Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 29. November
Programmwoche 48/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

Kulturzeit Extra: On the road durch Sachsen-Anhalt

(Wh.)


7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturzeit Extra: On the road durch Sachsen-Anhalt

(Wh.)


9:45

nano

(Wh.)


10:15

Kölner Treff

Mit den Gästen Jutta Speidel, Jan Gregor Kremp,
Christine Neubauer, Sven Hannawald, Dieter Moor
undTessa Korber

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Nach China aus Liebe

Reportage von Doris Plank

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
12:20
Tonsignal in monoFormat 4:3

Ausflug ins Gestern

Fiaker in Wien


(ORF)


Seitenanfang
12:30

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Politisch fragwürdig - Steuergelder für McAllisters PRFilme?
- Anhaltende Krise - Verleger kleben am Druckpapier
- Neues Leistungsschutzrecht - Gesetz gegen Googles
Geldmaschine

Moderation: Anja Reschke


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Format 4:3

Das Sultanat Oman

Von Bergen, Schluchten und Höhlen

Film von Wolfgang Hackl

Ganzen Text anzeigen
Das Sultanat Oman im Osten der Arabischen Halbinsel galt bis vor wenigen Jahren als mystisches, unbekanntes Land in einer unwirtlichen Region. Bis 1970 herrschte dort ein rigides Regime. Nur langsam öffnete sich das Sultanat, heute gilt es unter Reisenden als Geheimtipp. ...

Text zuklappen
Das Sultanat Oman im Osten der Arabischen Halbinsel galt bis vor wenigen Jahren als mystisches, unbekanntes Land in einer unwirtlichen Region. Bis 1970 herrschte dort ein rigides Regime. Nur langsam öffnete sich das Sultanat, heute gilt es unter Reisenden als Geheimtipp. Neben Stränden und Kultur fasziniert auch die jüngere geologische Geschichte des kargen Wüstenlands und zieht Wissenschaftler aus der ganzen Welt an. Im Oman sind einige der größten Höhlenräume der Erde zu finden. Die Höhle von Majlis Al Jinn hat mit einer Höhe von 120 Metern gigantische Ausmaße. Die Al-Hoota-Höhle mit unterirdischen Wassersystemen und einem ungewöhnlich reichen Tropfsteinschmuck wurde in den vergangenen Jahren zur begehbaren Schauhöhle ausgebaut.
Die Dokumentation "Das Sultanat Oman" begleitet Höhlenforscher bei ihren Erkundungen über und unter der Erde.


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Morgenland (1/3)

Ein Prophet verändert die Welt

Film von Daniel Gerlach und Georg Graffe

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Vor über 1.300 Jahren verkündete im heutigen Saudi-Arabien ein Mann namens Mohammed eine neue Religion. Nur wenige Generationen später wehte das Banner des Propheten auf drei Erdteilen. Der Islam entfaltete eine Dynamik, die das Gesicht der Welt veränderte und die ...

Text zuklappen
Vor über 1.300 Jahren verkündete im heutigen Saudi-Arabien ein Mann namens Mohammed eine neue Religion. Nur wenige Generationen später wehte das Banner des Propheten auf drei Erdteilen. Der Islam entfaltete eine Dynamik, die das Gesicht der Welt veränderte und die Menschheit noch heute in Atem hält. Aber Islam und Christentum, Morgenland und Abendland müssen nicht in Konfrontation erstarren, denn die Kulturen haben gemeinsame Wurzeln.
Die erste Folge der dreiteiligen Reihe "Morgenland" beschäftigt sich mit diesen gemeinsamen Wurzeln. Im Mittelpunkt steht die Geburt des Islam.

Die beiden weiteren Teile der dreiteiligen Dokumentation "Morgenland" zeigt 3sat im Anschluss, ab 14.45 Uhr.


Seitenanfang
14:45
Videotext Untertitel

Morgenland (2/3)

Mit den Schwertern des Geistes

Film von Friedrich Klütsch

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Vor über 1.300 Jahren verkündete im heutigen Saudi-Arabien ein Mann namens Mohammed eine neue Religion. Nur wenige Generationen später wehte das Banner des Propheten auf drei Erdteilen. Der Islam entfaltete eine Dynamik, die das Gesicht der Welt veränderte und die Welt ...

Text zuklappen
Vor über 1.300 Jahren verkündete im heutigen Saudi-Arabien ein Mann namens Mohammed eine neue Religion. Nur wenige Generationen später wehte das Banner des Propheten auf drei Erdteilen. Der Islam entfaltete eine Dynamik, die das Gesicht der Welt veränderte und die Welt noch heute in Atem hält. Aber Islam und Christentum, Morgenland und Abendland müssen nicht in Konfrontation erstarren, denn die Kulturen haben gemeinsame Wurzeln.
Die zweite Folge der dreiteiligen Reihe "Morgenland" berichtet von den "Schwertern des Geistes": So umschrieben die Muslime im Mittelalter die Wissenschaften und Künste. Das waren Waffen, die sie weit besser als ihre europäischen Zeitgenossen zu nutzen wussten. In den islamischen Großreichen zwischen Südspanien und dem Himalaja erblühte eine Hochkultur, wie sie die Welt bis dahin nicht gesehen hatte: das goldene Zeitalter des Islam.


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Morgenland (3/3)

Imperien am Scheideweg

Film von Daniel Gerlach und Georg Graffe

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Vor über 1.300 Jahren verkündete im heutigen Saudi-Arabien ein Mann namens Mohammed eine neue Religion. Nur wenige Generationen später wehte das Banner des Propheten auf drei Erdteilen. Der Islam entfaltete eine Dynamik, die das Gesicht der Welt veränderte und die Welt ...

Text zuklappen
Vor über 1.300 Jahren verkündete im heutigen Saudi-Arabien ein Mann namens Mohammed eine neue Religion. Nur wenige Generationen später wehte das Banner des Propheten auf drei Erdteilen. Der Islam entfaltete eine Dynamik, die das Gesicht der Welt veränderte und die Welt noch heute in Atem hält. Aber Islam und Christentum, Morgenland und Abendland müssen nicht in Konfrontation erstarren, denn die Kulturen haben gemeinsame Wurzeln.
Der letzte Teil der dreiteiligen Reihe "Morgenland" erzählt 400 Jahre Weltgeschichte: Im Jahr 1683 erzittert das Abendland ein letztes Mal vor dem Islam - als der osmanische Großangriff auf Wien verhindert wird. Zugleich tauchen muslimische Piraten an Europas Küsten auf, treiben Sklavenhandel mit Christen. Das Zeitalter der Entdeckungen ist in vollem Gange - aber es findet ohne die Muslime statt. Der europäische Kolonialismus erblüht und bedrängt die großen islamischen Imperien. Die Gegensätze verhärten sich - aber gleichzeitig steigt in Europa das Interesse an Poesie und Exotik des Morgenlandes.


Seitenanfang
16:15
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Sphinx: Karl der Große - Rätsel um den ersten Kaiser

Film von Martin Papirowski und Luise Wagner-Roos

Ganzen Text anzeigen
Am Weihnachtstag des Jahres 800 wurde in der Peterskirche in Rom die Krönung eines großen Kaisers vollzogen: Papst Leo III. salbte Karl, den König der Franken, in feierlichem Akt zum Kaiser. Karl der Große hat in dunkler Zeit Europa geeint, eine Vision von Frieden, ...

Text zuklappen
Am Weihnachtstag des Jahres 800 wurde in der Peterskirche in Rom die Krönung eines großen Kaisers vollzogen: Papst Leo III. salbte Karl, den König der Franken, in feierlichem Akt zum Kaiser. Karl der Große hat in dunkler Zeit Europa geeint, eine Vision von Frieden, Sicherheit und Ordnung verwirklicht. Karolus Magnus gilt aber zugleich auch als blutrünstiger Krieger und Despot. Dem grausamen Herrscher traut die Legende jede nur erdenkliche Verwerflichkeit zu: vom Brudermord bis zum Inzest.
Mit Hilfe hochrangiger Historiker begibt sich "Sphinx: Karl der Große - Rätsel um den ersten Kaiser" auf Spurensuche nach einer ambivalenten Persönlichkeit.


Seitenanfang
17:00
Format 4:3Videotext Untertitel

Sphinx: Mordfall Kaspar Hauser

Film von Gabriele Wengler

Ganzen Text anzeigen
Wer war Kaspar Hauser? 1828 taucht er als 16-jähriger Junge in Nürnberg auf, sprachlos und im Entwicklungsstadium eines Kleinkindes. Eingesperrt in einen Kerker, ohne je einen Menschen gesehen zu haben, hatte er seine Kindheit an einem geheimen Ort verbracht. Schon zu ...

Text zuklappen
Wer war Kaspar Hauser? 1828 taucht er als 16-jähriger Junge in Nürnberg auf, sprachlos und im Entwicklungsstadium eines Kleinkindes. Eingesperrt in einen Kerker, ohne je einen Menschen gesehen zu haben, hatte er seine Kindheit an einem geheimen Ort verbracht. Schon zu seinen Lebzeiten kommt das Gerücht in Umlauf, Kaspar Hauser sei der rechtmäßige Erbprinz von Baden und Opfer eines blutigen Erbfolgestreits. Höchste Kreise beginnen sich für ihn zu interessieren, und er wird zum Spielball der Herrschenden. 1833 wird er ermordet. Sein Mörder wird nie gefasst, seine Herkunft nie bewiesen. Das Interesse am "Mordfall Kaspar Hauser" ist bis in die heutige Zeit geblieben. 1996 veröffentlichte schließlich das Magazin "Der Spiegel" nach einer Genanalyse, dass Kaspar Hauser nicht der Erbprinz von Baden gewesen sein kann.
"Sphinx" geht der Geschichte und den Indizien im "Mordfall Kaspar Hauser" nach.


Seitenanfang
17:45

Supermacht Preußen - Der "alte Fritz" und seine Erben

mit Guido Knopp

Ganzen Text anzeigen
Ein 300ster Geburtstag, der Aufsehen erregt. Kaum ein anderer Monarch hat so tiefe Spuren im Bewusstsein der Deutschen hinterlassen wie Preußenkönig Friedrich der Große. Doch das Bild des legendären Hohenzollers bleibt widersprüchlich. Für seine Bewunderer ist er der ...

Text zuklappen
Ein 300ster Geburtstag, der Aufsehen erregt. Kaum ein anderer Monarch hat so tiefe Spuren im Bewusstsein der Deutschen hinterlassen wie Preußenkönig Friedrich der Große. Doch das Bild des legendären Hohenzollers bleibt widersprüchlich. Für seine Bewunderer ist er der aufgeklärte Staatsmann, der zukunftsweisende Reformer, der geniale Feldherr; für seine Kritiker ein Zyniker, ein rigider Machtpolitiker und Stammvater des preußischen Militarismus. Unstrittig ist: Er formte Preußen zu einer Großmacht, legte damit auch - ohne selbst solche Absichten zu hegen - einen Grundstein für die spätere Einigung Deutschlands.
Was Friedrich wirklich wollte und was seine Erben daraus machten, zeigt die Dokumentation "Supermacht Preußen - Der 'alte Fritz' und seine Erben" aus der reihe "ZDF-History". Ein Urenkel des letzten deutschen Kaisers, Friedrich Wilhelm Prinz von Preußen, schildert als Familienmitglied und Historiker seine durchaus kritische Sicht auf die wechselvolle Geschichte der Hohenzollern.


Seitenanfang
18:30

3sat thema: Der Code des Lebens

nano spezial: Erb gut!

Der optimierte Mensch

Moderation: Ingolf Baur

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Eigentlich ist es die natürlichste Sache der Welt, ein Kind zu bekommen. Doch gerade in den westlichen Industrienationen kommt die "Natürlichkeit" bei der Fortpflanzung zunehmend aus der Mode. Genetik und Reproduktionsmedizin rücken immer näher an Partnerschaft und ...

Text zuklappen
Eigentlich ist es die natürlichste Sache der Welt, ein Kind zu bekommen. Doch gerade in den westlichen Industrienationen kommt die "Natürlichkeit" bei der Fortpflanzung zunehmend aus der Mode. Genetik und Reproduktionsmedizin rücken immer näher an Partnerschaft und Kinderwunsch heran. Geschlechtsauswahl und Gesundheitsauslese werden heute bereits legal und illegal praktiziert. Gendiagnostische Tests, die Eltern schon frühzeitig mitteilen, ob ihr Kind mit einer Behinderung oder schlimmen Krankheit zur Welt kommen wird oder nicht, werden marktfähig. Der maßgeschneiderte und optimierte Nachwuchs, das viel zitierte "Designerbaby", wird immer realer. Wie wird Mutterglück aussehen, wenn Schwangere noch vor dem Ultraschallfoto des Winzlings in ihrem Bauch eine Liste seiner möglichen Erbdefekte vor Augen haben? Werden die Menschen in ein paar Jahren beim ersten Date ihr genetisches Defektprofil austauschen?
"nano spezial: Erb gut!" nimmt die Chancen und Risiken des "optimierten" Menschen unter die Lupe.

Was wissen wir über unsere Gene? Ab 18.30 Uhr beleuchtet das "3sat thema" das menschliche Gen in Filmen und Dokumentationen.


Seitenanfang
19:00

3sat thema: Der Code des Lebens

hitec: Schatzsuche im Genlabor

Film von Andrea Hauner

Ganzen Text anzeigen
Genforscher weltweit suchen nach dem Schlüssel zu Krankheiten wie Krebs, Alzheimer und Parkinson. Sie setzen ihre Erkenntnisse und Anhaltspunkte für den Ursprung der Krankheiten wie ein riesiges Puzzle zusammen. In Cambridge arbeiten Wissenschaftler an einem ...

Text zuklappen
Genforscher weltweit suchen nach dem Schlüssel zu Krankheiten wie Krebs, Alzheimer und Parkinson. Sie setzen ihre Erkenntnisse und Anhaltspunkte für den Ursprung der Krankheiten wie ein riesiges Puzzle zusammen. In Cambridge arbeiten Wissenschaftler an einem internationalen Projekt, das neue Erkenntnisse über die genetischen Unterschiede von Menschen bringen soll. In Berlin beginnt gerade eine neue Ära in der Krebsmedizin: Sollten, wie vermutet, viele der scheinbar gleichen Tumorarten durch ganz unterschiedliche Gendefekte hervorgerufen werden, wird es eine völlig neue Krebsdiagnostik geben. In New York arbeitet der deutsche Genforscher Thomas Tuschl an einer Methode, mit der man genetische Fehler in einer Tumorzelle rechtzeitig erkennt und die defekten Gene dann einfach "abschalten" kann.
"hitec" begleitet die "Schatzsuche im Genlabor".


Seitenanfang
19:30
VPS 19:29

3sat thema: Der Code des Lebens

Dem Täter auf der Spur

Verbrecherjagd mit DNA-Test

Film von Sherin Al-Khannak

Ganzen Text anzeigen
Die Entdeckung des DNA-Tests gilt als Meilenstein in der Kriminalgeschichte. Der genetische Fingerabdruck revolutionierte die Ermittlungsarbeit. Vor 25 Jahren wurde damit der erste Mordfall an einer Schülerin in England aufgeklärt. Schon ein Jahr später kamen erstmals ...

Text zuklappen
Die Entdeckung des DNA-Tests gilt als Meilenstein in der Kriminalgeschichte. Der genetische Fingerabdruck revolutionierte die Ermittlungsarbeit. Vor 25 Jahren wurde damit der erste Mordfall an einer Schülerin in England aufgeklärt. Schon ein Jahr später kamen erstmals deutsche Ermittler einem Berliner Frauenmörder auf die Spur.
Die Dokumentation "Dem Täter auf der Spur" zeigt spektakuläre Kriminalfälle und stellt neueste Techniken der DNA-Analyse zusammen mit Experten des Berliner Landeskriminalamtes vor.


Seitenanfang
20:15

3sat thema: Der Code des Lebens

Außergewöhnlich kleine Menschen

Film von Douglas Brooks West

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Es gibt Miniaturausgaben des Menschen. Zurzeit sind mehr als 200 Formen von Kleinwuchs bekannt, und es werden immer noch neue Formen entdeckt. Sofern der Kleinwuchs genetisch bedingt ist, ist die Körpergröße ein Resultat der Gen-Lotterie. Durchschnittlich große Eltern ...

Text zuklappen
Es gibt Miniaturausgaben des Menschen. Zurzeit sind mehr als 200 Formen von Kleinwuchs bekannt, und es werden immer noch neue Formen entdeckt. Sofern der Kleinwuchs genetisch bedingt ist, ist die Körpergröße ein Resultat der Gen-Lotterie. Durchschnittlich große Eltern bringen kleinwüchsige Kinder zur Welt, und kleinwüchsige Eltern normalgroße Kinder. Susan Campbell aus Maryland, USA, hat Achondroplasie - wie rund 70 Prozent aller Kleinwüchsigen. Dabei handelt es sich um eine Gen-Mutation, die das Wachstum des Skelettapparats beeinflusst. Diese Mutation kann vererbt sein, sich aber auch neu entwickeln. Auch Susans Ehemann Mark ist kleinwüchsig. Er hat Hypochondroplasie. Ihr Sohn Joshua hat den genetischen Defekt seiner Eltern nicht geerbt, er ist normal groß. Vor Kurzem haben Susan und Mark ein Mädchen aus Russland adoptiert. Die fünfjährige Suscha hat eine bisher noch unentdeckte Form des Kleinwuchses. Wissenschaftler versuchen das "Suscha-Syndrom" zu identifizieren. Danny White hat eine weitere Ausprägung der Kleinwüchsigkeit: "primordialen Zwergwuchs". Diese Form ist selten und ebenfalls genetisch bedingt. Mit nur 1,01 Metern Körpergröße und einem Gewicht von rund 18 Kilo gehört der junge Mann zu den kleinsten Menschen der Welt. Für primordialen Kleinwuchs sind verschiedene Gendefekte verantwortlich, doch lange war unbekannt, welche das sind. Im Jahr 2008 fanden Forscher der Universität Erlangen das Gen, das für eine extreme Form des Zwergwuchses verantwortlich ist, genannt MOPD2. Die Entdeckung des zugrunde liegenden Gendefekts erlaubt nun schon im frühen Kindesalter eine sichere Diagnose. An der Studie beteiligt war der Erlanger Humangenetiker Dr. Christian Thiel. Noch immer forscht er über die Ursachen von Kleinwuchs. Doch trotz großer Fortschritte haben etwa 80 Prozent der Kleinwüchsigen derzeit keine genaue Diagnose.
Die Dokumentation "Außergewöhnlich kleine Menschen" geht den genetischen und medizinischen Besonderheiten des Kleinwuchses auf den Grund.


Seitenanfang
21:00

3sat thema: Der Code des Lebens

scobel - Gentests: Hoffnung oder Fluch?

Menschliches Leben auf dem Prüfstein?

Mit den Gästen Prof. Elisabeth Gödde (Fachärztin für
Humangenetik und Psychotherapie), Prof. Klaus Tanner
(Professor für Theologie und Ethik an der Universität
Heidelberg) und Prof. Joachim Wittbrodt (Professor für
Molekulare Entwicklungsbiologie und Physiologie in
Heidelberg und Direktor des Instituts für Toxikologie
und Genetik am Karlsruher Institut für Technologie)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Gentests boomen - und immer mehr Firmen versprechen, auch die letzten Geheimnisse des menschlichen Genoms zu lüften. Ist man Ausdauer- oder eher Kraftsportler, ist man verwandt mit Napoleon, und wie lange wird man leben? Wo eine Nachfrage ist, entwickelt sich auch ein ...

Text zuklappen
Gentests boomen - und immer mehr Firmen versprechen, auch die letzten Geheimnisse des menschlichen Genoms zu lüften. Ist man Ausdauer- oder eher Kraftsportler, ist man verwandt mit Napoleon, und wie lange wird man leben? Wo eine Nachfrage ist, entwickelt sich auch ein Markt. Im Ausland boomt das Geschäft mit Gentests bereits. Die Aussagekraft vieler angepriesener Untersuchungen geht dabei nicht über Teesatzlesen hinaus. Während man in der Antike ein Orakel befragte, versprechen Unternehmen heute für 500 Euro eine Antwort auf die Frage nach der individuellen Dauer des Lebens. Doch Gentests sind nur ein Resultat der jahrzehntelangen Versuche, das menschliche Genom zu entschlüsseln. Die Frage ist, was diese Forschung bislang an Einsichten über die Evolution des Menschen, seinen "Bau" und seine Gesundheit gebracht haben. Über einige Krankheiten weiß man dank der Genforschung deutlich mehr. Dennoch scheint trotz der medizinischen Errungenschaften auf einigen Gebieten gerade der Begriff des Gens selbst zunehmend unter Kritik zu geraten. Es hat sich nämlich herausgestellt, dass ein Gen nur in einem Gesamtsystem funktioniert und verstanden werden kann. Doch was weiß man über dieses System? Ist nicht das Wissen über das Genom einem neuen Unwissen über das gesamte genetische System gewichen? Welchen Einfluss haben Faktoren wie die Umwelt, Gesellschaft oder Lebensführung auf unsere Gene?
Gert Scobel diskutiert mit Gästen über den Nutzen, die Aussagekraft und den Stand der aktuellen Genforschung.


Seitenanfang
22:00
Dolby-Digital Audio

3sat thema: Der Code des Lebens

Station Agent

Spielfilm, USA 2003

Darsteller:
Finbar McBridePeter Dinklage
Henry StylesPaul Benjamin
Olivia HarrisPatricia Clarkson
Joe OramasBobby Cannavale
EmilyMichelle Williams
CleoRaven Goodwin
u.a.
Regie: Thomas McCarthy
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Finbar McBride will im Leben nichts anderes als seine Ruhe. Die hat er bisher als Angestellter im Hinterzimmer eines verstaubten Ladens für Modelleisenbahnen gefunden. Als der Besitzer und väterliche Freund Henry stirbt und Fin ein Bahnwärterhäuschen in New Jersey, am ...
(ARD)

Text zuklappen
Finbar McBride will im Leben nichts anderes als seine Ruhe. Die hat er bisher als Angestellter im Hinterzimmer eines verstaubten Ladens für Modelleisenbahnen gefunden. Als der Besitzer und väterliche Freund Henry stirbt und Fin ein Bahnwärterhäuschen in New Jersey, am Rande des Städtchens Newfoundland, vermacht, richtet Fin sich ohne Zögern dort ein. Seine Weltflucht hat einen einfachen Grund: Fin ist kleinwüchsig und hat sein Leben immer schon so organisiert, dass er den Grobheiten und dem Mitleid seiner Mitmenschen - denen er mit abweisender Höflichkeit begegnet - weiträumig ausweicht. Stattdessen konzentriert Fin all seine Leidenschaft auf die Eisenbahn: Stundenlang beobachtet er vorbeiratternde Züge, über die er alles weiß. Paradoxerweise aber wirkt seine Zurückgezogenheit auf seine Umwelt geradezu magnetisch. Nur seine guten Manieren hindern den Misanthrop daran, einem munteren Quälgeist die Tür vor der Nase zuzuschlagen: Der kubanischstämmige Joe aus der benachbarten Imbissbude versucht unermüdlich, mit Fin Kontakt aufzunehmen. Auch die zerstreute Malerin Olivia, die Fin fast mit dem Auto überfährt, kommt mit einer Flasche Whisky zur Wiedergutmachung vorbei. Ganz allmählich wachsen die drei einsamen Seelen zusammen. Auch ein kleines farbiges Mädchen, das ebenfalls vom "Eisenbahn-Virus" infiziert ist, sowie die schwangere Bibliothekarin Emily freunden sich mit dem Eigenbrötler an.
"Station Agent" ist eine virtuos inszenierte Außenseiterballade, die durch ihre unwiderstehliche Lakonie begeistert - und die bei allem "Blues" auch humorvoll und anregend ist. Peter Dinklage erschafft einen sympathischen und verschrobenen Charakter, der alles andere als "langweilig und gewöhnlich ist", wie Fin von sich selbst behauptet.
(ARD)


Seitenanfang
23:25
Format 4:3

3sat thema: Der Code des Lebens

Frozen Angels

Dokumentarfilm von Frauke Sandig und Eric Black,

Deutschland 2005

Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Kalifornien ist das Wunderland der künstlichen Kindererzeugung, der Bio- und Gentechnologien. Bill Handel, bekannter Radio-Moderator und Besitzer der weltgrößten Leihmütter-Agentur, wirbt dort unermüdlich für In-Vitro-Befruchtung und Leihmutterschaft. 40 Prozent ...

Text zuklappen
Kalifornien ist das Wunderland der künstlichen Kindererzeugung, der Bio- und Gentechnologien. Bill Handel, bekannter Radio-Moderator und Besitzer der weltgrößten Leihmütter-Agentur, wirbt dort unermüdlich für In-Vitro-Befruchtung und Leihmutterschaft. 40 Prozent seiner Kunden kommen aus dem Ausland - Fortpflanzungstourismus nennt man das in Los Angeles. Beim Thema Genmanipulation und Auslese allerdings wird Bill Handel, der seine Großeltern im Holocaust verloren hat, hellhörig: Das klingt ihm verdächtig nach Eugenik. Wie allerdings die Geister, die er ruft, wieder loszuwerden sind, weiß er nicht. Der Wissenschaftler Gregory Stock träumt von Gen-Modulen, die sich an- und ausschalten und problemlos zur nächsthöheren Version upgraden lassen. Samenbank-Direktor Cappy Rothman forscht an der Post-Mortem-Samenentnahme und hält den Aufbau eines Sperma-Archivs für US-Truppen im Kriegseinsatz für unverzichtbar. Für Amy und Steve ist eine Leihmutter die letzte Chance, sich den Lebenstraum vom eigenen Kind zu erfüllen. Die ihnen von Bill Handels Agentur vermittelte Mutter Kim Brewer erlebt das Abenteuer der Schwangerschaft allerdings ganz anders als die zukünftigen Eltern. Kari gehört zu den bevorzugten Ei-Spenderinnen der Agentur von Shelley Smith. Sie ist intelligent, aber vor allem blond und blauäugig - am Ende gibt immer das Aussehen den Ausschlag für die Wahl der Spenderin. Die international renommierte Juristin und Biotechnologie-Expertin Lori Andrews gehört zu den wenigen, die vor den Gefahren der neuen Technologien warnen.
Der Dokumentarfilm "Frozen Angels" entwirft das vielschichtige, komplexe Universum künstlicher Reproduktion und der Menschen, die heute an der Welt von morgen mitwirken. Der Film wurde 2005 auf dem "Sundance Film Festival" uraufgeführt und mit dem "Prix du Public" der "Visions du Reél" in Nyon ausgezeichnet.


Seitenanfang
0:50

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:20

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- 20 Jahre EWR: Warum 1992 der Abstieg der CVP begann
- CVP-Partei-Präsident Darbellay im Rundschau-Interview
- Zerreissprobe: Warum die vielen Syrien-Flüchtlinge den
Libanon gefährden
- Fluglärm-Streit: Warum der Druck der Süddeutschen
auf Berlin wirkt

Moderation: Sonja Hasler


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
2:05

Tierischer Einsatz

(Wh.)


Seitenanfang
2:30

Hessenreporter: Der Kürbiskönig

Film von Florian Lumeau


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
3:00

Poetry Slam


Ganzen Text anzeigen
Beim "Poetry Slam" treten sechs der besten deutschen Slam-Poeten live gegeneinander an. Über zwei Runden performen die Slammer ihre eigenen Texte, am Ende entscheidet das Publikum über den Gewinner. Musikalisch wird das Slam-Programm von einer Band begleitet. Die ...

Text zuklappen
Beim "Poetry Slam" treten sechs der besten deutschen Slam-Poeten live gegeneinander an. Über zwei Runden performen die Slammer ihre eigenen Texte, am Ende entscheidet das Publikum über den Gewinner. Musikalisch wird das Slam-Programm von einer Band begleitet. Die Künstler selbst werden vor ihren Auftritten in Kurzporträts vorgestellt. Moderiert wird der Wettstreit von Nina Sonnenberg und Jo Schück.


Seitenanfang
4:30

Club 2

Thema: Außen Porno, innen prüde - Wie verklemmt ist

unsere Gesellschaft?

Mit Roger Willemsen (Autor), Emmy Werner (ehem.
Volkstheater-Direktorin), Johannes Wahala (Sexualtherapeut,
Theologe), Margarethe Tiesel (Schauspielerin), Rosa Danner
(Feministische Aktivistin), Franz X. Eder (Soziologe) u.a.
Leitung: Eva Rossmann


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 5:50 Uhr