Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 4. August
Programmwoche 32/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

7:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das kranke Herz

(Wh.)


(ARD/RBB)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturplatz

Das Kulturmagazin des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Traumvillen am Wörthersee

Film von Karl Altmann

Ganzen Text anzeigen
Bereits im 19. Jahrhundert wurde der Wörthersee in Kärnten zu einer beliebten österreichischen Region der Sommerfrische. Ab 1850 entstanden rund um den See zahlreiche Villen, Schlösser, Bade- und Bootshäuser in einem eigenen, ganz charakteristischen Stil. Diese ...
(ORF)

Text zuklappen
Bereits im 19. Jahrhundert wurde der Wörthersee in Kärnten zu einer beliebten österreichischen Region der Sommerfrische. Ab 1850 entstanden rund um den See zahlreiche Villen, Schlösser, Bade- und Bootshäuser in einem eigenen, ganz charakteristischen Stil. Diese "Wörthersee-Architektur" wird als Mix aus Jugendstil und Regionalromantik, Barock und englischer Landhausarchitektur beschrieben und ist typisch für diese Entwicklungsperiode der Wörtherseeregion. Bis heute ist die Kulturlandschaft Wörthersee von dieser Architektur beeinflusst.
Die Dokumentation stellt die "Traumvillen am Wörthersee" vor.
(ORF)


10:05
16:9 Format

Was kann St. Wolfgang dafür, dass es so schön ist?

Von Traudl Wolfschwenger und Kurt Grünwald

Ganzen Text anzeigen
Das Orts- und Landschaftsbild von St. Wolfgang im oberösterreichischen Salzkammergut ist idyllisch und wie geschaffen als Schauplatz für romantische Episoden. Das Land um den alten Marktflecken hat noch viel mehr zu bieten: einzigartige Kunst- und Kulturschätze, ein ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Orts- und Landschaftsbild von St. Wolfgang im oberösterreichischen Salzkammergut ist idyllisch und wie geschaffen als Schauplatz für romantische Episoden. Das Land um den alten Marktflecken hat noch viel mehr zu bieten: einzigartige Kunst- und Kulturschätze, ein angenehmes Heilklima und jede Menge Möglichkeiten, das Leben zu genießen.
"Was kann St. Wolfgang dafür, dass es so schön ist?" findet auch der österreichische Profi-Golfer Niki Zitny, der durch diese Sendung führt.
(ORF)


Seitenanfang
10:50

Der Leihopa (5/8)

Fernsehserie Österreich/Deutschland 1987

Wer Narben lacht, der Wunden nie gespürt

Darsteller:
Waldemar HerzogAlfred Böhm
Bürodiener NovakKurt Beck
BriefträgerLouis Strasser
BriefträgerFranz Suhrada
JuliaBarbara Lipp
RobertFranz Christian Mach
u.a.
Regie: Otto Anton Eder

Ganzen Text anzeigen
Novak begegnet im Park zwei Ausreißern: Robert ist 17, Julia 14 Jahre alt. Die beiden sind ineinander verliebt, die Eltern sind aber gegen die Beziehung, da sie verfeindet sind. Julias Eltern haben ein Maßschuhgeschäft, Roberts Eltern führen eine ...
(ORF)

Text zuklappen
Novak begegnet im Park zwei Ausreißern: Robert ist 17, Julia 14 Jahre alt. Die beiden sind ineinander verliebt, die Eltern sind aber gegen die Beziehung, da sie verfeindet sind. Julias Eltern haben ein Maßschuhgeschäft, Roberts Eltern führen eine Schnellreparaturwerkstätte. Waldemar will zwischen den Eltern der jungen Leute vermitteln, was ihm zunächst nicht gelingt. Da kommt er auf die Idee, eine Lesung von "Romeo und Julia" zu veranstalten.
Fünfte Folge der Fernsehserie "Der Leihopa" mit Alfred Böhm.
(ORF)


Seitenanfang
11:40

Der Leihopa (6/8)

Fernsehserie Österreich/Deutschland 1987

Die Freundin

Darsteller:
Waldemar HerzogAlfred Böhm
AgenturchefinClaudia Martini
FranzHans Holt
FreundinAdele Neuhauser
BriefträgerLouis Strasser
Bürodiener NovakKurt Beck
u.a.
Regie: Otto Anton Eder

Ganzen Text anzeigen
Die Agenturchefin hat einen heiklen Auftrag für Waldemar: Ihre Freundin, eine Cellistin, braucht jemanden, der auf ihren unehelichen Sohn aufpasst, da sich der Vater des Kindes aus dem Staub gemacht hat. Da die Freundin Männern gegenüber sehr negativ eingestellt ist, ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Agenturchefin hat einen heiklen Auftrag für Waldemar: Ihre Freundin, eine Cellistin, braucht jemanden, der auf ihren unehelichen Sohn aufpasst, da sich der Vater des Kindes aus dem Staub gemacht hat. Da die Freundin Männern gegenüber sehr negativ eingestellt ist, hat es Waldemar zunächst schwer, ihr Vertrauen zu gewinnen.
Sechste Folge der Fernsehserie "Der Leihopa" mit Alfred Böhm.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Mobil werden: Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung
lenken Autos mit Joystick
- "Salam aleikum": Jugendliche aus Marokko erkunden
Südtirol
- Zum Verwechseln: Die 3.500 Südtiroler mit dem
Familiennamen Pichler
- 250. Todestag: Erinnerung an den Barockmaler Paul Troger
- Ein "kleiner Hitler": Aufregung um Biennale in Gröden
- Schlager-Giganten: Das Cron-Festival im Pustertal

Moderation: Simone Lackner

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Gernstl in den Alpen (1/4)

Vom Tegernsee ins Zillertal

Film von und mit Franz Xaver Gernstl

Ganzen Text anzeigen
Franz Gernstls Reise entlang der Alpen beginnt am Tegernsee. Der "See der Geschichte" hat historisch und traditionell einiges zu bieten. Aber es sind nicht die Touristenattraktionen, die Gernstl in das Bayerische Oberland locken. Vielmehr ist er den "einfachen Menschen", ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Franz Gernstls Reise entlang der Alpen beginnt am Tegernsee. Der "See der Geschichte" hat historisch und traditionell einiges zu bieten. Aber es sind nicht die Touristenattraktionen, die Gernstl in das Bayerische Oberland locken. Vielmehr ist er den "einfachen Menschen", dem Alltag und den noch unentdeckten Tegernseer Geheimtipps auf der Spur. Vom See führt der Weg auf landschaftlich schöner Strecke über den Achenpass und die deutsch-österreichische Grenze zum "Tiroler Fjord", dem Achensee. Mit fast zehn Kilometern Länge ist dies nicht nur der größte Bergsee Tirols, sondern auch die Heimat skurriler Gastwirte und Handwerker. Der österreichischen Landstraße 169 folgend, gelangt Gernstl ins Zillertal, das größte Seitental des Inns, und erkundet, was die "Wiege der Volksmusik" abseits von Tiroler Liedgut zu bieten hat.
Der erste Teil der vierteiligen Reihe "Gernstl in den Alpen", die Franz Xaver Gernstl bei seiner Erkundungsreise durch die Alpen begleitet, führt vom Tegernsee ins Zillertal.

Die weiteren Teile der vierteiligen Reihe "Gernstl in den Alpen" sendet 3sat an den kommenden Samstagen jeweils um 13.15 Uhr.

(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege Belgien: Wo die Schokolade rockt

Flandern zwischen Gent und Brügge

Film von Maria C. Schmitt

Ganzen Text anzeigen
Brügges Star-Chocolatier Dominique Persoone hat als Gag für die Geburtstagsparty der Rolling Stones feinste Sniff-Schokolade entwickelt - und den passenden Schoko-Shooter gleich dazu. Der "Schock-o-latier" - wie er sich selbst gerne nennt - steht stellvertretend für die ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Brügges Star-Chocolatier Dominique Persoone hat als Gag für die Geburtstagsparty der Rolling Stones feinste Sniff-Schokolade entwickelt - und den passenden Schoko-Shooter gleich dazu. Der "Schock-o-latier" - wie er sich selbst gerne nennt - steht stellvertretend für die junge innovative Szene der Städte Brügge und Gent, die Altes mit Neuem verquickt. Die beiden flämischen Städte gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Stattliche Herrenhäuser sowie zahlreiche Kunstschätze zeugen von Macht und Reichtum der mittelalterlichen Handelsmetropolen. Weltberühmt ist bis heute auch die belgische Spitze, die gerade eine Renaissance in der Modewelt erfährt.
Die Dokumentation "Reisewege Belgien: Wo die Schokolade rockt" stattet dem Star-Chocolatier Dominique Persoone einen Besuch ab und taucht ein in die Geschichte der belgischen Städte Brügge und Gent.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Thüringen

Landlust - Landfrust?

Moderation: Steffen Quasebarth

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/MDR/3sat)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
schwarz-weiss monochrom

Mark Twains Abenteuer

(The Adventures of Mark Twain)

Spielfilm, USA 1943

Darsteller:
Samuel Clemens / Mark TwainFredric March
Olivia LangdonAlexis Smith
J. B. PondDonald Crisp
Steve GillisAlan Hale
Universitäts-KanzlerC. Aubrey Smith
Bret HarteJohn Carradine
u.a.
Regie: Irving Rapper
Länge: 125 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Am 30. November 1835, während die Menschen am Mississippi den Halleyschen Kometen bewundern, wird der kleine Samuel Clemens in Florida, USA, geboren. Noch ahnt niemand, dass Großes in ihm steckt - am wenigsten seine Eltern, denn der Junge hat fast nur Unsinn im Kopf. Der ...
(ARD)

Text zuklappen
Am 30. November 1835, während die Menschen am Mississippi den Halleyschen Kometen bewundern, wird der kleine Samuel Clemens in Florida, USA, geboren. Noch ahnt niemand, dass Großes in ihm steckt - am wenigsten seine Eltern, denn der Junge hat fast nur Unsinn im Kopf. Der abenteuerlustige Samuel will Dampfschiffer werden - und wird tatsächlich einer der besten Flussschiffer des Mississippi. Dort hört er auch seinen späteren Künstlernamen "Mark Twain" - ein Ruf unter Schiffern, dass "zwei Faden" ausreichend Wasser unter dem Dampfschiff ist. Da die Schifffahrt nicht viel einbringt, folgt Samuel dem Lockruf des Goldes. Das Leben in einer kleinen Minenstadt im Wilden Westen ist aber nicht so aufregend wie erhofft, und bald will er wieder nach Hause.
Irving Rappers biografischer Spielfilm "Mark Twains Abenteuer" gilt bei Kritikern und Literaturliebhabern bis heute als gelungenste Aufarbeitung von Mark Twains Leben, die humorvoll und detailliert die wichtigen Stationen im Leben des berühmten Autors schildert.
(ARD)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Eingemachtes

Film von Ursula Bischof

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Lebensmittel nach alter Methode zu konservieren feiert ein Comeback in der modernen Küche. Besonders wenn alte Methoden neu interpretiert werden. Eingemachtes bereichert den Speisezettel, sowohl durch seine Aromen wie durch seine Inhaltsstoffe: Zwetschgen richtig ...

Text zuklappen
Lebensmittel nach alter Methode zu konservieren feiert ein Comeback in der modernen Küche. Besonders wenn alte Methoden neu interpretiert werden. Eingemachtes bereichert den Speisezettel, sowohl durch seine Aromen wie durch seine Inhaltsstoffe: Zwetschgen richtig getrocknet sind gute Energielieferanten. Sardellen in Salz gelegt und von Hand gesäubert enthalten auch aus der Dose viel Eiweiß. Auf der Suche nach der Minimierung von Zucker für Marmelade wurden neue Techniken entwickelt: Tieffrieren und Schockfrosten erhalten Vitamine, Farben und Struktur hervorragend.
Die Magazin-Sendung "Eingemachtes" stellt die Verwendung von konservierten Lebensmitteln in der neuen Küche vor.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:25
16:9 Format

Rio für Fortgeschrittene

Favelas im Aufbruch

Film von Andreas Wunn

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Auf den ersten Blick scheint Rio de Janeiro nur aus Cristo und Copacabana, aus Strand und Samba zu bestehen. Auf den zweiten Blick sind es die Favelas, die ins Auge stechen: Die Armenviertel von Rio de Janeiro sind nicht zu übersehen. An den Hängen über den Stränden ...

Text zuklappen
Auf den ersten Blick scheint Rio de Janeiro nur aus Cristo und Copacabana, aus Strand und Samba zu bestehen. Auf den zweiten Blick sind es die Favelas, die ins Auge stechen: Die Armenviertel von Rio de Janeiro sind nicht zu übersehen. An den Hängen über den Stränden und in den Außenbezirken der Stadt wohnen Hunderttausende in illegal gebauten, einfachen Siedlungen, die bisher oft von Drogenbanden beherrscht wurden. Doch es verändert sich etwas: Vor der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien 2014 und den Olympischen Spielen 2016 in Rio will die Stadt Ernst machen im Kampf gegen Gewalt und Kriminalität. Immer mehr Favelas werden "befriedet". Die Polizei vertreibt die Drogenbosse und installiert eine sogenannte Friedenspolizei. Seitdem herrscht Aufbruchsstimmung in Rio de Janeiros Favelas.
Südamerikakorrespondent Andreas Wunn trifft für "Rio für Fortgeschrittene" Favela-Bewohner, die neue Hoffnung schöpfen. Er geht mit einer Einheit der Friedenspolizei auf Streife, besucht ein Touristen-Hostal in der Favela, besichtigt eine neue Seilbahn als Anbindung an die städtische Infrastruktur und trifft ein Ex-Model, das im Armenviertel eine Boutique eröffnet - bis vor Kurzem wäre all dies undenkbar gewesen.

Am Samstag, 11. August, um 19.30 Uhr zeigt 3sat "New York für Fortgeschrittene".


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Hollywood in Vienna

Wiener Konzerthaus

Orchester: ORF-Radio Symphonieorchester

Orchester: Wien

Musikalische Leitung: John Axelrod
Moderation: Gedeon Burkhard

Ganzen Text anzeigen
"Hollywood in Vienna" ist ein jährlich in Wien stattfindendes Filmmusik-Gala-Konzert, in deren Rahmen der Max Steiner "Film Music Achievement Award" vergeben wird.
3sat zeigt eine Aufzeichnung der Galaveranstaltung vom 23. November 2011 aus dem Wiener Konzerthaus. ...
(ORF)

Text zuklappen
"Hollywood in Vienna" ist ein jährlich in Wien stattfindendes Filmmusik-Gala-Konzert, in deren Rahmen der Max Steiner "Film Music Achievement Award" vergeben wird.
3sat zeigt eine Aufzeichnung der Galaveranstaltung vom 23. November 2011 aus dem Wiener Konzerthaus. Unter der Leitung von John Axelrod spielte das ORF-Radio Symphonieorcheser Wien. Den "Film Music Achievement Award" gewann der US-amerikanische Komponist Alan Anthony Silvestri.
(ORF)


Seitenanfang
21:50
Stereo-Ton16:9 Format

Stars extra: Campino


Ganzen Text anzeigen
Campino gehört zu den bekanntesten Künstlern Deutschlands. 1982 gründete der Sänger, der mit bürgerlichem Namen Andreas Frege heißt, mit seinen Freunden die Punk-Band Die Toten Hosen. Nach mehreren Alben kam 1987 der große Durchbruch mit dem Song "Hier kommt Alex". ...

Text zuklappen
Campino gehört zu den bekanntesten Künstlern Deutschlands. 1982 gründete der Sänger, der mit bürgerlichem Namen Andreas Frege heißt, mit seinen Freunden die Punk-Band Die Toten Hosen. Nach mehreren Alben kam 1987 der große Durchbruch mit dem Song "Hier kommt Alex". Inzwischen sind Die Toten Hosen eine der erfolgreichsten deutschen Musikgruppen. Campino steht als Sänger und Sprachrohr im Mittelpunkt des Medieninteresses, anfänglich als Bürgerschreck und Querulant, später als unterhaltsamer Widersacher in Talkshows. Bis heute lieben ihn seine zahlreichen Fans weltweit für seine spektakulären Auftritte, bei denen er etliche Male auf Bühnendächer kletterte oder Hunderte von Metern auf den Händen seiner Fans durchs Publikum getragen wurde. Ein breites Publikum schätzt ihn außerdem als reflektierten und talentierten Redner und Schreiber. Campino hat seine künstlerische Vielseitigkeit auch schon als Schauspieler unter Beweis gestellt. 2006 spielte er Mackie Messer in der "Dreigroschenoper" unter der Regie von Klaus Maria Brandauer, 2008 holte ihn Wim Wenders als Hauptdarsteller für den Kinofilm "Palermo Shooting".
"Stars extra" hat den deutschen Star, der 2012 gleich zwei Jubiläen feiern kann - das 30-jährige Bestehen der Gruppe und seinen 50. Geburtstag im Juni - in Düsseldorf bei der Probe zur kommenden Jubiläumstour besucht. Bei Sandra Studer im Studio spricht der Sänger über sein turbulentes Leben zwischen ausverkauften Konzerten und dem Alltag als Vater eines Achtjährigen. Er erzählt, wie seine Band nach 30 Jahren eine Art Familie für ihn geworden ist und wie er immer wieder neue Wege zur Inspiration sucht und findet.


Seitenanfang
22:35
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (9/10)

Eine musikalische Spurensuche

Nina Brunner im Gespräch mit Hubert von Goisern

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Kann man aufgrund einer Musikliste einen Menschen erkennen? Genau das versucht die Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens". Ausgangspunkt ist eine vom Gast erstellte "Playlist" von rund zehn Musiktiteln, die ihn in seinem Leben berührt und begleitet haben und mit ...

Text zuklappen
Kann man aufgrund einer Musikliste einen Menschen erkennen? Genau das versucht die Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens". Ausgangspunkt ist eine vom Gast erstellte "Playlist" von rund zehn Musiktiteln, die ihn in seinem Leben berührt und begleitet haben und mit denen er besondere Erlebnisse verbindet. Dieser Liste nimmt sich dann ein dreiköpfiges "Profiler"-Team an, ohne zu wissen, wer dahinter steckt: Chris von Rohr, Nubya und Tim Renner kommen dem bekannten Unbekannten näher, indem sie sich auf dessen "Tonspur" machen. Nina Brunner unterhält sich derweil mit dem jeweiligen Gast über "seine" Musik - und erfährt dabei oft unerwartete Aspekte aus seinem Leben. Dazwischen gibt es immer wieder Clips und Konzertausschnitte der ausgewählten Titel. Am Ende der Sendung stellen die Profiler ihr "Phantombild" vor - und erleben bei der Bekanntgabe des Gastes so manche Überraschung.
Nina Brunner trifft in der neunten Folge der neuen "Tonspur"-Staffel Hubert von Goisern. Diese Liste MUSS von einem Musiker stammen! Das ist den Tonspur-Profilern schon nach dem dritten Titel klar. Sehr schnell nähern sich die Profiler dem unbekannten Bekannten an. Hubert von Goisern, eigentlich Hubert Achleitner, geboren in Bad Goisern, wuchs im Salzkammergut auf. Er studierte Musik und erfand den Alpenrock. Mit seinen "Alpinkatzen" feierte er von 1986 bis 1995 Erfolge. Er geht auf Welt-Tourneen, um 2011 wieder in deutschsprachigen Wirtshäusern aufzutreten. Er entwirft Kleider, komponiert Filmmusik - unter anderem für "Schlafes Bruder" - und engagiert sich für die Umwelt. Und: Hinter harter Schale verbirgt sich ein weicher, emotionaler Kern: Das lesen die drei Profiler aus den acht gewählten Musiktiteln heraus.


Seitenanfang
23:05
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Krimisommer

Håkan Nesser: Das grobmaschige Netz (1/2)

(Det Grovmaskiga Nätet I)

Spielfilm, Schweden 1999

Darsteller:
Van VeeterenSven Wollter
Jan MillerSamuel Fröler
Eva RingmarCamilla Strøm-Henriksen
MünsterClaes Ljungmark
RenbergSteve Kratz
Rechtsanwalt RygerJohan Paulsen
u.a.
Regie: Martin Asphaug
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Jan Miller wacht morgens verkatert auf und findet seine Frau Eva tot in der Badewanne. Kommissar Van Veeteren ist überzeugt, dass der Lehrer seine Frau umbrachte. Doch Miller beteuert seine Unschuld - obwohl er sich nach durchzechter Nacht angeblich an nichts mehr ...
(ARD)

Text zuklappen
Jan Miller wacht morgens verkatert auf und findet seine Frau Eva tot in der Badewanne. Kommissar Van Veeteren ist überzeugt, dass der Lehrer seine Frau umbrachte. Doch Miller beteuert seine Unschuld - obwohl er sich nach durchzechter Nacht angeblich an nichts mehr erinnert. Bis zum Abschluss der Gerichtsverhandlung wird Miller in der Psychiatrie verwahrt. Van Veeteren kommen allmählich Zweifel an der Schuld dieses rätselhaften Mannes, der es sich selbst und der Polizei nicht einfach macht. Als Miller in der Psychiatrie ermordet aufgefunden wird, ist der Fall wieder völlig offen.
Der spannungsgeladenen Zweiteiler "Håkan Nesser: Das grobmaschige Netz" knüpft an die erfolgreiche Reihe mit aufwendig inszenierten Romanverfilmungen des skandinavischen Bestseller-Autors an. Der schwedische Schauspieler Sven Wollter als kauziger Kommissar Van Veeteren ermittelt in einem fiktiven, flämisch anmutenden Land - von den Fans liebevoll als "Nesserland" bezeichnet. Erster Teil.

Den zweiten Teil von "Håkan Nesser: Das grobmaschige Netz" sendet 3sat im Rahmen des "Krimisommers" um 0.35 Uhr.
(ARD)


Seitenanfang
0:35
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Krimisommer

Håkan Nesser: Das grobmaschige Netz (2/2)

(Det Grovmaskiga Nätet II)

Spielfilm, Schweden 1999

Darsteller:
Van VeeterenSven Wollter
Jan MillerSamuel Fröler
Eva RingmarCamilla Strøm-Henriksen
MünsterClaes Ljungmark
RenbergSteve Kratz
RoothFredrik Hammar
u.a.
Regie: Martin Asphaug
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach der Ermordung des Hauptverdächtigen Jan Miller konzentriert Kommissar Van Veeteren sich auf die dunkle Vergangenheit von dessen Frau Eva. Ihr erster Ehemann und eine frühere Kollegin bestätigen, dass Eva ein dunkles Geheimnis hütete. Selbst in ihrer Wohnung finden ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach der Ermordung des Hauptverdächtigen Jan Miller konzentriert Kommissar Van Veeteren sich auf die dunkle Vergangenheit von dessen Frau Eva. Ihr erster Ehemann und eine frühere Kollegin bestätigen, dass Eva ein dunkles Geheimnis hütete. Selbst in ihrer Wohnung finden sich keinerlei Hinweise auf ihre Vergangenheit. Ein weiterer Mord bringt den Kommissar schließlich auf die Spur eines Familiendramas.
Der spannungsgeladenen Zweiteiler "Håkan Nesser: Das grobmaschige Netz" knüpft an die erfolgreiche Reihe mit aufwendig inszenierten Romanverfilmungen des skandinavischen Bestseller-Autors an. Der schwedische Schauspieler Sven Wollter als kauziger Kommissar Van Veeteren ermittelt in einem fiktiven, flämisch anmutenden Land - von den Fans liebevoll als "Nesserland" bezeichnet. Zweiter Teil.

3sat setzt den "Krimisommer" am Sonntag, 5. August, ab 22.55 Uhr mit dem zweiteiligen Krimi "Håkan Nesser: Das falsche Urteil" fort.
(ARD)


Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art aus Salzburg

Mit Alexandre Pereira, Franz Welser-Möst, Peter Simonischek,
Alexandra Liedtke und Jonas Kaufmann

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
3:30
VPS 03:05

Stereo-Ton16:9 Format

on tape

interaktiver Musikclub aus Berlin

Mit dem Gast Cro

Ganzen Text anzeigen
"on tape" ist ein junges Popmusikformat aus Berlin-Weißensee.
In einem Industrieraum treffen junge Menschen zur Party auf angesagte Popkünstler. Der Gast stellt sich den Fragen des Moderators und seinen Fans, die per Internet live zugeschaltet werden. Im Mittelpunkt ...

Text zuklappen
"on tape" ist ein junges Popmusikformat aus Berlin-Weißensee.
In einem Industrieraum treffen junge Menschen zur Party auf angesagte Popkünstler. Der Gast stellt sich den Fragen des Moderators und seinen Fans, die per Internet live zugeschaltet werden. Im Mittelpunkt steht die Live-Musik.


Seitenanfang
4:30
VPS 04:05

Stereo-Ton16:9 Format

Ich wollte immer eine Heilige sein

(J'ai toujours voulu être une sainte)

Spielfilm, Luxemburg/Belgien 2003

Darsteller:
NorahMarie Kremer
Jean-MichelThierry Lefèvre
Großmutter MartheJanine Godinas
ElsaBarbara Roland
JérémieJulien Collard
u.a.
Regie: Geneviève Mersch
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die 17-jährige Norah glaubt fest daran, dass alle Ereignisse auf der Welt miteinander verwoben sind: Für jede schlimmen Tat, die sie begeht, widerfährt ihr auch etwas Böses, glaubt sie. So ist Norah auch davon überzeugt, für das Verschwinden ihrer Mutter in ...
(ARD)

Text zuklappen
Die 17-jährige Norah glaubt fest daran, dass alle Ereignisse auf der Welt miteinander verwoben sind: Für jede schlimmen Tat, die sie begeht, widerfährt ihr auch etwas Böses, glaubt sie. So ist Norah auch davon überzeugt, für das Verschwinden ihrer Mutter in frühester Kindheit verantwortlich zu sein. Außerdem glaubt sie, den Unfalltod ihres Idols, des berühmten Rallyefahrers Nico Marcuse, verursacht zu haben. Aus diesem Grund hat Norah einiges gutzumachen: Selbstlos engagiert sie sich in der Hausaufgabenhilfe, kümmert sich um das vernachlässigte Schlüsselkind Magali, und als ihre Freundin Elsa eine Kamera klaut, nimmt Norah den Diebstahl auf sich. Doch ihr System gerät aus den Fugen, als ihre portugiesische Großmutter auftaucht, um ihr den Aufenthaltsort der verschollenen Mutter mitzuteilen.
"Ich wollte immer eine Heilige sein" ist ein sensibel und poetisch inszeniertes Coming-of-Age-Drama. Der Debütfilm von Geneviève Mersch war 2003 für die Oscar-Nominierung vorgeschlagen.
(ARD)

Sendeende: 6:00 Uhr