Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 14. August
Programmwoche 33/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

plasberg persönlich

Wo wohnt das Glück?

Mit den Gästen Oliver Intemann (Lottomillionär,
der wieder alles verlor), Ingolf Lück (Kabarettist),
Ines Kiefer (Model und querschnittsgelähmt),
Toni Schumacher (Torwartlegende), Andreas Altmann
(Schriftsteller) und Hilde Brockmann (Glücksforscherin)

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigen
Vielleicht erkennt man es erst, wenn man es schon wieder verloren hat, vielleicht jagt man ihm nach, ohne es je zu finden: Das Glück ist flüchtig, sagt man, vor allem aber ist es schwer zu erklären. Oliver Intemann hatte das Glück, Lottomillionär zu werden. Dann ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Vielleicht erkennt man es erst, wenn man es schon wieder verloren hat, vielleicht jagt man ihm nach, ohne es je zu finden: Das Glück ist flüchtig, sagt man, vor allem aber ist es schwer zu erklären. Oliver Intemann hatte das Glück, Lottomillionär zu werden. Dann verlor er alles wieder und es ging ihm daraufhin erstaunlicherweise besser. Ines Kiefer ist zweifache Mutter, Model und querschnittsgelähmt. Sie wird manchmal gefragt, ob man im Rollstuhl glücklich sein könne. Torwartlegende Toni Schumacher hat glückliche und ganz bittere Momente auf dem Fußballplatz erlebt. Erfolg im Sport hat für ihn nichts mit Glück zu tun sondern mit harter Arbeit. Hilke Brockmann ist Glücksforscherin. Das Glück ist nicht zu fassen? Unsinn, sagt sie, man könne es sogar messen.
Frank Plasberg spricht in "plasberg persönlich" mit seinen Gästen über großes Glück, kleine Freuden und die Kunst, zufrieden zu sein.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

Waldviertel - Stilles, raues Land

Geschichten aus Österreich

Film von Wolfgang Niedermair

Ganzen Text anzeigen
Das Leben der Bauern, das Wirken von Mönchen und Adeligen, der Eiserne Vorhang - gerade im Waldviertel wird deutlich, wie historische und politische, wirtschaftliche und geografische Faktoren einer Region ihre Unverwechselbarkeit verleihen.
Die Dokumentation ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Leben der Bauern, das Wirken von Mönchen und Adeligen, der Eiserne Vorhang - gerade im Waldviertel wird deutlich, wie historische und politische, wirtschaftliche und geografische Faktoren einer Region ihre Unverwechselbarkeit verleihen.
Die Dokumentation "Waldviertel - Stilles, raues Land" zeigt, wie die Landschaft und die Geschichte des Waldviertels seine Bewohner geprägt haben und umgekehrt.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-TonVideotext Untertitel

Reisezeit - Von Argentinien nach Chile

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Europas Urwälder: Unberührtes Lappland

Film von Ralf Kaiser

Ganzen Text anzeigen
Es gibt sie noch, die letzten grünen Paradiese Europas - ursprüngliche Wälder, die noch nicht von Menschen verändert wurden: Am Polarkreis, im schwedischen Teil Lapplands, befindet sich der Muddus-Nationalpark, Heimat von Rentieren, Elchen, Braunbären, zahlreichen ...

Text zuklappen
Es gibt sie noch, die letzten grünen Paradiese Europas - ursprüngliche Wälder, die noch nicht von Menschen verändert wurden: Am Polarkreis, im schwedischen Teil Lapplands, befindet sich der Muddus-Nationalpark, Heimat von Rentieren, Elchen, Braunbären, zahlreichen seltenen Vögeln und der ältesten Kiefer Schwedens.
Der Film "Europas Urwälder: Unberührtes Lappland" führt auf eine Entdeckungsreise hoch in den Norden.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton

Albtraum Alpen

Film von Klaus Salge

Ganzen Text anzeigen
Ein Helikopter bringt Skitouristen auf den Alpengletscher: Heli-Skiing - schicker neuer Tourismustrend oder eine von vielen Umweltsünden im empfindlichen Ökosystem? Die Alpen sind eine Region, in der Umweltprobleme wie in einem Fokus beobachtet werden können: ...

Text zuklappen
Ein Helikopter bringt Skitouristen auf den Alpengletscher: Heli-Skiing - schicker neuer Tourismustrend oder eine von vielen Umweltsünden im empfindlichen Ökosystem? Die Alpen sind eine Region, in der Umweltprobleme wie in einem Fokus beobachtet werden können: Gletscherschmelze durch Klimaveränderung, Verkehrschaos durch Transitverkehr und "Natur"-Katastrophen durch Tourismus.
Die Dokumentation "Albtraum Alpen" zeigt Umweltbrennpunkte in Österreich, Italien, der Schweiz und Frankreich.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Baum der Bäume

Geheimnisvolle Reise in die Welt der Eichen

Film von Herbert Ostwald

Ganzen Text anzeigen
Mitten im hessischen Reinhardswald steht eine 500-jährige Eiche: ausladend ihre Krone, weitgreifend ihre Wurzeln, knorrig ihre Rinde. Der Umfang des alten Baumes misst mehr als elf Meter.
Über ein Jahr lang drehten mehrere Kameraleute mit aufwendiger Technik den ...

Text zuklappen
Mitten im hessischen Reinhardswald steht eine 500-jährige Eiche: ausladend ihre Krone, weitgreifend ihre Wurzeln, knorrig ihre Rinde. Der Umfang des alten Baumes misst mehr als elf Meter.
Über ein Jahr lang drehten mehrere Kameraleute mit aufwendiger Technik den Film "Der Baum der Bäume" über die deutsche Eiche, um die sich so viele Märchen und Sagen ranken.


Seitenanfang
15:35

Karthago - Supermacht am Mittelmeer

Film von Michael Gregor

Ganzen Text anzeigen
1.000 Jahre lang beeinflussten die Phönizier die Geschicke der antiken Welt rund um das Mittelmeer. "Phoinikes" - Purpurfärber - nannten die Griechen die geheimnisvollen Fremden. Als Nomaden zogen die Phönizier durch die Wüsten Arabiens bis in den Libanon, wo sie ihre ...

Text zuklappen
1.000 Jahre lang beeinflussten die Phönizier die Geschicke der antiken Welt rund um das Mittelmeer. "Phoinikes" - Purpurfärber - nannten die Griechen die geheimnisvollen Fremden. Als Nomaden zogen die Phönizier durch die Wüsten Arabiens bis in den Libanon, wo sie ihre ersten Städte Tyros, Sidon und Byblos gründeten. Als geniale Schiffbauer, wagemutige Seefahrer und begnadete Händler dehnten sie ihren Herrschaftsbereich aus. Vermutlich um das Jahr 814 vor Christus gründeten sie an der nordafrikanischen Küste, im heutigen Tunesien, eine neue Niederlassung: Karthago. Die Stadt wurde zur blühenden Metropole der neuen Supermacht am Mittelmeer. Erst im Jahr 146 vor Christus gelang den Römern der Triumph über Karthago. Die Stadt wurde völlig zerstört, das Land dem Römischen Reich einverleibt.
"Karthago - Supermacht am Mittelmeer" erzählt die Geschichte der antiken Metropole.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Labyrinthe

Magische Linien von Menschenhand

Film von Michael Engler

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
1899 brachten es die Ausgrabungen des britischen Forschers Arthur Evans an den Tag: Seinen riesigen Palast von Knossos hatte König Minos als verwirrendes System von langen Gängen, gewundenen Korridoren, blinden Galerien und unterirdischen Kanälen anlegen lassen. Der ...

Text zuklappen
1899 brachten es die Ausgrabungen des britischen Forschers Arthur Evans an den Tag: Seinen riesigen Palast von Knossos hatte König Minos als verwirrendes System von langen Gängen, gewundenen Korridoren, blinden Galerien und unterirdischen Kanälen anlegen lassen. Der ideale Ort für die Entstehung einer Sage - und der Prototyp des Labyrinths. Auch an anderen Orten der Welt hatte das Labyrinth als magisches Symbol für Leben, Tod und Wiedergeburt große Bedeutung.
Die fesselnde Entdeckungsreise "Labyrinthe" führt von den sagenumwobenen Trojaburgen im Norden Europas bis nach Australien. Auf der Basis historischer Zeugnisse und wissenschaftlicher Erklärungen zeigt der Film die vielschichtigen Facetten des uralten Symbols. Auch heute noch sind magische Linien von Menschenhand "in": Kunstvoll angelegte Irrgärten und ländliche Maislabyrinthe ziehen jedes Jahr viele tausende Neugierige an.


Seitenanfang
17:00
Videotext Untertitel

Der Bernsteinwald

Geheimnisse des Baltischen Meeres

Film von Gudrun Ziegler und Ewa Pytka

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Überfall deutscher Truppen auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 sorgte in den sowjetischen Kinos ein Filmepos für Furore: Sergej Eisensteins "Alexander Newskij". Über 30 Minuten lang lässt Eisenstein darin ein russisches Heer gegen Tausende Ritter des ...

Text zuklappen
Nach dem Überfall deutscher Truppen auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 sorgte in den sowjetischen Kinos ein Filmepos für Furore: Sergej Eisensteins "Alexander Newskij". Über 30 Minuten lang lässt Eisenstein darin ein russisches Heer gegen Tausende Ritter des Deutschen Ordens kämpfen und glanzvoll siegen. Die historische Schlacht soll am 5. April 1242 auf dem zugefrorenen Peipussee stattgefunden haben. Kann es wirklich so gewesen sein? Frühe Ordens-Chroniken berichten allenfalls über ein kleines Scharmützel.
Um dieses und andere Geheimnisse des Baltischen Meeres zu lüften, sind für die "Terra X"-Dokumentation "Der Bernsteinwald" zwei Ordensritter unterwegs. Das mittelalterliche "Roadmovie" führt die Ostseeküste entlang, durch die heutigen Staaten Litauen, Lettland und Estland.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Monster von Spitzbergen

Film von Anthony Geffen

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Es ist ein Sensationsfund: ein gigantisches Monster mit Rückenwirbeln so groß wie Teller und mit Zähnen so lang wie Salatgurken, fast 17 Meter lang und 45 Tonnen schwer. Vor 147 Millionen Jahren kontrollierte dieser Pliosaurier, der Größte seiner Art, die Ozeane der ...

Text zuklappen
Es ist ein Sensationsfund: ein gigantisches Monster mit Rückenwirbeln so groß wie Teller und mit Zähnen so lang wie Salatgurken, fast 17 Meter lang und 45 Tonnen schwer. Vor 147 Millionen Jahren kontrollierte dieser Pliosaurier, der Größte seiner Art, die Ozeane der Welt. Als ein Forscherteam um den norwegischen Paläontologen Jörn Hurum vom Nationalen Historischen Museum Oslo auf der Eismeerinsel Spitzbergen die Entdeckung machte, wollten die Wissenschaftler ihren Augen nicht trauen. Einen solchen Giganten hatte man weltweit bisher nicht gefunden. Da es für ein Raubtier seiner Größe nie einen Gegner gab, war er der uneingeschränkte Herrscher der Tiefe, der T-Rex der Meere.
Die "Terra X"-Dokumentation "Das Monster von Spitzbergen" folgt den Wissenschaftlern auf ihrer Expedition in den hohen Norden.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Themen:
Schlafmangel
Warum zu wenig Schlaf dumm, dick und krank macht
Tatort Apfelbaum
Der tägliche Konkurrenzkampf der Insekten
Hybridautos
Doch nicht so sparsam im Verbrauch wie behauptet

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

"We Need to Talk About Kevin" - wenn der Traum
vom Kind zum Albtraum wird

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

LiebesSpiele

Happy End mit Hindernissen

(Ils se marièrent et eurent beaucoup d'enfants)

Spielfilm, Frankreich 2004

Darsteller:
GabrielleCharlotte Gainsbourg
VincentYvan Attal
GeorgesAlain Chabat
FredAlain Cohen
Vincents MutterAnouk Aimée
Vincents VaterClaude Berri
AmerikanerJohnny Depp
u.a.
Regie: Yvan Attal
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die selbstbewusste Immobilienmaklerin Gabrielle sitzt in einer schummrigen Bar, als sie von dem gut aussehenden Verleger Vincent angesprochen wird. Gabrielle lässt sich auf einen Drink einladen, und nun geht alles ganz schnell: Auf dem Weg zu ihr fallen die beiden ...
(ARD)

Text zuklappen
Die selbstbewusste Immobilienmaklerin Gabrielle sitzt in einer schummrigen Bar, als sie von dem gut aussehenden Verleger Vincent angesprochen wird. Gabrielle lässt sich auf einen Drink einladen, und nun geht alles ganz schnell: Auf dem Weg zu ihr fallen die beiden förmlich übereinander her. Doch kaum hat die Wohnungstüre sich geöffnet, da entpuppen Gabrielle und Vincent sich als langjährig verheiratetes Paar. Mit dem Anmach-Spiel voll knisternder Erotik nehmen sich die beiden regelmäßig eine Auszeit von ihrem Beziehungsalltag. Vincents alter Kumpel Georges ist ein gut situierter Hotelmanager und mit der toughen Feministin Nathalie nur noch wegen seines schulpflichtigen Sohnes verheiratet. Vincent und Georges beneiden beide ihren alten Freund, den notorischen Casanova Fred. Doch die täglich wechselnden Affären sind für Fred längst zur schalen Routine geworden. Wenn Fred seine zahlreichen Dates mit den Geliebten per Handy koordinieren muss, dann ist diese Routine ebenso anstrengend wie der Ehealltag seiner Freunde. Als ausgerechnet Fred bei einer Frau hängenzubleiben scheint und Vincent eine Affäre mit einer hübschen Masseurin beginnt, kommt Bewegung in dieses eingefahrene Spiel. Auch Gabrielle geht fremd. Es fragt sich allerdings, ob der amerikanische Filmstar, Objekt ihrer Begierde, nur in ihrer Einbildung existiert.
Darsteller, Regisseur und Drehbuchautor Yvan Attal, der auch privat mit seiner Film-Gattin Charlotte Gainsbourg verheiratet ist, ist mit seinem Film "Happy End mit Hindernissen" eine intelligente, typisch französische Beziehungskomödie gelungen, die durch die Hauptdarsteller sowie Altstars wie Anouk Aimée und Claude Berri als Vincents Eltern bestens unterhält. Einen schillernden Cameo-Auftritt hat Megastar und Wahlfranzose Johnny Depp.

"Happy End mit Hindernissen" ist der Auftakt zur 3sat-Spielfilmreihe "LiebesSpiele", in der es vom 14. bis zum 31. August um amouröse Irrungen und Wirrungen, um Lug und Betrug, um Lust und Leidenschaft geht. Um 22.25 Uhr geht es weiter mit Silvio Soldinis Spielfilm "Was will ich mehr".
(ARD)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 Format

LiebesSpiele

Was will ich mehr

Spielfilm, Italien/Schweiz 2010

Darsteller:
AnnaAlba Rohrwacher
DomenicoPierfrancesco Favino
MiriamTeresa Saponangelo
AlessioGiuseppe Battiston
ChiccaMonica Nappo
BiancaTatiana Lepore
u.a.
Regie: Silvio Soldini
Länge: 120 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Annas Leben verläuft in geregelten Bahnen. Sie hat einen guten Job, sie liebt ihre Familie, ihre Freunde und Alessio, ihren Lebenspartner. Langsam gewöhnt sie sich sogar an den Gedanken, mit Alessio Kinder zu bekommen. Dann tritt aus heiterem Himmel Domenico in ihr ...

Text zuklappen
Annas Leben verläuft in geregelten Bahnen. Sie hat einen guten Job, sie liebt ihre Familie, ihre Freunde und Alessio, ihren Lebenspartner. Langsam gewöhnt sie sich sogar an den Gedanken, mit Alessio Kinder zu bekommen. Dann tritt aus heiterem Himmel Domenico in ihr Leben, und schon bald kann das Paar nicht mehr voneinander lassen. Für beide zählt nichts anderes mehr als Verlangen und Leidenschaft. Aber Annas neu entfachte Lebenslust stößt an eine Grenze: Domenico ist verheiratet, hat zwei Kinder und muss jeden Monat aufs Neue schauen, ob das Geld für die Miete reicht. Die gemeinsamen Momente der Freiheit müssen mit Lügen und schlechtem Gewissen erkauft werden. Bis Anna den Entschluss fasst, von dieser Liebe mehr zu fordern.
Nach "Brot und Tulpen" und "Tage und Wolken" erweist sich Regisseur Silvio Soldini in "Was will ich mehr" erneut als sensibler Beobachter zwischenmenschlicher Beziehungen. "Mir war es wichtig, die Geschichte einer Leidenschaft so direkt wie möglich zu erzählen und die Liebenden in jedem Moment ihrer emotionalen Reise zu begleiten", sagt Soldini über seinen Film. Dabei ergreift er nicht Partei, sondern stellt Leidenschaft und Alltag einander mit beinahe dokumentarischem Auge gegenüber. Der italienische Shooting Star Alba Rohrwacher ("Die Einsamkeit der Primzahlen") verkörpert als Anna das allzu menschliche Ringen zwischen den beiden Polen genauso eindrücklich wie Pierfrancesco Favino ("Illuminati") an ihrer Seite. Als Annas Freund Alessio ist Giuseppe Battiston zu sehen, der auch bereits in "Brot und Tulpen" und, wie Alba Rohrwacher, in "Tage und Wolken" zu Soldinis Ensemble gehörte.

Als nächsten Beitrag aus der Filmreihe "LiebesSpiele" zeigt 3sat am Donnerstag, 16. August, 22.25 Uhr, den französischen Spielfilm "5 x 2 - Fünf mal zwei" von François Ozon.


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

Happy End mit Hindernissen

Spielfilm, Frankreich 2004

(Wh.)

Länge: 98 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Baum der Bäume

(Wh.)


Seitenanfang
3:15

Karthago - Supermacht am Mittelmeer

(Wh.)


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Labyrinthe

(Wh.)


Seitenanfang
4:45
Videotext Untertitel

Der Bernsteinwald

(Wh.)


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Monster von Spitzbergen

(Wh.)

Sendeende: 6:10 Uhr