Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 13. Juli
Programmwoche 28/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Antrieb für Giganten - Schiffspropeller

Film von Friedemann Hottenbacher und Gabi Glasstetter

Ganzen Text anzeigen
Die Schiffsschraube, richtig: der Schiffspropeller, ist das Herzstück eines jeden Ozeanriesen, denn er entscheidet über Geschwindigkeit, Energiekosten und so letztlich über die Effizienz eines Schiffs. Der globale Warenverkehr hat sich in den vergangen Jahren ...

Text zuklappen
Die Schiffsschraube, richtig: der Schiffspropeller, ist das Herzstück eines jeden Ozeanriesen, denn er entscheidet über Geschwindigkeit, Energiekosten und so letztlich über die Effizienz eines Schiffs. Der globale Warenverkehr hat sich in den vergangen Jahren vervielfacht. Etwa 90 Prozent aller weltweit gehandelten Güter werden mit Schiffen transportiert. In Zeiten hohen Wettbewerbs und steigender Energiekosten müssen Containerschiffe immer effizienter, schneller und energiesparender fahren. Die Herstellung des Propellers ist dabei eine hohe Kunst, bei der sich Hightech mit traditionellem Handwerk verbindet. Die größten Werften weltweit vertrauen dabei der Präzisionsarbeit aus Deutschland. In Waren an der Müritz sitzt der Weltmarktführer für die Herstellung von Propellern. Über 100 Stück verlassen jährlich das Betriebsgelände.
"hitec: Antrieb für Giganten - Schiffspropeller" zeigt die Entstehung eines Schiffspropellers von der Konzeption bis zur Montage in einer der größten Werften der Welt.



7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)





10:15
Stereo-Ton

III nach neun - classics

Die Flegeljahre

Mit den Gästen Birgit Breuel (ehem. Niedersächsische Ministerin
für Wirtschaft und Verkehr),
Eddie Constantine (Schauspieler und Sänger) und
Vicco von Bülow (Loriot)

Moderation: Marianne Koch

Moderation: Wolfgang Menge
Moderation: Ute Blaich

Ganzen Text anzeigen
Prominente aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominente aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen.
"III nach neun - classics" zeigt Ausschnitte aus Sendungen von 1979. In dieser Folge sind Birgit Breuel, Eddie Constantine und Vicco von Bülow zu Gast.
(ARD/RB)


Seitenanfang
11:15

Islands unbekannter Osten

Film von Susanne Wachhaus


(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Aus anderer Sicht

Gold im Herzen - Die Visionen des blinden

Langstreckenläufers Henry Wanyoike

Film von Elisabeth zu Eulenburg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Ich habe mein Augenlicht verloren, aber nicht meine Visionen", sagt Henry Wanyoike. Der erfolgreiche paralympische Langstreckenläufer ist in Kenia ein Nationalheld. Mit 21 Jahren erblindet er über Nacht durch eine Krankheit. In Kenia bedeutet das ein Leben in Armut. ...

Text zuklappen
"Ich habe mein Augenlicht verloren, aber nicht meine Visionen", sagt Henry Wanyoike. Der erfolgreiche paralympische Langstreckenläufer ist in Kenia ein Nationalheld. Mit 21 Jahren erblindet er über Nacht durch eine Krankheit. In Kenia bedeutet das ein Leben in Armut. Henry ist verzweifelt und will sterben. Seine Familie bringt ihn in die Augenklinik von Kikuyu. Dort geben sie ihm zwar nicht sein Augenlicht, aber seine Hoffnung zurück. Und er findet zu seinem Sport, dem Langstreckenlauf. In nur wenigen Monaten schafft er die Qualifizierung für die Paralympics in Sydney und legt dort einen spektakulären Sieg hin: Die Bilder gehen um die ganze Welt. Das war im Jahr 2000. Seitdem hat er unzählige Langstreckenläufe gewonnen, und mit den Preisgeldern engagiert sich der Sportler für benachteiligte Menschen in Kenia. Mit seiner Henry Wanyoike-Stiftung baute er eine Strickwerkstatt für Blinde auf und gründete eine Schule für die Kinder in seinem Slum. Wanyoike will ein Vorbild sein und zeigen, zu welchen Höhenflügen man fähig ist, auch mit Behinderung. In diesem Jahr will er sich wieder für die Paralympics qualifizieren.
Die Reportage "Gold im Herzen - Die Visionen des blinden Langstreckenläufers Henry Wanyoike" aus der Reihe "Aus anderer Sicht" begleitet den Sportler in seiner Heimat Kenia und bei seiner Qualifikation zu den Paralympischen Spielen 2012.


Seitenanfang
12:00

Fischer ohne Schiff

Wattenfischer Erhard Djuren

Film von Hanne Klöver

Ganzen Text anzeigen
Erhard Djuren stellt sich im Watt bei Wremen einer besonderen Herausforderung: Der Fischer im Rentenalter geht auf Krabbenfang. Allerdings nicht mit dem Fischkutter, sondern mit Hundeschlitten und Reusen. Um 1900 fischten auf diese Weise vor allem die Bauern in dieser ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Erhard Djuren stellt sich im Watt bei Wremen einer besonderen Herausforderung: Der Fischer im Rentenalter geht auf Krabbenfang. Allerdings nicht mit dem Fischkutter, sondern mit Hundeschlitten und Reusen. Um 1900 fischten auf diese Weise vor allem die Bauern in dieser Gegend. Für sie war diese Art Granatfang eine wichtige Nahrungsgrundlage und Broterwerb. Rund 1.200 Reusen standen damals im Watt bei Wremen. Das Fischen mit Reusen und Hundeschlitten ist in Norddeutschland nur für diesen Landstrich verbürgt. Für Erhard Djuren ist die Wattenfischerei ein einsamer und gefährlicher Job, denn das Watt ist tückisch: Wer zu tief einsinkt, hat große Mühe wieder herauszukommen. Jeder Schritt will bedacht sein.
Die Dokumentation "Fischer ohne Schiff" begleitet Erhard Djuren im Frühling beim Aufstellen seiner Reusen, im Sommer bei der Weiterverarbeitung und beim Verkauf des Fangs, und im Winter beim Schneiden der Weiden für die neuen Reusen, die er selbst flicht.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Heilige Orte: Maria Plain

Film von Volker Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Seit gut 350 Jahren kommen die Menschen zum Wallfahrtsort Maria Plain auf einem Hügel über der Festspielstadt Salzburg. Ihr Ziel ist das Gnadenbild "Maria Trost", das im Inneren der Wallfahrtsbasilika aufbewahrt wird. Wenn die Saison beginnt, bereiten sich die Schwestern ...
(ARD/BR/ORF)

Text zuklappen
Seit gut 350 Jahren kommen die Menschen zum Wallfahrtsort Maria Plain auf einem Hügel über der Festspielstadt Salzburg. Ihr Ziel ist das Gnadenbild "Maria Trost", das im Inneren der Wallfahrtsbasilika aufbewahrt wird. Wenn die Saison beginnt, bereiten sich die Schwestern und Mönche im angrenzenden Benediktinerkloster auf den Ansturm der Wallfahrer vor. Schwester Anna schiebt dann die Topfendatschgerln in den Ofen, Frater Gerhard richtet die Fahnen für die Begrüßung her, und Pater Joseph wartet auf die Sünder, die in seinem Beichtstuhl landen werden. Offenbar sind alte Wallfahrtsrouten in Mode gekommen. Auf ihrem Weg folgen die Pilger einem uralten Weg, der an 15 Bildsäulen vorbeiführt. Früher standen diese Säulen an der nördlichen Stadtgrenze, heute sind die Bildstöcke in die Stadt hineingewachsen.
Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation "Heilige Orte: Maria Plain" begibt sich auf eine Reise zum Gnadenbild "Maria Trost".
(ARD/BR/ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Mein London

Zwei Korrespondenten - eine Stadt

Film von Peter Balzli und Florian Inhauser

Ganzen Text anzeigen
Die Welt blickt 2012 auf London. Die Queen feiert ihr 60. Thronjubiläum, und die größte Metropole Europas richtet die Olympischen Sommerspiele aus.
Der aktuelle London-Korrespondent des Schweizer Fernsehens, Peter Balzli, und sein Vorgänger, Florian Inhauser, ...

Text zuklappen
Die Welt blickt 2012 auf London. Die Queen feiert ihr 60. Thronjubiläum, und die größte Metropole Europas richtet die Olympischen Sommerspiele aus.
Der aktuelle London-Korrespondent des Schweizer Fernsehens, Peter Balzli, und sein Vorgänger, Florian Inhauser, werfen einen "höchst"-persönlichen Blick auf die Weltstadt. Peter Balzli trifft außer dem exzentrischen Londoner Bürgermeister Boris Johnson einen Professor, der als Monarchiegegner im Königreich seinen Job wegen seiner Überzeugungen verlor, eine Künstlerin, welche die Olympischen Spiele in London thematisiert, und einen farbigen Rapper. Florian Inhauser begegnet der Upper Class, zum Beispiel einem Schuhmacher, zahlungskräftige Kunden wie Könige behandelt. Er trifft den leidenschaftlichsten Monarchisten des Königreichs und lässt sich im Imperial War Museum das Empire erklären. Außerdem interviewt er den Mann, der im Tennistempel Wimbledon jeden Grashalm kennt.


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Magie der Mongolei

Film von Heinz Leger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Isoliert von den undurchdringlichen Wäldern Sibiriens im Norden und der Chinesischen Mauer im Süden, hat sich im Herzen Asiens eine der schönsten und unberührtesten Naturlandschaften der Erde erhalten: die Mongolei. Das Land bietet einer Vielzahl selten gewordener ...
(ORF)

Text zuklappen
Isoliert von den undurchdringlichen Wäldern Sibiriens im Norden und der Chinesischen Mauer im Süden, hat sich im Herzen Asiens eine der schönsten und unberührtesten Naturlandschaften der Erde erhalten: die Mongolei. Das Land bietet einer Vielzahl selten gewordener Tierarten Platz und Rückzugsmöglichkeit. Im Norden, in den Bergen, teilen sich das mächtige Argali-Schaf, der Steinbock und der Schneeleopard das felsige Revier. Im Südwesten liegt das Zuhause der Takhis, der Vorfahren der Hauspferde. Etwas tiefer in der Wüste Gobi ziehen Wildkamele von Oase zu Oase. Im Osten liegt das größte zusammenhängende Grasland Asiens. Im späten Frühjahr wimmelt es dort nur so von Gazellenherden. Ein Spektakel, das auch von den allgegenwärtigen Wölfen nicht unbeachtet bleibt.
Die Dokumentation "Die Magie der Mongolei" unternimmt einen Streifzug durch die unberührte Natur und die atemberaubende Landschaft im Herzen Asiens.
(ORF)


Seitenanfang
14:50
Stereo-Ton16:9 Format

Wien, da will ich hin!

mit Armgard Müller-Adams

Ganzen Text anzeigen
Ungeachtet des angestaubten Walzer-Donau-Charme-Klischees ist Wien eine erstaunlich junge, multikulturelle Millionenstadt. Wien ist grün, im doppelten Sinn: gärtnerisch und ökologisch. Von der Seifenmanufaktur bis zur Apotheke für traditionelle europäische Medizin ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Ungeachtet des angestaubten Walzer-Donau-Charme-Klischees ist Wien eine erstaunlich junge, multikulturelle Millionenstadt. Wien ist grün, im doppelten Sinn: gärtnerisch und ökologisch. Von der Seifenmanufaktur bis zur Apotheke für traditionelle europäische Medizin reichen die Beispiele. Wer will, kann auf dem Donaualtarm gegenüber der UNO-City im Grünen segeln gehen. Eher golden ist das berühmte Hundertwasser-Haus.
"Wien, da will ich hin" zeigt die verschiedenen Seiten der österreichischen Hauptstadt.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:20
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Argentinien, der Süden

Gletscher, Pampa und Gauchos

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
Andrea Jansen beginnt ihre Argentinien-Reise in Ushuaia, der Hauptstadt der Provinz Feuerland. An diesem abgelegenen Ort, von seinen Bewohnern als das "Ende der Welt" bezeichnet, segelt Andrea auf dem Beagle-Kanal und versucht, eine Audienz beim Premierminister des ...

Text zuklappen
Andrea Jansen beginnt ihre Argentinien-Reise in Ushuaia, der Hauptstadt der Provinz Feuerland. An diesem abgelegenen Ort, von seinen Bewohnern als das "Ende der Welt" bezeichnet, segelt Andrea auf dem Beagle-Kanal und versucht, eine Audienz beim Premierminister des Inselstaates Isla Redonda zu bekommen. Das Wetter in Patagonien ist unberechenbar, und so wird Andrea auf der Reise zum "Matterhorn Argentiniens", dem 3.406 Meter hohen Monte Fitz Roy, von Wind und Wetter ausgebremst. Der größte Touristenmagnet Patagoniens ist der Gletscher Perito Moreno. Andrea erlebt dort Eisabbrüche und erkundet eine Gletscherspalte. Nach dem kühlen Patagonien reist Andrea in die heiße Pampa nahe Buenos Aires. Auf einer Estancia will sie dem argentinischen Gaucho-Leben näher kommen. Doch aus idyllischen "Ferien auf dem Bauernhof" wird nichts, es wartet ein blutiger Job auf die Moderatorin: das alljährliche Impfen und Brandzeichnen der Herde.
Für die Reihe "unterwegs" bereist Moderatorin Andrea Jansen Argentinien.


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton

Der Riese und die Rose

Geschichten aus Estland und Lettland

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Vor langer Zeit, sagt man, habe sich südlich von Vöru ein Riese zur Ruhe gebettet. Die Erde, die er zu einem Kopfkissen aufgehäuft hat, ist heute der Suur Munamägi, der mit 318 Metern höchste Berg des Baltikums. Aus des Riesen Stiefelabdrücken, sagt man, seien Seen ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Vor langer Zeit, sagt man, habe sich südlich von Vöru ein Riese zur Ruhe gebettet. Die Erde, die er zu einem Kopfkissen aufgehäuft hat, ist heute der Suur Munamägi, der mit 318 Metern höchste Berg des Baltikums. Aus des Riesen Stiefelabdrücken, sagt man, seien Seen geworden.
Die Dokumentation "Der Riese und die Rose" führt durch das estnisch-lettische Grenzgebiet. Ausgangspunkt der kleinen Reise ist der Berg Suur Munamägi. Von der alten Ordensburg Frowenborch geht es weiter in die estnische Universitätsstadt Tartu. Auf lettischer Seite führt der Weg durch den Gauja-Nationalpark, zur Burg von Turaida und nach Cesis.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:12
Stereo-Ton16:9 Format

Honig - Natur pur



Seitenanfang
16:15
Videotext Untertitel

Hubertusjagd

Spielfilm, Deutschland 1959

Darsteller:
Monika DahlhoffAngelika Meissner
Jörg ReinhardRaidar Müller-Elmau
Friedrich DahlhoffWolf Albach-Retty
OttoWilly Fritsch
PeterleSascha Hehn
ErwinHelmut Fischer
u.a.
Regie: Hermann Kugelstadt
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als die junge Monika Dahlhoff nach zwei Jahren aus Amerika zurückkehrt, erfährt sie, dass ihr Vater sein traditionsreiches, von Monika innig geliebtes Gestüt verkaufen will, weil er sich heillos mit den Mitgliedern des Reitsportvereins zerstritten hat. Dementsprechend ...
(ARD)

Text zuklappen
Als die junge Monika Dahlhoff nach zwei Jahren aus Amerika zurückkehrt, erfährt sie, dass ihr Vater sein traditionsreiches, von Monika innig geliebtes Gestüt verkaufen will, weil er sich heillos mit den Mitgliedern des Reitsportvereins zerstritten hat. Dementsprechend verärgert ist der alte Dahlhoff, als Monika sich ausgerechnet in Jörg, den Sohn seines größten Feindes, verliebt - zudem ein unverbesserlicher Frauenheld. Erst ein dramatischer Zwischenfall bei der alljährlichen "Hubertusjagd" scheint sowohl die starrköpfigen Väter als auch den leichtlebigen Jörg zur Vernunft zu bringen.
"Hubertusjagd" ist ein romantischer Liebesfilm aus dem Jahr 1959. In den Hauptrollen sind Angelika Meissner, Raidar Müller-Elmau und Wolf Albach-Retty zu sehen.
(ARD)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Organisation "Werwolf" - Hitlers letztes Aufgebot


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Geheimnisvolle Welten

Themen:
- Nanopartikel
Winzlinge mit Risiko
- Gravitationslinsen
Licht auf der schiefen Bahn
- Wegweiser
Wie Fledermäuse Blüten finden

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigen
Wir sehen nur einen winzigen Teil der Welt, die uns umgibt. Die elementaren Bausteine aller Materie - wie Moleküle oder extrem kleine Lebewesen wie Amöben - sind uns verborgen. Erst Mikroskope und andere technische Hilfsmittel machen für uns den Mikrokosmos sichtbar. ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Wir sehen nur einen winzigen Teil der Welt, die uns umgibt. Die elementaren Bausteine aller Materie - wie Moleküle oder extrem kleine Lebewesen wie Amöben - sind uns verborgen. Erst Mikroskope und andere technische Hilfsmittel machen für uns den Mikrokosmos sichtbar. Dasselbe gilt im Großen: Wenn wir nachts zum Himmel schauen, sehen wir nur einen unglaublich kleinen Teil der Milliarden Himmelskörper, nur einen verschwindend kleinen Ausschnitt des riesigen Kosmos. Den allergrößten Teil des Universums können ebenfalls nur moderne Instrumente sichtbar machen. Erst mit gigantischen Teleskopen gelingt der Blick in die Tiefen des Alls bis hin zu den Grenzen der Welt.
"nano spezial: Geheimnisvolle Welten" gibt Einblicke in verborgene Welten, die mithilfe moderner Technik und durch die Wissenschaft sichtbar gemacht werden können.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit kompakt



"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweise zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Museums-Check mit Markus Brock

Kunsthaus Zürich

Mit den Gästen Sibylle Canonica und Werner Spies

Ganzen Text anzeigen
Das Kunsthaus Zürich, das heute zu den wichtigsten Museen in Europa zählt, wurde 1910 eröffnet. Eine große Picasso-Ausstellung war der Höhepunkt des Programms zum 100-jährigen Jubiläum 2010. Die großartige Sammlung des Kunsthauses Zürich bietet einen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Das Kunsthaus Zürich, das heute zu den wichtigsten Museen in Europa zählt, wurde 1910 eröffnet. Eine große Picasso-Ausstellung war der Höhepunkt des Programms zum 100-jährigen Jubiläum 2010. Die großartige Sammlung des Kunsthauses Zürich bietet einen eindrucksvollen Überblick der Kunstgeschichte vom Mittelalter bis heute: Skulpturen der Renaissance, Gemälde von Vincent van Gogh, Paul Cézanne und Edvard Munch, raumgreifende Seerosenbilder von Claude Monet, amerikanische Pop-Art, Werke von Joseph Beuys, Sigmar Polke und A. R. Penck. Ein Schwerpunkt liegt auf der Schweizer Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Um möglichst viele Bilder der umfangreichen Sammlung zeigen zu können, soll das Kunsthaus Zürich um einen Museumsbau erweitert werden. Der Star-Architekt David Chipperfield lieferte bereits den Entwurf, bis 2015 soll er realisiert werden.
Markus Brock hat sich vor und hinter den Kulissen des Kunsthauses Zürich umgesehen. Als seine Gäste begrüßt er die Schweizer Schauspielerin Sibylle Canonica und den Picasso-Experten Werner Spies, der den Künstler persönlich kannte.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kampf dem Zucker

Raus aus der Diabetesfalle

Film von Lothar Zimmermann

Ganzen Text anzeigen
Zu viel Zucker im Blut ist gefährlich. Tagtäglich erkranken in Deutschland fast 1.000 Menschen an Diabetes. Damit hat Deutschland die höchste Quote an "Zuckerkranken" in Europa. Artur Schmauser wusste von seiner Diabeteserkrankung lange nichts. Denn Diabetes verursacht ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Zu viel Zucker im Blut ist gefährlich. Tagtäglich erkranken in Deutschland fast 1.000 Menschen an Diabetes. Damit hat Deutschland die höchste Quote an "Zuckerkranken" in Europa. Artur Schmauser wusste von seiner Diabeteserkrankung lange nichts. Denn Diabetes verursacht anfangs überhaupt keine Beschwerden. Seit Artur Schmauser von seiner Krankheit weiß, hat er seine Lebensweise jedoch umgestellt. Denn nur wer sich behandeln lässt, kann Folgeschäden wie einen Herzinfarkt oder Schlaganfall vermeiden. Was aber bringen spezielle Lebensmittel für Diabetiker? Jahrzehntelang wurden sie in Supermärkten verkauft, aber bald ist damit Schluss. Warum schaden Diabetiker-Lebensmittel oft mehr als sie nützen? Welche Gefahr liegt in solchen Diätprodukten, auch wenn sie keinen Zucker enthalten? Wie kann man sich vor Diabetes schützen, und welche Therapien gibt es?
Die Dokumentation "Kampf dem Zucker" liefert Antworten auf diese Fragen und begleitet Menschen, die an Diabetes erkrankt sind, in ihrem Alltag.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

makro: Der kalifornische Traum

Film von Doris Ammon

Ganzen Text anzeigen
Kalifornien war schon immer ein Mythos: Beachboys, Hippies, San Francisco, Hollywood - diese Klischees prägen das Bild des Sonnenstaats. Kalifornien ist der gelebte amerikanische Traum. Abseits aller Klischees ist Kalifornien auch ein wirtschaftliches Schwergewicht. Wäre ...

Text zuklappen
Kalifornien war schon immer ein Mythos: Beachboys, Hippies, San Francisco, Hollywood - diese Klischees prägen das Bild des Sonnenstaats. Kalifornien ist der gelebte amerikanische Traum. Abseits aller Klischees ist Kalifornien auch ein wirtschaftliches Schwergewicht. Wäre Kalifornien ein unabhängiger Staat, dann wäre es die achtgrößte Wirtschaftsmacht der Welt. Die Innovationskraft der Kalifornier ist ungebrochen. Ehrgeizige Stanford-Absolventen, Hightech-Know-how und die höchste Risikokapital-Konzentration der Welt machen Silicon Valley zur Ideen- und Technologieschmiede. Nicht nur Film- und Chip-Industrie sind dort zu Hause, sondern auch Thinktanks und eine starke Ökobewegung. Das Land setzt gerade eine äußerst ehrgeizige Energiewende um: Bis 2020 soll die Umstellung auf Solar- und Windenergie weitgehend geschafft sein. Kalifornien ist das Gegenmodell zum konservativen Amerika, will beweisen, dass eine bessere Welt möglich ist. Die kalifornische Wirtschaft setzt Industriestandards, ist Taktgeber für Amerika und damit für die ganze Welt. Doch der Traum von einer ökologischen, besseren Welt ist teuer. Die Energieumstellung kostet viel Geld. Zudem leidet das Land unter dem Platzen der Immobilienblase und der Wirtschaftskrise, die aus dem Vorzeige-Bundesstaat einen Sanierungsfall gemacht haben. Kalifornien muss den Gürtel enger schnallen. Eine ungewohnte Übung. Doch nichts kann der Sonnenstaat besser, als sich immer wieder neu zu erfinden.
"makro" zeigt, was dran ist am kalifornischen Traum.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Thema: Neue Wege

- USA
Im Bann der Psychosekte - hinter den Kulissen von
Scientology
- Costa Rica
Pilot im Paradies - ein deutscher Auswanderer testet
seinen Traum
- USA
Studieren in der Ferne - mit einem Stipendium Amerika
entdecken
- Philippinen
Alles Geschmackssache - auf kulinarischer Entdeckungs-
reise im Außendienst

Moderation: Lisa Mittrücker
Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Die sieben Schwerter

(Qi jian / Seven Swords)

Spielfilm, Hongkong/VR China/Südkorea 2005

Darsteller:
Chu Zhao NanDonnie Yen
Yang Yun ChongLeon Lai
Wu Yuan YinCharlie Yeung
Fu Qing JuChia-Liang Liu
Xin Long ZiLiwu Dai
Han Zhi BanYi Lu
Regie: Tsui Hark
Länge: 147 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mitte des 17. Jahrhunderts versucht in China die herrschende Klasse zur Festigung ihrer Macht die Ausübung der Martial-Arts-Kampfkunst zu verbieten. Ein geldgieriger General sieht darin die Gelegenheit, sich zu bereichern, denn für jeden getöteten Schwertkämpfer ...

Text zuklappen
Mitte des 17. Jahrhunderts versucht in China die herrschende Klasse zur Festigung ihrer Macht die Ausübung der Martial-Arts-Kampfkunst zu verbieten. Ein geldgieriger General sieht darin die Gelegenheit, sich zu bereichern, denn für jeden getöteten Schwertkämpfer kassiert er ein Kopfgeld. Ein kleines Dorf, das als heimliche Herberge von Martial-Arts-Kämpfern gilt, soll seiner Truppe besonderen Profit bescheren. Doch die Dorfbewohner setzen sich mit Hilfe von sieben Schwertkämpfern erbittert zur Wehr.
"Die sieben Schwerter" ist ein aufwendig inszeniertes Martial-Arts-Epos, das mit wechselnden Schauplätzen, spektakulären Kampfszenen und einer romantischen Liebesgeschichte alle Erwartungen an das Genre erfüllt. Unterlegt von einem stimmungsvollen Klangteppich schwelgt Tsui Harks Spielfilm zweieinhalb Stunden in grandios komponierten Bildern, großen Emotionen und akrobatischen Kampfspektakeln. Die Action-Choreografie des Films wurde 2005 mit einem der wichtigsten Filmpreise Asiens ausgezeichnet, dem in Taiwan vergebenen "Golden Horse Award".


Seitenanfang
0:50
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:20
Stereo-Ton16:9 Format

Ottis Schlachthof

Kabarett, Talk und Musik mit Ottfried Fischer

Mit den Gästen Michael Altinger, Martina Schwarzmann, Richard
Rogler, Fatih Cevikkollu, Nico Semsrott und die
CubaBoarischen

Moderation: Ottfried Fischer

Ganzen Text anzeigen
Bereits seit 1995 lädt das kabarettistische Schwergewicht Ottfried Fischer in das Münchner "Wirtshaus im Schlachthof" zur kritischen Bestandsaufnahme der aktuellen Lage in Politik, Kultur und Gesellschaft ein. Auch diesmal begrüßt er, unterstützt von seinem Freund ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Bereits seit 1995 lädt das kabarettistische Schwergewicht Ottfried Fischer in das Münchner "Wirtshaus im Schlachthof" zur kritischen Bestandsaufnahme der aktuellen Lage in Politik, Kultur und Gesellschaft ein. Auch diesmal begrüßt er, unterstützt von seinem Freund Michael Altinger, hervorragende Künstler: Keine kommentiert den alltäglichen Wahnsinn besser als die Dialektvermittlerin und Musikkabarettistin Martina Schwarzmann.
In seinem aktuellen Programm "Stimmung" nimmt Richard Rogler die angeblich depressiven Deutschen unter die Lupe und entdeckt Erstaunliches. Ganz andere Dinge beschäftigen den Kabarettisten und Stand-up Comedian Fatih Cevikkollu: Der Kölner wagt sich mit Themen rund um Diskriminierung auf ein heißes Pflaster. Jungspund Nico Semsrott hat nichts zu lachen. Der Poetry Slammer pflegt seine Depression und will sein Publikum davon überzeugen, dass "Freude nur Mangel an Information" ist. Für musikalische Unterhaltung bei "Ottis Schlachthof" sorgen die CubaBoarischen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
2:20
Stereo-Ton16:9 Format

Das große Kleinkunstfestival 2011 (1/2)

Aus dem Berliner Kabarett-Theater "Die Wühlmäuse"

Moderation: Dieter Nuhr

Ganzen Text anzeigen
Schirmherr Dieter Hallervorden lädt ein zum "Großen Kleinkunstfestival 2011" in das Theater "Die Wühlmäuse" in Berlin und übergibt den großen Abend an keinen geringeren als Dieter Nuhr. Viele prominente Kabarettisten und Comedians sind gekommen. Sie stellen sich der ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Schirmherr Dieter Hallervorden lädt ein zum "Großen Kleinkunstfestival 2011" in das Theater "Die Wühlmäuse" in Berlin und übergibt den großen Abend an keinen geringeren als Dieter Nuhr. Viele prominente Kabarettisten und Comedians sind gekommen. Sie stellen sich der harten Konkurrenz und hoffen auf einen der attraktiven Preise, die alljährlich vergeben werden.
Gäste im ersten Teil der zweiteiligen Aufzeichnung "Das große Kleinkunstfestival 2011" sind neben den Vorjahressiegern Christoph Sieber und Sascha Grammel auch der Schnellsprecher Kai Magnus Sting, der nachdenkliche Sebastian Pufpaff, der wirklich so heißt, der Halbitaliener Roberto Capitoni, der aber aus Bochum kommt, Abdelkarim mit erstaunlichen multikulturellen Begegnungen, und Philip Simon in Zwangsjacke. Außerhalb des Wettbewerbs treten Frank Lüdecke, Oropax, Mundstuhl, The Umbilical Brothers, Herbert Knebel und Dieter Hallervorden auf.

Den zweiten Teil von "Das große Kleinkunstfestival 2011" sendet 3sat am Freitag, 20. Juli, um 1.40 Uhr.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
3:50
Stereo-Ton16:9 Format

Krömer - Die Internationale Show (1/3)

Gäste: Dominik Raacke, Enie von de Meiklokjes, Kai Havaii

und Stefan Kleinkrieg

Ganzen Text anzeigen
"Krömer - Die internationale Show" ist eine Talkshow der etwas anderen Art: Kabarettist Kurt Krömer lädt prominente Gäste ein, die ihn umgarnen müssen.
In der ersten Folge der dreiteiligen Comedy-Show kommt Kurt Krömer zackig zum ersten Gast: ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Krömer - Die internationale Show" ist eine Talkshow der etwas anderen Art: Kabarettist Kurt Krömer lädt prominente Gäste ein, die ihn umgarnen müssen.
In der ersten Folge der dreiteiligen Comedy-Show kommt Kurt Krömer zackig zum ersten Gast: Wohnungseinrichterin Enie van de Meiklokjes - die Dünne von Vox -, die ihn geschenktechnisch so begeistert, dass er nach dem Kassenbon fragt. Van de Meiklokjes berichtet, wie sie sich mit Pumuckl die Haarfarbe teilte und plant mit Krömer einen gemeinsamen Urlaub an der Ostsee. Kai Havaii und Stefan Kleinkrieg von Extrabreit stoßen dazu, sind hart wie Marmelade und klären Todesfälle nach Duetten auf. Mit "Tatort"-Kommissar Dominic Raacke singt Krömer "Heile, heile, Gänschen", wird als heimlicher König von Thailand entlarvt und möchte für eine Rolle als Wasserleiche vorsprechen.

Die beiden weiteren Teile der dreiteiligen Comedy-Show mit Kurt Krömer sendet 3sat im Anschluss, ab 4.35 Uhr.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Krömer - Die Internationale Show (2/3)

Gäste: Alida Gundlach, Cordula Stratmann und Roger Cicero

Ganzen Text anzeigen
"Krömer - Die internationale Show" ist eine Talkshow der etwas anderen Art: Kabarettist Kurt Krömer lädt prominente Gäste ein, die ihn umgarnen müssen.
In der zweiten Folge der dreiteiligen Comedy-Show vergießt Krömer Tränen des Glücks und kniet ehrfürchtig ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Krömer - Die internationale Show" ist eine Talkshow der etwas anderen Art: Kabarettist Kurt Krömer lädt prominente Gäste ein, die ihn umgarnen müssen.
In der zweiten Folge der dreiteiligen Comedy-Show vergießt Krömer Tränen des Glücks und kniet ehrfürchtig nieder, weil er Cordula Stratmann begrüßen darf. Die gelernte Familientherapeutin hat ein geheimes Geschenk dabei und schlägt vor, mit Krömer das "Tatort"-Team Worpswede zu bilden, woraufhin Krömers Deo versagt. Moderatorin Alida Gundlach erfreut den Gastgeber mit einem Katastrophenentschärfer, und das Gerücht entsteht, sie habe es an der Hüfte. Zwischendurch braucht Krömer eine Auszeit im Raucherpuff, belästigt sich selbst und empfängt dann den Mann, den alle Frauen lieben: Sänger Roger Cicero. Bei einem gemeinsamen Spiel verliert Krömer die Contenance, kann aber mit Ciceros Hit "Spontis zeugen Banker" wieder beruhigt werden.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 Format

Krömer - Die Internationale Show (3/3)

Gäste: Sido, Dani Levy, Dr. Pape

Ganzen Text anzeigen
"Krömer - Die internationale Show" ist eine Talkshow der etwas anderen Art: Kabarettist Kurt Krömer lädt prominente Gäste ein, die ihn umgarnen müssen.
In der letzten Folge der dreiteiligen Comedy-Show schenkt Hip-Hopper Sido Krömer Pfefferminztee, als illegales ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Krömer - Die internationale Show" ist eine Talkshow der etwas anderen Art: Kabarettist Kurt Krömer lädt prominente Gäste ein, die ihn umgarnen müssen.
In der letzten Folge der dreiteiligen Comedy-Show schenkt Hip-Hopper Sido Krömer Pfefferminztee, als illegales Grünzeug getarnt, und singt nur deshalb ein Lied, weil seine Plattenfirma es gesagt hat. Fips Asmussen erzählt einen schweinischen Witz. Der Regisseur Dani Levy traut sich nicht auf die Bühne und wird von Krömer behutsam in die Betroffenheitsecke geleitet. Es folgt ein Ausschnitt aus Levys Film "Das Leben ist zu lang", in dem Krömer einen Gastauftritt hat. Gemeinsam mit Oliver Korittke besucht Krömer einen Trödelmarkt. Anschließend erklärt Dr. Pape, wie man erfolgreich im Schlaf abnimmt - während Sido bereits schläft.
(ARD/RBB)

Sendeende: 6:10 Uhr