Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 5. September
Programmwoche 36/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:20
Stereo-Ton16:9 Format

Die schwimmenden Dörfer der Halong-Bucht



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

Newton

Thinking Car

Das denkende Auto - Sind unfallfreie Fahrzeuge bereits

in 10 Jahren marktreif?
Film von Andrea Lehner

Moderation: Markus Mooslechner


(ORF)


Seitenanfang
12:25
Stereo-TonVideotext Untertitel

Aussteigen beim Aufsteigen - Wandern in Tirols Bergen

Film von Dietmar Löffler

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Vor noch gar nicht so langer Zeit war Wandern in den Tiroler Bergen ein wenig beachtetes, hauptsächlich älteren Touristen überlassenes Vergnügen. Gesteigertes Gesundheitsbewusstsein, der Drang, dem hektischen Alltag zu entfliehen, und die Suche nach dem Sinn des Lebens ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor noch gar nicht so langer Zeit war Wandern in den Tiroler Bergen ein wenig beachtetes, hauptsächlich älteren Touristen überlassenes Vergnügen. Gesteigertes Gesundheitsbewusstsein, der Drang, dem hektischen Alltag zu entfliehen, und die Suche nach dem Sinn des Lebens verschaffen der Tiroler Bergwelt inzwischen einen neuen Stellenwert.
Die Dokumentation "Aussteigen beim Aufsteigen - Wandern in Tirols Bergen" stellt drei Varianten der Auseinandersetzung mit dem Thema "Berg" vor: sportliches Training, das Überwinden des "inneren Schweinehunds" und sinnliches Erleben.
(ORF)


Seitenanfang
12:50
Stereo-Ton16:9 Format

Unter den Schwingen des Adlers

Nationalpark Kalkalpen


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Die neue Seidenstraße (1/3)

Oasen der Götter

Mit Claus Richter unterwegs

Ganzen Text anzeigen
Wo einst Karawanen Seide und andere Kostbarkeiten von China ins Abendland transportierten, entstand eine Schnellstraße, die China mit Zentralasien sowie dem Mittleren und Nahen Osten verbindet. Der einstige Karawanenweg ist nun wieder in ganzer Länge zugänglich. ...

Text zuklappen
Wo einst Karawanen Seide und andere Kostbarkeiten von China ins Abendland transportierten, entstand eine Schnellstraße, die China mit Zentralasien sowie dem Mittleren und Nahen Osten verbindet. Der einstige Karawanenweg ist nun wieder in ganzer Länge zugänglich.
Auf seiner monatelangen Reise ist Claus Richter dem einstigen Glanz begegnet, aber auch dem Mythos der neuen Seidenstraße. Packend präsentiert er in der dreiteiligen Reihe "Die neue Seidenstraße" ein lebendiges Bild einer Region, für die der Begriff Seidenstraße nicht nur Vergangenheit ist, sondern auch Aufbruch in die Zukunft bedeutet, Hoffnung auf Wohlstand und eine neue Rolle zwischen Ost und West. Erster Teil.

Die beiden weiteren Folgen der Reihe "Die neue Seidenstraße" zeigt 3sat im Anschluss, ab 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00

Die neue Seidenstraße (2/3)

Highway im Himmel

Mit Claus Richter unterwegs

Ganzen Text anzeigen
Wo einst Karawanen Seide und andere Kostbarkeiten von China ins Abendland transportierten, entstand eine Schnellstraße, die China mit Zentralasien und dem Mittleren und Nahen Osten verbindet. Der einstige Karawanenweg ist nun wieder in ganzer Länge zugänglich.
Auf ...

Text zuklappen
Wo einst Karawanen Seide und andere Kostbarkeiten von China ins Abendland transportierten, entstand eine Schnellstraße, die China mit Zentralasien und dem Mittleren und Nahen Osten verbindet. Der einstige Karawanenweg ist nun wieder in ganzer Länge zugänglich.
Auf seiner monatelangen Reise ist Claus Richter dem einstigen Glanz begegnet, aber auch dem Mythos der neuen Seidenstraße. Packend präsentiert er in der dreiteiligen Reihe "Die neue Seidenstraße" ein lebendiges Bild einer Region, für die der Begriff Seidenstraße nicht nur Vergangenheit ist, sondern auch Aufbruch in die Zukunft bedeutet, Hoffnung auf Wohlstand und eine neue Rolle zwischen Ost und West. Zweiter Teil.


Seitenanfang
14:45

Die neue Seidenstraße (3/3)

Pforten zum Paradies

Mit Claus Richter unterwegs

Ganzen Text anzeigen
Wo einst Karawanen Seide und andere Kostbarkeiten von China ins Abendland transportierten, entstand eine Schnellstraße, die China mit Zentralasien und dem Mittleren und Nahen Osten verbindet. Der einstige Karawanenweg ist nun wieder in ganzer Länge zugänglich.
Auf ...

Text zuklappen
Wo einst Karawanen Seide und andere Kostbarkeiten von China ins Abendland transportierten, entstand eine Schnellstraße, die China mit Zentralasien und dem Mittleren und Nahen Osten verbindet. Der einstige Karawanenweg ist nun wieder in ganzer Länge zugänglich.
Auf seiner monatelangen Reise ist Claus Richter dem einstigen Glanz begegnet, aber auch dem Mythos der neuen Seidenstraße. Packend präsentiert er in der dreiteiligen Reihe "Die neue Seidenstraße" ein lebendiges Bild einer Region, für die der Begriff Seidenstraße nicht nur Vergangenheit ist, sondern auch Aufbruch in die Zukunft bedeutet, Hoffnung auf Wohlstand und eine neue Rolle zwischen Ost und West. Dritter Teil.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Chinas Grenzen (1/2)

Abenteuer vom Ussuri bis zum Hindukusch

Tiger, Schmuggler, Festungsinsel

Film von Johannes Hano

Ganzen Text anzeigen
Sechs Monate lang ist Korrespondent Johannes Hano durch Chinas entlegenste Grenzprovinzen gereist. 20.000 Kilometer hat er dabei zurückgelegt - auf Landstraßen, Feldwegen, Sand- und Geröllpisten - und war an Orten, die noch nie ein Ausländer gesehen hat.
Im ersten ...

Text zuklappen
Sechs Monate lang ist Korrespondent Johannes Hano durch Chinas entlegenste Grenzprovinzen gereist. 20.000 Kilometer hat er dabei zurückgelegt - auf Landstraßen, Feldwegen, Sand- und Geröllpisten - und war an Orten, die noch nie ein Ausländer gesehen hat.
Im ersten Teil der zweiteiligen Dokumentation "Chinas Grenzen" fährt Filmemacher Johannes Hano an Chinas Grenzen zu Russland und Nordkorea entlang und weiter in Richtung Süden bis nach Myanmar.

Den zweiten Teil von "Chinas Grenzen" zeigt 3sat im Anschluss, um 16.15 Uhr.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Chinas Grenzen (2/2)

Abenteuer vom Ussuri bis zum Hindukusch

Wüsten, Pässe, wilde Reiter

Film von Johannes Hano

Ganzen Text anzeigen
Sechs Monate lang ist Korrespondent Johannes Hano durch Chinas entlegenste Grenzprovinzen gereist. 20.000 Kilometer hat er dabei zurückgelegt - auf Landstraßen, Feldwegen, Sand- und Geröllpisten - und war an Orten, die noch nie ein Ausländer gesehen hat.
Der ...

Text zuklappen
Sechs Monate lang ist Korrespondent Johannes Hano durch Chinas entlegenste Grenzprovinzen gereist. 20.000 Kilometer hat er dabei zurückgelegt - auf Landstraßen, Feldwegen, Sand- und Geröllpisten - und war an Orten, die noch nie ein Ausländer gesehen hat.
Der zweite Teil der Dokumentation "Chinas Grenzen" führt in den Westen Chinas bis an die pakistanische Grenze und hinauf in die Innere Mongolei.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Chinas wilder Westen (1/2)

Erben der Seidenstraße

Film von Klaus Kastenholz

Ganzen Text anzeigen
Der deutsche Radfahrer und Sinologe Volker Häring erkundet eine bisher unerforschte Region Chinas: Xinjiang, die nordwestlichste und größte Provinz der Volksrepublik. Aus Sicht vieler Chinesen gilt die riesige Region zwischen der Mongolei und Tibet als "Wilder Westen", ...

Text zuklappen
Der deutsche Radfahrer und Sinologe Volker Häring erkundet eine bisher unerforschte Region Chinas: Xinjiang, die nordwestlichste und größte Provinz der Volksrepublik. Aus Sicht vieler Chinesen gilt die riesige Region zwischen der Mongolei und Tibet als "Wilder Westen", weit entfernt von Peking und der nationalen Einheit. Das ehemalige Ost-Turkestan und einstige "Land der Uiguren" ist ein Schmelztiegel unterschiedlichster Völker und Kulturen.
Die zweiteilige Dokumentation "Chinas wilder Westen" begleitet Volker Häring auf seiner Pionierfahrt. Im ersten Teil der Dokumentation geht er von Xinjiang bis zum Himmelssee im Tianshan-Gebirge, einem der größten Naturschutzgebiete Chinas, auf Erkundungstour.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Chinas wilder Westen" zeigt 3sat im Anschluss um 17.45 Uhr.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Chinas wilder Westen (2/2)

Nachbarn der Wüste

Film von Klaus Kastenholz

Ganzen Text anzeigen
Der deutsche Radfahrer und Sinologe Volker Häring erkundet eine bisher unerforschte Region Chinas: Xinjiang, die nordwestlichste und größte Provinz der Volksrepublik. Aus Sicht vieler Chinesen gilt die riesige Region zwischen der Mongolei und Tibet als "Wilder Westen", ...

Text zuklappen
Der deutsche Radfahrer und Sinologe Volker Häring erkundet eine bisher unerforschte Region Chinas: Xinjiang, die nordwestlichste und größte Provinz der Volksrepublik. Aus Sicht vieler Chinesen gilt die riesige Region zwischen der Mongolei und Tibet als "Wilder Westen", weit entfernt von Peking und der nationalen Einheit. Das ehemalige Ost-Turkestan und einstige "Land der Uiguren" ist ein Schmelztiegel unterschiedlichster Völker und Kulturen.
Die zweiteilige Dokumentation "Chinas wilder Westen" begleitet Volker Häring auf seiner Pionierfahrt. Im zweiten Teil der Dokumentation entdeckt Häring ein Land im Umbruch.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Auf und davon (1/6)

Der Abschied

Film von Regina Buol, Denise Schneitter und Markus Storrer

Ganzen Text anzeigen
Die Schweiz gilt gemeinhin als eines der Länder mit der höchsten Lebensqualität. Doch das Paradies wähnt man meist dort, wo man selbst nicht ist. Jedes Jahr wandern Tausende von Schweizerinnen und Schweizern aus. Der Weg in die neue Heimat ist beschwerlich und ...

Text zuklappen
Die Schweiz gilt gemeinhin als eines der Länder mit der höchsten Lebensqualität. Doch das Paradies wähnt man meist dort, wo man selbst nicht ist. Jedes Jahr wandern Tausende von Schweizerinnen und Schweizern aus. Der Weg in die neue Heimat ist beschwerlich und ungewiss.
Die sechsteilige Reihe "Auf und davon" begleitet vier Schweizer Familien auf ihrer Suche nach dem Glück. In der ersten Folge stürzen sich die Auswanderer in ihr großes Abenteuer, doch vorerst gilt es Abschied zu nehmen. Denise und Clyde Dänzer aus dem Kanton Bern wagen einen radikalen Neuanfang in Florida. Sie haben in der Schweiz schon alles aufgegeben. Jetzt brauchen sie schleunigst ein neues Zuhause. Sie wollen einen Mobile Home Park, einen Dauercampingplatz, kaufen. Doch ihr Traum entpuppt sich als Illusion. Lanee und Hans-Jörg Jäger aus dem Aargau wollen in Thailand eine Seniorenresidenz bauen. Ihnen fällt der Abschied von ihren Freunden in der Schweiz äußerst schwer, bei ihrer großen Abschiedsparty fließen die Tränen. Die beiden wissen, dass sie ihre Liebsten in Thailand nur noch selten sehen werden. Familie Tobler aus dem Kanton Thurgau sucht das große Abenteuer in Australien. Doch ihr Traum hinterlässt eine Verliererin: Hündin Luna würde die Strapazen der langen Reise und der obligatorischen Quarantäne nicht überstehen. Ein trauriger Abschied steht bevor. Christine und Hermann Schönbächler leben mit ihren Kindern seit zwei Jahren glücklich in Kanada. Ihr Grundstück liegt abgelegen im Wald. Als sie einen Autounterstand bauen wollen, brauchen sie keine Bewilligungen sondern lediglich einen großen Bagger und eine Motorsäge.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Auf und davon (2/6)

Das lange Warten

Film von Regina Buol, Denise Schneitter und Markus Storrer

Ganzen Text anzeigen
Die Schweiz gilt gemeinhin als eines der Länder mit der höchsten Lebensqualität. Doch das Paradies wähnt man meist dort, wo man selbst nicht ist. Jedes Jahr wandern Tausende von Schweizerinnen und Schweizern aus. Der Weg in die neue Heimat ist beschwerlich und ...

Text zuklappen
Die Schweiz gilt gemeinhin als eines der Länder mit der höchsten Lebensqualität. Doch das Paradies wähnt man meist dort, wo man selbst nicht ist. Jedes Jahr wandern Tausende von Schweizerinnen und Schweizern aus. Der Weg in die neue Heimat ist beschwerlich und ungewiss.
Die sechsteilige Reihe "Auf und davon" begleitet vier Schweizer Familien auf ihrer Suche nach dem Glück. In der zweiten Folge werden die Auswanderer auf die Folter gespannt. In Florida verzweifeln Denise und Clyde Dänzer fast. Sie haben in Cape Coral ein Traumhaus gefunden, das sie unbedingt kaufen wollen. Nun warten sie seit Tagen vergeblich auf eine Nachricht des Besitzers. Und die Zeit drängt, denn ihr Haus in der Schweiz haben sie bereits verkauft. In Thailand werden Lanee und Hans-Jörg Jäger herzlich empfangen. Die Aargauer haben auch sonst Grund zur Freude: Auf der Baustelle ihrer Seniorenresidenz werden bereits die ersten Mauern der Bungalows hochgezogen, die sie künftig an Rentner vermieten werden. In Australien suchen Rolf Tobler und sein Sohn Kevin ein Haus. Bis Mutter Emma und die zwei Kleinen, Dylan und Jennifer, nachkommen, wollen sie ein gemütliches Nest für die Familie eingerichtet haben. Doch "Down Under" läuft alles lässiger, als es den Schweizern lieb ist. In Kanada baut Familie Schönbächler weiter an ihrem Autounterstand. Töchterchen Natascha setzt sich ans Steuer des Traktors, Mutter Christine reißt mit dem Bagger Wurzeln aus, und Vater Hermann Schönbächler genießt mit Baby Alexandra seine "ultimative Lebensqualität" auf dem gemütlichen Sofa.

Den dritten und vierten Teil der sechsteilige Reihe "Auf und davon" sendet 3sat am Sonntag, 9. September, den fünften und letzten Teil am Mittwoch, 12. September, jeweils ab 20.15 Uhr in Doppelfolgen.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Rückkehr der Wölfe

Film von Axel Gomille

Ganzen Text anzeigen
Heimlich und fast unbemerkt sind Wölfe aus Polen wieder in den Osten Deutschlands eingewandert. Auf dem sächsischen Truppenübungsplatz Oberlausitz haben sie ein Rückzugsgebiet gefunden. Im Jahr 2000 kam ein Wurf im Schutz des militärischen Sperrgebiets zur Welt - es ...

Text zuklappen
Heimlich und fast unbemerkt sind Wölfe aus Polen wieder in den Osten Deutschlands eingewandert. Auf dem sächsischen Truppenübungsplatz Oberlausitz haben sie ein Rückzugsgebiet gefunden. Im Jahr 2000 kam ein Wurf im Schutz des militärischen Sperrgebiets zur Welt - es waren die ersten in Deutschland geborenen wilden Wölfe seit 150 Jahren. Zuvor waren sie hierzulande systematisch ausgerottet worden, die Rückkehr der Wölfe ist deshalb eine Sensation. Inzwischen leben fünf Rudel im Osten Sachsens. Insgesamt dürften es 30 bis 40 Tiere sein - so genau weiß das keiner, denn Wölfe lassen sich nur schwer beobachten. Vor allem die jüngeren Wölfe machen sich auf die Suche nach neuen Revieren, aber sie sind äußerst scheu. Die Angst vorm bösen Wolf sitzt dennoch tief: Viele Lausitzer fühlen sich durch die Anwesenheit der Raubtiere gefährdet. Einer der wenigen, der schon Begegnungen mit Wölfen hatte, ist der Schäfer Frank Neumann. Er hat die Raubtiere bereits einige Dutzend Male an seiner Herde gesehen und hätte allen Grund, schlecht auf sie zu sprechen zu sein. Immerhin haben sie schon 45 seiner Tiere getötet. Trotz solcher Verluste versucht der Schäfer, sich mit den Wölfen zu arrangieren. Pyrenäen-Berghunde, die speziell für das Hüten von Schafen gezüchtet sind, bewachen seine Herden. Viele Jäger der Region haben weniger Verständnis für die Wölfe, weil sie seltener zum Schuss kommen: Das Wild ist vorsichtiger, seit die Raubtiere wieder die Wälder durchstreifen, und einige gönnen dem Wolf nicht seinen Anteil an "ihrer" Jagdstrecke. Wölfe werden deshalb immer wieder illegal abgeschossen - obwohl sie streng geschützt sind. Dabei könnten sie Verbündete der Jäger sein, denn: Wo der Wolf jagt, wächst der Wald. Die Raubtiere reduzieren die Anzahl von Pflanzenfressern, deswegen können sich mehr Pflanzentriebe entfalten.
Die Dokumentation "Die Rückkehr der Wölfe" beobachtet die Wölfe in der Oberlausitz und widerlegt den Mythos des "bösen Wolfs".


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Schwabenkinder

Fernsehfilm, Deutschland/Österreich 2002

Darsteller:
VaterVadim Glowna
KooperatorTobias Moretti
SteinhauserJürgen Tarrach
Kaspar, 30 JahreHary Prinz
Kaspar, 8 JahreThomas Unterkircher
u.a.
Länge: 110 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Tirol, Ende des 19. Jahrhunderts: Die Not zwingt viele Bergbauern, ihre Kinder den Sommer über nach Schwaben zu schicken, wo sie als Arbeitskräfte an Bauern vermittelt werden. Auch Kaspar, noch nicht einmal zehn Jahre alt, ist unter den "Schwabenkindern". Nach dem Tod ...
(ORF/ARTE)

Text zuklappen
Tirol, Ende des 19. Jahrhunderts: Die Not zwingt viele Bergbauern, ihre Kinder den Sommer über nach Schwaben zu schicken, wo sie als Arbeitskräfte an Bauern vermittelt werden. Auch Kaspar, noch nicht einmal zehn Jahre alt, ist unter den "Schwabenkindern". Nach dem Tod seiner Mutter gibt ihn sein Vater weg: Er soll auf dem Ravensburger Markt an Bauern vermittelt werden. Mit anderen Kindern aus dem Dorf macht sich Kaspar auf den Weg. Als sie nach entbehrungsreichen Wochen endlich in Ravensburg ankommen, werden sie wie Sklaven feilgeboten. Kaspar trifft es hart: Ihn wählt der Bauer Steinhauser aus, der sich als brutaler Tyrann entpuppt. Für den Jungen beginnt eine Zeit des Leidens. Erst im Jahr 1908 kommt Kaspar als Erwachsener zurück in sein Dorf. Der Vater, dem sein Gewissen und der Kummer um den verlorenen Sohn fast das Herz gebrochen haben, liegt im Sterben, doch es bleibt Zeit für die Versöhnung.
Der Fernsehfilm "Schwabenkinder" erinnert an das Schicksal der verkauften Kinder.
(ORF/ARTE)



Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:15
VPS 01:14

Stereo-Ton16:9 Format

Roche & Böhmermann (1/8)

Eine unkonventionelle Talkshow für alle, die keine

Talkshows mögen

Mit Markus Lanz (Moderator von "Wetten, dass..?"),
Jessica Schwarz (Schauspielerin),
Charles M. Huber (Schauspieler und Politiker),
Eko Fresh (Rapper),
Konstantin Gropper (Lyriker, Melancholiker, Kopf
von "Get Well Soon")


Seitenanfang
2:15
VPS 01:15

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sibiriens Schicksalsstrom: Der Jenissei (1/3)

Vom Paradies in die Hölle

(Wh.)


Seitenanfang
2:55
VPS 01:55

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sibiriens Schicksalsstrom: Der Jenissei (2/3)

Die Nachfahren der Verbannten

(Wh.)


Seitenanfang
3:40
VPS 02:40

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sibiriens Schicksalsstrom: Der Jenissei (3/3)

Bis ans Ende der Welt

(Wh.)


Seitenanfang
4:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Chinas Grenzen (1/2)

Tiger, Schmuggler, Festungsinsel

(Wh.)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Chinas Grenzen (2/2)

Wüsten, Pässe, wilde Reiter

(Wh.)

Sendeende: 5:55 Uhr