Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 1. Juli
Programmwoche 27/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton16:9 Format

Siebter Himmel im Himalaya

Die Glücksformel von Bhutan

Film von Peter Kunz

Ganzen Text anzeigen
Bhutan, das kleine Königreich im Himalaya, strebt nicht zügellos nach Fortschritt, sondern seine Bewohner leben im Einklang mit Tradition und Natur, selbst unter Verzicht auf den einen und anderen Standard der Moderne. Diese Losung hat der Vater des neuen Königs von ...

Text zuklappen
Bhutan, das kleine Königreich im Himalaya, strebt nicht zügellos nach Fortschritt, sondern seine Bewohner leben im Einklang mit Tradition und Natur, selbst unter Verzicht auf den einen und anderen Standard der Moderne. Diese Losung hat der Vater des neuen Königs von Bhutan ausgegeben und das Staatsziel "Bruttonationalglück" festgeschrieben.
"Siebter Himmel im Himalaya" stellt das Königreich vor.


6:35
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (1/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
Die ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
Die sechsteilige Reihe "Rund um den Polarkreis" erzählt Geschichten vom Rand der Welt: von schwierigen und schönen Momenten im Leben von Inuitkindern, von abenteuerlustigen Goldgräbern, einsamen Rentierzüchtern und waghalsigen Piloten. Die erste Folge stellt die Piloten der "North-Wright Airways" vor. Die Helden der Lüfte versorgen in Kanada eine Region, die so groß ist wie Westeuropa, mit allem, was benötigt wird: vom Geburtstagskuchen bis zur Rechtsprechung in Form eines fliegenden Gerichtes. Danach nehmen Inuitkinder aus einem Kinderheim in Grönland die Reporter mit auf einen Ausflug ins traditionelle Grönland. Der russische Oligarch Wassilij Pimin ist einer der reichsten Männer am Polarkreis. In der Umgebung von Murmansk besitzt er 40 Firmen. Bei seinen Geschäften gehe alles mit rechten Dingen zu, sagt er - und zeigt auch gleich, was das in Russland bedeutet.

Die weiteren fünf Folgen der sechsteiligen Reihe "Rund um den Polarkreis" zeigt 3sat im Anschluss, ab 7.20 Uhr.


7:20
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (2/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der zweiten Folge der sechsteiligen Reihe "Rund um den Polarkreis" bangen die Piloten in Kanadas Norden um ihre Airline. Die Helden der Lüfte versorgen mit ihren Fliegern eine Region so groß wie Westeuropa. Doch nun bedroht der Bruch einer Pipeline das Dorf, in dem die Fluggesellschaft ihre Homebase hat. Die Inuit-Kinder aus dem Kinderheim in Grönland lernen auf einer verlassenen Insel das Leben ihrer Vorväter kennen. Und sie lernen dort auch, wie es sich anfühlt, so etwas wie eine intakte Familie zu haben. Der russische Oligarch Wassilij Pimin ist einer der reichsten Männer am Polarkreis. In der Umgebung von Murmansk besitzt er 40 Firmen. Seine Frau Oksana Pimina gewährt einen intimen Einblick ins luxuriöse Alltagsleben einer Oligarchenfamilie im Hohen Norden.


8:10
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (3/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der dritten Folge der sechsteiligen Reihe "Rund um den Polarkreis" zeigt der russische Oligarch Pimin in Murmansk Härte und kündigt einer Mitarbeiterin fristlos, da sie seinen Ansprüchen nicht genügt. Wem der Multimillionär wirklich traut: den Militärs. Derweil muss der Nomadenjunge Christophor im sibirischen Jakutien fern von zuhause leben. Seine Eltern sind Rentierzüchter und leben als Nomaden in der Taiga. Christophor muss den größten Teil des Jahres im abgelegenen Dörfchen Sasyr zur Schule gehen und fragt sich die ganze Zeit, wann er endlich wieder heimgehen kann zu seinen Rentieren. Das Indianer-Dorf Déline im Norden von Kanada hat eine tragische Geschichte: Dort wurde das Uran für die Bomben gefunden, die im zweiten Weltkrieg Hiroshima und Nagasaki zerstörten. Erst vor vier Jahren wurde die verseuchte Mine versiegelt. Jetzt planen die Dene-Indianer eine wirtschaftliche Zukunft ohne Uran. Eine Zukunft, die ihrer Tradition und ihren Bedürfnissen entsprechen soll. Sie setzen dabei auf den Tourismus und haben deshalb die Aktienmehrheit der "North-Wright Airways" gekauft, der Fluglinie der Familie Wright. Die Indianer wollen mitbestimmen, wann die kühnen Piloten wohin fliegen.


8:55
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (4/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
Die Eltern des ewenischen Jungen Christophor sind Rentierzüchter und leben als Nomaden in der sibirischen Taiga. Neun lange Monate musste er in einem Dorf die Schule besuchen.
In der vierten Folge der sechsteiligen Reihe "Rund um den Polarkreis" darf Christophor ...

Text zuklappen
Die Eltern des ewenischen Jungen Christophor sind Rentierzüchter und leben als Nomaden in der sibirischen Taiga. Neun lange Monate musste er in einem Dorf die Schule besuchen.
In der vierten Folge der sechsteiligen Reihe "Rund um den Polarkreis" darf Christophor endlich zu seiner Familie zurückkehren. Mit dem Amphibien-Panzerfahrzeug eines russischen Jägers macht er sich auf die große Reise. Vor über 100 Jahren hat in den berühmten Klondike Fields im Norden Kanadas der größte Goldrausch aller Zeiten stattgefunden. Tony Beets gräbt in seiner Mine am Hunker Creek seit 30 Jahren nach Gold - allerdings mit etwas anderen Methoden als damals. Mit gigantischen Baggern und 40 Tonnen schweren Lastwagen dringt er tief in den Permafrost ein und gräbt ganze Berge aus goldhaltigem Kies um. Auf der norwegischen Inselgruppe Traena ist der Alltag beschaulich. Die Menschen leben hauptsächlich vom Fischfang und etwas Tourismus. Dank des Golfstroms ist das Klima relativ mild, obwohl der Polarkreis mitten durch das Archipel läuft. Einmal im Jahr jedoch herrscht auf Traena der Ausnahmezustand. Dann findet dort das nördlichste Rockfestival der Welt statt. Für drei Tage stürmen 3.000 Festivalbesucher die Insel, auf der sonst knapp 500 Menschen leben. Anita Overlev, die Festival-Managerin, ist wie jedes Jahr mit ihren Nerven am Ende und kann nur hoffen, dass auch diesmal alles glatt über die Bühne geht.


9:40
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (5/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der fünften Folge der sechsteiligen Reihe "Rund um den Polarkreis" ist der ewenische Junge Christophor zurück bei seiner Familie, den Rentierzüchtern. Die ganze Familie schläft in einem Zelt, und zum Frühstück gibt es Rentierfleisch. Christophor zeigt, dass er auch nach den langen Monaten in der Schule immer noch ein guter Rentierhirte ist. Doch bald erlebt er eine dramatische Situation: Ein Jungtier wird von seiner Mutter verstoßen. Tony Beets ist in Kanada der Chef eines Goldminenunternehmens mit 60 Angestellten. Während sechs Tagen die Woche wird Erde abgetragen, um an den goldhaltigen Kies zu kommen. Geführt werden die großen Lastwagen und Bagger vor allem von Frauen. Eine dieser Frauen ist Monica, Tonys Tochter. Für ihre Abiturfeier lässt ihr Vater Tony ein 200 Tonnen schweres Minenmobil umbauen - so bereitet er Monica einen triumphalen Auftritt vor ihrem Gymnasium. Im norwegischen Traena leben 500 Menschen. Einmal im Jahr organisieren die Traenaer ein Rockfestival für 3.000 Besucher. Sämtliche Inselbewohner müssen mit anpacken, damit rechtzeitig alles bereit ist für die Festivalbesucher. Wenn dann im Hafen die ersten großen Schiffe mit Gästen ankommen, beginnen auch die Geschäfte der Einwohner zu blühen. Schon die kleinsten Bewohner Traenas verdienen am Festival kräftig mit.


Seitenanfang
10:25
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (6/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der letzten Folge der sechsteiligen Reihe "Rund um den Polarkreis" steigt auf Traena nach monatelanger Vorbereitung das nördlichste Rock-Festival der Welt. Die friedliche Stimmung auf der Insel am Polarkreis färbt auf die 3.000 Besucher ab - gerade einmal zwei Polizisten sind vor Ort, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Auf Kivalina, einer schmalen Landzunge in der Bering-See in Alaska, kämpft eine kleine Gemeinschaft von Inupiat-Eskimos mit den Folgen der Klimaerwärmung. Das im Winter erbeutete Fleisch verdirbt, und die Wale bleiben aus. Trotzdem versuchen die Ureinwohner, an ihrer traditionellen Lebensweise festzuhalten. Tony Beets bringt seine Goldwaschmaschine in Klondike endlich zum Laufen. Zudem findet er Zeit, sich um seinen Nachwuchs zu kümmern und die erste Ausbeute aus seiner Mine zu überprüfen. Jetzt wird sich zeigen, ob Tonys Planung und die harte Arbeit seiner Crew die erwarteten Früchte tragen.


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 Format

Panamericana (1/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigen
Der Schweizer Fernsehmoderator Reto Brennwald nimmt das Publikum mit auf ein großes Abenteuer: Er bereist den amerikanischen Kontinent von Nord nach Süd, von Alaska nach Feuerland - eine Annäherung an Nord- und Südamerika, gekennzeichnet durch Begegnungen mit Menschen ...

Text zuklappen
Der Schweizer Fernsehmoderator Reto Brennwald nimmt das Publikum mit auf ein großes Abenteuer: Er bereist den amerikanischen Kontinent von Nord nach Süd, von Alaska nach Feuerland - eine Annäherung an Nord- und Südamerika, gekennzeichnet durch Begegnungen mit Menschen und Landschaften. Zunächst begleitet Reto Brennwald die Ureinwohner Alaskas, die Inupiat, auf der Jagd und vermittelt Einblicke des Lebens am äußersten Rand des amerikanischen Kontinents. Mit dem Truck reist Reto Brennwald weiter auf einem der einsamsten Highways der USA durch die Tundra nach Süden. Die Stadt Cordova im Prinz-William-Sund lebt vom Lachsfang und ist umgeben von einer faszinierenden Gletscherlandschaft. Schließlich reist die Fernsehcrew mit dem Zug über die Grenze nach Kanada. Am White-Pass verfolgt Reto Brennwald die Spuren des Goldrauschs und trifft auf die moderne Variante dieser Glücksritter.
Zwei Kontinente, zehn Länder, 20.000 Kilometer: Die erste Etappe führt von Wainwright in Alaska bis nach Atlin in Kanada.

Die weiteren sechs Teile der siebenteiligen Reihe "Panamericana" zeigt 3sat im Anschluss, ab 11.55 Uhr.


Seitenanfang
11:55
Stereo-Ton16:9 Format

Panamericana (2/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigen
Ron Smallwood spielt Golf in der Goldmine im Goldsuchernest Atlin. Der Exzentriker verbringt seine Ferien auf der Jagd nach dem raren Edelmetall. Der Banff Nationalpark ist berühmt für seine Wölfe und Bären. Der Schweizer Peter Dettling fotografiert sie in freier Natur ...

Text zuklappen
Ron Smallwood spielt Golf in der Goldmine im Goldsuchernest Atlin. Der Exzentriker verbringt seine Ferien auf der Jagd nach dem raren Edelmetall. Der Banff Nationalpark ist berühmt für seine Wölfe und Bären. Der Schweizer Peter Dettling fotografiert sie in freier Natur und nimmt Reto Brennwald mit auf eine Fotojagd. Weiter östlich spricht man Deutsch, bei den Hutterern, einer Täufergemeinde mit Wurzeln im Südtirol. Ihr strenges aber heiteres Leben in Gütergemeinschaft beeindruckt Reto Brennwald. Südlich der Grenze zu den USA folgt ein landschaftlicher Höhepunkt: der Yellowstone Nationalpark, ein brodelnder Vulkankessel.
Zwei Kontinente, zehn Länder, 20.000 Kilometer: Die zweite Etappe der siebenteiligen Reihe "Panamericana" führt von Atlin in Kanada bis San Francisco in den USA.


Seitenanfang
12:35
Stereo-Ton16:9 Format

Panamericana (3/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigen
Mit den unbekannten Seiten der Traumstadt San Francisco beginnt der dritte Teil der Reise. Reto Brennwald unterhält sich auf einem Stadtrundgang über das Leben der Schwarzen in den USA. Auf dem legendären Highway 1 macht die Fernsehcrew spontane Begegnungen mit ...

Text zuklappen
Mit den unbekannten Seiten der Traumstadt San Francisco beginnt der dritte Teil der Reise. Reto Brennwald unterhält sich auf einem Stadtrundgang über das Leben der Schwarzen in den USA. Auf dem legendären Highway 1 macht die Fernsehcrew spontane Begegnungen mit Asphalt-Abenteurern und gelangt nach Santa Cruz, der Hauptstadt der kalifornischen Surfer. Eine völlig andere amerikanische Realität ist das konservative Utah. Im Staat der Mormonen besucht der Reto Brennwald Waffenliebhaber und erhält Einblicke, die überraschend, aber auch schockierend sind. Mit einer Gruppe bärtiger Harleyfahrer gelangt der Reporter zum Naturwunder Arches-Nationalpark und schließlich in die Pueblostadt Taos in New Mexiko.
Zwei Kontinente, zehn Länder, 20.000 Kilometer: In der dritten Folge der siebenteiligen Reihe "Panamericana" reist der Journalist und Moderator Reto Brennwald weiter südlich entlang der Traumstraße, die beide amerikanischen Kontinente durchmisst, von San Francisco in Kalifornien bis nach Taos in New Mexico.


Seitenanfang
13:20
Stereo-Ton16:9 Format

Panamericana (4/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigen
Bärbeißig und beharrlich verfolgt der Architekt und Abfallprophet Mike Reynolds seine Vision vom einfachen Leben. Seine Ökobehausungen, Earthships genannt, sind aus Abfall gebaute und mit Erdwärme und Solarenergie versorgte, bewohnbare Treibhäuser, die auch einen Teil ...

Text zuklappen
Bärbeißig und beharrlich verfolgt der Architekt und Abfallprophet Mike Reynolds seine Vision vom einfachen Leben. Seine Ökobehausungen, Earthships genannt, sind aus Abfall gebaute und mit Erdwärme und Solarenergie versorgte, bewohnbare Treibhäuser, die auch einen Teil der Ernährung der Bewohner liefern. Reto Brennwald erkundet die Earthships am Rand von Taos. Einladende Plazas und prunkvolle Paläste prägen das Bild der Kolonialstadt Guanajuato auf fast 2.100 Metern Höhe. Die barocken und neoklassischen Gebäude und Kirchen aus der Blütezeit der Silberminen im 18. Jahrhundert sind wahre Meisterwerke und gehören zum Weltkulturerbe der Unesco. In San Salvador zeigt das vom Bürgerkrieg geprägte El Salvador sein furchterregendes Gesicht: Die berüchtigten Mara-Salvatrucha-Banden erpressen, vergewaltigen und morden.
Zwei Kontinente - zehn Länder - 20.000 Kilometer: Die vierte Etappe auf der Panamericana-Route führt Reto Brennwald von Taos im US-Bundesstaat New Mexico, über Mexiko nach El Salvador.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Panamericana (5/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigen
Im Dschungel von Panama leben die Embera-Indianer größtenteils noch nach ihren überlieferten Traditionen. Die Indianer empfangen Reto Brennwald freundlich und geben ihm einen Einblick in ihre Lebensweise. Weiter südlich ist die Panamericana durch den Darien-Gap, einen ...

Text zuklappen
Im Dschungel von Panama leben die Embera-Indianer größtenteils noch nach ihren überlieferten Traditionen. Die Indianer empfangen Reto Brennwald freundlich und geben ihm einen Einblick in ihre Lebensweise. Weiter südlich ist die Panamericana durch den Darien-Gap, einen wilden Dschungel unterbrochen, den man nicht mit Fahrzeugen durchqueren kann. Die Reise auf dem Luft- und Wasserweg nach Kolumbien führt entlang der Route der Drogenschmuggler. Die Fahrt mit einem Schnellboot über den Golf von Turbo, ist besonders abenteuerlich. Medellín im Norden Kolumbiens hat noch immer den Ruf einer Drogenhölle. Doch Reto Brennwald erfährt, dass die zweitgrößte Metropole des Landes eine annähernd sichere Stadt geworden ist. Die Etappe endet mit der Ankunft in Cusco, der ehemaligen Hauptstadt des Inkakönigreichs.
Zwei Kontinente - zehn Länder - 20.000 Kilometer: Die fünfte Etappe der Panamericana führt von Panama über Medellín und Bogotá in Kolumbien nach Lima und Cusco in Peru.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Panamericana (6/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigen
Die sagenumwobene Ruinenstadt Machu Picchu zeigt sich dem Fernsehteam erst mystisch im Nebel, entfaltet dann aber mit der hervortretenden Sonne ihren vollen Zauber. Die Grenze von Peru nach Bolivien überquert Reto Brennwald per Schilfboot auf dem Titicacasee und gelangt ...

Text zuklappen
Die sagenumwobene Ruinenstadt Machu Picchu zeigt sich dem Fernsehteam erst mystisch im Nebel, entfaltet dann aber mit der hervortretenden Sonne ihren vollen Zauber. Die Grenze von Peru nach Bolivien überquert Reto Brennwald per Schilfboot auf dem Titicacasee und gelangt später nach La Paz, dem mit fast 4.000 Metern über dem Meer höchstgelegene Regierungssitz der Erde. Magische Momente erlebt das Team auf dem Salar de Uyuni, dem größten Salzsee der Erde auf 3.600 Metern Höhe: Die Fahrt durch das zentimetertiefe Wasser, die Begegnung mit Salzarbeitern und die Spiegelungen von Salzkegeln, Landschaft und Wolken begeistern die Fernsehleute. Nach einer Passfahrt auf 5.000 Metern erreicht die Crew gut durchgeschüttelt die farbenprächtige Laguna Colorado mit ihren seltenen Flamingo-Arten.
Zwei Kontinente - zehn Länder - 20.000 Kilometer: Die sechste Folge der siebenteiligen Reihe "Panamericana" führt vom Machu Picchu in Peru nach Bolivien.


Seitenanfang
15:25
Stereo-Ton16:9 Format

Panamericana (7/7)

Von Alaska nach Feuerland

Moderation: Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigen
Buenos Aires nennt man auch das Paris Lateinamerikas. Zehn Jahre nach Argentiniens Staatsbankrott blüht die Hauptstadt, wie wenn nie etwas gewesen wäre. Ihre Einwohner lieben den eleganten Auftritt, gelten aber auch als selbstverliebt und neurotisch. Kaum etwas ...

Text zuklappen
Buenos Aires nennt man auch das Paris Lateinamerikas. Zehn Jahre nach Argentiniens Staatsbankrott blüht die Hauptstadt, wie wenn nie etwas gewesen wäre. Ihre Einwohner lieben den eleganten Auftritt, gelten aber auch als selbstverliebt und neurotisch. Kaum etwas illustriert das besser als der Tango. Viel bodenständiger präsentiert sich das Leben der Gauchos auf den grossen Estancias im Norden des Landes. Auf dem Rücken schneller Pferde kontrollieren sie Herden von drei- bis viertausend Rindern. Schließlich gelangt Brennwald an die Südspitze des amerikanischen Kontinents, in die letzte Stadt Feuerlands, Ushuaia. 20.000 Kilometer nach dem Start in Wainwright, Alaska, gelangt Brennwald schlußendlich ans "fin del mundo", ans Ende der Welt, am Beagle-Kanal.
Zwei Kontinente - zehn Länder - 20.000 Kilometer: Die letzte Folge der siebenteiligen Reihe "Panamericana" führt durch Chile und Argentinien ans Ende der Welt, der Tierra del Fuego. Damit schließt sich der Bogen einer Reise von Alaska nach Ushuaia.


Seitenanfang
16:10
Stereo-Ton16:9 Format

Die Zauberflöte

Oper in zwei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart

Aus dem Römersteinbruch St. Margarethen, Österreich 2010

Darsteller:
Königin der NachtEkaterina Bakanova
SarastroWalter Fink
PapagenoPaul Armin Edelmann
PapagenaKatja Reichert
PaminaKristiane Kaiser
TaminoDietmar Kerschbaum
u.a.
Bühnenbild: Manfred Waba
Musikalische Leitung: Koen Schoots
Inszenierung: Manfred Waba
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Märchen und Mysterien, Geisterwesen und Rätselspiele: "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart ist eine Geschichte von guten und bösen Mächten und der alles überwindenden Kraft der Liebe. Die Oper erzählt die Schicksale von Tamino und Pamina, Papageno und ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Märchen und Mysterien, Geisterwesen und Rätselspiele: "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart ist eine Geschichte von guten und bösen Mächten und der alles überwindenden Kraft der Liebe. Die Oper erzählt die Schicksale von Tamino und Pamina, Papageno und Papagena eingebettet in den Welten der Königin der Nacht und des Sarastro. Manfred Waba inszenierte Mozarts Meisterwerk im Römersteinbruch St. Margarethen berührend und rätselvoll. Es ist sein Regiedebüt auf Europas größter Naturbühne: "Ich inszeniere Mozarts 'Zauberflöte' als Märchen über die Liebe in einem Fantasieland mit einer Ausstattung, wie sie opulenter und farbenprächtiger nicht sein kann. Die Effekte werden das Publikum in Staunen versetzen".
3sat zeigt eine Aufzeichnung von Manfred Wabas Inszenierung von "Die Zauberflöte" aus dem Jahr 2010 im Römersteinbruch St. Margarethen.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 Format

Primadonnen-Gala

Musical Hits mit Joyce DiDonato

Festspielhaus Baden-Baden, Dezember 2009

Orchester: Radio-Sinfonieorchester

Orchester: Stuttgart

Musikalische Leitung: James Gaffigan

Ganzen Text anzeigen
Die Amerikanerin Joyce DiDonato ist eine der gefragtesten und erfolgreichsten Händel- und Rossini-Interpretinnen. Im Festspielhaus Baden-Baden hat sie neben Händel, Rossini und Mozart 2009 auch eine Reihe von "American Songs" zum Besten gegeben: Hits aus Musicals und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Amerikanerin Joyce DiDonato ist eine der gefragtesten und erfolgreichsten Händel- und Rossini-Interpretinnen. Im Festspielhaus Baden-Baden hat sie neben Händel, Rossini und Mozart 2009 auch eine Reihe von "American Songs" zum Besten gegeben: Hits aus Musicals und populäre Evergreens. Auf dem Programm standen unter anderem Musicalsongs wie "Something wonderful" aus "The king and I" von Richard Rodgers, "Can't help loving that man of mine" aus "Show Boat" von Jerome Kern sowie "I could have danced all night" aus "My fair Lady" von Frederick Loewe. Begleitet wurde Joyce DiDonato vom Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR mit dem jungen Amerikaner James Gaffigan am Dirigentenpult.
3sat zeigt in der Reihe "Primadonnensommer" eine Aufzeichnung der "Musical Hits mit Joyce DiDonato" aus dem Festspielhaus Baden-Baden 2009.

Im Anschluss, von 19.45 Uhr bis 23.30 Uhr, stellt 3sat vier weitere Primadonnen vor: Anne Sofie von Otter, Elina Garanca, Anja Harteros und Simone Kernes.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:45
Stereo-Ton16:9 Format

Primadonnen-Gala

Anne Sofie von Otter und Peter Mattei

Broadway-Melodien

Festspielhaus Baden-Baden, 2006

Orchester: Mahler Chamber Orchestra

Musikalische Leitung: Daniel Harding

Ganzen Text anzeigen
Die Mezzosopranistin Anne Sofie von Otter und der Bariton Peter Mattei verlassen, begleitet vom Mahler Chamber Orchestra unter der Leitung von Daniel Harding, ihr angestammtes Repertoire und präsentieren in einem Konzert im Festspielhaus Baden-Baden Melodien vom Broadway. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Mezzosopranistin Anne Sofie von Otter und der Bariton Peter Mattei verlassen, begleitet vom Mahler Chamber Orchestra unter der Leitung von Daniel Harding, ihr angestammtes Repertoire und präsentieren in einem Konzert im Festspielhaus Baden-Baden Melodien vom Broadway. Interpretiert werden Songs und Kompositionen von Leonard Bernstein, Michel Legrand und anderen mit Titeln wie "Diamonds are a Girl's Best Friend" und "Answer Me". Für die gefeierte Sängerin Anne Sofie von Otter ist es nicht das erste Mal, dass sie das klassische Fach verlässt. Auf einer ihrer CDs interpretiert sie Songs der schwedischen Popgruppe ABBA, nachdem sie zuvor bereits Lieder des englischen Sängers Elvis Costello in ihr Repertoire aufgenommen hatte. Seit ihrem Auftritt in "Die Hochzeit des Figaro" in London an der Covent Garden Opera 1985 gehört sie zu den Stars der klassischen Musikszene. Auch der schwedische Bariton Peter Mattei gehört zurzeit zu den gefragtesten klassischen Sängern. Das Mahler Chamber Orchestra wurde von Claudio Abbado gegründet. Der junge Dirigent Daniel Harding, Schüler Simon Rattles und Claudio Abbados, gehört längst in die erste Reihe der Top-Dirigenten. Er arbeitet mit internationalen Spitzenorchestern wie dem Los Angeles Philharmonic Orchestra, dem Philadelphia Orchestra, dem London Symphony Orchestra und den Berliner Philharmonikern zusammen.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Konzerts von Anne Sofie von Otter und Peter Mattei aus dem Festspielhaus Baden-Baden von 2006.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:30
Stereo-Ton16:9 Format

Primadonnen-Gala

Elina Garanca

Festspielhaus Baden-Baden, Dezember 2008

Orchester: Deutsche Radiophilharmonie

Orchester: Saarbrücken/Kaiserslautern

Musikalische Leitung: Karel Marek Chichon

Ganzen Text anzeigen
Zu den musikalischen Vorbildern von Elina Garanca gehörte Joan Sutherland: "Mit 17 legte ich Sutherlands Platte mit 'Casta Diva' auf und sang bei geöffnetem Fenster lautstark mit, bis die Nachbarn schrien, ich solle endlich aufhören!" Als sie während ihrer Ausbildung ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Zu den musikalischen Vorbildern von Elina Garanca gehörte Joan Sutherland: "Mit 17 legte ich Sutherlands Platte mit 'Casta Diva' auf und sang bei geöffnetem Fenster lautstark mit, bis die Nachbarn schrien, ich solle endlich aufhören!" Als sie während ihrer Ausbildung in Wien 1998 gefragt wurde, ob sie für die erkrankte Agnes Baltsa einspringen und die Rolle der Giovanna Seymour in "Anna Bolena" übernehmen könne, sagte die damals 22-jährige Studentin zu. Sie hatte nur zehn Tage zur Vorbereitung, bevor sie zum ersten Mal auf einer großen Bühne eine große Rolle übernahm. Das Wagnis gelang und führte dazu, dass Garanca über Nacht zum Stadtgespräch der Wiener Opernfans wurde. Ein weiterer Höhepunkt ihrer kometenhaften Karriere war der gemeinsame Auftritt mit Anna Netrebko im Sommer 2007 im Festspielhaus in Baden-Baden. Zum Jahreswechsel 2008/2009 kehrte die Lettin in die deutsche Kurstadt zurück und gab unter dem Dirigat ihres Ehemanns Karel Mark Chichon einen glanzvollen Abend mit Ausschnitten aus Opern von Giuseppe Verdi und Georges Bizet, aber auch mit einem feurig sprühenden Zarzuela-Programm, einer spanischen Form des Musiktheaters.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Konzerts von Elina Garanca vom 31. Dezember 2008 aus dem Festspielhaus Baden-Baden.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Primadonnen-Gala

Galakonzert mit Anja Harteros

Festspielhaus Baden-Baden, Dezember 2010

Orchester: SWR Sinfonieorchester

Orchester: Baden-Baden, Freiburg

Musikalische Leitung: Asher Fisch

Ganzen Text anzeigen
Traditionsgemäß findet im Festspielhaus Baden-Baden jedes Jahr ein festliches Silvesterkonzert statt. Nach Rolando Villazón, Elina Garanèa und Joyce DiDonato wurde das Jahr 2011 gleich von zwei Weltstars mit berühmten Arien und Duetten begrüßt: Anja Harteros und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Traditionsgemäß findet im Festspielhaus Baden-Baden jedes Jahr ein festliches Silvesterkonzert statt. Nach Rolando Villazón, Elina Garanèa und Joyce DiDonato wurde das Jahr 2011 gleich von zwei Weltstars mit berühmten Arien und Duetten begrüßt: Anja Harteros und Jonas Kaufmann mit dem SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg. Spätestens seit ihrem Sieg als "Cardiff Singer of the World" der BBC und der Welsh National Opera im Jahr 1999 zählt die Sopranistin Anja Harteros zur internationalen Weltspitze. Seither gastiert sie an vielen renommierten Opernhäusern der Welt. Ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen gab Anja Harteros im Jahr 2000, wo sie im August 2006 in der Rolle der Elettra in der Oper "Idomeneo" von der Kritik begeistert gefeiert wurde. Der Tenor Jonas Kaufmann ist auch ein Opernstar von Weltformat. Spätestens seit seinem Sensationsdebüt an der Metropolitan Opera New York nennt man den Münchner in einem Atemzug mit Rolando Villazón, Placido Domingo und Fritz Wunderlich.
3sat zeigt in der Reihe "Primadonnensommer" eine Aufzeichnung des Galakonzerts 2010 aus dem Festspielhaus Baden-Baden. Auf dem Programm stehen Arien, Duette und Ouvertüren italienischer Opern von Giuseppe Verdi, Francesco Cilea, Giacomo Puccini und Alfredo Catalani.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:30
Stereo-Ton16:9 Format

Primadonnen-Gala

Simone Kermes: La tempesta di mare

Schwetzinger Festspiele 2010

Orchester: Venice Baroque Orchestra

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sie wird von der bekannten Krimiautorin Donna Leon gefördert und trat schon bei der Berliner "Yellow Lounge" auf, ihr begleitender DJ dort war der Popstar Rufus Wainwright. Hauptberuflich singt Simone Kernes jedoch auf Opernbühnen und in Konzertsälen - und zwar vor ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Sie wird von der bekannten Krimiautorin Donna Leon gefördert und trat schon bei der Berliner "Yellow Lounge" auf, ihr begleitender DJ dort war der Popstar Rufus Wainwright. Hauptberuflich singt Simone Kernes jedoch auf Opernbühnen und in Konzertsälen - und zwar vor allem das Belcanto-Repertoire des 18. Jahrhunderts: Händel und Bach, Vivaldi und Purcell, Mozart, Joseph Martin Kraus und Haydn. Gelegentlich gestattet sich die aus Leipzig stammende Sopranistin auch einen Ausflug ins 19. und sogar ins 20. Jahrhundert: zu Schostakowitsch, Orff oder Britten. Das 1997 gegründeten Venice Baroque Orchestra, das seinen festen Sitz an der traditionsreichen Scuola Grande di San Rocco hat, ist der einzige Klangkörper in Venedig, der auf historischen Instrumenten das italienische Repertoire des 17. und 18. Jahrhunderts erkundet. In flexibler Besetzung - vom kleinen Kammerensemble bis zum klassischen Orchester - bewältigt das Venice Baroque Orchestra alle Gattungen vom Instrumentalsatz bis zur Oper.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Konzerts von Simone Kermes mit dem Venice Baroque Orchestra bei den Schwetzinger Festspielen 2010.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
23:30
16:9 Format

Shaft

Spielfilm, USA 1970

Darsteller:
John ShaftRichard Roundtree
Bumpy JonasMoses Gunn
Lieutenant AndrozziCharles Cioffi
Ben BufordChristopher St. John
WillyDrew Bundini Brown
u.a.
Regie: Gordon Parks
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der farbige New Yorker Detektiv John Shaft wehrt sich in seinem Büro gegen zwei Angreifer, wobei einer von ihnen aus dem Fenster stürzt. Es stellt sich heraus, dass die Killer ihn lediglich zu dem schwarzen Gangsterboss Bumpy Jonas bringen sollten. John Shaft verachtet ...
(ARD)

Text zuklappen
Der farbige New Yorker Detektiv John Shaft wehrt sich in seinem Büro gegen zwei Angreifer, wobei einer von ihnen aus dem Fenster stürzt. Es stellt sich heraus, dass die Killer ihn lediglich zu dem schwarzen Gangsterboss Bumpy Jonas bringen sollten. John Shaft verachtet Bumpy Jonas, der sein Geld als Drogen-Dealer verdient, dennoch lässt er sich widerwillig darauf ein, dessen entführte Tochter Marcy zu suchen. Die Spur scheint zu Ben Buford zu führen, dem Anführer einer militanten Bürgerrechtsbewegung, die Geld für den bewaffneten Kampf braucht. John Shaft entdeckt Ben Bufords Versteck und gerät dabei in einen Hinterhalt, bei dem mehrere Mitglieder von Bufords Gruppe erschossen werden. Der Detektiv bringt Ben Buford bei sich zu Hause in Sicherheit. Von Lieutenant Androzzi erfährt er, was ihm sein Auftraggeber verschwieg: Bumpy Jonas wird von der Mafia bedroht, die den Harlemer Drogenmarkt übernehmen will. Androzzi befürchtet nun einen Bandenkrieg, der zudem einen blutigen Rassenkonflikt auslösen könnte.
Der in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsene Regisseur Gordon Parks arbeitete 20 Jahre lang selbst als Fotoreporter für das "Life"-Magazin. Er war in seiner Jugend einmal Drogenkurier in Harlem. Sein fesselnder, actiongeladener Milieurealismus und die Oscar-prämierte Titelmusik machten "Shaft" zum ersten "schwarzen" Film in Hollywoods Mainstream-Kino.

Im Anschluss, um 1.05 Uhr zeigt 3sat "Liebesgrüße aus Pistolen", einen weiteren Spielfilm aus der "Shaft"-Reihe.
(ARD)


Seitenanfang
1:05

Shaft: Liebesgrüße aus Pistolen

(Shaft's Big Score!)

Spielfilm, USA 1972

Darsteller:
John ShaftRichard Roundtree
Bumpy JonasMoses Gunn
Gus MascolaJoseph Mascolo
WillyDrew Bundini Brown
KellyWally Taylor
u.a.
Regie: Gordon Parks
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Privatdetektiv John Shaft erhält einen panischen Anruf seines Freundes Cal Asby, der sich in Lebensgefahr befindet. Shaft kann seinem Freund nicht mehr helfen, denn kurz darauf detoniert eine Bombe. Die Polizei duldete Asbys illegales Lottogeschäft, um so die Ausbreitung ...
(ARD)

Text zuklappen
Privatdetektiv John Shaft erhält einen panischen Anruf seines Freundes Cal Asby, der sich in Lebensgefahr befindet. Shaft kann seinem Freund nicht mehr helfen, denn kurz darauf detoniert eine Bombe. Die Polizei duldete Asbys illegales Lottogeschäft, um so die Ausbreitung organisierter Drogenkriminalität zu verhindern. Jetzt befürchtet Captain Bollin das Anbrechen härterer Zeiten in seinem Revier. Er will von Shaft Informationen über Mafiakontakte seines toten Freundes. Der Privatdetektiv lehnt die Kooperation mit dem Polizisten ab, der zwar wie er ein Farbiger, doch in seinen Augen nicht mehr "schwarz" genug ist. Stattdessen heftet sich Shaft eigenständig an die Fersen von Asbys Partner Kelly und findet heraus, dass dieser seinen Freund hat ermorden lassen. Bei seinen Ermittlungen gerät Shaft zwischen die Fronten der Mafia.
Der Spielfilm "Liebesgrüße aus Pistolen" ist der zweite Spielfilm aus der "Shaft"-Reihe, die mit Richard Roundtree einen der ersten populären farbigen Krimihelden hervorbrachte.
(ARD)


Seitenanfang
2:45
schwarz-weiss monochrom

Sherlock Holmes: Gefährliche Mission

Spielfilm, USA 1945

Darsteller:
Sherlock HolmesBasil Rathbone
Dr. WatsonNigel Bruce
Miss Woodbree, SängerinMarjorie Riordan
Miss Agathe DunhamRosalind Ivan
Mr. MarcoMartin Kosleck
Regie: Roy William Neill
Länge: 62 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Sherlock Holmes und Dr. Watson erhalten den Auftrag, den Sohn eines berühmten Wissenschaftlers nach Algerien zu eskortieren. Dieser befindet sich in Gefahr, da skrupellose Verbrecher der brisanten Unterlagen seines Vaters habhaft werden wollen. Fast in Algerien ...

Text zuklappen
Sherlock Holmes und Dr. Watson erhalten den Auftrag, den Sohn eines berühmten Wissenschaftlers nach Algerien zu eskortieren. Dieser befindet sich in Gefahr, da skrupellose Verbrecher der brisanten Unterlagen seines Vaters habhaft werden wollen. Fast in Algerien angekommen, wird Holmes von gefährlichen Verbrechern überfallen und entführt. Aber er kommt noch einmal mit dem Leben davon, denn im Hafen wartet bereits die Polizei.
"Sherlock Holmes: Gefährliche Mission" gehört zu der amerikanischen Sherlock-Holmes-Serie, die in den 1940er Jahren mit attraktiver Besetzung - Basil Rathbone als Sherlock Holmes, Nigel Bruce als Dr. Watson - hergestellt wurde und sich lose an die berühmten Detektivgeschichten Sir Arthur Conan Doyles anlehnt.

Im Anschluss, ab 3.50 Uhr, zeigt 3sat zwei weitere Filme aus der "Sherlock Holmes"-Reihe.


Seitenanfang
3:50
schwarz-weiss monochrom

Sherlock Holmes: Gespenster im Schloß

Spielfilm, USA 1943

Darsteller:
Sherlock HolmesBasil Rathbone
Dr. WatsonNigel Bruce
SallyHillary Brooke
Captain VickeryMilburn Stone
Geoffrey MusgraveFrederick Worlock
u.a.
Regie: Roy William Neill
Länge: 63 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach der Ermordung des Familienoberhaupts Geoffrey Musgrave wird Sherlock Holmes auf den Landsitz der Familie gerufen. Der Tatverdacht fällt zunächst auf Captain Vickery, dem man die Ehe mit der Nichte des Ermordeten verweigerte. Sherlock Holmes und Dr. Watson werden von ...

Text zuklappen
Nach der Ermordung des Familienoberhaupts Geoffrey Musgrave wird Sherlock Holmes auf den Landsitz der Familie gerufen. Der Tatverdacht fällt zunächst auf Captain Vickery, dem man die Ehe mit der Nichte des Ermordeten verweigerte. Sherlock Holmes und Dr. Watson werden von Geoffreys Bruder Phillip in eine unterirdische Gruft geführt, die ein Familiengeheimnis birgt. Wenig später sind auch Phillip und der Butler Brunton tot.
"Sherlock Holmes: Gespenster im Schloß" gehört zu einer Serie von Sherlock-Holmes-Filmen, die in den 1940er Jahren mit den Schauspielern Basil Rathbone und Nigel Bruce nach den Romanvorlagen von Sir Arthur Conan Doyle produziert wurden.


Seitenanfang
4:55
schwarz-weiss monochrom

Sherlock Holmes: Stimme des Terrors

Spielfilm, USA 1942

Darsteller:
Sherlock HolmesBasil Rathbone
Dr. WatsonNigel Bruce
KittyEvelyn Ankers
Sir Evan BarhamReginald Denny
Sir Alfred LloydHenry Daniell
General Jerome LawfordMontagu Love
MeadeThomas Gomez
JillHillary Brooke
Regie: John Rawlins
Länge: 64 Minuten

Ganzen Text anzeigen
England im Zweiten Weltkrieg: Der britische Geheimdienst bittet Sherlock Holmes, Saboteure unschädlich zu machen, die die Nation mit Katastrophennachrichten in Panik versetzen. Unterstützt wird der Meisterdetektiv von seinem Freund Dr. Watson. In den Londoner Slums ...

Text zuklappen
England im Zweiten Weltkrieg: Der britische Geheimdienst bittet Sherlock Holmes, Saboteure unschädlich zu machen, die die Nation mit Katastrophennachrichten in Panik versetzen. Unterstützt wird der Meisterdetektiv von seinem Freund Dr. Watson. In den Londoner Slums stoßen sie auf Kitty, die Freundin eines ermordeten Informanten und eine wertvolle Helferin. Am Ende kommt es zu einem Showdown mit den Spionen, die als Kollaborateure der Nazis entlarvt werden.
Der im Zweiten Weltkrieg gedrehte Spielfilm "Sherlock Holmes: Stimme des Terrors" baut die damalige Situation in die Handlung ein.

Sendeende: 6:00 Uhr