Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Fronleichnam - Donnerstag, 7. Juni
Programmwoche 23/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Reich des Steinadlers (1/2)

Das Vermächtnis der Eiszeit

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Vor 75 Millionen Jahren kollidierten Afrika und Europa und hoben die Erdkruste himmelwärts. Mehrere Eiszeiten hinterließen eine radikal umgeformte Gebirgswelt: die Alpen. Das Hochgebirge stellt extreme Anforderungen an alle Lebewesen. Mit einer Vielzahl biologischer ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor 75 Millionen Jahren kollidierten Afrika und Europa und hoben die Erdkruste himmelwärts. Mehrere Eiszeiten hinterließen eine radikal umgeformte Gebirgswelt: die Alpen. Das Hochgebirge stellt extreme Anforderungen an alle Lebewesen. Mit einer Vielzahl biologischer Tricks schaffen es Tiere und Pflanzen, im Schatten der großen Gipfel, auf steilen Hängen oder in tief verschneiten Wäldern, zu überleben. Ob Steinadler, Schneemäuse, Steinböcke, Murmeltiere oder die zarten Blüten des Gletscherhahnenfußes: Sie alle trotzen niedrigen Temperaturen, kurzen Sommern und einem kargen Nahrungsangebot.
Der erste Teil der aufwendig gedrehten zweiteiligen Alpen-Dokumentation "Im Reich des Steinadlers" zeigt, dass das Leben aller Alpenbewohner eng mit den Kräften verknüpft ist, die das Gebirge seit Jahrmillionen formen.

Den zweiten Teil von "Im Reich des Steinadlers" zeigt 3sat im Anschluss, um 6.45 Uhr.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Reich des Steinadlers (2/2)

Gipfelsieg des Lebens

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Vor 75 Millionen Jahren kollidierten Afrika und Europa und hoben die Erdkruste himmelwärts. Mehrere Eiszeiten hinterließen eine radikal umgeformte Gebirgswelt: die Alpen. Das Hochgebirge stellt extreme Anforderungen an alle Lebewesen. Mit einer Vielzahl biologischer ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor 75 Millionen Jahren kollidierten Afrika und Europa und hoben die Erdkruste himmelwärts. Mehrere Eiszeiten hinterließen eine radikal umgeformte Gebirgswelt: die Alpen. Das Hochgebirge stellt extreme Anforderungen an alle Lebewesen. Mit einer Vielzahl biologischer Tricks schaffen es Tiere und Pflanzen, im Schatten der großen Gipfel, auf steilen Hängen oder in tief verschneiten Wäldern, zu überleben. Ob Steinadler, Schneemäuse, Steinböcke, Murmeltiere oder die zarten Blüten des Gletscherhahnenfußes: Sie alle trotzen niedrigen Temperaturen, kurzen Sommern und einem kargen Nahrungsangebot.
Zweiter Teil der aufwendig gedrehten Alpen-Dokumentation "Im Reich des Steinadlers".
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpen ohne Grenzen

Film von Werner Freudenberger

Ganzen Text anzeigen
Die Alpen sind eine einmalig schöne und zum Teil gewaltige Naturlandschaft mitten in Europa. Sie sind jedoch vielfach bedroht und gefährdet: durch Transitrouten, Kraftwerke und Massentourismus, durch Zersiedelung und Abwanderung. Die Zukunft der Alpen hängt davon ab, ob ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die Alpen sind eine einmalig schöne und zum Teil gewaltige Naturlandschaft mitten in Europa. Sie sind jedoch vielfach bedroht und gefährdet: durch Transitrouten, Kraftwerke und Massentourismus, durch Zersiedelung und Abwanderung. Die Zukunft der Alpen hängt davon ab, ob es gelingt, diese Probleme zu lösen, und zwar im Verbund aller EU-Länder, die Anteile an den Alpen haben. Zu diesem Zweck werden bilaterale Bemühungen und Projekte unterstützt und gefördert. Eines davon ist "Eco Regio Alpe Adria" (ERA). ERA verbindet den Nationalpark Nockberge, den Triglav-Nationalpark und den Naturpark der Julischen Voralpen miteinander. Die drei großen geschützten Regionen im Alpen-Adria-Raum gehen gemeinsame Wege. Den Verantwortlichen geht es um sanfte touristische Nutzung, um den Austausch von Informationen und Produkten und um gemeinsame Veranstaltungen, die helfen sollen, Barrieren abzubauen, Kontakte zu fördern und die Eigenarten der Regionen zu erhalten.
Die Dokumentation "Alpen ohne Grenzen" stellt das Naturschutz-Projekt ERA vor.
(ORF/3sat)


8:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Kärnten - Leben am Wasser

Film von Curt Faudon

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
In Kärnten, in den Bergdörfern der Karawanken, an der Drau, am Wörther-, Weißen- und Millstätter See leben viele Bauern, Handwerker und Fischer am und vom Wasser: Noch immer gehen die Flößer am Weißensee ihrer Arbeit nach, gibt es Berufsfischer am Millstätter See, ...
(ORF)

Text zuklappen
In Kärnten, in den Bergdörfern der Karawanken, an der Drau, am Wörther-, Weißen- und Millstätter See leben viele Bauern, Handwerker und Fischer am und vom Wasser: Noch immer gehen die Flößer am Weißensee ihrer Arbeit nach, gibt es Berufsfischer am Millstätter See, werden die steilen Berghänge in den Karawanken bewirtschaftet.
Die Dokumentation "Kärnten - Leben am Wasser" porträtiert den Alltag dieser Menschen inmitten großartiger Naturlandschaften, die sich trotz Tourismus kaum verändert haben.
(ORF)


9:00
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Musik in der Luft

Film von Werner Boote

Ganzen Text anzeigen
Sie beseelen die malerischen Plätze der Stadt mit ihrer packenden und explosiven Auswahl an Werken von Claude Debussy bis Chick Corea: Die Musiker "The Philharmonics" - Tibor Kovác, Shkëlzen Doli, Thilo Fechner, Stephan Koncz, Ödön Rácz, Daniel Ottensamer und ...
(ORF)

Text zuklappen
Sie beseelen die malerischen Plätze der Stadt mit ihrer packenden und explosiven Auswahl an Werken von Claude Debussy bis Chick Corea: Die Musiker "The Philharmonics" - Tibor Kovác, Shkëlzen Doli, Thilo Fechner, Stephan Koncz, Ödön Rácz, Daniel Ottensamer und Frantisek Jánoska. Fünf von ihnen stammen aus den Reihen der Wiener Philharmoniker.
Die Dokumentation "Musik in der Luft" begleitet "The Philharmonics" durch Wien und ist eine Liebeserklärung an die Musik und die Stadt.
(ORF)


9:25
Stereo-Ton16:9 Format

Die Welt der Wiener Philharmoniker

Film von Daniel Schmutzer

Ganzen Text anzeigen
Die Wiener Philharmoniker sind in allen wichtigen Konzerthäusern der Welt zuhause, ihr Neujahrskonzert wird Jahr für Jahr von Millionen Menschen gesehen. Unter den Dirigenten, mit denen die Musiker arbeiten, finden sich alle großen Namen, die heute das klassische ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Wiener Philharmoniker sind in allen wichtigen Konzerthäusern der Welt zuhause, ihr Neujahrskonzert wird Jahr für Jahr von Millionen Menschen gesehen. Unter den Dirigenten, mit denen die Musiker arbeiten, finden sich alle großen Namen, die heute das klassische Musikgeschäft bestimmen: Nikolaus Harnoncourt, Valery Gergiev, Sir Simon Rattle, Daniel Barenboim, Franz Welser-Möst und Clemens Hellsberg.
Die Dokumentation "Die Welt der Wiener Philharmoniker" stellt das berühmte Orchester vor. Momentaufnahmen von Proben und Auftritten in ihrer "Heimstatt", dem Wiener Musikvereinsgebäude, ergänzen die Kommentare einzelner Musiker genauso wie zahlreiche Ausschnitte von den internationalen Tourneen der Wiener Philharmoniker nach Asien, Australien und Amerika.
(ORF)


Seitenanfang
10:25
Stereo-Ton16:9 Format

Das weiße Ballett

Die Spanische Hofreitschule

Film von Peter Hackl

Ganzen Text anzeigen
Einst geliebtes Prestigeobjekt und Amüsement der österreichischen Kaiser und über Jahrhunderte dem Hochadel vorbehalten, haben die Lipizzaner und die Spanische Hofreitschule etwas geschafft, was den Habsburgern verwehrt blieb: den erfolgreichen Fortbestand bis zum ...
(ORF)

Text zuklappen
Einst geliebtes Prestigeobjekt und Amüsement der österreichischen Kaiser und über Jahrhunderte dem Hochadel vorbehalten, haben die Lipizzaner und die Spanische Hofreitschule etwas geschafft, was den Habsburgern verwehrt blieb: den erfolgreichen Fortbestand bis zum heutigen Tag. Was aber macht die Faszination und den Mythos der dressierten weißen Hengste aus?
Die Dokumentation "Das weiße Ballett" begibt sich auf Spurensuche.
(ORF)


Seitenanfang
11:10
Stereo-Ton16:9 Format

Was Sie schon immer über Österreich wissen wollten

Film von Werner Boote

Ganzen Text anzeigen
Der meistgekaufte Tee in Österreich, die beliebteste Freizeitbeschäftigung, die Creme, die in keinem Haushalt fehlt: Was ist typisch für Österreicher?
Die Dokumentation "Was Sie schon immer über Österreich wissen wollten" zeichnet die Vorlieben, Gewohnheiten und ...
(ORF)

Text zuklappen
Der meistgekaufte Tee in Österreich, die beliebteste Freizeitbeschäftigung, die Creme, die in keinem Haushalt fehlt: Was ist typisch für Österreicher?
Die Dokumentation "Was Sie schon immer über Österreich wissen wollten" zeichnet die Vorlieben, Gewohnheiten und Verhaltensmuster der Österreicher im Durchschnittsalter, mit durchschnittlichem Körperbau und durchschnittlicher Haarfarbe nach.
(ORF)


Seitenanfang
11:55
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Aufgetischt

Im süßen Wien

Film von Manfred Hoschek

Ganzen Text anzeigen
Keine andere Metropole der Welt wird so mit Mehlspeisen assoziiert wie Wien. In der ehemaligen Hauptstadt der Habsburgischen Vielvölkermonarchie haben süße Rezepte aus allen Teilen des Kaiserreichs eine Heimat gefunden, wurden adaptiert und weiterentwickelt. Die großen ...
(ORF)

Text zuklappen
Keine andere Metropole der Welt wird so mit Mehlspeisen assoziiert wie Wien. In der ehemaligen Hauptstadt der Habsburgischen Vielvölkermonarchie haben süße Rezepte aus allen Teilen des Kaiserreichs eine Heimat gefunden, wurden adaptiert und weiterentwickelt. Die großen Kaffeehäuser mit ihren klingenden Namen sind zu heimlichen Wahrzeichen geworden, die kleinen Backstuben und Konditoreien zu unverzichtbaren Schauplätzen des Wiener Lebens.
"Aufgetischt" erzählt die Geschichte der Mehlspeis-Klassiker vom Strudel über den Guglhupf bis zum Palatschinken und zeigt, wie sie sich auch abseits der weltberühmten Cafés behaupten. Außerdem werden Nasch-Werkstätten und Menschen vorgestellt, die ihr Leben der süßen Versuchung verschrieben haben.
(ORF)


Seitenanfang
12:40
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Die Wiener Sängerknaben - Wege in die Ferne

(Silk Road)

Dokumentarfilm von Curt Faudon, Österreich 2008

Länge: 51 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Wiener Sängerknaben sind einer der ältesten Knabenchöre der Welt und wohl der mobilste. Als Gründer gilt Kaiser Maximilian I. Das Kofferpacken gehörte für die kaiserliche Kapelle zum Alltag, die Musiker folgten ihrem Dienstherrn quer durch Europa. Auch heute sind ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Wiener Sängerknaben sind einer der ältesten Knabenchöre der Welt und wohl der mobilste. Als Gründer gilt Kaiser Maximilian I. Das Kofferpacken gehörte für die kaiserliche Kapelle zum Alltag, die Musiker folgten ihrem Dienstherrn quer durch Europa. Auch heute sind die Knaben zehn bis zwölf Wochen im Jahr auf Tournee.
Ausgangspunkt für den Dokumentarfilm "Die Wiener Sängerknaben: Wege in die Ferne" war ein Weltmusikprojekt des Chores mit Liedern von der alten Seidenstraße. Drei Monate begleitete Filmemacher Curt Faudon die Wiener Sängerknaben bei ihrer Ausbildung im Palais Augarten und auf ihren Auslandstourneen in die USA, Japan, Korea, Australien und entlang der Seidenstraße.
(ORF)


Seitenanfang
13:30

Im Prater blüh'n wieder die Bäume

Heimatfilm, Österreich 1958

Darsteller:
Lixie HärteJohanna Matz
Peter FerdinandGerhard Riedmann
SchindlerTheo Lingen
Fr. SacherMarte Harell
MizzieNina Sandt
Toni ReitmeierAlbert Rueprecht
u.a.
Regie: Hans Wolff
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Auf dem Weg ins Hotel Sacher begegnet Erzherzog Peter Ferdinand der jungen Hofratstochter Lixie. Er verliebt sich unsterblich in sie, obwohl sie seine Liebe nicht erwidert und nur den Klavierlehrer Toni im Kopf hat. Durch den Erzherzog hofft sie jedoch auf die langersehnte ...
(ORF)

Text zuklappen
Auf dem Weg ins Hotel Sacher begegnet Erzherzog Peter Ferdinand der jungen Hofratstochter Lixie. Er verliebt sich unsterblich in sie, obwohl sie seine Liebe nicht erwidert und nur den Klavierlehrer Toni im Kopf hat. Durch den Erzherzog hofft sie jedoch auf die langersehnte Protektion, die Toni braucht, um eine Stelle an der Hofoper zu bekommen. Ein gemeinsamer Abend von Lixie und Peter Ferdinand im Séparée des Hotels Sacher führt jedoch zu peinlichen Verwicklungen und einem handfesten Skandal, da der Wiener Gesellschaft das Liebesleben des Erzherzogs mit einer "Bürgerlichen" nicht verborgen bleibt. Als auch noch die Affären einiger ehrwürdiger Honoratioren ans Tageslicht kommen, wird aus dem Skandal eine hochpolitische Staatsaffäre. Da greift Lixies resolute Freundin Mizzi ein.
"Im Prater blüh'n wieder die Bäume" führt in ein Walzer tanzendes, operettenhaftes Wien. Der Großteil der Handlung spielt in einem Nachbau des Hotels Sacher, der im Sieveringer Atelier für die Produktionsfirma der erst kürzlich verstorbenen Paula Wessely nach alten Stichen und Fotografien errichtet wurde.
(ORF)


Seitenanfang
15:00
schwarz-weiss monochromVideotext Untertitel

Der Herr Kanzleirat

Spielfilm, Österreich 1948

Darsteller:
Marianne von SeewaldSusanne von Almassy
Leopold BachmayerHans Moser
Fritz von SeewaldFred Kraus
u.a.
Regie: Hubert Marischka
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Leopold Bachmayer, Landesgerichtsrat in Wien, ist ein mürrischer Junggeselle. Einer Frau zuliebe Dummheiten zu machen, das könnte ihm nie passieren. Davon ist er felsenfest überzeugt. Das ändert sich schlagartig, als er kurz vor seinem Urlaub die verführerische Frau ...
(ORF)

Text zuklappen
Leopold Bachmayer, Landesgerichtsrat in Wien, ist ein mürrischer Junggeselle. Einer Frau zuliebe Dummheiten zu machen, das könnte ihm nie passieren. Davon ist er felsenfest überzeugt. Das ändert sich schlagartig, als er kurz vor seinem Urlaub die verführerische Frau von Seewald wegen einer angeblich von einem Dienstmädchen gestohlenen Brosche verhören muss. Ihrem Charme erlegen, folgt er ihr in eine mondäne Sommerfrische nach Velden am Wörthersee. Um Marianne vor den Zudringlichkeiten eines Pensionsgasts zu retten, gibt er sich - um keinen Skandal zu provozieren - als ihr Gatte aus. Der inzwischen ebenfalls angereiste richtige Ehemann präsentiert sich nun in der Rolle des Herrn Landesgerichtsrats. In dieser heiklen Situation lässt sich der ehemals geradezu pedantisch gesetzestreue Bachmayer zu weiteren Delikten hinreißen: Er begeht eine Falschmeldung, beleidigt einen Briefträger, spielt Hasard, unterschlägt Geld, duelliert sich und stiehlt ein Auto. Als er auch noch mit der Bearbeitung seines eigenen Falls beauftragt wird, wachsen ihm die Ereignisse zunehmend über den Kopf.
Die Hauptrolle in dem Österreichischer Spielfilm "Der Herr Kanzleirat" spielt der unvergessliche Hans Moser.
(ORF)


Seitenanfang
16:40

Opernball

Komödie, Österreich 1956

Nach der gleichnamigen Operette von Richard Heuberger

Darsteller:
PaulJosef Meinrad
HeleneSonja Ziemann
GeorgJohannes Heesters
ElisabethHertha Feiler
FürstinAlma Seidler
HatschekHans Moser
HausdienerTheo Lingen
u.a.
Regie: Ernst Marischka
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die wohlhabende Wienerin Elisabeth ist überzeugt, dass ihr Ehemann und auch der ihrer Freundin Helene untreu sind. Das will sie beweisen. Gemeinsam beschließen die Frauen, den Herren Georg und Paul auf dem Opernball eine Falle zu stellen, indem sie dem jeweils anderen ...
(ORF)

Text zuklappen
Die wohlhabende Wienerin Elisabeth ist überzeugt, dass ihr Ehemann und auch der ihrer Freundin Helene untreu sind. Das will sie beweisen. Gemeinsam beschließen die Frauen, den Herren Georg und Paul auf dem Opernball eine Falle zu stellen, indem sie dem jeweils anderen Gatten auf den Zahn fühlen. Georg engagiert unterdessen das Dienstmädchen Hanni mit dem Auftrag, sich an Paul heranzumachen, aus Rache dafür, dass Paul Georg einmal mit einer Zirkusartistin verkuppelt hat. Auch Helene und Elisabeth haben untereinander noch "offene Rechnungen": Helene hat früher einmal den Komponisten Stelzer geliebt, und Elisabeth Paul, obwohl sie schließlich Georg geheiratet hat. Schon bald läuft alles nach Plan: Georg und Paul ahnen nicht, dass sich hinter den Masken ihrer reizenden Tischdamen die beiden rachsüchtigen Ehefrauen verbergen. Und die verkleideten Ehefrauen erleben die Annäherungsversuche des jeweils anderen Ehemanns, wobei sie mithilfe des Oberkellners Hatschek dafür sorgen, dass der Spaß nicht zu weit geht. Das ebenfalls verkleidet erschienene Dienstmädchen stiftet zusätzlich Verwirrung. Am Tag danach machen sich die Beteiligten zunächst gegenseitig Vorwürfe, bis sich alles aufklärt und der eheliche Friede wiederhergestellt ist.
"Opernball" ist eine Komödie mit Johannes Heesters, Sonja Ziemann, Hans Moser und Theo Lingen.
(ORF)


Seitenanfang
18:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sonnenberge - Von der Rax zur Buckligen Welt

Film von Barbara Fally-Puskás

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Landschaft im Süden Niederösterreichs ist geprägt von den letzten Ausläufern der Alpen. In der Region zwischen Rax und Buckliger Welt finden sich auch die Hausberge der Wiener: Für viele Erholung Suchende und Extremsportler, Naturliebhaber und Kulturfreunde liegt ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Landschaft im Süden Niederösterreichs ist geprägt von den letzten Ausläufern der Alpen. In der Region zwischen Rax und Buckliger Welt finden sich auch die Hausberge der Wiener: Für viele Erholung Suchende und Extremsportler, Naturliebhaber und Kulturfreunde liegt dieses Paradies praktisch vor der Haustür.
Die Dokumentation "Sonnenberge - Von der Rax zur Buckligen Welt" stellt die Region im Süden Niederösterreichs und ihre Bewohner vor.
(ORF)


Seitenanfang
19:05
Stereo-Ton16:9 Format

Free Rainer

Dein Fernseher lügt

Spielfilm, Österreich/Deutschland 2007

Darsteller:
RainerMoritz Bleibtreu
PegahElsa Schultz Gambard
PhilipJosef Heynert
AnnaSimone Hanselmann
MaiwaldGregor Bloéb
u.a.
Regie: Hans Weingartner
Länge: 119 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der erfolgreiche und arrogante Fernsehproduzent Rainer produziert ausnahmslos Seifenopern, Talkshows und Spielshows und sorgt beim Privatsender TTS für hohe Einschaltquoten. Eines Tages rast die junge Pegah absichtlich gegen Rainers Auto, weil dieser ihren Großvater ...
(ORF)

Text zuklappen
Der erfolgreiche und arrogante Fernsehproduzent Rainer produziert ausnahmslos Seifenopern, Talkshows und Spielshows und sorgt beim Privatsender TTS für hohe Einschaltquoten. Eines Tages rast die junge Pegah absichtlich gegen Rainers Auto, weil dieser ihren Großvater durch eine schlecht recherchierte Reportage zum Selbstmord getrieben hat. Rainer überlebt den Angriff schwer verletzt. Während die Ärzte ihn reanimieren, kommt er zu der Selbsterkenntnis, dass er mit seinen Produktionen bei TTS zur "medialen Volksverblödung" beiträgt. Gemeinsam mit Pegah will er nach seiner Kündigung eine Wende herbeiführen. Er recherchiert Hintergründe über die Ermittlung der Einschaltquoten. Bei einer Führung durch die Zentrale der IMA, dem Institut für Media-Analysen, das für die Quotenermittlung zuständig ist, entwendet er ein Messgerät und entführt den Mitarbeiter Phillip. Der unter einer Sozialphobie leidende und an Verschwörungstheorien interessierte Insider erklärt sich bereit, Rainer und Pegah bei der geplanten Manipulation der Einschaltquoten zu unterstützen - mit Erfolg. Die Öffentlichkeit staunt darüber, dass anspruchsvolle Dokumentationen und Diskussionen immer beliebter werden. Journalisten vermuten eine Revolution der Gesellschaft, die sich selbstbewusst vom minderwertigen Fernsehen distanziert. Von ihrem Erfolg beflügelt wendet sich die Gruppe dem nächsten Projekt zur Verbesserung der Gesellschaft zu.
Die Satire "Free Rainer" von Hans Weingartner ("Die fetten Jahre sind vorbei") ist eine Kampfansage an billiges Unterhaltungsfernsehen. Die Titelrolle spielt Moritz Bleibtreu.
(ORF)


Seitenanfang
21:05
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Festspielsommer live

Sommernachtskonzert Schönbrunn 2012

Programm:
- Peter Iljitsch Tschaikowsky: Polonaise aus
"Eugen Onegin" op. 24
- Modest Mussorgsky: Tanz der persischen Sklavinnen
aus "Chowanschtschina"
- Alexander Borodin: Polowetyer Tänze aus "Prinz Igor"
- Claude Debussy: "La Mer"
- Richard Strauss: Salomes Tanz
- Amilcare Ponchielli: Stundentanz aus "La Gioconda"

Orchester: Wiener Philharmoniker

Musikalische Leitung: Gustavo Dudamel

Fernsehregie: Michael Beyer
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ein ganz besonderes Open-Air-Konzert findet an diesem Abend im barocken Ambiente des Schönbrunner Schlossparks statt: Die Wiener Philharmoniker bieten bei freiem Eintritt stimmungsvolle Musik unter der Leitung des venezolanischen Dirigenten Gustavo Dudamel, Musik Direktor ...

Text zuklappen
Ein ganz besonderes Open-Air-Konzert findet an diesem Abend im barocken Ambiente des Schönbrunner Schlossparks statt: Die Wiener Philharmoniker bieten bei freiem Eintritt stimmungsvolle Musik unter der Leitung des venezolanischen Dirigenten Gustavo Dudamel, Musik Direktor des Los Angeles Philharmonic, des Gothenburg Symphony Orchestra und des Simón Bolívar Symphony Orchestra. Das Thema des Sommerkonzertes lautet dieses Jahr "Tanz in der Oper" und "Hommage an Debussy". Die Wiener Philharmoniker knüpfen damit an die letzten Jahre an, denn seit 2004 ist dieses Event äußerst erfolgreich. 100.000 Besucher waren es allein 2011, die dieses besondere Highlight im Schlosspark genossen. Das Besondere an diesem Konzert ist die weltweite Fernseh-Übertragung in über 60 Länder - wenn auch nicht überall live.
3sat überträgt das "Sommernachtskonzert Schönbrunn 2012" live aus Wien.

Mit dem "Sommernachtskonzert Schönbrunn 2012" startet der diesjährige "Festspielsommer" in 3sat, der bis September eine hochkarätige Auswahl von Konzerten und Opern der großen Klassikfestspiele im deutschsprachigen Raum zeigt. Am Sonntag, 24. Juni, 20.15 Uhr, folgt als nächster Beitrag zum "Festspielsommer" das Konzert der "Berliner Philharmoniker in der Waldbühne 2012".


Seitenanfang
22:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Krimisommer

Im Angesicht des Verbrechens (7/10)

Fernsehserie, Deutschland 2010

Wer Angst hat, verliert

Darsteller:
Marek GorskyMax Riemelt
StellaMarie Bäumer
MischaMisel Maticevic
Sven LottnerRonald Zehrfeld
JelenaAlina Levshin
u.a.
Buch: Rolf Basedow
Regie: Dominik Graf

Ganzen Text anzeigen
Andrej bringt die 500.000 Euro ins "Odessa", um Teilhaber an zehn Spielhallen zu werden. Wie zwei kühle Geschäftsleute wickeln Mischa und Andrej den Deal ab. Stella aber warnt Mischa vor Andrej und erhebt damit unmissverständlich Anspruch darauf, mehr zu sein als nur ...
(ARD/WDR/BR/NDR/SWR/O)

Text zuklappen
Andrej bringt die 500.000 Euro ins "Odessa", um Teilhaber an zehn Spielhallen zu werden. Wie zwei kühle Geschäftsleute wickeln Mischa und Andrej den Deal ab. Stella aber warnt Mischa vor Andrej und erhebt damit unmissverständlich Anspruch darauf, mehr zu sein als nur die schöne Frau an seiner Seite. Zuhälter Kolja schlägt Jelena im Restaurant "Bocca", in dem Onkel Sascha mit alten Freunden zu Abend isst. Sascha geht daraufhin zum Tisch von Andrejs Gruppe und nimmt Jelena mit. Andrej, der weiß, welche Stellung Sascha innehat, pfeift Kolja zurück. Sascha fordert Jelenas Pass von Andrej und bringt die junge Frau in eine seiner Wohnungen. Marek Gorsky erfährt derweil die Wahrheit über den Mord an seinem Bruder Grischa: Sokolov und Grischa sind Geschäftspartner gewesen. Sie haben in Polen eine Zigarettenfabrik betrieben und die Zigaretten dann nach Deutschland geschmuggelt. Laut Grischas Freundin Lisa habe Sokolov Grischa bei einem Treffen erschossen. Onkel Sascha, der Grischas Geschäfte finanziert habe, müsse mehr wissen. Überraschend trifft Gorsky in Saschas Werkstatt Jelena wieder, die mittlerweile in einem Schnellrestaurant arbeitet. Swetlanas Traum vom Leben im reichen Westen zerplatzt hingegen - Kolja verkauft sie an Zuhälter aus Weißrussland.
Siebter Teil der zehnteiligen Fernsehserie "Im Angesicht des Verbrechens".
(ARD/WDR/BR/NDR/SWR/O)


Seitenanfang
23:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Krimisommer

Im Angesicht des Verbrechens (8/10)

Fernsehserie, Deutschland 2010

Was kostet Berlin?

Darsteller:
Marek GorskyMax Riemelt
StellaMarie Bäumer
MischaMisel Maticevic
Sven LottnerRonald Zehrfeld
JelenaAlina Levshin
u.a.
Buch: Rolf Basedow
Regie: Dominik Graf

Ganzen Text anzeigen
Andrej stellt Gorsky und Lottner eine Falle: LKA-Mann Bernd Hollmann soll seinen Dienstgruppenleiter Roeber zu einer Razzia im "Odessa" überreden. Andrej wird dafür sorgen, dass bei dieser Razzia nichts gefunden wird. Ein Hinweis, dass Marek Gorsky der Bruder der Chefin ...
(ARD/WDR/BR/NDR/SWR/O)

Text zuklappen
Andrej stellt Gorsky und Lottner eine Falle: LKA-Mann Bernd Hollmann soll seinen Dienstgruppenleiter Roeber zu einer Razzia im "Odessa" überreden. Andrej wird dafür sorgen, dass bei dieser Razzia nichts gefunden wird. Ein Hinweis, dass Marek Gorsky der Bruder der Chefin des "Odessa" ist, genügt, und schon ist klar, wer die Razzia verraten hat. Alles läuft wie geplant: Nico Roeber schmeißt Gorsky und Lottner aus der Ermittlungsgruppe. Diese forschen jedoch ohne Rückendeckung des LKA weiter. Jelena bittet die beiden Polizisten darum, in dem Bordell "King George" nachzuschauen, ob es Swetlana gut geht. Dort erfährt Lottner, dass Swetlana nicht mehr dort arbeitet. Zugleich bekommt er mit, wie eine Gruppe Vietnamesen mit ihren guten Geschäften im Zigarettenverkauf prahlt. Lottner beschließt, die Vietnamesen zu beschatten. Gorsky berichtet Jelena derweil, dass Swetlana verschwunden ist. Die beiden verbringen eine Nacht miteinander, ohne dass Gorsky sein Misstrauen gegenüber Jelena wirklich ablegen kann. In dieser Nacht klingelt Jelenas Handy. Swetlana fleht Jelena an, sie aus einem Bordell in Weißrussland zu befreien.
Achter Teil der zehnteiligen Fernsehserie "Im Angesicht des Verbrechens".
(ARD/WDR/BR/NDR/SWR/O)


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Alles Walzer

Darf ich bitten?

Dokumentarfilm von Barbara Necek, Österreich/Frankreich 2011

Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als unzüchtig war der Walzer zunächst verpönt, denn man konnte bei dem schwungvollen Tanz die Fußknöchel der Damen sehen. Außerdem kam es - ganz anders als bei den Barocktänzen - zu großer Nähe und unentwegten Berührungen zwischen den Tanzenden. Vielleicht ...
(ORF)

Text zuklappen
Als unzüchtig war der Walzer zunächst verpönt, denn man konnte bei dem schwungvollen Tanz die Fußknöchel der Damen sehen. Außerdem kam es - ganz anders als bei den Barocktänzen - zu großer Nähe und unentwegten Berührungen zwischen den Tanzenden. Vielleicht gerade deswegen etablierte sich der Walzer spätestens seit dem Wiener Kongress 1814/15 als Gesellschaftstanz.
Der Dokumentarfilm "Alles Walzer - Darf ich bitten" führt nach Wien, die Heimat des Walzers im Dreivierteltakt.
(ORF)


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

Das weiße Ballett

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
2:55
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Wiener Wälder - Grüne Juwele

Film von Georg Riha

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Kaum eine europäische Hauptstadt besitzt pro Einwohner so viel Wald wie Wien. Im Westen und im Norden der Donaumetropole erstreckt sich der Wienerwald, im Osten liegt der Nationalpark Donau-Auen. Unzählige Wäldchen und Grünzüge finden sich direkt im Stadtgebiet. Die ...
(ORF)

Text zuklappen
Kaum eine europäische Hauptstadt besitzt pro Einwohner so viel Wald wie Wien. Im Westen und im Norden der Donaumetropole erstreckt sich der Wienerwald, im Osten liegt der Nationalpark Donau-Auen. Unzählige Wäldchen und Grünzüge finden sich direkt im Stadtgebiet. Die Kernzone des Waldbesitzes liegt jedoch 150 Kilometer von der Stadt entfernt. Die Kalkalpen rund um die Rax, der Schneeberg und das Hochschwab-Massiv befinden sich in Wiener Gemeindebesitz. Die Wälder stehen unter der Obhut einer beachtlichen Zahl von Förstern, Landwirten, Winzern, Berufsjägern und Holzarbeitern.
"Wiener Wälder - Grüne Juwele" ist ein filmischer Streifzug durch die Forste der Donaumetropole im Wandel der Jahreszeiten.
(ORF)


Seitenanfang
3:40
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Musik in der Luft

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Die Welt der Wiener Philharmoniker

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Aufgetischt

(Wh.)


(ORF)

Sendeende: 5:50 Uhr