Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 1. Dezember
Programmwoche 49/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Tonsignal in monoFormat 4:3

Kulinarische Schatzsuche in und um Salzburg

Film von Traudl Wolfschwenger und Kurt Grünwald

Ganzen Text anzeigen
Die Salzburger Landesregierung fördert durch das sogenannte "Schatzkammerprojekt" Orte und Traditionen der Region. Das Dorf Schlehdorf im Flachgau bei Salzburg ist so ein "Schatzkammerprojekt": Vom Kirchenwirt über den Greißler bis zur Käserei sind völlig intakte ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Salzburger Landesregierung fördert durch das sogenannte "Schatzkammerprojekt" Orte und Traditionen der Region. Das Dorf Schlehdorf im Flachgau bei Salzburg ist so ein "Schatzkammerprojekt": Vom Kirchenwirt über den Greißler bis zur Käserei sind völlig intakte dörfliche Strukturen vorhanden. Die örtliche Molkerei wurde zu einer Schaukäserei ausgebaut. Im benachbarten Mattsee wurde der ehedem verfallene Stiftskeller wieder seiner ursprünglichen Bestimmung zugeführt: Das Stift verfügt über einen eigenen Weinbau. In Hintersee, wo Joseph Franz Mohr, der Dichter des Liedes "Stille Nacht, heilige Nacht", zehn Jahre lang Pfarrer war, wurde in einem 250 Jahre alten Haus, unmittelbar neben der Kirche, eine Gedenkstätte errichtet.
Moderator Sepp Forcher präsentiert in der Dokumentation "Kulinarische Schatzsuche in und um Salzburg" unter anderem das "Schatzkammerprojekt" der Stadt Salzburg.
(ORF)


10:05
Format 4:3Videotext Untertitel

Das ganz normale Verhalten der Österreicher

... beim Autofahren

Film von Kurt Langbein und Bert Ehgartner

Ganzen Text anzeigen
Kaum ein Gegenstand des täglichen Lebens übt eine ähnliche Faszination aus wie das Auto, und nirgendwo werden der persönliche Charakter und die aktuelle Befindlichkeit so ungebremst ausgelebt wie im Straßenverkehr.
Die Dokumentation "Das ganz normale Verhalten ...
(ORF)

Text zuklappen
Kaum ein Gegenstand des täglichen Lebens übt eine ähnliche Faszination aus wie das Auto, und nirgendwo werden der persönliche Charakter und die aktuelle Befindlichkeit so ungebremst ausgelebt wie im Straßenverkehr.
Die Dokumentation "Das ganz normale Verhalten der Österreicher ... beim Autofahren" stellt einige Österreicher und ihr Verhältnis zum Auto vor: darunter den Auto-Freak und 220-PS-Fan Thomas und die Taxifahrerin Hermine. Der Film lädt zum Schmunzeln ein, verschweigt aber auch die ernsten Aspekte des Themas nicht.
(ORF)


Seitenanfang
10:50
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Wenn das die Nachbarn wüssten (11/12)

Fernsehserie, Österreich 1991

In guten und in bösen Tagen

Darsteller:
Chris WächterTowje Kleiner
Lilo FlohrAnja Kruse
Susi HolleinGusti Wolf
BillySusanne Nowotny
KaufhausdirektorinChristine Kaufmann
WerbeleiterKurt Weinzierl
u.a.
Regie: Peter Hajek

Ganzen Text anzeigen
Chris und Lilo schaffen es, endlich zu heiraten. Die Trauung findet im Haus statt. Die feministische Standesbeamtin hält eine merkwürdige Rede, bei der Omi sie immer wieder unterbricht. Billys Pferd Max und die Reimanns steigern die Verwirrung.
Elfte Folge der ...
(ORF)

Text zuklappen
Chris und Lilo schaffen es, endlich zu heiraten. Die Trauung findet im Haus statt. Die feministische Standesbeamtin hält eine merkwürdige Rede, bei der Omi sie immer wieder unterbricht. Billys Pferd Max und die Reimanns steigern die Verwirrung.
Elfte Folge der zwölfteiligen Serie "Wenn das die Nachbarn wüssten" um eine Zufallsgemeinschaft, die sich als angebliche Familie ein Traumhaus teilt.
(ORF)


Seitenanfang
11:40
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Wenn das die Nachbarn wüssten (12/12)

Fernsehserie, Österreich 1991

Fugu für Kobayashi-San

Darsteller:
Chris WächterTowje Kleiner
Lilo FlohrAnja Kruse
Susi HolleinGusti Wolf
BillySusanne Nowotny
u.a.
Regie: Peter Hajek

Ganzen Text anzeigen
Chris, Lilo, Kaminski und die Kaufhausdirektorin versuchen, mit ihrem neuen Chef Kobayashi in Kontakt zu treten. Dabei entdeckt Lilo, dass er sich täglich vom besten japanischen Restaurant Wiens beliefern lässt. Daraufhin schlägt Chris vor, Kobayashi zu einer besonderen ...
(ORF)

Text zuklappen
Chris, Lilo, Kaminski und die Kaufhausdirektorin versuchen, mit ihrem neuen Chef Kobayashi in Kontakt zu treten. Dabei entdeckt Lilo, dass er sich täglich vom besten japanischen Restaurant Wiens beliefern lässt. Daraufhin schlägt Chris vor, Kobayashi zu einer besonderen Spezialität einzuladen: Fugu.
Letzte Folge der zwölfteiligen Serie "Wenn das die Nachbarn wüssten" um eine Zufallsgemeinschaft, die sich als angebliche Familie ein Traumhaus teilt.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Dolomiten: Drei Jahre Weltnaturerbe, aber keine Fortschritte
- Schnell im Abseits: Die neue Obdachlosigkeit
- Schwerer Start ins Leben: Jedes zehnte Kind ist ein Frühchen
- Fair cooking: Heimische Produkte sollen in den Kochtopf
- Roboterarm für alle: Die Pläne des Prothesenbauers
Hubert Egger
- Medica mondiale: Monika Hauser und ihr Engagement für die
Frauen in der Dritten Welt
- Trinkfreudiger Zwerg: "Perkeo" aus dem Südtiroler Unterland
zu Besuch in Heidelberg
- Straßenmusiker: Ein Porträt des Liedermachers Dominik Plangger

Moderation: Simone Lackner

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

USA: Amish


Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege - Auf dem Weg ins Paradies

Gärten in Südengland

Film von Wolfgang Felk

Ganzen Text anzeigen
Kein Land in Europa hat eine so reiche Gartenkultur wie England. Vor allem der Süden des Landes ist ein Paradies für Gartenliebhaber. Dort wurde im 18. Jahrhundert eine Revolution in der Gartenarchitektur vollzogen: Statt der bis dahin vorherrschenden strengen ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Kein Land in Europa hat eine so reiche Gartenkultur wie England. Vor allem der Süden des Landes ist ein Paradies für Gartenliebhaber. Dort wurde im 18. Jahrhundert eine Revolution in der Gartenarchitektur vollzogen: Statt der bis dahin vorherrschenden strengen geometrischen Formen und Perspektiven entstanden Landschaftsgärten wie zum Beispiel Sheffield Park in East Sussex, die sich harmonisch und kunstvoll in die natürliche Umgebung einfügten. Von den herrschaftlichen Landsitzen aus erfasste die neue Bewegung immer breitere Gesellschaftsschichten, sodass heute vom weitläufigen adeligen Anwesen bis zum einfachen Cottage Garden ein überwältigendes Angebot an englischer Gartenkunst zu besichtigen ist.
Zwischen London und der Kanalküste stellt die Dokumentation "Reisewege - Auf dem Weg ins Paradies" einige repräsentative grüne Oasen vor, die mit großer Leidenschaft von ihren Besitzern geschaffen und gepflegt wurden, darunter Sissinghurst, einst das Domizil der exzentrischen Schriftstellerin Vita Sackville-West.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Hessen

Themen:
- Brot aus der Rhön
- Rhöner Schinken
- Rhöner Fruchtgenuss
- Tapas aus der "spanischen Rhön" im Stadtcafé
in Hünfeld
- Rhönschafhotel
- Wo die Promis wohnen und speisen - der Goldenen
Karpfen in Fulda

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/HR/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
Tonsignal in mono

Taza, der Sohn des Cochise

Spielfilm, USA 1954

Darsteller:
TazaRock Hudson
OonaBarbara Rush
Captain BurnettGregg Palmer
NaicheBart Roberts
Grauer AdlerMorris Ankrum
ChatoGene Iglesias
u.a.
Regie: Douglas Sirk
Länge: 76 Minuten

Ganzen Text anzeigen
1872: Cochise, der Stammeshäuptling der Apachen, stirbt und hinterlässt seinen beiden Söhnen Taza und Naiche als letzten Wunsch, den frisch geschlossenen Frieden mit den Weißen zu bewahren. Doch die Apachen sind ein gespaltenes Volk, denn ein Teil des Stammes, geführt ...

Text zuklappen
1872: Cochise, der Stammeshäuptling der Apachen, stirbt und hinterlässt seinen beiden Söhnen Taza und Naiche als letzten Wunsch, den frisch geschlossenen Frieden mit den Weißen zu bewahren. Doch die Apachen sind ein gespaltenes Volk, denn ein Teil des Stammes, geführt von Geronimo, will weiterkämpfen. Außerdem neidet Naiche seinem Bruder die Stammesführung und die Zuneigung der schönen Oona. Auch Oonas Vater "Grauer Adler" lehnt Tazas Friedenskurs ab und will sich mit Naiche auf die Seite Geronimos schlagen. Taza dagegen ist bereit, mit seiner Stammesgruppe in eine Reservation umzusiedeln. Der Konflikt eskaliert, als "Grauer Adler" sich mit Geronimo Schusswaffen besorgt und Naiche mit Oona verheiratet.
Douglas Sirk, Spezialist für Melodramen ("In den Wind geschrieben") macht mit "Taza" einen Ausflug in das uramerikanische Westerngenre. Zur Seite steht ihm bereits einer seiner Lieblingsdarsteller - Rock Hudson, der hier seine erste Hauptrolle in einem Western spielte.


Seitenanfang
17:30
Tonsignal in mono

Die legendäre "Ruta 40"

Durch Argentinien bis ans Ende der Welt

Film von Carsten Thurau

Ganzen Text anzeigen
Die Ruta 40 ist eine der längsten und berühmtesten Fernstraßen der Welt. Von der bolivianischen Grenze führt sie insgesamt 5.200 Kilometer durch Argentinien bis tief in den Süden. Sie ist 1935 entstanden, aber noch bis heute wird an der Straße gearbeitet. Von Nord ...

Text zuklappen
Die Ruta 40 ist eine der längsten und berühmtesten Fernstraßen der Welt. Von der bolivianischen Grenze führt sie insgesamt 5.200 Kilometer durch Argentinien bis tief in den Süden. Sie ist 1935 entstanden, aber noch bis heute wird an der Straße gearbeitet. Von Nord nach Süd - bis nach Patagonien - ist es eine faszinierende Reise durch sämtliche Klima- und Höhenzonen, durch verschiedene Landschaften, Traditionen und Kulturen. Die Ruta 40 zu befahren, bedeutet eine Abenteuerreise in eine geheimnisvolle und spannende Welt.
Die Dokumentation "Die Legendäre Ruta 40" zeigt die Fernstraße auch als wichtige Lebensader: Sie ist vor allem ein wirtschaftlicher Verbindungsweg zwischen Argentinien, Bolivien und Chile. Fernfahrer, die zu Hunderten tags und nachts unterwegs sind, erzählen ihre Geschichten von der legendären Strecke.


Seitenanfang
18:00

über:morgen - Zum Abschuss freigegeben

Film von Ute Gebhardt

Moderation: Hubert Nowak

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ist die Jagd aktiver Naturschutz oder nur Töten als Zeitvertreib? Die gesellschaftliche Akzeptanz für das Jagen von Wildtieren sinkt in Mitteleuropa seit Jahren kontinuierlich. Dass es sich dabei um einen uralten Brauch handelt, interessiert kaum mehr. Doch wären die ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Ist die Jagd aktiver Naturschutz oder nur Töten als Zeitvertreib? Die gesellschaftliche Akzeptanz für das Jagen von Wildtieren sinkt in Mitteleuropa seit Jahren kontinuierlich. Dass es sich dabei um einen uralten Brauch handelt, interessiert kaum mehr. Doch wären die Kulturwälder Mitteleuropas ohne Jagd überhaupt denkbar? Oder würden ohne Eingriff des Menschen Rotten von hungrigen Wildschweinen unkontrolliert über Parks und Gärten herfallen? Würden die anfallenden Wildschäden die heimischen Wälder im Übermaß beschädigen? Oder kann sich der Lebensraum Natur auch selbst regulieren?
Die "über:morgen"-Dokumentation "Zum Abschuss freigegeben" beobachtet Gesellschaftsjagden, besucht Feldversuche von Wissenschaftlern, begleitet Jagdschüler, befragt Gegner und Befürworter der Jagd und versucht die Frage zu beantworten, ob in unseren Wäldern das "Halali" auch in Zukunft noch erschallen wird.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:30

Der Faktor Traktor

Film von Beat Rauch

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
John Deere produziert Landmaschinen für die ganze Welt, vom kleinsten Rasenmäher bis zum größten Mähdrescher. Allein in Mannheim verlassen täglich 150 Traktoren die Fabrik. Dank GPS-Technologie arbeiten die Maschinen immer effizienter und der Fahrer kann während des ...

Text zuklappen
John Deere produziert Landmaschinen für die ganze Welt, vom kleinsten Rasenmäher bis zum größten Mähdrescher. Allein in Mannheim verlassen täglich 150 Traktoren die Fabrik. Dank GPS-Technologie arbeiten die Maschinen immer effizienter und der Fahrer kann während des Pflügens Kaffee trinken und Zeitung lesen. Die traditionsreiche Schweizer Landmaschinenfabrik Aebi produziert vor allem bergtaugliche Geräte, an denen zum Beispiel Ski-Weltcupsieger und Weltmeister Benni Raich seine helle Freude hat. Sepp Knüsel ist ein Patron von altem Schrot und Korn, der seine Firma nicht managt, sondern selbst Hand anlegt. Knüsel hat den Rigitrac entwickelt, einen Traktor, der für den Steilhang genauso taugt wie für den Flughafen. Soeben hat er den Hundertsten fertig gestellt, in drei Jahren.
Die Dokumentation "Der Faktor Traktor" stellt Landmaschinenhersteller vor.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Psst ... Klassik-Hits in Kürze

Ravel: Boléro

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ob in Restaurants und Bars, in Einkaufszentren, im Lift oder auf portablen Lifestyle-Geräten: Die Hits der klassischen Musik ertönen überall. Wer aber hat sie komponiert und in welchem Zusammenhang?
In kurzer, clipartiger Form werfen die Beiträge der Reihe "Psst - ...

Text zuklappen
Ob in Restaurants und Bars, in Einkaufszentren, im Lift oder auf portablen Lifestyle-Geräten: Die Hits der klassischen Musik ertönen überall. Wer aber hat sie komponiert und in welchem Zusammenhang?
In kurzer, clipartiger Form werfen die Beiträge der Reihe "Psst - Klassik-Hits in Kürze" einen Blick auf die bekanntesten "Ohrwürmer" der Klassik und ihre Urheber.


Seitenanfang
19:25

zdf.kulturpalast

Performing Arts & More

Moderation: Pegah Ferydoni

Ganzen Text anzeigen
Pegah Ferydoni lässt in "zdf.kulturpalast" das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und ...

Text zuklappen
Pegah Ferydoni lässt in "zdf.kulturpalast" das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, manchmal auch bösen Erzählung aus der Welt der Performing Arts.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Missa Solemnis

op. 123 von Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Concertgebouw Amsterdam, Frühjahr 2012

Mit Marlis Petersen (Sopran), Elisabeth Kulman (Alt),
Werner Güra (Tenor) und Gerald Finley (Bass)

Chor: Niederländischer Rundfunkchor
Orchester: Königliches Concertgebouw
Musikalische Leitung: Nikolaus Harnoncourt
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Als Ludwig van Beethoven im Jahr 1819 mit der Arbeit an der "Missa Solemnis" begann, war er nahezu taub, was nicht nur das Komponieren erschwerte, sondern auch zur menschlichen Isolation führte. In dieser schwierigen Phase schrieb er - neben letzten Streichquartetten und ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Als Ludwig van Beethoven im Jahr 1819 mit der Arbeit an der "Missa Solemnis" begann, war er nahezu taub, was nicht nur das Komponieren erschwerte, sondern auch zur menschlichen Isolation führte. In dieser schwierigen Phase schrieb er - neben letzten Streichquartetten und der Neunten Symphonie - die "Missa Solemnis", die der Komponist selbst für sein "größtes Werk" hielt. Beethovens persönliche Situation und seine Beschäftigung mit Sakralmusik haben einen engen Zusammenhang. In dieser für ihn schwierigen Zeit widmete er sich intensiv der katholischen Liturgie und zahlreichen Messvertonungen. Beethoven wollte das Stück zur Amtseinführung seines Freundes und Gönners Erzherzog Rudolf als Erzbischof von Olmütz im Jahre 1820 fertigstellen, doch er änderte, erweiterte und überarbeitete die "Missa Solemnis" immer wieder. Diese - einer seiner eindrucksvollsten Kompositionen - ist nicht mehr nur funktionale Musik, sondern vermittelt in jedem Takt Beethovens Denken und Fühlen.
3sat zeigt eine Aufzeichnung der "Missa Solemnis" in einer Interpretation mit dem Niederländischen Rundfunkchor und dem Königlichen Concertgebouw-Orchester. Nikolaus Harnoncourt ist als Dirigent zu erleben.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:50

Passion

Dokumentarfilm von Jörg Adolph, Deutschland 2011

Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Besucher und die Vorgänge rund um die Oberammergauer Passionsspiele versetzen das bayerische Dorf alle zehn Jahre in einen Ausnahmezustand - von der Arbeit an der Textfassung über die Auswahl der Mitwirkenden und die Proben bis hin zu den 100 Vorstellungen.
Für ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Besucher und die Vorgänge rund um die Oberammergauer Passionsspiele versetzen das bayerische Dorf alle zehn Jahre in einen Ausnahmezustand - von der Arbeit an der Textfassung über die Auswahl der Mitwirkenden und die Proben bis hin zu den 100 Vorstellungen.
Für seine Langzeitdokumentation "Passion" zu den Oberammergauer Passionsspielen 2010 hat Dokumentarfilmer Jörg Adolph die Oberammergauer über zwei Jahre lang bei der Vorbereitung und während der Spielzeit begleitet: Aus mehr als 300 Stunden Drehmaterial ist ein Dokumentarfilm über eine erstaunliche Dorfgemeinschaft quer durch die Generationen entstanden, über bayerische Lebensart und die unbändige Lust am Theaterspielen. Die Innenbetrachtung eines jahrhundertealten Rituals und zugleich eine frische Interpretation des Laienspiels, das im Zeitalter beliebiger Sinnsuche und virtuellen Überdrusses erstaunliche Lebendigkeit beweist.
(ARD/BR)


Seitenanfang
23:20

Menschen bei Maischberger

"Zittern, Jubeln, Weinen: 50 jahre Bundesliga"

Mit den Gästen: jörg Wontorra (Sportmoderator), Edmund
Stoiber (Ehem. bayerischer Ministerpräsident),
Giovanne Elber (Ex-Bundesligaspieler), Kai Pflaume
(ARD-Moderator), Rainer Calmund (Ehem. Fußballmanager)
und Andrea Kaiser (Sportmoderatorin)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:35

lebens.art

Themen:
- Serien-Ekel: Larry Hagman alias J.R. Ewing
- Feier-Stunde: Doppeljubiläum von
Lukas Resetarits
- Poker-Face: Buster Keaton
- Gegen-Wehr: Moskaus Künstlerszene in Opposition
- Gegen-Wehr: Moskaus Künstlerszene in Opposition
- Augen-Merk: Kunst gegen Armut
- Studiogast: Claudia Eipeldauer
- Studiogast: Claudia Eipeldauer

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:35

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:15
Tonsignal in mono

Taza, der Sohn des Cochise

Spielfilm, USA 1954

(Wh.)

Länge: 76 Minuten


Seitenanfang
4:30
Format 4:3

Sue - Eine Frau in New York

Spielfilm, USA 1997

Darsteller:
SueAnna Thomson
BenMatthew Powers
LolaTahnee Welch
LindaTracee Ellis Ross
WillieRobert Kya-Hill
BobAustin Pendleton
Regie: Amos Kollek
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Sue hat alles hinter sich gelassen: die Provinz, die Familie, die Freunde. Sie wollte ihr Glück in New York machen. Jetzt lebt sie in einer kleinen Wohnung in Manhattan - allein, ohne Arbeit. Sue ist Ende 30 und äußerst attraktiv. Ihre Intelligenz, ihr Charme und ihr ...

Text zuklappen
Sue hat alles hinter sich gelassen: die Provinz, die Familie, die Freunde. Sie wollte ihr Glück in New York machen. Jetzt lebt sie in einer kleinen Wohnung in Manhattan - allein, ohne Arbeit. Sue ist Ende 30 und äußerst attraktiv. Ihre Intelligenz, ihr Charme und ihr Witz nehmen für sie ein. Doch ihr Auftreten signalisiert, dass sie sich gefährlich nahe am Abgrund bewegt. Sue wirkt machmal distanziert und versponnen, dann wieder gehetzt und rastlos. Ihre emotionale Einsamkeit treibt sie auf Streifzüge durch die Bars und Coffeeshops, die Münzwaschsalons und Filmtheater, die Parks und Häuserschluchten von Manhattan. Sues verzweifelte Suche nach Nähe, die sich meist auf oberflächliche, sexuelle Kontakte beschränkt, entwickelt sich zu einem emotionalen Drahtseilakt. Als sie den Journalisten Ben kennenlernt, der sich ernsthaft für sie interessiert, scheint sich das Blatt zu wenden.
Amos Kollek gelang mit "Sue" ein poetisches, oft heiteres stilles Meisterwerk, das auf der Berlinale 1998 zweifach ausgezeichnet wurde: mit dem Preis des Internationalen Verbandes der Filmkritik "FIPRESCI" und mit dem Preis der Ökumenischen Jury.

Sendeende: 6:00 Uhr