Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 12. Juli
Programmwoche 28/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Überleben auf hoher See

Schiffssicherheit und Seenotrettung

Film von Friedemann Hottenbacher und Uta Meyer

Ganzen Text anzeigen
Der Fähr- und Frachtverkehr auf den Meeren steigt stetig. Gleichzeitig nimmt die Zahl der Schiffsunglücke zu. Umso mehr sind Seefahrer und Forscher an Sicherheits- und Notfallkonzepten interessiert. In einem Versuchsprojekt wollen Petri Valanto und Stefan Krüger von der ...

Text zuklappen
Der Fähr- und Frachtverkehr auf den Meeren steigt stetig. Gleichzeitig nimmt die Zahl der Schiffsunglücke zu. Umso mehr sind Seefahrer und Forscher an Sicherheits- und Notfallkonzepten interessiert. In einem Versuchsprojekt wollen Petri Valanto und Stefan Krüger von der TU Hamburg-Harburg und der Hamburgischen Schiffbau-Versuchsanstalt herausfinden, bei welcher Konstruktion und mit welchen Stabilitätskriterien Schiffe trotz Leck nicht sinken. Darüber hinaus wird an neuen Notfallkonzepten gearbeitet. Eines der innovativsten Konzepte für die Massenevakuierung ist "Rescube". Auf großen Fahrgastschiffen sollen in sogenannten Cubes, die in die Schiffswand integriert sind, jeweils 330 Menschen sicher im Freifallverfahren von Bord gebracht werden. Die International Maritime Organisation, die die Sicherheitsstandards festlegt, hält sich allerdings bedeckt: Die Kosten sind zu hoch, um sie den Reedereien zuzumuten.
"hitec" zeigt, welche Seenot-Systeme derzeit verwendet werden und an welchen Innovationen Forscher tüfteln, um die Seefahrt sicherer zu machen.



7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)





10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Nachtcafé

Die SWR Talkshow

Gäste bei Wieland Backes

"Was das Leben mit uns macht"

Ganzen Text anzeigen
Das Leben ist ebenso gerecht wie ungerecht. Was man bekommt, hat man nicht in der Hand: Ob man mit Behinderung ins Leben startet, von heute auf morgen in Existenznöte gerät oder ein verloren geglaubter Traum in Erfüllung geht - das Leben ist unberechenbar und voller ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Das Leben ist ebenso gerecht wie ungerecht. Was man bekommt, hat man nicht in der Hand: Ob man mit Behinderung ins Leben startet, von heute auf morgen in Existenznöte gerät oder ein verloren geglaubter Traum in Erfüllung geht - das Leben ist unberechenbar und voller Überraschungen. Aufgrund der Erfolge von Wissenschaft und Technik, des allgemeinen Wohlstands und der großen Sicherheit wird das oft vergessen. Nur wenn man selbst betroffen ist, setzt man sich damit auseinander. Wie gelingt es, sich trotz Zäsuren und Krisen immer wieder neu auf das Leben einzulassen und es auch zu genießen? Wie findet man die Balance im unberechenbaren Auf und Ab des Lebens? Und wie bleibt man selbst Gestalter seines Lebens?
Wieland Backes spricht in "Nachtcafé" unter anderem mit dem berühmten Bassbariton Thomas Quasthoff und mit der Soziologin Professor Annelie Keil über das Thema "Was das Leben mit uns macht".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Ein Fall für Resetarits

"Spurlos verschwunden"

Moderation: Peter Resetarits


Peter Resetarits und Elisabeth Pfneisl dokumentieren in Reportageform pro Sendung zwei besonders spannende, tragische oder berührende Fälle, mit denen sich Zuschauer an den Sender gewandt haben, weil sie sich ungerecht behandelt fühlen.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Hausbesuche (4/5)

Unterwegs mit einem Landarzt und einem Pfarrer

Film von Inas Elwakil und Astrid Ladegast

Ganzen Text anzeigen
Der Pfarrer Andre Hermany aus dem mittelfränkischen Cadolzburg zelebriert einen privaten Gottesdienst mit seinem ältesten Gemeindemitglied. Denn weil die Dame nicht mehr in die Kirche gehen kann, kommt der Seelsorger zu ihr nach Hause. Landarzt Thomas Autenrieth aus ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Pfarrer Andre Hermany aus dem mittelfränkischen Cadolzburg zelebriert einen privaten Gottesdienst mit seinem ältesten Gemeindemitglied. Denn weil die Dame nicht mehr in die Kirche gehen kann, kommt der Seelsorger zu ihr nach Hause. Landarzt Thomas Autenrieth aus Unterammergau wiederum findet zwischen den Behandlungsterminen Zeit für das gemeinsame Mittagessen mit der Familie. Als einziger Fleischesser unter vier Vegetariern hat er allerdings bei Frau und Kindern einen schweren Stand.
Die vierte Folge der fünfteiligen Dokumentation "Hausbesuche" begleitet einen Landarzt und einen Pfarrer bei ihrer alltäglichen Arbeit.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Herberge der Harmonie

Der Tawaraya-Ryokan in Kyoto

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigen
Das "Tawaraya" in Kyoto gehört zu den exklusivsten Gasthäusern der Welt. Es ist ein Ryokan, eine traditionelle japanische Herberge mit Geschichte. Das "Tawaraya" hat nur 18 Zimmer - jedes ein Kunstwerk für sich. "Alles nur vom Feinsten" ist die Devise des Besitzers ...

Text zuklappen
Das "Tawaraya" in Kyoto gehört zu den exklusivsten Gasthäusern der Welt. Es ist ein Ryokan, eine traditionelle japanische Herberge mit Geschichte. Das "Tawaraya" hat nur 18 Zimmer - jedes ein Kunstwerk für sich. "Alles nur vom Feinsten" ist die Devise des Besitzers Herrn Sato, der das Haus in der zwölften Generation leitet. Aber der Luxus wird dem Gast nicht aufgedrängt, denn die raffinierte Eleganz ist Japans höchste Kunst. Könige und Geistesgrößen, Filmstars und Schriftsteller haben im "Tawaraya" übernachtet: Karl Gustav und Sylvia von Schweden, Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir, Leonard Bernstein und Barbra Streisand. Zu den japanischen Hauptreisezeiten, zur Kirschblüte und zu Neujahr, ist die Herberge schon Monate im Voraus ausgebucht. Das gilt auch für den Herbst, wenn die prachtvolle Färbung des Novemberlaubs die 2.000 Tempel und Klöster der alten Kaiserstadt umrahmt.
Japanologe und Asienkorrespondent Gert Anhalt hat die "Herberge der Harmonie" in Kyoto im Herbst besucht.


Seitenanfang
14:00
16:9 Format

Tai Chi

Eine Reise zu den Quellen der Kraft

Film von Eberhard Rühle

Ganzen Text anzeigen
Alte Legenden berichten, dass die Kampfkunst Tai Chi vor rund 700 Jahren in Chinas Wudang-Bergen entstand. Seither begeistert das Schattenboxen die Menschen, und das mittlerweile auf der ganzen Welt.
Die Dokumentation "Tai Chi" begleitet zunächst den Tai-Chi-Schüler ...

Text zuklappen
Alte Legenden berichten, dass die Kampfkunst Tai Chi vor rund 700 Jahren in Chinas Wudang-Bergen entstand. Seither begeistert das Schattenboxen die Menschen, und das mittlerweile auf der ganzen Welt.
Die Dokumentation "Tai Chi" begleitet zunächst den Tai-Chi-Schüler Ming Yue in Wudang, am Ende steht die Begegnung mit einem der berühmtesten Tai-Chi-Großmeister. Der Film stellt die Suche nach den philosophischen und religiösen Ursprüngen der Kampfkunst in den Mittelpunkt.


Seitenanfang
14:40
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Chinas Sonnendörfer


Seitenanfang
14:50
Stereo-Ton16:9 Format

Faszination Glaube (1/5)

Casablanca: Die Moschee Hassan II

Film von Peter Heller

Ganzen Text anzeigen
In Zeiten der Globalisierung bekommt die Frage nach den Werten und Inhalten von Religionen neue Relevanz.
In der fünfteiligen Reihe "Faszination Glauben" werden wichtige Gotteshäuser der fünf Weltreligionen vorgestellt und Menschen begleitet, die sich in der ...

Text zuklappen
In Zeiten der Globalisierung bekommt die Frage nach den Werten und Inhalten von Religionen neue Relevanz.
In der fünfteiligen Reihe "Faszination Glauben" werden wichtige Gotteshäuser der fünf Weltreligionen vorgestellt und Menschen begleitet, die sich in der modernen Welt für den Glauben entscheiden. Der erste Teil der Reihe bricht mit gängigen Klischees und geht der Frage nach, wie muslimischer Alltag tatsächlich aussieht.

Die weiteren Folgen von "Faszination Glauben" zeigt 3sat im Anschluss ab 15.30 Uhr.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Faszination Glaube (2/5)

Yangon: Die Shwedagon Pagode

Film von Marita Neher

Ganzen Text anzeigen
Ihr glitzerndes Gold lockt Pilger aus aller Welt. Die Shwedagon-Pagode im birmanischen Yangon ist das Herz des Buddhismus. Ihre Kuppel, bedeckt mit mehr als 13.000 Goldplatten, verziert mit Rubinen, Saphiren und einem 76-Karat-Diamanten, ist das eigentliche Heiligtum. Im ...

Text zuklappen
Ihr glitzerndes Gold lockt Pilger aus aller Welt. Die Shwedagon-Pagode im birmanischen Yangon ist das Herz des Buddhismus. Ihre Kuppel, bedeckt mit mehr als 13.000 Goldplatten, verziert mit Rubinen, Saphiren und einem 76-Karat-Diamanten, ist das eigentliche Heiligtum. Im Inneren der Pagode murmeln Mönche Sutras. Aufgrund ihrer großen sozialen und moralischen Bedeutung genießt die "Sangha", die Gemeinschaft der Mönche, hohes Ansehen in der birmanischen Bevölkerung.
Der zweite Teil der fünfteiligen Reihe "Faszination Glauben" zeigt die große Bedeutung, die der Buddhismus im Alltag der Menschen in Birma besitzt.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Faszination Glaube (3/5)

Budapest: Die Dohány-Synagoge

Film von Marita Neher

Ganzen Text anzeigen
Die im romantischen Baustil gebaute Dohány-Synagoge in Budapest ist die größte noch genutzte in Europa, die zweitgrößte der Welt. Die Synagoge ist von zwei 43 Meter hohen Zwiebelkuppen gekrönt.
Der dritte Teil der fünfteiligen Reihe "Faszination Glauben" stellt ...

Text zuklappen
Die im romantischen Baustil gebaute Dohány-Synagoge in Budapest ist die größte noch genutzte in Europa, die zweitgrößte der Welt. Die Synagoge ist von zwei 43 Meter hohen Zwiebelkuppen gekrönt.
Der dritte Teil der fünfteiligen Reihe "Faszination Glauben" stellt die Dohány-Synagoge in Budapest vor.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Faszination Glaube (4/5)

Madurai: Der Meenakshi-Tempel

Film von Urmi Juvekar und Merle Kröger

Ganzen Text anzeigen
Chinna Battar ist der oberste Priester des Meenakshi-Tempels und Mitglied der höchsten Kaste, der Brahmanen. Diese geistliche Position wurde ihm von seinem Vater übertragen, er selbst wird sie später an seinen Sohn weitergeben. Für die Mitglieder der untersten Kaste ...

Text zuklappen
Chinna Battar ist der oberste Priester des Meenakshi-Tempels und Mitglied der höchsten Kaste, der Brahmanen. Diese geistliche Position wurde ihm von seinem Vater übertragen, er selbst wird sie später an seinen Sohn weitergeben. Für die Mitglieder der untersten Kaste sieht die Gesellschaftsordnung andere Aufgaben vor. So kümmert sich Hari Key um die Toten, die von den Hindus als unrein betrachtet werden.
Der vierte Teil der fünfteiligen Reihe "Faszination Glauben" gibt eine Einführung in die Grundsätze und die Spiritualität des Hinduismus, indem mehrere Gläubige in ihrem Alltag begleitet werden.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Faszination Glaube (5/5)

Mailand: Der Dom St. Maria Nascente

Film von Marita Neher

Ganzen Text anzeigen
Der Dom St. Maria Nascente in Mailand ist als weltbekanntes Gotteshaus ein wichtiges Zentrum des katholischen Glaubens in Italien.
Im letzten Teil der fünfteiligen Reihe "Faszination Glauben" erzählt eine achtköpfige katholische Familie von ihrer Art der ...

Text zuklappen
Der Dom St. Maria Nascente in Mailand ist als weltbekanntes Gotteshaus ein wichtiges Zentrum des katholischen Glaubens in Italien.
Im letzten Teil der fünfteiligen Reihe "Faszination Glauben" erzählt eine achtköpfige katholische Familie von ihrer Art der Glaubensausübung und von den strengen Regeln der katholischen Kirche.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Wie viel Fleisch verträgt die Welt?

Mit den Gästen Karen Duve (Autorin), Ludwig
Stuhlberger (Metzger) und Helmut F. Kaplan (Tierethiker)
Themen:
- Turbozucht
Aus Haustieren sind Fleischfabriken
auf vier Beinen geworden
- Insekten: Sind sie unser Fleisch der Zukunft?
Insekten brauchen wenig Platz,
sind verträglich und äußerst proteinhaltig
- Gemüse reicht aus
Auch aus vegetarischer Nahrung kann
der Mensch alle lebensnotwendigen Stoffe herausholen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigen
Für die einen ist es Genuss pur: das saftige, herzhafte Stück Fleisch. Für die anderen ist es einfach nur widerlich, ein Tier zu essen. Vegetarier und Fleischesser, das waren bisher unvereinbare Gegensätze. Aber die Fronten weichen auf: Vegetarisch zu essen, ist "in" - ...

Text zuklappen
Für die einen ist es Genuss pur: das saftige, herzhafte Stück Fleisch. Für die anderen ist es einfach nur widerlich, ein Tier zu essen. Vegetarier und Fleischesser, das waren bisher unvereinbare Gegensätze. Aber die Fronten weichen auf: Vegetarisch zu essen, ist "in" - und das zunehmend auch bei überzeugten Fleischliebhabern. Denn der Fleischverzehr macht verantwortungsbewussten Verbrauchern immer mehr zu schaffen. Fleisch ist lecker, wie es hergestellt wird allerdings nicht: Die Massentierhaltung ist inakzeptabel, vor allem die Rinder belasten das Klima, die Welt hungert, auch weil statt Getreide jede Menge Viehfutter angebaut werden muss. Ist Fleischessen auf lange Sicht überhaupt noch zukunftsfähig? Diese Frage stellen sich mittlerweile sogar die Vereinten Nationen: In ihrem Auftrag suchen Wissenschaftler weltweit nach Alternativen.
"nano spezial" fragt, wie sich der Mensch in Zukunft ernähren wird.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit kompakt



"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweise zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Museums-Check mit Markus Brock

Museum der Moderne, Salzburg

Gast: Anni Friesinger

Ganzen Text anzeigen
An einer steilen Klippe, 60 Meter hoch über Salzburg, thront auf dem Mönchsberg ein puristischer Museumsbau - eines der beiden Häuser des Museums der Moderne. 2004 wurde der Neubau eröffnet, weil das Stammhaus im Herzen der Stadt - das barocke Rupertinum - aus allen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
An einer steilen Klippe, 60 Meter hoch über Salzburg, thront auf dem Mönchsberg ein puristischer Museumsbau - eines der beiden Häuser des Museums der Moderne. 2004 wurde der Neubau eröffnet, weil das Stammhaus im Herzen der Stadt - das barocke Rupertinum - aus allen Nähten platze. Jahrhundertelang diente das barocke Palais als Priesterseminar, später als Studentenheim. 1983 zog dort das Museum für Moderne Kunst ein. Die Sammlung umfasst Werke von der Jahrhundertwende bis zur Gegenwart mit berühmten Namen wie Gustav Klimt, Oskar Kokoschka, Alfred Hrdlicka und Arnulf Rainer. Vom Rupertinum aus erreicht man den Neubau des Museums in wenigen Minuten per Lift durch die ehemaligen Katakomben am Fuße des Mönchsbergs. Der minimalistische Museumsbau versprüht den Charme einer schlichten Loft-Architektur.
Im "Museums-Check" nimmt Markus Brock diesmal Alt- und Neubau des Museums der Moderne in Salzburg unter die Lupe und begrüßt als prominenten Gast die Eisschnellläuferin Anni Friesinger.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Freiheit fürs Internet

Vernetzt gegen die Zensur

Film von John A. Kantara

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Arabische Frühling zeigt, dass die technischen Möglichkeiten von Bürgern, sich im Kampf gegen ihre Regierung zu verbünden, im Zeitalter des Internets besser denn je sind. Doch der Kampf ums World Wide Web hat längst begonnen, auch die Zensoren rüsten technisch ...

Text zuklappen
Der Arabische Frühling zeigt, dass die technischen Möglichkeiten von Bürgern, sich im Kampf gegen ihre Regierung zu verbünden, im Zeitalter des Internets besser denn je sind. Doch der Kampf ums World Wide Web hat längst begonnen, auch die Zensoren rüsten technisch auf. Infolgedessen erforschen Wissenschaftler und Computerfreaks immer neuere Methoden, staatliche Zensur zu umgehen - und benutzen dazu die kommunikationstechnische Infrastruktur demokratischer Staaten. Die USA entwickeln ein "Internet im Koffer", um Menschen einen Zugang zum Internet zu gewähren, denen dieser gekappt wurde. Gleichzeitig entwickeln US-Militärs aber auch "Jamming"-Methoden, also elektronische Störmaßnahmen. Es steht also zu befürchten, dass die Machthaber künftig nicht nur auf Zensur und Abschottung setzen, sondern sich zudem der Macht des Internets bedienen, indem sie Informationen manipulieren, Blogger bezahlen und ähnliches.
Die Dokumentation "Kampf ums Internet" fragt, ob das Ende der Diktaturen nur noch eine Frage der Technik ist, und zeigt, welche technischen Möglichkeiten bestehen, der Zensur zum Opfer gefallene Kommunikationstechnologien aufrechtzuerhalten.

In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen unter anderem über gesellschaftliche und ethisch-moralische Aspekte des Themas. Diesmal geht es um das Thema "Information".


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel - Information

Mit den Gästen Ernst Peter Fischer (Physiker und Wissenschafts-
historiker, Universität Konstanz) und Armin Nassehi
(Soziologe, Ludwig-Maximilians-Universität, München)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ohne Information und ihren Austausch gäbe es keine gesellschaftlichen und kulturellen Systeme. Vernetzung von Wirtschaft, Politik, Kultur wären undenkbar, das Internet nicht möglich. Manches deutet sogar darauf hin, dass Information nicht nur in der geistigen, sondern ...

Text zuklappen
Ohne Information und ihren Austausch gäbe es keine gesellschaftlichen und kulturellen Systeme. Vernetzung von Wirtschaft, Politik, Kultur wären undenkbar, das Internet nicht möglich. Manches deutet sogar darauf hin, dass Information nicht nur in der geistigen, sondern auch in der biologischen und sogar in der physisch-chemischen Welt eine fundamentale Rolle spielt. "scobel: Information" spürt dem Wesen von Information nach: Könnte sie neben Materie und Energie eine der grundlegenden Größen in der Natur sein?
Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen unser Verständnis von Information, die Vielfalt des Begriffs in der Technologie und in den Naturwissenschaften, die Datenkontrolle im Internet und das Funktionieren von informationsbasierten Netzwerken. Im Studio begrüßt er Ernst Peter Fischer, Physiker und Wissenschaftshistoriker an der Universität Konstanz, und Armin Nassehi, Soziologe an der Ludwig-Maximilians-Universität München.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

Das Rückgrat Afrikas

Frauen in Mosambik

Film von Marion Mayer-Hohdahl

Ganzen Text anzeigen
Ohne Frauen ginge in Mosambik gar nichts: Sie versorgen nicht nur ihre Familien, sondern kümmern sich auch um die Verbesserung des Einkommens. Eine Rolle spielt dabei, dass im jahrelangen Bürgerkrieg, der 1992 zu Ende ging, viele Männer ums Leben kamen und den Frauen ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Ohne Frauen ginge in Mosambik gar nichts: Sie versorgen nicht nur ihre Familien, sondern kümmern sich auch um die Verbesserung des Einkommens. Eine Rolle spielt dabei, dass im jahrelangen Bürgerkrieg, der 1992 zu Ende ging, viele Männer ums Leben kamen und den Frauen keine andere Wahl blieb, als die Verantwortung für ihre Familien zu übernehmen und so deren Überleben zu sichern.
Die Dokumentation "Das Rückgrat Afrikas" zeigt, wie entschlossen die Frauen in Mosambik ihr Leben meistern.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Nicht ohne meine Leiche

(Luo ye gui gen)

Spielfilm, Hongkong/China 2007

Darsteller:
Zhao ZhaoBenshan Zhao
Liu HongQiwen Hong
SongDandan Song
RäuberbossDegang Guo
LKW-FahrerJun Hu
Alter MannMa Wu
u.a.
Regie: Yang Zhang
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Alkohol kann tödlich sein - das muss auch der Wanderarbeiter Zhao feststellen, als sein Kollege Liu bei einem kleinen Feierabendgelage volltrunken einschläft und nicht mehr aufwacht. Ob es nun der Schnaps war oder nicht, für Zhao steht fest, dass er ein altes ...
(ARD)

Text zuklappen
Alkohol kann tödlich sein - das muss auch der Wanderarbeiter Zhao feststellen, als sein Kollege Liu bei einem kleinen Feierabendgelage volltrunken einschläft und nicht mehr aufwacht. Ob es nun der Schnaps war oder nicht, für Zhao steht fest, dass er ein altes Versprechen einlösen muss - nämlich, die Leiche seines Freundes in dessen Heimatort zu bringen. Keine leichte Aufgabe, denn Lius Dorf liegt am Drei-Schluchten-Damm, 1.700 Kilometer entfernt, und der öffentliche Personentransport in China gehört nicht zu den verlässlichsten Fortbewegungsmitteln. Natürlich soll niemand erfahren, dass Zhao mit einer Leiche durchs Land reist. Unglücklicherweise besteigt er mit Lius Leichnam einen Reisebus, der von Banditen überfallen wird. Zwar erregt der aufopferungsvolle Freund das Mitleid des Bandenführers und rettet damit das Hab und Gut sämtlicher Mitreisenden, doch großer Dank bleibt aus. Als die anderen Passagiere von der Leiche erfahren, setzen sie Zhao samt totem Freund empört vor die Tür. Mit allen erdenklichen Fortbewegungsmitteln setzt er seine Reise fort - mal trägt er Liu auf dem Rücken, mal verstaut er ihn in einer Schubkarre, und als alle Stricke reißen, rollt er ihn in einem großen LKW-Reifen. Auf seinem turbulenten Weg durch den Südwesten Chinas lernt Zhao dabei eine Reihe ungewöhnlicher Menschen kennen, vom emotional labilen Lastwagenfahrer über einen jungen Mann, der mit dem Fahrrad bis nach Tibet fahren will, bis zu einem einsamen Reichen, der zu seinen Lebzeiten seine eigene Beerdigung feiern lässt.
Der Spielfilm "Nicht ohne meine Leiche" von Yang Zhang bietet eines der schönsten Beispiele des jungen chinesischen Kinos, das sich seit einigen Jahren vielgestaltig und dynamisch entwickelt. Die skurrile und herzerwärmende Komödie mit dem chinesischen Starkomiker Benshan Zhao in der Hauptrolle, erzählt beiläufig von Armut, sozialer Kälte und notgedrungener Arbeits-Migration im Wirtschaftswunderland China - verfällt dabei aber nicht in Bitterkeit oder Zynismus.
(ARD)


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Korruption in der Pensionskasse - Wie die Politik
den BVK-Anlagechef gewähren ließ
- SBB im Dilemma - Sollen die Staatsbahnen wirtschaftlich
oder kundengerecht sein?
- Profit an der Grenze - Wie Grenzgemeinden von der Nähe
zu Deutschland profitieren

Moderation: Sonja Hasler


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton16:9 Format

Böses Mädchen gesucht

(Wh.)


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter: Milchbauer Jacobi und sein Melkroboter

Film von Anette Ende


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)



Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 Format

Am anderen Ende der Welt (1/2)

(Wh.)


Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton16:9 Format

Am anderen Ende der Welt (2/2)

(Wh.)


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Das Rückgrat Afrikas

(Wh.)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
4:30

Club 2

Thema: Was ist los mit der Jugendkultur?

Mit Nina Hagen

Moderation: Dieter Seefranz


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr