Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 23. August
Programmwoche 34/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Mit den Gästen Heiner Geißler (ehem. CDU-Generalsekretär),
Thomas Hermanns (TV-Moderator), Michael Jung (Reiter),
Barbara Schock-Werner (Kölner Dombaumeisterin), Julia
Karnick (Journalistin und Autorin) und Marion Koch

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Gestohlene Kindheit

Reportage von Christine Grabner

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Assange: Asyl im Land der Pressefreiheit?
- Wallraff 2: Wenn eine Ikone wackelt
- Social TV: Das Ende des Fernsehens?
- Rostock Lichtenhagen: Mediale Hetze vor 20 Jahren?

Moderation: Anja Reschke


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
16:9 Format

Spinnen - Acht Augen sehen dich an

Film von Martin Ehrmann

Ganzen Text anzeigen
Spinnen und Menschen haben eines gemeinsam: Sie gehen sich aus dem Weg. Die Spinne tut das, weil sie sich generell lieber zurückzieht. Die Menschen - zumindest die meisten - meiden Spinnen, weil sie die Tiere ekelhaft finden und für gefährlich halten. Doch eine Welt ...

Text zuklappen
Spinnen und Menschen haben eines gemeinsam: Sie gehen sich aus dem Weg. Die Spinne tut das, weil sie sich generell lieber zurückzieht. Die Menschen - zumindest die meisten - meiden Spinnen, weil sie die Tiere ekelhaft finden und für gefährlich halten. Doch eine Welt ohne Spinnen, wie sie sich viele Spinnenhasser wünschen, wäre noch viel schlimmer. Denn Jahr für Jahr vertilgen die Netzspinner Millionen Tonnen von Insekten.
Die Dokumentation "Spinnen - Acht Augen sehen dich an" erzählt vom irrationalen Verhältnis des Menschen zu Spinnen und räumt mit Vorurteilen und Missverständnissen auf. Sie stellt Menschen vor, die von Spinnen besonders fasziniert oder angeekelt sind: einen Forscher, der seit Jahren versucht, Spinnenseide künstlich nachzubauen, ein Ehepaar, das in Arizona mit 80.000 Spinnen unter einem Dach lebt, einen Künstler, der aus Spinnennetzen bizarre Kunstwerke herstellt, und eine Spinnenphobikerin, die zum ersten Mal in ihrem Leben einer Vogelspinne gegenübersteht.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hightech auf Höckern - Kamelgeschichten aus Katar

Film von Antje Christ

Ganzen Text anzeigen
In Katar sitzen nicht mehr Kinderjockeys auf den Höckern der Dromedare, sondern Roboterreiter. Das kleine Emirat am Persischen Golf hat die Entwicklung seit Jahren vorangetrieben. Nun scheint der optimale Roboterjockey gefunden: ein nur vier Kilo schwerer Maschinenreiter, ...

Text zuklappen
In Katar sitzen nicht mehr Kinderjockeys auf den Höckern der Dromedare, sondern Roboterreiter. Das kleine Emirat am Persischen Golf hat die Entwicklung seit Jahren vorangetrieben. Nun scheint der optimale Roboterjockey gefunden: ein nur vier Kilo schwerer Maschinenreiter, dessen Peitsche über eine Fernbedienung angetrieben wird, und der das Kamel per Lautsprecher anfeuert. Eine Revolution für die traditionellen Kamelrennen und ein Schritt in die Zukunft. Der Staat fördert Kamelrennen als nationales Erbe und Teil der kulturellen Identität. Denn mit der rasanten Modernisierung wächst in Katar allmählich das Unbehagen, alte Werte könnten verloren gehen. Doch die heutigen Renntiere haben nichts mehr gemein mit den Wüstentieren von einst. Es sind hoch gewachsene Tiere, gezüchtet für den Sieg. Wie früher bringt er Ansehen und Ehre, aber auch viel Geld.
Die Dokumentation "Hightech auf Höckern" erzählt Geschichten rund um das "Wüstenschiff".


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

USA - Karpfen


Seitenanfang
14:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Adventure X: Auf der Spur der Küstenwölfe

Film von Richard Matthews

Ganzen Text anzeigen
Die Biologin Gudrun Pflüger macht sich in den Küstenregenwäldern British Columbias auf die Suche nach den geheimnisvollen Küstenwölfen. Sie will mehr erfahren über die seltenen Tiere. Vor allem, wie groß ihr Verbreitungsgebiet und wie ihr ursprüngliches ...

Text zuklappen
Die Biologin Gudrun Pflüger macht sich in den Küstenregenwäldern British Columbias auf die Suche nach den geheimnisvollen Küstenwölfen. Sie will mehr erfahren über die seltenen Tiere. Vor allem, wie groß ihr Verbreitungsgebiet und wie ihr ursprüngliches Sozialverhalten ist. Ihr Zielgebiet liegt etwa 1.000 Kilometer nördlich von Vancouver, an der Westküste Kanadas zwischen zahllosen Fjorden und einem Gewirr vorgelagerter Inseln. Doch das unwegsame Gelände und die ewige Nässe machen die Suche nicht einfach. Gudrun Pflüger will fast schon aufgeben, als sie auf einer entlegenen Insel ein Rudel Wölfe entdeckt. Diese Wölfe hatten noch nie eine Begegnung mit Menschen. Der Traum der Wissenschaftlerin wird endlich wahr, von Angesicht zu Angesicht steht sie den Küstenwölfen gegenüber, die Gudrun Pflüger bald als Familienmitglied anerkennen.
"Adventure X: Auf der Spur der Küstenwölfe" begleitet die Forscherin Gudrun Pflüger auf ihrer Expedition und zeigt die einzigartige Landschaft British Columbias.


Seitenanfang
15:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Adventure X: Anaconda Wanted

Auf der Suche nach der Riesenschlange

Film von Marion Pöllmann

Ganzen Text anzeigen
"Eine gigantische Anakonda hat einen Bullen verschlungen" - Meldungen dieser Art gibt es immer wieder in Südamerika. Von 30-Meter-Tieren ist die Rede, die ganze Dörfer in Angst und Schrecken versetzen. In Wirklichkeit liegen aber nur wenig wissenschaftliche Fakten über ...

Text zuklappen
"Eine gigantische Anakonda hat einen Bullen verschlungen" - Meldungen dieser Art gibt es immer wieder in Südamerika. Von 30-Meter-Tieren ist die Rede, die ganze Dörfer in Angst und Schrecken versetzen. In Wirklichkeit liegen aber nur wenig wissenschaftliche Fakten über die beeindruckenden Reptilien vor. Vor einigen Jahrzehnten setzte die New Yorker Zoologische Gesellschaft deshalb einen Preis von 5.000 Dollar für den Fund einer mehr als zehn Meter langen Anakonda aus - er wurde niemals eingelöst. Dann wagt ein Team aus deutschen Biologen in den Sümpfen Guyanas einen neuen Versuch. Das Team legt Hunderte von Kilometern zu Fuß, im Geländewagen oder im Boot zurück und setzt viele technische Raffinessen ein: Eine Unterwasserkamera überträgt ihre Bilder auf eine Videobrille, und ein Modellhubschrauber sendet Aufnahmen von weit entfernt liegenden Schlangen. Dabei wird zumindest klar: Die ganz großen Tiere sind Weibchen.
"Adventure X: Anaconda Wanted" begleitet die Forscher in die Sümpfe Guyanas.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Adventure X: Expedition Kondor

Der Traum vom Fliegen

Film von Richard Matthews

Ganzen Text anzeigen
Gemeinsam mit einem Kondor, dem König der Anden, will die Weltmeisterin im Drachen- und Gleitschirmfliegen Judy Leden einmal die Aufwinde teilen, mit ihm sein Reich erkunden, die Eis- und Felslandschaften Südpatagoniens. Eine fliegerische Herausforderung. Der Kondor ist ...

Text zuklappen
Gemeinsam mit einem Kondor, dem König der Anden, will die Weltmeisterin im Drachen- und Gleitschirmfliegen Judy Leden einmal die Aufwinde teilen, mit ihm sein Reich erkunden, die Eis- und Felslandschaften Südpatagoniens. Eine fliegerische Herausforderung. Der Kondor ist mit einer Flügelspanne von bis zu vier Metern der größte flugfähige Vogel der Erde. Er lebt im unberührten, abgelegenen Hochgebirge des südamerikanischen Kontinents, seine Lebensweise ist bisher kaum erforscht. Gemeinsam mit ihrem Mann und einem argentinischen Ornithologen bricht Judy Leden auf. Ziel der Expedition ist es auch, neue Erkenntnisse über den Kondor zu sammeln. Unter anderem soll erstmals die Aufzucht der Küken in einer dunklen Höhle mithilfe von ferngesteuerten Kameras gefilmt werden.
Die Dokumentation "Adventure X: Expedition Kondor" zeigt neben sensationellen Flugbildern vor einer grandiosen Landschaft auch die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt auf dem Dach der südamerikanischen Welt.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Adventure X: Im Visier der Grizzly-Giganten

Film von Andreas Kieling

Ganzen Text anzeigen
1997 fanden Goldsucher in Alaska ein Bärenskelett von unglaublicher Größe: Das Tier muss aufgerichtet etwa 4,50 Meter groß und dürfte an die 1.300 Kilo schwer gewesen sein. Die Untersuchung des Schädels ergab, dass es vor rund 20 Jahren starb. Der Abenteurer und ...

Text zuklappen
1997 fanden Goldsucher in Alaska ein Bärenskelett von unglaublicher Größe: Das Tier muss aufgerichtet etwa 4,50 Meter groß und dürfte an die 1.300 Kilo schwer gewesen sein. Die Untersuchung des Schädels ergab, dass es vor rund 20 Jahren starb. Der Abenteurer und Tierfilmer Andreas Kieling begibt sich in den abgelegensten Regionen Alaskas auf die Suche nach den Riesen-Grizzlys. Seine Expedition beginnt in den Regenwäldern an der südöstlichen Küste Alaskas. In einem Canyon versuchen sich kleine Schwarzbären unter der Aufsicht ihrer Mutter beim Fischen. Giganten sind nicht darunter. Nächstes Ziel sind die Kodiak-Inseln, Heimat der Kodiak-Bären. Doch die legendären Riesenbären sind auch dort nicht zu finden. Auf den Aleuten wird Kieling schließlich fündig: In einem breiten Tal begegnet er den größten Bären, die er je gesehen hat.
Die Dokumentation "Adventure X: Im Visier der Grizzly-Giganten" begleitet die Expedition von Andreas Kieling.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Wildkatzen - Rückkehr auf leisen Pfoten

Film von Fritz Jantschke

Ganzen Text anzeigen
Wild- oder Hauskatze? Selbst Fachleute müssen oft zweimal hinschauen, um das sagen zu können. Die Wildkatze zeichnet sich aber durch charakteristische Merkmale aus: Ihr graubraunes Fell wirkt verwaschen, der buschige Schwanz ist kontrastreich mit dunkeln Ringen versehen ...

Text zuklappen
Wild- oder Hauskatze? Selbst Fachleute müssen oft zweimal hinschauen, um das sagen zu können. Die Wildkatze zeichnet sich aber durch charakteristische Merkmale aus: Ihr graubraunes Fell wirkt verwaschen, der buschige Schwanz ist kontrastreich mit dunkeln Ringen versehen und besitzt ein schwarzes Ende. Noch aussagekräftiger sind Haarproben. Doch nur selten bekommen Naturschützer die scheuen Tiere auch zu Gesicht. Thomas Mölich ist den Wildkatzen seit Jahren im Thüringer Nationalpark Hainich auf der Spur. Ursprünglich versah er sie mit Sendern, um ihre Wanderungen zu dokumentieren. Jetzt geht es auch darum, herauszufinden, wo die Wildkatzen überhaupt noch vorkommen. Mit dem Projekt "Ein Rettungsnetz für die Wildkatze" versucht der BUND für Umwelt und Naturschutz, die Lebensbedingungen der Raubtiere zu verbessern. Zentrales Anliegen ist es, den Nationalpark Hainich mit dem Thüringer Wald und anderen möglichen Lebensräumen zu verbinden.
Die Dokumentation verfolgt die Rückkehr der Wildkatzen.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Beschneidungsdebatte
Argumente aus Sicht der Medizin
- Turbo-Abi gedrosselt
Bundesweiter Trend zurück zum Abi nach neun Jahren
- Erschöpfte Phosphor-Vorräte
Urin wird zum Düngerlieferant

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Leben ohne Vorhaut - der Ethikrat debattiert
über Beschneidung

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

wissen aktuell: Das Tier in Dir


Ganzen Text anzeigen
Wir ahnten es schon: Der Mensch ist nicht die Krone der Schöpfung. Aber was Evolutionsforscher mittlerweile aus den dunklen Tiefen unserer Abstammungsgeschichte zu Tage fördern, geht weit über die Erkenntnis von Charles Darwin hinaus. Denn in uns steckt nicht nur jede ...
(ARD/SWR/ZDF)

Text zuklappen
Wir ahnten es schon: Der Mensch ist nicht die Krone der Schöpfung. Aber was Evolutionsforscher mittlerweile aus den dunklen Tiefen unserer Abstammungsgeschichte zu Tage fördern, geht weit über die Erkenntnis von Charles Darwin hinaus. Denn in uns steckt nicht nur jede Menge Affe, unsere Verwandtschaft lässt sich von den Säugetieren über Reptilien, Amphibien und Fischen bis hin zu den Einzellern detailliert verfolgen. Unser Körper ist ein Archiv der Evolution. So verdanken wir etwa unsere Wirbelsäule Ur-Verwandten, die einst als Fische die Meere besiedelten. Arme und Beine stammen aus der Zeit, als unsere amphibischen Ahnen vor Millionen Jahren das Wasser verließen. Ohne das durchsichtige und stabilisierende Protein namens Kollagen, das Organismen erstmals zur Entstehungszeit der Quallen in ihren Körpern einzubauen begannen, könnten wir weder sehen noch gehen. Doch die Evolution hält auch allerlei Patente aus der Urzeit bereit, die dem modernen Menschen eher zu schaffen machen, als sein Leben zu verbessern. Das zeigt das noch junge und ebenso spannende Forschungsgebiet der Evolutionären Medizin.
3sat zeigt in einem außergewöhnlichen Film-Projekt, wie viel Tier im Menschen zu finden ist. Der Biologe und Wissenschaftsjournalist Axel Wagner, Paläontologe Oliver Sandrock und der Mediziner Aart Gisolf führen durch dreieinhalb Milliarden Jahre Erdgeschichte. Für das Projekt wurden unter anderem MR- und CT-Daten aus Universitätskliniken in Animationen übersetzt, die etwa den bewegten dreidimensionalen Blick in den Bauch einer Schwangeren und auf das Skelett des noch ungeborenen Menschen erlauben. Wo sonst Patienten untersucht werden, wurden Frösche, Haie, Schlammspringer und andere Verwandte gescannt, um ihre faszinierende Anatomie mit dem Menschen vergleichen zu können. Kostbare Fossilien wurden zudem mit der Kamera in 3D-Daten überführt, um sie in Zeitreisen auf anatomisch korrekte Weise wiederaufleben zu lassen.
(ARD/SWR/ZDF)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

LiebesSpiele

Eine ungehorsame Frau (2/2)

Fernsehfilm, Deutschland 1997

Darsteller:
MarleneVeronica Ferres
GeorgMichael Degen
BernhardStefan Kurt
TillyNicole Heesters
BrunoWerner Eichhorn
MoritzHansa Czypionka
DavidHuub Stapel
KarolaKatharina Müller-Elmau
AndreaLavinia Wilson
NiklasSebastian Schipper
u.a.
nach dem Roman von: Annemarie Schoenle
Drehbuch: Annemarie Schoenle
Regie: Vivian Naefe
(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Marlene ist schockiert als sie erfährt, dass ihr Freund Niklas sich für eine andere Frau entschieden hat. Sie kompensiert ihre Enttäuschung mit Arbeit, während sich Tochter Andrea immer weiter von ihr entfernt. Nur Georg Winterborn, Marlenes Chef, fällt die ...

Text zuklappen
Marlene ist schockiert als sie erfährt, dass ihr Freund Niklas sich für eine andere Frau entschieden hat. Sie kompensiert ihre Enttäuschung mit Arbeit, während sich Tochter Andrea immer weiter von ihr entfernt. Nur Georg Winterborn, Marlenes Chef, fällt die Veränderung seiner Mitarbeiterin auf. Obwohl er um etliche Jahre älter ist als sie, fühlen sich die beiden zueinander hingezogen. Georgs Tochter Karola beobachtet die Entwicklung argwöhnisch. Sie wird zu Marlenes größter Konkurrentin in der Firma. Aber Karola betrügt ihren Mann David. David und Marlene werden zu Verbündeten und kommen sich näher als beabsichtigt. Das bringt Marlene Georg gegenüber in Konflikte.
Veronica Ferres spielt in Vivian Naefes zweiteiligem Fernsehfilm "Eine ungehorsame Frau" die Hauptrolle, Michael Degen, Stefan Kurt und Huub Stapel spielen die Männer in ihrem Leben. Zweiter Teil.

3sat setzt die Spielfilmreihe "LiebesSpiele" am Freitag, 24. August, um 22.25 Uhr mit "The Baxter - Geheiratet wird später" fort.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Kampf um Lehrlinge - Wie Großfirmen immer früher um
die besten Schüler buhlen
- Iranische Bombe - Der Vater des persischen Atomprogramms
hat Schweizer Wurzeln
- Säbelrasseln in Israel - Kommt der Militärschlag gegen
Iran?
- Mission Reporter - Was Hugo Stamm zum Erzfeind der
Sekten macht

Moderation: Sonja Hasler


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 Format

Die Geisterschule

(Wh.)


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter: Die Hebamme und ihre Teenie-Mütter

Film von Katja Devaux


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)



Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Adventure X: Auf der Spur der Küstenwölfe

(Wh.)


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Adventure X: Anaconda Wanted

(Wh.)


Seitenanfang
4:00
16:9 Format

Odessa - Lebenslust auf Ukrainisch

Film von Cornelia Schiemenz

Ganzen Text anzeigen
Odessa, die "Perle am Schwarzen Meer", ist eine junge, europäisch anmutende Stadt, die dabei ist, den alten Sowjet-Mief hinter sich zu lassen. Die Bewohner von Odessa sind ein Völkergemisch aus 130 Nationalitäten. Dort lebt zum Beispiel das junge Model Ludmila - sie ist ...

Text zuklappen
Odessa, die "Perle am Schwarzen Meer", ist eine junge, europäisch anmutende Stadt, die dabei ist, den alten Sowjet-Mief hinter sich zu lassen. Die Bewohner von Odessa sind ein Völkergemisch aus 130 Nationalitäten. Dort lebt zum Beispiel das junge Model Ludmila - sie ist mit ihren 20 Jahren so alt wie ihr Heimatland Ukraine. "Odessa ist die weltoffenste Stadt der Welt - und auch noch die Schönste", findet sie. Nastja, Chefin im Edel-Restaurant Katran, das direkt am Schwarzen Meer gelegen ist, sagt "Bei uns kommt längst kein ukrainischer Borschtsch mehr auf den Tisch. Wir holen die ganze kulinarische Welt zu uns, denn wir wollen endlich dazu gehören." In Odessa befindet sich der größte Markt Europas. Andrej ist dort seit fast 20 Jahren Sicherheitsmann. Im bunten Gewirr der Container nimmt er sich immer wieder Zeit für ein Schwätzchen mit den Afrikanern, Asiaten und Kaukasiern, die hier zu Hunderten billige Massenware aus China verkaufen.
Die Dokumentation "Odessa - Lebenslust auf Ukrainisch" stellt Menschen aus Odessa vor.


Seitenanfang
4:30

Club 2

Thema: Stottern als Schicksal - Kein Grund zum Schweigen

Mit den Gästen Wolfgang Wendlandt (Diplompsychologe),
Thomas Bauer (Kommunikationswissenschaftler),
Inge Frühwirth (Sonderschuldirektorin), Christoph Zirker
(Techniker), Peter Alfred Kreuels (Sprachheilpädagoge),
Gertrude Schwamberger (Sozialarbeiterin) und Roman
Greifenhofer (Hypnosetherapeut)
Gesprächsleitung: Pia de Simony


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 6:00 Uhr