Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 27. August
Programmwoche 35/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

NDR Talk Show

Moderation: Barbara Schöneberger

Moderation: Hubertus Meyer-Burckhardt


Zwei Stunden spannende und anregende Unterhaltung mit Prominenten und anderen Menschen, die Schlagzeilen machen. Die Moderatoren Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt stellen Fragen zu persönlichen, beruflichen und aktuellen Themen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Krumau, Tschechien

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Brasiliens grüne Wunder

Vom Pantanal zum Amazonas

Film von Andreas Lueg

Ganzen Text anzeigen
Der Pantanal, das größte zusammenhängende Schwemmgebiet der Erde, und Amazonien sind die grünen Wunder Brasiliens. Sie sind für die ökologische Zukunft des Planeten extrem wichtig. Zehntausende Baumarten, tausende Fisch- und Vogelarten, unzählige Säugetiere, ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Der Pantanal, das größte zusammenhängende Schwemmgebiet der Erde, und Amazonien sind die grünen Wunder Brasiliens. Sie sind für die ökologische Zukunft des Planeten extrem wichtig. Zehntausende Baumarten, tausende Fisch- und Vogelarten, unzählige Säugetiere, Reptilien und Insekten sind allein im Pantanal heimisch.
Der Film "Brasiliens grüne Wunder" dokumentiert das Leben rings um eine nachhaltig wirtschaftende Rinderfarm und begleitet eine Flusskreuzfahrt auf dem Amazonas und seinen Nebenarmen - eine Erkundungsfahrt ins Herz des Dschungels. Im Fokus steht jedoch nicht nur die durch zunehmende Nutzung des Regenwalds bedrohte Natur, sondern auch der Alltag der Menschen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

Südamerika extrem

Mit dem Motorrad durch Peru, Bolivien und Chile

Film von Thomas Aders

Ganzen Text anzeigen
Die höchste Sanddüne der Welt, der höchstgelegene See, die gefährlichste Straße, die trockenste Wüste, das abgelegenste Landgut im chilenischen Feuerland: Es ist eine Reise der Extreme, die Thomas Aders durch das unbekannte Südamerika führt, über 8.000 Kilometer ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die höchste Sanddüne der Welt, der höchstgelegene See, die gefährlichste Straße, die trockenste Wüste, das abgelegenste Landgut im chilenischen Feuerland: Es ist eine Reise der Extreme, die Thomas Aders durch das unbekannte Südamerika führt, über 8.000 Kilometer von Peru über Bolivien bis nach Chile - und das mit dem Motorrad. Mal auf Meereshöhe am Pazifik, mal auf über 5.000 Höhenmetern. Mal sind die Wege lebensgefährlich, wie auf dem Todesweg in Bolivien, mal nur fürchterlich, wie an der Grenze zu Chile. Mal ist es staubtrocken, wie in der Atacama-Wüste, mal triefend feucht, wie im eiskalten Andenregen. Täglich muss der peruanische Mechaniker die Zweiräder von Aders reparieren, sonst wäre die Reise von Nazca in Peru bis Feuerland in Chile schnell zu Ende.
"Südamerika extrem" begleitet Thomas Aders' Reise mit dem Motorrad durch Peru, Bolivien und Chile.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Das Vermächtnis der Inka

Cuzco und Machu Picchu

Film von Gustav-Adolf Bähr und Peter Wendt

Ganzen Text anzeigen
Als vor rund 400 Jahren die Spanier in die Hochtäler der Anden vordrangen, stießen sie auf ein wohlgeordnetes Staatsgebilde: das Reich der Inka. Von der Königstadt Cuzco aus geboten die "Söhne der Sonne" über Millionen Untertanen. Von hier führten die königlichen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Als vor rund 400 Jahren die Spanier in die Hochtäler der Anden vordrangen, stießen sie auf ein wohlgeordnetes Staatsgebilde: das Reich der Inka. Von der Königstadt Cuzco aus geboten die "Söhne der Sonne" über Millionen Untertanen. Von hier führten die königlichen Hochstraßen durch das riesige Herrschaftsgebiet. Die Spanier waren von dem Reichtum der Stadt geblendet. Sie nahmen den Inka-Herrscher Atahualpa gefangen und ließen sich unschätzbare Werte in Gold und Silber für dessen versprochene Freilassung bringen. Von Goldgier getrieben, erdrosselten die Eroberer den Herrscher und fielen über die Stadt her.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" erzählt die tragische und wechselhafte Geschichte der Hochebene von Peru.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:45
VPS 15:40

Stereo-Ton16:9 Format

Auf den Spuren des alten Peru

Eine Reise in die Vergangenheit

Film von Thomas Aders

Ganzen Text anzeigen
Noch längst ist die Geschichte Perus nicht erforscht, und noch immer findet man im täglichen Leben Überbleibsel der Inka-Zivilisation: in der Sprache der Einwohner, bei den Mahlzeiten und in der Landeskultur.
Die Dokumentation "Auf den Spuren des alten Peru" begibt ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Noch längst ist die Geschichte Perus nicht erforscht, und noch immer findet man im täglichen Leben Überbleibsel der Inka-Zivilisation: in der Sprache der Einwohner, bei den Mahlzeiten und in der Landeskultur.
Die Dokumentation "Auf den Spuren des alten Peru" begibt sich auf Spurensuche über das vorkoloniale Peru. Die Reise beginnt am Pazifik und endet in den schwindelerregenden Höhen der Anden. An der Küste Perus sieht man auch heute noch - wie vor Urzeiten - die Caballitos de Totora, Bootskonstruktionen aus Pflanzen. Im Supe-Tal, unweit der Küste, finden sich Reste einer fast unbekannten peruanischen Hochkultur. 5.000 Jahre ist sie alt, existierte also weit vor den Inka. Ausgrabungsleiterin Ruth Shady hält die Supe-Kultur für die erste urbane Gesamtzivilisation Amerikas überhaupt. Nach einem Abstecher in die Region Cajamarca mit ihren Inka-Thermen und ihren bis heute florierenden Steinmetz-Manufakturen geht die Reise weiter mit dem zweithöchsten Zug der Welt nach Huancayo. Dort lebt die bekannte Sängerin Damaris, die auf Quetschua singt, der Sprache der Inka. Nach einem Kurzbesuch im weltbekannten Machu Piccu geht es auf Mauleseln weiter. Das Ziel ist die Inkafestung Choquequirao. Erst vor wenigen Jahren wurde der Zeremonienkomplex entdeckt. Forscher sprechen vom bedeutendsten Fund seit 40 Jahren in Peru.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:15
VPS 16:10

Stereo-Ton16:9 Format

Sieger, Sagen, Sonnentempel

Die Neuentdeckung von Perus Vergangenheit

Film von Thomas Aders

Ganzen Text anzeigen
Plötzlich liegt sie vor einem: die weltberühmte Tempelfestung Machu Picchu, der Hochaltar der Inka. Einige Lamas laufen mutterseelenallein durch die Ruinen, doch schon um halb sechs in der Frühe löst die Magie sich in Luft auf, wenn Tausende von Touristen über das ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Plötzlich liegt sie vor einem: die weltberühmte Tempelfestung Machu Picchu, der Hochaltar der Inka. Einige Lamas laufen mutterseelenallein durch die Ruinen, doch schon um halb sechs in der Frühe löst die Magie sich in Luft auf, wenn Tausende von Touristen über das Heiligtum der Inka herfallen, und daraus ein übervölkertes Freilichtmuseum machen. Ein UNESCO-Weltkulturerbe wird förmlich zertrampelt, denn Machu Picchu ist zum Inbegriff Perus geworden. Dabei gibt es in Peru 200 interessante archäologische Stätten, die fast niemand kennt.
Die Dokumentation "Sieger, Sagen, Sonnentempel" besucht einige der schönsten archäologischen Stätten in Peru: Caral, die älteste stadtähnliche Siedlung Amerikas in der Nähe des Pazifiks, und die vergessene Schwesterstadt Machu Picchus, Choquequirao. Eine Expedition und eine Zeitreise durch die Anden, ins Herz des Inkareichs.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:15
VPS 17:10

Stereo-Ton16:9 Format

3sat thema: Islam unverschleiert

Sieben Stätten der muslimischen Welt

Film von Faris Kermani

Ganzen Text anzeigen
Sechs jungen Menschen pilgern nach Mekka. Alle kommen sie aus Orten, deren Moscheen zu den schönsten und geschichtsträchtigsten der Welt gehören.
Die Dokumentation "Sieben Stätten der muslimischen Welt" erzählt die Geschichte und die Botschaft des Islams anhand ...
(ORF)

Text zuklappen
Sechs jungen Menschen pilgern nach Mekka. Alle kommen sie aus Orten, deren Moscheen zu den schönsten und geschichtsträchtigsten der Welt gehören.
Die Dokumentation "Sieben Stätten der muslimischen Welt" erzählt die Geschichte und die Botschaft des Islams anhand der Pilgerfahrt von sechs jungen Menschen nach Mekka. Die Erzählung beginnt bei der Vorbereitung der einmaligen Reise im Leben eines Muslims, verfolgt den Abschied von der Familie und die Reise nach Saudi-Arabien zum Geburtsort des Propheten Mohammed.

Mit dem "3sat thema" setzt 3sat neben seinen Thementagen und Themenwochen einen weiteren Akzent in seinem Programm. Die Zuschauer erhalten einen kompakten Über- und Einblick in ein kulturrelevantes Thema unserer Zeit. Am 27. August geht es im 3sat thema" einen Abend lang ab 17.10 Uhr um den "Islam unverschleiert". "Sieben Stätten der muslimischen Welt" ist der erste von sieben Beiträgen zum "3sat thema". Im Anschluss, ab 18.05 Uhr, folgen die Dokumentationen "Der Propet und die Frauen", "Unter dem Schleier - Liebe, Lust und Sünde im Islam", "Wohin treibt der Islam?" und "Mein Bruder, der Islamist". Um 21.15 Uhr zeigt 3sat eine Debatte zum Thema "Islam" life aus dem Hauptstadtstudio Zollernhof in Berlin, moderiert von Theo Koll. Mit der Dokumentation "Hüllen" endet um 22.15 Uhr das "3sat thema".
(ORF)


Seitenanfang
18:10
VPS 18:05

Stereo-Ton16:9 Format

3sat thema: Islam unverschleiert

Der Prophet und die Frauen

Film von Lila Salmi

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Lange Zeit wurde der Islam des Propheten Mohammed mit Schönheit, Sinnlichkeit und Sexualität in Verbindung gebracht. Das frauenfeindliche Image, das dieser Religion heute vielfach anhaftet, steht im Widerspruch zu diesem jahrhundertealten Geschlechterbild.
Die ...
(ORF)

Text zuklappen
Lange Zeit wurde der Islam des Propheten Mohammed mit Schönheit, Sinnlichkeit und Sexualität in Verbindung gebracht. Das frauenfeindliche Image, das dieser Religion heute vielfach anhaftet, steht im Widerspruch zu diesem jahrhundertealten Geschlechterbild.
Die Dokumentation "Der Prophet und die Frauen" lässt Historiker, Islam-Forscher und moderne muslimische Intellektuelle zu Wort kommen. Sie erzählen die faszinierende Geschichte von Mohammed und den Frauen und zeichnen ein differenziertes Rollenbild der Frau im Islam.
(ORF)


Seitenanfang
18:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

3sat thema: Islam unverschleiert

Unter dem Schleier - Liebe, Lust und Sünde im Islam

Film von Elisabeth Krimbacher und Thomas Grusch

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Der Islam kennt eine Vielzahl an erotischen Gedichten, Handbüchern und Texten - und sogar sehr explizite Stellen im Koran. Der Islam verbietet es sogar, den Sexualtrieb zu unterdrücken und bietet ein umfangreiches Regelwerk zur Ausübung des Liebesspiels. Die allgemeinen ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Islam kennt eine Vielzahl an erotischen Gedichten, Handbüchern und Texten - und sogar sehr explizite Stellen im Koran. Der Islam verbietet es sogar, den Sexualtrieb zu unterdrücken und bietet ein umfangreiches Regelwerk zur Ausübung des Liebesspiels. Die allgemeinen Vorstellungen von orientalischer Sexualmoral pendeln heute zwischen den verführerischen Bauchtänzerinnen und Haremsdamen aus "Tausendundeine Nacht" und dem Bild der verborgenen Burka-Trägerin. Die wenigsten Menschen im Westen wissen, dass der Islam eine sehr sinnliche Religion ist, in der auch den Frauen rechtlich eine befriedigende Sexualität zugesagt wird.
Die Dokumentation "Unter dem Schleier - Liebe, Lust und Sünde im Islam" aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer" analysiert die islamischen Moralvorstellungen und zeigt, dass Glauben und Lust im Islam kein Widerspruch sind.
(ORF)


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

3sat thema: Islam unverschleiert

Wohin treibt der Islam?

Dschihad und Frömmigkeit

Film von Friedrich Klütsch und Daniel Gerlach

Ganzen Text anzeigen
Im Zeitalter der Globalisierung sind die islamische und die christlich geprägte Welt untrennbar miteinander verwoben. Europa ist eine der gemeinsamen Schnittstellen. Allein in Deutschland leben über vier Millionen Muslime. Die Vorbehalte gegenüber dem Islam sind aber ...

Text zuklappen
Im Zeitalter der Globalisierung sind die islamische und die christlich geprägte Welt untrennbar miteinander verwoben. Europa ist eine der gemeinsamen Schnittstellen. Allein in Deutschland leben über vier Millionen Muslime. Die Vorbehalte gegenüber dem Islam sind aber nach wie vor riesig. Nach einer Umfrage aus dem Jahr 2006 waren über 80 Prozent der Befragten überzeugt, dass der Islam fanatisch sei, und 60 Prozent waren der Meinung, er sei undemokratisch. Wie fanatisch ist der Islam wirklich, und passen Demokratie und Islam zusammen? Wie ist das Zusammenleben von Muslimen und Nichtmuslimen möglich, welche Chancen und welche Schwierigkeiten ergeben sich beim Aufeinandertreffen der beiden Kulturen?
Die Dokumentation "Wohin treibt der Islam?" lässt Muslime und Nichtmuslime zu Wort kommen, die Antworten auf diese Fragen geben können. Es entsteht ein differenziertes und vielgesichtiges Bild des Islam jenseits gängiger Klischees, das auch zeigt, wie in Zukunft ein zeitgemäßer Islam in Deutschland aussehen könnte. Aber es geht nicht nur um das Versuchsfeld Europa: Um dem Islam als Weltreligion gerecht zu werden, wird dieser Fokus bereichert und ergänzt durch Entwicklungen, wie sie unter anderem in Ägypten und Indonesien stattfinden.


Seitenanfang
20:15
16:9 Format

3sat thema: Islam unverschleiert

Mein Bruder, der Islamist

Dokumentafilm von Robb Leech, Großbritannien 2011

Länge: 57 Minuten

Ganzen Text anzeigen
2009 erfuhr der Dokumentarfilmer Robb Leech aus der Zeitung, dass sein Stiefbruder Rich zum Islam konvertierte und unter dem Namen Salahuddin mit den Jihad-Fundamentalisten sympathisierte. Geschockt über diesen Artikel und die radikalen Aussagen seines Bruders begab sich ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
2009 erfuhr der Dokumentarfilmer Robb Leech aus der Zeitung, dass sein Stiefbruder Rich zum Islam konvertierte und unter dem Namen Salahuddin mit den Jihad-Fundamentalisten sympathisierte. Geschockt über diesen Artikel und die radikalen Aussagen seines Bruders begab sich Robb Leech auf die sehr persönliche Suche nach den Motiven seines Bruders, sein Leben derart radikal zu ändern: Wie konnte dieser Mann, der einst sein großes Vorbild in Teenager-Zeiten war, all seine kulturellen und familiären Werte über Bord werfen und zu einem radikalen Islamisten werden? Während der zwölfmonatigen Dreharbeiten versuchte Robb Leech zugleich das Phänomen zu ergründen, warum immer mehr - vor allem weiße junge - Männer vom Islam fasziniert sind.
In "Mein Bruder, der Islamist" dokumentiert Robb Leech seine Suche nach den Motiven seines Bruders zum Islam zu konvertieren.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:15
Stereo-Ton16:9 Format

3sat thema: Islam unverschleiert

live

Die 3sat-Debatte

Die These: Der Islam passt zu unseren westlichen Werten

Mit Gesine Schwan (Präsidentin der Humboldt-Viadrina
School of Governance, ehem. Bundespräsidentschafts-
kandidatin), Tarafa Baghajati (ehrenamtlicher Imam und
Mitbegründer der Initiative muslimischer ÖsterreicherInnen),
Hamed Abdel-Samad (Historiker und Autor) und
Dr. Michael Schmidt-Salomon (Philosoph, Vorsitzender der
Giordano-Bruno-Stiftung)

Moderation: Theo Koll

Ganzen Text anzeigen
"Die 3sat-Debatte" bringt die britische Debattenkultur nach Deutschland - aus dem Zollernhof des Berliner ZDF-Hauptstadtstudios live gesendet und von Theo Koll moderiert. Dem früheren London-Korrespondenten des ZDF und Liebhaber britischer Kultur ist "Die 3sat-Debatte" ...

Text zuklappen
"Die 3sat-Debatte" bringt die britische Debattenkultur nach Deutschland - aus dem Zollernhof des Berliner ZDF-Hauptstadtstudios live gesendet und von Theo Koll moderiert. Dem früheren London-Korrespondenten des ZDF und Liebhaber britischer Kultur ist "Die 3sat-Debatte" eine Herzensangelegenheit: "Wenn Sie bei uns im Bundestag langweilig reden, ist das kein Mangel. Wenn Sie in Großbritannien eine Dinner Speech ohne entsprechende rhetorische Brillanz halten, können Sie sich auch gleich in die Essgabel stürzen."
Die streitbare These dieser Debatte lautet: "Der Islam passt zu unseren westlichen Werten". Ist der Islam mit Demokratie und Menschenrechten vereinbar? Werden Muslime aus Angst vor Fundamentalisten missverstanden und diskriminiert? Ist der Islam wirklich ein Teil von Deutschland? Hat nicht nur das Christentum unsere abendländische Kultur geprägt, sondern auch der Islam? Ganz in der Tradition der Universitäten von Oxford und Cambridge werden sich zwei Redner für und zwei Redner gegen die These einen geistreichen und klugen Schlagabtausch liefern. "Ich sehe den Sinn darin, dass man Gehirne öffnet", so Moderator Koll. "Jeder hat ein Urteil und ein Vorurteil zum Thema Islam, aber sich für vernünftige und auch extreme Positionen zu öffnen, darin liegt für mich der Reiz." Das Besondere an der Debatte: Zur Beginn darf jeder Redner seine Position in einer fünfminütigen Rede vorbringen und dabei versuchen, das Publikum von seinen Argumenten zu überzeugen. Die Zuschauer haben anschließend 20 Minuten lang die Gelegenheit, Fragen zu stellen und Kommentare zu äußern. Zweimal dürfen sie außerdem abstimmen: vor und am Ende der Debatte - im Studio oder im Internet, wo die Sendung live gestreamt wird. Dabei zeigt sich, wer die besseren Argumente hat. Für die These sprechen die Präsidentin der Humboldt-Viadrina School of Governance und ehemalige Bundespräsidentschaftskandidatin Gesine Schwan sowie der Österreicher syrischer Abstammung Tarafa Baghajati, der ehrenamtlicher Imam und Mitbegründer der Initiative muslimischer ÖsterreicherInnen ist. Gegen die These argumentieren der deutsch-ägyptische Historiker und Autor Hamed Abdel-Samad sowie der Philosoph und Vorsitzende der Giordano-Bruno-Stiftung, Dr. Michael Schmidt-Salomon.


Seitenanfang
22:15
Stereo-Ton16:9 Format

3sat thema: Islam unverschleiert

Hüllen

Film von Maria Müller

Ganzen Text anzeigen
Die 49-jährige Emel Zeynelabidin kam als Baby mit ihrer Familie aus der Türkei nach Deutschland. Seit dem ersten Tag ihrer Menstruation wurde sie von den Eltern angehalten, ein Kopftuch zu tragen. Zunächst tat sie das auch. Doch nach 30 Jahren legte die gläubige ...

Text zuklappen
Die 49-jährige Emel Zeynelabidin kam als Baby mit ihrer Familie aus der Türkei nach Deutschland. Seit dem ersten Tag ihrer Menstruation wurde sie von den Eltern angehalten, ein Kopftuch zu tragen. Zunächst tat sie das auch. Doch nach 30 Jahren legte die gläubige Muslimin es ab, brach mit dem traditionellen Selbstverständnis ihrer Familie und verließ Mann und Kinder. Mit ihren öffentlichen Auftritten brachte sie ihre Familie und die deutsche islamische Gemeinde in Aufruhr. Die Mutter von Emel Zeynelabidin wuchs im modernen Istanbul der 1940er und 1950er Jahre auf. Sie liebte das Tanzen und die jungen Männer. Nach der Heirat zog sie auf Wunsch ihres Mannes das Kopftuch an. Heute, 52 Jahre später, trägt sie es immer noch. Die 26-jährige Tochter von Emel wiederum ist in Deutschland geboren und trägt das Kopftuch aus Überzeugung.
Die Dokumentation "Hüllen" erzählt die Familiengeschichte von drei muslimischen Frauen dreier Generationen im Spannungsfeld kultureller, religiöser und politischer Überzeugungen. Im Mittelpunkt steht die 49-jährige sechsfache Mutter Emel Zeynelabidin. Emel erzählt ihre Geschichte im Kontext familiärer und politischer Ereignisse. Von den Freiheiten, die sie sich erobert hat, aber auch von Isolation, Verleumdungen und Drohungen, denen Musliminnen ausgesetzt sind, wenn sie sich gegen das Kopftuch entscheiden.


Seitenanfang
23:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der gute Mensch vom Napf

Ein Leben für die Anderen

Reportage von Nicole Vögele

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Esther Achermann ist eine stille Heldin des Alltags. Seit über 15 Jahren fährt sie Tag für Tag los, um älteren Menschen beim Aufstehen zu helfen. Sie ist die Hauskrankenpflegerin von Luthern am Napf im Luzerner Hinterland. Wer in Luthern alt wird, hat meist sein ganzes ...

Text zuklappen
Esther Achermann ist eine stille Heldin des Alltags. Seit über 15 Jahren fährt sie Tag für Tag los, um älteren Menschen beim Aufstehen zu helfen. Sie ist die Hauskrankenpflegerin von Luthern am Napf im Luzerner Hinterland. Wer in Luthern alt wird, hat meist sein ganzes Leben in der Region verbracht. Die Menschen sind mit ihrer Heimat verwurzelt, und die Meisten von ihnen können sich nicht vorstellen, im Alter in ein Heim zu ziehen. Esther Achermann tut alles dafür, dass die Menschen in Luthern gut alt werden können und zwar da, wo sie immer gelebt haben. Sie kommt bis zu vier Mal täglich, hilft und pflegt.
"Der gute Mensch vom Napf" ist eine Reportage von Nicole Vögele, die Esther Achermann eine Woche lang begleitet hat - von Hof zu Hof, von Schlafzimmer zu Schlafzimmer.


Seitenanfang
23:50
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton16:9 Format

Pixelmacher

Netzkultur

Moderation: Lukas Koch

Ganzen Text anzeigen
Ob sie pixelige Farmen hüten oder grafische Hochglanz-Welten besuchen: Jeder vierte Deutsche spielt - das sind zirka 21 Millionen. Mehr als die Hälfte der deutschen Spieler ist über 20 Jahre alt, mehr als ein Drittel davon weiblich. Spiele sind längst Kulturgut und ...

Text zuklappen
Ob sie pixelige Farmen hüten oder grafische Hochglanz-Welten besuchen: Jeder vierte Deutsche spielt - das sind zirka 21 Millionen. Mehr als die Hälfte der deutschen Spieler ist über 20 Jahre alt, mehr als ein Drittel davon weiblich. Spiele sind längst Kulturgut und haben eine enorme Bandbreite entwickelt. Von "Minesweeper" bis "World of Warcraft", von "Moorhuhn" bis "Modern Warfare".
"Pixelmacher" gibt Einblick in die spannende Welt der Videospiele und taucht ein in die Untiefen der Netzkultur.


Seitenanfang
0:50
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:20
Stereo-Ton16:9 Format

Slowenien Magazin

Themen:
- Burg von Ljubljana
- Der Botanische Garten Ljubljana
- Animationsfilme von Spela Cadez
- Ornithologe Tomaz Mihelic
- Vintgar-Klamm


(ORF)


Seitenanfang
1:45
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Peter Gabriel: New Blood

HMV Hammersmith Apollo, London, Großbritannien, 2011

Regie: Blue Leach

Ganzen Text anzeigen
"New Blood", veröffentlicht im Anschluss an die gleichnamige Tour im Oktober 2011, ist das neunte Studioalbum des vielfach preisgekrönten britischen Künstlers Peter Gabriel. Zusammen mit einem 46-köpfigen Orchester unter der musikalischen Leitung von Ben Foster, ...

Text zuklappen
"New Blood", veröffentlicht im Anschluss an die gleichnamige Tour im Oktober 2011, ist das neunte Studioalbum des vielfach preisgekrönten britischen Künstlers Peter Gabriel. Zusammen mit einem 46-köpfigen Orchester unter der musikalischen Leitung von Ben Foster, interpretiert Peter Gabriel seine eigenen Songs in neuen Arrangements von John Metcalfe ohne dabei im "Pop Meets Classic"-Genre zu landen. Schon mit Genesis in den 1970er Jahren und später als Solokünstler, zählen Peter Gabriels Auftritte zu den großen Live-Ereignissen der Popkultur. Er fördert die Weltmusik und ist Vorreiter der digitalen Musikproduktion.
Im März 2011 präsentierte Peter Gabriel im Londoner HMV Hammersmith Apollo Theater im Rahmen seiner "New Blood"-Tour viele seiner Hits im klassischen Sound, aufwendig mit Licht- und Theatereffekten in Szene gesetzt. 3sat zeigt die Höhepunkte des Konzerts.


Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton16:9 Format

Santana: Greatest Hits

Stravinsky Auditorium, Montreux, Schweiz, 2011

Regie: Chris Cowey

Ganzen Text anzeigen
Der 1947 geborene mexikanische Gitarrist Carlos Santana gilt als Vater des Latin-Rock, er ist einer der wenigen Gitarristen, dessen Sound man sofort erkennt. Sein Vater bringt ihm Geige spielen bei, doch der Rock 'n' Roll der 1950er Jahre bringt ihn zur Gitarre. 1965 ...

Text zuklappen
Der 1947 geborene mexikanische Gitarrist Carlos Santana gilt als Vater des Latin-Rock, er ist einer der wenigen Gitarristen, dessen Sound man sofort erkennt. Sein Vater bringt ihm Geige spielen bei, doch der Rock 'n' Roll der 1950er Jahre bringt ihn zur Gitarre. 1965 gründet er die Santana Blues Band, in der er Rock 'n' Roll, Blues und lateinamerikanische Rhythmen miteinander verbindet. 1969 wird zum Erfolgsjahr: Santana spielen auf dem Woodstock-Festival und veröffentlichen ihr erstes Album "Santana" mit Hits wie "Jingo" und "Evil Ways". 1970 folgen weitere legendäre Kompositionen wie "Samba Pa Ti", "Oye Como Va" und "Black Magic Woman". Nach etwas ruhigeren Jahren wird Carlos Santana 1998 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen und schafft ein Jahr später sein Comeback mit dem Album "Supernatural", für das er im Jahr 2000 mit acht Grammy-Auszeichnungen geehrt wird. Bis heute ist Carlos Santana ein gefragter Gastmusiker und mit seiner Band oft auf Konzertreise.
3sat präsentiert Carlos Santana in einem Konzert des Montreux Jazz Festivals 2011 mit vielen Hits seiner über 40-jährigen Karriere.


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 Format

Simply Red: Farewell

Sydney Opera House, Australien, 2010

Regie: Benjamin Caron

Ganzen Text anzeigen
Im Rahmen ihrer achtmonatigen Abschiedstournee machen Simply Red 2010 Station im Sydney Opera House. Es ist für viele Fans eine der letzten Gelegenheiten, Sänger Mick Hucknall und Band noch einmal live zu erleben. Nach über 50 Millionen verkaufter Tonträger und 25 ...

Text zuklappen
Im Rahmen ihrer achtmonatigen Abschiedstournee machen Simply Red 2010 Station im Sydney Opera House. Es ist für viele Fans eine der letzten Gelegenheiten, Sänger Mick Hucknall und Band noch einmal live zu erleben. Nach über 50 Millionen verkaufter Tonträger und 25 Jahren Bandgeschichte, gab Mick Hucknall bereits 2007 bekannt, Simply Red aufzulösen. Schon mit ihrer Debütsingle "Money's Too Tight to Mention" schaffen es Simply Red 1985 in die britischen Top 20 und ein Jahr später mit "Holding Back the Years" auf den Spitzenplatz in den USA. Im Mittelpunkt der Band steht Sänger Mick Hucknall, der schon in der Schule wegen seiner roten Haare von Freunden "Red" genannt wird. Der Legende nach wird der Bandname Simply Red während einer Vertragsverhandlung geboren: Als Mick nach dem Namen seiner Band gefragt wird, besinnt er sich auf seinen Spitznamen und antwortet mit "simply 'Red'". Das wird wörtlich genommen.
3sat präsentiert die Höhepunkte des Konzerts im Sydney Opera House mit den großen Hits der Band.


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 Format

Leona Lewis: The Labyrinth

O2 Arena, London, Großbritannien, 2010

Regie: Paul Caslin

Ganzen Text anzeigen
"The Labyrinth" ist der Titel der ersten Tournee der britischen X-Factor-Gewinnerin Leona Lewis: Fantasievolle Masken, ausgefallene Kostüme, ausdrucksstarke Choreografien und wechselnde Lichtstimmungen unterstützen die Wirkung der Songs ihrer ersten beiden Alben. Geboren ...

Text zuklappen
"The Labyrinth" ist der Titel der ersten Tournee der britischen X-Factor-Gewinnerin Leona Lewis: Fantasievolle Masken, ausgefallene Kostüme, ausdrucksstarke Choreografien und wechselnde Lichtstimmungen unterstützen die Wirkung der Songs ihrer ersten beiden Alben. Geboren 1985 in Islington, London, gewinnt Leona Lewis im Dezember 2006 die dritte Staffel der Casting-Show "The X Factor", erhält einen Plattenvertrag und nimmt unter anderem in New York und Los Angeles ihr Debütalbum auf. Die Single "Bleeding Love" macht Leona Lewis weltweit bekannt. In den USA wird sie zu "einer der interessantesten neuen Künstlerinnen 2008" gekürt. Am 24. August 2008 tritt sie zusammen mit Jimmy Page von Led Zeppelin bei der Abschlussfeier der Olympischen Spiele in Peking auf und veröffentlicht im November 2009 ihr zweites Studioalbum mit der Hitsingle "Happy".
3sat präsentiert Leona Lewis mit den Höhepunkten ihres Konzerts in der Londoner O2 Arena im Rahmen ihrer "Labyrinth"-Tour.

Sendeende: 5:50 Uhr