Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 20. November
Programmwoche 47/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Hart aber fair

Mut zur Menschlichkeit oder Mord - darf ein Arzt

beim Sterben helfen?

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30

Thailands Powerfrauen



Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Thema

Themen:
- Familiendrama - eine Fassade bricht zusammen
- Die "Eislady" vor Gericht
- "Ich kann wieder hören!"
- Seitensprung - Abenteuer oder Scheidungsgrund?

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

über:morgen - Die Viren und wir

(Wh.)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Streifzug durch Sizilien

Catania und Taormina

Film von Thomas Knoglinger

Ganzen Text anzeigen
Die sizilianische Stadt Catania am Fuße des Ätna trägt den Spitznamen "die schwarze Stadt", denn ein Nebenprodukt der ungeheuren Kräfte des Vulkans Ätna ist der fruchtbare dunkle Boden. An kaum einem anderen Ort der Insel kann man Sizilien purer und unverfälschter ...
(ORF)

Text zuklappen
Die sizilianische Stadt Catania am Fuße des Ätna trägt den Spitznamen "die schwarze Stadt", denn ein Nebenprodukt der ungeheuren Kräfte des Vulkans Ätna ist der fruchtbare dunkle Boden. An kaum einem anderen Ort der Insel kann man Sizilien purer und unverfälschter erleben als in Catania auf dem Fischmarkt. Eine weitere echt typisch sizilianische Stadt ist Taormina. Der mittelalterliche Ort zieht einen mit seinen kleinen, malerischen Gassen, dem griechischen Theater und der üppigen Vegetation in den Bann.
Die Dokumentation "Streifzug durch Sizilien" besucht die Städte Catania und Taormina.
(ORF)


Seitenanfang
13:35
Format 4:3Videotext Untertitel

In der Bergwelt von Galtür

Film von Manfred Gabrielli, Bernd Seidl und Lutz Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
2004, fünf Jahre nach der Lawinenkatastrophe von Galtür, sehen die Menschen das Leben in den Bergen wieder positiv: Noch im Lawinenjahr 1999 wurden Kinder geboren, die Stammgäste haben Galtür die Treue gehalten, der Berg wurde mit einer Lawinenverbauung gezähmt. ...
(ORF)

Text zuklappen
2004, fünf Jahre nach der Lawinenkatastrophe von Galtür, sehen die Menschen das Leben in den Bergen wieder positiv: Noch im Lawinenjahr 1999 wurden Kinder geboren, die Stammgäste haben Galtür die Treue gehalten, der Berg wurde mit einer Lawinenverbauung gezähmt.
Im Jahr 2000 haben die Autoren das Dorf Galtür erstmals besucht, vier Jahre später vergleichen sie das Leben in der Tiroler Bergwelt mit den alten Aufnahmen.
(ORF)


Seitenanfang
14:15
Videotext Untertitel

Mythen der Alpen

Film von Manfred Corrine

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
In den Hochalpen, wo die Naturgewalten und die Bedürfnisse der Menschen besonders hart aufeinandertreffen, sind unzählige Sagen, Mythen und Legenden bis heute erhalten geblieben. Sie dienten dazu, die Kräfte der Natur begreifbar zu machen.
Der Film aus der Reihe ...
(ORF)

Text zuklappen
In den Hochalpen, wo die Naturgewalten und die Bedürfnisse der Menschen besonders hart aufeinandertreffen, sind unzählige Sagen, Mythen und Legenden bis heute erhalten geblieben. Sie dienten dazu, die Kräfte der Natur begreifbar zu machen.
Der Film aus der Reihe "Universum" stellt längst in Vergessenheit geratene Kultplätze, Höhlen und Steintürme vor, erzählt Sagen von versunkenen Städten, tapferen Einsiedlern und geheimnisvollen Bergleuten und zeigt heute noch lebendiges Brauchtum.
(ORF)


Seitenanfang
15:05

Wilder Kaiser und Kitzbüheler Alpen

Film von Doris Fercher

Ganzen Text anzeigen
Zwischen den schroffen Felsen des Wilden Kaisers im Norden und den Grashängen der Kitzbüheler Alpen im Süden liegen zwei Täler und ein Dutzend Dörfer. In dieser kleinen Region schätzt man die Natur als größtes Kapital. Viele Bewohner leben vom Tourismus und ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Zwischen den schroffen Felsen des Wilden Kaisers im Norden und den Grashängen der Kitzbüheler Alpen im Süden liegen zwei Täler und ein Dutzend Dörfer. In dieser kleinen Region schätzt man die Natur als größtes Kapital. Viele Bewohner leben vom Tourismus und bemühen sich, die unbeschadeten Landschaften zu erhalten - im Winter ein Vergnügen für Liebhaber aller Sportarten, im Sommer eine Herausforderung für Wanderer, Bergsteiger und Kletterer.
Die Dokumentation "Wilder Kaiser und Kitzbüheler Alpen" stellt Menschen aus der Region und ihre Arbeit vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
15:50
Videotext Untertitel

Edelweiß - Star der Alpen

Mythos, Kitsch, Realität

Film von Ruth Berry

Ganzen Text anzeigen
Hoch oben in den Alpen, in Höhen von mehr als 1.800 Metern, wächst eine auf den ersten Blick unscheinbare Pflanze, die jedoch Kultstatus besitzt: das Edelweiß. Es ist selten und schwer zu finden. Wird es gepflückt, behält es lange Form und Farbe. Menschen aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Hoch oben in den Alpen, in Höhen von mehr als 1.800 Metern, wächst eine auf den ersten Blick unscheinbare Pflanze, die jedoch Kultstatus besitzt: das Edelweiß. Es ist selten und schwer zu finden. Wird es gepflückt, behält es lange Form und Farbe. Menschen aus aller Herren Länder nutzen seine Kräfte in der traditionellen Medizin.
Die Dokumentation "Edelweiß, Star der Alpen" macht sich auf die Spur dieser Blume.
(ORF)


Seitenanfang
16:55
Videotext Untertitel

Im Reich des Steinadlers (1/2)

Das Vermächtnis der Eiszeit

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Vor 75 Millionen Jahren kollidierten Afrika und Europa und hoben die Erdkruste himmelwärts. Mehrere Eiszeiten hinterließen eine radikal umgeformte Gebirgswelt: die Alpen. Das Hochgebirge stellt extreme Anforderungen an alle Lebewesen. Mit einer Vielzahl biologischer ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor 75 Millionen Jahren kollidierten Afrika und Europa und hoben die Erdkruste himmelwärts. Mehrere Eiszeiten hinterließen eine radikal umgeformte Gebirgswelt: die Alpen. Das Hochgebirge stellt extreme Anforderungen an alle Lebewesen. Mit einer Vielzahl biologischer Tricks schaffen es Tiere und Pflanzen, im Schatten der großen Gipfel, auf steilen Hängen oder in tief verschneiten Wäldern, zu überleben. Ob Steinadler, Schneemäuse, Steinböcke, Murmeltiere oder die zarten Blüten des Gletscherhahnenfußes: Sie alle trotzen niedrigen Temperaturen, kurzen Sommern und einem kargen Nahrungsangebot.
Der erste Teil der aufwendig gedrehten zweiteiligen Alpen-Dokumentation "Im Reich des Steinadlers" zeigt, dass das Leben aller Alpenbewohner eng mit den Kräften verknüpft ist, die das Gebirge seit Jahrmillionen formen.

Den zweiten Teil von "Im Reich des Steinadlers" zeigt 3sat im Anschluss um 17.40 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
17:40
Videotext Untertitel

Im Reich des Steinadlers (2/2)

Gipfelsieg des Lebens

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Vor 75 Millionen Jahren kollidierten Afrika und Europa und hoben die Erdkruste himmelwärts. Mehrere Eiszeiten hinterließen eine radikal umgeformte Gebirgswelt: die Alpen. Das Hochgebirge stellt extreme Anforderungen an alle Lebewesen. Mit einer Vielzahl biologischer ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor 75 Millionen Jahren kollidierten Afrika und Europa und hoben die Erdkruste himmelwärts. Mehrere Eiszeiten hinterließen eine radikal umgeformte Gebirgswelt: die Alpen. Das Hochgebirge stellt extreme Anforderungen an alle Lebewesen. Mit einer Vielzahl biologischer Tricks schaffen es Tiere und Pflanzen, im Schatten der großen Gipfel, auf steilen Hängen oder in tief verschneiten Wäldern, zu überleben. Ob Steinadler, Schneemäuse, Steinböcke, Murmeltiere oder die zarten Blüten des Gletscherhahnenfußes: Sie alle trotzen niedrigen Temperaturen, kurzen Sommern und einem kargen Nahrungsangebot.
Zweiter Teil der aufwendig gedrehten Alpen-Dokumentation "Im Reich des Steinadlers".
(ORF)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Therapeutenmangel
Werden psychisch kranke Kinder alleingelassen?
- Mythos intakte Natur
Mehr Schein als Sein?
- Das Kreuz mit dem Kreuz
Was hilft bei Rückenschmerz wirklich?

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Deadline - das Ende der gedruckten Zeitung

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

3sat-Zuschauerpreis 2012

Nebelgrind

Fernsehfilm, Schweiz 2011

Darsteller:
JürgMartin Rapold
KarliPeter Freiburghaus
FränziRebecca Indermaur
JonasElia Brülhart
ToniDominique Devenport
u.a.
Buch: Josy Meier, Eveline Stähelin
Regie: Barbara Kulcsar
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Bauer Jürg kann es nicht glauben: Seine Frau Fränzi überlässt ihm für zwei Wochen den Hof, die Kinder und vor allem seinen vergesslichen Vater Karli. Bald wird Jürg bewusst, dass sein betagter Vater nicht einfach älter wird, sondern an Alzheimer erkrankt ist: Karli ...

Text zuklappen
Bauer Jürg kann es nicht glauben: Seine Frau Fränzi überlässt ihm für zwei Wochen den Hof, die Kinder und vor allem seinen vergesslichen Vater Karli. Bald wird Jürg bewusst, dass sein betagter Vater nicht einfach älter wird, sondern an Alzheimer erkrankt ist: Karli kann sich nicht mehr allein anziehen, also bleibt er einfach im Pyjama. Er vergisst, dass er seiner Enkelin Toni gerade erst Geld für ein neues Mofa gegeben hat, und mit Enkel Jonas unternimmt er lange, nicht ungefährliche Ausflüge. Jürg steht vor der Herausforderung seines Lebens. Denn eines will er ganz sicher nicht: Dass sein Vater in ein Heim gehen muss.
In "Nebelgrind", einer berührenden Geschichte über das Vergessen, ist Peter Freiburghaus als Karli erstmals seit fast 20 Jahren in einem Film zu sehen. Martin Rapold, der bereits in "Lücken im Gesetz" und "Oeschenen" einen Bauer spielte, steht als Bauer Jürg vor der Kamera.

3sat zeigt vom Samstag, 17., bis zum Donnerstag, 22. November, jeweils um 20.15 Uhr und 22.25 Uhr, alle zwölf für das "Fernsehfilm-Festival Baden-Baden" nominierten Fernsehfilme. Zuschauer können durchgehend vom 17. November, 20.15 Uhr, bis zum 23. November, 14.00 Uhr, ihren Lieblingsfilm im Internet unter www.3sat.de wählen oder telefonisch abstimmen. Für "Nebelgrind" lautet die Telefonnummer 0137 4141.07. Um 22.25 Uhr folgt der Fernsehfilm "Der letzte schöne Tag".


Seitenanfang
21:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Orkney Inseln, Großbritannien

Graffiti der Wikinger

Film von Ulrike Becker

Ganzen Text anzeigen
Orkney - das ist eine Inselgruppe zwischen Nordsee und Atlantik etwa zehn Meilen nördlich vom schottischen Festland entfernt. Baumloses Weide- und Ackerland, grün fast überall, durchzogen von blauen Fjorden, eingefasst mit scharfkantigen Klippen und steil abfallenden ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Orkney - das ist eine Inselgruppe zwischen Nordsee und Atlantik etwa zehn Meilen nördlich vom schottischen Festland entfernt. Baumloses Weide- und Ackerland, grün fast überall, durchzogen von blauen Fjorden, eingefasst mit scharfkantigen Klippen und steil abfallenden Küsten. 29 von 77 Inseln sind bewohnt. Die ersten Siedler kamen in der Jungsteinzeit. Sie waren Ackerbauern und hinterließen Werkzeuge, Behausungen, Zeremonienplätze und Gräber in einer Fülle, wie sie woanders in Europa nicht zu finden ist. Das berühmteste neolithische Monument von Orkney ist der Ring of Brodgar, ein Steinkreis so alt wie die ägyptischen Pyramiden. Orkney besitzt außerdem das besterhaltene prähistorische Dorf Nordeuropas: Skara Brae. Bis 1850 war es unter einer Sanddüne versteckt. Den Höhepunkt neolithischer Baukunst bildet jedoch das Kammerngrab von Maes Howe. Mitten auf einer Viehweide führt ein elf Meter langer Tunnel in einen künstlichen Hügel, das Totenreich der Steinzeitmenschen - eine meisterhafte Kuppelkonstruktion mit Strebepfeilern und Kragsteingewölbe. Viele der kunstvoll geschichteten Steine sind übersät mit Runen der Wikinger. Sie waren die ersten Fremden auf Orkney.
"Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt die Orkney Inseln vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

3sat-Zuschauerpreis 2012

Der letzte schöne Tag

Fernsehfilm, Deutschland 2011

Darsteller:
Lars LanghoffWotan Wilke Möhring
MaikeMatilda Merkel
PietNick Julius Schuck
Sybille LanghoffJulia Koschitz
RuthLavinia Wilson
u.a.
Buch: Dorothee Schön
Regie: Johannes Fabrick
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Es ist das letzte Mal, dass sie Sybilles Stimme hören, doch das können Lars Langhoff und die beiden Kinder Maike und Piet nicht ahnen. Für sie ist es nur ein ganz normales Telefonat. Die zwölfjährige Maike reagiert mit gewohnt pubertärem Trotz auf den Anruf ihrer ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Es ist das letzte Mal, dass sie Sybilles Stimme hören, doch das können Lars Langhoff und die beiden Kinder Maike und Piet nicht ahnen. Für sie ist es nur ein ganz normales Telefonat. Die zwölfjährige Maike reagiert mit gewohnt pubertärem Trotz auf den Anruf ihrer Mutter. Auch Lars und der sechsjährige Piet sind nicht ganz bei der Sache, als sie mit Sybille telefonieren. Später werden sie ein schlechtes Gewissen haben, doch was geschehen ist, kann nicht mehr gut gemacht werden. Sybille Langhoff, 40-jährige Anästhesistin, zweifache Mutter und Ehefrau, hat sich das Leben genommen. Für ihre Familie indes muss das Leben weiter gehen, die Schule, der Job, der Haushalt, die ganz profanen Dinge. Trauer, Selbstvorwürfe und Wut auf Sybille sorgen für eine emotionale Gemengelage, auf die niemand vorbereitet ist. Hätte Lars nicht merken müssen, dass sich die Depression seiner Frau verschlimmert hat? Hätte Maike nicht freundlicher zu ihrer Mutter sein müssen? Und wie lange kann man vor Piet geheim halten, dass seine Mutter Selbstmord begangen hat? Lars Schwester Ruth hilft, wo sie nur kann. Sie ist es auch, die am Grab ein ergreifendes Gedicht vorträgt. Erst in diesem Augenblick ist es um die Selbstbeherrschung ihres Bruders geschehen: Er bricht zusammen. Beim Beerdigungskaffee zeigen sich Lars Eltern von ihrer unsensibelsten Seite, so dass Piet erfährt, was wirklich mit seiner Mutter geschehen ist. Es gibt viel zu reden in der Familie Langhoff. Missverständnisse müssen aufgeklärt, Wahrheiten ausgesprochen, neue Verhaltensweisen eingeübt werden. Fest steht: Für Lars und die Kinder wird das Leben nie mehr so sein, wie es einmal war.
Der Spielfilm "Der letzte schöne Tag" ist ein berührendes Drama über eine Familie, in der ein einziger Tag alles verändert.

3sat zeigt vom Samstag, 17., bis zum Donnerstag, 22. November, jeweils um 20.15 Uhr und 22.25 Uhr, alle zwölf für das "Fernsehfilm-Festival Baden-Baden" nominierten Fernsehfilme. Zuschauer können durchgehend vom 17. November, 20.15 Uhr, bis zum 23. November, 14.00 Uhr, ihren Lieblingsfilm im Internet unter www.3sat.de wählen oder telefonisch abstimmen. Für "Der letzte schöne Tag" lautet die Telefonnummer 0137 4141.08. Am Mittwoch, 21. November, 20.15 Uhr, folgt der Fernsehfilm "Hannah Mangold & Lucy Palm".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
23:55
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Rennen statt schlemmen

Der Kampf gegen den Zucker

Film von Iris Pollatschek

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Seit Monaten hört Michael B. von seiner Frau Martina: "Wenn Du nichts änderst, bist Du mit 50 tot!" Vor einem halben Jahr wurde bei dem 42-Jährigen Typ-2-Diabetes festgestellt - die Folge von falscher Ernährung und zu wenig Bewegung. Mehr als 40 Kilo zu viel bringt ...

Text zuklappen
Seit Monaten hört Michael B. von seiner Frau Martina: "Wenn Du nichts änderst, bist Du mit 50 tot!" Vor einem halben Jahr wurde bei dem 42-Jährigen Typ-2-Diabetes festgestellt - die Folge von falscher Ernährung und zu wenig Bewegung. Mehr als 40 Kilo zu viel bringt Michael inzwischen auf die Waage. Weil Diabetes dramatische Folgen wie Nierenversagen, Blindheit, Nervenschäden und Herzinfarkt haben kann, hat der frischgebackene Vater versprochen, den Kampf gegen die Zuckerkrankheit aufzunehmen. Bei der 38-jährigen Tanja H. wurde die Krankheit bei einer Routineuntersuchung entdeckt, als sie schwanger war - ihr Kind starb daran im Mutterleib. Nun soll der Aufenthalt in einer Spezialklinik ihr helfen, ihr Leben neu in den Griff zu bekommen. Schon nach wenigen Tagen purzeln die Kilos, und ihre Blutzucker-Werte bessern sich. Aber was wird, wenn sie wieder in ihren Alltag zurückkehrt?
"37 Grad: Rennen statt schlemmen" begleitet Michael B. und Tanja H. beim Kampf gegen ihre Zuckerkrankheit.


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
Tonsignal in mono

Der schwarze Seeteufel

Spielfilm, Italien 1961

(Wh.)

Länge: 85 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
2:20
Format 4:3

... und das Leben geht weiter

(... and the Band played on)

Spielfilm, USA 1993

Darsteller:
Dr. Don FrancisMatthew Modine
Dr. Robert GalloAlan Alda
Dr. Luc MontagnierPatrick Bauchau
Dr. Françoise BarreNathalie Baye
Bill KrausIan McKellen
Eddie PapasanoPhil Collins
ChoreographRichard Gere
u.a.
Regie: Roger Spottiswoode
Länge: 133 Minuten

Ganzen Text anzeigen
New York, 1979: Immer wieder tauchen in Arztpraxen homosexuelle Männer auf, die an einer Art Hautkrebs zu leiden scheinen. Bald wird klar, dass es einen Zusammenhang zwischen der Promiskuität und dem Ansteckungsrisiko gibt. Die Krankheit sorgt unter dem Namen "Aids" für ...
(ARD)

Text zuklappen
New York, 1979: Immer wieder tauchen in Arztpraxen homosexuelle Männer auf, die an einer Art Hautkrebs zu leiden scheinen. Bald wird klar, dass es einen Zusammenhang zwischen der Promiskuität und dem Ansteckungsrisiko gibt. Die Krankheit sorgt unter dem Namen "Aids" für Schlagzeilen und fordert Millionen Todesopfer. Anders als die meisten seiner Kollegen entwickelt der junge, idealistische Dr. Don Francis eine Obsession für die mysteriöse Krankheit: Er ist überzeugt, dass sie durch ein Virus ausgelöst wird, das beim Geschlechtsverkehr übertragen wird. Doch weder die großen Forschungsinstitute noch die Reagan-Regierung interessieren sich für die "Schwulenkrankheit". Obwohl schließlich klar wird, dass jede Bevölkerungsgruppe von Aids betroffen ist, wird die Forschung wenig gefördert. Für Francis geht der Kampf weiter.
Mit "... und das Leben geht weiter" hat Roger Spottiswoode ein aufrüttelndes Dokudrama inszeniert, das die Anfänge der Aids-Epidemie und ihrer Bekämpfung schildert. Zum beeindruckenden Star-Ensemble gehören neben Matthew Modine, Richard Gere und Alan Alda auch Steve Martin, Anjelica Huston und Popstar Phil Collins.
(ARD)


Seitenanfang
4:35
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Schatten

(Shadows)

Spielfilm, USA 1960

Darsteller:
HughHugh Hurd
LeliaLelia Goldoni
BenBen Carruthers
TonyAnthony Ray
DennisDennis Sallas
TomTom Allen
u.a.
Regie: John Cassavetes
Länge: 78 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die afroamerikanischen Geschwister Lelia, Hugh und Ben leben in einer kleinen Wohnung in New York und müssen sich mit dem täglichen Rassismus auseinandersetzen. Die Brüder halten sich als Musiker über Wasser. Bei einer Party lernt Lelia Tony kennen. Sie schläft mit ...
(ARD)

Text zuklappen
Die afroamerikanischen Geschwister Lelia, Hugh und Ben leben in einer kleinen Wohnung in New York und müssen sich mit dem täglichen Rassismus auseinandersetzen. Die Brüder halten sich als Musiker über Wasser. Bei einer Party lernt Lelia Tony kennen. Sie schläft mit ihm. Erst bei einem Besuch bei ihr entdeckt Tony, dass seine Geliebte schwarzer Herkunft ist. Er verlässt sie.
John Cassavetes war als Schauspieler kein Unbekannter mehr, als er in einer Fernseh-Talkshow erfolgreich um finanzielle Unterstützung für ein Filmprojekt über die New Yorker Boheme warb: "Schatten" ist das brillante Ergebnis eines Workshops für erwerbslose Darsteller, die ohne Drehbuch, ohne Studio und mit spontan improvisierten Dialogen den New Yorker Künstler-Alltag mit großer darstellerischer Intensität einfangen. Obwohl der auf 16 Millimeter gedrehte Schwarz-Weiß-Film - zu dem Charles Mingus die Musik beisteuerte - auf Anhieb Preise gewann, war er der kreativen Erneuerung Hollywoods durch Francis Ford Coppola, martin Scorsese und Robert Altman um ein Jahrzehnt voraus, weswegen "Schatten" vehemente Grundsatzartikel heraufbeschwor, in denen Cassavetes' Absage an die Spielregeln des Hollywood-Kinos als "anarchistisch" zurückgewiesen wurde.
(ARD)

Sendeende: 5:50 Uhr