Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 2. September
Programmwoche 36/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:10
Stereo-Ton

Der Mann meiner Frau

(Hard Promises)

Spielfilm, USA 1991

Darsteller:
Chris CoalterSissy Spacek
Joey CoalterWilliam L. Petersen
PinkyJeff Perry
StuartPeter MacNicol
WaltBrian Kerwin
DawnMare Winningham
BethOlivia Burnette
Regie: Martin Davidson
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der rastlose Abenteurer und Weltenbummler Joey Coalter traut seinen Augen nicht, als er - gerade wieder einmal auf Reisen - eine Einladung zur Hochzeit seiner Frau Chris mit Walt Humphrey erhält. Als Joey erfährt, dass sich Chris in seiner Abwesenheit von ihm scheiden ...
(ARD)

Text zuklappen
Der rastlose Abenteurer und Weltenbummler Joey Coalter traut seinen Augen nicht, als er - gerade wieder einmal auf Reisen - eine Einladung zur Hochzeit seiner Frau Chris mit Walt Humphrey erhält. Als Joey erfährt, dass sich Chris in seiner Abwesenheit von ihm scheiden ließ, sucht er seine Tochter Beth auf. Es stellt sich heraus, dass sie es war, die ihrem heißgeliebten Vater die Einladung zur Hochzeit zukommen ließ. Sie tat bislang alles, um die Verbindung der Mutter mit Walt zu sabotieren - ohne Erfolg. Jetzt versuchen beide, die Hochzeit, die für den nächsten Tag angesetzt ist, platzen zu lassen. Joey setzt seinen ganzen Charme, seine Überredungskünste und schließlich auch seine Fäuste ein. Selbst eine Anstellung in einer Fabrik ist für den Weltenbummler ein akzeptables Mittel, um seine Herzensfavoritin wiederzugewinnen.
Regisseur Martin Davidson schuf zusammen mit dem Schauspieler William Petersen, den man als knallharten Cop in Friedkins "Leben und Sterben in L. A." sehen konnte, eine hinreißende Dreieckskomödie mit Tempo, Dialogwitz und effektvoller Situationskomik.

Am Thementag "Beziehungskisten" dreht sich bei 3sat 24 Stunden lang in Fernseh- und Spielfilmen alles um Verliebte und Liebende, um Hochzeiten und Scheidungen, um Betrogene und Betrüger.
(ARD)


7:40
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Ein fast perfekter Seitensprung

Komödie, Österreich 1995

Darsteller:
HennyElfi Eschke
SigiAndreas Vitásek
RenateClaudia Kment
UweHans Clarin
Martin von PlattSebastian Koch
u.a.
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Henny läuft ihrem Bräutigam just vor dem Jawort in einer Hamburger Kirche davon und begibt sich auf eine spontane Reise "irgendwohin in den Süden". Das Geld reicht allerdings nur bis in die österreichische Bundeshauptstadt Wien. Dort verliebt sich Henny in den ...
(ORF)

Text zuklappen
Henny läuft ihrem Bräutigam just vor dem Jawort in einer Hamburger Kirche davon und begibt sich auf eine spontane Reise "irgendwohin in den Süden". Das Geld reicht allerdings nur bis in die österreichische Bundeshauptstadt Wien. Dort verliebt sich Henny in den charmanten Sigi, ohne zu ahnen, dass sie damit in Schwierigkeiten gerät. Denn Sigi ist verheiratet und Vater einer Tochter. Ehefrau Renate ist eifersüchtig, und Töchterchen Julia leidet unter der angespannten Stimmung.
"Jeder von uns ist auf irgendeine Art mit diesem Thema konfrontiert, zumindest mit der Angst, dass dieser alltägliche Horror auch einmal auf ihn zukommen könnte", so Reinhard Schwabenitzky, der als Regisseur von Ernst Hinterbergers "Ein echter Wiener geht nicht unter" Fernsehgeschichte schrieb. Er und Ehefrau Elfi Eschke sind seit Jahren der Beweis für erfolgreiche Zusammenarbeit ("Büro, Büro", "Ilona und Kurti", "Verlassen Sie bitte ihren Mann", "Zwei Väter einer Tochter", "Frechheit siegt" und "Hannah").
(ORF)


9:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Probieren Sie's mit einem Jüngeren

Komödie nach der gleichnamigen Satire von Elfride Hammerl,

Österreich 2000

Darsteller:
Karina NordenSenta Berger
NicolasUlrich Reinthaller
WolfKarlheinz Hackl
IlseMarianne Nentwich
MargitEmmy Werner
u.a.
Regie: Michael Kreihsl
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nicolas, ein junger Lebenskünstler, unterschreibt einen "Teufelspakt": Er verpflichtet sich, für einige Zeit den jüngeren Mann an der Seite von Erfolgsautorin Karina Norden alias Anna Haslböck zu spielen und sich in dieser Zeit mit keiner anderen Frau sehen zu lassen. ...
(ORF)

Text zuklappen
Nicolas, ein junger Lebenskünstler, unterschreibt einen "Teufelspakt": Er verpflichtet sich, für einige Zeit den jüngeren Mann an der Seite von Erfolgsautorin Karina Norden alias Anna Haslböck zu spielen und sich in dieser Zeit mit keiner anderen Frau sehen zu lassen. In ihrem jüngsten Werk propagiert die attraktive 48-Jährige eine ganz besondere Verjüngungskur: Sie empfiehlt ihren gleichaltrigen Geschlechtsgenossinnen einen jüngeren Lebenspartner und geht scheinbar selbst mit gutem Beispiel voran. Die Marketingstrategie, die zunächst ganz einfach und nicht ohne Reiz erscheint, entpuppt sich bald als äußerst verzwickt.
In Michael Kreihsls Verfilmung von Elfriede Hammerls Satire "Probieren Sie's mit einem Jüngeren", für die der Regisseur mit dem Erich-Neuberg-Preis 2001 ausgezeichnet wurde, spielt Senta Berger die Hauptrolle. Der "Jüngere" an ihrer Seite ist Ulrich Reinthaller.
(ORF)


Seitenanfang
10:45
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

Zu schön für mich

Fernsehfilm, Deutschland 2007

Darsteller:
KarinKatharina Böhm
AndreasKristian Kiehling
LiloAnja Franke
PauskeOliver Stritzel
MeikeElisabeth Böhm
PaulCedrik Eich
PfarrerRobert Glatzeder
u.a.
Buch: Scarlett Kleint
Regie: Karola Hattop
(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Karin ist Ende 30, Mutter von zwei Kindern, lustig, leidenschaftlich und sehr schön - auf ihre Art. Das hat ihr aber schon lange niemand mehr gesagt. Und das kann nicht so bleiben, finden ihre drei Freundinnen. Sie geben heimlich eine Kontaktanzeige auf. Andreas, der ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Karin ist Ende 30, Mutter von zwei Kindern, lustig, leidenschaftlich und sehr schön - auf ihre Art. Das hat ihr aber schon lange niemand mehr gesagt. Und das kann nicht so bleiben, finden ihre drei Freundinnen. Sie geben heimlich eine Kontaktanzeige auf. Andreas, der Mann, den sie schließlich zu treffen bereit ist, ist jünger als sie - und sieht unverschämt gut aus. Aber Andreas ist Freigänger und wird bald aus der Haft entlassen. Und eigentlich sucht er nur eine vorübergehende Bleibe auf der Durchreise nach Mexiko. Aber das, findet er, muss er Karin nicht unbedingt auf die Nase binden.
In der Liebeskomödie "Zu schön für mich" spielen Katharine Böhm und Kristian Erik Kiehling die Hauptrollen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton

Neun Monate

(Neuf Mois)

Spielfilm, Frankreich 1993

Darsteller:
MathildePhilippine Leroy-Beaulieu
DominiqueCatherine Jacob
SamuelPatrick Braoudé
GeorgesDaniel Russo
MarcPatrick Bouchitey
u.a.
Regie: Patrick Braoudé
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Paris, Anfang der 1990er Jahre: Mathilde und Samuel sind ein junges intellektuelles Paar, dass die Möglichkeiten der modernen Großstadt ausgiebig genießt und kaum etwas auslässt. Als Mathilde schwanger wird, bricht für Samuel eine Zeit der Schreckensvisionen an. Je ...

Text zuklappen
Paris, Anfang der 1990er Jahre: Mathilde und Samuel sind ein junges intellektuelles Paar, dass die Möglichkeiten der modernen Großstadt ausgiebig genießt und kaum etwas auslässt. Als Mathilde schwanger wird, bricht für Samuel eine Zeit der Schreckensvisionen an. Je größer die Rundung von Mathildes Bauch wird und je wohlmeinender die Ratschläge von "außen", desto abgründiger und bizarrer werden seine Fantasien. Fassungslos blickt er auf Dominique und Georges, ein befreundetes, in seinen Augen total uncooles Ehepaar, das glücklich und entspannt mit drei Töchtern fertig wird und bereits weiteren Nachwuchs erwartet. Manche Hindernisse sind bis zum Ende der neun Monate noch zu bewältigen.
"Neun Monate" ist eine charmante, typisch französische Komödie, die aus der männlichen Perspektive ebenso anschaulich wie augenzwinkernd demonstriert, welch unterschiedliche Emotionen eine Schwangerschaft auslösen kann.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Flirting with Disaster

Spielfilm, USA 1996

Darsteller:
Mel CoplinBen Stiller
Nancy CoplinPatricia Arquette
Tina KalbTeá Leoni
Richard SchlichtingAlan Alda
Ed CoplinGeorge Segal
Mary SchlichtingLily Tomlin
Regie: David O. Russell
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Zum Schrecken seiner hochneurotischen Adoptiveltern Pearl und Eddie will der junge Insektenforscher Mel nach der Geburt seines Sohnes seine leiblichen Eltern kennenlernen. Bei einer Adoptions-Agentur erfährt Mel, dass man gewillt ist, ihm bei der Suche zu helfen, falls er ...

Text zuklappen
Zum Schrecken seiner hochneurotischen Adoptiveltern Pearl und Eddie will der junge Insektenforscher Mel nach der Geburt seines Sohnes seine leiblichen Eltern kennenlernen. Bei einer Adoptions-Agentur erfährt Mel, dass man gewillt ist, ihm bei der Suche zu helfen, falls er der jungen Psychologie-Doktorandin Tina zu Forschungszwecken gestattet, die Begegnung mit seinen Eltern auf Video zu dokumentieren. Zusammen mit Tina und seiner Frau Nancy, mit der er seit der Geburt des Sohnes keinen Sex mehr hatte, macht Mel sich auf den Weg. Alle zusammen fahren mit dem schwulen Polizistenpärchen Tony und Paul nach New Mexico, zu Richard und Mary Schlichting, einem nikotinfeindlichen Althippie-Ehepaar, das noch im Geist der 1970er Jahre lebt und im Keller ein LSD-Labor betreibt. Sie haben einen weiteren Sohn, Lonnie, der vom Erscheinen seines Bruders gar nicht begeistert ist und den unwillkommenen Gästen - die sich permanent streiten - ein paar LSD-Trips unter das Abendessen mischt.
Nach seinem Spielfilmdebüt "Spanking the Monkey", das auf dem Sundance Film Festival 1994 mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde, nutzte David O. Russell ("The Fighter", "I Heart Huckabees") seinen zweiten Film für ein sarkastisches Spiel mit den Möglichkeiten computergesteuerter Familienzusammenführung. "Flirting with Disaster" ist eine vor Spielwitz sprühende, satirische Familienkomödie über kleine Macken und große Gefühle, die mit Patricia Arquette ("Bringing Out the Dead"), Ben Stiller, George Segal, Alan Alda und Lily Tomlin hervorragend besetzt ist.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Süperseks

Komödie, Deutschland 2003

Darsteller:
ElvizDenis Moschitto
AnnaMarie Zielcke
TarikHilmi Sözer
DilekMeral Perin
CananJenny Ostermann
CengizMeray Ülgen
OlafMartin Glade
u.a.
Buch: Kerim Pamuk
Buch: Daniel Schwarz
Regie: Torsten Wacker
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Elviz Tütüncü, 23, hat wenig Erfolg mit seinem türkischen Klub in Hamburg. 50.000 Euro Schulden bei Onkel Cengiz, einem schmierigen Großunternehmer, sollen zurückgezahlt werden, sonst wird Cengiz das Küstengrundstück von Elviz' Mutter in der türkischen Heimat ...

Text zuklappen
Elviz Tütüncü, 23, hat wenig Erfolg mit seinem türkischen Klub in Hamburg. 50.000 Euro Schulden bei Onkel Cengiz, einem schmierigen Großunternehmer, sollen zurückgezahlt werden, sonst wird Cengiz das Küstengrundstück von Elviz' Mutter in der türkischen Heimat enteignen und ein Hotel darauf bauen. Die rettende Idee ist eine türkische Sexhotline. Zusammen mit seinem Freund Olaf bezieht Elviz Räumlichkeiten in der Brotfabrik seines Bruders Tarik und beschäftigt türkische Frauen, die genau wissen, wie sie ihre Kunden rannehmen müssen. Tarik, krampfhaft um seinen Glauben und sein Ansehen in der muslimischen Gemeinde besorgt, darf davon allerdings nichts wissen. Das Geschäft läuft wie am Schnürchen - besonders auch die ansässigen Nachbarn greifen gern heimlich zum Hörer. Nur Anna, eine attraktive junge Frau, die hier arbeitet, bereitet Elviz Sorgen. Er liebt sie, ist jedoch in seinen Rollenvorstellungen gefangen und erträgt nicht, dass sie täglich stundenlang mit dem Kalifen der Gemeinde telefoniert. Er bittet Olaf, Mitschnitte zu machen, damit er weiß, was die beiden besprechen. Dabei kommt heraus, dass es Onkel Cengiz ist, der immer mit Anna telefoniert und sich dabei als Kalif ausgibt. Als Cengiz Anna nachstellt, kommt er dahinter, dass die Sexhotline in der Brotfabrik residiert. Alles fliegt auf, die Brotfabrik wird boykottiert, Elviz' Schulden fressen ihn auf. Cengiz hingegen lässt sich als Ehrenmann in der Gemeinde feiern. Da spielen Olaf und Elviz ihren großen Trumpf aus: die Tonbänder. Cengiz gibt den Schuldschein zurück. Und in der Brotfabrik eröffnet Elviz nun ein türkisches Kino: Süper Sinemaks!
"Süperseks" ist eine Filmkomödie von Torsten Wacker nach einem Drehbuch des Satirikers Kerim Pamuk


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Evet, ich will!

Spielfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Dirk HeidenreichOliver Korittke
ÖzlemLale Yavas
LüderHeinrich Schafmeister
HelgaIngeborg Westphal
GünayIdil Üner
Regie: Sinan Akkus
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
"Ciao, das war's!": Damit Dirks Eltern sich diesen Satz jederzeit um die Ohren hauen können, haben sie nie geheiratet. Umso verständnisloser sind sie, als ihr eigener Sohn seine türkische Freundin Özlem heiraten will, mit der er seit einem Jahr zusammen ist. Sie fahren ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Ciao, das war's!": Damit Dirks Eltern sich diesen Satz jederzeit um die Ohren hauen können, haben sie nie geheiratet. Umso verständnisloser sind sie, als ihr eigener Sohn seine türkische Freundin Özlem heiraten will, mit der er seit einem Jahr zusammen ist. Sie fahren trotzdem mit ihm zu Özlems Eltern, um traditionsgemäß um die Hand ihrer Tochter anzuhalten - die Mutter mit Kopftuch ausgestattet, der Vater mit lauter Fragen im Kopf, wie genau er seine Frage formulieren soll. Das Unterfangen gestaltet sich jedoch schwieriger als gedacht, denn bald wird klar: Dirk muss beschnitten werden und zum Islam konvertieren. Der kurdische Radiomoderator Coskun hat das nicht mehr nötig. Im Gegenteil: Ihm wird zum Problem, dass er in einer gläubigen Familie aufgewachsen ist. Seit vier Jahren ist er nun mit seiner Kollegin Günay zusammen und hat ihr endlich den Antrag gemacht. Ihr Vater, der seine Tochter eigentlich sehr liberal erzogen hat, hält allerdings nichts von ihm und seiner Familie und sperrt Günay kurzerhand in der Wohnung ein. Coskun bleibt nichts anderes übrig, als die Braut zu entführen. Der Kfz-Mechaniker Emrah plant eine deutsch-türkische Hochzeit. Aber als ob das nicht genug wäre, handelt es sich bei der Auserwählten um einen Mann - um seinen Freund Tim. Dieser kann ihm zureden wie er will, Emrah wehrt er sich mit Händen und Füßen gegen das bevorstehende Coming-out, von dem seine Familie alles andere als begeistert wäre. Schließlich hat sie schon eine türkische Ehefrau für ihn auserwählt. Salih will eigentlich gar nicht heiraten. In seiner Freizeit betet er für den EU-Eintritt der Türkei und sucht nach einer schönen Frau, deren Heirat ihn vor der bevorstehenden Abschiebung bewahren soll, denn seine Aufenthaltsgenehmigung ist befristet. Doch so einfach ist das nicht, wenn einem die Verwandtschaft im Nacken sitzt.
Die deutsch-türkische Komödie "Evet, ich will!" von Sinan Akkus führt unter kulturell erschwerten Bedingungen fünf höchst unterschiedliche Paare in einem Berliner Hochhaus zusammen.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Reifeprüfung

(The Graduate)

Spielfilm, USA 1967

Darsteller:
Benjamin BraddockDustin Hoffman
Mrs. RobinsonAnne Bancroft
Elaine RobinsonKatharine Ross
Mr. BraddockWilliam Daniels
Mrs. BraddockElizabeth Wilson
u.a.
Regie: Mike Nichols
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Benjamin Braddock hat sein College-Examen mit Auszeichnung bestanden, aber nur wenig Elan, sich um seine Karriere zu kümmern. Als seine stolzen Eltern ihm zu Ehren eine Party geben, lernt Benjamin dort Mrs. Robinson, eine attraktive Mittvierzigerin, kennen. Sie ist von ...

Text zuklappen
Benjamin Braddock hat sein College-Examen mit Auszeichnung bestanden, aber nur wenig Elan, sich um seine Karriere zu kümmern. Als seine stolzen Eltern ihm zu Ehren eine Party geben, lernt Benjamin dort Mrs. Robinson, eine attraktive Mittvierzigerin, kennen. Sie ist von Benjamin angetan, und schon bald entwickelt sich eine Affäre zwischen den beiden. Doch dann verliebt sich Benjamin - ausgerechtnet in Mrs. Robinsons Tochter.
Als Gesellschaftssatire mit spitzem Humor gibt der Film "Die Reifeprüfung" auf zugleich kritische und amüsante Art das Spiegelbild des jugendlichen Aufbegehrens gegen die überkommene Moral des amerikanischen "Establishments" der 1960er Jahre wider. Die Krise des Erwachsenwerdens wurde selten so gelungen dargestellt wie in diesem Film mit Dustin Hoffmann in der Hauptrolle. Prägend war auch die Musik des in den 1960er- und 1970er Jahren sehr erfolgreichen Duos Simon and Garfunkel. Der Filmsong "Mrs. Robinson", den die beiden Musiker für "Die Reifeprüfung" schrieben, wurde einer ihrer größten Hits. Auch "Die Reifeprüfung" selbst wurde zunächst zum Kassenschlager, später zum Kultfilm.


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Couchgeflüster - Die erste therapeutische

Liebeskomödie

(Prime)

Spielfilm, USA 2005

Darsteller:
Rafi GardetUma Thurman
David BloombergBryan Greenberg
Dr. Lisa MetzgerMeryl Streep
MorrisJon Abrahams
Bay Ridge BlondeAdriana Biasi
Regie: Ben Younger
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die attraktive 37-jährige New Yorkerin Rafi arbeitet erfolgreich in der Modebranche. Privat sieht es nicht so rosig aus: Um die Scheidung von ihrem Mann zu verwinden, besucht sie regelmäßig die jüdische Therapeutin Lisa Metzger. Als Rafi eines Tages von einem ...
(ARD)

Text zuklappen
Die attraktive 37-jährige New Yorkerin Rafi arbeitet erfolgreich in der Modebranche. Privat sieht es nicht so rosig aus: Um die Scheidung von ihrem Mann zu verwinden, besucht sie regelmäßig die jüdische Therapeutin Lisa Metzger. Als Rafi eines Tages von einem prickelnden Rendezvous mit einem 23-Jährigen erzählt, wird sie trotz eigener Bedenken von der Psychologin zum Sex mit ihrem Galan ermuntert. Gesagt, getan: Rafi lässt sich auf eine höchst intensive Beziehung ein. Doch als Lisa aus den ebenso euphorischen wie detailgenauen Schilderungen der Patientin plötzlich heraushört, dass es sich bei dem jungen Liebhaber um ihren eigenen Sohn David handelt, wird aus der erfahrenen Psychologin plötzlich eine Frau am Rande des Nervenzusammenbruchs. Rein privat, als traditionsbewusste jüdische Mutter, kann Lisa die Beziehung nicht gutheißen. Dennoch behandelt sie Rafi weiter, ohne die Situation aufzuklären. Zerrissen zwischen mütterlicher Sorge, Berufsethos, Sympathie für Rafi und brennender Eifersucht, legt Lisa sich bei einer Kollegin auf die Analytiker-Couch, um die vertrackte Situation zu verarbeiten. Als Lisa Rafi endlich die Wahrheit erzählt, muss sich Rafi mit deren Unbehagen, aber auch mit Davids und ihren eigenen Beziehungswünschen auseinandersetzen.
Der turbulente Spielfilm "Couchgeflüster - Die erste therapeutische Liebeskomödie" lässt Klischees aus frivolen TV-Serien à la "Sex and the City" links liegen und erzählt vor pittoresken New Yorker Originalschauplätzen eine unorthodoxe Romanze. Angesichts einer attraktiven Darstellerin wie Uma Thurman, die durch "Pulp Fiction" prominent wurde, wird die Umkehrung der üblichen Filmfantasie "reifer Mann und junge Frau" ganz nebenbei umgekehrt. Während sich zwischen den beiden Protagonisten eine Affäre entwickelt, glänzt Oscar-Rekordhalterin Meryl Streep ("Die Brücken am Fluss") als Dritte im Bunde. Sie beweist in dieser ausgefallenen Rolle erneut ihr komisches Talent.
(ARD)


Seitenanfang
21:55
16:9 Format

Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs

(Mujeres al borde de un ataque de nervios)

Spielfilm, Spanien 1987

Darsteller:
PepaCarmen Maura
CarlosAntonio Banderas
LuciaJulieta Serrano
CandelaMaría Barranco
MarisaRossy de Palma
u.a.
Regie: Pedro Almodóvar
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Beim Abhören ihres Anrufbeantworters erfährt Pepa, eine nicht mehr ganz junge Schauspielerin und Synchronsprecherin, dass ihr Geliebter und Berufskollege Ivan aus heiterem Himmel Schluss gemacht hat. Den Koffer mit seinen Sachen möchte sie bitte bei der Concierge ...
(ARD)

Text zuklappen
Beim Abhören ihres Anrufbeantworters erfährt Pepa, eine nicht mehr ganz junge Schauspielerin und Synchronsprecherin, dass ihr Geliebter und Berufskollege Ivan aus heiterem Himmel Schluss gemacht hat. Den Koffer mit seinen Sachen möchte sie bitte bei der Concierge deponieren, damit er ihr nicht mehr begegnen muss. So leicht wird sie es ihm aber nicht machen! Wenigstens einmal will Pepa ihren Ex noch sehen, um ihm zu sagen, dass sie von ihm schwanger ist. Doch ihre verzweifelten Versuche, Ivan wenigstens telefonisch zu erreichen, enden damit, dass sich immer mehr andere Menschen in ihrem Penthouse versammeln. Zunächst sucht Pepas überdrehte Freundin Candela Unterschlupf: Ihr Liebhaber hat sich als schiitischer Terrorist entpuppt, der ein Flugzeug nach Stockholm entführen will. Als Nächstes klingeln die Jungfrau Marisa und deren Verlobter Carlos, die sich auf Pepas Wohnungsannonce melden. Ein Telefontechniker, zwei Polizisten und Ivans geistesgestörte Gattin Lucía komplettieren das Ensemble höchst unterschiedlicher Menschen. Sie alle suchen Ivan - doch der ist nicht da. Durch Zufall findet Pepa schließlich heraus, dass Ivan mit seiner neuen Geliebten, der feministischen Anwältin Paulina Morales, ausgerechnet jenes Flugzeug nach Stockholm nehmen will, dem eine Entführung droht. Soll sie ihn retten?
Die wunderbar überdrehte, für den Oscar nominierte Komödie machte Pedro Almodóvar weltbekannt und festigte seinen Ruf als begnadeter Frauenregisseur. Angelehnt an Jean Cocteaus Einakter "Die geliebte Stimme", entfacht das einstige Enfant terrible ein Feuerwerk witziger Ideen, die selbst nach 25 Jahren noch überzeugen. Genial ist die humorvolle Paraphrase der Liebesgeschichte durch den Western "Johnny Guitar", die Detailverliebtheit vermag auch heute noch zu entzücken. Vom Vorspann, der wie eine Frauenzeitung designt ist, bis zu dem fiktiven Waschmittelspot "Ecce Omo" hält der Film immer neue ästhetische Überraschungen bereit. Mit diesem Meisterwerk, dessen Titel zur gebräuchlichen Redewendung wurde, setzte Almodóvar seiner Muse Carmen Maura ein Denkmal.
(ARD)


Seitenanfang
23:20
16:9 Format

Die Verachtung

(Le mépris)

Spielfilm, Frankreich/Italien 1963

Darsteller:
Camille JavalBrigitte Bardot
Jeremy ProkoschJack Palance
Paul JavalMichel Piccoli
Francesca VaniniGeorgia Moll
Fritz LangFritz Lang
Regie: Jean-Luc Godard
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der amerikanische Filmproduzent Jeremy Prokosch engagiert den Drehbuchautor Paul Javal, damit dieser dem Regisseur Fritz Lang bei seinem "Odysseus"-Projekt hilft. Lang dreht zurzeit in Italien, kommt aber mit dem Film nicht voran - nicht zuletzt deshalb, weil sich der ...

Text zuklappen
Der amerikanische Filmproduzent Jeremy Prokosch engagiert den Drehbuchautor Paul Javal, damit dieser dem Regisseur Fritz Lang bei seinem "Odysseus"-Projekt hilft. Lang dreht zurzeit in Italien, kommt aber mit dem Film nicht voran - nicht zuletzt deshalb, weil sich der mächtige Prokosch immer wieder in die Produktion einmischt. Nach einer ersten Besprechung lädt Prokosch Javal und dessen Frau Camille in seine Villa ein. Paul lässt Camille mit Prokosch fahren, er selbst verspätet sich wegen eines Unfalls. Camille ist beleidigt und macht Paul zu Hause eine Szene: Sie sagt, sie liebe ihn nicht mehr. Das scheinbar so banale Ereignis wird zum Beginn einer schmerzhaften Trennung. Camille glaubt, dass Paul sie an Prokosch verkaufen wollte. Aus diesem Grund empfindet sie für ihn Verachtung.
Basierend auf dem gleichnamigen Roman des italienischen Schriftstellers Alberto Moravia (1907 - 1990), erzählt "Die Verachtung" die Geschichte einer scheiternden Liebesbeziehung und zugleich das Scheitern eines Filmprojekts ("Die Odyssee"). Godards Film ist zugleich eine raffinierte, vielschichtige Satire auf das Filmgeschäft, mit dem legendären deutschen Regisseur Fritz Lang in der Rolle des Regisseurs Fritz Lang, der von seinen Geldgebern zu künstlerischen Kompromissen gezwungen wird. Vor allem aber ist "Die Verachtung" ein Film für und mit Brigitte Bardot: Sie ist Star und Mittelpunkt der Inszenierung. Godard musste auf Drängen seines Produzenten mehrere Nacktszenen mit Brigitte Bardot einschneiden, um die kommerziellen Chancen des Films zu erhöhen. Trotzdem sind diese Szenen zu den eindringlichsten und schönsten erotischen Liebessequenzen der Filmgeschichte geworden. "Die Verachtung" offenbart seinen inszenatorischen Reichtum nicht in einer spektakulären Handlung, sondern einer Vielzahl von Zitaten und Anspielungen, Dopplungen und Brechungen, die den Film zu einem faszinierenden Dokument unermüdlicher Selbstreflexion machen.


Seitenanfang
1:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Frau in Rot

(The Woman in Red)

Spielfilm, USA 1984

Darsteller:
Teddy PierceGene Wilder
CharlotteKelly LeBrock
BuddyCharles Grodin
JoeJoseph Bologna
MichaelMichael Huddleston
u.a.
Regie: Gene Wilder
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Teddy Pierce, Manager bei einer Werbeagentur, ist nicht der Typ, der sich nach einer schönen Frau zweimal umschaut. Eines Morgens jedoch zieht eine Traumfrau in einem roten Kleid seine Blicke magisch auf sich. Als das hinreißende Fotomodell Charlotte gar noch auf einem ...
(ARD)

Text zuklappen
Teddy Pierce, Manager bei einer Werbeagentur, ist nicht der Typ, der sich nach einer schönen Frau zweimal umschaut. Eines Morgens jedoch zieht eine Traumfrau in einem roten Kleid seine Blicke magisch auf sich. Als das hinreißende Fotomodell Charlotte gar noch auf einem Luftschacht den Rock à la Marilyn Monroe hochwirbeln lässt, ist es um den braven Mann vollends geschehen. Teddy fasst es denn auch als Wink des Schicksals auf, dass er die aufregende Schöne kurz darauf in seiner Firma wiedersieht. Bei einem Versuch, telefonisch ein Rendezvous zu vereinbaren, erwischt er jedoch eine liebesbedürftige Kollegin anstatt des Fotomodells. Der Irrtum hat peinliche Folgen. Auch als Teddy sich später bemüht, Charlotte hoch zu Ross näherzukommen, macht er nicht gerade eine glänzende Figur. Immerhin findet Charlotte seine linkischen Annäherungsversuche charmant und zeigt sich entgegenkommend, aber Teddys Nöte wachsen dadurch eher. Endlich liegt er auf ihrem wogenden Wasserbett und wähnt sich am Ziel seiner Wünsche, da klingelt es, und der Ehemann der Schönen naht.
Gene Wilder, der erfolgreiche Komiker aus der Schule von Mel Brooks, hat sein französisches Vorbild, Yves Roberts "Ein Elefant irrt sich gewaltig" von 1976, nicht nur durch die Ortsveränderung ins Amerikanische übertragen. Im Vergleich mit der leichtlebigen Laisser-faire-Moral der Franzosen wirkt Teddys Abweichen vom Pfad der ehelichen Tugend noch frivoler, weil der puritanisch geprägte Amerikaner von weitaus heftigeren Schuldgefühlen geplagt wird.
(ARD)


Seitenanfang
2:20
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Liebe auf Neuseeländisch - Eagle vs Shark

(Eagle vs. Shark)

Spielfilm, Neuseeland 2007

Darsteller:
Lily McKinnonLoren Horsley
Jarrod LoughJemaine Clement
DamonJoel Tobeck
JonahBrian Sergent
Doug DavisCraig Hall
NancyRachel House
u.a.
Regie: Taika Waititi
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mauerblümchen Lily arbeitet in einem Burger-Restaurant. Jeden Mittag klopft ihr Herz bis zum Hals, denn dann betritt Jarrod den Laden. Der Vorzeige-Nerd, der in der Videothek um die Ecke arbeitet, würdigt sie jedoch kaum eines Blickes - bis Lily allen Mut zusammennimmt ...
(ARD)

Text zuklappen
Mauerblümchen Lily arbeitet in einem Burger-Restaurant. Jeden Mittag klopft ihr Herz bis zum Hals, denn dann betritt Jarrod den Laden. Der Vorzeige-Nerd, der in der Videothek um die Ecke arbeitet, würdigt sie jedoch kaum eines Blickes - bis Lily allen Mut zusammennimmt und auf seiner Party erscheint. Die skurrile Fete erweist sich als Kindergeburtstag, auf dem sich eine Gruppe retardierter Jungs in Tierkostümen in infantilen Wettbewerben misst. Im Kung-Fu-Videospiel, Jarrods Paradedisziplin, zeigt Lily überraschendes Geschick - der Ausgangspunkt für eine zurückhaltende Romanze der skurrileren Art. Die Frischverliebte begleitet ihren Traummann in dessen Heimatdorf und lernt eine Reihe höchst schrulliger Typen kennen. Leider muss Jarrod die Beziehung beenden, denn ihn erwartet eine wichtige Mission, auf die er sich akribisch vorbereitet: Die lang ersehnte Rache an seinem früheren Schulkameraden Eric, der ihn ständig hänselte. Als der Erzfeind zum großen Showdown im Rollstuhl erscheint, blamiert Jarrod sich bis auf die Knochen. Doch das tut der Pointe dieses hinreißenden Films keinen Abbruch: Man muss kein Held sein, um geliebt zu werden.
Autorenfilmer Taika Waititi alias Taika Cohen komponierte gefühlvoll ein filmisches Puzzle, in dem sich disparate Elemente überraschend zu einer harmonischen Einheit fügen. So kann man diese Liebesgeschichte als Parodie auf einen Jean-Claude-van-Damme-Actionfilm à la "Karate Tiger" sehen - eine verdrehte Hommage an die 1980er Jahre inbegriffen. Dabei wird das Pathos einer männlichen Rachefantasie zur Slapstick-Nummer. Und ganz nebenbei zeigt sich das Gefühlsleben der beiden Hauptfiguren in einer animierten Parallelhandlung als Paar fauler Äpfel, das sich nach langer Reise findet. Um diese romantische Geschichte jenseits aller Hollywood-Klischees versammelt der Film ein beispielloses Ensemble urbaner Freaks, die wie hypnotisiert agieren und dem Zuschauer aufgrund ihrer Macken, Gebrechen - und unmodischen Kleidung - ans Herz wachsen. Getragen von der zurückhaltenden Darstellung der beiden wunderbaren Akteure Loren Horsley und Jemaine Clement, entfacht "Liebe auf neuseeländisch - Eagle vs Shark" ein visuelles Feuerwerk, das nie manieristisch wirkt. Eine kleine Verbeugung vor dem Landsmann Peter Jackson darf da nicht fehlen.
(ARD)


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton16:9 Format

Evet, ich will!

Spielfilm, Deutschland 2008

(Wh.)

Länge: 91 Minuten


(ARD/RBB)


Seitenanfang
5:15
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Mein erstes Mal

Eine Liebesnacht fürs Leben

Film von Vanessa Nöcker und Britta Rating

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Sendeende: 5:45 Uhr