Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 7. Juli
Programmwoche 28/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturplatz

Das Kulturmagazin des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35

Brecht und Hauptmann in Brandenburg



9:45
Stereo-Ton16:9 Format

Live aus Klagenfurt

36. Tage der deutschsprachigen Literatur

Ingeborg Bachmann-Preis 2012 - Lesungen und Diskussionen

Moderation: Clarissa Stadler und Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigen
Am 8. Juli 2012 wird in Klagenfurt zum 36. Mal der Ingeborg Bachmann-Preis vergeben. Die Eröffnung der "36. Tage der deutschsprachigen Literatur" findet am Abend des 4. Juli statt. Die Eröffnungsrede wird in diesem Jahr die in Wien geborene Literaturwissenschaftlerin und ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Am 8. Juli 2012 wird in Klagenfurt zum 36. Mal der Ingeborg Bachmann-Preis vergeben. Die Eröffnung der "36. Tage der deutschsprachigen Literatur" findet am Abend des 4. Juli statt. Die Eröffnungsrede wird in diesem Jahr die in Wien geborene Literaturwissenschaftlerin und Schriftstellerin Ruth Klüger halten. Gelesen und diskutiert wird vom 5. bis zum 7. Juli. 14 Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz lesen aus unveröffentlichten Texten, bevor die siebenköpfige Jury unter Vorsitz von Burkhard Spinnen am 8. Juli über die Vergabe des Ingeborg-Bachmann-Preises entscheiden. Der Ingeborg-Bachmann-Preis 2012 wird von der Landeshauptstadt Klagenfurt gestiftet und ist mit 25.000 Euro dotiert. 3sat vergibt in Klagenfurt den mit 7.500 Euro dotierten 3sat-Preis, der an ein vielversprechendes Talent aus dem Kreis der Eingeladenen geht.
3sat überträgt die Lesungen und Diskussionen in voller Länge live.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege Provence

Der Pinienzapfenzug

Film von Hilde Bechert

Ganzen Text anzeigen
In drei Stunden fährt der "Pinienzapfenzug" von Digne-les-Bains, der Präfektur des französischen Départements Alpes de Haute-Provence, rund 150 Kilometer nach Nizza. Der seltsame Name rührt wohl aus den Zeiten der Dampflokomotiven: Bei den vielen Steigungen der ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
In drei Stunden fährt der "Pinienzapfenzug" von Digne-les-Bains, der Präfektur des französischen Départements Alpes de Haute-Provence, rund 150 Kilometer nach Nizza. Der seltsame Name rührt wohl aus den Zeiten der Dampflokomotiven: Bei den vielen Steigungen der Strecke musste der Zug so langsam fahren, dass den Fahrgästen Zeit genug blieb, Pinienzapfen für die heimische Feuerstelle einzusammeln. Die Strecke, eine der reizvollsten Frankreichs, führt zunächst durch die schroffen Berge der Haute-Provence, dann entlang des Var-Tals bis nach Nizza an die französische Riviera. Die ersten 100 Kilometer fährt der Zug durch eine atemberaubend schöne Landschaft, durch 25 Tunnel, über 16 Viadukte und 13 Metallbrücken. Irgendwann verlässt er das dünn besiedelte Bergland und durchquert Weinberge und Olivenhaine. Schließlich erreicht er Nizza und damit die Côte d'Azur.
Die Dokumentation "Reisewege Provence" begleitet eine Fahrt mit dem Pinienzapfenzug von Digne-les-Bains nach Nizza.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Mecklenburg-Vorpommern

Moderation: Sibylle Rothe

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
schwarz-weiss monochrom

Das Korn ist grün

(The Corn is Green)

Spielfilm, USA 1945

Darsteller:
Lilly MoffatBette Davis
Morgan EvansJohn Dall
Bessie WattyJoan Lorring
SquireNigel Bruce
Mr. JonesRhys Williams
u.a.
Regie: Irving Rapper
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach einer Erbschaft ist die promovierte Schullehrerin Lilly Moffat eine reiche Frau. Sie eröffnet in einer kleinen Waliser Kohlensiedlung eine Schule für analphabetische Bergarbeitersöhne. Einer ihrer Schüler, Morgan Evans, zeichnet sich durch schriftstellerisches ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach einer Erbschaft ist die promovierte Schullehrerin Lilly Moffat eine reiche Frau. Sie eröffnet in einer kleinen Waliser Kohlensiedlung eine Schule für analphabetische Bergarbeitersöhne. Einer ihrer Schüler, Morgan Evans, zeichnet sich durch schriftstellerisches Talent aus. Lilly bemüht sich deshalb erfolgreich darum, den reichen Großgrundbesitzer Squire als Mäzen zu gewinnen, damit Morgan in Oxford studieren kann. Morgan lässt sich derweil auf ein flüchtiges Abenteuer mit der leichtlebigen Bessie Watty ein, die der verhassten Lehrerin gerne eins auswischen würde. Als aus Oxford die Nachricht eintrifft, dass Morgan die Aufnahmeprüfung bestanden hat, erklärt Bessie triumphierend, dass sie ein Kind von ihm erwartet. Damit Morgan seine Chance auf das Studium in Oxford nicht verspielt, beschließt Lilly das Kind zu adoptieren.
"Das Korn ist grün" ist ein bemerkenswertes Melodram, in dem Bette Davis in der Rolle einer emanzipierten, sozial engagierten Lehrerin brilliert.
(ARD)


Seitenanfang
17:50
Stereo-Ton16:9 Format

Steinzeithöhlen im Süden Frankreichs



Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Englands schönste Gärten

Herrschaftsgärten und urbane Gartenparadiese

Gestaltung: Christian Schrenk

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
England ist das Paradies für Gartenfreunde. Dorthin macht sich Moderator Karl Ploberger auf den Weg um den berühmtesten Anwesen, Parks und Gärten einen Besuch abzustatten und dort die Geheimnisse ihrer Berühmtheit zu lüften.
Diesmal besucht Karl Ploberger ...
(ORF)

Text zuklappen
England ist das Paradies für Gartenfreunde. Dorthin macht sich Moderator Karl Ploberger auf den Weg um den berühmtesten Anwesen, Parks und Gärten einen Besuch abzustatten und dort die Geheimnisse ihrer Berühmtheit zu lüften.
Diesmal besucht Karl Ploberger Herrschaftsgärten und urbane Gartenparadiese.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
VPS 18:29

Stereo-Ton16:9 Format

Honig - Genuss und Medizin

Film von Annette Frei Berthoud

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Honig ist eines der ältesten Süßungsmittel und wurde auch seit Menschengedenken als Medizin verwendet. Man findet exklusive Sortenhonige - Honigsorten, bei denen der Honig vollständig oder überwiegend den genannten Blüten oder Pflanzen entstammt - in Sterneküchen, ...

Text zuklappen
Honig ist eines der ältesten Süßungsmittel und wurde auch seit Menschengedenken als Medizin verwendet. Man findet exklusive Sortenhonige - Honigsorten, bei denen der Honig vollständig oder überwiegend den genannten Blüten oder Pflanzen entstammt - in Sterneküchen, zum Beispiel bei Alfredo Russo in Turin. Honig wird aber auch in Heilpraxen zur Wundpflege genutzt.
Der Film "Honig - Genuss und Medizin" stellt das süße Bienenprodukt vor. Der Sensoriker und Journalist Patrick Zinden zeigt, wie man Honig degustiert, die Biologin Katharina Bieri kennt sich mit Hunderten von Pollenarten aus, und der Walliser Imker Jonas Zenhäusern besitzt Millionen von Bienen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:25
Stereo-Ton16:9 Format

Unter falschem Namen - Der Panamahut

Film von Therese Engels und Gernot Stadler

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Er ist der wohl berühmteste Hut der Welt: der Panamahut. Dennoch ist über seine wahre Herkunft - er kommt aus Ecuador, nicht aus Panama - und über die aufwendige Kunst des Strohhutflechtens wenig bekannt. Die feinsten Panamahüte werden auch heute noch von Königen ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Er ist der wohl berühmteste Hut der Welt: der Panamahut. Dennoch ist über seine wahre Herkunft - er kommt aus Ecuador, nicht aus Panama - und über die aufwendige Kunst des Strohhutflechtens wenig bekannt. Die feinsten Panamahüte werden auch heute noch von Königen getragen, und auch Prominente schmücken sich gern mit dem Hut. Sie bezahlen Preise von bis zu 30.000 Euro pro Hut. Ob vor 100 Jahren oder heute - die besten Panamahüte kommen aus Montecristi, einer Kleinstadt nahe der ecuadorianischen Pazifikküste. In Montecristi und den umliegenden Dörfern leben die Menschen seit Generationen fast ausschließlich vom Hutflechten. Bauern wie Orazio Olguin aus dem kleinen Hutflechterdorf Pile bringen die frisch geschnittenen Triebe der Toquilla-Palme aus den Bergen ins Dorf. Dort geht es unverzüglich an die Weiterverarbeitung. Alle drei Monate werden die langfasrigen, dünnen Blätter der bis zu fünf Meter hohen Toquilla-Palme mit der Machete geschnitten, immer dann, wenn sie sich gerade öffnen. Danach werden sie mit einem Kamm gestriegelt und drei bis vier Stunden lang in Wasser gekocht, um sie geschmeidig zu machen. Anschließend wird das Stroh mit Schwefel geräuchert und auf Bügeln in der Sonne getrocknet, wodurch die Hüte ihre weißliche Farbe erhalten. Die mühevolle Flechtarbeit nimmt dann zwischen drei und sechs Monate in Anspruch. Doch nur mehr wenige erlernen die Kunst und das Wissen, diese traditionsreichen Hüte zu flechten. Das jahrhundertealte Handwerk des Strohhutflechtens in Ecuador droht bald völlig zu verschwinden. Eine Zukunft für Hutflechter wird es nur geben, wenn es gelingt, faire Preise für die kunstvoll geflochtenen Hüte zu erzielen. Die Zwischenhändler, die im Dorf Hutrohlinge für die Endfertigung einkaufen, zahlen meist nur zwischen 50 und 200 Dollar pro Hut. Das entspricht einem Monatslohn von 15 bis 50 Dollar. Selbst in Ecuador kann man davon kaum leben.
Die Dokumentation "Unter falschem Namen - Der Panamahut" erzählt die Geschichte des Huts.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zum 80. Geburtstag von Hans van Manen

Hans van Manen: Sechs Ballette

Das Nederlands Dans Theater tanzt:
"Déja Vu", "Solo", "Kammerballett", "The Old Man and Me"
Het Nationlie Ballet tanzt:
"Two Pieces for HET", Frank Bridge Variations

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Niederländer Hans van Manen gehört zu den bedeutendsten zeitgenössischen Choreografen. Seine Karriere begann 1951 als Mitglied der Sonia Gaskell Compagnie. Nach ersten Engagements beim Nederlandse Opera Ballet, wo seine erste Choreografie entstand, und bei der ...

Text zuklappen
Der Niederländer Hans van Manen gehört zu den bedeutendsten zeitgenössischen Choreografen. Seine Karriere begann 1951 als Mitglied der Sonia Gaskell Compagnie. Nach ersten Engagements beim Nederlandse Opera Ballet, wo seine erste Choreografie entstand, und bei der Roland Petit Compagnie in Paris schloss er sich 1960 dem Nederlands Dans Theater an, zunächst als Tänzer, dann als Choreograf und schließlich von 1961 bis 1971 als Künstlerischer Leiter. 1973 wechselte er zum Nationalen Ballett Amsterdam. Von 1988 bis 2003 kehrte Hans van Manen als Haus-Choreograf zum Nederlands Dans Theater zurück, 2003 übernahm er die gleiche Funktion beim Königlichen Dänischen Ballett. Hans van Manens Werk umfasst über 120 Ballette, von denen jedes einzelne seine unverwechselbare Handschrift trägt: Seine klassizistische, aus der Musik entwickelte Tanzsprache konnte sich von seinem Vorbild George Balanchine emanzipieren. Strukturelle Klarheit und raffinierte Einfachheit sind die zentralen Elemente seiner Choreografien. Zu Recht gilt van Manen als einer der ganz großen Erneuerer des europäischen Balletts. Dafür wurde er mit zahlreichen Preisen geehrt. Neben seinem choreografischen Schaffen erlangte er auch als Fotograf hohes Ansehen.
"Hans van Manen: Sechs Ballette" gibt einen Überblick über die Arbeit des Meisterchoreografen.

3sat zeigt "Hans van Manen: Sechs Ballette" zum 80. Geburtstag des Choreografen am 11. Juli.


Seitenanfang
21:55
Stereo-Ton16:9 Format

Rio Sonata

Nana Caymmi

Film von Georges Gachot

Ganzen Text anzeigen
Bereits in frühen Jahren wurde die brasilianische Sängerin Nana Caymmi mit der musikalischen Tradition ihres Landes vertraut: Sie ist die Tochter des bekannten Komponisten Dorival Caymmi, war Kindheitsfreundin des Pianisten Nelson Freire und die Muse des Komponisten, ...

Text zuklappen
Bereits in frühen Jahren wurde die brasilianische Sängerin Nana Caymmi mit der musikalischen Tradition ihres Landes vertraut: Sie ist die Tochter des bekannten Komponisten Dorival Caymmi, war Kindheitsfreundin des Pianisten Nelson Freire und die Muse des Komponisten, Sängers und Instrumentalisten Milton Nascimento. Außerdem war sie mit dem Musiker und Politiker Gilberto Gil verheiratet. Doch die Sängerin hat das musikalische Erbe nicht nur angetreten, sondern führte es als eigenständige Musikerin fort.
"Rio Sonata" ist eine Hommage an Brasiliens musikalische Ikone Nana Caymmi. Sechs Jahre lang begleitete der Schweizer Filmemacher Georges Gachot die 1941 in Rio de Janeiro geborene Sängerin in ihrer Heimat Brasilien. Die Aufnahmen führen mit sehr persönlichen Begegnungen in die melancholische Welt Nana Caymmis. Gespräche mit brasilianischen Musikgrößen wie Maria Bethânia und João Donato erlauben eine weitere Annäherung an die Karriere und Kunst der Sängerin. Anhand von Archivaufnahmen erzählt der Film auch ein wichtiges Kapitel der Musikgeschichte Brasiliens.


Seitenanfang
22:50
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (5/10)

Nina Brunner im Gespräch mit Klaus Doldinger

Eine musikalische Spurensuche

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Kann man aufgrund einer Musikliste einen Menschen erkennen? Genau das versucht die Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens". Ausgangspunkt ist eine vom Gast erstellte "Playlist" von rund zehn Musiktiteln, die ihn in seinem Leben berührt und begleitet haben und mit ...

Text zuklappen
Kann man aufgrund einer Musikliste einen Menschen erkennen? Genau das versucht die Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens". Ausgangspunkt ist eine vom Gast erstellte "Playlist" von rund zehn Musiktiteln, die ihn in seinem Leben berührt und begleitet haben und mit denen er besondere Erlebnisse verbindet. Dieser Liste nimmt sich dann ein dreiköpfiges "Profiler"-Team an, ohne zu wissen, wer dahinter steckt: Chris von Rohr, Nubya und Tim Renner kommen dem bekannten Unbekannten näher, indem sie sich auf dessen "Tonspur" machen. Nina Brunner unterhält sich derweil mit dem jeweiligen Gast über "seine" Musik - und erfährt dabei oft unerwartete Aspekte aus seinem Leben. Dazwischen gibt es immer wieder Clips und Konzertausschnitte der ausgewählten Titel. Am Ende der Sendung stellen die Profiler ihr "Phantombild" vor - und erleben bei der Bekanntgabe des Gastes so manche Überraschung.
Diesmal besucht Nina Brunner den inzwischen 76-jährigen Jazzmusiker und Komponisten Klaus Doldinger. Seit 55 Jahren steht er auf der Bühne. Leidenschaft und Passion für die Musik, insbesondere den Jazz, sind seit jeher seine Begleiter. Noch am Gymnasium besuchte er das Konservatorium, studierte danach Musikwissenschaften und wurde Tonmeister. 1962 gründete er das Klaus Doldinger Quartett, das bis heute besteht. Seine andere Band, die legendäre Jazz-Rock-Formation PASSPORT gründete er 1971, damals mit Udo Lindenberg am Schlagzeug. Weltweit als Komponist bekannt wurde Doldinger 1981, als er die Musik zu Wolfgang Petersens Film "Das Boot" schrieb. Ebenfalls aus seiner Feder stammt die "Tatort"-Titelmelodie und die Filmmusik zur "unendlichen Geschichte". Bei ihrem Besuch bei Klaus Doldinger in Icking erfährt Nina Brunner unter anderem, warum Doldinger sich nie zu schade war, auch populäre Musik zu schreiben und weshalb er seine Frau als das große Glück seines Lebens bezeichnet.


Seitenanfang
23:20
Stereo-Ton16:9 Format

Deutschland, deine Künstler: Katharina Thalbach

Film von Lutz Pehnert

Ganzen Text anzeigen
Sie ist eine Liebhaberin, so versteht sie sich in ihrer Arbeit. Sie liebt, was sie tut. Spielen, inszenieren, singen - für sie ist alles Liebhaberei. Sie ist die mit den Kulleraugen und unter den deutschen Schauspielerinnen zweifellos die komischste. Das Komische hat ...
(ARD/RBB/SWR)

Text zuklappen
Sie ist eine Liebhaberin, so versteht sie sich in ihrer Arbeit. Sie liebt, was sie tut. Spielen, inszenieren, singen - für sie ist alles Liebhaberei. Sie ist die mit den Kulleraugen und unter den deutschen Schauspielerinnen zweifellos die komischste. Das Komische hat Katharina Thalbach bei Bertolt Brecht und William Shakespeare gelernt, wie auch die Erkenntnis, dass jede Komödie eine Tragödie in sich birgt und jede Tragödie auch Komik. Sie ist mit beidem aufgewachsen und hat künstlerisch davon profitiert. Prägend für Katharina Thalbachs Leben war von Anfang an das Theater. Das Berliner Ensemble war ihre Kinderstube und die Bühne für ihre ersten, eigenen Erfolge. Mit 15 traute sie sich zu, die Polly in der "Dreigroschenoper" zu spielen. Aufgewachsen ist Katharina Thalbach in Berlin - in Ost und West. Sie hat das Schicksal der geteilten Stadt am eigenen Leib erfahren - als sie durch den Mauerbau von ihrer Mutter getrennt wurde und als sie 1976 mit ihrem damaligen Lebensgefährten, dem Dichter Thomas Brasch, die DDR verließ. Im Osten bereits als Filmschauspielerin bekannt, wurde sie 1979 durch Volker Schlöndorffs Oscar-prämierte Literaturverfilmung "Die Blechtrommel" auch im Westen schlagartig berühmt. Mit einer Shakespeare-Inszenierung in Berlin und mit Brecht in Hamburg begann sie Ende der 1980er Jahre ihre zweite Künstlerkarriere als Theater-Regisseurin, die sie bis heute erfolgreich fortsetzt. Seit 1997 inszeniert sie zudem auch Opern. In Lissabon entstand Thalbachs jüngste Regiearbeit: Im traditionsreichen Teatro Nacional De Sao Carlos inszenierte sie die Johann-Strauß-Oper "Die Fledermaus".
Die Dokumentation "Deutschland, deine Künstler: Katharina Thalbach" begleitet die Schauspielerin und Regisseurin unter anderem bei den Proben und der Premiere dieser Oper. Wie es ist, mit Katharina Thalbach zu arbeiten oder zusammenzuleben, erzählen die Regisseure Volker Schlöndorff, Detlef Buck, Leander Haußmann und ihre Tochter, die Schauspielerin Anna Thalbach.
(ARD/RBB/SWR)


Seitenanfang
0:05
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art

Themen:
- Lach-Nummer: Ottisid statt Ottifant
- Ein-Gesperrt: Oberwölz macht zu
- Lust-Gewinn: Formen für die Zukunft
- Hör-Genuss: Stimmakrobat und Paradiesvogel
- Augen-Weide: Bilder zum Lesen

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
0:40
Stereo-Ton16:9 Format

Die Ott - Eine Langzeitbeobachtung

Porträt von Hakon Hirzenberger

Ganzen Text anzeigen
"Spielen bedeutet für mich immer auch Sein." Elfriede Ott, die Doyenne des Wiener Theaters in der Josefstadt, ist aktiv, engagiert und umtriebig wie eh und je. Sie spielt weiter, unterrichtet und fördert junge Talente und leitet weiterhin jedes Jahr die ...
(ORF)

Text zuklappen
"Spielen bedeutet für mich immer auch Sein." Elfriede Ott, die Doyenne des Wiener Theaters in der Josefstadt, ist aktiv, engagiert und umtriebig wie eh und je. Sie spielt weiter, unterrichtet und fördert junge Talente und leitet weiterhin jedes Jahr die Nestroy-Festspiele in Maria Enzersdorf, die sie 1983 mit ihrem langjährigen Lebensgefährten Hans Weigel gegründet hatte.
Anlässlich ihres 85. Geburtstages entstand 2010 das Porträt "Die Ott - Eine Langzeitbeobachtung" von Hakon Hirzenberger. Der Regisseur und Schauspieler war einer ihrer Schüler und hat "die Ott", die heute schon Kultstatus genießt, über mehrere Jahre mit der Kamera begleitet. In seinem liebevollen Porträt zeigt er die Künstlerin aus einer fast distanzlosen Perspektive, die sie mit genügend Selbstironie kommentiert. Ausschnitte aus bekannten Produktionen illustrieren ihre langjährige Karriere. Auch die Menschen, die heute ihr Leben ausmachen, wie ihre Mitarbeiterin Fritzi, ihr Adoptivsohn Goran und die Schüler aus ihrem Schauspielstudio kommen zu Wort.
(ORF)


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

on tape

interaktiver Musikclub aus Berlin

Gast: Blood Red Shoes

Ganzen Text anzeigen
"on tape" ist mehr Party als Show. ZDFkultur lädt junges Publikum in einen Club nach Berlin-Weissensee ein. Im Mittelpunkt des Abends steht Live-Musik, performed von angesagten Künstlern und der "on tape"- Hausband - mit Mitgliedern von "Juli", "Madsen", "Tent" und ...

Text zuklappen
"on tape" ist mehr Party als Show. ZDFkultur lädt junges Publikum in einen Club nach Berlin-Weissensee ein. Im Mittelpunkt des Abends steht Live-Musik, performed von angesagten Künstlern und der "on tape"- Hausband - mit Mitgliedern von "Juli", "Madsen", "Tent" und "Virginia Jetzt!". Der Künstler stellt sich bei "on tape" den Fragen des Moderators Rainer Maria Jilg und seiner Fans: "on tape" ist interaktiv und wird live im Netz übertragen, Zuschauer können per Kommentar-Wall und Video-Chat an der Sendung teilnehmen.
Diesmal zu Gast: Die britische Rockband Blood Red Shoes.


Seitenanfang
3:10
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Clueso

Moderation: Jo Schück

Ganzen Text anzeigen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo ...

Text zuklappen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo Schück.
Der Erfurter Sänger und Songwriter Clueso hat seinen Namen der Figur des Inspektors Clouseau aus Blake Edwards' Film "Der rosarote Panther" entlehnt. In den letzten Jahren konnte Clueso mit Stücken wie "Gewinner", "Keinen Zentimeter", "Zu schnell vorbei" und, aktuell zusammen mit Udo Lindenberg, dem Titel "Cello" große Erfolge feiern. Zwei Jahre hat Clueso an seinem aktuellen Album "An und Für sich" gearbeitet. Es bringt alles zusammen, was Clueso beschäftigt, was Clueso will. Cluesos Auftritte sind fantastische Live-Performances. Sein Credo "Freude am Sein!" transportiert er dabei überzeugend.


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Die Liebe eines Detektivs

(Love at Large)

Spielfilm, USA 1990

(Wh.)

Länge: 94 Minuten

Sendeende: 5:45 Uhr