Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 3. August
Programmwoche 31/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
VPS 06:20

Stereo-Ton16:9 Format

6:30
VPS 06:29

Stereo-Ton16:9 Format

Urlaub zwischen Schlössern und Seen

Ferien in Brandenburg

Film von Britta Hilpert

(aus der Reihe "ZDF.reportage")


7:00
VPS 06:59

Stereo-Ton

Der Luxusschnüffler

Mit dem Kreuzfahrttester unterwegs

Film von Michael Höft

(aus der Reihe "ZDF.reportage")


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:20
Stereo-Ton16:9 Format

Urlaub zwischen Schlössern und Seen

(Wh.)


9:50
VPS 09:44

Stereo-Ton

Der Luxusschnüffler

(Wh.)


Seitenanfang
10:20
VPS 10:15

Stereo-Ton16:9 Format

Von Couch zu Couch

Film von Caterina Woj

Ganzen Text anzeigen
"Couchsurfing" ist ein Gastfreundschaftsnetzwerk: Mehr als zwei Millionen Mitglieder in über 200 Ländern bieten sich gegenseitig kostenlose Schlafplätze an - Sofas in antarktischen Forschungsstationen, Hängematten in Mosambik, Kojen auf Segelbooten, Schlafgelegenheiten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Couchsurfing" ist ein Gastfreundschaftsnetzwerk: Mehr als zwei Millionen Mitglieder in über 200 Ländern bieten sich gegenseitig kostenlose Schlafplätze an - Sofas in antarktischen Forschungsstationen, Hängematten in Mosambik, Kojen auf Segelbooten, Schlafgelegenheiten im Gaza-Streifen oder ganz einfach bei Manfred in Bayern. In der Regel sind es junge Leute zwischen 18 und 35 die mitmachen. Der Rentner Dietmar Eisenhammer surft durchs Internet und macht dann den Selbstversuch: Mit kleinem Gepäck einmal an den Nordrand, einmal an den Südrand Europas. Als Senior von Couch zu Couch. Zum Schlafen kommt er dabei kaum - die Gastgeber sind jung und nehmen den neugierigen Pensionär mit in ihr buntes Leben.
Die Dokumentation "Von Couch zu Couch" begleitet den Pensionär Dietmar Eisenhammer auf seiner Sofa-Reise.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton16:9 Format

Seniorentester im Einsatz

Die Gschwends auf Reisen

Film von Ellen Trapp

Ganzen Text anzeigen
Die beiden ehemaligen Sozialarbeiter Ulrike und Dietwolf Gschwend haben nach der Pensionierung im "Netzwerk Senioren-Scouts" eine neue Aufgabe gefunden und sind als "Seniorentester" vor allem beratend tätig: in allen Lebenslagen, in denen Senioren besonderer ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die beiden ehemaligen Sozialarbeiter Ulrike und Dietwolf Gschwend haben nach der Pensionierung im "Netzwerk Senioren-Scouts" eine neue Aufgabe gefunden und sind als "Seniorentester" vor allem beratend tätig: in allen Lebenslagen, in denen Senioren besonderer Aufmerksamkeit bedürfen.
In der Reportage "Seniorentester im Einsatz" kümmern sich die Gschwends um eine der Lieblingsbeschäftigungen der Deutschen - das Reisen. Sie machen sich auf den Weg und schauen unerschrocken hinter schmutzige Türen: Was verbirgt sich hinter den Senioren-Angeboten? Wird die Ausstattung einzelner Hotels den Alters-Wehwehchen gerecht? Oder wird übertrieben? Urlaub im "Sanatorium" wollen die Gschwends auf keinen Fall machen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Aus anderer Sicht

"Will werden wie ich war - Anjas Aphasie"

Film von Michael Bernstein

Ganzen Text anzeigen
Im Dezember 2005 hatte die zwölfjährige Anja, ein fröhliches Mädchen, einen Schlaganfall. Inzwischen läuft sie fast wie früher, auch die rechte Hand gehorcht halbwegs. Es ist vor allem die Aphasie, der Verlust des Sprechvermögens, die ihr das Leben schwer macht. Das ...

Text zuklappen
Im Dezember 2005 hatte die zwölfjährige Anja, ein fröhliches Mädchen, einen Schlaganfall. Inzwischen läuft sie fast wie früher, auch die rechte Hand gehorcht halbwegs. Es ist vor allem die Aphasie, der Verlust des Sprechvermögens, die ihr das Leben schwer macht. Das erste, was Anja nach dem Koma sagte, war: "Will werden, wie ich war". Diesem Ziel ist sie schon ein Stück nähergekommen.
Der Film "Will werden wie ich war - Anjas Aphasie" porträtiert das aphasische Mädchen in seinem Alltag.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Liebe geht - die Kinder bleiben

Wenn Eltern sich trennen

Film von Nadja Frenz und Michael Richter

Ganzen Text anzeigen
Im Leben von Lina J. hat sich seit dem 21. Februar 2011 alles geändert. An diesem Tag zieht ihr Mann Björn aus dem gemeinsamen Haus in Kiel aus. Er verlässt Lina, den 3-jährigen Sohn Lauritz und das knapp 2 Monate alte Baby Mette für eine neue Frau. Lina ist verletzt ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Im Leben von Lina J. hat sich seit dem 21. Februar 2011 alles geändert. An diesem Tag zieht ihr Mann Björn aus dem gemeinsamen Haus in Kiel aus. Er verlässt Lina, den 3-jährigen Sohn Lauritz und das knapp 2 Monate alte Baby Mette für eine neue Frau. Lina ist verletzt und wütend. Björn fühlt sich manchmal schuldig. Konflikte liegen auf der Hand.
Die Dokumentation "Die Liebe geht - die Kinder bleiben" begleitet Lina und Björn. Wie gehen sie mit ihren Gefühlen um? Wie reagiert Lina, als sie erfährt, dass Björns neue Freundin schwanger ist? Beide wollen das Beste für ihre Kinder, aber schaffen sie es, die Kinder aus ihren Streitereien herauszuhalten?
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Krach mit Oma

Wenn die Großmutter erzieht

Film von Manfred Uhlig

Ganzen Text anzeigen
Enkel verwöhnen, Trost spenden, Schokolade verteilen - die klassische Jobbeschreibung einer Großmutter. Doch was passiert eigentlich, wenn aus den gelegentlichen Besuchen bei Oma eine Dauerlösung wird? Weil in Deutschland in der Regel beide Eltern arbeiten, müssen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Enkel verwöhnen, Trost spenden, Schokolade verteilen - die klassische Jobbeschreibung einer Großmutter. Doch was passiert eigentlich, wenn aus den gelegentlichen Besuchen bei Oma eine Dauerlösung wird? Weil in Deutschland in der Regel beide Eltern arbeiten, müssen dort, wo Kitaplätze fehlen, häufig die Großmütter einspringen. Für sie heißt es nun wieder Windeln wechseln und Hausaufgaben kontrollieren - wie damals bei den eigenen Kindern.
Die Dokumentation "Krach mit Oma" begleitet drei Omas und die dazu gehörigen Mütter in ihrem stressigen Erziehungsalltag: Erika Forthmann kümmert sich seit seiner Geburt um ihren Enkel Levin, denn ihre Tochter Lara hatte gerade eine Ausbildung begonnen. Lilian Perschon nahm Enkel Jan-Olaf zu sich, als ihre Tochter Melanie Drogenprobleme bekam und Christa Beecken war für die Urenkel Kevin und Philipp zur Stelle, als ihre Enkeltochter Jessika wieder arbeiten wollte.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Rousseaus Kinder

Ein Reality-Check in Alaskas Wildnis

Film von Monika Schärer

Ganzen Text anzeigen
Der Genfer Aufklärer Jean-Jacques Rousseau (1712 - 1778) war ein Abenteurer, Querdenker, Naturforscher und Kulturmensch. In diesem Sinne lebten auch die Schweizer Auswanderer Ruth und Yule Kilcher. Anfang der 1940er Jahre verwirklichte das Paar an der Südküste Alaskas ...

Text zuklappen
Der Genfer Aufklärer Jean-Jacques Rousseau (1712 - 1778) war ein Abenteurer, Querdenker, Naturforscher und Kulturmensch. In diesem Sinne lebten auch die Schweizer Auswanderer Ruth und Yule Kilcher. Anfang der 1940er Jahre verwirklichte das Paar an der Südküste Alaskas seinen Traum vom einfachen Leben im Einklang mit der Natur - 200 Jahre nach Rousseau und ohne sich explizit auf den berühmten Vordenker zu berufen, suchten Ruth und Yule Kilcher nach neuen Lebensformen fern vom Hitler-infizierten Europa und weitab von zivilisatorischen Einflüssen. Am Rande der Kachemak Bay errichteten sie ein Holzhaus, zogen acht Kinder groß und pflegten einen autarken Lebensstil.
Die Dokumentation "Rousseaus Kinder" untersucht gemeinsam mit den Kilcher-Kindern, die heute alle um die 60 Jahre alt sind, wie das "einfache Leben" der Eltern ihre Biografien prägte, ob die Abwesenheit der Gesellschaft sie zu "besseren" Menschen machte und wie sich ihr Freiheitsbegriff definiert. Im Film kontrastieren oder ergänzen Zitate von Jean-Jacques Rousseau die Erinnerungen und Erfahrungen der "Naturkinder".


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Food Design

Essen mit allen Sinnen

Film von Martin Hablesreiter

Ganzen Text anzeigen
Warum lieben Menschen Mozartkugeln, Fischstäbchen, zweistielige Eislutscher, Überraschungseier und die breite Palette der italienischen Nudeln in all ihrer schier unerschöpflichen Formenvielfalt? Im Zeitalter der weltweiten Industrialisierung wird der äußeren Form der ...
(ORF)

Text zuklappen
Warum lieben Menschen Mozartkugeln, Fischstäbchen, zweistielige Eislutscher, Überraschungseier und die breite Palette der italienischen Nudeln in all ihrer schier unerschöpflichen Formenvielfalt? Im Zeitalter der weltweiten Industrialisierung wird der äußeren Form der in Massenproduktion hergestellten Lebensmittel ein enormes Maß an Marktforschung, Entwicklungsaufwand und technisches Know-how gewidmet. "Food Design" ist ein wesentlicher Bestandteil der zeitgenössischen Kultur.
Die Dokumentation "Food Design" beobachtet das Tüfteln der Food Designer an Form, Farbe und sogar Klang ihrer Produkte und erzählt vom zuweilen seltsamen Verhältnis des Menschen zu den Nahrungsmitteln, zur Natur und zu sich selbst.
(ORF)


Seitenanfang
15:10
Stereo-Ton16:9 Format

Kalabrien - Italiens vergessene Region

Film von Stephan Düfel

Ganzen Text anzeigen
Der Ruf, den Kalabrien in der Welt hat, ist nicht der beste. Kalabrien, eine der ärmsten Regionen Italiens, leidet unter hoher Arbeitslosigkeit und der Abwanderung der jungen Bevölkerung. Außerdem sorgt die kalabresische Mafia, "Ndrangheta" genannt, immer wieder für ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Der Ruf, den Kalabrien in der Welt hat, ist nicht der beste. Kalabrien, eine der ärmsten Regionen Italiens, leidet unter hoher Arbeitslosigkeit und der Abwanderung der jungen Bevölkerung. Außerdem sorgt die kalabresische Mafia, "Ndrangheta" genannt, immer wieder für Schlagzeilen. Dennoch ist Kalabrien ein wunderschöner Landstrich mit dichten Wäldern, hohen Bergen und malerischen, beinahe menschenleeren Buchten, denn der Massentourismus hat die Region noch nicht erreicht.
"Reisewege Kalabrien" erkundet die Stiefelspitze Italiens. Ausgangspunkt ist die nördliche Kulturmetropole Cosenza. Von dort geht es weiter zu den Badeorten Pizzo und Tropea, in die Metropole Reggio di Calabria und an der ionischen Küste wieder hoch ins einsame Aspromonte-Gebirge, wo eine seltene und kostbare Frucht wächst: die Bergamotte.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Südtirol

Vom Reschensee zu den Dolomiten

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
Die Reise von Andrea Jansen durch Südtirol beginnt am Reschensee. Wahrzeichen dieser Gegend ist der Kirchturm von Graun, der zur Hälfte unter Wasser steht. Von dort fährt Andrea Jansen mit ihrer 35 Jahre alten Vespa über Glurns nach Tscherms bei Meran. Zu Fuß geht es ...

Text zuklappen
Die Reise von Andrea Jansen durch Südtirol beginnt am Reschensee. Wahrzeichen dieser Gegend ist der Kirchturm von Graun, der zur Hälfte unter Wasser steht. Von dort fährt Andrea Jansen mit ihrer 35 Jahre alten Vespa über Glurns nach Tscherms bei Meran. Zu Fuß geht es für die zweite Etappe in die Berge oberhalb von Meran bis nach Ritten, wo eine Attraktion auf die Moderatorin wartet: die Erdpyramiden - Gesteinsformationen, wie sie Andrea auf all ihren Reisen noch nie gesehen hat. In Bozen besucht Andrea Jansen das Ötzimuseum. Egarter Vigl, der als Leibarzt Ötzis den Gletschermann regelmäßig pflegt, damit seine fragile Haut nicht austrocknet, zeigt ihr die Mumie aus nächster Nähe. Nach einem Radausflug zum Kalterersee macht sich Andrea Jansen auf zur Königsetappe: Mit der Vespa will sie die Dolomiten bezwingen und hinauf auf das Grödner Joch, 2.121 Meter über Meer gelegen.
In "unterwegs - Südtirol" stellt Andrea Jansen die Gegend vom Reschensee bis zum Grödner Joch vor.


Seitenanfang
16:15
Videotext Untertitel

Du mein stilles Tal

Spielfilm, Deutschland 1955

Darsteller:
Gert von BreithagenCurd Jürgens
Elisabeth von BreithagenWinnie Markus
Nikky von BreithagenIngeborg Schöner
Herr WidmeierSiegfried Schürenberg
Frau WidmeierKäte Alving
HalbensteinWilli Eichberger
u.a.
Regie: Leonard Steckel
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Von ihrer ersten großen Liebe, dem Pianisten Erik Linden, verlassen, heiratete Elisabeth den zehn Jahre älteren Gutsbesitzer Gert von Breithagen. Nur der Arzt der Familie weiß, dass das Kind, das sie erwartet, nicht von ihrem Ehemann ist. Nach zehn Jahren begegnet ...
(ARD)

Text zuklappen
Von ihrer ersten großen Liebe, dem Pianisten Erik Linden, verlassen, heiratete Elisabeth den zehn Jahre älteren Gutsbesitzer Gert von Breithagen. Nur der Arzt der Familie weiß, dass das Kind, das sie erwartet, nicht von ihrem Ehemann ist. Nach zehn Jahren begegnet Elisabeth dem Pianisten zufällig wieder und muss feststellen, dass sie noch immer Gefühle für ihn hegt. Ihrer Tochter Nikky wegen bleibt sie jedoch bei ihrem Mann - ein Opfer, das ihr schlecht gedankt wird, denn Jahre später betrügt Gert seine Frau mit Nikkys Pensionatsfreundin Rita. Eifersucht erweckt in Elisabeth nun endlich die Liebe zu ihrem Mann. Zu spät, wie es scheint, denn Gert ist entschlossen, sich scheiden zu lassen, um mit Rita in Italien ein neues Leben zu beginnen.
Der Spielfilm "Du mein stilles Tal" ist ein Melodram, das dank straffer Regie und einer ganzen Reihe prominenter Darsteller nicht nur ans Herz geht, sondern auch bestens unterhält. Neben Curd Jürgens und Winnie Markus sind mit Bernhard Wicki, Paul Hörbiger und Ingeborg Schöner weitere Stars der deutschen Filmszene jener Jahre zu sehen.
(ARD)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Operation "Crossbow" - Spionage über Hitlerdeutschland

Ganzen Text anzeigen
Jahrzehntelang waren sie vor der Öffentlichkeit verborgen: Millionen streng geheimer Fotos der Alliierten Luftaufklärung aus dem Zweiten Weltkrieg. In Flugzeugen der Typen "Spitfire" und "Mosquito" flogen britische und amerikanische Piloten zwischen 1940 und 1945 über ...

Text zuklappen
Jahrzehntelang waren sie vor der Öffentlichkeit verborgen: Millionen streng geheimer Fotos der Alliierten Luftaufklärung aus dem Zweiten Weltkrieg. In Flugzeugen der Typen "Spitfire" und "Mosquito" flogen britische und amerikanische Piloten zwischen 1940 und 1945 über 60.000 Aufklärungseinsätze. Dank einer damals neuartigen Fototechnik entstanden dabei brisante, dreidimensionale Aufnahmen vom Feindesland: Das deutsche Schlachtschiff "Bismarck", versteckt in einem norwegischen Fjord, eine Rauchsäule über dem Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau, gut getarnte Abschussanlagen für Hitlers V1-Rakten.
Mit Hilfe der heute zugänglichen Originalaufnahmen und aufwendigen 3D-Animationen rekonstruiert "ZDF-History" die Arbeit der alliierten Luftaufklärung, die Militärhistoriker heute für kriegsentscheidender halten als den Fund der Verschlüsselungsmaschine "Enigma".


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das kranke Herz

Wenn High-Tech-Medizin nicht mehr hilft

Film von Angelika Wörthmüller

Ganzen Text anzeigen
Herzinfarkte können dank schneller Erstversorgung und wirksamer Medikamente heute weit besser behandelt werden als vor 10 Jahren. Noch immer aber überleben 35 Prozent aller Betroffenen nicht und bei etwa jedem vierten Patienten folgt ein zweiter Infarkt. Einer hoch ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Herzinfarkte können dank schneller Erstversorgung und wirksamer Medikamente heute weit besser behandelt werden als vor 10 Jahren. Noch immer aber überleben 35 Prozent aller Betroffenen nicht und bei etwa jedem vierten Patienten folgt ein zweiter Infarkt. Einer hoch spezialisierten Versorgung steht ein deutliches Defizit in der Nachbehandlung gegenüber. Wie aber lassen sich herzkranke Patienten zu einer dauerhaften Änderung ihres Lebensstils motivieren, um einen erneuten Infarkt zu vermeiden? In der modernen Kardiologie setzt sich die Erkenntnis durch, dass bei allem technischen Fortschritt die "sprechende Medizin" wieder an Boden gewinnen muss: eine an Stressreduktion und Achtsamkeit orientierte Ganzheitsmedizin. War jahrzehntelang der Zusammenhang zwischen Herzkrankheit und Psyche bezweifelt worden, setzt sich nun die Auffassung durch, dass Herzpatienten vor allem eines brauchen: eine Therapie mit Herz.
Die Dokumentation "Das kranke Herz" beschäftigt sich mit dem Thema Herzinfarkt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:15
Stereo-Ton16:9 Format

Live aus Salzburg:

Kulturzeit extra: Salzburger Festspiele

Moderation: Ernst A. Grandits

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Salzburger Festspiele gelten als eines der größten Kulturfestivals der Welt: 2012 erwarten die Zuschauer bis zum 2. September 232 Vorstellungen an 15 verschiedenen Spielorten. Unter dem neuen Intendanten Alexander Pereira, zuvor langjähriger Opernchef in Zürich, ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die Salzburger Festspiele gelten als eines der größten Kulturfestivals der Welt: 2012 erwarten die Zuschauer bis zum 2. September 232 Vorstellungen an 15 verschiedenen Spielorten. Unter dem neuen Intendanten Alexander Pereira, zuvor langjähriger Opernchef in Zürich, soll das Festival noch größer und glamouröser werden. So will er nur noch vor Ort neu inszenierte Opern zeigen. "Die Zauberflöte" eröffnet das Opernprogramm. Nikolaus Harnoncourt kehrt dazu als Dirigent nach Salzburg zurück und bringt Mozarts bekannteste Oper erstmals auf historischen Instrumenten zur Aufführung. Weitere Highlights: die Puccini-Oper "La Bohème", "Das Labyrinth", Schikaneders Fortsetzung von Mozarts "Zauberflöte" und die Urfassung der "Ariadne" von Richard Strauss. Auch Schauspielchef Sven-Eric Bechtolf möchte wie der Gründer der Festspiele, Max Reinhardt, "das Theater feiern" - mit Produktionen wie Heinrich von Kleists "Prinz von Homburg" unter der Regie von Andrea Breth und Henrik Ibsens "Peer Gynt". Jeden Sommer bildet der Salzburger Domplatz die Kulisse für das berühmteste Schauspiel der Festspiele - Hugo von Hofmannsthals "Jedermann", dieses Jahr in der 2010 überarbeiteten Inszenierung von Christian Stückl.
"Kulturzeit extra: Salzburger Festspiele" erkundet, ob es Alexander Pereira und Sven-Eric Bechtolf gelingt, Außergewöhnliches auf die Bühnen zu bringen. Wie wird sich das Festival von den Vorjahren unterscheiden? Wird das Engagement der letzten Jahren für zeitgenössische Musik zurückgefahren? Haben wir künftig vorwiegend Mainstream-Programm zu erwarten? In "Kulturzeit extra" spricht Moderator Ernst A. Grandits unter anderem mit Alexander Pereira, mit Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler und der Sängerin Emily Magee ("Ariadne") und zieht eine erste Bilanz. Aktuelle Berichte stellen die wichtigsten Premieren vor, den den lyrischen Nachwuchstenor Clemens Kerschbaumer sowie die Regisseurin Irina Brook ("Peer Gynt"), Tochter des legendären Theatermachers Peter Brook.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wir Reiseweltmeister (1/3)

Von Balkonien bis Bella Italia

Deutschland macht Urlaub

Film von Jobst Thomas

Ganzen Text anzeigen
Nach 1945 sind Capri, die Adria oder Mallorca für die Deutschen noch fast so unerreichbar wie der Mond. Die Not des Alltags überdeckt alle Gedanken an einen Urlaub, nur die Kinder dürfen in den Sommerferien manchmal zu Bekannten aufs Land. Erst nach der Währungsreform ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Nach 1945 sind Capri, die Adria oder Mallorca für die Deutschen noch fast so unerreichbar wie der Mond. Die Not des Alltags überdeckt alle Gedanken an einen Urlaub, nur die Kinder dürfen in den Sommerferien manchmal zu Bekannten aufs Land. Erst nach der Währungsreform geht es langsam aufwärts, Urlaubsreisen werden möglich. Die Deutschen machen sich auf, meist in die nähere Umgebung, eine Woche höchstens, ohne Luxus. Der klassische Urlaub ist der Wanderurlaub. Bald zieht es die Deutschen aber auch weiter weg: Annemarie und Karl-Heinz Paumen gehen damals von Düsseldorf aus auf große Fahrt, zunächst nach Holland: "Als Kriegsgeneration waren wir mit Kleinigkeiten zufrieden. Das Gefühl von Freiheit nach der schlimmen Zeit haben wir sehr genossen." Gretel Ausmeier, ein Sylter Inselkind, erlebt die ersten Gäste in der neu eröffneten Pension ihrer Mutter. Alle Räume sind für die zahlenden Fremden reserviert: "Eindringlinge waren das für uns Kinder, die uns aus unseren Betten jagten!" Wo Bauern sind, ist die Versorgungslage besser. Viele fahren deshalb in die Voralpen, wo es neben Essen noch etwas anderes gibt, was in der Nachkriegszeit Mangelware ist: Männer im heiratsfähigen Alter, wie Brunhilde Hölterer feststellt. Die junge Kielerin verguckt sich in ein echtes bayerisches Mannsbild. Flugreisen sind damals ein Privileg. 1955 ist Margot von Engelmann-Rohde dabei, als die Lufthansa zu ihren ersten Flügen nach dem Krieg startet - als junge Stewardess. Mit dem Wirtschaftswunder wird Italien immer mehr zum Sehnsuchtsurlaubsort. Das Land jenseits der Alpen lockt mit Sonne, Strand und Meer. Mehrere Jahre haben Liesel Rostek und ihr Mann auf ihre Zwei-Wochen-Reise an die Riviera gespart. 1952 ist es so weit, nach einer 28-stündigen Zugfahrt spüren sie endlich das Salz des Meeres auf der Haut.
Der erste Teil der dreiteiligen Dokumentation "Wir Reiseweltmeister" erzählt die Geschichte des deutschen Urlaubs in den 1940er und 1950er Jahren.

3sat sendet die zwei weiteren Folgen von "Wir Reiseweltmeister" am Freitag, 10. August, und Freitag, 17. August, jeweils um 20.15 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

makro: Mission Mongolei

Film von Ulrike Wittern

Ganzen Text anzeigen
Die Mongolei ist eines der rohstoffreichsten Länder der Welt. Jetzt erlebt der zentralasiatische Staat einen radikalen Strukturwandel von der traditionellen Viehwirtschaft zu einer Bergbau-Nation. In der abgelegenen mongolischen Gobi-Wüste entsteht zurzeit eine der ...

Text zuklappen
Die Mongolei ist eines der rohstoffreichsten Länder der Welt. Jetzt erlebt der zentralasiatische Staat einen radikalen Strukturwandel von der traditionellen Viehwirtschaft zu einer Bergbau-Nation. In der abgelegenen mongolischen Gobi-Wüste entsteht zurzeit eine der größten Kupferminen der Welt. Die kanadische Ivanhoe Mines und der mongolische Staat bauen in Oyu Tolgoi mehrere Minen und eine Anlage zur Verflüssigung von Kupfer. Auf einem Gelände so groß wie Manhattan arbeiten rund 4.000 Menschen. Auch viele junge Mongolen wie Ganmunkh Bansaikhan. Der 25-Jährige stammt aus einer Nomadenfamilie und arbeitet jetzt als Mechaniker. Der Export von Kupfer, Gold und Kohle soll der Mongolei in den kommenden Jahren ein enormes Wirtschaftswachstum verschaffen. Vor allem die Nachbarstaaten China und Russland interessieren sich für die begehrten Rohstoffe. Bislang profitieren aber nur wenige Menschen von dem Boom. So lebt ein Drittel der Bevölkerung unter der Armutsgrenze, viele am Rande der Hauptstadt von Ulan Bator. Die meisten von ihnen waren Nomaden und hielten Vieh. Doch die Viehzucht steckt in der Krise. Vor allem in den langen, kalten Wintermonaten sterben regelmäßig Millionen Tiere. Viele Mongolen sind gezwungen, ihre traditionelle Lebensweise aufzugeben.
Die "makro"-Dokumentation "Mission Mongolei" von Ulrike Wittern zeigt ein Land, das sich vom Mittelalter in die Moderne aufmacht.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Thema: Fernweh

- Kosovo
Fremd in der Heimat - junge Kosovodeutsche nach
der Abschiebung
- Portugal
Hinter dem Schuldenberg - ein Land in der Krise
- Dominikanische Republik
 Rente unter Palmen - deutsche Auswanderer in der Karibik

Moderation: Andreas Klinner
Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Krimisommer

Håkan Nesser: Die Frau mit dem Muttermal (1/2)

Spielfilm, Schweden 2001

Darsteller:
Van VeeterenSven Wollter
HenniElisabeth Carlsson
RoothFredrik Hammar
Eva MorenoÅsa Karlin
RenbergSteve Kratz
MünsterClaes Ljungmark
Rickard MollbergerBjörn Granath
u.a.
Regie: Martin Asphaug
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Ermordung des Drogenfahnders Ronald Malik schockt Van Veeteren und das gesamte Polizeirevier. Der 51-jährige Kollege wurde in seinem eigenen Haus aus nächster Nähe niedergeschossen. Niemand aus der Nachbarschaft hat etwas gehört. Auf der Suche nach Anhaltspunkten ...
(ARD)

Text zuklappen
Die Ermordung des Drogenfahnders Ronald Malik schockt Van Veeteren und das gesamte Polizeirevier. Der 51-jährige Kollege wurde in seinem eigenen Haus aus nächster Nähe niedergeschossen. Niemand aus der Nachbarschaft hat etwas gehört. Auf der Suche nach Anhaltspunkten erfährt Van Veeteren von dem Gerücht, Malik habe vor Jahren eine inzwischen verstorbene Prostituierte mit Drogen versorgt. Die Ermittlungen zeigen noch keine konkreten Ergebnisse, als der Gymnasiallehrer Rickard Mollberger auf die gleiche Weise umgebracht wird. Ein Kollege erinnert sich, dass Mollberger zuvor anonyme Anrufe erhielt, bei denen ihm ein Musikstück vorgespielt wurde. Bei der Polizei geht derweil ein seltsames Schreiben ein, halb Bekennerbrief, halb Tagebucheintrag. Der Täter erklärt darin, seine "Zufriedenheit" wachse, und kündigt weitere Morde an. Auf der Suche nach einem möglichen Zusammenhang zwischen den Opfern wird Van Veeterens Mitarbeiter Rooth fündig: Das Jahrgangsfoto einer Militärakademie zeigt neben Malik und Mollberger noch drei Dutzend weitere Soldaten, die vor 30 Jahren gemeinsam dienten. Wer von ihnen wird der Nächste sein? Während die Kollegen in mühsamer Kleinarbeit einen nach dem anderen ausfindig machen, lässt Van Veeteren den Bekennerbrief von einer Graphologin untersuchen. Ihren vagen Hinweis, der Täter sei womöglich weiblich, hält Van Veeteren jedoch für absurd. Ein eiskalt planender Serientäter, der sich nach über 30 Jahren rächt, kann keine Frau sein. Oder etwa doch?
Mit dem zweiteiligen Spielfilm "Håkan Nesser: Die Frau mit dem Muttermal", nach dem gleichnamigen Roman des skandinavischen Bestseller-Autors Håkan Nesser, gelang dem schwedischen Regisseur Martin Asphaug ein fesselnder und psychologisch dichter Krimi über eine späte Rache. Erster Teil.

3sat zeigt den zweiten Teil von "Håkan Nesser: Die Frau mit dem Muttermal" um 23.55 Uhr im Rahmen des "Krimisommers".
(ARD)


Seitenanfang
23:55
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Krimisommer

Håkan Nesser: Die Frau mit dem Muttermal (2/2)

Spielfilm, Schweden 2001

Darsteller:
Van VeeterenSven Wollter
HenniElisabeth Carlsson
RoothFredrik Hammar
Eva MorenoÅsa Karlin
RenbergSteve Kratz
MünsterClaes Ljungmark
u.a.
Regie: Martin Asphaug
Länge: 81 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach den Morden an dem Drogenfahnder Ronald Malik und dem Gymnasiallehrer Rickard Mollberger hat Van Veeteren noch immer keine konkrete Spur. Die Ermittlungen sind kompliziert, denn zum Kreis der möglichen weiteren Opfer zählen insgesamt 27 Männer, die vor 30 Jahren ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach den Morden an dem Drogenfahnder Ronald Malik und dem Gymnasiallehrer Rickard Mollberger hat Van Veeteren noch immer keine konkrete Spur. Die Ermittlungen sind kompliziert, denn zum Kreis der möglichen weiteren Opfer zählen insgesamt 27 Männer, die vor 30 Jahren gemeinsam den Militärdienst absolvierten. Zwei von ihnen, der Kunstkenner Carl Innings und der wohlhabende Geschäftsmann Thomas Biedersen, sind seit den beiden Bluttaten, über die im Fernsehen ausführlich berichtet wurde, besonders nervös. Beide haben jedoch gute Gründe, keinen Polizeischutz in Anspruch zu nehmen. Stattdessen treffen sie ihre eigenen Vorkehrungen. Doch dann wird auch Innings in seiner Wohnung erschossen aufgefunden.
Mit dem zweiteiligen Spielfilm "Håkan Nesser: Die Frau mit dem Muttermal", nach dem gleichnamigen Roman des skandinavischen Bestseller-Autors Håkan Nesser, gelang dem schwedischen Regisseur Martin Asphaug ein fesselnder und psychologisch dichter Krimi über eine späte Rache.

Samstag, 4. August, ab 23.05 Uhr setzt 3sat den "Krimisommer" mit dem zweiteiligen Thriller "Håkan Nesser: Das grobmaschige Netz" fort.

(ARD)


Seitenanfang
1:15
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

extra-3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bayerischer Kabarettpreis 2012

Moderation: Michael Altinger

Ganzen Text anzeigen
2012 wird der "Bayerische Kabarettpreis" zum 14. Mal vom Bayerischen Rundfunk gemeinsam mit dem Münchner Lustspielhaus verliehen. Als Gastgeber und Moderator der diesjährigen Preisverleihung führt Michael Altinger durch den Abend, musikalisch unterstützt von "The Les ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
2012 wird der "Bayerische Kabarettpreis" zum 14. Mal vom Bayerischen Rundfunk gemeinsam mit dem Münchner Lustspielhaus verliehen. Als Gastgeber und Moderator der diesjährigen Preisverleihung führt Michael Altinger durch den Abend, musikalisch unterstützt von "The Les Clöchards", einer Straßenmusikband, die mit ihrem Repertoire für einen schwungvollen Abend sorgt. Der Bayerische Kabarettpreis - die Trophäen wurden vom bayerischen Künstler Klaus Vrieslander gestaltet - wird in vier Kategorien vergeben. Die diesjährigen Preisträger sind: für den Senkrechtstarter-Preis Christoph Sieber, für den Musikpreis Lizzy Aumeier, für den Hauptpreis Jochen Malmsheimer und für den Ehrenpreis Henning Venske und Jochen Busse.
"Bayerischer Kabarettpreis 2012" ist eine Aufzeichnung der diesjährigen Preisverleihung vom 16. Juli 2012 im Münchner Lustspielhaus.
(ARD/BR)


Seitenanfang
3:55
VPS 03:44

Stereo-Ton16:9 Format

ALFONS und Gäste

Mit Emmi & Herr Willnowsky und Simone Solga


(ARD/SR)


Seitenanfang
4:25
VPS 04:14

Stereo-Ton16:9 Format

ALFONS und Gäste

Mit Olaf Böhme und LaLeLu


(ARD/SR)


Seitenanfang
4:55
VPS 04:45

Stereo-Ton16:9 Format

Stuttgarter Kabarettfestival 2006 (1/2)

Gewinner Goldener Besen: Top Sigrid

Ganzen Text anzeigen
Zum 14. Mal stand Stuttgart im April 2006 ganz im Zeichen das Kabaretts. Beim alljährlichen Kabarettfestival präsentieren sich zehn Tage lang Kabarettstars auf den Kleinkunstbühnen der Stadt und kämpfen um den "Goldenen Besen".
3sat zeigt zwei herausragende ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Zum 14. Mal stand Stuttgart im April 2006 ganz im Zeichen das Kabaretts. Beim alljährlichen Kabarettfestival präsentieren sich zehn Tage lang Kabarettstars auf den Kleinkunstbühnen der Stadt und kämpfen um den "Goldenen Besen".
3sat zeigt zwei herausragende Programme des Festivals. In der ersten Folge präsentieren sich die Gewinner des "Goldenen Besens 2006": Top Sigrid.

Die nächste Folge vom "Stuttgarter Kabarettfestival 2006" sendet 3sat im Anschluss um 5.15 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:25
VPS 05:15

Stereo-Ton16:9 Format

Stuttgarter Kabarettfestival 2006 (2/2)

Gewinner Silberner Besen: Florian Schroeder

Ganzen Text anzeigen
Zum 14. Mal stand Stuttgart im April 2006 ganz im Zeichen des Kabaretts. Beim alljährlichen Kabarettfestival präsentieren sich zehn Tage lang Kabarettstars auf den Kleinkunstbühnen der Stadt und kämpfen um den "Goldenen Besen".
3sat zeigt zwei herausragende ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Zum 14. Mal stand Stuttgart im April 2006 ganz im Zeichen des Kabaretts. Beim alljährlichen Kabarettfestival präsentieren sich zehn Tage lang Kabarettstars auf den Kleinkunstbühnen der Stadt und kämpfen um den "Goldenen Besen".
3sat zeigt zwei herausragende Programme des Festivals. In dieser Folge präsentiert sich der Gewinner des "Silbernen Besens 2006" Florian Schroeder.
(ARD/SWR)

Sendeende: 6:00 Uhr