Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 7. August
Programmwoche 32/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

Verrückt nach Istanbul

Die Lebenskünstler vom Bosporus

Film von Halim Hosny

Ganzen Text anzeigen
Arm, reich, erfinderisch, multikulturell, mächtig, hedonistisch, grausam und schön - all das ist Istanbul. Nicht ihre historischen Schätze, sondern ihre Menschen sind die wahre Attraktion, die Kultur und das Kapital dieser Stadt. Familienvater Bayram ist Müllsammler ...

Text zuklappen
Arm, reich, erfinderisch, multikulturell, mächtig, hedonistisch, grausam und schön - all das ist Istanbul. Nicht ihre historischen Schätze, sondern ihre Menschen sind die wahre Attraktion, die Kultur und das Kapital dieser Stadt. Familienvater Bayram ist Müllsammler und stolz auf seinen Beruf. Nur einige Straßen weiter arbeitet der exzentrische Maler Bedri Baykam, seit Jahrzehnten ein Star der internationalen Kunstszene. Istanbul ist für ihn der Ort der Freiheit, die Sperrstunde sein Albtraum. Die passionierte Kunstsammlerin Güler Sabanci ist eine der mächtigsten Geschäftsfrauen am Bosporus. Das nutzt sie, indem sie im eigenen Museum die Geschichte Istanbuls bewahrt. Modedesigner Rossi Barbarossa hat schon Michael Jackson und Justin Timberlake eingekleidet. Inspirieren lässt er sich gern von den Farben und Mustern des Großen Basars.
Die Dokumentation "Verrückt nach Istanbul" taucht ein in die Kulturen der türkischen Millionenstadt und trifft auf Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.



7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Verrückt nach Istanbul

(Wh.)



10:15
Stereo-Ton16:9 Format

plasberg persönlich

Es ist Liebe!

Mit den Gästen Ramona Leiß (Moderatorin), Markus Götting
(Journalist), Ann-Monika und Ulrich Pleitgen (Schauspieler)
und Helge Timmerberg (Reisejournalist)

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigen
Kein Wort weckt so viele Hoffnungen, kein Wort steht für größere Enttäuschungen: Liebe. Überwältigend soll die Liebe sein und am besten ewig andauern. Ist das der Grund, warum sie uns das Leben so schwer machen kann? Moderatorin Ramona Leiß erlebte die Liebe lange ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Kein Wort weckt so viele Hoffnungen, kein Wort steht für größere Enttäuschungen: Liebe. Überwältigend soll die Liebe sein und am besten ewig andauern. Ist das der Grund, warum sie uns das Leben so schwer machen kann? Moderatorin Ramona Leiß erlebte die Liebe lange nur im Verborgenen. Erst mit 50 traute sie sich zu sagen: Ich liebe Frauen. Sie erzählt, wie die Liebe leiden kann, wenn sie heimlich bleiben muss. Der Journalist Markus Götting hat seine Frau mit seinem Schnarchen auf eine harte Probe gestellt. Wie viel Krach verträgt die Liebe? Er weiß es. Die Schauspieler Ann-Monika und Ulrich Pleitgen sind seit 27 Jahren verliebt. "Wir sind wie zwei hoch aufgeladene Teilchen, die sich anziehen und abstoßen", sagen sie. Reisejournalist Helge Timmerberg ist seit 40 Jahren in der Welt unterwegs. Bleibt da noch Zeit für die Liebe?
Frank Plasberg spricht in "plasberg persönlich" mit seinen Gästen über die Kunst des Liebens und darüber, ob man auch allein glücklich sein kann.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Thema

Themen:
- Österreicher gegen Baumafia im Küstenparadies
- "Kinder des Feindes" - Besatzungskinder suchen
ihre Wurzeln

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-TonVideotext Untertitel

Reisezeit - Côte d'Azur

Film von Thomas Knoglinger

Ganzen Text anzeigen
Die französische Côte d'Azur ist berühmt für ihre Sandstrände und vor allem für den Luxus und Glamour, den Stars und Prominente ihr verleihen. Erste Station der Reise ist Saorge, eines der alten malerischen Bergdörfer der Alpes Maritimes, der französischen ...
(ORF)

Text zuklappen
Die französische Côte d'Azur ist berühmt für ihre Sandstrände und vor allem für den Luxus und Glamour, den Stars und Prominente ihr verleihen. Erste Station der Reise ist Saorge, eines der alten malerischen Bergdörfer der Alpes Maritimes, der französischen Seealpen, das an der Salzstraße liegt. Tende, etwas weiter nördlich gelegen, ist ein Ausgangpunkt für den Besuch des einzigartigen Vallée des Merveilles - dem Tal der Wunder. Mehr als 35.000 bronzezeitliche Gravuren sind dort in den Felsen geritzt. Weitere Stationen der Reise sind Menton, die Stadt der Zitrusfrüchte und der exotischen Gärten, sowie Monaco und Cannes. Die Stadt Grasse im Hinterland ist ein berühmtes Zentrum der Parfum-Erzeugung. Die mittelalterliche Stadt Saint-Paul de Vence haben in den 1920er Jahren Künstler für sich entdeckt. Von dort ist es nur ein Katzensprung bis zum Meer und zur bekannten Stadt Antibes, wo es leicht fällt, sich vom "savoir vivre" anstecken zu lassen und das Leben zu genießen.
Diese Folge der Reihe "Reisezeit" führt an die französische Côte d'Azur.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Inter-City Spezial

Der 14. Dalai Lama - Mein Lhasa

Film von Günter Schilhan

Ganzen Text anzeigen
Im März 1959 floh das religiöse und politische Oberhaupt der Tibeter, der Dalai Lama, vor den chinesischen Invasoren aus seiner Heimat. Er kam einer von den Chinesen geplanten Geiselnahme zuvor, setzte sich mit seinem Gefolge über Nacht in Richtung Süden ab und ...
(ORF)

Text zuklappen
Im März 1959 floh das religiöse und politische Oberhaupt der Tibeter, der Dalai Lama, vor den chinesischen Invasoren aus seiner Heimat. Er kam einer von den Chinesen geplanten Geiselnahme zuvor, setzte sich mit seinem Gefolge über Nacht in Richtung Süden ab und erreichte nach zweiwöchiger Flucht sein Exil Indien.
Die Dokumentation "Der 14. Dalai Lama - Mein Lhasa" aus der Reihe "Inter-City Spezial" zeigt, wie es die Tibeter im Exil schaffen, seit mehr als 50 Jahren Widerstand zu leisten und in Indien wieder eine blühende Gemeinschaft aufzubauen. In einem Exklusivinterview kommentiert seine Heiligkeit, der 14. Dalai Lama, höchstpersönlich die Ereignisse der Flucht aus Lhasa, der Völkermord in Tibet, die Aufbauarbeiten im indischen Exil und die politische Situation Tibets.
(ORF)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Inter-City Spezial

Papst Benedikt XVI. - Mein Vatikan

Film von Günter Schilhan

Ganzen Text anzeigen
Wie funktioniert der Vatikan? Wie sieht der Alltag im kleinsten, geheimnisumwitterten Staat der Welt aus?
In der Dokumentation "Papst Benedikt XVI. - Mein Vatikan" aus der Reihe "Inter-City Spezial" gibt die Antworten niemand Geringerer als Joseph Ratzinger selbst. ...
(ORF)

Text zuklappen
Wie funktioniert der Vatikan? Wie sieht der Alltag im kleinsten, geheimnisumwitterten Staat der Welt aus?
In der Dokumentation "Papst Benedikt XVI. - Mein Vatikan" aus der Reihe "Inter-City Spezial" gibt die Antworten niemand Geringerer als Joseph Ratzinger selbst. Kurz vor seiner Wahl zum Papst gewährte er einen exklusiven Einblick in das Leben hinter den Mauern des Kirchenstaates. Ratzinger erklärt die Strukturen des Vatikans, präsentiert seine Lieblingsplätze und führt in das bis 2003 streng geheime Archiv der Glaubenskongregation - der ehemaligen Heiligen Römischen Inquisition -, in dem sich wichtige kirchenpolitische Dokumente wie der Index der Verbotenen Bücher und die Akte Galileo Galilei befinden.
(ORF)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Inter-City Spezial

Orhan Pamuk: Mein Istanbul

Film von Günter Schilhan

Ganzen Text anzeigen
Orhan Pamuk, Literaturnobelpreisträger 2006, ist der bekannteste Schriftsteller der Türkei. Seine Bücher sind in über 100 Ländern veröffentlicht. Durch seine politischen Äußerungen ist der Autor, der unter hohen Sicherheitsauflagen in Istanbul lebt, in seinem Land ...
(ORF)

Text zuklappen
Orhan Pamuk, Literaturnobelpreisträger 2006, ist der bekannteste Schriftsteller der Türkei. Seine Bücher sind in über 100 Ländern veröffentlicht. Durch seine politischen Äußerungen ist der Autor, der unter hohen Sicherheitsauflagen in Istanbul lebt, in seinem Land immer wieder Anfeindungen und Morddrohungen ausgesetzt. Ein Prozess wegen "Beleidigung des Türkentums" wurde im Januar 2006 eingestellt, doch Anfang 2008 wurde bei der Verhaftung türkischer Rechtsnationalisten eine Attentatsliste gefunden, auf der auch sein Name zu finden war. Es ist vor allem das Istanbul seiner Kindheit, das den Schriftsteller bis heute fasziniert.
In der Dokumentation "Orhan Pamuk: Mein Istanbul" aus der Reihe "Inter-City Spezial" schildert der Autor seine Beziehung zu seiner Heimatstadt Istanbul, die auch ein zentrales Thema seiner Bücher ist.
(ORF)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Inter-City Spezial

Veit Heinichen - Mein Triest

Film von Günter Schilhan

Ganzen Text anzeigen
Krimiautor Veit Heinichen hat Triest zu seiner Wahlheimat gemacht. Die italienische Hafenstadt ist auch der Schauplatz der Ermittlungen seines Helden Commissario Proteo Laurenti. Triest ist für Heinichen eine Stadt an der Grenze, in der 90 Ethnien friedlich zusammenleben, ...
(ORF)

Text zuklappen
Krimiautor Veit Heinichen hat Triest zu seiner Wahlheimat gemacht. Die italienische Hafenstadt ist auch der Schauplatz der Ermittlungen seines Helden Commissario Proteo Laurenti. Triest ist für Heinichen eine Stadt an der Grenze, in der 90 Ethnien friedlich zusammenleben, aber auch ein Schnittpunkt des organisierten Verbrechens von Westeuropa und dem Balkan.
In der Dokumentation "Veit Heinichen - Mein Triest" aus der Reihe "Inter-City Spezial" führt der Autor nicht nur an die Schauplätze seiner Romane, sondern unternimmt auch einen Streifzug durch die abwechslungsreiche Geschichte der Stadt. So wie sein Kommissar Proteo Laurenti schätzt auch Veit Heinichen die kulinarischen Genüsse der Region. Von der Antike bis in die Gegenwart Triests reicht die kulturhistorische Menüfolge, die Veit Heinichen gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin, der Spitzenköchin Ami Scabar, auftischt.
(ORF)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

Biblische Genüsse

Eine kulinarische Reise durch Israel mit

Starkoch Wini Brugger

Film von Gerhard Roßka

Ganzen Text anzeigen
Pitabrot und Wiener Schnitzel, Humus und Apfelstrudel, Hammelreis und Wok-Gemüse - in der Küche hat Israel seine Probleme längst gelöst. Ganz unorthodox sitzen Araber und Juden an einem Tisch beim Palästinenser "Abu Shukri" in Jerusalem zusammen, in Tel Aviv treffen ...
(ORF)

Text zuklappen
Pitabrot und Wiener Schnitzel, Humus und Apfelstrudel, Hammelreis und Wok-Gemüse - in der Küche hat Israel seine Probleme längst gelöst. Ganz unorthodox sitzen Araber und Juden an einem Tisch beim Palästinenser "Abu Shukri" in Jerusalem zusammen, in Tel Aviv treffen sich alle beim Chinesen. Streng orthodox sind nur der tiefe Süden und der hohe Norden: In der Wüste Negev versuchen Palästinenser, ihre Beduinen-Tradition zu bewahren und kochen den ganz "halal" geschlachteten Hammel im Zelt im Vorgarten. Am Fuß der Golan-Höhen bereiten ultra-orthodoxe Rabbiner ganz "koscher" den Tscholent zu und philosophieren über eine Welt, die ebenso harmonisch zusammenlebt wie Rindfleisch und Erdäpfel in ihrem Sabbat-Eintopf.
Mit einer kulinarischen Reise beweist Starkoch Wini Brugger in der Dokumentation "Biblische Genüsse", dass Weltoffenheit und Tradition kein Widerspruch sind, dass Juden und Araber mehr eint als trennt.
(ORF)


Seitenanfang
16:30
16:9 Format

Der Duft der grünen Papaya - Inspiration Vietnam

Film von Gerhard Roßka

Ganzen Text anzeigen
Essen ist in Vietnam heilig und eine Lebenskunst, die die Gemeinschaft zusammenhält. In seinem Wiener Restaurant "Indochine 21" zelebriert Wini Brugger die Kochkunst Vietnams. Besonderen Wert legt er auf Schlichtheit, Frische und beste Qualität der Produkte. Inspiriert ...
(ORF)

Text zuklappen
Essen ist in Vietnam heilig und eine Lebenskunst, die die Gemeinschaft zusammenhält. In seinem Wiener Restaurant "Indochine 21" zelebriert Wini Brugger die Kochkunst Vietnams. Besonderen Wert legt er auf Schlichtheit, Frische und beste Qualität der Produkte. Inspiriert wurde er nicht nur durch den Film "Der Duft der grünen Papaya", sondern auch durch zahlreiche Reisen nach Vietnam. Die Kunst der Gar- und Gewürzküche - auch "Street Food" genannt -, lernte er bei Chefkoch Trieu le Minh im Restaurant "Quan An Nyon" in Saigon. Dort mischte er seine eigenen Curry-Kompositionen, die er später nach Wien brachte.
Die Dokumentation "Der Duft der grünen Papaya" stellt Wini Brugger und die verschiedenen Kochstile Vietnams vor und führt durch die Märkte, Garküchen und Restaurants des Landes.
(ORF)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Chili, Curry, Kokosnuss

Eine kulinarische Entdeckungsreise mit Starkoch Wini Brugger

Film von Martin Traxl

Ganzen Text anzeigen
Thailand ist nicht nur für seine landschaftliche Schönheit und seine kulturellen Schätze bekannt, sondern auch für seine kulinarischen Köstlichkeiten. Thai-Food ist zu einem internationalen Markenzeichen geworden und steht für Frische, Qualität und Bekömmlichkeit. ...
(ORF)

Text zuklappen
Thailand ist nicht nur für seine landschaftliche Schönheit und seine kulturellen Schätze bekannt, sondern auch für seine kulinarischen Köstlichkeiten. Thai-Food ist zu einem internationalen Markenzeichen geworden und steht für Frische, Qualität und Bekömmlichkeit. Die Vielfalt der Geschmacksrichtungen und die fantasievolle Kombination von Meeresfrüchten, Gemüse und Gewürzen sind das genussreiche Ergebnis einer jahrhundertelangen Verbindung von fernöstlicher Tradition und europäischer Kolonialherrschaft.
Starkoch Wini Brugger begibt sich in "Chili, Curry, Kokosnuss" auf einen Streifzug durch die Märkte und Garküchen des Landes und erkundet die Kultur und Geschichte Thailands anhand seiner berühmten Gerichte.
(ORF)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Schatzinsel

Eine kulinarische Reise durch das Spielerparadies Macao

mit Starkoch Wini Brugger

Film von Gerhard Roßka

Ganzen Text anzeigen
Brot und Spiele - das bietet das kommunistische China seinem Volk im größten Spielerparadies der Welt auf der Insel Macao, und das in gigantischem Ausmaß: Mit zehn Milliarden US-Dollars macht die Glücksbranche dort mehr Geld als Las Vegas und Atlantic City zusammen. ...
(ORF)

Text zuklappen
Brot und Spiele - das bietet das kommunistische China seinem Volk im größten Spielerparadies der Welt auf der Insel Macao, und das in gigantischem Ausmaß: Mit zehn Milliarden US-Dollars macht die Glücksbranche dort mehr Geld als Las Vegas und Atlantic City zusammen.
Für die Dokumentation "Die Schatzinsel" besucht Starkoch Wini Brugger seine Kollegen in den gigantischen Casino-Resorts am Cotai-Strip und führt durch die Altstadt Macaos, die sich den Charme der einistigen portugiesischen Kolonie bewahrt hat. Aus den gemütlichen Lokalen in den engen Gassen duften Köstlichkeiten, ein einzigartiges Konglomerat aus Ost und West, importiert von den Seeleuten: eine Mischung aus portugiesischer, afrikanischer und chinesischer Küche.
(ORF)


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Alle Köstlichkeit auf Erden

Eine kulinarische Reise nach Hongkong

mit Starkoch Wini Brugger

Film von Gerhard Roßka

Ganzen Text anzeigen
Mindestens fünf Mal am Tag eine Mahlzeit plus den einen oder anderen Snack zwischendurch, das ist normal in Hong Kong. Die Köstlichkeiten sind so vielfältig wie China groß und die Welt weit sind, denn nicht nur die Einwanderer aus ganz China, sondern aus der ganzen ...
(ORF)

Text zuklappen
Mindestens fünf Mal am Tag eine Mahlzeit plus den einen oder anderen Snack zwischendurch, das ist normal in Hong Kong. Die Köstlichkeiten sind so vielfältig wie China groß und die Welt weit sind, denn nicht nur die Einwanderer aus ganz China, sondern aus der ganzen Welt haben ihre Spezialitäten mitgebracht.
Starkoch Wini Brugger führt in "Alle Köstlichkeit auf Erden" durch Hong Kong - die wohl spannendste und schönste Metropole Asiens, in der er 15 Jahre gelebt und wo er seine Liebe zur asiatischen Küche entdeckt hat.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Essen ist relativ

Gast: Gunther Hirschfelder (Kulturwissenschaftler,
Uni Regensburg)
Themen:
- Essen ist Kultur
Wie und was wir essen, bestimmt unser Umfeld
- Essen ist Täuschung
Essen ist nicht das, was wir glauben zu essen
- Essen ist Leben
Aber wie viel Essen brauchen wir zum Leben wirklich

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigen
Selten isst ein Mensch das, was gut für ihn ist oder was sein Körper braucht: Seine Ernährung hat eher damit zu tun, wer er ist und wo er herkommt. Dabei sollte man annehmen, dass alle die gleichen Lebensmittel essen, um den Organismus gesund zu halten. Männer essen ...

Text zuklappen
Selten isst ein Mensch das, was gut für ihn ist oder was sein Körper braucht: Seine Ernährung hat eher damit zu tun, wer er ist und wo er herkommt. Dabei sollte man annehmen, dass alle die gleichen Lebensmittel essen, um den Organismus gesund zu halten. Männer essen anders als Frauen, Kinder anders als Erwachsene, Naturvölker anders als Menschen in zivilisierten Gesellschaften. Essen ist Kultur und Verführung, eine Tatsache, die die Industrie ausnutzt: Kein Knacken im Keks, kein sämiges Fließverhalten von Fertigsoßen und noch nicht einmal die Raschelgeräusche einer Chipstüte entstehen zufällig. Bei allen geht es darum, die Menschen zum Essen zu animieren. Die Manipulationsmechanismen der industriellen "Hochkultur" und der Werbung beeinflussen die Bedürfnisse der Konsumenten. Dabei ist der menschliche Organismus eigentlich recht genügsam. Er muss nicht jeden Tag essen - und schon gar nicht Fleisch.
Die "spezial"-Ausgabe "Essen ist relativ" des 3sat-Wissenschaftsmagazins "nano" schaut kritisch auf unsere Ernährung.


Seitenanfang
19:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit kompakt



"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweise zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:35
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfer trifft den Zeichner Tex Rubinowitz

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Moderation: Alfred Dorfer

Ganzen Text anzeigen
Spätestens mit seiner eingängigen Werbekampagne für die "unaussprechlich guten Brötchen" erlangte Tex Rubinowitz in Wien als Karikaturist Berühmtheit. Der in Hannover geborene Rubinowitz veröffentlicht regelmäßig als Cartoonist in der "Frankfurter Allgemeinen ...
(ORF)

Text zuklappen
Spätestens mit seiner eingängigen Werbekampagne für die "unaussprechlich guten Brötchen" erlangte Tex Rubinowitz in Wien als Karikaturist Berühmtheit. Der in Hannover geborene Rubinowitz veröffentlicht regelmäßig als Cartoonist in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" und in dem Satiremagazin "Titanic".
Im Gespräch mit Alfred Dorfer zeigt sich Tex Rubinowitz auch von seiner weniger bekannten Seite als Reisejournalist und äußert sich zu Themen wie Mobilität in Zeiten der Globalisierung und das Überlebensmittel Humor.
(ORF)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Krimisommer

Bauernopfer

Fernsehfilm, Deutschland 2011

Darsteller:
Andi GruberTobias Moretti
LenaPaula Nocker
Silvie KrausBernadette Heerwagen
Dr. KroetzTilo Prückner
JakschHeio von Stetten
u.a.
Buch: Uli Brée
Buch: Rupert Henning
Regie: Wolfgang Murnberger
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Für Biobauer Andi Gruber, alleinerziehender Vater einer elfjährigen Tochter, bricht jäh die Welt zusammen, als sich herausstellt, dass seine Rinder mit Schadstoffen belastet sind und von Amts wegen geschlachtet werden müssen. Seine Existenz ist bedroht. Verzweifelt ...
(ARD/SWR/ORF)

Text zuklappen
Für Biobauer Andi Gruber, alleinerziehender Vater einer elfjährigen Tochter, bricht jäh die Welt zusammen, als sich herausstellt, dass seine Rinder mit Schadstoffen belastet sind und von Amts wegen geschlachtet werden müssen. Seine Existenz ist bedroht. Verzweifelt versucht er herauszufinden, um welche Schadstoffe es sich handelt und wie seine Rinder damit kontaminiert wurden. Er fährt zu Biochemiker Dr. Kroetz und findet diesen sterbend auf, tödlich verletzt durch ein Bolzenschussgerät. Da Andi am Tatort gesehen wurde, steht er unter Mordverdacht und wird gesucht. Nachdem er Tochter Lena bei seiner Schwester auf dem Nachbarhof in Sicherheit weiß, nimmt Andi den Kampf auf. Mit Hilfe der jungen Wissenschaftlerin Silvie Kraus findet er heraus, dass offenbar ein ganzes Kartell aus Schlachthofbetreibern, Chemiekonzernen, Tierärzten und Politikern ohne Wissen der Bauern neuartige Impfstoffe an deren Viehbestand erprobt und selbst vor Mord nicht zurückschreckt.
Mit dem Fernsehfilm "Bauernopfer" ist es Regisseur Wolfgang Murnberger gelungen, ein brandaktuelles Thema in einen spannenden Thriller zu packen: Seit Jahren erschüttern Lebensmittelskandale das Vertrauen von Verbrauchern und bedrohen die Existenz von Landwirten und Lebensmittelproduzenten, zuletzt beim Dioxinskandal.

Mit dem Fernsehfilm "Bauernopfer" beendet 3sat seinen diesjährigen "Krimisommer".
(ARD/SWR/ORF)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Valparaiso, Chile

Eine Stadt wie ein Regenbogen

Film von Christian Romanowski

Ganzen Text anzeigen
Wenn man vom Pazifik in den Hafen von Valparaiso in Chile einläuft, sind es die Farben der Häuser, die einem zuerst ins Auge fallen. "Du bist ein Regenbogen vielfältiger Farben, Valparaiso, du großer Hafen" - diesen Vers widmete der Dichter Pablo Neruda seiner ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wenn man vom Pazifik in den Hafen von Valparaiso in Chile einläuft, sind es die Farben der Häuser, die einem zuerst ins Auge fallen. "Du bist ein Regenbogen vielfältiger Farben, Valparaiso, du großer Hafen" - diesen Vers widmete der Dichter Pablo Neruda seiner Heimatstadt. Die bunten Gebäude scheinen die 27 Hügel, die die weite Bucht begrenzen, hinaufzuwachsen. 1536 entdeckten die Spanier die von Indianern bewohnte Bucht an der Pazifikküste, tauften sie "Paradies-Tal" und begannen dort zu siedeln. Um die Kirche Iglesia de La Matriz wuchs auf dem schmalen Uferstreifen die Altstadt, die heute zum UNSESCO-Welterbe gehört. Vor 100 Jahren zerstörte ein Erdbeben die Stadt fast völlig. Daher ist unter den Häusern in Valparaiso heute kaum noch ein wirklich historisches Gebäude zu finden. Außerdem hat der Fortschritt auch vor der chilenischen Stadt nicht haltgemacht: Die Einwohner sind froh, dass sie die Aufzüge benutzen können, die in die steile Altstadt hinauffahren. Diese sind seit Ende des 19. Jahrhunderts zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden. Von den ehemals 30 Ascensores sind heute noch 15 in Betrieb und erleichtern den Weg von der Talsohle, in der sich der Verkehr staut, bis zur ersten Hügelterrasse. Mit leichtem Unbehagen und Herzklopfen besteigt man das erste Mal die kleinen, verglasten Holzkabinen, die von Winden mit Stahlseilen schwindelerregend steil zwischen den Häusern, oft auch über Straßen hinweg, in die Höhe gezogen werden. Doch wenn sich dann das Panorama Valparaisos auftut, vergisst man alle Schwindelgefühle.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt das UNESCO-Weltkulturerbe Valparaiso in Chile vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Zweikanal-Ton

Äquator-Zyklus

Goldland

Abenteuer unter brasilianischen Goldsuchern

Dokumentarfilm von Herbert Brödl, Deutschland 1996

Mit Divina Clemente, Pedro Garcia, Rocilda Silva u. a.

Länge: 79 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das Goldfieber lockt brasilianische Desperados und Hungerleider in die Urwälder Amazoniens, wo sie sich träumerisch, rauschhaft und zu allem entschlossen auf die Suche nach dem gelben Schatz machen. Unter ihnen befinden sich ein Indio, der Campari liebt, und die ...
(ARD/WDR/BR/HR/ORF)

Text zuklappen
Das Goldfieber lockt brasilianische Desperados und Hungerleider in die Urwälder Amazoniens, wo sie sich träumerisch, rauschhaft und zu allem entschlossen auf die Suche nach dem gelben Schatz machen. Unter ihnen befinden sich ein Indio, der Campari liebt, und die Ex-Zirkusprinzessin India. Die beiden werden Freunde und schlagen sich gemeinsam durch auf ihrem abenteuerlichen Weg von den Goldlöchern im tiefsten Dschungel bis in die Metropole São Paulo.
Der Dokumentarfilm "Goldland" begleitet Desperados auf der Suche nach dem Glück. Protagonisten sind ein Pillendreher, der Milchpulver gegen Malaria verkauft, ein weichherziger Revolvermann, der sich die Zukunft aus der Hand lesen lässt, ein Armer, der reich wird, und ein Reicher, der arm wird.
(ARD/WDR/BR/HR/ORF)


Seitenanfang
23:45
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: "Wäre cool, wenn sie ein Engel wird!"

Fünf Jahre mit Moritz und seiner Schwester

Film von Simone Grabs

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
"Volle Lotte in die linke Ecke", Tor für Moritz! Ein Lächeln huscht über das Gesicht des 14-Jährigen: "Fußball hilft, wenn ich traurig bin", sagt er. Anlass zur Traurigkeit gibt es immer wieder, denn Moritz' elfjährige Schwester Luca leidet an Mukopolysaccharidose ...

Text zuklappen
"Volle Lotte in die linke Ecke", Tor für Moritz! Ein Lächeln huscht über das Gesicht des 14-Jährigen: "Fußball hilft, wenn ich traurig bin", sagt er. Anlass zur Traurigkeit gibt es immer wieder, denn Moritz' elfjährige Schwester Luca leidet an Mukopolysaccharidose Typ III, einer seltenen Stoffwechselkrankheit, die nach und nach ihre Gehirnzellen zerstört. Luca verliert mit der Zeit alle Fähigkeiten und lebenswichtigen Funktionen. Die Krankheit ist nicht heilbar und verläuft in Schüben. Keiner weiß, wie lange Luca noch leben wird. "Früher konnte sie laufen, sprechen, singen und hatte Spaß am Leben. Heute sitzt sie nur im Rollstuhl und stiert vor sich hin. Es tut mir leid, dass sie so viel verpasst", bedauert Moritz. Lucas Krankheit ist für ihn eine Herausforderung - er lebt in einem Spannungsfeld. Einerseits will er sich um seine Schwester kümmern, andererseits seinen eigenen Weg gehen.
"37 Grad: 'Wäre cool, wenn sie ein Engel wird!'" begleitet Moritz mehrere Jahre lang in seinem Alltag.


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bauernopfer

Fernsehfilm, Deutschland 2011

(Wh.)

Länge: 89 Minuten


(ARD/SWR/ORF)


Seitenanfang
2:10
schwarz-weiss monochrom

Kein Alibi für den Staatsanwalt

(The Unguarded Hour)

Spielfilm, USA 1936

Darsteller:
Lady Helen DeardenLoretta Young
Sir Alan DeardenFranchot Tone
General LawrenceLewis Stone
BunnyRoland Young
Lady HathawayJessie Ralph
Samuel MetfordDudley Digges
Hugh LewisHenry Daniell
u.a.
Regie: Sam Wood
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Lady Helen Dearden ist die Gattin des prominenten englischen Staatsanwaltes Sir Alan Dearden. Sie wird von dem kleinen Gauner Hugh Lewis erpresst. Der befindet sich im Besitz kompromittierender Briefe, die die Karriere ihres Mannes ruinieren könnten. Gegen die Zahlung von ...
(ARD)

Text zuklappen
Lady Helen Dearden ist die Gattin des prominenten englischen Staatsanwaltes Sir Alan Dearden. Sie wird von dem kleinen Gauner Hugh Lewis erpresst. Der befindet sich im Besitz kompromittierender Briefe, die die Karriere ihres Mannes ruinieren könnten. Gegen die Zahlung von 2.000 Pfund bringt Helen die Briefe an sich. Dabei kommt sie jedoch unwissentlich in eine heikle Situation: Bei der Geldübergabe begegnet sie Samuel Metford, der kurze Zeit später vor Gericht steht. Ausgerechnet Helens Mann Sir Alan klagt Metford in einem Prozess an. Aus Habgier soll dieser seine vermögende Frau von den Klippen Dovers in den Tod gestürzt haben. Die Indizien sprechen gegen Metford. Helen allein kann seine Unschuld beweisen. Sie hat nach der Geldübergabe gehört, wie Metford seine Frau zu warnen versuchte. Doch mit Helens Auftritt als Entlastungszeugin käme die Erpressung ans Licht.
"Kein Alibi für den Staatsanwalt" ist ein spannend inszenierter Krimi voll dramatischer Wendungen.
(ARD)


Seitenanfang
3:35
schwarz-weiss monochrom

Auf Wiedersehen, Mr. Chips

(Goodbye Mr. Chips)

Spielfilm, USA 1939

Darsteller:
ChipsRobert Donat
KatherineGreer Garson
StaeffelPaul Henreid
WetherbyLyn Harding
RalstonAustin Trevor
u.a.
Regie: Sam Wood
Länge: 110 Minuten

Ganzen Text anzeigen
England, 1870: Der linkische Charles Edward Chipping, von allen "Mr. Chips" genannt, erlebt die ersten Tage als neuer Lehrer am altehrwürdigen Brookfield Internat mit gemischten Gefühlen. Seine Schüler spielen ihm Streiche, um seine Autorität zu testen. Es gelingt ihm ...
(ARD)

Text zuklappen
England, 1870: Der linkische Charles Edward Chipping, von allen "Mr. Chips" genannt, erlebt die ersten Tage als neuer Lehrer am altehrwürdigen Brookfield Internat mit gemischten Gefühlen. Seine Schüler spielen ihm Streiche, um seine Autorität zu testen. Es gelingt ihm jedoch, sich den Respekt seiner Klasse zu verschaffen. Im Laufe der Jahre wird Mr. Chips zum geachteten Gentleman alter britischer Schule. Schließlich trifft er die charmante Katherine, die durch ihr verständnisvolles Engagement die Herzen der Schüler gewinnt. Ihr früher Tod stürzt Chips in eine tiefe Krise. Da Chips auch gegen Rektor Ralston aufbegehrt, will dieser Chips in Pension schicken. Doch dessen tapfere Schüler organisieren überraschend einen Aufstand.
Robert Donat erhielt für seine einfühlsame Verkörperung des linkisch-listigen Mr. Chips in dem Spielfilm "Auf Wiedersehen, Mr. Chips" einen Oscar.
(ARD)


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton16:9 Format
Sendeende: 6:10 Uhr