Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 19. Oktober
Programmwoche 42/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

Kulturzeit extra:  "Tempo Bildung -

wo sind die Ideale geblieben"

(Wh.)


7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturzeit extra:  "Tempo Bildung -

wo sind die Ideale geblieben"

(Wh.)


9:45

nano

(Wh.)


10:15

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Gebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

und Gebärdensprache

Themen:
- "Peer Gynt - Eine wilde Geschichte": Inszenierung des Stücks
von Henrik Ibsen mit hörenden und gehörlosen Schauspielern
in Flörsheim am Main
- "Heterophobie": Verkehrte Welt in einem Stück des Berliner
Gehörlosentheaters "Türkis"

Moderation: Jürgen Stachlewitz

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für Schwerhörige und Ertaubte verständlich gemacht.
(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
12:00

Josephines Traum

Ein Müllkind in Manila

Film von Martin Buchholz

Ganzen Text anzeigen
"Ich bin ein Aasgeier!", sagt Josephine. Das Mädchen schuftet wie Hunderte andere Kinder auf einer der größten Müllhalden von Manila, der Hauptstadt der Philippinen. Im stinkenden Müll sucht sie nach wiederverwertbaren Abfallresten, die sie an Recycling-Händler ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
"Ich bin ein Aasgeier!", sagt Josephine. Das Mädchen schuftet wie Hunderte andere Kinder auf einer der größten Müllhalden von Manila, der Hauptstadt der Philippinen. Im stinkenden Müll sucht sie nach wiederverwertbaren Abfallresten, die sie an Recycling-Händler verkauft. Josephine hat keine Wahl. Ihre Familie braucht das Geld. Aber Josephine hat einen großen Traum: "Ich möchte einmal Lehrerin werden und meine Familie fortbringen von hier!", erzählt sie. Das war 1998. Doch was ist zehn Jahre später aus der damals 13-jährigen Josephine geworden? Konnte sie ihren großen Traum verwirklichen? Mitten auf der Müllhalde beginnt eine Spurensuche.
Die Reportage "Josephines Traum" schildert den eindrucksvollen Überlebenskampf der jungen Frau und ihrer Familie und geht der Frage nach, ob Müllsammler wie Josephine überhaupt eine reale Chance haben, den Teufelskreis der Armut zu durchbrechen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
12:30

Die Haselnuss-Kinder

Zum Hungerlohn ins türkische Hochland

Film von Rebecca Gudisch und Gönke Harms

Ganzen Text anzeigen
Es ist noch dunkel, wenn sich die elfjährige Badegül und der neunjährige Ayden die Hänge in der riesigen Haselnussplantage am Schwarzen Meer hinauf quälen. Zehn Stunden täglich schuften die beiden für einen Lohn von umgerechnet 15 Euro am Tag. Haselnüsse sind ein ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Es ist noch dunkel, wenn sich die elfjährige Badegül und der neunjährige Ayden die Hänge in der riesigen Haselnussplantage am Schwarzen Meer hinauf quälen. Zehn Stunden täglich schuften die beiden für einen Lohn von umgerechnet 15 Euro am Tag. Haselnüsse sind ein umkämpfter Rohstoff. Sie stecken in Schokolade, Nougat-Cremes und Eis. Deutschland ist weltweit der größte Abnehmer. Die Verlierer im Preiskampf sind die Bauern und die kurdischen Wanderarbeiter. Jedes Jahr reisen 100.000 Familien vom Süden an die Schwarzmeerküste, um bei der Ernte zu helfen. Damit die Arbeit sich lohnt, muss die ganze Familie mithelfen. Spät abends sinken Badegül und Ayden völlig erschöpft in ihrer Massenunterkunft am Rande eines Flusses auf den Boden. Wie kann das sein in einem Land, in dem Kinderarbeit offiziell verboten ist und das der EU beitreten will?
Dieser Frage geht die Dokumentation "Die Haselnuss Kinder" nach. Die verantwortlichen Bauern, Zwischenhändler, Exporteure und Politiker kommen im Film zu Wort.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Gipfelsturm der Veteranen

Drei Erstbesteiger und ihr Achttausender

Film von Gieri Venzin

Ganzen Text anzeigen
Am 13. Mai 1960 gelang einer Schweizer Expedition die Erstbesteigung des Dhaulagiri in Nepal. Der Dhaulagiri ist 8.167 Meter hoch und war damals der höchste noch unbezwungene Achttausender. Er galt, seines unberechenbaren Wetters wegen, als "Berg ohne Gnade". 50 Jahre ...

Text zuklappen
Am 13. Mai 1960 gelang einer Schweizer Expedition die Erstbesteigung des Dhaulagiri in Nepal. Der Dhaulagiri ist 8.167 Meter hoch und war damals der höchste noch unbezwungene Achttausender. Er galt, seines unberechenbaren Wetters wegen, als "Berg ohne Gnade". 50 Jahre nach der Erstbesteigung des Dhaulagiri kehren die Gipfelstürmer von damals zurück an den Ort ihres großen Triumphs. Ein Film-Team begleitet die drei Veteranen am und um den Dhaulagiri zum ehemaligen Basislager auf 4.700 Metern und auf den 5.360 Meter hoch gelegenen French Col, wo man den schönsten Blick auf den Dhaulagiri hat. Ernst Forrer aus Wildhaus, der gebürtige Basler Albin Schelbert und der Jurassier Hugo Weber sind heute um die 80 Jahre alt. Auf dem langen Marsch zum Dhaulagiri erzählen sie die packende Geschichte ihres Lebensberges. Noch einmal erweisen sie sich als wahre Alpinisten und gehen in den steilen Hängen Nepals an die Grenze ihrer Kräfte.
Die Dokumentation "Gipfelsturm der Veteranen" begleitet die verwegene Expedition der alten Herren.


Seitenanfang
14:05

Was Sie schon immer über Österreich wissen wollten

Film von Werner Boote

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Der meistgekaufte Tee in Österreich, die beliebteste Freizeitbeschäftigung, die Creme, die in keinem Haushalt fehlt: Was ist typisch für Österreicher?
Die Dokumentation "Was Sie schon immer über Österreich wissen wollten" zeichnet die Vorlieben, Gewohnheiten und ...
(ORF)

Text zuklappen
Der meistgekaufte Tee in Österreich, die beliebteste Freizeitbeschäftigung, die Creme, die in keinem Haushalt fehlt: Was ist typisch für Österreicher?
Die Dokumentation "Was Sie schon immer über Österreich wissen wollten" zeichnet die Vorlieben, Gewohnheiten und Verhaltensmuster der Österreicher im Durchschnittsalter, mit durchschnittlichem Körperbau und durchschnittlicher Haarfarbe nach.
(ORF)


Seitenanfang
14:50

Bordeaux, da will ich hin!

mit Michael Friemel

Ganzen Text anzeigen
Bordeaux, die Hauptstadt des französischen Südwestens, schmückt sich mit zahlreichen Attributen: architektonisches Juwel aus dem 18. Jahrhundert, seit 2007 UNESCO-Weltkulturerbe und natürlich Welthauptstadt des Weines. Als solche gibt sie dem wertvollsten und ältesten ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Bordeaux, die Hauptstadt des französischen Südwestens, schmückt sich mit zahlreichen Attributen: architektonisches Juwel aus dem 18. Jahrhundert, seit 2007 UNESCO-Weltkulturerbe und natürlich Welthauptstadt des Weines. Als solche gibt sie dem wertvollsten und ältesten Anbaugebiet Frankreichs seinen Namen. Neben all der Historie und Tradition ist Bordeaux stolz darauf, eine quirlige, lebendige Metropole zu sein. In den engen Gassen reiht sich ein Restaurant ans andere, in den unzähligen Kneipen pulsiert das Leben bis in die frühen Morgenstunden.
Im Magazin "Bordeaux, da will ich hin!" besucht Moderator Michael Friemel zuallererst die "école du vin", damit er sich unter den Bordelaisern "comme il faut" verhält. Dort lernt er wie echte Weinkenner zu verkosten. Im Traditionslokal "La Tupina" bereitet er ein nicht ganz alltägliches Bordelaiser Gericht zu. Ebenfalls auf dem Programm stehen der Auster-Kauf auf dem Wochenmarkt von St. Michel und eine feucht-fröhliche Wein- und Käsetour durch die Altstadt von Bordeaux.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:20

Zug um Zug (4/7)

Hobos USA, Eisenbahn-Liebe Polen und Grabscher in Japan

Fernweh-Reporter unterwegs mit der Eisenbahn

(aus der Reihe "SF spezial")

Ganzen Text anzeigen
Die abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der Reihe "Zug um Zug" erkunden Reporter die verschiedensten Ecken der Welt mit der Bahn. In der vierten Folge berichtet Beat Häner aus Japan, wo Bordelle von grabschenden Pendlern lernen, Mitja ...

Text zuklappen
Die abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der Reihe "Zug um Zug" erkunden Reporter die verschiedensten Ecken der Welt mit der Bahn. In der vierten Folge berichtet Beat Häner aus Japan, wo Bordelle von grabschenden Pendlern lernen, Mitja Rietbrock reist in Kanada mit dem Eiszug ans Ende der Welt, und Lisa Röösli besucht in Südafrika ein Spital auf Schienen.

3sat zeigt die nächste Folge der siebenteiligen Reihe "Zug um Zug" Freitag, 2. November, um 15.20 Uhr.


Seitenanfang
16:05
Tonsignal in monoFormat 4:3

Auf Wiedersehen, Franziska!

Spielfilm, BRD 1957

Darsteller:
FranziskaRuth Leuwerik
Stefan RoloffCarlos Thompson
Prof. ThiemannFriedrich Domin
Dr. LeitnerJosef Meinrad
"Blacky" WhiteJochen Brockmann
u.a.
Regie: Wolfgang Liebeneiner
Länge: 100 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In einer beschaulichen Kleinstadt lebt Franziska in geordneten Verhältnissen, bis der Sensationsreporter Stefan Roloff wie ein Wirbelwind durch ihr Leben fegt. Nach einer leidenschaftlichen Nacht muss der viel beschäftigte Journalist sofort wieder ins Ausland, ein ...
(ARD)

Text zuklappen
In einer beschaulichen Kleinstadt lebt Franziska in geordneten Verhältnissen, bis der Sensationsreporter Stefan Roloff wie ein Wirbelwind durch ihr Leben fegt. Nach einer leidenschaftlichen Nacht muss der viel beschäftigte Journalist sofort wieder ins Ausland, ein Wiedersehen ist ungewiss. Doch das Erlebnis hat Franziska wachgerüttelt, und sie versucht ihr Glück in Berlin. Hier trifft sie ein Jahr später erneut auf Stefan, der ihr einen leidenschaftlichen Antrag macht. Doch rastlos zieht es Stefan immer wieder monatelang in die Welt hinaus. Bei seiner Frau und seinen Kindern bleibt er immer nur kurze Zeit. Franziska, die sich inzwischen selbst eine Karriere aufgebaut hat, hält die Belastung nicht lange aus und will sich schließlich scheiden lassen.
Die gefühlvolle Romanze "Auf Wiedersehen, Franziska!" ist das Remake des gleichnamigen Spielfilms von Helmut Käutner aus dem Jahr 1941.
(ARD)


Seitenanfang
17:40
VPS 17:45

ZDF-History

mit Guido Knopp

Die großen Rätsel der Archäologie


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Pasha-Sonde
Strom gegen chronischen Schmerz

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Lieben, Leiden, Singen, Sterben -
100 Jahre Deutsche Oper

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Porsche gegen Piëch

Film von Michael Wech

Ganzen Text anzeigen
Sommer 2009: Porsche und Volkswagen, zwei der bedeutendsten deutschen Automarken, liefern sich eine wochenlange Übernahmeschlacht. Gegeneinander angetreten sind auf der Seite des Sportwagenherstellers Aufsichtsratschef Wolfgang Porsche und auf der anderen Seite ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Sommer 2009: Porsche und Volkswagen, zwei der bedeutendsten deutschen Automarken, liefern sich eine wochenlange Übernahmeschlacht. Gegeneinander angetreten sind auf der Seite des Sportwagenherstellers Aufsichtsratschef Wolfgang Porsche und auf der anderen Seite VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch. Am Ende triumphieren die Wolfsburger, Porsche soll in den Volkswagen-Konzern integriert werden. Die Übernahmeschlacht zwischen Porsche und Volkswagen ist nicht nur ein großer deutscher Wirtschaftskrimi, sondernd auch der vorläufige Höhepunkt einer Familienfehde. Denn Wolfgang Porsche und Ferdinand Piëch sind Cousins. Das Vorbild beider Konkurrenten ist der gemeinsame Großvater, von dem der eine den Vor- und der andere den Nachnamen geerbt hat: der legendäre Autobauer Ferdinand Porsche. Er gilt als der Erfinder des Volkswagens. 1936 hatten Ferdinand Porsche und sein Sohn Ferry in Stuttgart ein Werk gegründet. Ein Jahr später, 1937, wird im späteren Wolfsburg der Grundstein für das VW-Werk gelegt, wo Anton Piëch, Porsches Schwiegersohn, Werksleiter wird. So sind Volkswagen und Porsche von Beginn an eng mit der Geschichte des Familienclans verknüpft. Als Unternehmensgründer Ferdinand Porsche stirbt, wird sein Erbe zu gleichen Teilen zwischen Sohn Ferry Porsche und Tochter Louise Piëch, geborene Porsche, aufgeteilt. Louises Sohn, Ferdinand Piëch, gibt im Porsche-Werk Ende der 1960er Jahre ein Vermögen für die Entwicklung von schnellen Sportwagen aus - und zieht sich so den Unmut der Porsche-Verwandtschaft zu. In der Folge müssen alle Familienmitglieder das Management verlassen. Ferdinand Piëch geht Jahre später zum Volkswagen-Konzern. Die Spannungen zwischen den Porsches und den Piëchs wachsen - bis zum Duell 2009 zwischen Porsche und VW, zwischen Wolfgang Porsche und Ferdinand Piëch.
Die Dokumentation "Porsche gegen Piëch" rekonstruiert die dramatische Geschichte der Autofamilie Porsche-Piëch.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00

makro: Schifffahrt in Schieflage

Magazin mit Eva Schmidt

- Große Pötte
Mit Mega-Schiffen durch die Krise?
- Angriff aus Fernost
Koreas Werften auf dem Vormarsch
- Die   MS Traumschiff 
Vom Glanz vergangener Zeiten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die weltweite Containerschifffahrt steckt seit der Finanzkrise 2008 in der Krise. Nur langsam bauen sich die riesigen Überkapazitäten ab. Viel zu viele Schiffe wurden gebaut, auch weil Banken und Privatanleger fast alles finanzierten. So parken Containerschiffe leer auf ...

Text zuklappen
Die weltweite Containerschifffahrt steckt seit der Finanzkrise 2008 in der Krise. Nur langsam bauen sich die riesigen Überkapazitäten ab. Viel zu viele Schiffe wurden gebaut, auch weil Banken und Privatanleger fast alles finanzierten. So parken Containerschiffe leer auf den Weltmärkten und Frachtraten liegen am Boden. 400 deutsche Reeder gibt es noch. Jedes dritte Containerschiff auf der Welt gehört ihnen. Um die Krise zu überleben, müssen aber viele Kleine in Zukunft bei den Großen andocken. Die deutsche Werftindustrie kann gegen die übermächtige Konkurrenz aus Korea, China und Japan kaum mehr etwas ausrichten. Eine Werft nach der anderen geht deshalb Pleite. Sinnbild der Krise war der Flaggenstreit beim "ZDF-Traumschiff". Aus Kostengründen sollte die MS Deutschland unter der Flagge Maltas segeln. Am Ende bleibt die deutsche Flagge, aber auch die Angst vorm Untergang einer traditionsreichen Branche in Deutschland.
Das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" berichtet über Versuche, die deutsche Schiffahrtsindustrie zu retten - an Land und auf hoher See.


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

- Wortwechsel in USA - Debattierclubs im Endspurt
um das Weiße Haus
- Schusswechsel in Syrien - die bittere Schlacht um
Aleppo
- Wildwechsel in der Schweiz - der Traum vom Leben
auf der Alm

Moderation: Andreas Klinner

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Tonsignal in mono

Shampoo

Spielfilm, USA 1974

Darsteller:
GeorgeWarren Beatty
JackieJulie Christie
JillGoldie Hawn
FeliciaLee Grant
LesterJack Warder
LornaCarrie Fisher
u.a.
Regie: Hal Ashby
Länge: 106 Minuten

Ganzen Text anzeigen
George scheint es geschafft zu haben: Er ist Star-Friseur in Beverly Hills und schläft mit den meisten seiner Kundinnen. Doch das unruhige Leben, das George zwischen seiner Freundin Jill, seiner Geliebten Felicia und seiner Ex-Freundin Jackie führt, wächst ihm langsam ...

Text zuklappen
George scheint es geschafft zu haben: Er ist Star-Friseur in Beverly Hills und schläft mit den meisten seiner Kundinnen. Doch das unruhige Leben, das George zwischen seiner Freundin Jill, seiner Geliebten Felicia und seiner Ex-Freundin Jackie führt, wächst ihm langsam über den Kopf. Eigentlich will er seinen eigenen Friseursalon eröffnen, doch dafür fehlt ihm das Geld. Kurz bevor Lester, Felicias Ehemann und wiederum Geliebter Jackies, bereit scheint, George einen Kredit zu geben, treffen alle Beteiligten des Affärenreigens auf einer Präsidentschafts-Wahlparty aufeinander. Es kommt zum Eklat.
Nach einem Drehbuch von "Chinatown"-Autor Robert Towne verknüpft Regisseur Hal Ashby ("Harold und Maude") in "Shampoo" seinen Komödienplot gekonnt beiläufig mit Richard Nixons Wahl zum Präsidenten 1968 und macht den Film damit, kurz nach Bekanntwerden der Watergate-Affäre, zu einem humorvollen und zugleich kritischen Gesellschaftskommentar.


Seitenanfang
0:10

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10

Ladies Night

Mit den Gästen "Annamateur", Simone Solga,
Lizzy Aumeier, Käthe Lachmann und "Gessler Zwillinge"

Moderation: Gerburg Jahnke


In dem beliebten Comedy-Format im WDR Fernsehen um Moderatorin Gerburg Jahnke beweisen namhafte Künstlerinnen aus dem Comedy-Fach fortan eine ganze Stunde lang ihren Sinn für Humor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
2:10
VPS 02:10

Tonsignal in mono

Shampoo

Spielfilm, USA 1974

(Wh.)

Länge: 106 Minuten


Seitenanfang
3:55
VPS 03:55

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Russlands Küsten - Russlands Sehnsucht (1/3)

Die Straße der Eisberge

(Wh.)


Seitenanfang
4:40
VPS 04:40

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Russlands Küsten - Russlands Sehnsucht (2/3)

Durch Feuer und Eis

(Wh.)


Seitenanfang
5:25
VPS 05:25

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Russlands Küsten - Russlands Sehnsucht (3/3)

Die Riviera der Roten Zaren

(Wh.)

Sendeende: 6:10 Uhr