Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 12. Oktober
Programmwoche 41/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
VPS 09:05

Stereo-Ton16:9 Format


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

selbstbestimmt!

Leben mit Behinderung

Neue Lebenslinien

Moderation: Martin Fromme


Das Magazin will dazu beitragen, das Recht auf Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung zu stärken und ihre Diskriminierung zu überwinden. Es ist zugleich Lebenshilfe, Ratgeber und Forum für Betroffene und ihre Angehörigen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Was darf William kosten?

Der Kampf eines Rollstuhlfahrers

Film von Benedikt Fischer

Ganzen Text anzeigen
William Geier hat vor Gericht verloren. Er möchte in eine eigene Wohnung ziehen. Dafür benötigt er jedoch "persönliche Assistenz". Denn als spastisch gelähmter Mensch ist er körperlich so stark behindert, dass er weder selbständig essen, trinken noch auf die ...
(ARD/HR/SWR)

Text zuklappen
William Geier hat vor Gericht verloren. Er möchte in eine eigene Wohnung ziehen. Dafür benötigt er jedoch "persönliche Assistenz". Denn als spastisch gelähmter Mensch ist er körperlich so stark behindert, dass er weder selbständig essen, trinken noch auf die Toilette gehen kann - er braucht eine 24-Stunden-Betreuung. Sein ganzes Leben hat er in Heimen verbracht, wo er nichts selbst entscheiden konnte. In einer eigenen Wohnung mit "persönlicher Assistenz" wäre das anders. Dass dies die Steuerzahler ein paar tausend Euro mehr im Monat kosten soll, macht ihm zu schaffen. Luxus oder Menschenrecht? "Ich weiß doch nicht, wie lange ich leben werde - aber ich möchte wenigstens mal damit anfangen", erklärt William Geier, der geistig topfit ist. Er wird deshalb in Berufung gehen.
Die Dokumentation "Was darf William kosten?" zeigt William Geiers Kampf um ein besseres Leben.
(ARD/HR/SWR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Steffen und Stefan

Eine Hochzeit mit Hindernissen

Film von Marco Giacopuzzi

Ganzen Text anzeigen
Seit 20 Jahren sind Steffen und Stefan ein Paar. Steffen ist streng katholisch und fromm - Stefan ist evangelisch, schminkt sich und trägt schon mal Frauenkleider. Sein Glaube bedeutet ihm nicht so viel. Die gemeinsame Wohnung ist mit Kruzifixen und frommen Bildern ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Seit 20 Jahren sind Steffen und Stefan ein Paar. Steffen ist streng katholisch und fromm - Stefan ist evangelisch, schminkt sich und trägt schon mal Frauenkleider. Sein Glaube bedeutet ihm nicht so viel. Die gemeinsame Wohnung ist mit Kruzifixen und frommen Bildern dekoriert, mehrere Male am Tag zieht sich Steffen zurück und betet. Seinen Freund Stefan stört das nicht. Doch in einem Punkt hat er für Steffens Frömmigkeit kein Verständnis: Stefan wünscht sich eine Heirat, auch wenn es nur das weltliche Jawort vor dem Standesamt ist. Doch dieser Wunsch hat gegen den Glauben von Steffen kaum eine Chance. Die Ehe zwischen zwei Männern ist in der katholischen Kirche nicht vorgesehen - darüber will Steffen nicht diskutieren. Schwul und katholisch - das sorgt bei ihm immer wieder für Gewissensbisse. Auf einer gemeinsamen Pilgerfahrt nach Rom ergibt sich eine überraschende Wendung.
Die Dokumentation "Steffen und Stefan" begleitet das Paar auf dem Weg in die Ehe.
(ARD/HR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Das Blaue Sofa

Gespräche von der Frankfurter Buchmesse

Erstausstrahlung


Die diesjährige Frankfurter Buchmesse findet vom 10. bis zum 14. Oktober statt. Ehrengast ist Neuseeland.
Eine Zusammenfassung der Gespräche auf dem "Blauen Sofa".


Seitenanfang
14:45
schwarz-weiss monochrom

Es schlägt 13

Komödie, BRD 1950

Darsteller:
MaxTheo Lingen
FerdinandHans Moser
Dr. Mario JaconisJosef Meinrad
Hedy JaconisSusi Nicoletti
MizziGusti Wolf
u.a.
Regie: E.W. Emo
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Frisch verheiratet bewohnen der erfolgreiche Schriftsteller Dr. Mario Jaconis und seine Frau Hedy die abgeschiedene Villa "Haus Sonnenschein". Dr. Jaconis' treuer Diener Max, Vertrauter bei früheren "Liebesrecherchen" des Autors, ist der jungen Braut ein Dorn im Auge. ...
(ORF)

Text zuklappen
Frisch verheiratet bewohnen der erfolgreiche Schriftsteller Dr. Mario Jaconis und seine Frau Hedy die abgeschiedene Villa "Haus Sonnenschein". Dr. Jaconis' treuer Diener Max, Vertrauter bei früheren "Liebesrecherchen" des Autors, ist der jungen Braut ein Dorn im Auge. Nach heftigen ehelichen Auseinandersetzungen setzt sie dessen Entlassung durch. Doch mit der Ankunft seines Nachfolgers beginnen erst die Missverständnisse.
In der Komödie "Es schlägt 13" stehen unter anderen Theo Lingen, Hans Moser, Josef Meinrad und Susi Nicoletti vor der Kamera.
(ORF)


Seitenanfang
16:15
schwarz-weiss monochromVideotext Untertitel

Herrn Josefs letzte Liebe

Spielfilm, Österreich 1959

Darsteller:
Herr JosefHans Moser
Bankier TürkheimWolf Albach-Retty
Fräulein AugusteAdrienne Gessner
EvaGerlinde Locker
u.a.
Regie: Hermann Kugelstadt
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Herr Josef ist ein Diener alten Schlags und arbeitet im Haus des Bankiers Türkheim. Eines Tages verliebt er sich in einen herrenlosen kleinen Hund und nimmt das zutrauliche Tier heimlich zu sich. Aber dann beginnen für den alten Diener bittere Stunden: Denn Türkheims ...
(ORF)

Text zuklappen
Herr Josef ist ein Diener alten Schlags und arbeitet im Haus des Bankiers Türkheim. Eines Tages verliebt er sich in einen herrenlosen kleinen Hund und nimmt das zutrauliche Tier heimlich zu sich. Aber dann beginnen für den alten Diener bittere Stunden: Denn Türkheims herrschsüchtige Schwester Auguste will den Hund auf keinen Fall im Haus dulden.
"Herrn Josefs letzte Liebe" ist ein Spielfilm mit Hans Moser, bei dem er selbst am Drehbuch mitarbeitete.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Der Fall Barschel

Ganzen Text anzeigen
Es ist einer der aufsehenerregendsten Todesfälle in der Geschichte der Bundesrepublik: Uwe Barschel, der am 11. Oktober 1987 leblos in der Badewanne eines Genfer Luxushotels gefunden wurde. "Selbstmord" lautete zunächst die Diagnose. Dass der 43-jährige CDU-Politiker ...

Text zuklappen
Es ist einer der aufsehenerregendsten Todesfälle in der Geschichte der Bundesrepublik: Uwe Barschel, der am 11. Oktober 1987 leblos in der Badewanne eines Genfer Luxushotels gefunden wurde. "Selbstmord" lautete zunächst die Diagnose. Dass der 43-jährige CDU-Politiker aus Schleswig-Holstein gerade einen rasanten Absturz erlebt hatte, schien diese Theorie zu stützen. Doch 25 Jahre später glauben die Wenigsten an einen Freitod Barschels. Auch der ehemalige Chef-Ermittler im Fall Barschel, der leitende Oberstaatsanwalt Heinrich Wille aus Lübeck, ist überzeugt, dass es Mord war. Der schlampige Umgang mit Beweisstücken und vielversprechende DNA-Spuren zeigen, dass die Untersuchung bis heute an Brisanz nichts eingebüßt hat.
"ZDF-History" begibt sich auf Spurensuche und beleuchtet die Hintergründe eines Falls, der immer wieder für neuen Gesprächsstoff sorgt.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Vogel des Jahres 2013
Der Gewinner wird in der Sendung bekannt gegeben
- Nocebo-Experiment
Bestimmte Erwartungshaltung kann Schmerzen lindern
oder verstärken

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wenn Frauen morden (3/3)

Das Blaubeer-Mariechen

Film von Ute Bönnen und Gerald Endres

Ganzen Text anzeigen
Eine Frau mittleren Alters geht 1983 in Mönchengladbach zur Polizei. Den Kriminalbeamten erzählt sie, sie sei gerade dabei, sich von ihrem Mann zu trennen. In dem Zusammenhang hätte die Schwiegermutter ihr gedroht, dass es ihr so ergehen könne wie deren toten Männern. ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Eine Frau mittleren Alters geht 1983 in Mönchengladbach zur Polizei. Den Kriminalbeamten erzählt sie, sie sei gerade dabei, sich von ihrem Mann zu trennen. In dem Zusammenhang hätte die Schwiegermutter ihr gedroht, dass es ihr so ergehen könne wie deren toten Männern. Die hätte die Schwiegermutter wahrscheinlich vergiftet. Die Kriminalbeamten halten die Geschichte zunächst für unglaubwürdig. Allerdings ist auch die Rede von einer gefälschten Unterschrift des letzten Ehemanns der Schwiegermutter, was sich leicht nachprüfen lässt. Eine Untersuchung der Unterschrift ergibt: Sie ist tatsächlich gefälscht. Widerstrebend stimmt der Staatsanwalt einer Exhumierung des Toten zu. Der Toxikologe findet im Magen der Leiche Reste von Thiophosphorsäure, eines Wirkstoffs in dem bekannten Pflanzengift E 605. Die Verdächtige wird vorgeladen, eine biedere alte Frau, bekannt als gute Mutter von sechs Kindern. Nach längerem Verhör gesteht sie, zwei Ehemänner und einen Lebensgefährten mit Gift umgebracht zu haben. Neun Tage später legt sie überraschend nach: Anfang der 1960er Jahre habe sie schon ihren Vater mit vergiftetem Blaubeerpudding umgebracht, als der tyrannische Mann zum Pflegefall wurde und ihr Familienleben bedrohte. Genauso erging es später einer alleinstehenden Tante, die die Mörderin in die Familie aufgenommen hatte. Als die Frau pflegebedürftig wurde, musste sie sterben. Die beiden Ehemänner und der Lebenspartner seien penibel und herrschsüchtig gewesen, hätten gedroht, sich sexuell an den Kindern oder Enkeln zu vergehen oder seien kurz davor gewesen, die von der Täterin begangenen Unterschlagungen aufzudecken. Der Fall erregt großes Aufsehen. Im Sommer 1983 steht die Frau in Mönchengladbach vor Gericht und wird zu lebenslanger Haft mit Feststellung schwerer Schuld verurteilt.
Der letzte Teil der dreiteiligen Dokumentation "Wenn Frauen morden" beschäftigt sich mit dem "Blaubeer-Mariechen".
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

makro: Chinas neue Mitte

Magazin mit Eva Schmidt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Name "Chengdu" ist vielen unbekannt - dabei ist Chengdu, die neue Wirtschaftsmetropole Chinas, nicht an der Küste gelegen, sondern im tiefen Hinterland. 14 Millionen Einwohner, ein Meer von Wolkenkratzern und Fabriken. 200 der 500 weltweit führenden Unternehmen sind ...

Text zuklappen
Der Name "Chengdu" ist vielen unbekannt - dabei ist Chengdu, die neue Wirtschaftsmetropole Chinas, nicht an der Küste gelegen, sondern im tiefen Hinterland. 14 Millionen Einwohner, ein Meer von Wolkenkratzern und Fabriken. 200 der 500 weltweit führenden Unternehmen sind bereits vor Ort. Apple montiert dort sein iPad, VW baut den Golf und Intel Computerchips. Immer mehr deutsche Firmen siedeln sich in Chengdu an. Die Löhne sind noch 20 Prozent niedriger als an der Küste, und ein Heer von jungen Arbeitskräften vom Land will den Aufstieg. Neuer Wohlstand für Chinas ärmere Landbevölkerung. Laut Forbes-Liste ist Chengdu die am schnellsten wachsende Stadt der Welt. "makro: Chinas neue Mitte" fragt: Liegt die Zukunft für Deutschlands Wirtschaft in Fernost?


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Thema: China

- Wohin will China? - chinesischer Parteitag verkündet
den Machtwechsel
- Wem nützt China? - deutsche Unternehmen blicken
skeptisch gen Osten
- Was braucht China? - ein mutiger Filmemacher stellt
die entscheidende Frage

Moderation: Andrea Gries
Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Wild at Heart - Die Geschichte von Sailor und Lula

Spielfilm, USA 1990

Darsteller:
Sailor RipleyNicolas Cage
LulaLaura Dern
Bobby PeruWillem Dafoe
Marietta FortuneDiane Ladd
Johnnie FarragutHarry Dean Stanton
SantosJ.E. Freeman
u.a.
Regie: David Lynch
Länge: 121 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der heißblütige Sailor und die attraktive Lula sind ein Paar - entgegen den Wünschen von Lulas Mutter Marietta, die ihre Tochter lieber mit einem bodenständigeren Mann liiert wissen möchte. Ihre Antipathie gegen Sailor ist so groß, dass sie einen Messerstecher ...

Text zuklappen
Der heißblütige Sailor und die attraktive Lula sind ein Paar - entgegen den Wünschen von Lulas Mutter Marietta, die ihre Tochter lieber mit einem bodenständigeren Mann liiert wissen möchte. Ihre Antipathie gegen Sailor ist so groß, dass sie einen Messerstecher beauftragt, den ungewollten Schwiegersohn in spe zu beseitigen. Doch Sailor weiß sich zu wehren, und kurz darauf landet er wegen Totschlags im Gefängnis. Nachdem er seine Haftstrafe abgesessen hat, fassen er und Lula den Entschluss, ihrem Heimatort und somit dem Einfluss von Lulas Mutter zu entfliehen und in New Orleans ein neues Leben zu beginnen. Doch Marietta, dem Alkohol und dem Wahnsinn verfallen, will die Beziehung ihrer Tochter noch immer nicht akzeptieren und beauftragt ihren Liebhaber, den Privatdetektiv Farragut, das junge Pärchen aufzuspüren. Da Farraguts Bemühungen erfolglos bleiben, greift Marietta zu drastischeren Mitteln: Sie hetzt den Liebenden den Killer Santos auf die Fersen, der ganz nebenbei noch eine Rechnung mit Farragut zu begleichen hat.
Als "Wild at Heart - Die Geschichte von Sailor und Lula" 1990 in die Kinos kam, wurde er von der Kritik als Meisterwerk des Kinos gefeiert. David Lynchs Film ist sowohl eine Mischung aus bizarrem Roadmovie, dunkler Komödie, Liebesfilm und Krimi, als auch eine sehr eigenwillige Hommage an das bekannte Märchen "Der Zauberer von Oz". Dieser einzigartige Genre-Cocktail, gepaart mit Staraufgebot, machte Lynch 1990 zum Gewinner der Goldenen Palme des Filmfestivals in Cannes.


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton16:9 Format

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:25
Stereo-Ton16:9 Format

Ottis Schlachthof

Kabarett, Talk und Musik mit Ottfried Fischer

Mit den Gästen Urban Priol, Luise Kinseher, Mathias
Tretter, Jochen Malmsheimer, Sängerin Annamateur
und Michael Altinger

Ganzen Text anzeigen
Bereits seit 1995 lädt das kabarettistische Schwergewicht Ottfried Fischer in das Münchner "Wirtshaus im Schlachthof" zur kritischen Bestandsaufnahme der aktuellen Lage in Politik, Kultur und Gesellschaft ein. Frisch aus der Sommerpause läutet Ottfried Fischer, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Bereits seit 1995 lädt das kabarettistische Schwergewicht Ottfried Fischer in das Münchner "Wirtshaus im Schlachthof" zur kritischen Bestandsaufnahme der aktuellen Lage in Politik, Kultur und Gesellschaft ein. Frisch aus der Sommerpause läutet Ottfried Fischer, unterstützt von seinem Freund Michael Altinger, die neue Kabarett-Saision ein und begrüßt hervorragende Künstler: Urban Priol echauffiert sich gerne über Politik, Politiker und das Politische an sich. Kabarettistin Luise Kinseher glänzt auf der Bühne mit feiner Ironie, frechem Mundwerk und tiefschwarzem Humor. Mathias Tretter möchte "nicht dein Freund sein". Dass Politiker ihre nichtssagenden Statements jetzt auch noch posten, twittern, skypen und simsen, geht ihm auf den Zeiger. Der Essener Jochen Malmsheimer, bekannt als Hausmeister in "Neues aus der Anstalt", ist ein wahrer Witzvirtuose. Poetisch wird es bei "Ottis Schlachthof" mit der Dresdner Sängerin Anna-Maria Scholz alias Annamateur und ihren Musikern, den Außensaitern.
(ARD/BR)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

Intensiv-Station

Der satirische Monatsrückblick

von und mit Axel Naumer und Stephan Fritzsche


(ARD/NDR)


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 Format

Spätschicht - Die SWR Comedy Bühne


Ganzen Text anzeigen
Ein ganzes Jahr voller dummer Ideen ist vorbei. Seit September 2011 kürt die "Spätschicht" Monat für Monat im Mainzer Kulturzentrum KUZ die dümmste aller dummen Ideen. Gastgeber Christoph Sieber befasste sich in der Vergangenheit unter anderem mit den Griechen, dem ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ein ganzes Jahr voller dummer Ideen ist vorbei. Seit September 2011 kürt die "Spätschicht" Monat für Monat im Mainzer Kulturzentrum KUZ die dümmste aller dummen Ideen. Gastgeber Christoph Sieber befasste sich in der Vergangenheit unter anderem mit den Griechen, dem Tanken, dem Sparen und mit Seitensprüngen. Eins hatten alle Themen gemein: Wo ein Wille, da auch eine dumme Idee. Das Sommerloch verspricht weitere Knüller, so viel ist jetzt schon abzusehen. Zusätzlich gibt es hochkarätige Gäste für die neueste Ausgabe der SWR Comedy-Bühne. Mit dabei sind Günter Grünwald, der zum zweiten Mal zu Gast ist in der "Spätschicht", Rüdiger Hoffmann und sein bester Freund - der Stuhl, Florian Schroeder, der als Mittdreißiger der Prototyp seiner Generation ist: "Offen für alles - und nicht ganz dicht", Sebastian Pufpaff, den man als den Philosophen untern den Kabarettisten bezeichnen könnte und der Mainzer Tobias Mann, der eins am besten kann - am häufigsten in "Spätschicht" auftreten.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:10
16:9 Format

Five Easy Pieces - Ein Mann sucht sich selbst

Spielfilm, USA 1970

(Wh.)

Länge: 95 Minuten

Sendeende: 5:45 Uhr