Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 22. Juni
Programmwoche 25/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format


10:15
Stereo-Ton

III nach neun - classics

Die Flegeljahre

Mit den Gästen Alice Schwarzer, Johannes Rau (Minister-
präsident Nordrhein-Westfalen), Samy Molcho (Pantomime)
und Alexandra von Anhalt (Prinzessin)

Moderation: Ute Blaich

Moderation: Wolfgang Menge

Ganzen Text anzeigen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen.
"III nach neun - classics" zeigt Ausschnitte aus Sendungen von 1978. In dieser Folge sind Alice Schwarzer, Johannes Rau, Samy Molcho und Alexandra von Anhalt zu Gast.
(ARD/RB)


Seitenanfang
11:15

Färöer - Archipel im Nordatlantik

Film von Susanne Wachhaus

Ganzen Text anzeigen
Nördlich von Schottland, auf halbem Weg zwischen Norwegen und Island, liegt der kleine Archipel der Färöer. Rund 45.000 Menschen leben hier - zusammen mit sehr viel mehr Schafen. Einsam erscheint das Leben für Außenstehende. Ola Jacup lebt mit seiner Familie ganz ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Nördlich von Schottland, auf halbem Weg zwischen Norwegen und Island, liegt der kleine Archipel der Färöer. Rund 45.000 Menschen leben hier - zusammen mit sehr viel mehr Schafen. Einsam erscheint das Leben für Außenstehende. Ola Jacup lebt mit seiner Familie ganz allein auf der Insel Stora Dímun. Ein Helikopter-Shuttle verbindet sie mit der Außenwelt. Im Ruderboot sind Jegvan Heinsen und seine Freunde auf dem offenen Nordatlantik unterwegs. Sie sind Papageientaucher-Fänger und versorgen ihre Familien mit dem - für Färinger - schmackhaften Federvieh. Wer auf den Färöer lebt, der definiert den Begriff der "Einsamkeit" ganz neu und lebt im Einklang mit der Natur.
Die Dokumentation "Färöer - Archipel im Nordatlantik" besucht die einsame Inselgruppe und ihre Bewohner im Nordatlantik.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

POTSMODS - 10 Jahre danach

und Gebärdensprache

Der legendäre Potsdamer Modellstudiengang für
Sozialpädagogik von 1996 - 2002: Was machen die gerhörlosen
Absolventen heute?
Moderation: Sandra Tiedemann

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für Schwerhörige und Ertaubte verständlich gemacht.
(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bengel oder Engel?

Mike Shivas Imperium

Reportage von Andrea Pfalzgraf

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Mike Shiva, 1966 in Basel geboren, hat auf jede Frage eine Antwort. Der Fernhellseher mit den treuherzigen Augen, einem auffälligen Lidstrich und einem Stirnband, so breit wie sein Lächeln, polarisiert. Entweder man lehnt Shiva ab, oder man ist sein Fan. Etwas dazwischen ...

Text zuklappen
Mike Shiva, 1966 in Basel geboren, hat auf jede Frage eine Antwort. Der Fernhellseher mit den treuherzigen Augen, einem auffälligen Lidstrich und einem Stirnband, so breit wie sein Lächeln, polarisiert. Entweder man lehnt Shiva ab, oder man ist sein Fan. Etwas dazwischen scheint es nicht zu geben. Mike Shiva ist einer der bekanntesten, aber auch kontroversesten Hellseher, Kartenleger und Hypnotiseure der Schweiz. Er und sein mittlerweile rund 50-köpfiges Team beraten Fernsehzuschauerinnen und -zuschauer in der Regel kostenpflichtig in Werbesendungen verschiedenster Sender. Die Wahrsagersendungen sind richtige Goldgruben. Das erzeugt Neider und nährt den Vorwurf, Mike Shiva mache Geld mit der Not der Menschen.
Die Reportage "Bengel oder Engel?" ist eine Annäherung an eine schillernde Persönlichkeit, die von sich sagt, sie habe nichts anderes gelernt als die Wahrheit zu sagen.


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Mutter geht nach Indien

Von der Reise in ein neues Leben

Reportage von Daniel Stadelmann

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Die heute 61-jährige Esther Frigg führt in Chur jahrzehntelang ein unauffälliges, bürgerliches Leben: Die dreifache Mutter kümmert sich um ihre Kinder, arbeitet Teilzeit in der kantonalen Verwaltung und erklimmt in der Freizeit mit ihrem Mann, mit dem sie seit 35 ...

Text zuklappen
Die heute 61-jährige Esther Frigg führt in Chur jahrzehntelang ein unauffälliges, bürgerliches Leben: Die dreifache Mutter kümmert sich um ihre Kinder, arbeitet Teilzeit in der kantonalen Verwaltung und erklimmt in der Freizeit mit ihrem Mann, mit dem sie seit 35 Jahren verheiratet ist, Berggipfel in aller Welt. Ihre Reisen führen das Paar nach Afrika, in die Anden und in den Himalaja. Als Esther Frigg das erste Mal ohne ihren Mann eine Reise nach Ladakh in Indien unternimmt, kommt sie völlig verändert zurück. Eine kurze Begegnung mit einer Schamanin reicht, um ihr ganzes Leben komplett infrage zu stellen. Esther Frigg weint ein ganzes Jahr lang. Währenddessen wächst die Liebe zu einem jungen Ladakhi, den sie auf der gleichen Reise kennengelernt hat. Esther entschließt sich zu einem radikalen Schritt: Sie kehrt der Schweiz, ihrem Mann, ihren Kindern, ihrem Job den Rücken und wandert nach Indien aus. Doch der Pfad ins neue Leben ist steiler als erwartet.
Die Reportage "Mutter geht nach Indien" folgt Esther Frigg in ihr neues Leben und lässt auch ihren neuen Mann in Indien und ihre zurückgelassene Familie in der Schweiz zu Wort kommen.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der junge Graf und seine Schwestern

Die Bernadottes auf der Insel Mainau

Film von Andrea Pfalzgraf

Ganzen Text anzeigen
"Adel verpflichtet": Weshalb nur beruft sich ein 36-jähriger Sozialpädagoge, der zusammen mit seiner Schwester ein Unternehmen mit rund 300 Mitarbeitern führt, auf eine derartige Aussage? Björn Bernadotte ist Graf von Geburt und Nachkomme von schwedischen Königen und ...

Text zuklappen
"Adel verpflichtet": Weshalb nur beruft sich ein 36-jähriger Sozialpädagoge, der zusammen mit seiner Schwester ein Unternehmen mit rund 300 Mitarbeitern führt, auf eine derartige Aussage? Björn Bernadotte ist Graf von Geburt und Nachkomme von schwedischen Königen und dem russischen Zarenhaus. Heute ist er Schlossherr auf der Blumeninsel Mainau. Sein Vater Lennart Bernadotte war Kronprinz von Schweden. Weil dieser sich nicht standesgemäß verliebte, wurde er 1932 aus dem königlichen Schloss vertrieben. Ein verwildertes Eiland war die Bodenseeinsel, als der mit Schimpf und Schande verjagte und all seiner Titel enthobene Lennart beschloss, aus der 45 Hektar großen Insel Mainau ein attraktives Tourismusziel zu gestalten.
Wozu Adel seinen Sohn Graf Björn verpflichtet, zeigt die Dokumentation "Der junge Graf und seine Schwestern". Sie dokumentiert, was die Geschwister Graf Björn, Gräfin Bettina und Gräfin Diana aus ihrem Erbe machen. Gräfin Sandra, die junge, ursprünglich bürgerliche Frau von Graf Björn zeigt, wie es ist, in einem Schloss mit 100 Zimmern zu leben und gleichzeitig mit sozial schwierigen Jugendlichen zu arbeiten. Die Dokumentation verfolgt auch die Familiengeschichte zurück nach Schweden, beispielsweise zu den königlichen Verwandten König Carl Gustav und Kronprinzessin Viktoria.


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Flug der Störche

Film von Karl Königsberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Wenige Kilometer von Wien entfernt versammelt sich jedes Frühjahr eine Kolonie baumbrütender Weißstörche. Es ist mit rund 60 Paaren die größte Kolonie Mitteleuropas. Den Sommer über ziehen die Vögel dort ihre Jungen groß.
Die Dokumentation "Der Flug der ...
(ORF)

Text zuklappen
Wenige Kilometer von Wien entfernt versammelt sich jedes Frühjahr eine Kolonie baumbrütender Weißstörche. Es ist mit rund 60 Paaren die größte Kolonie Mitteleuropas. Den Sommer über ziehen die Vögel dort ihre Jungen groß.
Die Dokumentation "Der Flug der Störche" beobachtet die Vögel in ihren Winterquartieren in Afrika und begleitet sie zurück nach Europa. Der Einsatz spezieller Kameratechniken ermöglicht seltene Einblicke in das Leben der Weißstörche.
(ORF)


Seitenanfang
14:55
Stereo-Ton16:9 Format

Toulouse, da will ich hin!

mit Michael Friemel

Ganzen Text anzeigen
Aus luftigen Höhen lässt sich Toulouse gut entdecken: Denn was wäre die Stadt im Südwesten Frankreichs ohne ihre lange Flugzeugbau-Tradition. In der Stadt im Süden Frankreichs, die auch die rosarote Stadt genannt wird, lassen sich köstliche südfranzösische Gerichte ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Aus luftigen Höhen lässt sich Toulouse gut entdecken: Denn was wäre die Stadt im Südwesten Frankreichs ohne ihre lange Flugzeugbau-Tradition. In der Stadt im Süden Frankreichs, die auch die rosarote Stadt genannt wird, lassen sich köstliche südfranzösische Gerichte entdecken und probieren. Sportlich geht es beim Nationalsport der Südfranzosen zu: dem Rugby. Nachts erwacht Toulouse noch einmal zum Leben. In kleinen Bars kann Rum aus den französischen Überseeregionen gekostet und das musikalische Flair der Stadt erlebt werden.
Das Magazin "Toulouse, da will ich hin!" stellt die Stadt im Süden Frankreichs vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:25
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Peru

Berge, Tradition und Meerschweinchen

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
So vielfältig wie die Landschaft in Peru ist, so vielfältig sind auch die Menschen.
Moderatorin Andrea Jansen reist für die Reportage "unterwegs - Peru" durch den Süden des Andenlandes. Sie entdeckt den Colca Canyon mithilfe eines Schamanen, der bei einem ...

Text zuklappen
So vielfältig wie die Landschaft in Peru ist, so vielfältig sind auch die Menschen.
Moderatorin Andrea Jansen reist für die Reportage "unterwegs - Peru" durch den Süden des Andenlandes. Sie entdeckt den Colca Canyon mithilfe eines Schamanen, der bei einem traditionellen Ritual die Reisegötter gnädig stimmt, besucht in Perus Hauptstadt Lima einen Grammy-Gewinner und lernt, dass die Peruaner gerne Meerschweinchen essen.


Seitenanfang
16:10

Briefträger Müller

Spielfilm, BRD 1953

Darsteller:
Titus MüllerHeinz Rühmann
Charlotte MüllerHeli Finkenzeller
MiezeGisela Mayen
GüntherWolfgang Condrus
Karl-HeinzRainer Gröbel
u.a.
Regie: John Reinhardt
Regie: Heinz Rühmann
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Briefträger Titus Müller lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in bescheidenen Verhältnissen. Eines Tages lädt ihn seine Tante Anna Hackbusch ein, sie mit seiner Familie am Lago Maggiore zu besuchen. Dort stellt Titus zu seiner Überraschung fest, dass seine ...
(ARD)

Text zuklappen
Briefträger Titus Müller lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in bescheidenen Verhältnissen. Eines Tages lädt ihn seine Tante Anna Hackbusch ein, sie mit seiner Familie am Lago Maggiore zu besuchen. Dort stellt Titus zu seiner Überraschung fest, dass seine Tante ein richtiges Schloss bewohnt und außer ihm noch 127 weitere Müllers eingeladen hat, die sich von der alten Dame und ihrer Hündin Ambrosia gründlich mustern lassen müssen. Den Grund erfährt Titus Müller erst nach dem plötzlichen Tod seiner Tante: Sie wollte herausfinden, wem sie ihre Hündin Ambrosia hinterlassen könnte. Ausgerechnet auf Titus, dem Hunde ein Gräuel sind, fiel ihre Wahl. So muss er nun Ambrosia, die Erbin des ganzen Vermögens der Tante, hüten. Bis zum Tod der Hündin darf Titus über das Erbe verfügen. Danach erhält der Welttierschutzverein das Geld.
In dem Spielfilm "Briefträger Müller" spielt Heinz Rühmann den "kleinen Mann", der trotz aller Hindernisse seine Schwierigkeiten meistert.
(ARD)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Mysteriöse Kriminalfälle der Geschichte


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Falsches Signal
Milliarden für umweltschädliche Subventionen
- Horrortrip im Schlaf
Albträume kann man beeinflussen
- Verwirrte Kicker
Anweisungen vom Spielfeldrand stören

Moderation: Gregor Steinbrenner


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Patient ohne Rechte

Film von Klaus Balzer und Matthias Franck

Ganzen Text anzeigen
Ärzte, die über ihre Fehler schweigen. Ärzte, die leugnen, Patienten behandelt zu haben. Versicherungen, die sich trotz eindeutiger Gutachten weigern, Entschädigungen zu zahlen. Und Patienten, die nahezu immer am kürzeren Hebel sitzen, wenn es in ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Ärzte, die über ihre Fehler schweigen. Ärzte, die leugnen, Patienten behandelt zu haben. Versicherungen, die sich trotz eindeutiger Gutachten weigern, Entschädigungen zu zahlen. Und Patienten, die nahezu immer am kürzeren Hebel sitzen, wenn es in Arzthaftpflichtschäden vor Gericht geht. Denn sie sind es, die Ärzten grundsätzlich nachweisen müssen, dass ein Behandlungsfehler zu gesundheitlichen Folgeschäden geführt hat. Andrea Bode-Köhn lag wegen einer verspäteten Operation fünf Wochen im Koma und muss heute, vier Jahre nach dem Arztfehler, vor Gericht klagen, um den Arztfehler anerkannt zu bekommen. Andreas Mengel ist durch eine Fehlbehandlung teilweise querschnittsgelähmt. Der behandelnde Arzt stritt zunächst sogar ab, ihn überhaupt zu kennen. Die heute neunjährige Tochter von Tilman Holweg ist seit der Geburt schwerstbehindert. Holweg wurde vor Gericht durch einen kaum bekannten Paragrafen daran gehindert, seine Klage gegen die behandelnden Ärzte in der Berufung vertreten zu können.
Die Dokumentation "Patient ohne Rechte" geht auf Spurensuche und fragt: Steht das Recht nur auf Seiten der Ärzte?
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

makro: Han Bao - Chinatown Hamburg

Film von Christian Schidlowski

Ganzen Text anzeigen
Sie sind perfekt ausgebildet, gedrillt auf Erfolg, eng verbunden mit ihrer Heimat und gewillt, die alten westlichen Wirtschaftsmächte gehörig auf den Kopf zu stellen. Immer mehr junge, dynamische, erfolgsorientierte Chinesen leben in Europas Handelsmetropolen. Mit rund ...

Text zuklappen
Sie sind perfekt ausgebildet, gedrillt auf Erfolg, eng verbunden mit ihrer Heimat und gewillt, die alten westlichen Wirtschaftsmächte gehörig auf den Kopf zu stellen. Immer mehr junge, dynamische, erfolgsorientierte Chinesen leben in Europas Handelsmetropolen. Mit rund 300 Firmen ist Hamburg wichtigster Standort Chinas. Auf Chinesisch wird die Hansestadt "Han Bao" genannt. Jeden Tag vollbringen sie den Spagat zwischen Kommunismus und Kapitalismus, um das Optimale für ihr Unternehmen herauszuholen. Die alten europäischen Managementstrategien wirbeln sie dabei kräftig durcheinander. So baute der Reiseunternehmer Mang Chen sein kleines Reisebüro zu einem internationalen Konzern mit mehr als 300 Angestellten aus. Mang Chen fühlt sich sowohl in Deutschland als auch in China zu Hause. Er pflegt eine rigide Arbeitsmoral und verlangt auch von seinem einzigen Sohn eiserne Disziplin.
Die Dokumentation "makro: Han Bao - Chinatown Hamburg" begleitet den Reisebegleiter Mang Chen auf eine seiner zahlreichen Reisen in die alte Heimat und zeigt Interessantes und Amüsantes über chinesische Geschäftsbräuche, chinesische Trinkrituale und die Rolle der Partei.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Themen:
- Schweiz
"Schmeckt nach Sonne" -
die ungewöhnlichen Methoden der Wetterpropheten
- Griechenland
Von Marathon bis Athen -
Die Stimmung nach der Wahl
- USA
Hollywoods Helden -
Als Stuntman im Außendienst
- Polen
Im Fußballfieber -
Hinter den Kulissen der EM-Metropole Warschau

Moderation: Katrin Eigendorf

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:00
16:9 Format

Solar City

Wohnen wie im Urlaub

Film von Doris Fercher

Ganzen Text anzeigen
In der österreichischen Industriestadt Linz wurde unlängst ein viel beachteter Versuch nachhaltigen Bauens verwirklicht: Die "Solar City" im Süden der Stadt, geplant als Modell für eine "Stadt des 21. Jahrhunderts", ist ein Musterbeispiel ökologischer ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
In der österreichischen Industriestadt Linz wurde unlängst ein viel beachteter Versuch nachhaltigen Bauens verwirklicht: Die "Solar City" im Süden der Stadt, geplant als Modell für eine "Stadt des 21. Jahrhunderts", ist ein Musterbeispiel ökologischer Stadtentwicklung. Wie in einem Katalog können hier alle neuen Bauformen studiert werden. Dabei ist die architektonische Qualität der Wohnbauten und Infrastrukturgebäude beachtlich: International bekannte Architekten wie Norman Forster und Richard Rogers haben für "Solar City" Niedrigenergiehäuser entwickelt - und das zum annähernd gleichen Preis wie beim traditionellen Wohnbau. Außerdem bietet "Solar City" die komplette Infrastruktur einer Stadt mit Marktplatz, Geschäften, Schulen, Kindergarten, Kirche, Cafés und Restaurants, Spielplätzen und Sportanlagen für rund 3.000 Bewohner. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erschlossen ist "Solar City" weitgehend autofrei und verfügt - am Rand der Donauauen gelegen - sogar über einen eigenen Badesee.
Die Dokumentation "Solar City" stellt das Musterbeispiel ökologischer Stadtentwicklung vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
22:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zum 60. Geburtstag von Isabella Rossellini

Das Fest des Ziegenbocks

(La Fiesta del Chivo)

Spielfilm, Spanien 2005

Darsteller:
Rafael Leonidas TrujilloTomas Milian
Urania CabralIsabella Rossellini
Agustín CabralPaul Freeman
Amadito García GuerreroJuan Diego Botto
UranitaStephanie Leonidas
u.a.
Literarische Vorlage: Mario Vargas Llosa
Regie: Luis Llosa
Länge: 126 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die erfolgreiche Anwältin Urania Cabral kehrt 1992 nach 30 Jahren zum ersten Mal nach Santo Domingo, in die Hauptstadt der Dominikanischen Republik, zurück. Ihr Vater Agustín ist schwerkrank und kann nicht mehr sprechen. Doch die von Uranias Familie erhoffte Versöhnung ...

Text zuklappen
Die erfolgreiche Anwältin Urania Cabral kehrt 1992 nach 30 Jahren zum ersten Mal nach Santo Domingo, in die Hauptstadt der Dominikanischen Republik, zurück. Ihr Vater Agustín ist schwerkrank und kann nicht mehr sprechen. Doch die von Uranias Familie erhoffte Versöhnung zwischen Vater und Tochter bleibt aus, stattdessen erzählt Urania aus der Zeit, als ihr Vater Staatssekretär des Militärdiktators Rafael Trujillo war, boshaft auch "der Ziegenbock" genannt. Trujillo, der das Land seinerseits seit 30 Jahren regiert hatte, war für seine Eitelkeit bekannt und ließ Kritiker mit gnadenloser Willkür aus dem Weg schaffen. Als Agustín Cabral bei Trujillo in Ungnade fiel, war er bereit, alles zu tun, um seinen Status zu erhalten. Das traumatische Schicksal der damals 15-jährigen Uranita verknüpft sich in der Rückschau mit den Ereignissen rund um das Attentat auf Trujillo im Mai 1961.
Der peruanische Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa lieferte die Romanvorlage für die opulente spanisch-britische Koproduktion, in der neben Isabella Rossellini als Urania auch Paul Freeman ("Jäger des verlorenen Schatzes") als ihr Vater und Tomas Milian ("Traffic - Die Macht des Kartells") als Diktator Rafael Trujillo zu sehen sind. Regisseur Luis Llosa, der sich in den 1990er Jahren in Hollywood vor allem mit Actionfilmen einen Namen machte, ist ein Cousin des Autors. Die Handlung von Roman und Film verbindet die realen Hintergründe um das 30-jährige Regime Trujillos gekonnt mit einer fiktionalen, persönlichen Geschichte rund um Sexualität, Macht und die Fallstricke eines politischen Systems, das den Status seiner Funktionäre von der persönlichen Gunst eines allmächtigen Mannes abhängig machte. Die Außenaufnahmen entstanden an Originalschauplätzen in der Dominkanischen Republik.

Als nächsten Beitrag zu Isabella Rossellinis 60. Geburtstag zeigt 3sat am Samstag, 23. Juni 2012, um 3.35 Uhr, "The saddest music in the world".


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Wir sind Kaiser Deluxe

Seine schönsten Audienzen

Darsteller:
Majestät Robert Heinrich I.Robert Palfrader
Obersthofmeister SeyffensteinRudi Roubinek
Mit den Gästen H.C. Strache, Erni Mangold,
Julian Rachlin und Andi Herzog


In "Wir sind Kaiser Deluxe" gibt es ein Wiedersehen mit den besten Gästen, den schönsten Audienzen und den lustigsten Kaiser-Momenten.
(ORF)


Seitenanfang
1:40
VPS 01:39

Stereo-Ton16:9 Format

Was gibt es Neues? - Classics

Die witzigsten Fragen und Antworten aus den letzten

zwei Jahren der beliebten Frage-Comedy

Mit Oliver Baier u. a.


(ORF)


Seitenanfang
2:15
VPS 02:20

Stereo-Ton

Echt fett (1/4)

Comedy mit Max Schmiedl, Alex Scheurer und Robert Palfrader

Ganzen Text anzeigen
In der österreichischen Comedy-Show spielen die Protagonisten in verschiedenen Rollen und Verkleidungen ihren Mitbürgern Streiche. Das "typisch Österreichische" steht dabei im Vordergrund.
Teil eins der vierteiligen Comedy-Reihe "Echt fett" mit Max Schmiedl, Alex ...
(ORF)

Text zuklappen
In der österreichischen Comedy-Show spielen die Protagonisten in verschiedenen Rollen und Verkleidungen ihren Mitbürgern Streiche. Das "typisch Österreichische" steht dabei im Vordergrund.
Teil eins der vierteiligen Comedy-Reihe "Echt fett" mit Max Schmiedl, Alex Scheurer und Robert Palfrader.

3sat zeigt die weiteren drei Folgen der vierteiligen Comedy-Reihe "Echt fett" im Anschluss, ab 2.45 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
2:40
VPS 02:45

Stereo-Ton

Echt fett (2/4)

Comedy mit Max Schmiedl, Alex Scheurer und Robert Palfrader

Ganzen Text anzeigen
In der österreichischen Comedy-Show spielen die Protagonisten in verschiedenen Rollen und Verkleidungen ihren Mitbürgern Streiche. Das "typisch Österreichische" steht dabei im Vordergrund.
Teil zwei der vierteiligen Comedy-Reihe "Echt fett" mit Max Schmiedl, Alex ...
(ORF)

Text zuklappen
In der österreichischen Comedy-Show spielen die Protagonisten in verschiedenen Rollen und Verkleidungen ihren Mitbürgern Streiche. Das "typisch Österreichische" steht dabei im Vordergrund.
Teil zwei der vierteiligen Comedy-Reihe "Echt fett" mit Max Schmiedl, Alex Scheurer und Robert Palfrader.
(ORF)


Seitenanfang
3:05
VPS 03:15

Stereo-Ton

Echt fett (3/4)

Comedy mit Max Schmiedl, Alex Scheurer und Robert Palfrader

Ganzen Text anzeigen
In der österreichischen Comedy-Show spielen die Protagonisten in verschiedenen Rollen und Verkleidungen ihren Mitbürgern Streiche. Das "typisch Österreichische" steht dabei im Vordergrund.
Teil drei der vierteiligen Comedy-Reihe "Echt fett" mit Max Schmiedl, Alex ...
(ORF)

Text zuklappen
In der österreichischen Comedy-Show spielen die Protagonisten in verschiedenen Rollen und Verkleidungen ihren Mitbürgern Streiche. Das "typisch Österreichische" steht dabei im Vordergrund.
Teil drei der vierteiligen Comedy-Reihe "Echt fett" mit Max Schmiedl, Alex Scheurer und Robert Palfrader.
(ORF)


Seitenanfang
3:30
VPS 03:40

Stereo-Ton

Echt fett (4/4)

"Best of echt fett": von "Beauty!" bis "Wo Bratislava?"

Ganzen Text anzeigen
In der österreichischen Comedy-Show spielen die Protagonisten in verschiedenen Rollen und Verkleidungen ihren Mitbürgern Streiche. Das "typisch Österreichische" steht dabei im Vordergrund.
Teil vier der vierteiligen Comedy-Reihe "Echt fett" mit Max Schmiedl, Alex ...
(ORF)

Text zuklappen
In der österreichischen Comedy-Show spielen die Protagonisten in verschiedenen Rollen und Verkleidungen ihren Mitbürgern Streiche. Das "typisch Österreichische" steht dabei im Vordergrund.
Teil vier der vierteiligen Comedy-Reihe "Echt fett" mit Max Schmiedl, Alex Scheurer und Robert Palfrader.
(ORF)


Seitenanfang
3:55
VPS 04:05

Stereo-Ton16:9 Format

... und der Himmel steht still

Spielfilm, Deutschland/Großbritannien 1993

(Wh.)

Länge: 111 Minuten

Sendeende: 5:45 Uhr