Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 4. Oktober
Programmwoche 40/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:15
VPS 09:05

Stereo-Ton16:9 Format

9:55
VPS 09:45

Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


Seitenanfang
10:25
VPS 10:15

Stereo-Ton16:9 Format

Nachtcafé

Die SWR Talkshow

Gäste bei Wieland Backes

Berufstätige Mütter - wie glücklich sind sie wirklich?

Ganzen Text anzeigen
Es ist ein ungelöstes Problem unserer Zeit: Gehen die Eltern arbeiten, fehlt ihnen zumeist ein Platz für ihren Nachwuchs in einer Krippe, Kita oder im Hort. Haben sie einen, quält sie oft das schlechte Gewissen. Kein Wunder also, dass in vielen Fällen die Großeltern ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Es ist ein ungelöstes Problem unserer Zeit: Gehen die Eltern arbeiten, fehlt ihnen zumeist ein Platz für ihren Nachwuchs in einer Krippe, Kita oder im Hort. Haben sie einen, quält sie oft das schlechte Gewissen. Kein Wunder also, dass in vielen Fällen die Großeltern einspringen - sie schließen Betreuungslücken. Die Eltern und die Politik nehmen dieses Angebot dankend an, doch die Probleme um Vereinbarkeit von Beruf und Familie löst das nicht. Krippenausbau und Betreuungsgeld werden versprochen, doch was für die Kinder am besten ist, darüber herrscht Uneinigkeit.
Wieland Backes diskutiert in "Nachtcafé" mit seinen Gästen, unter anderem mit der Soziologin, Familienforscherin und Politikerin Gisela Erler, der ehemaligen "Tagesschau"-Moderatorin Caroline Hamann und der "Super Nanny" Katia Saalfrank, die Frage: Ist es die Geborgenheit des Elternhauses, die Kinder brauchen? Oder rüsten in vielen Fällen nicht doch Kitas die Kinder besser für die Zukunft? Wie müsste die perfekte Fremdbetreuung aussehen?
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:50
VPS 11:45

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Gebt mir mein Kind zurück

Reportage von Julia Kovarik

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Kampf ums Pflegekind

Film von Gesine Enwaldt und Kersten Schüssler

Ganzen Text anzeigen
Die kleine Sandra musste mit ihren fünf Jahren schon einiges durchmachen. In ihrer Familie bekam sie keine Zuwendung, deshalb nahmen die Behörden das Mädchen in Obhut. Sandra wurde an eine Pflegefamilie vermittelt und lebt seitdem zum ersten Mal in liebevollen und ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die kleine Sandra musste mit ihren fünf Jahren schon einiges durchmachen. In ihrer Familie bekam sie keine Zuwendung, deshalb nahmen die Behörden das Mädchen in Obhut. Sandra wurde an eine Pflegefamilie vermittelt und lebt seitdem zum ersten Mal in liebevollen und stabilen Verhältnissen. Jetzt muss sie ihre neuen Eltern womöglich wieder verlassen. Das Jugendamt betreut den Fall vor allem nach Aktenlage. Die zuständigen Mitarbeiter haben das Kind selten gesehen, obwohl ein monatlicher Besuch gesetzlich vorgesehen ist. Es ist schon fast alltäglich, dass sich "Vater Staat" um Pflegekinder kümmern muss: Klara ist von Geburt an auf staatliche Betreuung angewiesen, weil ihre Mutter sie im Krankenhaus gelassen hat. Sie bräuchte dringend eine Pflegefamilie. Doch lange Zeit geschieht nichts.
Die Dokumentation "Kampf ums Pflegekind" begibt sich in Zeiten, in denen die Jugendämter immer wieder negative Schlagzeilen machen, auf Spurensuche und stellt die Frage: Ist "Vater Staat" ein Rabenvater?
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Wunderwelt Wald

Film von Dietmar Keil

Ganzen Text anzeigen
Wenn man den Umfragen glauben darf, ist der Wald des Deutschen liebstes Kind.
Filmemacher Dietmar Keil bannt den Wald mit der Dokumentation "Wunderwelt Wald" mit seiner unnachahmlichen Kameraführung auf Film. Und zwar in einem Format, das selbst die normale ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wenn man den Umfragen glauben darf, ist der Wald des Deutschen liebstes Kind.
Filmemacher Dietmar Keil bannt den Wald mit der Dokumentation "Wunderwelt Wald" mit seiner unnachahmlichen Kameraführung auf Film. Und zwar in einem Format, das selbst die normale Spielfilmlänge bei weitem übertrifft: 130 Minuten lang zeigt er den deutschen Wald in all seines Facetten. Die Waldtiere und -pflanzen sind die Hauptdarsteller eines Werkes, das allen Tendenzen unserer Zeit zu Kürze und Schnelligkeit zuwiderläuft.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Gefangen in Peking - Aufstand der Boxer

Film von Tilman Remme

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Peking, 20. Juni 1900: Zwischen chinesischen Aufständischen und Truppen der Alliierten tobt ein Häuserkampf. Schon bald sind Hunderte von europäischen, japanischen und amerikanischen Diplomaten und ihre Familien im Gesandtschaftsviertel eingeschlossen und von der ...

Text zuklappen
Peking, 20. Juni 1900: Zwischen chinesischen Aufständischen und Truppen der Alliierten tobt ein Häuserkampf. Schon bald sind Hunderte von europäischen, japanischen und amerikanischen Diplomaten und ihre Familien im Gesandtschaftsviertel eingeschlossen und von der Außenwelt komplett abgeschnitten. Die Aufständischen sind Mitglieder der radikalen chinesischen Boxerbewegung. Die Boxer, die sich ihrer Kampfkünste und vermeintlichen Unbesiegbarkeit rühmen, wollen alle Ausländer töten und China vom westlichen Einfluss befreien. 55 blutige Tage lang werden 3.000 Ausländer und chinesische Christen von ihnen belagert. Als nach fast zwei Monaten die westliche Ersatzarmee eintrifft, werden die Aufständischen geschlagen. Peking wird geplündert. Es ist der Anfang vom Ende des chinesischen Kaiserreichs. Ein Jahrhundert der Gewalt und Revolution bricht an.
Die Dokumentation aus der Reihe "Terra X" erzählt die Hintergründe und das wahre Geschehen einer der dramatischsten Belagerungen der Weltgeschichte.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Yunnan-Bahn (1/2)

Von Haiphong nach Hekou

Film von Ingmar Trost

Ganzen Text anzeigen
Die Yunnan-Bahn in Ostasien zählt zu den ehrgeizigsten und spektakulärsten kolonialen Eisenbahnprojekten des vergangenen Jahrhunderts. Über 1.900 Höhenmeter überwindet die Bahn auf ihrem Weg von der vietnamesischen Hafenstadt Haiphong bis nach Kunming. Während der ...

Text zuklappen
Die Yunnan-Bahn in Ostasien zählt zu den ehrgeizigsten und spektakulärsten kolonialen Eisenbahnprojekten des vergangenen Jahrhunderts. Über 1.900 Höhenmeter überwindet die Bahn auf ihrem Weg von der vietnamesischen Hafenstadt Haiphong bis nach Kunming. Während der letzten Jahre gefährdete der schlechte Zustand des chinesischen Streckenabschnitts zunehmend den Bahnverkehr. Im Jahr 2003 wurde der Personenverkehr auf dem chinesischen Streckenabschnitt aus Sicherheitsgründen eingestellt. Bis 2015 will die chinesische Regierung eine neue Normalspurtrasse bauen - und somit eine neue transasiatische Verbindung von Kunming bis nach Singapur schaffen. Damit droht die legendenumwobene Yunnan-Eisenbahn nach rund 100-jähriger Geschichte für immer zu verschwinden.
Die zweiteilige Dokumentation "Die Yunnan-Bahn" begleitet das Leben auf und entlang der Strecke von Haiphong nach Kunming. Der erste Teil führt von Haiphong and die chinesische Grenzstadt Hekou.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Die Yunnan-Bahn" zeigt 3sat im Anschluss, um 17.00 Uhr.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Yunnan-Bahn (2/2)

Auf der Schmalspurbahn von Hekou nach Kunming

Film von Ingmar Trost

Ganzen Text anzeigen
Die Yunnan-Bahn in Ostasien zählt zu den ehrgeizigsten und spektakulärsten kolonialen Eisenbahnprojekten des vergangenen Jahrhunderts. Über 1.900 Höhenmeter überwindet die Bahn auf ihrem Weg von der vietnamesischen Hafenstadt Haiphong bis nach Kunming. Während der ...

Text zuklappen
Die Yunnan-Bahn in Ostasien zählt zu den ehrgeizigsten und spektakulärsten kolonialen Eisenbahnprojekten des vergangenen Jahrhunderts. Über 1.900 Höhenmeter überwindet die Bahn auf ihrem Weg von der vietnamesischen Hafenstadt Haiphong bis nach Kunming. Während der letzten Jahre gefährdete der schlechte Zustand des chinesischen Streckenabschnitts zunehmend den Bahnverkehr. Im Jahr 2003 wurde der Personenverkehr auf dem chinesischen Streckenabschnitt aus Sicherheitsgründen eingestellt. Bis 2015 will die chinesische Regierung eine neue Normalspurtrasse bauen - und somit eine neue transasiatische Verbindung von Kunming bis nach Singapur schaffen. Damit droht die legendenumwobene Yunnan-Eisenbahn nach rund 100-jähriger Geschichte für immer zu verschwinden.
Die zweiteilige Dokumentation "Die Yunnan-Bahn" begleitet das Leben auf und entlang der Strecke von Haiphong nach Kunming. Der zweite Teil führt bis ins Grenzstädtchen Lào Cai, das der Fluss Nanxi von China trennt.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

China auf der Überholspur

Film von Frank Farenski

Ganzen Text anzeigen
Seit 2009 liegt China mit seiner Automobilproduktion an der Spitze: Über 18 Millionen Fahrzeuge werden dort jährlich gebaut. Das ist auch außerhalb Chinas ein Rekord. Und doch besitzen immer noch sehr wenige Chinesen ein eigenes Auto. Gäbe es im Reich der Mitte eine ...

Text zuklappen
Seit 2009 liegt China mit seiner Automobilproduktion an der Spitze: Über 18 Millionen Fahrzeuge werden dort jährlich gebaut. Das ist auch außerhalb Chinas ein Rekord. Und doch besitzen immer noch sehr wenige Chinesen ein eigenes Auto. Gäbe es im Reich der Mitte eine ähnliche Autofahrerquote im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung wie in Deutschland, ginge die gesamte Rohölförderung der Welt allein für den Sprit der Chinesen drauf. China braucht alternative Antriebs- und Verkehrskonzepte. Neben der Handvoll großer Automobilhersteller gibt es in China eine bunte Vielfalt von Elektroautoproduzenten. Doch die kommen in der Bevölkerung nicht so gut an. Großfamilie Wang zum Beispiel will das erste Auto kaufen - ein Produkt aus dem Westen, kein Elektroauto.
Die Dokumentation "China auf der Überholspur" begleitet Familie Wang auf dem Weg zum eigenen Auto und zeigt, welche Chancen China hat, nicht die gleichen Fehler in der Entwicklung der Massenmobilität zu machen wie die Deutschen.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Überleben im Alter

Mit 70 verarmt oder auf der Überholspur?

Themen:
- Zahn um Zahn
Prognosen von Demografen sind mit Vorsicht zu genießen
- Jahr für Jahr
Im Alter wird nicht alles automatisch schlechter
- Hand in Hand
Schweizer Rentner lassen sich an Bauernhöfe vermitteln

Moderation: Ingolf Baur

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wir werden immer älter, aber unser Rentensystem ist nicht dafür gemacht, dass immer weniger Junge immer mehr Alte versorgen. Und so werden viele von den zukünftigen Alten verarmen. Das Bundesarbeitsministerium spricht von etwa einem Drittel aller Erwerbstätigen, die ab ...

Text zuklappen
Wir werden immer älter, aber unser Rentensystem ist nicht dafür gemacht, dass immer weniger Junge immer mehr Alte versorgen. Und so werden viele von den zukünftigen Alten verarmen. Das Bundesarbeitsministerium spricht von etwa einem Drittel aller Erwerbstätigen, die ab 2030 nur noch eine Rente unter der Grundsicherung bekommen werden. Die vorgeschlagene Zusatzrente ist da nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Unser Rentensystem muss komplett umgebaut werden. Wir werden wesentlich länger arbeiten müssen. Oder besser: Wir dürfen wesentlich länger arbeiten. Denn wir werden nicht nur älter - wir bleiben auch gesünder. So werden die fitten Alten von morgen heute schon anfangen, für ihren Lebensabend ganz neue Formen des sozialen Miteinanders zu entwickeln.
"nano spezial: Überleben im Alter" wirft einen Blick in eine nicht allzu ferne Zukunft und fragt: Wie wird sich eine Gesellschaft finanzieren, in der die alten Menschen in der Überzahl sind? Und wie wird sich das Leben in dieser Gesellschaft verändern?


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
"On the Road" von Jack Kerouac -
Kult und Legende, jetzt auch als Film

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

wissen aktuell: Rasante Zeiten

Konzept: Nicole Schleider

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wissenschaftler glaubten unlängst Teilchen gefunden zu haben, die schneller sind als alles andere im Universum, schneller sogar als Licht. Möglicherweise sind jedoch Messfehler für dieses schlagzeilenträchtige Experimentergebnis verantwortlich. Unbestritten ist jedoch, ...

Text zuklappen
Wissenschaftler glaubten unlängst Teilchen gefunden zu haben, die schneller sind als alles andere im Universum, schneller sogar als Licht. Möglicherweise sind jedoch Messfehler für dieses schlagzeilenträchtige Experimentergebnis verantwortlich. Unbestritten ist jedoch, dass technische Beschleunigung es dem Menschen heute erlaubt, immer mehr Dinge in immer kürzerer Zeit zu erledigen: Man schreibt E-Mails statt Briefe, isst Fast Food statt selbst zu kochen und hetzt von einem Termin zum anderen. Zeit ist zu einem wertvollen Gut geworden. Ob Informationen, Waren oder Dienstleistungen - die globalisierte Welt produziert in einem rasanten Tempo.
"wissen aktuell: Rasante Zeiten" beobachtet, wo und wie Beschleunigung in industrialisierten Gesellschaften stattfindet - vom Überschallflugzeug bis hin zum Teilchenbeschleuniger.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Buenos Aires 1977

(Crónica de una Fuga)

Spielfilm, Argentinien 2006

Darsteller:
Claudio TamburriniRodrigo de la Serna
HugoPablo Echarri
Guillermo FernándezNazareno Casero
El TanoMartin Urruty
El GallegoLautaro Delgado
u.a.
Regie: Israel Adrián Caetano
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Buenos Aires, 1977: Das Land leidet unter der seit 1976 herrschenden Militärdiktatur des Generals Jorge Rafael Videla. Die Menschen leben in ständiger Angst. Tausende Bürger wurden bereits von der Junta verschleppt, gefoltert und ermordet. Eines Tages gerät auch der ...
(ARD)

Text zuklappen
Buenos Aires, 1977: Das Land leidet unter der seit 1976 herrschenden Militärdiktatur des Generals Jorge Rafael Videla. Die Menschen leben in ständiger Angst. Tausende Bürger wurden bereits von der Junta verschleppt, gefoltert und ermordet. Eines Tages gerät auch der Fußballprofi Claudio Tamburrini durch die Denunziation eines verzweifelten Folteropfers ins Visier der Militärpolizei. Man verhaftet ihn als vermeintliches Mitglied einer oppositionellen Gruppe und will ihn zwingen, seine angeblichen Kompagnons zu verraten. Obwohl Claudio immer wieder seine Unschuld beteuert, verschleppt man ihn in eine Villa am Rande von Buenos Aires, die der Junta als Geheimgefängnis dient. 120 Tage und Nächte ist er dort zermürbenden Verhören durch sadistische Folterknechte ausgesetzt. Seine karge, enge Zelle teilt er sich mit drei weiteren Häftlingen. Physisch gemartert und seelisch gebrochen, wagen die drei Männer keinerlei Widerstand - selbst die Chance, einen Wärter zu überwältigen, bleibt ungenutzt. Immer wieder hören sie die Schreie der anderen misshandelten Mithäftlinge, müssen Scheinhinrichtungen aushalten und werden mit falschen Versprechungen in die Irre geführt. Neben der Gewalt durch die Folterknechte kommt es auch zu Aggressionen der Gefangenen untereinander und zu gegenseitigen Schuldzuweisungen. Eines Tages gelingt es schließlich, ein Fenster zu knacken. Trotz ihrer unendlichen Furcht vor der Vergeltung ihrer Peiniger beschließen die Männer, die Flucht zu wagen.
Israel Adrián Caetano, der Regisseur von "Buenos Aires 1977", hat die Zeit der Militärjunta von 1976 bis 1983 als Kind noch selbst miterlebt. Er wirft einen emotionalen, präzisen und schonungslosen Blick auf ein finsteres Stück Vergangenheit, dessen Nachwirkungen in der argentinischen Gesellschaft noch heute spürbar sind.
(ARD)


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Moderation: Sonja Hasler


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kämpferherzen

(Wh.)


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter: Endlich mal Urlaub

Aufbruch in ein neues Leben

Film von Silke Kujas


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)



Seitenanfang
2:40

Wunderwelt Wald

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Politik und Boulevard, eine verhängnisvolle Affäre?

Mit Claus Pándi (Innenpolitik-Chef "Kronen Zeitung"),
Armin Thurnher (Herausgeber "Falter"), Josef Broukal
(Ex-Abgeordneter, Medienkenner), Dieter Böhmdorfer
(Anwalt, ehemaliger Justizminister), Fritz Plasser (Politologe),
Ulrike Weish (Kommunikationswissenschafterin) u.a.
Gesprächsleiter: Rudolf Nagiller


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 6:10 Uhr