Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 13. September
Programmwoche 37/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Kölner Treff

Mit den Gästen Florian Langenscheidt (Autor und Verleger),
Heike Drechsler (ehem. Leichtathletin), Guido Knopp
(Journalist und Moderator), Kolja Kleeberg (Koch),
Achim Mentzel (Musiker und Fernsehmoderator) und
Catherine von Fürstenberg-Dussmann (Unternehmerin)

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Schauplatz Gericht

Das Geheimnis des Millionärs

Reportage von Peter Resetarits, Nora Zoglauer

und Ludwig Gantner

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
"Schauplatz Gericht" dokumentiert Prozesse über Nachbarschaftsstreitigkeiten, Ehescheidungen, Erbrechtsangelegenheiten oder Schadenersatz, ausgetragen vor österreichischen Gerichten. In dem Gerichtsmagazin kommen Kläger und Beklagte sowie deren Rechtsanwälte zu Wort. ...
(ORF)

Text zuklappen
"Schauplatz Gericht" dokumentiert Prozesse über Nachbarschaftsstreitigkeiten, Ehescheidungen, Erbrechtsangelegenheiten oder Schadenersatz, ausgetragen vor österreichischen Gerichten. In dem Gerichtsmagazin kommen Kläger und Beklagte sowie deren Rechtsanwälte zu Wort. Peter Resetarits präsentiert das Magazin.
(ORF)


Seitenanfang
12:20

Wilde Natur, Große Tradition



(ORF)


Seitenanfang
12:30

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Ruin oder Rettung: Der Ruf der B. Wulff
- Gewalt statt Kultur: "Ultras" in den Medien
- Hin- und Weggesehen: Rechter Verlag im Dorf
- Helden oder Opfer: Behinderten-Klischees

Moderation: Inka Schneider


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Vom Glück eines Egoisten

Walter Vogel im wilden Amazonien

Film von Beat Bieri und Ruedi Leuthold

Ganzen Text anzeigen
Als der Schweizer Kleinbauernsohn Walter Vogel in den 1980er Jahren in den äußersten Norden Brasiliens kam, ins Indianerland des Amazonas, fand er riesige Weiten, um die Wildwestträume seiner Jugend zu verwirklichen. Heute ist Vogel der größte Land- und Waldbesitzer ...

Text zuklappen
Als der Schweizer Kleinbauernsohn Walter Vogel in den 1980er Jahren in den äußersten Norden Brasiliens kam, ins Indianerland des Amazonas, fand er riesige Weiten, um die Wildwestträume seiner Jugend zu verwirklichen. Heute ist Vogel der größte Land- und Waldbesitzer im Amazonasstaat Roraima. Er hat 30 Millionen Bäume gepflanzt und eine Stadt gegründet. Der Vieh-, Fisch- und Pferdezüchter wird als "König von Roraima" verehrt und kritisiert. Das Leben im wilden Norden Brasiliens ist konfliktträchtig: Der Landstreit zwischen Zugezogenen und Indianern dauert an, wie der Amazonas-Urwald vor dem Abholzen gerettet werden kann, ist unklar. Walter Vogel versucht, sich in diesem ökologischen und gesellschaftlichen Minenfeld zurechtzufinden.
Der Film "Vom Glück eines Egoisten" stellt den Auswanderer Walter Vogel und sein Leben in Amazonien vor.


Seitenanfang
14:05

Auf und davon (1/6)

Der Abschied

(Wh.)


Seitenanfang
14:50

Auf und davon (2/6)

Das lange Warten

(Wh.)


Seitenanfang
15:35

Auf und davon (3/6)

Neues Zuhause

(Wh.)


Seitenanfang
16:15

Auf und davon (4/6)

Schwierige Zeiten

(Wh.)


Seitenanfang
17:00

Auf und davon (5/6)

Herausforderungen

(Wh.)


Seitenanfang
17:45

Auf und davon (6/6)

Heimat

(Wh.)


Seitenanfang
18:30

nano spezial: ILA 2012 - Öko-Wahnsinn am Himmel

- Kühne Visionen
Pläne vom Überschallflieger bis hin zum Elektro-
flugzeug sind in den Schubladen der Flugzeug-
industrie zu finden.
- Ernüchternde Bilanz
Der Lebenszyklus von Flugzeugen beträgt rund
60 Jahre, deshalb gibt es wenig Hoffnung, kurzfristig
Lärm und Spritverbrauch zu reduzieren.

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Leiser und effizienter sollen die Flugzeuge in Zukunft sein. Das ist auch dringend nötig, denn die Zahl der Flüge wird in den kommenden Jahren weiter drastisch steigen. Doch werden der technologische Fortschritt und damit die Reduktion von Lärm und Schadstoffen am Ende ...

Text zuklappen
Leiser und effizienter sollen die Flugzeuge in Zukunft sein. Das ist auch dringend nötig, denn die Zahl der Flüge wird in den kommenden Jahren weiter drastisch steigen. Doch werden der technologische Fortschritt und damit die Reduktion von Lärm und Schadstoffen am Ende auch der Umwelt zugute kommen? Nein, sagen viele Experten. Sie befürchten, dass die zunehmende Nachfrage nach Flügen die geplanten ökologischen Effekte aufheben wird. Laut Berechnungen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) werden sich die CO2-Emissionen des Weltluftverkehrs ab 2030 auf dem doppelten Niveau des Jahres 2000 stabilisieren - das allerdings nur bei optimaler Nutzung von Flugzeugtechnologie, Flugsicherung und regenerativen Kraftstoffen.
"nano spezial" ist auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA in Berlin (11. - 16.9.2012) unterwegs, zeigt die Trends der zivilen Luftfahrt und hinterfragt neue Konzepte.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

"Fliehkräfte" - Ein Roman als Road-Movie über
die Midlife-Crisis

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Ekelhafte Untermieter: Ungeziefer

Film von Thierry Berrod

Ganzen Text anzeigen
Es existiert oft unbemerkt in jedem Haus und teilt Küche, Bad und Bett mit dem Menschen: Ungeziefer profitiert davon, dass es so klein ist, dass man es kaum wahrnehmen kann, selbst wenn es in großen Massen auftritt.
Die Dokumentation "Ekelhafte Untermieter: ...

Text zuklappen
Es existiert oft unbemerkt in jedem Haus und teilt Küche, Bad und Bett mit dem Menschen: Ungeziefer profitiert davon, dass es so klein ist, dass man es kaum wahrnehmen kann, selbst wenn es in großen Massen auftritt.
Die Dokumentation "Ekelhafte Untermieter: Ungeziefer" spürt Schädlinge auf, die in jedem noch so sauberen Haushalt vorkommen. In Großaufnahmen sieht man, welche Schmarotzer sich heimlich am Müsli satt fressen, Hautschuppen vertilgen und Blut saugen, wie sie sich vermehren, kämpfen und sterben.

In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen unter anderem über gesellschaftliche und ethisch-moralische Aspekte des Themas. Diesmal geht es um das Thema "Ekel und Horror".


Seitenanfang
21:00

scobel: Ekel und Horror

Mit den Gästen Dr. Thomas Macho (Kulturwissenschaftler
Humboldt Universität, Berlin), Prof. Dr. Anne Schienle
(Psychologin, Affektive Neurowissenschaften, Ekelforschung,
Karl-Franzens-Universität, Graz) und Dr. Marcus Stiglegger
(Film- und Medienwissenschaftler, Universität Siegen)

Ganzen Text anzeigen
Obwohl Ekel ein negatives, in allen Kulturen verbreitetes Gefühl ist, ist es erstaunlicherweise auch mit einem Lustgewinn verbunden. Ekel- und Horrorfilme haben Konjunktur. Krimi- und Thrillerliteratur erreicht zuverlässig hohe Auflagen. Genauso erfolgreich ist das ...

Text zuklappen
Obwohl Ekel ein negatives, in allen Kulturen verbreitetes Gefühl ist, ist es erstaunlicherweise auch mit einem Lustgewinn verbunden. Ekel- und Horrorfilme haben Konjunktur. Krimi- und Thrillerliteratur erreicht zuverlässig hohe Auflagen. Genauso erfolgreich ist das Geschäft mit Ekel und Horror in Film und Fernsehen. Und auch Dschungelcamp-Zaungäste gibt es auffällig viele. Ist der Ekel in Wahrheit also keiner? Vor was ekeln wir uns eigentlich und warum? Und was löst in uns das Gefühl von Ekel und Horror aus? Die empirischen Wissenschaften haben inzwischen einige neue Informationen über das Wesen dieser Gefühlsphänomene, mit denen sich Generationen von Biologen, Psychologen, Philosophen, aber auch Schriftsteller und Drehbuchautoren beschäftigt haben. Doch auch Philosophen haben neue Theorien entwickelt, die helfen dieses Phänomen besser zu verstehen.
Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen die spannende Kulturgeschichte und die Eigenarten zweier urmenschlicher Emotionen.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Geh und lebe

(Va, vis, et deviens)

Spielfilm, Frankreich/Israel/Belgien/Italien 2005

Darsteller:
YaëlYael Abecassis
YoramRoschdy Zern
Schlomo als KindMoshe Agazai
Schlomo als JugendlicherMoshe Abebe
Schlomo als ErwachsenerSirak N. Sabahat
u.a.
Regie: Radu Mihaileanu
Länge: 139 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mitte der 1980er Jahre bricht eine Dürrekatastrophe über Äthiopien herein. Bedroht sind auch zahlreiche schwarzafrikanische Juden, sogenannte Falaschas. Um den verfolgten Glaubensgenossen zu helfen, startet Israel die "Operation Moses", eine spektakuläre ...
(ARD)

Text zuklappen
Mitte der 1980er Jahre bricht eine Dürrekatastrophe über Äthiopien herein. Bedroht sind auch zahlreiche schwarzafrikanische Juden, sogenannte Falaschas. Um den verfolgten Glaubensgenossen zu helfen, startet Israel die "Operation Moses", eine spektakuläre Umsiedlungsaktion. Eine äthiopische Christin will ihren neunjährigen Sohn vor dem Hungertod bewahren und gibt ihn in die Obhut einer jüdischen Mutter, deren Sohn Schlomo kurz vor der Ausreise im Lager verstorben ist. Zusammen mit Tausenden von Falaschas werden die beiden nach Tel Aviv ausgeflogen. Der kleine, neue "Schlomo" gibt sich als Jude aus und kommt in ein strenges Internat, bevor eine israelische Familie ihn adoptiert. Doch selbst bei seinen fürsorglichen Pflegeeltern lebt Schlomo in ständiger Angst ausgewiesen zu werden, falls seine wahre Identität ans Licht kommt. Rückhalt findet er nur bei Qés Amhra, einem alten Falaschagelehrten, der ihn wie seinen eigenen Sohn behandelt und in das Judentum einweiht. Als Teenager verliebt Schlomo sich in die hübsche Sarah, doch deren strenggläubiger Vater verbietet seiner Tochter jeglichen Umgang mit ihm. Verzweifelt will Schlomo sich selbst anzeigen, ein mitfühlender Polizist, der in den Falaschas gar "die besseren Juden" erblickt, schickt ihn aber wieder nach Hause. Nach absolviertem Medizinstudium dient Schlomo in der israelischen Armee als Sanitäter und heiratet Sarah, die sich seinetwegen mit ihrem Vater überwirft. Endlich vertraut er der Schwangeren sein Geheimnis an. Sarah ist erschüttert und will Schlomo verlassen.
In dem Spielfilm "Geh und lebe" erzählt Radu Mihaileanu, bekannt durch seine erfolgreiche Holocaust-Tragikomödie "Zug des Lebens", in epischer Breite die wechselvolle Geschichte eines jungen Mannes, der sich permanent selbst verleugnen muss.
(ARD)


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:15

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Nur ein Schein-Ausstieg? Die Zeichen stehen schlecht für
Bundesrätin Leuthards Energiepolitik
- Kuhhandel oder Segen? Warum die Abschaffung der
Pauschalbesteuerung für hitzige Debatten sorgt
- Tanz ums Geld - Was hinter dem Fitness-Konzept Zumba steckt

Moderation: Sonja Hasler


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
2:00

Wienacht im Frühling

(Wh.)


Seitenanfang
2:20

Hessenreporter: Kündigung - und dann?

Film von Steffen Clement


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)



Seitenanfang
3:20

Samuel Hahnemann - Begründer der Homöopathie

Film von Heiderose Leopold

Ganzen Text anzeigen
Vor 200 Jahren revolutionierte Samuel Hahnemann die Medizin. Seine wichtigsten Jahre verbrachte der Mann, der als Begründer der Homöopathie in die Geschichte eingegangen ist, in Köthen, Sachsen-Anhalt. Schon beim Medizinstudium in Leipzig eckte Hahnemann an, wollte mehr ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Vor 200 Jahren revolutionierte Samuel Hahnemann die Medizin. Seine wichtigsten Jahre verbrachte der Mann, der als Begründer der Homöopathie in die Geschichte eingegangen ist, in Köthen, Sachsen-Anhalt. Schon beim Medizinstudium in Leipzig eckte Hahnemann an, wollte mehr als Theorie, eine Ausbildung am Krankenbett. Die fand er in Wien, wo er beim Leibarzt der Kaiserin hospitierte. Bis 1806 wechselte er zwanzig Mal den Wohnort und forschte an seiner neuen Lehre. Sein "Organon der Heilkunst", das bis heute als "Bibel der Homöopathen" gilt, wurde 1810 veröffentlicht. Es folgten Jahre als Lehrender an der Universität Leipzig voller Auseinandersetzung mit Ärzten, deren Schulmedizin er bekämpfte, bevor er 1821 endlich den Platz fand, an dem er unbehelligt wirken konnte: In Köthen wurde ihm erstmals die Fertigung eigener Arzneien durch den Fürsten von Anhalt-Köthen garantiert.
Die Reportage "Samuel Hahnemann - Begründer der Homöopathie" folgt dem bewegten und schwierigen Lebensweg des Mediziners.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
3:50

Heilung wie durch ein Wunder

Film von Angelika Worthmüller

Ganzen Text anzeigen
Einfach von selbst wieder gesund werden - das ist der Wunsch eines jeden Patienten. So selten sie vorkommt, so faszinierend ist sie auch: die spontane Genesung von schwerer Krankheit. Wie ist das möglich? Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen versuchen, dem ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Einfach von selbst wieder gesund werden - das ist der Wunsch eines jeden Patienten. So selten sie vorkommt, so faszinierend ist sie auch: die spontane Genesung von schwerer Krankheit. Wie ist das möglich? Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen versuchen, dem Phänomen auf die Spur zu kommen. Könnte Fieber den Heilungsprozess auslösen? Welche Rolle spielen psychische Faktoren? Und: Gibt es überhaupt eine Gesetzmäßigkeit bei spontaner Heilung oder ist es einfach ein Geschenk des Himmels?
Die Dokumentation "Heilung wie durch ein Wunder" stellt Patienten vor, die unter Krebs, Querschnittslähmung oder schwerer Allergie litten und von ihrer Geschichte der spontanen Genesung berichten. Forscher verschiedener Universitäten in Deutschland erläutern, was die Wissenschaft bis heute über spontane Heilungen herausgefunden hat.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
4:20

Weniger essen, länger leben

Hilft Hungern heilen?

Film von Angelika Worthmüller

Ganzen Text anzeigen
Niemals zuvor gab es so viele Menschen mit Übergewicht wie in unserer Zeit. Die Folgen wie Diabetes, Bluthochdruck und Herzkreislaufleiden liegen in den Krankheitsstatistiken auf den vordersten Plätzen. Sie künden davon, dass viele Menschen lieber zu viel essen als sich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Niemals zuvor gab es so viele Menschen mit Übergewicht wie in unserer Zeit. Die Folgen wie Diabetes, Bluthochdruck und Herzkreislaufleiden liegen in den Krankheitsstatistiken auf den vordersten Plätzen. Sie künden davon, dass viele Menschen lieber zu viel essen als sich angemessen zu ernähren. Wissenschaftler behaupten inzwischen sogar, dass Kalorienverzicht Vorteile für Gesunde und Kranke bringt. Sie konnten in zahlreichen Studien zeigen: Die Chance liegt im Verzicht. Also tatsächlich hungern? Nicht von ungefähr ist der Begriff noch immer negativ besetzt. Doch klar ist auch: Wer überflüssige Pfunde verliert, kann sein Krankheitsrisiko erheblich senken. Die neuen Studien belegen sogar: Wer als Gesunder auf intelligente Weise Kalorien spart, verbessert die Aussicht auf ein längeres Leben.
Die Dokumentation "Weniger essen, länger leben" stellt neue wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Kalorienverzicht vor.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
4:50

Club 2

Thema: Daham is Daham - Kommt ein neues Heimatfeeling?

Mit Zabine (Sängerin, Jurorin "Die große Chance"),
Dieter Chmelar (Journalist und Kolumnist), Alfred Komarek
(Schriftsteller), Elsbeth Wallnöfer (Philosophin und
Trachtenexpertin), Daniela Strigl (Germanistin),
Michel Guillaume (Schauspieler und "Wiesn-Fan"),
Herbert Haupt (ehem. Vizekanzler, Burschenschafter) u.a.
Leitung: Eva Rossmann


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 6:10 Uhr