Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 10. Juli
Programmwoche 28/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Erdrutsch - Die unterschätzte Gefahr

Film von Michael Fräntzel

Ganzen Text anzeigen
Die Erdrutsch-Katastrophen in Nachterstedt und Köln im Jahr 2009 haben die Bevölkerung stark verunsichert. Beide Male sackte scheinbar ohne Vorzeichen der Boden weg. Es kam zu gewaltigen Schäden, Menschen verloren ihr Leben. Betroffene, Gutachter und Forscher suchen ...

Text zuklappen
Die Erdrutsch-Katastrophen in Nachterstedt und Köln im Jahr 2009 haben die Bevölkerung stark verunsichert. Beide Male sackte scheinbar ohne Vorzeichen der Boden weg. Es kam zu gewaltigen Schäden, Menschen verloren ihr Leben. Betroffene, Gutachter und Forscher suchen nach Erklärungen - und nach Methoden, um derartige Unfälle in Zukunft zu verhindern. In einem sind sich die Experten einig: In Europa steigt die Zahl der Erdrutschschäden. Vermehrte Bebauung in Berg- und Hangregionen, intensive Bergbau- und Tunnelarbeiten sowie steigende Niederschläge führen dazu, dass die Erdrutschgefahr zunimmt. Infrastruktur und Menschen sind in zahlreichen Regionen bedroht. Rutschgefahr muss noch schneller erkannt und effektive Schutz- und Frühwarnsysteme müssen entwickelt werden.
"hitec: Erdrutsch - Die unterschätzte Gefahr" berichtet über die Untersuchungen in Nachterstedt und Köln und begleitet Wissenschaftler in Deutschland, der Schweiz und Italien bei ihren Versuchen, Erdrutsche besser zu verstehen.



7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)





10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Hart aber fair

Besser wegschauen und stillhalten - Darf uns Syrien

so egal sein?

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Reiseziel Mekong



(ARD)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Thema

Themen:
- Das Jahrhundert-Unwetter
- Kampf gegen Kinderpornos
- Senioren im Netz
- Leben retten in der Sahelzone

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Englands schönste Gärten

Herrschaftsgärten und urbane Gartenparadiese

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Teeroute (1/5)

Im Reich des grünen Goldes

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigen
Von Yunnan im Südwesten Chinas bis in die tibetische Hauptstadt Lhasa reicht die jahrtausendealte Teestraße, auf der die kostbare Fracht einst mit Pferden oder Yaks an ihre Bestimmungsorte transportiert wurde.
Die fünfteilige Dokumentation "Die Teeroute" zeigt das ...

Text zuklappen
Von Yunnan im Südwesten Chinas bis in die tibetische Hauptstadt Lhasa reicht die jahrtausendealte Teestraße, auf der die kostbare Fracht einst mit Pferden oder Yaks an ihre Bestimmungsorte transportiert wurde.
Die fünfteilige Dokumentation "Die Teeroute" zeigt das Leben der Menschen am Rande der 4.000 Kilometer langen Route. Im Mittelpunkt des ersten Teils steht das Teeanbaugebiet in der Provinz Yunnan.

Die weiteren vier Folgen der fünfteiligen Dokumentation "Die Teeroute" zeigt 3sat im Anschluss, ab 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Teeroute (2/5)

Das Abenteuer der Reise

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigen
Shiping ist eine der wichtigsten Stationen auf der Teestraße. Zum alljährlichen Frühjahrsfest kommen Besucher aus der ganzen Provinz Yunnan und aus anderen Regionen. Der Ort fiebert dann dem Höhepunkt des Festes entgegen: der Stelzenparade.
Der zweite Teil der ...

Text zuklappen
Shiping ist eine der wichtigsten Stationen auf der Teestraße. Zum alljährlichen Frühjahrsfest kommen Besucher aus der ganzen Provinz Yunnan und aus anderen Regionen. Der Ort fiebert dann dem Höhepunkt des Festes entgegen: der Stelzenparade.
Der zweite Teil der fünfteiligen Dokumentation "Die Teeroute" führt von Pu-Erh nach Shiping.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Teeroute (3/5)

Geheimnisse des ewigen China

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigen
Die oft lange Abwesenheit der Männer prägt das Leben der Frauen des "Teevolkes" entscheidend. Auf dem Weg entlang der Teestraße trifft man auch auf ein Volk, in dem die Frauen die Zügel in der Hand halten: Bei den Naxis teilen sich Frauen und Götter die Macht. ...

Text zuklappen
Die oft lange Abwesenheit der Männer prägt das Leben der Frauen des "Teevolkes" entscheidend. Auf dem Weg entlang der Teestraße trifft man auch auf ein Volk, in dem die Frauen die Zügel in der Hand halten: Bei den Naxis teilen sich Frauen und Götter die Macht.
Der dritte Teil der fünfteiligen Dokumentation "Die Teeroute" zeigt, dass Tee nicht nur das Leben der Männer in China bestimmt.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Teeroute (4/5)

Auf der legendären Teeroute - Im Herzen von Shangri-La

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigen
Die Karawane gelangt an den Fuß der Höhen von Shangri-La. Den Namen dieses legendären Landstrichs prägte der britische Schriftsteller James Hilton (1900 - 1954) mit seinem Werk "Der verlorene Horizont".
Im vierten Teil der fünfteiligen Dokumentation "Die ...

Text zuklappen
Die Karawane gelangt an den Fuß der Höhen von Shangri-La. Den Namen dieses legendären Landstrichs prägte der britische Schriftsteller James Hilton (1900 - 1954) mit seinem Werk "Der verlorene Horizont".
Im vierten Teil der fünfteiligen Dokumentation "Die Teeroute" führt die Karawane durch das sagenumwobene Gebiet Shangri-La.


Seitenanfang
16:10
Stereo-Ton16:9 Format

Die Teeroute (5/5)

Auf dem Dach der Welt

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigen
Yaks übernehmen die letzte Etappe der Reise. Temperaturen von bis zu minus 40 Grad Celsius und die dünne Luft sind auch für die Menschen eine Kraftprobe. Die traditionelle Reise des Tees, von der Liebhaber behaupten, erst sie mache den Tee zu einem vollkommenen Genuss, ...

Text zuklappen
Yaks übernehmen die letzte Etappe der Reise. Temperaturen von bis zu minus 40 Grad Celsius und die dünne Luft sind auch für die Menschen eine Kraftprobe. Die traditionelle Reise des Tees, von der Liebhaber behaupten, erst sie mache den Tee zu einem vollkommenen Genuss, findet in Lhasa ihr Ende.
Der letzte Teil der fünfteiligen Dokumentation "Die Teeroute" führt nach Lhasa.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Am anderen Ende der Welt (1/2)

Auf Schienen durch Neuseeland

Film von Jürgen Hansen und Simone Stripp

Ganzen Text anzeigen
Vier Bahnstrecken durchqueren die fantastischen Landschaften der Nord- und Südinsel Neuseelands. Drei davon, der "Overlander", der "TranzCoastal" und der "TranzAlpine", bedienen einen regulären Passagierbetrieb, während der "Taieri Gorge Railway Train" auf der Südinsel ...

Text zuklappen
Vier Bahnstrecken durchqueren die fantastischen Landschaften der Nord- und Südinsel Neuseelands. Drei davon, der "Overlander", der "TranzCoastal" und der "TranzAlpine", bedienen einen regulären Passagierbetrieb, während der "Taieri Gorge Railway Train" auf der Südinsel der einzige reine Touristenzug ist.
Die zweiteilige Dokumentation "Am anderen Ende der Welt" nimmt den Zuschauer mit auf eine unterhaltsame Zugreise durch den Inselstaat. Spektakuläre Landschafts- und Tieraufnahmen zeigen ein Land, das so vielfältig ist wie sonst nur ein ganzer Kontinent. Im ersten Teil geht es mit dem "Overlander"-Zug quer über die Nordinsel von Auckland nach Wellington durch grüne Parklandschaften und wilde Vulkangebiete. 1908 wurde die 689 Kilometer lange Strecke fertiggestellt. Ursprünglich gab es 128 Stationen, 26 Tunnel und 23 Brücken auf diesem Streckenabschnitt.

Den zweiten Teil von "Am anderen Ende der Welt" zeigt 3sat im Anschluss um 17.45 Uhr.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Am anderen Ende der Welt (2/2)

Auf Schienen durch Neuseeland

Film von Jürgen Hansen und Simone Stripp

Ganzen Text anzeigen
Vier Bahnstrecken durchqueren die fantastischen Landschaften der Nord- und Südinsel Neuseelands. Drei davon, der "Overlander", der "TranzCoastal" und der "TranzAlpine" bedienen einen regulären Passagierbetrieb, während der "Taieri Gorge Railway Train" auf der Südinsel ...

Text zuklappen
Vier Bahnstrecken durchqueren die fantastischen Landschaften der Nord- und Südinsel Neuseelands. Drei davon, der "Overlander", der "TranzCoastal" und der "TranzAlpine" bedienen einen regulären Passagierbetrieb, während der "Taieri Gorge Railway Train" auf der Südinsel der einzige reine Touristenzug ist.
Der zweite Teil der Dokumentation "Am anderen Ende der Welt" führt über die Südinsel. Die Reise beginnt an der Fähre von Wellington. Man durchquert die Marlborough Sounds, eine Fjordlandschaft mit einsamen Buchten. Vom Fährhafen Picton führt dann der "TranzCoastal" am Südpazifik entlang nach Christchurch, der "englischsten" Stadt außerhalb Englands. Die Fahrt führt durch Neuseelands wichtigstes Weinanbaugebiet, entlang schwarzer Vulkanstrände vor denen sich Wale, Robben und Delfine tummeln. In Christchurch startet der "TranzAlpine". Er windet sich in die Höhen der neuseeländischen Alpen. Von Dunedin im Süden führt der "Taieri Gorge Railway Train" ins Herz der Südinsel.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Waldeslust

Themen:
- Urwald
Der Wald ist mehr als nur die Summe seiner Bäume
- Agrarwald
Intensiv genutzte Wälder werden zum Energielieferant

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigen
Unser Wald, Handlungsort vieler Märchen, Sagen und Legenden, ist nicht nur in kultureller, sondern auch in ökonomischer und ökologischer Hinsicht bedeutend: Seine Bäume sind als Brennmaterial verwertbar, als Bauholz oder als Holz für Kleinmöbel. Daneben ist der Wald ...

Text zuklappen
Unser Wald, Handlungsort vieler Märchen, Sagen und Legenden, ist nicht nur in kultureller, sondern auch in ökonomischer und ökologischer Hinsicht bedeutend: Seine Bäume sind als Brennmaterial verwertbar, als Bauholz oder als Holz für Kleinmöbel. Daneben ist der Wald auch ein Rückzugsort für zahlreiche Tierarten, er dient als grüne Lunge und als Wasserspeicher.
"nano" beschäftigt sich in einer "spezial"-Sendung mit diesen drei Facetten des Waldes.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit kompakt



"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweise zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Museums-Check mit Markus Brock

Jüdisches Museum Berlin

Mit dem Gast Ulrich Matthes

Ganzen Text anzeigen
Von wegen verstaubt: Museen sind heute sinnliche Erlebnisorte für die ganze Familie. In der Reihe "Museums-Check" stellt Moderator Markus Brock einzigartige Museen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor. So eröffnet er spannende Einblicke hinter die Kulissen und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Von wegen verstaubt: Museen sind heute sinnliche Erlebnisorte für die ganze Familie. In der Reihe "Museums-Check" stellt Moderator Markus Brock einzigartige Museen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor. So eröffnet er spannende Einblicke hinter die Kulissen und trifft in jeder Folge einen prominenten Überraschungsgast. "Ich möchte Lust machen auf Museen und Schwellenangst nehmen", sagt er.
Diesmal besucht Markus Brock das Jüdische Museum Berlin. Schon allein durch die Architektur - ein Neubau von Daniel Libeskind, der an einen geborstenen Davidstern erinnert - wurde das Museum kurz nach seiner Eröffnung 2001 zu einem Besuchermagnet. 2.000 Jahre deutsch-jüdische Geschichte werden interaktiv präsentiert, zum Mitmachen und Staunen. Als prominenten Gast begrüßt Markus Brock den Schauspieler und Synchronsprecher Ulrich Matthes, selbst Berliner und ein bekennender Museumsfan.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Krimisommer

Kommissar LaBréa - Todesträume am Montparnasse

Spielfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
Maurice LaBréaFrancis Fulton-Smith
Jean-Marc LagardeBruno Bruni
Corinne DupontAnja Knauer
Roland ThibonDaniel Friedrich
Céline CharpentierValerie Niehaus
Jenny LaBréaLeonie Brill
Dr. Brigitte FoucartGudrun Landgrebe
u.a.
Regie: Dennis Satin
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Ermordung des Ex-Sträflings Pascal Masson gibt Kommissar LaBréa Rätsel auf. Das gefesselte Opfer verblutete, nachdem es im Genitalbereich verstümmelt wurde. Am Tatort findet die Polizei eine Musikkassette mit Maurice Ravels "Bolero" - eine Botschaft? Von seinem ...
(ARD)

Text zuklappen
Die Ermordung des Ex-Sträflings Pascal Masson gibt Kommissar LaBréa Rätsel auf. Das gefesselte Opfer verblutete, nachdem es im Genitalbereich verstümmelt wurde. Am Tatort findet die Polizei eine Musikkassette mit Maurice Ravels "Bolero" - eine Botschaft? Von seinem Kollegen Franck Zechira erhält der Kommissar den Hinweis auf einen ähnlichen Fall. Ein Vergewaltiger hatte sich in der U-Haft erhängt, nachdem er zuvor einer Gruppe radikaler Feministinnen in die Hände gefallen war, die Selbstjustiz übten. Obwohl sich die unbekannten Frauen bislang auf symbolische Kastrationen beschränkten, kann LaBréa sie als Verdächtige nicht ausschließen. Bei der Suche nach den Mitgliedern der Gruppe stößt er immer wieder auf Christine Payan. Die namhafte Psychologin engagiert sich in der Betreuung von Vergewaltigungsopfern und weiß mehr über diese Gruppe, als sie zugibt. Während LaBréa sich an der unnahbaren Madame Payan zunächst die Zähne ausbeißt, wird seine Beziehung zu der zauberhaften Nachbarin Céline immer enger. Doch da der Todestag seiner Frau bevorsteht, wagt er es nicht, zu seinen Gefühlen zu stehen - auch aus Rücksicht auf seine Tochter Jenny. Mit einem weiteren, nach demselben Muster ausgeführten Mord an dem in Paris untergetauchten Stefan Vlankovic, ergibt sich eine heiße Spur: Der Serbe Vlankovic und Ex-Fremdenlegionär Masson kannten sich aus dem Balkankrieg. Die Lösung des Falls birgt allerdings eine schmerzliche Überraschung für LaBréa und seinen Kollegen Franck Zechira.
In dem spannungsreichen Krimi "Kommissar LaBréa - Todesträume am Montparnasse" In dem Krimi "Kommissar LaBréa - Mord in der Rue St. Lazare" schlüpft Publikumsliebling Francis Fulton-Smith erneut in die Rolle des sympathischen Pariser Kommissars Maurice LaBréa.

Als nächster Beitrag des 3sat-"Krimisommers" folgt um 22.25 Uhr der Fernsehfilm "Das Tattoo - Tödliche Zeichen".

(ARD)


Seitenanfang
21:40
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Horta-Häuser in Brüssel, Belgien

Unter Glasbaldachinen

Film von Christian Romanowski

Ganzen Text anzeigen
Brüssel und der Jugendstil, das heißt auch und gerade: Brüssel und Horta. Der Architekt Victor Horta (1861 - 1947) erregte Ende des 19. Jahrhunderts durch die Neuartigkeit seiner Wohnhäuser internationales Aufsehen. 1893 entwarf er das "Maison Tassel". Auf den ersten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Brüssel und der Jugendstil, das heißt auch und gerade: Brüssel und Horta. Der Architekt Victor Horta (1861 - 1947) erregte Ende des 19. Jahrhunderts durch die Neuartigkeit seiner Wohnhäuser internationales Aufsehen. 1893 entwarf er das "Maison Tassel". Auf den ersten Blick unterscheidet sich das Gebäude kaum von den Nachbarhäusern - wären da nicht die ungewöhnlichen Details: die aus der Fläche ausschwingenden Linien der Fassade, die kunstvolle Gestalt des Steins, die artistisch mit dem Stein verbundenen Eisenelemente und die farbigen Glasfenster. Im "Maison Tassel"- wie in den meisten seiner Bauten - durchbricht ein Lichtschacht alle Stockwerke, und durch die farbigen Glasscheiben werden die Räume in mysteriöses Licht getaucht. Wenn sich Hortas Stil auch im Laufe der Zeit und je nach Vorgabe des Auftraggebers wandelte, so blieb die besessene Kunstfertigkeit, mit der er jedes Detail seiner Bauten entwarf. Es gelang dem Architekten, die schmalen Brüsseler Stadthäuser in weiträumige und zugleich märchenhaft dekorative Räume zu verwandeln. Nach kurzer intensiver Schaffensperiode kam der Architekt außer Mode. Viele seiner für die Architekturgeschichte beispielhaften Bauten wurden abgerissen. Die übriggebliebenen Häuser stehen heute unter Denkmalschutz. Besonders Hortas Wohn- und Atelierhaus ist zu einem Wallfahrtsort jugendstilbegeisterter Besucher geworden.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" zeigt die wichtigsten Bauwerke Hortas und erzählt ihre Geschichte.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Krimisommer

Das Tattoo - Tödliche Zeichen

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2000

Darsteller:
PaulaKatja Weitzenböck
FredBenjamin Sadler
KarlTobias Moretti
SchreberErwin Steinhauer
ChantalGudrun Landgrebe
u.a.
Drehbuch: Benedikt Röskau
Regie: Curt Faudon
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Karl und Paula sind passionierte, aber erfolglose Schatzsucher. Statt in den Tiefen der Meere nach versunkenen Schiffen zu suchen, müssen sie nun für Vermessungsarbeiten in der Wiener Kanalisation auf Tauchgang gehen, um ihre Schulden abzuarbeiten. Bei einem dieser ...
(ORF)

Text zuklappen
Karl und Paula sind passionierte, aber erfolglose Schatzsucher. Statt in den Tiefen der Meere nach versunkenen Schiffen zu suchen, müssen sie nun für Vermessungsarbeiten in der Wiener Kanalisation auf Tauchgang gehen, um ihre Schulden abzuarbeiten. Bei einem dieser Tauchgänge machen die beiden einen mysteriösen Fund: eine mit rätselhaften Tätowierungen bedeckte mumifizierte Leiche samt wertvoller Grabbeigaben. Karl kann nicht widerstehen, sucht weiter und wird dabei verschüttet. In ihrer Not bittet Paula ihren gemeinsamen Freund Fred um Hilfe. Die beiden ahnen nicht, dass Karl lebt und die Katakombe bereits verlassen hat. Während Rettungstrupps nach ihm suchen, probiert er, seinen Fund zu verhökern. Es stellt sich heraus, dass die Fundstücke zum legendären Schatz der Katharer zählen. Als die zwielichtige Antiquitätenhändlerin Chantal von den Fundstücken erfährt, hetzt sie einen Killer auf Karl.
In dem Fernsehfilm "Das Tattoo - Tödliche Zeichen" von Curt Faudon spielen Katja Weitzenböck, Benjamin Sadler, Gudrun Landgrebe und Tobias Moretti die Hauptrollen.

Als nächsten Beitrag des "Krimisommers" sendet 3sat am Mittwoch, 11. Juli, um 22.25 Uhr den Spielfilm "Der Mörder ist unter uns".
(ORF)


Seitenanfang
0:00
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Mein verrücktes Leben

Von starken Kindern und kranken Müttern

Film von Caroline Haertel und Mirjana Momirovic

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Fast drei Millionen Kinder leben in Deutschland mit einem psychisch kranken Elternteil zusammen. So auch Lara und Frederike. Laras Mutter litt schon unter Depression, als Lara zur Welt kam. Die ersten Jahre bemerkte Lara nichts von der Krankheit, aber dann wurde sie Teil ...

Text zuklappen
Fast drei Millionen Kinder leben in Deutschland mit einem psychisch kranken Elternteil zusammen. So auch Lara und Frederike. Laras Mutter litt schon unter Depression, als Lara zur Welt kam. Die ersten Jahre bemerkte Lara nichts von der Krankheit, aber dann wurde sie Teil von Laras Alltag. Lara bemühte sich immer, für ihre Mutter da zu sein. Aber jetzt, wo sie in der Pubertät ist, ist sie manchmal wütend darüber, dass sich alles nur um ihre Mutter dreht. Frederike war neun, als ihre Mutter an Depression erkrankte. Für das merkwürdige Benehmen ihrer Mutter machte sie sich selbst verantwortlich. Die Schuldgefühle und die selbstauferlegte Verantwortung für die Mutter und die beiden Brüder bedrückten sie so sehr, dass sie die Schule vernachlässigte und sich immer mehr zurückzog. Durch eine Therapie hat sie gelernt, besser mit der Situation umzugehen.
Von der starken Belastung Kinder psychisch kranker Mütter, aber auch den Möglichkeiten ihnen zu helfen, erzählt diese "37 Grad"-Dokumentation.


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Kommissar LaBréa - Todesträume am Montparnasse

Spielfilm, Deutschland 2010

(Wh.)

Länge: 87 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
2:25

Kim, Geheimdienst in Indien

Spielfilm, USA 1950

(Wh.)

Länge: 108 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
4:15
schwarz-weiss monochrom

Das Korn ist grün

Spielfilm, USA 1945

(Wh.)

Länge: 98 Minuten


(ARD)

Sendeende: 5:55 Uhr