem Musiker und Politiker Gilberto Gil verheiratet. Doch die Sängerin hat das musikalische Erbe nicht nur angetreten, sondern führte es als eigenständige Musikerin fort.
"Rio Sonata" ist eine Hommage an Brasiliens musikalische Ikone Nana Caymmi. Sechs Jahre lang begleitete der Schweizer Filmemacher Georges Gachot die 1941 in Rio de Janeiro geborene Sängerin in ihrer Heimat Brasilien. Die Aufnahmen führen mit sehr persönlichen Begegnungen in die melancholische Welt Nana Caymmis. Gespräche mit brasilianischen Musikgrößen wie Maria Bethânia und João Donato erlauben eine weitere Annäherung an die Karriere und Kunst der Sängerin. Anhand von Archivaufnahmen erzählt der Film auch ein wichtiges Kapitel der Musikgeschichte Brasiliens.

3sat setzt die Themenwoche "Im Fokus: Brasilien" am Sonntag, 9. Dezember, um 20.15 Uhr mit der Dokumentation "Copacabana - Die Suche nach dem Glück" fort.


Seitenanfang
21:55

Im Herzen der Nacht

Claudio Monteverdis Musen

Filmische Erzählung von Theo Roos

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Große Gefühle, Vergänglichkeit und Tod, aber auch Fülle und Üppigkeit, Lebensgenuss pur, das vermittelt die Kunstform des Frühbarock: ein Fest der Sinne mitten im Alltag. Der barocke Mensch zecht, schlemmt und sublimiert seine Lebenslust in der Musik. Neben der Lust ...

Text zuklappen
Große Gefühle, Vergänglichkeit und Tod, aber auch Fülle und Üppigkeit, Lebensgenuss pur, das vermittelt die Kunstform des Frühbarock: ein Fest der Sinne mitten im Alltag. Der barocke Mensch zecht, schlemmt und sublimiert seine Lebenslust in der Musik. Neben der Lust an Musik, Tanz und Festen gehören die Gaumenfreuden zur Lebensart, ja geradezu zur Kulturphilosophie dieser Zeit. Sie verbinden sich mit der Musik zu einer Art Urlebensfreude. Essen wird in üppigen Banquets zelebriert und in der Kunst dieser Epoche porträtiert.
Theo Roos begibt sich in seiner filmischen Erzählung "Im Herzen der Nacht" auf Seiten-, Um- und Abwege, um den Zeitgeist der Epoche Monteverdis zu erspüren. Professor Ken Albala ist einer der wenigen Spezialisten der Essenskultur der Zeit Monteverdis. Er kocht zeittypische Gerichte, wie die "Birds in the pie" und philosophiert über Hochgenüsse via Kopf und Magen. Reisebilder aus Cremona, Venedig sowie Mantua zeigen die Landschaften und Orte, die Monteverdi inspirierten. Die Frauenfiguren seiner Opern werden darin lebendig: Eurydike, die Gefangene im Hades, Penelope, die Treue. Sophie Rois in der Rolle von Monteverdis Frau Claudia von Cattaneis blickt aus der Unterwelt auf das Leben des Operngenies zurück - einem Genie, das mit der Schönheit seiner Musik bis heute begreifbar bleibt und berührt.


Seitenanfang
22:50

Ich bin ein Mensch des Gleichgewichts

Peter Handke im Gespräch mit Katja Gasser

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Peter Handke ist einer der bedeutendsten europäischen Autoren der Gegenwart und zugleich einer der umstrittensten: ein Mensch des Gleichgewichts? Sich selbst sieht Handke als einen, der in das Ungleichgewicht der Welt schreibend eingreift, um mehr Gleichgewicht - und das ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Peter Handke ist einer der bedeutendsten europäischen Autoren der Gegenwart und zugleich einer der umstrittensten: ein Mensch des Gleichgewichts? Sich selbst sieht Handke als einen, der in das Ungleichgewicht der Welt schreibend eingreift, um mehr Gleichgewicht - und das heißt nicht zuletzt Gerechtigkeit - in eben diese zu bringen. Peter Handke ist überzeugt: Gerechtigkeit herstellen kann, wenn überhaupt, nur die Literatur - weil sie die Welt mitschreibt, nah am Menschen ist und jenseits jeder Ideologie und Politik.
In "Ich bin ein Mensch des Gleichgewichts" spricht Peter Handke mit der Kulturjournalistin und Literaturexpertin Katja Gasser, die den Autor anlässlich seines 70. Geburtstags am 6. Dezember 2012 im Wiener "Gasthaus zum Friedhof der Namenlosen" getroffen hat. Handke zeigt sich in diesem Gespräch versöhnlich, zugleich aber auch widerspenstig wie eh und je. Etwas macht dieser Dialog in jedem Fall deutlich: Hier spricht jemand, der sich der Literatur mit Leib und Seele verschrieben hat - und damit der Suche nach Wahrheit.

3sat zeigt das Interview "Ich bin ein Mensch des Gleichgewichts" anlässlich seines 70. Geburtstags am 6. Dezember.

(ORF/3sat)


Seitenanfang
23:20

Menschen bei Maischberger

Thema: "Wer arbeitet, ist der Dumme?"

Mit den Gästen Heidi Ralfs (Putzfrau), Ralph Boes
(Hartz IV-Empfänger), Markus Söder (CSU, bayer.
Finanzminister), Katja Kipping (Die Linke, Parteivorsitzende),
Gisela Muth (Unternehmerin) und Heinrich Alt (Vorstand
der Bundesagentur für Arbeit)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:35

lebens.art

Themen:
- Kratz-Bürstig: Rod Stewart
- Liebes-Tragödie: Anna Karenina
Neuverfilmung mit Keira Knightley und Jude Law
- Kriminal-Komödie: Acht Frauen
Maria Happel inszeniert mit Starbesetzung in St. Pölten
- Havanna-Connection: Mozart und Mojito
Das Salzburger Mozarteum eröffnet Dependance in Kuba
- Aber-Witzig: 7 Psychos
- Wut-Bürger: Jura Soyfer

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:35

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:50

on tape: Die Orsons

Interaktiver Musikclub aus Berlin

Ganzen Text anzeigen
"on tape" ist ein junges Popmusikformat aus Berlin-Weißensee.
In einem Industrieraum treffen junge Menschen zur Party auf angesagte Popkünstler. Der Gast stellt sich den Fragen des Moderators und seinen Fans, die per Internet live zugeschaltet werden. Im Mittelpunkt ...

Text zuklappen
"on tape" ist ein junges Popmusikformat aus Berlin-Weißensee.
In einem Industrieraum treffen junge Menschen zur Party auf angesagte Popkünstler. Der Gast stellt sich den Fragen des Moderators und seinen Fans, die per Internet live zugeschaltet werden. Im Mittelpunkt steht die Live-Musik.


Seitenanfang
3:50

Der schnellste Mann am Berg

Ueli Steck auf der Suche nach seinem Limit

Film von Jacqueline Schwerzmann

Ganzen Text anzeigen
Der Eiger, das Matterhorn und der französische Berg Grandes Jorasses zählen zu den klassischen Nordwand-Routen der Alpen. Ueli Steck stellt an allen Wänden Speed-Rekorde auf. Die Eigernordwand kletterte er als erster Mensch frei, das heißt ohne Benutzung von Haken - ...

Text zuklappen
Der Eiger, das Matterhorn und der französische Berg Grandes Jorasses zählen zu den klassischen Nordwand-Routen der Alpen. Ueli Steck stellt an allen Wänden Speed-Rekorde auf. Die Eigernordwand kletterte er als erster Mensch frei, das heißt ohne Benutzung von Haken - und sogar ohne Seil. Steck stieg damit in die Liga der großen Bergsteiger der Welt auf. Im "Yosemite National Park" in Kalifornien spielte Ueli Steck seine Geschwindigkeit am legendären Fels El Capitan aus. Er schaffte die Route "The Nose" in drei Anläufen in 3,54 Stunden. Steck sucht immer wieder die Grenze des Machbaren in einem Bereich, in dem es um Leben und Tod geht. Der Sportpsychologe Jörg Wetzel lehrte ihn, nicht jede Herausforderung suchen zu müssen. Aber erst als Stecks Frau im Sommer 2010 während einer Bergtour verunglückte, wurde dem Bergsteiger wirklich bewusst, wie wertvoll das Leben ist.
"Der schnellste Mann am Berg" ist das Porträt eines außergewöhnlichen Menschen und eine Reise zu den schönsten Felsen der Welt.


Seitenanfang
4:40

Kopf und Kragen für tausend Schafe

Der lange Weg zurück aus der Walliser Wildnis

Film von Beat Bieri und Mani Koller

Ganzen Text anzeigen
Am Ende eines jeden Sommers macht sich eine Gruppe junger Männer aus Naters im Wallis auf, um die Schafe aus der Wildnis des Inneren Aletschji zurückzuholen. Es ist eine harte und gefährliche Arbeit. Das Innere Aletschji ist ein gewaltiger Bergrücken, auf allen Seiten ...

Text zuklappen
Am Ende eines jeden Sommers macht sich eine Gruppe junger Männer aus Naters im Wallis auf, um die Schafe aus der Wildnis des Inneren Aletschji zurückzuholen. Es ist eine harte und gefährliche Arbeit. Das Innere Aletschji ist ein gewaltiger Bergrücken, auf allen Seiten begrenzt von Gletschern und Schluchten, zwischen 2.000 und 3.000 Metern über dem Meer gelegen. Das Gelände ist unwegsam, enge Grasnarben verlaufen zwischen felsigen Abgründen, und an warmen Tagen verstecken sich die Schafe gern im Schatten von Felsbrocken. 1.020 Schafe sind von ihren Besitzern Anfang Sommer auf die mächtige Halbinsel inmitten des Walliser Gletschermeers getrieben worden. Die jungen Schaftreiber haben drei Tage Zeit, die Tiere zu finden und auf die Belalp zu ihren Besitzern zurückzubringen.
"Kopf und Kragen für tausend Schafe" dokumentiert die kräftezehrende Suche in einer atemberaubenden, aber unerbittlichen Natur, die nichts freiwillig hergibt, auch nicht die 1.020 Schafe.


Seitenanfang
5:35

Windschief und wetterfest

Wie Martin Horat weltberühmt wurde

Reportage von Marc Gieriet

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Er setzt sich in Ameisenhaufen, isst Schnee und behauptet, er könne so die Wetterentwicklung vorhersagen: Martin Horat ist seit 25 Jahren Mitglied der Muotathaler Wetterschmöcker. Jeden Frühling und jeden Herbst gibt er seine Halbjahresprognose ab. 2011 schlug seine ...

Text zuklappen
Er setzt sich in Ameisenhaufen, isst Schnee und behauptet, er könne so die Wetterentwicklung vorhersagen: Martin Horat ist seit 25 Jahren Mitglied der Muotathaler Wetterschmöcker. Jeden Frühling und jeden Herbst gibt er seine Halbjahresprognose ab. 2011 schlug seine große Stunde: Für "Schweiz-Tourismus" prophezeite er in Werbespots einen strengen Winter - und der kam. Seither kennt man den 68-jährigen Schweizer rund um den Erdball. Horat ist jedoch mehr als nur ein Wetterprophet - wie kaum ein anderer versteht er es, zu erzählen. Denn er findet, dass die Menschen in der heutigen Zeit zwar stets gut informiert sind, doch seien ihnen die Geschichten abhandengekommen.
Die Reportage "Windschief und wetterfest" besucht den originellen Schweizer in Rothenthurm.

Sendeende: 5:55 Uhr