Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 6. November
Programmwoche 45/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


7:30

9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Hart aber fair

Thema: "Weltmacht süß-sauer - Wie gefährlich wird China

für unseren Wohlstand?"

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30

Reiseziel Ponza



(ARD)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Thema

Themen:
- Gestohlene Kindheit - Pflegekinder von damals
- Babys in Gefahr - Hilfe für überforderte Eltern
- Smarte Ausbeutung - die Schattenseite der Handys

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

über:morgen - Die Kunst der Spionage (2/2)

(Wh.)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

mare TV - Das Magazin der Meere

Inseln

Ganzen Text anzeigen
Wo es Meer gibt, da gibt es auch Inseln: Tahiti ist eine Bilderbuchinsel, schön wie eine Fototapete. "Auf Tahiti ist die Gastfreundschaft grenzenlos, das Leben unbeschwert, die Liebe frei", schwärmten schon große Entdecker wie James Cook. Paul Gaugin malte den ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Wo es Meer gibt, da gibt es auch Inseln: Tahiti ist eine Bilderbuchinsel, schön wie eine Fototapete. "Auf Tahiti ist die Gastfreundschaft grenzenlos, das Leben unbeschwert, die Liebe frei", schwärmten schon große Entdecker wie James Cook. Paul Gaugin malte den Tahiti-Traum in Öl. Auf den Nord- und Ostfriesischen Inseln wiederum ginge ohne die Inselflieger ginge gar nichts: Es gäbe keine Brötchen, keine Zeitung. Auf Tory-Island, vor der irischen Küste, gibt es sogar einen König. Die 162 Insulaner gaben ihrem Bürgermeister den Titel "King of Tory". 24.000 Inseln bilden den gigantischen Schärengarten vor Stockholm. 5.000 Schweden leben hier dauerhaft - ohne Straßen und Verkehrslärm. Selbst der Zahnarzt muss mit dem Boot kommen. Die Kapverden - karge Schönheit im Atlantik. In dem armen Inselstaat, bewohnt von den Nachfahren ehemaliger Sklaven, gibt es an jeder Straßenecke Clubs, in denen Morna gesungen wird, der kapverdische Blues: Lieder voller Sehnsucht und Heimweh nach der Insel.
"mare TV - Das Magazin der Meere" stellt verschiedene Inseln und ihre Besonderheiten vor.

Im Anschluss, ab 14.00 Uhr, zeigt 3sat sechs weitere Reportagen aus der Reihe "mare TV - Das Magazin der Meere".
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:00

mare TV - Das Magazin der Meere

Irland

Ganzen Text anzeigen
Das Meer erzählt die schönsten Geschichten über Irland: Eine Seilbahn bringt Kühe auf die Insel Dursey. Eigentlich war sie für Menschen gedacht, aber heute lebt nur noch eine alte Dame auf der Insel, zu der täglich eine Haushälterin und gelegentlich ein Kuhhirte ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Das Meer erzählt die schönsten Geschichten über Irland: Eine Seilbahn bringt Kühe auf die Insel Dursey. Eigentlich war sie für Menschen gedacht, aber heute lebt nur noch eine alte Dame auf der Insel, zu der täglich eine Haushälterin und gelegentlich ein Kuhhirte fährt - wenn nicht ein Rindvieh den Platz in der Gondel besetzt. Bei Dublin wagen sich heute wie vor 100 Jahren furchtlose Gestalten über die in Fels gehauenen Stufen des "Forty Foot Bathing Place" in das eisige Meer. Ein legendärer Ort, schon im berühmtesten aller irischen Romane - "Ulysses" von James Joyce - verewigt. Fischer Jim betreibt ein riskantes Unternehmen: Eine Fähre, die Nordirland und die Republik Irland verbindet. Sie fährt auf dem Lough Foyle zwischen katholischem und protestantischem Gebiet hin und her. Ein Stück Normalität inmitten der von den "troubles", den blutigen Konflikten zwischen Katholiken und Protestanten, gebeutelten Region.
"mare TV - Das Magazin der Meere" begibt sich diesmal auf eine Reise nach Irland.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:45

mare TV - Das Magazin der Meere

Ostsee

Ganzen Text anzeigen
Ursprung der Hanse, Verbindung zwischen Ost und West, Urlaubs- und Naturparadies - die Ostsee ist ein Meer mit viel Geschichte und vielen Geschichten. So kämpfen dänische und deutsche Wissenschaftler beispielsweise um den Erhalt der einzigen Walart der Ostsee. Denn die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Ursprung der Hanse, Verbindung zwischen Ost und West, Urlaubs- und Naturparadies - die Ostsee ist ein Meer mit viel Geschichte und vielen Geschichten. So kämpfen dänische und deutsche Wissenschaftler beispielsweise um den Erhalt der einzigen Walart der Ostsee. Denn die Schweinswale sind vom Aussterben bedroht.
"mare TV - Das Magazin der Meere" erzählt diesmal Geschichten rund um die Ostsee und begibt sich dazu auf eine Reise vom Stettiner Haff durch den Peenestrom bis zum Greifswalder Strom: Vorbei an der berühmten Karniner Brücke, die von den Nazis zerstört wurde und nun als Mahnmal fast 30 Meter aus dem Wasser ragt, in das Dorf Kamp, das regelmäßig bei Ostseehochwasser von der Außenwelt abgeschnitten wird. Endstation ist die Insel Vilm, auf der Erich Honecker und seine Staatsgäste Erholung fanden. Touristen, Geschäftsleute und LKW-Fahrer schlagen auf der Fähre zwischen Kiel und Klaipeda in Litauen die Zeit tot. Keine Spur von Kreuzfahrt-Feeling, aber Bordmusik für ein bisschen Seefahrtromantik gibt es auch hier.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:15

mare TV - Reportage: Neufundland

Kanadas schroffe Schönheit

Ganzen Text anzeigen
Neufundland liegt am äußersten Ende der kanadischen Ostküste. Die meisten Menschen verbinden den Namen der Insel mit Einsamkeit, Wildnis und Abenteuer, denn viele Orte Neufundlands sind nur mit Boot oder Hubschrauber erreichbar. Neben der atemberaubenden Landschaft wird ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Neufundland liegt am äußersten Ende der kanadischen Ostküste. Die meisten Menschen verbinden den Namen der Insel mit Einsamkeit, Wildnis und Abenteuer, denn viele Orte Neufundlands sind nur mit Boot oder Hubschrauber erreichbar. Neben der atemberaubenden Landschaft wird die Insel aber auch durch ihre schrulligen und liebenswerten Charaktere geprägt: Zweimal die Woche bringt Fährkapitän Brian Dunford Lebensmittel, Kleidung und Post nach Francois an der Südküste. Jake Kennedy ist einer der wenigen, die noch morgens um drei Uhr vom Hafen Cupids aus auf Fischfang gehen. Die Arbeit ist mühsam und lohnt sich kaum noch. Die meisten seiner Kollegen haben längst aufgegeben, seit die Fangquoten für Kabeljau drastisch herab gesetzt wurden. Al Keats und seine Söhne gehen auf Goldsuche. Schon Als Vater hat es durch die Nuggets zu Reichtum und Ruhm gebracht.
"mare TV - Das Magazin der Meere" stellt Menschen, die auf Kanadas Außenposten im Atlantik leben und arbeiten, vor.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:00

mare TV - Reportage: Kanadas St. Lorenz-Strom

Film von Ralf Kaiser

Ganzen Text anzeigen
Gold, rot und orange glüht der Ahorn. Zur Zeit des Indian Summer sind die Wälder ein magisches Farbenmeer. Auf 1.300 Kilometern führt der Sankt-Lorenz-Strom durch diese Traumlandschaft.
Die Reportage aus der Reihe "mare TV - Das Magazin der Meere" begleitet ein ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Gold, rot und orange glüht der Ahorn. Zur Zeit des Indian Summer sind die Wälder ein magisches Farbenmeer. Auf 1.300 Kilometern führt der Sankt-Lorenz-Strom durch diese Traumlandschaft.
Die Reportage aus der Reihe "mare TV - Das Magazin der Meere" begleitet ein Schiff durch den Indian Summer: Von der Drei-Millionen-Metropole Montreal bis zum Atlantik. Der Lotse Raoul Gagné navigiert den Frachter "Mercy Wisdom", der Titanium für Saudi-Arabien geladen hat, an Stromschnellen und tückischen Untiefen vorbei. Große Felsen mitten im Strom machen den Sankt-Lorenz zu einer schwierigen Passage. Bei Tadoussac mündet der Saguenay in den Strom. Riesige Finnwale finden dort reichlich Plankton und Shrimps und schießen gewaltigen Fontänen in die Luft. Flussabwärts in La Martre steht einer der schönsten Leuchttürme der nordamerikanischen Ostküste. Die älteren Lotsen orientieren sich immer noch gern an diesem Leuchtturm, obwohl alle Schiffe inzwischen mit einem satellitengesteuerten Navigationssystem ausgerüstet sind.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:45

mare TV - Reportage: Traumreise ins ewige Eis

Film von Erdmann Wingert

Ganzen Text anzeigen
Oliver Krüß ist in Helgoland geboren, Seemann aus Passion, Antarktiskenner par exellence und Kapitän der "World Discoverer", die mit 160 Gästen und einem Dutzend Wissenschaftlern an Bord durchs Eismeer kreuzt. Auf den Falklands grünt es noch, doch je weiter die Fahrt ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Oliver Krüß ist in Helgoland geboren, Seemann aus Passion, Antarktiskenner par exellence und Kapitän der "World Discoverer", die mit 160 Gästen und einem Dutzend Wissenschaftlern an Bord durchs Eismeer kreuzt. Auf den Falklands grünt es noch, doch je weiter die Fahrt mit der World Discoverer nach Süden geht, desto dramatischer und einsamer präsentiert sich die polare Welt. Das Luxusschiff schlängelt sich, von Walen und Albatrossen begleitet, durch bizarr geformte Eisberge, ankert vor Forschungsstationen, erkundet die eisblauen Märchenwelten der Paradise Bay und des Lemaire Channels und wagt sich in den Vulkankrater von Deception Island, um sich zum Schluss durch die stürmische Drake Passage bis zum Kap Hoorn vorzukämpfen. Gebiete, in die sich bis vor nicht allzu langer Zeit nur Abenteurer und Forscher wagten, können heute von gut betuchten Touristen bequem auf Kreuzfahrt entdeckt werden.
Die Reportage aus der Reihe "mare TV - Das Magazin der Meere" begleitet diesmal eine Fahrt ins ewige Eis.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Fracking
Das angeblich so saubere Verfahren zur Gasgewinnung
könnte den Boden verseuchen
- Neue Gentherapie zugelassen
Um Krankheiten zu heilen, sollen intakte Gene in den
Körper geschleust werden

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Themen:
Rocken für Barack und Mitt - Die US-Musikbranche
im Wahlkampf

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Der Bulle und das Landei: Babyblues

Fernsehfilm, Deutschland 2011

Darsteller:
KillmerUwe Ochsenknecht
KatiDiana Amft
Oma BiverUlrike Bliefert
RalfAndreas Birkner
RitaRebecca Madita Hundt
u.a.
Buch: Uwe Kossmann, Markus Hoffmann
Regie: Thomas Nennstiel
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Während Kommissar Killmer im fernen Berlin weilt, erhält Polizeiobermeisterin Kati Biver in Monreal den Auftrag, nach Bauer Walter Jobst zu suchen. Der ist nicht zu einem für Bürgermeister Drömmer wichtigen Termin im Rathaus erschienen. Jobst soll nämlich einen Acker ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Während Kommissar Killmer im fernen Berlin weilt, erhält Polizeiobermeisterin Kati Biver in Monreal den Auftrag, nach Bauer Walter Jobst zu suchen. Der ist nicht zu einem für Bürgermeister Drömmer wichtigen Termin im Rathaus erschienen. Jobst soll nämlich einen Acker für den Bau eines neuen Supermarktparkplatzes verkaufen. Bisher hatte der Bauer sich aber trotz eines beträchtlichen Angebotes hartnäckig geweigert, den Acker abzutreten. Diesmal allerdings fehlt Walter Jobst nicht aus Starrsinn. Kati findet ihn auf seinem Hof, ermordet in der Jauchegrube. Bürgermeister Drömmer bringt der Mordfall nicht so sehr aus der Ruhe, der Acker fällt jetzt nämlich an die Gemeinde zurück. Während Kati zu klären versucht, welche Feinde Jobst hatte, hat Killmer ganz andere Sorgen: Bei ihm taucht eine Exfreundin auf und übergibt ihm Klein-Marlon, angeblich sein Sohn. Killmer ist geschockt und setzt das Baby kurzerhand vor dem Revier aus, wo Kati es findet. Währenddessen bringt ein Einbrecher auf Jobsts Hof Bewegung in den Fall. Er kann fliehen, doch es bleiben Dokumente zurück, die Killmer und seine Kollegen auf die Idee bringen, den hart umkämpften Acker umzugraben. Bald wird ihnen klar, weshalb Jobst sich so starrsinnig gegen den Verkauf des Grundstücks gewehrt hat.
"Der Bulle und das Landei: Babyblues" ist der zweite Fall des Kommissar Killmer, gespielt von Uwe Ochsenknecht.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:45

Close up

Das Kinomagazin

Ganzen Text anzeigen
Einmal im Monat wirft "Close up" einen leidenschaftlich-kritischen Blick auf zwei aktuelle Kinofilme: Das Spektrum reicht von Hollywood bis zu Independent-Produktionen aus aller Welt. Darüber hinaus stellen ausgesuchte Experten besondere Filme vor, die als DVD oder BluRay ...

Text zuklappen
Einmal im Monat wirft "Close up" einen leidenschaftlich-kritischen Blick auf zwei aktuelle Kinofilme: Das Spektrum reicht von Hollywood bis zu Independent-Produktionen aus aller Welt. Darüber hinaus stellen ausgesuchte Experten besondere Filme vor, die als DVD oder BluRay erhältlich sind. Als Portal zu den Videowelten des World Wide Webs versteht sich "Close up", indem es - im Wechsel mit DVD-Tipps - spannende Internetfundstücke rund ums Kino präsentiert.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2 Spezial



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Duisburger Filmwoche

Sonnensystem

Dokumentarfilm von Thomas Heise, Deutschland 2011

Länge: 100 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Filmautor Thomas Heise besuchte die Kolla in Tinkunaku, eine indigene Gemeinschaft in den Bergen Nordargentiniens. Er fand Bilder der alltäglichen Arbeit und des häuslichen Lebens, von Festen und religiösen Zeremonien. Heise beobachtete den Indio Viviano bei seiner ...

Text zuklappen
Filmautor Thomas Heise besuchte die Kolla in Tinkunaku, eine indigene Gemeinschaft in den Bergen Nordargentiniens. Er fand Bilder der alltäglichen Arbeit und des häuslichen Lebens, von Festen und religiösen Zeremonien. Heise beobachtete den Indio Viviano bei seiner Lederbearbeitung und den Hirten Soto mit seiner Herde. Er war dabei, als Bernardos Traktor sich überschlug und alle herbeieilten, um zu helfen. Und er filmte die friedliche, abgeschiedene Landschaft in eindrucksvollen Bildern.
In seinem Dokumentarfilm "Sonnensystem" erzählt Regisseur Thomas Heise vom Verschwinden einer traditionellen Lebensweise. Es ist eine filmische Erzählung ohne Worte. Ausschließlich über Bilder, ohne jedes Interview oder einen Kommentar, nähert sich Heise wie ein Entdecker den Menschen der kleinen Gemeinde, deren Sprache er nicht kennt, die ihn aber an ihrem Alltag teilhaben lassen. Mit den religiösen Kolla lebend, zwischen alten Riten und hereinbrechender Moderne, in der grandiosen Landschaft der Yunga und Quechua, macht der Film den Abstand ihrer Traditionen von der modernen Lebensweise deutlich, die sie über kurz oder lang einholen wird. "Sonnensystem" ist der erste von Heises Filmen, der außerhalb Deutschlands entstand. Alle Filme, die der 1955 in Ost-Berlin geborene Filmautor in der DDR der 1980er Jahre drehte, wurden verhindert oder eingezogen und erst ab 2001 nachträglich veröffentlicht. Nach der Wende befasste sich der Dokumentarfilmer neben seiner Arbeit am Theater in mehreren Projekten mit dem Leben in den ostdeutschen Bundesländern. Für Aufsehen sorgte unter anderem Thomas Heises Film "Stau" (1992) über rechtsradikale Jugendliche in Halle.

Am Mittwoch, 7. November, 22.25 Uhr, setzt 3sat sein Festivalprogramm zur Duisburger Filmwoche mit dem Dokumentarfilm "Nichts für die Ewigkeit" fort.


Seitenanfang
0:05
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Mein verrücktes Leben

Von starken Kindern und kranken Müttern

Film von Caroline Haertel und Mirjana Momirovic

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Fast drei Millionen Kinder leben in Deutschland mit einem psychisch kranken Elternteil zusammen. So auch Lara und Frederike. Laras Mutter litt schon unter Depression, als Lara zur Welt kam. Die ersten Jahre bemerkte Lara nichts von der Krankheit, aber dann wurde sie Teil ...

Text zuklappen
Fast drei Millionen Kinder leben in Deutschland mit einem psychisch kranken Elternteil zusammen. So auch Lara und Frederike. Laras Mutter litt schon unter Depression, als Lara zur Welt kam. Die ersten Jahre bemerkte Lara nichts von der Krankheit, aber dann wurde sie Teil von Laras Alltag. Lara bemühte sich immer, für ihre Mutter da zu sein. Aber jetzt, wo sie in der Pubertät ist, ist sie manchmal wütend darüber, dass sich alles nur um ihre Mutter dreht. Frederike war neun, als ihre Mutter an Depression erkrankte. Für das merkwürdige Benehmen ihrer Mutter machte sie sich selbst verantwortlich. Die Schuldgefühle und die selbstauferlegte Verantwortung für die beiden Brüder und die Mutter bedrückten sie so sehr, dass sie die Schule vernachlässigte und sich immer mehr zurückzog. Durch eine Therapie hat sie gelernt, besser mit der Situation umzugehen.
Von der starken Belastung Kinder psychisch kranker Mütter, aber auch den Möglichkeiten ihnen zu helfen, erzählt diese "37 Grad"-Dokumentation.


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00

Der Bulle und das Landei: Babyblues

Fernsehfilm, Deutschland 2011

(Wh.)

Länge: 89 Minuten


(ARD/SWR)


Seitenanfang
2:30
Tonsignal in monoFormat 4:3

Fluchtweg St. Pauli - Großalarm für die Davidswache

Spielfilm, BRD 1971

Darsteller:
Willy JensenHorst Frank
Vera JensenChristiane Krüger
Heinz JensenHeinz Reincke
Kommissar KnudsenKlaus Schwarzkopf
MaggyAndrea Rau
u.a.
Regie: Wolfgang Staudte
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Willy Jensen hat bei einem Bankraub eine halbe Million erbeutet und versteckt, ehe er festgenommen werden konnte. Als es ihm gelingt, aus der Haft zu flüchten, erleben er und sein Komplize Timpe eine Überraschung: Das Geld ist weg. Willy schlägt sich daraufhin zu seinem ...
(ARD)

Text zuklappen
Willy Jensen hat bei einem Bankraub eine halbe Million erbeutet und versteckt, ehe er festgenommen werden konnte. Als es ihm gelingt, aus der Haft zu flüchten, erleben er und sein Komplize Timpe eine Überraschung: Das Geld ist weg. Willy schlägt sich daraufhin zu seinem Bruder Heinz durch. Bei ihm trifft er seine Frau Vera. Während Willy im Gefängnis saß, hat sie sich Heinz angeschlossen. Heinz beschwört Willy, sich der Polizei zu stellen. Statt auf Heinz zu hören, schlägt Willy seinen Bruder nieder. Er nimmt Vera als Geisel und entkommt so Kommissar Knudsen, der ihm auf den Fersen ist.
Der bedeutende deutsche Regisseur Wolfgang Staudte begründete seinen Ruf in den Nachkriegsjahren mit Filmen wie "Die Mörder sind unter uns" und "Der Untertan". Später war sein zeitkritisches Engagement bei der Filmproduktion in der Bundesrepublik, wohin Staudte nach seiner DEFA-Zeit übersiedelte, immer weniger gefragt. In den 1970er Jahren arbeitete Staudte fast nur noch für das Fernsehen und führte unter anderem bei "Tatort"-Filmen Regie.
(ARD)


Seitenanfang
3:55
Tonsignal in monoFormat 4:3

Skandal um Dr. Vlimmen

Spielfilm, BRD 1956

Darsteller:
Dr. Jan VlimmenBernhard Wicki
Truus DautzenbergHeidemarie Hatheyer
Fritz DackaWolfgang Lukschy
Nel van der KalkEllen Schwiers
Frau van der KalkUrsula Herking
u.a.
Regie: Arthur Maria Rabenalt
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Jan Vlimmen, Doktor der Veterinärmedizin, tritt eine neue Stelle als zweiter Direktor des Schlachthofs von Dombergen an. Einigen Leuten passt das gar nicht in den Kram. Dr. Vlimmen lebt in Scheidung, seine verwitwete Schwester Truus führt ihm den Haushalt. In dem Anwalt ...
(ARD)

Text zuklappen
Jan Vlimmen, Doktor der Veterinärmedizin, tritt eine neue Stelle als zweiter Direktor des Schlachthofs von Dombergen an. Einigen Leuten passt das gar nicht in den Kram. Dr. Vlimmen lebt in Scheidung, seine verwitwete Schwester Truus führt ihm den Haushalt. In dem Anwalt Fritz Dacka hat er einen guten Freund, dessen Hilfe er zu schätzen weiß. Umgekehrt macht er sich den Stadtrat van Heusden zum erbitterten Feind, weil er dessen brutale Methoden als Schlachter nicht hinnehmen will. Van Heusden bekommt Oberwasser, als Mientje, Vlimmens junge Hausangestellte, schwanger wird und es in Dombergen plötzlich heißt, der Tierarzt sei der Vater. So kann van Heusden gegen ihn Stimmung machen, aber das Blatt wendet sich wieder zu Dr. Vlimmens Gunsten, als er mit einer gewagten Operation die einzige Kuh des Kleinbauern Pietje Mulders rettet.
Bernhard Wicki spielt die Hauptrolle in "Skandal um Dr. Vlimmen", einer für die 1950er Jahre typischen Tragikomödie von Arthur Maria Rabenalt.
(ARD)


Seitenanfang
5:35
Tonsignal in mono

Blühende Geheimnisse


Sendeende: 5:55 Uhr