Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 8. September
Programmwoche 37/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturplatz

Das Kulturmagazin des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Walser Kulturen - Vom Monte Rosa bis zum Piz Buin

Film von Ingrid Bertel

Ganzen Text anzeigen
Als die alemannische Volksgruppe der Walser im frühen 13. Jahrhundert aus ihrer Heimat im oberen Rhônetal aufbrachen, um die obersten Gebiete der Alpen zu besiedeln, konnten sie noch nicht ahnen, dass ihr Weg sie beinah über den gesamten Alpenbogen führen würde. Die ...
(ORF)

Text zuklappen
Als die alemannische Volksgruppe der Walser im frühen 13. Jahrhundert aus ihrer Heimat im oberen Rhônetal aufbrachen, um die obersten Gebiete der Alpen zu besiedeln, konnten sie noch nicht ahnen, dass ihr Weg sie beinah über den gesamten Alpenbogen führen würde. Die alpine Landschaft, die diese Bauern mit ihrer Hände Arbeit schufen, ist nicht nur von einzigartiger Schönheit, sie stellt auch eine menschliche Kulturleistung hohen Ranges dar, denn erst die aufwendige Pflege durch die Walser schuf die sanften Almmatten, die artenreichen Magerwiesen, die charakteristischen, weit gestreuten Walserdörfer. Der heutige "Biosphärenpark Großes Walsertal" ist eine Modellregion für naturverträgliches, nachhaltiges Wirtschaften im alpinen Raum. Ihm wurde von der UNESCO im Jahr 2000 das Prädikat "Biosphärenpark" verliehen.
Die Dokumentation "Walser Kulturen - Vom Monte Rosa bis zum Piz Buin" stellt die Region vor und besucht den "Walserherbst", ein Treffen von Walsern aller Regionen mit Künstlern und Wissenschaftlern, das alle zwei Jahre im Großen Walsertal stattfindet.
(ORF)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Arlberg - Der weiße Rausch

Film von Peter Beringer

Ganzen Text anzeigen
Der Arlberg, ein Pass zwischen den österreichischen Bundesländern Vorarlberg und Tirol, gilt als Inbegriff des "weißen Rauschs", des Skisports: Dort wurde 1901 der erste Skiclub der Welt gegründet, wurden Skistile wie das Wedeln und der Jetschwung entwickelt. Die fünf ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Der Arlberg, ein Pass zwischen den österreichischen Bundesländern Vorarlberg und Tirol, gilt als Inbegriff des "weißen Rauschs", des Skisports: Dort wurde 1901 der erste Skiclub der Welt gegründet, wurden Skistile wie das Wedeln und der Jetschwung entwickelt. Die fünf Orte St. Anton, St. Christoph, Stuben, Zürs und Lech gelten als mondän.
In der Dokumentation "Arlberg - Der weiße Rausch" kommt unter anderem der betagte Skilehrer Rudi Mathies zu Wort, der seine Millionärsfreunde von einst immer noch über Pisten und Tiefschneehänge führt. Der Dorfschullehrer von Lech, Herbert Sauerwein, erzählt von den Anfängen des Tourismus, die er noch selbst erlebt hat. Über die "Schneemacherindustrie" sprechen der "Pistenmacher" von Lech, Sepp Moser, und der Ingenieur Hannes Steinlechner, der die Hochtechnologie der neuen Galzig-Bergbahn in St. Anton erklärt.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
11:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

Kaisermühlen-Blues (3/10)

Die Quereinsteigerin

Fernsehserie, Österreich 2000

Darsteller:
Gitti SchimekMarianne Mendt
Ines SchimekDoris Hick
August SchimekChristian Spatzek
TrautmannWolfgang Böck
Rudi GneisserGötz Kauffmann
Wilma GneisserHelma Gautier
PipsHanno Pöschl
u.a.
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Erhard Riedlsperger

Ganzen Text anzeigen
Rudi Gneisser verliert sein Bezirksrats-Mandat, seine Nachfolgerin wird Gitti Schimek. August bekommt von Pipsi ein unmoralisches Angebot: Sie bietet für Tipps an die Unterwelt Bargeld. Und Gneisser will die letzte Ausstellung des Museums übertrumpfen. Er nimmt Kontakt ...
(ORF)

Text zuklappen
Rudi Gneisser verliert sein Bezirksrats-Mandat, seine Nachfolgerin wird Gitti Schimek. August bekommt von Pipsi ein unmoralisches Angebot: Sie bietet für Tipps an die Unterwelt Bargeld. Und Gneisser will die letzte Ausstellung des Museums übertrumpfen. Er nimmt Kontakt mit dem Künstler Professor Nitsch auf und wird in Prinzendorf Zeuge einer Muster-Aktion des "Meisters".
Dritter Teil der zehnteiligen Reihe "Kaisermühlen-Blues".
(ORF)


Seitenanfang
11:45
Stereo-TonVideotext Untertitel

Kaisermühlen-Blues (4/10)

Die Wallfahrt

Fernsehserie, Österreich 2000

Darsteller:
Gitti SchimekMarianne Mendt
Ines SchimekDoris Hick
August SchimekChristian Spatzek
TrautmannWolfgang Böck
Rudi GneisserGötz Kauffmann
Wilma GneisserHelma Gautier
Pepi SchoitlSerge Falck
Johanna SuntilDolores Schmidinger
Renate SchoitlElfi Eschke
u.a.
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Erhard Riedlsperger

Ganzen Text anzeigen
Mutter Schoitl knüpft an eine finanzielle Unterstützung des neuen Computer-Geschäftsinhabers Pepi die Bedingung, zuerst eine Art Familienwallfahrt mit Ines und Johanna nach St. Koloman zu machen. Die Busreise gestaltet sich ziemlich chaotisch.
Vierter Teil der ...
(ORF)

Text zuklappen
Mutter Schoitl knüpft an eine finanzielle Unterstützung des neuen Computer-Geschäftsinhabers Pepi die Bedingung, zuerst eine Art Familienwallfahrt mit Ines und Johanna nach St. Koloman zu machen. Die Busreise gestaltet sich ziemlich chaotisch.
Vierter Teil der zehnteiligen Reihe "Kaisermühlen-Blues".
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Tatort Weinberg: Obstdiebe sind unterwegs
- Attacke unter Wasser: Hecht greift Kind im See an
- Urlaub: Diskriminierung am Strand
- Horror am Gletscher: Filmset unterm Ortler
- Kirschessigfliege: Bauern warten auf die Plage
- Faszination Mittelalter: Die Ritterspiele in Schluderns
im Vinschgau
- Pößnecker: Der älteste Klettersteig in den Südtiroler
Dolomiten
- Oper im Dreiländereck: Jugendliche begeistern sich für
Händel

Moderation: Sabine Amhof

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Kreuz und Krone (2/2)

1000 Jahre Bayern und Ungarn

Film von Akos Ravasz

Ganzen Text anzeigen
Bayern und Ungarn, das ist eine Beziehung, die seit über 1.000 Jahren Bestand hat - eine spannungsreiche Nachbarschaft zweier durch einen Strom verbunden Länder. Das Beziehungsgeflecht zwischen den beiden ehemals benachbarten Donauvölkern ist traditionsreich und ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Bayern und Ungarn, das ist eine Beziehung, die seit über 1.000 Jahren Bestand hat - eine spannungsreiche Nachbarschaft zweier durch einen Strom verbunden Länder. Das Beziehungsgeflecht zwischen den beiden ehemals benachbarten Donauvölkern ist traditionsreich und vielschichtig: Gisela, Ungarns erste Königin und Gemahlin des Reichsgründers Stephan, war eine bayerische Prinzessin. Überwiegend bayerischen Missionaren verdankt Ungarn die Christianisierung und damit die Hinwendung zu Europa. Kurfürst Max Emanuel half mit, die Ungarn von den Türken zu befreien. Die aus Possenhofen stammende "Sisi" gewann als Königin von Ungarn die Sympathien der Magyaren. Schließlich fanden in Bayern viele Ungarn nach dem niedergeschlagenen Ungarn Aufstand gegen die Sowjetunion 1956 Zuflucht. Nach der Öffnung des Eisernen Vorhangs 1989 konnte die bayerisch-ungarische Partnerschaft neu belebt werden.
Zweiter Teil der zweiteiligen Dokumentation "Kreuz und Krone" über die historischen Berührungspunkte und Gemeinsamkeiten Ungarns und Bayerns.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege: Tanz um das hölzerne Pferd

Die Dardanellen

Film von Manfred Behrens

Ganzen Text anzeigen
Die Dardanellen sind eine Meerenge in der Türkei und eine der wichtigsten Wasserstraßen der Welt, 65 Kilometer lang und bis zu sechs Kilometer breit. Viele Mythen und Geschichten ranken sich um das Gewässer, das Europa von Asien trennt. Beispielsweise die Mythologie von ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Dardanellen sind eine Meerenge in der Türkei und eine der wichtigsten Wasserstraßen der Welt, 65 Kilometer lang und bis zu sechs Kilometer breit. Viele Mythen und Geschichten ranken sich um das Gewässer, das Europa von Asien trennt. Beispielsweise die Mythologie von Leander und Hero, die einander liebten. Da sie am asiatischen Ufer lebte, musste er schwimmen, um allnächtlich zu ihr gelangen zu können. Dabei ertrank Leander eines Nachts, und Hero stürzte sich in den Tod. So erzählt es der Dichter Ovid. Auch der Trojanische Krieg tobte dort. Die List, Krieger im Bauch eines Holzpferdes in die Stadt einzuschleusen, führte die Griechen nach vielen Jahren zum Sieg. Im Ersten Weltkrieg wollten die Engländer und Franzosen eine zweite Front im Südosten aufbauen und Deutschland einkreisen. Das Osmanische Reich aber war mit Deutschland verbündet, und die Türken schlugen den Angriff zurück. Dieser Sieg weckte den Nationalstolz der Türken.
Die Dokumentation "Reisewege: Tanz um das hölzerne Pferd" erzählt von den Dardanellen als einem geschichtlichen Schauplatz.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Hessen

Gruselige Orte in Hessen - Galgen, Gräber und Gespenster

Themen:
- Burg Frankenstein
- Der schwarze Ritter
- Der Marburger Hexenturm
- Das Rätsel der Kasseler Skelettfunde

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/HR/3sat)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Mavis Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15

Ein Zebra in der Küche

(Zebra in the Kitchen)

Spielfilm, USA 1965

Darsteller:
Chris CarlyleJay North
Dr. Del HartwoodMartin Milner
Branch HawksbillAndy Devine
Isobel MoonJoyce Meadows
Adam CarlyleJim Davis
u.a.
Regie: Ivan Tors
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der zwölfjährige Chris Carlyle ist traurig darüber, dass sein Vater Adam einen neuen Job in der Stadt angenommen hat. Chris will wenigstens seinen besten Spielgefährten, den zahmen Berglöwen Sunshine, behalten. Der wird deshalb im örtlichen Zoo untergebracht. Chris ...
(ARD)

Text zuklappen
Der zwölfjährige Chris Carlyle ist traurig darüber, dass sein Vater Adam einen neuen Job in der Stadt angenommen hat. Chris will wenigstens seinen besten Spielgefährten, den zahmen Berglöwen Sunshine, behalten. Der wird deshalb im örtlichen Zoo untergebracht. Chris nutzt jede freie Minute, um ihn dort zu besuchen und freundet sich dabei mit dem verständnisvollen alten Wärter Branch Hawksbill an. Der erlaubt dem Jungen, ihn bei der Arbeit zu unterstützen. Chris kann das Leben der Tiere in den engen Käfigen jedoch nicht ertragen. Eines Nachts lässt er alle Tiere frei und flüchtet mit Sunshine. Die friedlichen Zoobewohner versetzen die Städter in kürzester Zeit in Aufruhr, und der Polizeichef will alle Tiere von einem Großwildjäger töten lassen.
Der Produzent, Regisseur und Tiertrainer Ivan Tors inszenierte mit dem Spielfilm "Ein Zebra in der Küche" eine fantasievolle Familienkomödie voller Situationskomik, an der 108 "tierische" Komparsen beteiligt waren.
(ARD)


Seitenanfang
17:40
Stereo-Ton16:9 Format

Ontario

Kanadas wilder Osten

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Die Geschichte der kanadischen Provinz Ontario ist vor allem die Geschichte der First Nations, wie die indigenen Völker Kanadas bezeichnet werden. Dazu zählen die Irokesen, Huronen, Cree und Ojibwe, deren Geschichte von dem Konflikt mit den frühen europäischen Siedlern ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Geschichte der kanadischen Provinz Ontario ist vor allem die Geschichte der First Nations, wie die indigenen Völker Kanadas bezeichnet werden. Dazu zählen die Irokesen, Huronen, Cree und Ojibwe, deren Geschichte von dem Konflikt mit den frühen europäischen Siedlern bis heute geprägt ist.
Die Dokumentation "Ontario" führt in den "wilden Osten" Kanadas und erzählt von der Kultur der First Nations früher und heute. Auf einem Pow-Wow, einem Indianertreffen in Midland, werden Tänze und Gesänge verschiedener Stämme aufgeführt. Mit dem historischen Zug "Polar Bear Express" geht es an den Südrand der Hudson Bay, nach Moose Factory, in ein Dorf der Cree. Über den Zusammenprall der Kulturen im 17. Jahrhundert ist in der rekonstruierten Siedlung und Mission "Sainte Marie among the Hurons" einiges zu erfahren: französische Jesuiten versuchten, die Huronen und Irokesen zum Christentum zu bekehren. Auf Manitoulin Island schließlich äußert sich ein Medizinmann der Ojibwe über das Verhältnis seines Volks zur Natur.
(ARD/SR)


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Trauma und Therapie

Keine Heilung ohne Forschung

Film von Andrea Honer

Ganzen Text anzeigen
Die moderne Unfallmedizin hat heute vielfältige Möglichkeiten, Leben zu retten und Verletzungen zu heilen. Das Ludwig Boltzmann Institut (LBI) für experimentelle und klinische Traumatologie in der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) in Wien steht für ...
(ORF)

Text zuklappen
Die moderne Unfallmedizin hat heute vielfältige Möglichkeiten, Leben zu retten und Verletzungen zu heilen. Das Ludwig Boltzmann Institut (LBI) für experimentelle und klinische Traumatologie in der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) in Wien steht für internationale Spitzenforschung auf diesem Gebiet - praktische Umsetzung zum raschen Nutzen der Patienten in den hauseigenen Krankenhäusern inklusive.
Die Dokumentation "Trauma und Therapie" berichtet über drei Beispiele für Forschungsinnovationen in der Medizin "made in Austria", die schon längst Einzug in die großen Unfallkliniken auf der ganzen Welt gehalten haben.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Meerengen Europas (2/3)

Bosporus

Film von Beat Rauch

(aus der Reihe  "NZZ Format" )

Ganzen Text anzeigen
Der 30 Kilometer lange Bosporus ist eine gefährliche Meerenge zwischen dem Schwarzen Meer und dem Mittelmeer. Eine kurvenreiche Fahrrinne, schlechte Sicht und unberechenbare Strömungen haben schon viele Schiffskollisionen verursacht. Der Fischbestand ist eingebrochen, ...

Text zuklappen
Der 30 Kilometer lange Bosporus ist eine gefährliche Meerenge zwischen dem Schwarzen Meer und dem Mittelmeer. Eine kurvenreiche Fahrrinne, schlechte Sicht und unberechenbare Strömungen haben schon viele Schiffskollisionen verursacht. Der Fischbestand ist eingebrochen, dennoch halten die Fischer Einschränkungen und Regulierungen für überflüssig. Istanbul ist ein Moloch: Die drittgrößte Stadt der Welt lebt vom Bosporus und frisst ihn gleichzeitig auf.
Der zweite Teil der dreiteiligen Reihe "Meerengen Euopas" aus der Reihe "NZZ Format" führt an den Bosporus.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Psst ... Klassik-Hits in Kürze

Vivaldi: Die vier Jahreszeiten (Frühling)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ob in Restaurants und Bars, in Einkaufszentren, im Lift oder auf portablen Lifestyle-Geräten: Die Hits der klassischen Musik ertönen überall. Wer aber hat sie komponiert und in welchem Zusammenhang?
In kurzer, clipartiger Form werfen die Beiträge der Reihe "Psst - ...

Text zuklappen
Ob in Restaurants und Bars, in Einkaufszentren, im Lift oder auf portablen Lifestyle-Geräten: Die Hits der klassischen Musik ertönen überall. Wer aber hat sie komponiert und in welchem Zusammenhang?
In kurzer, clipartiger Form werfen die Beiträge der Reihe "Psst - Klassik-Hits in Kürze" einen Blick auf die bekanntesten "Ohrwürmer" der Klassik und ihre Urheber.


Seitenanfang
19:25
Stereo-Ton16:9 Format

zdf.kulturpalast

Performing Arts & More

Moderation: Pegah Ferydoni

Ganzen Text anzeigen
Moderatorin Pegah Ferydoni lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, ...

Text zuklappen
Moderatorin Pegah Ferydoni lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, manchmal auch bösen Erzählung aus der Welt der Performing Arts.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wie es uns gefällt

Wettbewerb deutschsprachiger Schauspielschulen

Film von Karina Fibich

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Klassische Inszenierungen, deutsches Regietheater, die Tradition Max Reinhardts oder doch lieber Claus Peymann: Wo steht das deutschsprachige Schauspiel heute? Wohin bewegt sich die Theaterszene? Wie sehen Jungschauspieler ihre Zukunft? Einmal im Jahr treffen sich Schüler ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Klassische Inszenierungen, deutsches Regietheater, die Tradition Max Reinhardts oder doch lieber Claus Peymann: Wo steht das deutschsprachige Schauspiel heute? Wohin bewegt sich die Theaterszene? Wie sehen Jungschauspieler ihre Zukunft? Einmal im Jahr treffen sich Schüler und Professoren von 17 namhaften Schauspielschulen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz zu einem einwöchigen Theaterwettstreit. 2012 wird dieses "schauspielerische Kräftemessen" vom renommierten Wiener Max Reinhardt-Seminar, erste Ausbildungsstätte für Schauspieler in Österreich, veranstaltet. Die eigens für den Wettbewerb inszenierten Dramen werden im Schönbrunner Schlosstheater, einem Theater mit großer Tradition, aufgeführt.
Die Dokumentation "Wie es uns gefällt" begleitet vier Schauspielschüler während des Theatertreffens durch alle Höhen und Tiefen. Ankunft, Proben, Diskussionsrunden, Off-Theater und Improtheater, aber auch kurze Ausschnitte aus vielen Wettbewerbsinszenierungen sind Themen des Films. Die Kamera zeigt die Studenten vor und nach ihrem Auftritt: Nervosität, Versagensangst, aber auch der Triumph nach vollbrachter Leistung werden spür- und erlebbar. Die Spannung steigt von Tag zu Tag - bis am letzten Tag endlich der Sieger feststeht und entsprechend gefeiert wird.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:15
Stereo-Ton16:9 Format

Mondo Lux - Die Bilderwelten des Werner Schroeter

Dokumentarfilm von Elfi Mikesch, Deutschland 2010

Mit Werner Schroeter, Isabelle Huppert, Rosa von
Praunheim, Wolf Wondratschek und Wim Wenders

Länge: 97 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der 1945 in Thürigen geborene und 2010 in Kassel gestorbene Film-, Theater- und Opernregisseur Werner Schroeter war ein Wandler zwischen den Künsten und Medien, ein radikaler Nonkonformist und sinnlicher Ästhet, der es weder sich selbst noch seinem Publikum je leicht ...

Text zuklappen
Der 1945 in Thürigen geborene und 2010 in Kassel gestorbene Film-, Theater- und Opernregisseur Werner Schroeter war ein Wandler zwischen den Künsten und Medien, ein radikaler Nonkonformist und sinnlicher Ästhet, der es weder sich selbst noch seinem Publikum je leicht machte. Für sein "innovatives, kompromissloses und oft provokantes Werk" wurde er zuletzt 2008 mit dem Sonderpreis der Jury der Filmfestspiele von Venedig ausgezeichnet.
Filmautorin Elfi Mikesch unternimmt mit "Mondo Lux - Die Bilderwelten des Werner Schroeter" eine Annäherung an den Menschen Werner Schroeter und sein ebenso vielschichtiges wie komplexes Gesamtwerk. Die Grundlage hierfür sind Fotografien, die der Künstler seit 1973 von Weggefährtinnen und -gefährten seines beruflichen und privaten Lebens gemacht hat. Diese Fotos, als integraler Bestandteil des Schroeterschen Oeuvres erst Anfang 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt, markieren in "Mondo Lux - Die Bilderwelten des Werner Schroeter" signifikante Schnittstellen, zeigen Passagen eines bewegten Lebens und lassen den Zuschauer mit den Augen des Künstlers sehen. Sie sind laut Mikesch Ausdruck der poetisch-sinnlichen Weltsicht Werner Schroeters und gleichsam "ein persönlicher Schlüssel zu seinem Werk". Neben den Fotografien und Interviews mit Werner Schroeter sowie seinen Freunden und Begleitern, stehen Schroeters filmische Inszenierungen, an denen Mikesch als langjährige Kamerafrau und Freundin oft ebenfalls beteiligt war. 2009 wurden Elfi Mikesch und Werner Schroeter für ihr gemeinsames Filmschaffen mit dem Friedrich-Wilhelm-Murnau-Filmpreis ausgezeichnet. "In ihren gemeinsamen Filmen ebenso wie in ihren eigenen Werken arbeiten beide Filmschaffenden an einem zutiefst visuellen Kino, das die sichtbare Wirklichkeit um deren unsichtbare Komponente ergänzt, die Wirklichkeit um Sehnsucht und Gefühl", heißt es in der Begründung der Jury.


Seitenanfang
22:50
VPS 22:49

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Precht

Skandal Schule - Macht Lernen dumm?

Richard David Precht im Gespräch mit Gerald Hüther

Ganzen Text anzeigen
Die Schule, wie wir sie kennen, ist am Ende, sagt der Neurobiologe, Hirnforscher und Bildungskritiker Gerald Hüther. Die falschen Leute bringen unseren Kindern die falschen Dinge nach den falschen Methoden bei. Dabei wisse die Hirnforschung heute viel besser, was Lernen ...

Text zuklappen
Die Schule, wie wir sie kennen, ist am Ende, sagt der Neurobiologe, Hirnforscher und Bildungskritiker Gerald Hüther. Die falschen Leute bringen unseren Kindern die falschen Dinge nach den falschen Methoden bei. Dabei wisse die Hirnforschung heute viel besser, was Lernen ausmacht und was Bildung gelingen lässt. Denn Bildung, so Hüther, sei etwas anderes als Auswendiglernen. Doch was steht einer dringend notwendigen Bildungsrevolution im Weg? Vielleicht der Umstand, dass ein völlig verändertes Bildungssystem, das nicht nur jedem eine gerechte Chance gibt, sondern kreative, eigenständige und unbequeme Persönlichkeiten hervorbringt, eine ganz andere Gesellschaft voraussetzt oder entstehen lässt, vermutet der Philosoph und Bestsellerautor Richard David Precht.
Richard David Precht startet seine neue Sendung "Precht" mit einem Thema, das zum Beginn des Schuljahres und Uni-Semesters auf den Nägeln brennt. In dem neuen Philosophieformat fragen sich Richard David Precht und Gerald Hüther: Was taugt unser Bildungssystem?


Seitenanfang
23:35
VPS 22:50

Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger

Thema: "Nach Beratung pleite - Wem kann ich mein Geld

anvertrauen?"

Mit den Gästen Jürgen Drews (Sänger), Susann Atwell
(Moderatorin), Michael Schulz (Ex-Fußball-Profi),
Dr. Herbert Walter (Ex-Dresdner-Bank-Chef), Stephanie
Pallasch ("Stiftung Warentest"), Ingo Theismann
(Ex-Bankberater) und Martin Limbeck (Verkaufstrainer)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:50
VPS 00:10

Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art

Themen:
- Verteidigungs-Schrift: Der neue Wolf Haas
- Breit-Wand: Kino, Kunst, Kanäle
- Bau-Platz: Venedig baut um

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Nadja Bernhard präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Nadja Bernhard präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:50
VPS 01:04

Stereo-Ton16:9 Format

Ponette

Spielfilm, Frankreich 1996

Darsteller:
PonetteVictoire Thivisol
VaterXavier Beauvois
MutterMarie Trintignant
TanteClaire Nebout
Ponettes CousinMatiaz Bureau Caton
u.a.
Regie: Jacques Doillon
Länge: 94 Minuten


Seitenanfang
3:25
VPS 02:25

Stereo-Ton16:9 Format

on tape

Interaktiver Musikclub aus Berlin

Ganzen Text anzeigen
"on tape" ist ein junges Popmusikformat aus Berlin-Weissensee.
In einem Industrieraum lädt "on tape" junge Menschen zur Party mit angesagten Popkünstlern. Der Gast stellt sich den Fragen des Moderators und seinen Fans, die per Internet live zugeschaltet werden. Im ...

Text zuklappen
"on tape" ist ein junges Popmusikformat aus Berlin-Weissensee.
In einem Industrieraum lädt "on tape" junge Menschen zur Party mit angesagten Popkünstlern. Der Gast stellt sich den Fragen des Moderators und seinen Fans, die per Internet live zugeschaltet werden. Im Mittelpunkt steht die Live-Musik.


Seitenanfang
4:25
VPS 04:05

Stereo-Ton16:9 Format

Chinas wilder Westen (1/2)

Erben der Seidenstraße

Film von Klaus Kastenholz


Seitenanfang
5:10
VPS 04:50

Stereo-Ton16:9 Format

Chinas wilder Westen (2/2)

Nachbarn der Wüste

Film von Klaus Kastenholz


Seitenanfang
5:50
VPS 05:35

16:9 Format

Die gestohlenen Bräute von Kirgisien

Film von Britta Hilpert

Sendeende: 6:05 Uhr