Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 7. Dezember
Programmwoche 49/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Beckmann

Das Jahr 2012 - was bewegte Deutschland?

Mit den Gästen Christian Lindner (FDP-Vorsitzender in
Nordrhein-Westfalen), Ulrich Wickert (Journalist),
Britta Heidemann (Olympia-Zweite im Degenfechten),
Campino (Sänger der "Toten Hosen") und Martin Stolle
(der Auftritt des 19-jährigen Leukämie-Erkrankten bei
"Beckmann" bewegte in diesem Frühjahr die Fernsehzuschauer)


Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30

Aus anderer Sicht

"Die Reise ins Ich" - Maskenspiele im

Centro Arte Monte Onore

Film von Michael Bernstein

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Welt mit anderen Augen sehen, Farbe ins Leben bringen und sich in außergewöhnlicher Weise begegnen: Dazu lädt ein Kunst- und Kulturzentrum im Herzen von Sachsen ein. Im Rittergut Ehrenberg hat sich vor mehr als zehn Jahren der venezianische Künstler und Architekt ...

Text zuklappen
Die Welt mit anderen Augen sehen, Farbe ins Leben bringen und sich in außergewöhnlicher Weise begegnen: Dazu lädt ein Kunst- und Kulturzentrum im Herzen von Sachsen ein. Im Rittergut Ehrenberg hat sich vor mehr als zehn Jahren der venezianische Künstler und Architekt Pier Giorgio Furlan niedergelassen und den Förderverein "CAMO" gegründet - das "Centro Arte Monte Onore". Im Mittelpunkt stehen Projekte, die sich mit Maskenbau und Maskenspiel beschäftigen und dabei ganz unterschiedliche Menschen zusammenbringen. Daniel Behnisch ist von Anfang an dabei. Durch einen Unfall mit 17 Jahren ist er behindert. Die Theatergruppe "Compagnia la Mascherata" hat ihm wieder neuen Mut und eine Perspektive gegeben. Auch bei der Produktion "Die Reise ins Ich", die auf der nahegelegenen Burg Kriebstein aufgeführt wird, zeigt Daniel Behnisch seine besonderen Begabungen.
"Die Reise ins Ich" aus der Reihe "Aus anderer Sicht" berichtet über die Maskenspiele im Centro Arte Monte Onore.


Seitenanfang
12:00
Videotext Untertitel

Revolution im Vatikan

50 Jahre Zweites Vatikanisches Konzil

Ganzen Text anzeigen
Am 11. Oktober 2012 jährt sich die Eröffnung des Zweiten Vatikanischen Konzils zum 50. Mal. Es war ein historisches Ereignis, die größte Kirchenversammlung seit fast 500 Jahren. Mit dem Konzil wollte Papst Johannes XXIII. den Sprung der Kirche vom Mittelalter in die ...

Text zuklappen
Am 11. Oktober 2012 jährt sich die Eröffnung des Zweiten Vatikanischen Konzils zum 50. Mal. Es war ein historisches Ereignis, die größte Kirchenversammlung seit fast 500 Jahren. Mit dem Konzil wollte Papst Johannes XXIII. den Sprung der Kirche vom Mittelalter in die Moderne schaffen. Aber was ist davon geblieben? Ist das Konzil von damals mit seinen Reformen gescheitert? Bewegt sich die katholische Kirche heute wieder rückwärts?
Jan Frerichs geht für die Dokumentation "Revolution im Vatikan" auf Spurensuche. Außerdem trifft er einen Konzilszeugen in Rom, sowie Mitglieder der traditionalistischen Piusbrüdern und der Reformbewegung "Wir sind Kirche".


Seitenanfang
12:45

Das Superhotel

Singapurs verrücktester Wolkenkratzer

Film von Harald Hamm

Ganzen Text anzeigen
Singapur ist reich und verrückt. Mit normalen Wolkenkratzern und profanen Parks gibt sich die Metropole nicht zufrieden. Sowohl im Design als auch in der Größe streben die Singapurer nach einem futuristischen Stadtbild. Mit dem Hotel "Marina Bay Sands" haben sie gerade ...

Text zuklappen
Singapur ist reich und verrückt. Mit normalen Wolkenkratzern und profanen Parks gibt sich die Metropole nicht zufrieden. Sowohl im Design als auch in der Größe streben die Singapurer nach einem futuristischen Stadtbild. Mit dem Hotel "Marina Bay Sands" haben sie gerade ein wahres Raumschiff ans Ufer gestellt. Nun erschaffen sie - gleich dahinter - einen millionenschweren Botanischen Garten, der ebenfalls aussieht wie von einem anderen Stern. Im Frühsommer 2012 werden die "Gardens by the Bay" für die Besucher geöffnet.
Die Dokumentation "Das Superhotel" stellt die beiden Luxusanlagen vor.


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Der Berg heilt

Über die Anfänge des Wellness-Tourismus

Film von Monica Suter-Fischer

Ganzen Text anzeigen
Kuraufenthalte in den Alpen gehörten zu den Wegbereitern des heutigen Tourismus und der Wellness-Bewegung. Molke- und Badekuren, Sonnen- und Höhentherapien, Diäten und Bewegungsprogramme in gesunder Bergluft waren die Ziele der Tourismus-Pioniere in der Schweiz. ...

Text zuklappen
Kuraufenthalte in den Alpen gehörten zu den Wegbereitern des heutigen Tourismus und der Wellness-Bewegung. Molke- und Badekuren, Sonnen- und Höhentherapien, Diäten und Bewegungsprogramme in gesunder Bergluft waren die Ziele der Tourismus-Pioniere in der Schweiz.
Die Dokumenation "Der Berg heilt" gibt einen heiteren Einblick in die Welt der Badestuben und Sonnenanbeter.


Seitenanfang
14:05

Pulverfass Italien

Unter den Vulkanen Ätna, Vesuv und Stromboli

Film von Ulla Haider

Ganzen Text anzeigen
Die Erde ist ein Feuerball, auch wenn sie auf den ersten Blick nicht danach aussieht. Unter der Erdkruste lodert, glüht und brennt es gewaltig. Faszinierende und gefährliche Beispiele dafür sind der Vesuv, der Ätna und der Stromboli in Italien. Der Ätna ist ständig ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Erde ist ein Feuerball, auch wenn sie auf den ersten Blick nicht danach aussieht. Unter der Erdkruste lodert, glüht und brennt es gewaltig. Faszinierende und gefährliche Beispiele dafür sind der Vesuv, der Ätna und der Stromboli in Italien. Der Ätna ist ständig tätig und überschüttet regelmäßig die Stadt Catania mit Asche. Der Vesuv hingegen, dem die Millionenstadt Neapel zu Füßen liegt, ist der bestüberwachte Vulkan Europas. Italienische Behörden haben schon vor Jahren auf die Gefahr reagiert und einen Notfallplan für den Ausbruchsfall erarbeitet. Doch eine weitere Bedrohung sehr viel größeren Ausmaßes lauert in direkter Reichweite: eine riesige Glutblase unter den Phlegräischen Feldern nahe der Stadt. Jetzt wagen Forscher ein riskantes Experiment: Sie bohren direkt in das Herz der Feuerkammer. Doch dieses Projekt ist in der Fachwelt durchaus umstritten. Es gibt Befürchtungen, der Vulkan könne durch die kleinen Nadelstiche zum Leben erweckt werden, und Magma könnte ihren Weg nach oben finden.
Die Dokumentation "Pulverfass Italien" geht der Frage nach, wie gefährlich die drei Vulkane Vesuv, Ätna und Stromboli sind.
(ORF)


Seitenanfang
14:50

Dublin, da will ich hin!

mit Michael Friemel

Ganzen Text anzeigen
Die Hauptstadt der Republik Irland steht im Ruf, ein Hort der Sanges- und der Trinkfreude zu sein. Tatsächlich wird der umsatzstärkste Exportartikel in Dublin gebraut: Guinness. Dort gibt es auch schier unendlich viele Pubs in den Straßen und Gassen nördlich und ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Hauptstadt der Republik Irland steht im Ruf, ein Hort der Sanges- und der Trinkfreude zu sein. Tatsächlich wird der umsatzstärkste Exportartikel in Dublin gebraut: Guinness. Dort gibt es auch schier unendlich viele Pubs in den Straßen und Gassen nördlich und südlich des River Liffey. Die Pubs spielen traditionell eine wichtige Rolle im sozialen und kulturellen Leben der Dubliner. Neben Sängern und Tänzern bieten sie vor allem Literaten ein Forum, Dichterlesungen sind dort selbstverständlich. Mit Stolz zählen die Dubliner vier Nobelpreisträger zu ihren (ehemaligen) Mitbürgern. Bemerkenswert ist auch, wie Tradition und Innovation miteinander verschmelzen. Entlang des River Liffey ist ein ultramodernes Dublin entstanden, daneben liegen gediegene Georgianische Straßenzüge, Plätze und Parks.
Für "Dublin, da will ich hin!" hat sich Michael Friemel in der irischen Hauptstadt und ihrem Umland umgesehen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:20

Fernweh - In den Alpen (3/7)

Vom Wallis über Liechtenstein nach Bayern

Moderation: Thomas Bucheli

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die dritte ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die dritte Etappe führt vom Wallis nördlich über die Alpen nach Liechtenstein und Bayern. Fernseh-Meteorologe Thomas Bucheli startet unterirdisch in einem Gasstollen, taucht im Wallis auf, fliegt über die Alpen, landet im Alpstein und fährt über Liechtenstein nach Bayern. Dabei sitzt er selbst am Steuer der Cessna, denn er war in jungen Jahren ein begeisterter Pilot. Außerdem trifft er auf den kernigen Wirt Beny Knechtle und dessen Familie und spricht mit seinem Wetterkollegen aus Balderschwang, auch bekannt als "Bayrisch Sibirien".


Seitenanfang
16:05
VPS 16:04

Reiseziel Bodensee



(ARD)


Seitenanfang
16:15
Tonsignal in monoFormat 4:3

Eine hübscher als die andere

Spielfilm, Deutschland 1961

Darsteller:
Gabi FabianHeidi Brühl
Pitt SeebergPeter Nestler
Otto SeebergGustav Knuth
Franz KullmannRudolf Platte
LillySenta Berger
Regie: Axel von Ambesser
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Industriellensohn Pitt Seeberg genießt das leichte Leben und seinen Ruhm als Frauenheld. Er macht sich daraus einen Spaß und gibt bei dem Bühnenbildner Edgar Dirksen drei identische Kleider für seine Freundinnen in Auftrag. Für Dirksens Assistentin Gabi Fabian ist ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Industriellensohn Pitt Seeberg genießt das leichte Leben und seinen Ruhm als Frauenheld. Er macht sich daraus einen Spaß und gibt bei dem Bühnenbildner Edgar Dirksen drei identische Kleider für seine Freundinnen in Auftrag. Für Dirksens Assistentin Gabi Fabian ist das ein Grund mehr, auf die neureichen Playboys zu schimpfen. Pitt hört zufällig mit und ist sogleich von Gabis natürlichem Charme fasziniert. Er will sie erobern, doch dafür muss er sich etwas einfallen lassen. Er schlüpft in die Rolle eines kleinen Autoverkäufers. Gabi findet bald Gefallen an Pitt, auch wenn er verdächtig oft von eleganten Frauen angesprochen wird. Pitt hat sich unterdessen zum ersten Mal richtig verliebt. Er will für Gabi sogar seinen unsteten Lebenswandel aufgeben. Doch dann kommt Gabi Pitts Doppelleben ausgerechnet auf seiner rauschenden Junggesellen-Abschiedsparty auf die Schliche.
"Eine hübscher als die andere" ist eine schwungvolle Verwechslungskomödie mit Heidi Brühl, Peter Nestler und Gustav Knuth.
(ARD)


Seitenanfang
17:45

Im Fokus: Brasilien

ZDF-History

mit Guido Knopp

Herrenmenschen im Regenwald -

Das Geheimnis der deutschen Amazonasexpedition

Ganzen Text anzeigen
17 Monate lang quälten sich deutsche Forscher von 1935 bis 1937 durch die bis dahin noch völlig unbekannte Dschungelwelt entlang des Rio Jary im Nordosten Brasiliens - mit auffallend hohem Aufwand. Wurden hunderttausende von Reichsmark nur deshalb investiert, um Fauna ...

Text zuklappen
17 Monate lang quälten sich deutsche Forscher von 1935 bis 1937 durch die bis dahin noch völlig unbekannte Dschungelwelt entlang des Rio Jary im Nordosten Brasiliens - mit auffallend hohem Aufwand. Wurden hunderttausende von Reichsmark nur deshalb investiert, um Fauna und Flora eines der letzten weißen Flecken der Erde zu dokumentieren? Oder ging es, wie manche Historiker meinen, in Wahrheit um einen Brückenkopf für die geplante Eroberung Amerikas und die Sicherung kriegswichtiger Rohstoffe? Die Bilanz des exotischen Unternehmens jedenfalls blieb ernüchternd: Ein Expeditionsteilnehmer starb an Fieber, ein Eingeborenenmädchen wurde von einem der Deutschen schwanger, und im Krieg spielte die Gegend um den Rio Jary keine Rolle mehr. Von bleibendem Wert blieb nur das einzigartige Filmmaterial der Expedition, das inzwischen umfassend ausgewertet werden konnte.
"ZDF-History" folgt den Spuren einer der bizarrsten Expeditionen des NS-Regimes.

Als nächsten Beitrag zur Themenwoche "Im Fokus: Brasilien" folgt um 21.00 Uhr "makro: Aufsteiger Brasilien". 3sat setzt die Themenwoche am Samstag, 8. Dezember um 21.45 Uhr mit dem Porträt "Paulo Coelho. Mein Leben" fort.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Kindesmisshandlung
Die Auswirkungen von Misshandlungen auf
Gehirn und Gene

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kinderkulturzeit

Moderation: Nina Wegener

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Es gab schon über 4.000 Ausgaben von 3sat-"Kulturzeit": eine auf Latein und eine aus Istanbul, eine vom G8-Gipfel und eine nur übers Stottern. Aber das gab es in den 17 Jahren "Kulturzeit" noch nie - eine Magazinsendung von einem Kind moderiert! Nina Wegener heißt das ...

Text zuklappen
Es gab schon über 4.000 Ausgaben von 3sat-"Kulturzeit": eine auf Latein und eine aus Istanbul, eine vom G8-Gipfel und eine nur übers Stottern. Aber das gab es in den 17 Jahren "Kulturzeit" noch nie - eine Magazinsendung von einem Kind moderiert! Nina Wegener heißt das Mädchen, ist zwölf Jahre alt und geht in Frankfurt in die siebte Klasse. Aufgefallen ist sie der "Kulturzeit"-Redaktion im Kinderkanal KIKA, wo sie den Komponistenwettbewerb "Dein Song 2012" gewann. Musikalisch, aufgeweckt, selbstbewusst und doch immer noch ganz und gar Kind - sie ist keine Überfliegerin und hat auch nichts "Nerdiges", sie mag Harry-Potter-Filme, "Gullivers Reisen" mit Jack Black und die Verfilmung von "Gregs Tagebuch". Sie steht auf Christina Aguilera, Selena Gomez und die Rockband Billy Talent, liest Bücher wie die Vampir-Reihe "House of Night" und findet die Hexengeschichten "No Jungs!" gut. Und nun steht sie vor der Kamera. Nicht das erste Mal, aber eine ganze Sendung, - zumal ein Magazin, das sich hauptsächlich an Erwachsene wendet -, zu moderieren, das ist für sie ganz neu.
Bei ihrem Moderationseinstieg bei "Kulturzeit" interpretiert und präsentiert Nina Wegener Kunst und Kultur aus ihrer Perspektive. Die erste "Kinderkulturzeit" fragt: Wie wollen Kinder leben? Was ist Kindheit, und was ist so wichtig an diesem Lebensabschnitt? Nina spricht mit alten und jungen Experten und fragt, was beispielsweise die Filmgeschichte aus dieser einzigartigen Lebensphase gemacht hat. Nina wird in der Sendung natürlich nicht alleine sein: Verstärkung bekommt sie von den Kinderreportern der ZDF-Sendung "Logo", die sie für das "Kinder-DaDaDa" in "Kulturzeit" zu den klassischen Kulturereignissen der Woche schickt. Zuschauer jeden Alters haben außerdem die Möglichkeit, bei der Kinder-Brief-Aktion mitzumachen (Infos dazu unter www.kulturzeit.de).


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Schattenland

Film von Victor Grandits und Hanna Henigin

Ganzen Text anzeigen
"Wir sehen jeden Tag unvorstellbares Elend, sehen Kinder, die mit drei Jahren nicht einmal Mama sagen können oder zu Tode gequälte Säuglinge", sagt Hauptkommissarin Gina Graichen vom Berliner LKA 125, dem einzigen Kommissariat in Deutschland, das sich ausschließlich um ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
"Wir sehen jeden Tag unvorstellbares Elend, sehen Kinder, die mit drei Jahren nicht einmal Mama sagen können oder zu Tode gequälte Säuglinge", sagt Hauptkommissarin Gina Graichen vom Berliner LKA 125, dem einzigen Kommissariat in Deutschland, das sich ausschließlich um Misshandlungen von Kindern und anderen hilflosen Personen kümmert. Rund 3.500 Fälle werden Jahr für Jahr in Deutschland aktenkundig. Die Dunkelziffer ist nach Schätzung von Fachleuten mindestens doppelt so hoch. Gina Graichen macht diesen Job seit 26 Jahren. Acht bis zwölf neue Fälle von Misshandlungen landen jeden Tag auf ihrem Schreibtisch. Kinder als Opfer von Verbrechen, gefesselt, getreten und gedemütigt, im Müll gehalten oder totgeschlagen.
Die Dokumentation "Schattenland" zeigt den oft bedrückenden Arbeitsalltag der Ermittler.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00

Im Fokus: Brasilien

makro: Aufsteiger Brasilien

Magazin mit Eva Schmidt

- Karriere unterm Zuckerhut
Der Höhenflug des Eike Batista
- Kicken für die Zukunft
Der Bauboom für die Fußball-WM
- Kaufrausch für den Aufstieg
Der Konsumhunger der Mittelschicht

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Agrar-Supermacht Brasilien überholt gerade Frankreich und England in der Wirtschaftsleistung. Staatshaushalt und Schulden im Griff, kaum Arbeitslosigkeit - davon kann Europa nur träumen. Doch das ist nur die eine Seite des brasilianischen Wirtschaftswunders. Die ...

Text zuklappen
Die Agrar-Supermacht Brasilien überholt gerade Frankreich und England in der Wirtschaftsleistung. Staatshaushalt und Schulden im Griff, kaum Arbeitslosigkeit - davon kann Europa nur träumen. Doch das ist nur die eine Seite des brasilianischen Wirtschaftswunders. Die 200-Millionen-Bevölkerung droht ihre Industrie zu verlieren. Billigimporte vor allem aus China bei Autos, Maschinen und Textilien sind Gift für einheimische Fabriken. Mit hohen Importzöllen hält Brasilien dagegen, vor allem um seine Autoindustrie zu schützen. Leidtragende sind die deutschen Luxusmarken Audi, BMW und Mercedes.
Das Wirtschaftsmagazin "makro" blickt hinter die Kulissen des Wirtschaftswunders in Brasilien.


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

Brasilien

- Trainiert und verkauft - Das Geschäft mit
brasilianischen Nachwuchsfußballern
- Wirtschaftsmotor Fußball - Mehr Arbeitsplätze
durch WM 2014
- Gewalt in Sao Paulo - Unterwegs mit der
Favela-Polizei

Moderation: Katrin Eigendorf

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio

Mammut

(Mammoth)

Spielfilm, Schweden 2009

Darsteller:
LeoGaël Garcia Bernal
EllenMichelle Williams
GloriaMarife Necesito
JackieSophie Nyweide
CookieRun Srinikornchot
u.a.
Regie: Lukas Moodysson
Länge: 121 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das New Yorker Ehepaar Leo und Ellen ist vom Erfolg verwöhnt: Leo ist der Urheber einer boomenden Website, durch die er in die Welt des großen Geldes und der wichtigen Entscheidungen geraten ist. Ellen widmet sich als engagierte Notärztin in langen Arbeitsschichten der ...

Text zuklappen
Das New Yorker Ehepaar Leo und Ellen ist vom Erfolg verwöhnt: Leo ist der Urheber einer boomenden Website, durch die er in die Welt des großen Geldes und der wichtigen Entscheidungen geraten ist. Ellen widmet sich als engagierte Notärztin in langen Arbeitsschichten der Aufgabe, Leben zu retten. Ihre achtjährige Tochter Jackie wird meist von ihrem philippinischen Kindermädchen Gloria betreut. Ellen ist nicht glücklich darüber; sie fragt sich, ob sie die Prioritäten in ihrem Leben richtig gesetzt hat. Gloria ist in die USA gekommen, um Geld für ihre beiden auf den Philippinen lebenden Söhne zu verdienen. Einer von ihnen, der zehn Jahre alte Salvador, sehnt sich so sehr nach seiner Mutter, dass er selbst auf Arbeitssuche geht, um mit dem selbst verdienten Geld ihre Rückkehr zu beschleunigen. Als Leo eine Geschäftsreise nach Thailand unternimmt, löst er ungewollt eine Kettenreaktion aus, die dramatische Konsequenzen für alle Beteiligten hat.
Der Spielfilm "Mammut", der 2009 im Wettbewerb der Berlinale Premiere hatte, erzählt in zwei geschickt ineinander verwobenen Familiengeschichten vom dramatischen Scheitern entgegengesetzter Lebensentwürfe. Die Hauptrollen spielen zwei der interessantesten Schauspieler des gegenwärtigen Kinos: Michelle Williams ("Brokeback Mountain", "Shutter Island") und Gael García Bernal ("Amores Perros", "Die Reise des jungen Che"). Lukas Moodysson ("Raus aus Åmål", "Lilja 4-Ever"), geboren 1969, machte sich erst als Schriftsteller einen Namen, bevor er in Stockholm Film studierte.


Seitenanfang
0:25

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:55
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:25

Ladies Night

Mit den Gästen Nessie Tausendschön, Lioba Albus,
Mademoiselle Mirabelle, Krissie Illing und
Dagmar Schönleber

Moderation: Gerburg Jahnke


In dem beliebten Comedy-Format im WDR Fernsehen um Moderatorin Gerburg Jahnke beweisen namhafte Künstlerinnen aus dem Comedy-Fach fortan eine ganze Stunde lang ihren Sinn für Humor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
2:25

Ottis Schlachthof

Kabarett, Talk und Musik mit Ottfried Fischer

Mit den Gästen Helmut Schleich, Monika Gruber,
Günter Grünwald, Christian "Fonsi" Springer, Urban Priol,
Willy Astor

Ganzen Text anzeigen
Bereits seit 1995 lädt das kabarettistische Schwergewicht Ottfried Fischer in das Münchner "Wirtshaus im Schlachthof" zur kritischen Bestandsaufnahme der aktuellen Lage in Politik, Kultur und Gesellschaft ein. Auch diesmal begrüßt er wieder hervorragende Künstler an ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Bereits seit 1995 lädt das kabarettistische Schwergewicht Ottfried Fischer in das Münchner "Wirtshaus im Schlachthof" zur kritischen Bestandsaufnahme der aktuellen Lage in Politik, Kultur und Gesellschaft ein. Auch diesmal begrüßt er wieder hervorragende Künstler an seinem Stammtisch.
Nach über 170 Folgen heißt es in dieser Folge Abschied nehmen von "Ottis Schlachthof" und seiner einmaligen Mischung aus Kabarett, Talk und Musik. Abschied nehmen: Monika Gruber, Günter Grünwald, Helmut Schleich, Christian Springer, Urban Priol, Willy Astor und Michael Altinger. Für Musik sorgt Ottfried Fischers Band "Die Heimatlosen".
(ARD/BR)


Seitenanfang
3:25

Intensiv-Station

Der satirische Monatsrückblick

von und mit Axel Naumer und Stephan Fritzsche

Ganzen Text anzeigen
Von der Finanzkrise über die Staatsverschuldung bis hin zur Gesundheitspolitik: Die Probleme scheinen immer bedrohlicher zu werden, ein unterhaltendes Herumdoktern reicht längst nicht mehr - hier muss intensiv-satirisch behandelt werden. Die OPs an den "offenen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Von der Finanzkrise über die Staatsverschuldung bis hin zur Gesundheitspolitik: Die Probleme scheinen immer bedrohlicher zu werden, ein unterhaltendes Herumdoktern reicht längst nicht mehr - hier muss intensiv-satirisch behandelt werden. Die OPs an den "offenen Problemthemen" nehmen die "Intensiv-Stationen"-Moderatoren Stephan Fritzsche und Axel Naumer vor. Die besten Autoren der Satire-Szene unterstützen sie dabei, den Finger tief in die Wunde zu bohren - frei nach dem Motto "Operation geglückt, Patient tot!".
(ARD/NDR)


Seitenanfang
4:25
Tonsignal in monoFormat 4:3

Besuch in Kalifornien

(The Man I Love)

Spielfilm, USA 1946

Darsteller:
Petey BrownIda Lupino
Nicky TorescaRobert Alda
Sally OtisAndrea King
Virginia BrownMartha Vickers
Sam ThomasBruce Bennett
u.a.
Regie: Raoul Walsh
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die New Yorker Barsängerin Petey Brown fährt nach Kalifornien, um die Weihnachtsfeiertage bei ihrer Familie zu verbringen. Schnell wird ihr klar, dass dort nicht alles zum Besten steht: Wegen eines Kriegstraumas ist der Mann ihrer kleinen Schwester Sally in einer ...
(ARD)

Text zuklappen
Die New Yorker Barsängerin Petey Brown fährt nach Kalifornien, um die Weihnachtsfeiertage bei ihrer Familie zu verbringen. Schnell wird ihr klar, dass dort nicht alles zum Besten steht: Wegen eines Kriegstraumas ist der Mann ihrer kleinen Schwester Sally in einer Nervenklinik. Der zwielichtige Nachtclubbesitzer Nicky Toresca bedrängt Sally. Falls sie sich ihm nicht gefällig zeige, droht er, würde er ihren labilen kleinen Bruder Joe entlassen, den er als Laufbursche beschäftigt. Um die Schwester zu entlasten und ein Auge auf den Bruder haben zu können, wickelt Petey Toresca um den Finger und nimmt in seinem Laden einen Job als Sängerin an. Bis zu Silvester läuft alles bestens, das Publikum liebt Petey und dank ihres schlagfertigen Mundwerks hält sie Toresca "höflich" auf Distanz. Doch als Petey sich in den Jazzpianisten Sam Thomas verliebt, wird Toresca ziemlich ungemütlich.
"Besuch in Kalifornien" ist ein dank seiner pointierten Dialoge kurzweilig inszeniertes Melodram von Raoul Walsh.
(ARD)

Sendeende: 5:50 Uhr