Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 29. August
Programmwoche 35/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)



Seitenanfang
11:20
Stereo-Ton16:9 Format

Asiatische Küchengeheimnisse

Schlangenblut und Kräutersud


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Schule, nein danke - Wenn Eltern ihre Kinder zu

Hause unterrichten

Film von Katrin Mackowski
Moderation: Markus Mooslechner

Ganzen Text anzeigen
Für viele Deutsche ist Schule ein rotes Tuch. Es bedeutet: Pisa-Katastrophe, Terror auf dem Schulhof, überforderte Lehrer und Wissen, das nur bis zum nächsten Test im Kopf bleibt. In Österreich dagegen muss kein Kind zur Schule gehen, dort herrscht allein ...
(ORF)

Text zuklappen
Für viele Deutsche ist Schule ein rotes Tuch. Es bedeutet: Pisa-Katastrophe, Terror auf dem Schulhof, überforderte Lehrer und Wissen, das nur bis zum nächsten Test im Kopf bleibt. In Österreich dagegen muss kein Kind zur Schule gehen, dort herrscht allein Bildungspflicht. Wo und wie ihre Kinder unterrichtet werden ist den Eltern überlassen.
"Newton" zeigt, wie ein Leben ohne Schulbesuch aussieht und fragt Bildungswissenschaftler und Entwicklungspsychologen, warum das Thema "Homeschooling" derzeit so viel Wirbel macht.
(ORF)


Seitenanfang
12:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mild und wild - Eine Reise durchs Traisental

Film von Barbara Baldauf

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Sanfte Ebenen und leichte Hügel, aber auch steil ansteigende Berge und weite Talböden: Das Traisental führt durch eine Vielfalt von Landschaften und ist damit ein eindrucksvolles Spiegelbild des "weiten Landes" Niederösterreich.
Die Dokumentation "Mild und wild - ...
(ORF)

Text zuklappen
Sanfte Ebenen und leichte Hügel, aber auch steil ansteigende Berge und weite Talböden: Das Traisental führt durch eine Vielfalt von Landschaften und ist damit ein eindrucksvolles Spiegelbild des "weiten Landes" Niederösterreich.
Die Dokumentation "Mild und wild - eine Reise durchs Traisental" stellt die vom Fluss geprägte Region vor. Sie führt von den Ursprüngen der Traisen im steirisch-niederösterreichischen Grenzgebiet rund um Türnitz bis zur Einmündung in die Donau bei Traismauer.
(ORF)


Seitenanfang
12:50
Stereo-Ton16:9 Format

Streifzug durch Tallinn und St. Petersburg



(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Am großen Strom (1/2)

Mythos Amazonas: Zwischen Traum und Schicksal

Film von Bernd Reufels

Ganzen Text anzeigen
Über Jahrtausende wurde der Amazonas gottgleich verehrt von den Menschen, deren Leben von den Launen des Wassers abhing. Generationen von Forschern versuchten dem Strom seine Geheimnisse zu entreißen. Bis heute streiten sich Wissenschaftler, welcher der größte Strom ...

Text zuklappen
Über Jahrtausende wurde der Amazonas gottgleich verehrt von den Menschen, deren Leben von den Launen des Wassers abhing. Generationen von Forschern versuchten dem Strom seine Geheimnisse zu entreißen. Bis heute streiten sich Wissenschaftler, welcher der größte Strom der Welt ist: Der Amazonas ist wohl der wasserreichste Fluss der Erde, der Nil vermutlich der längste.
Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation "Am großen Strom" begibt sich auf eine Reise auf dem Amazonas und zu den Menschen, die an seinen Ufern leben. Er berichtet von deutschen Siedlern, die seit Generationen in Brasilien nach fruchtbarem Land suchen, von asiatischen Bullen, die von der Polizei als Reittiere zu Patrouillen eingesetzt werden - und von jungen, wohlhabenden Brasilianerinnen, die in entfernten Dschungeldörfern medizinische Hilfe leisten.

Den zweiten Teil der zweiteiligen Dokumentation "Am großen Strom" zeigt 3sat im Anschluss, um 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Am großen Strom (2/2)

Heiliger Nil: Zwischen Gegenwart und Ewigkeit

Film von Bernd Reufels

Ganzen Text anzeigen
Die alten Ägypter verehrten ihn als Gott - und noch heute ist er Lebensader für Millionen von Menschen: Der Nil gilt im Wettstreit mit dem Amazonas als längster Fluss der Erde, und wie kein anderer hat er die Neugier der Menschen geweckt.
Der zweite Teil der ...

Text zuklappen
Die alten Ägypter verehrten ihn als Gott - und noch heute ist er Lebensader für Millionen von Menschen: Der Nil gilt im Wettstreit mit dem Amazonas als längster Fluss der Erde, und wie kein anderer hat er die Neugier der Menschen geweckt.
Der zweite Teil der zweiteiligen Dokumentation "Am großen Strom" folgt dem Nil flussabwärts vom Viktoriasee in Uganda durch den Sudan bis nach Ägypten und zeigt das Leben der Menschen am Ufer des Stroms: eine Hochzeit in einem nubischen Dorf, Händler auf Basaren und Kamelmärkten - und deutsche Ägyptologinnen bei der Arbeit in "ihrem Grab".


Seitenanfang
14:50
Stereo-Ton16:9 Format

Andreas Kieling: Mitten im wilden Deutschland (1/5)

Vom Dreiländereck ins Coburger Land

Film von Ralf Blasius und Michael Gärtner

Ganzen Text anzeigen
Überquert man die frühere Trennlinie zwischen Ost und West, sucht man oft vergebens nach den letzten Überbleibseln ehemaliger deutscher Zweistaatlichkeit. Denn nachdem die Grenze 1989 gefallen war, fassten Naturschützer einen kühnen Plan: Der gesamte Grenzstreifen vom ...

Text zuklappen
Überquert man die frühere Trennlinie zwischen Ost und West, sucht man oft vergebens nach den letzten Überbleibseln ehemaliger deutscher Zweistaatlichkeit. Denn nachdem die Grenze 1989 gefallen war, fassten Naturschützer einen kühnen Plan: Der gesamte Grenzstreifen vom tschechischen Dreiländereck bis hinauf zur Ostsee sollte zum Naturschutzgebiet erklärt werden. Mit über 1.400 Kilometern wäre dies das längste Naturschutzgebiet Europas geworden. Der Plan ließ sich zwar nicht vollständig in die Tat umsetzen, doch immerhin stehen heute fast 80 Prozent des ehemaligen Grenzstreifens unter Naturschutz. Das "Grüne Band" ist zwar eher eine "Grüne Kette" von Naturschutzgebieten, aber immer noch ein großer Erfolg.
In der fünfteiligen Reihe "Andreas Kieling: Mitten im wilden Deutschland" macht sich Tierfilmer Andreas Kieling auf den Weg, um die Landschaft entlang des Grenzstreifens neu zu entdecken. Der Weg beginnt im Dreiländereck bei Hof und endet an der Nordsee zwischen Lübeck und Mecklenburg. Die erste Folge führt ins Coburger Land.

Im Anschluss, ab 15.30 Uhr zeigt 3sat die weiteren vier Folgen der fünfteiligen Reihe "Andreas Kieling: Mitten im wilden Deutschland".


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Andreas Kieling: Mitten im wilden Deutschland (2/5)

Hohe Rhön und weites Werratal

Film von Ralf Blasius und Michael Gärtner

Ganzen Text anzeigen
Die Basaltfelsen der Rhön sind vulkanischen Ursprungs und über 20 Millionen Jahre alt. Im Mittelalter gab es dort noch weite Buchenurwälder. Durch großflächige Rodungen entstand "das Land der offenen Fernen", wie man es heute kennt.
In der zweiten Folge der ...

Text zuklappen
Die Basaltfelsen der Rhön sind vulkanischen Ursprungs und über 20 Millionen Jahre alt. Im Mittelalter gab es dort noch weite Buchenurwälder. Durch großflächige Rodungen entstand "das Land der offenen Fernen", wie man es heute kennt.
In der zweiten Folge der fünfteiligen Reihe "Andreas Kieling: Mitten im wilden Deutschland", einer Entdeckungsreise entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze, besucht Andreas Kieling das Schwarze Moor, eines der größten Hochmoore Europas, und macht einen kurzen Halt bei den Rhönschafen. Im Werratal findet er ein wunderschönes Gebiet vor, in dem Industrie und Natur allerdings sehr nahe beieinander liegen. Der Reichtum dieser Region ist Salz, das dort in den Tiefen des Bodens liegt. Salzberge wie der "Monte Kali" sind weit verbreitet, aber die Natur dieser Region und besonders die Werra leiden unter dem erhöhten Salzgehalt des Grundwassers.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Andreas Kieling: Mitten im wilden Deutschland (3/5)

Wildnis Harz

Film von Ralf Blasius und Michael Gärtner

Ganzen Text anzeigen
Mit dem Brocken ist der Harz das höchste Gebirge Norddeutschlands. In den urwüchsigen Wäldern gibt es einen heimlichen Herrscher - den Luchs. Die elegante und scheue Katze ist dort seit der Jahrtausendwende wieder heimisch. Ihr Überleben und das einiger anderer ...

Text zuklappen
Mit dem Brocken ist der Harz das höchste Gebirge Norddeutschlands. In den urwüchsigen Wäldern gibt es einen heimlichen Herrscher - den Luchs. Die elegante und scheue Katze ist dort seit der Jahrtausendwende wieder heimisch. Ihr Überleben und das einiger anderer seltener Harzbewohner ist eng mit der Geschichte des Eisernen Vorhangs verknüpft. Die Naturschutzgebiete der ehemaligen Grenzregion liefern ihnen die nötigen Rückzugsräume, und seit es die Grenze nicht mehr gibt, haben sie auch ausreichend Bewegungsfreiheit.
In der dritten Folge der fünfteiligen Reihe "Andreas Kieling: Mitten im wilden Deutschland", einer Entdeckungsreise entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze, steht der Harz im Mittelpunkt.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Andreas Kieling: Mitten im wilden Deutschland (4/5)

Berlin grenzenlos

Film von Ralf Blasius und Michael Gärtner

Ganzen Text anzeigen
Berlin, die deutsche Metropole, ist eine "Landschaft", bei der die Kontraste besonders stark hervortreten. Durch die Teilung Deutschlands isoliert, musste die Stadt als Insel mehrere Jahrzehnte überstehen. Nun entwickelt sich langsam ein neuer Kontakt mit der Umgebung. ...

Text zuklappen
Berlin, die deutsche Metropole, ist eine "Landschaft", bei der die Kontraste besonders stark hervortreten. Durch die Teilung Deutschlands isoliert, musste die Stadt als Insel mehrere Jahrzehnte überstehen. Nun entwickelt sich langsam ein neuer Kontakt mit der Umgebung. Wildschweine und Füchse machen den Anfang und kehren in die Berliner Parks zurück - nicht immer zur Begeisterung der Bewohner. Neben diesen kleinen Oasen inmitten der Steinwüste sind auch die Randbereiche und Grenzzonen attraktiv für Tiere.
In der vierten Folge der fünfteiligen Reihe "Andreas Kieling: Mitten im wilden Deutschland" stellt sich Andreas Kieling der Herausforderung, die Natur in der Großstadt zu entdecken.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Andreas Kieling: Mitten im wilden Deutschland (5/5)

Von der Elbe an die Ostsee

Film von Ralf Blasius und Michael Gärtner

Ganzen Text anzeigen
Die beiden nördlichsten Länder Deutschlands, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein, sind gleichzeitig auch diejenigen mit der geringsten Bevölkerungsdichte. Dort ist die Natur noch am ursprünglichsten. Genau deshalb hat Mecklenburg-Vorpommern einen ...

Text zuklappen
Die beiden nördlichsten Länder Deutschlands, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein, sind gleichzeitig auch diejenigen mit der geringsten Bevölkerungsdichte. Dort ist die Natur noch am ursprünglichsten. Genau deshalb hat Mecklenburg-Vorpommern einen Sonderstatus. Die wirtschaftlich schwache Region ist auf den Tourismus angewiesen. Doch mit ihrer verträumten Seenplatte und den vorgelagerten Inseln hat die Landschaft beste Voraussetzungen. Im Grenzbereich ist es die Elbe, die die Landschaft geprägt hat, wie kein zweiter Fluss. Die Erinnerung an die Elbhochwasser ist immer noch präsent und damit auch die Gewissheit, dass man mit der Natur und nicht gegen sie leben muss.
Die letzte Folge der fünfteiligen Reihe "Andreas Kieling: Mitten im wilden Deutschland" führt nach Norddeutschland.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Großes Kino
Wie Schauspieler echte Gefühle erzeugen
- Großes Potential
Was Edelweiß für die Medizin so interessant macht
- Große Gefahr
Wie Computer-Spiele süchtig machen

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Willkommen auf Skios - Michael Frayn und seine
griechische Screwball-Comedy

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Ein Paradies mit kleinen Fehlern - Amische in Amerika (1/2)

Film von Andrew Tait

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Sie scheinen aus einer längst vergangenen Zeit zu stammen: die Amischen. Sie leben heute noch wie vor mehr als 300 Jahren, als sie auf der Flucht vor der Gegenreformation Europa verließen und sich in den amerikanischen Bundesstaaten Pennsylvania und Ohio ansiedelten. ...
(ORF)

Text zuklappen
Sie scheinen aus einer längst vergangenen Zeit zu stammen: die Amischen. Sie leben heute noch wie vor mehr als 300 Jahren, als sie auf der Flucht vor der Gegenreformation Europa verließen und sich in den amerikanischen Bundesstaaten Pennsylvania und Ohio ansiedelten. Noch immer wird ihr Alltag von strengen Regeln bestimmt. Moderne Technik gilt als Teufelswerk. So dürfen Amische kein Auto lenken, keinen elektrischen Strom in ihre Häuser leiten, sie dürfen nicht telefonieren, sie dürfen sich nicht filmen lassen und sie müssen strenge Bekleidungsvorschriften einhalten. Vielen Amischen der jüngeren Generation ist dieses starre Regelsystem zu eng geworden.
Für die Dokumentation "Ein Paradies mit kleinen Fehlen - Amische in Amerika" ist es Filmemacher Andrew Tait gelungen, zwei Familien zu porträtieren, die sich nicht mehr der Tradition der Amischen fügen wollen. Doch damit riskieren sie eine harte Bestrafung: aus der Gemeinschaft ausgeschlossen, exkommuniziert und künftig von ihren Familien und Freunden gemieden zu werden.

Im Anschluss, um 21.05 Uhr, folgt der zweite Teil der Dokumentation von Andrew Tait mit dem Titel "Die Flucht aus dem Paradies - Amische in Amerika".
(ORF)


Seitenanfang
21:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Flucht aus dem Paradies - Amische in Amerika (2/2)

Film von Andrew Tait

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Sie scheinen aus einer längst vergangenen Zeit zu stammen: die Amischen. Sie leben heute noch wie vor mehr als 300 Jahren, als sie auf der Flucht vor der Gegenreformation Europa verließen und sich in den amerikanischen Bundesstaaten Pennsylvania und Ohio ansiedelten. ...
(ORF)

Text zuklappen
Sie scheinen aus einer längst vergangenen Zeit zu stammen: die Amischen. Sie leben heute noch wie vor mehr als 300 Jahren, als sie auf der Flucht vor der Gegenreformation Europa verließen und sich in den amerikanischen Bundesstaaten Pennsylvania und Ohio ansiedelten. Noch immer wird ihr Alltag von strengen Regeln bestimmt. Moderne Technik gilt als Teufelswerk. So dürfen Amische kein Auto lenken, keinen elektrischen Strom in ihre Häuser leiten, sie dürfen nicht telefonieren, sie dürfen sich nicht filmen lassen und sie müssen strenge Bekleidungsvorschriften einhalten. Vielen Amischen der jüngeren Generation ist dieses starre Regelsystem zu eng geworden.
Die Dokumentation "Die Flucht aus dem Paradies - Amische in Amerika" verfolgt das Los der zwei Familien aus "Ein Paradies mit kleinen Fehlern" weiter, die sich nicht mehr in die Tradition der Amischen fügen wollen.
(ORF)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

LiebesSpiele

Canzun Alpina - Stimmen des Herzens

Spielfilm, Schweiz 2007

Darsteller:
Anna DecurtinsUrsina Lardi
Claudio DonatschBeat Marti
Arnold DecurtinsUeli Jäggi
Gieri CaduffBruno Cathomas
Gaudenz CaminadaPeter Jecklin
u.a.
Regie: Sören Senn
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Anna und Claudio leben in einem kleinen Bündner Dorf und gelten als ideales Paar. Anna arbeitet als Lehrerin im Asylantenheim am Rande des Dorfs, Claudio führt ein eigenes Sanitärgeschäft. Nun freuen sie sich auf ihr erstes Kind. Die dunkle Hautfarbe ihrer frisch ...

Text zuklappen
Anna und Claudio leben in einem kleinen Bündner Dorf und gelten als ideales Paar. Anna arbeitet als Lehrerin im Asylantenheim am Rande des Dorfs, Claudio führt ein eigenes Sanitärgeschäft. Nun freuen sie sich auf ihr erstes Kind. Die dunkle Hautfarbe ihrer frisch geborenen Tochter Fiona macht jedoch allen klar: Das Kind kann nicht von Claudio sein. Gekränkt wirft Claudio Anna samt neugeborenem Kind aus dem gemeinsamen Haus. Er will fortan nichts mehr von ihr wissen. Anna findet vorübergehend Unterschlupf bei ihrem Vater Arnold, der sich fürsorglich um das Baby kümmert. Weil Arnold dabei zusehends seine Pflichten als Dirigent des Dorfchors vernachlässigt, wird er von seinem Amt suspendiert und kriegt sich auch noch mit Anna in die Haare. Sie findet im Asylantenheim eine Bleibe. Um Claudio endlich zu einer Aussprache zu bringen, beauftragt sie ihn, sich die kaputte Heizung im Heim anzuschauen. Dabei hat sie nicht mit Claudios Sturheit und auch nicht mit den ambitionierten Projekten des Gemeindepräsidenten gerechnet. Der will nämlich aus dem Asylantenheim ein Luxushotel mit angrenzendem Golfplatz machen. Die Heimbewohner lassen sich jedoch nicht so schnell unterkriegen. Mit Hilfe von Anna und ihrem Vater formieren sie sich zu einem Chor. Ihre Lieder lassen schließlich die Herzen schmelzen.
"Canzun Alpina", der Schweizer Film von Sören Senn, ist eine herzerfrischende Komödie um Toleranz und das Zusammenleben von verschiedenen Kulturen.

3sat setzt die Reihe "LiebesSpiele" am Donnerstag, 30. August, um 22.25 Uhr mit dem Spielfilm "Broken Flowers - Blumen für die Ex" fort.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton16:9 Format

Roche & Böhmermann (7/7)

Eine unkonventionelle Talkshow für alle, die keine

Talkshows mögen

Mit den Gästen Die Ärzte (deutsche Punkrock-Band),
König Boris (Ex-Punk, heute Hip-Hopper, gründete "Fettes Brot")
und Rocko Schamoni (Kultur-Multi-Talent zwischen Musik
und Literatur)

Ganzen Text anzeigen
Die Moderatoren Charlotte Roche und Jan Böhmermann, sie unter anderem mit dem Grimme-Preis und er mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet, laden jede Woche fünf Gäste zum einstündigen Gespräch ein. Die Gäste bestimmen den thematischen Schwerpunkt, und die beiden ...

Text zuklappen
Die Moderatoren Charlotte Roche und Jan Böhmermann, sie unter anderem mit dem Grimme-Preis und er mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet, laden jede Woche fünf Gäste zum einstündigen Gespräch ein. Die Gäste bestimmen den thematischen Schwerpunkt, und die beiden Gastgeber fragen nach, sind nicht vermittelnd, sondern parteiisch, polemisierend, gerne provozierend, dabei jedoch meist charmant und freundlich - und immer: sie selbst. Eine Talkshow ganz im Stil des frühen Fernsehens.



Seitenanfang
1:50
Stereo-Ton16:9 Format

Canzun Alpina - Stimmen des Herzens

Spielfilm, Schweiz 2007

(Wh.)

Länge: 90 Minuten


Seitenanfang
3:20

Russlands Küsten - Russlands Sehnsucht (1/3)

Die Straße der Eisberge

(Wh.)


Seitenanfang
4:05

Russlands Küsten - Russlands Sehnsucht (2/3)

Durch Feuer und Eis

(Wh.)


Seitenanfang
4:50

Russlands Küsten - Russlands Sehnsucht (3/3)

Die Riviera der Roten Zaren

(Wh.)


Seitenanfang
5:35
Stereo-Ton16:9 Format

Das schwimmende Krankenhaus von Sibirien

Film von Britta Hilpert

Ganzen Text anzeigen
Russlands Weiten sind vor allem im Sommer, wenn die Straßen im Matsch versinken, unwegsam. Zu den abgelegenen Dörfern entlang des Flusses Ob und seiner Nebenarme gelangen Ärzte dann nur per Schiff. Seit fünf Jahren schickt die Regionalregierung von Khanty-Mansiysk das ...

Text zuklappen
Russlands Weiten sind vor allem im Sommer, wenn die Straßen im Matsch versinken, unwegsam. Zu den abgelegenen Dörfern entlang des Flusses Ob und seiner Nebenarme gelangen Ärzte dann nur per Schiff. Seit fünf Jahren schickt die Regionalregierung von Khanty-Mansiysk das Krankenhausschiff "Nikolaij Pirogow" in ihre tiefste Provinz, ausgestattet mit einem OP-Saal, Ultraschall- und Röntgengeräten und Ärzten verschiedener Fachrichtungen. In den kleinsten Dörfern wird ein bis zwei Tage Station gemacht, sehnsüchtig von den Menschen erwartet, denn das schwimmende Krankenhaus kommt nur einmal im Jahr vorbei.
Britta Hilpert ist für ihre Dokumentation "Das schwimmende Krankenhaus von Sibirien" sechs Tage auf dem Krankenhausschiff unterwegs und berichtet vom Nomadenleben der Ärzte und der Mannschaft.

Sendeende: 6:05 Uhr