Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 24. Mai
Programmwoche 21/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Mit den Gästen Bernhard Brink (Sänger), Chin Meyer
(Kabarettist), Rea Garvey (Sänger), Carolin Kebekus
(Schauspielerin, Sängerin und Komikerin), Friederike
Kempter (Schauspielerin), Ilja Ludenberg (Stadionsprecher)
und Sophie Rosentreter (Ex-Moderatorin)

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Ein Fall für Resetarits

Lottosieger in der Schuldenfalle - Villa im Grünland -

Nachgefragt

Reportagen von Peter Resetarits

Moderation: Peter Resetarits


Peter Resetarits und Elisabeth Pfneisl dokumentieren in Reportageform pro Sendung zwei besonders spannende, tragische oder berührende Fälle, mit denen sich Zuschauer an den Sender gewandt haben, weil sie sich ungerecht behandelt fühlen.
(ORF)


Seitenanfang
12:20
Stereo-Ton16:9 Format

Streifzug durch Kroatien



(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Fragwürdige Bühne: Medien inszenieren Sarrazin
- Fragwürdige Medien-Apps: Programme spähen Nutzer aus
- Fragwürdige Imagepflege: Aserbeidschan lenkt Presse
- Bedrohliches Video: Salafisten rufen zum Journalisten-
Mord

Moderation: Inka Schneider


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Kieling - Expeditionen zu den Letzten ihrer Art (1/2)

Film von Andreas Kieling

Ganzen Text anzeigen
Viele Tierarten stehen kurz vor ihrer Ausrottung. Andere haben sich in die letzten unberührten Regionen zurückgezogen.
Tierfilmer und Abenteurer Andreas Kieling macht sich in "Kieling - Expeditionen zu den Letzten ihrer Art" auf die Suche nach ihnen. Glühende ...

Text zuklappen
Viele Tierarten stehen kurz vor ihrer Ausrottung. Andere haben sich in die letzten unberührten Regionen zurückgezogen.
Tierfilmer und Abenteurer Andreas Kieling macht sich in "Kieling - Expeditionen zu den Letzten ihrer Art" auf die Suche nach ihnen. Glühende Hitze, eisige Kälte und immer wieder gefährliche Situationen bringen ihn so manches Mal bis an den Rand der Erschöpfung. Teil eins führt nach Ruanda, Kirgisistan, Indonesien und Australien.

Den zweiten Teil von "Kieling - Expeditionen zu den Letzten ihrer Art" zeigt 3sat im Anschluss um 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Kieling - Expeditionen zu den Letzten ihrer Art (2/2)

Film von Andreas Kieling

Ganzen Text anzeigen
Viele Tierarten stehen kurz vor ihrer Ausrottung. Andere haben sich in die letzten unberührten Regionen zurückgezogen.
Tierfilmer und Abenteurer Andreas Kieling macht sich in "Kieling - Expeditionen zu den Letzten ihrer Art" auf die Suche nach ihnen. Glühende ...

Text zuklappen
Viele Tierarten stehen kurz vor ihrer Ausrottung. Andere haben sich in die letzten unberührten Regionen zurückgezogen.
Tierfilmer und Abenteurer Andreas Kieling macht sich in "Kieling - Expeditionen zu den Letzten ihrer Art" auf die Suche nach ihnen. Glühende Hitze, eisige Kälte und immer wieder gefährliche Situationen bringen ihn so manches Mal bis an den Rand der Erschöpfung. Teil zwei führt Richtung Nordpol.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Am Mississippi (1/3)

Der tiefe Süden

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigen
Der Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Lange maß man dem "Ol' Man River" keine besondere Bedeutung bei, doch jetzt entdeckt Amerika ihn als Teil seines kulturellen Erbes wieder, als Heimat von Jazz und ...

Text zuklappen
Der Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Lange maß man dem "Ol' Man River" keine besondere Bedeutung bei, doch jetzt entdeckt Amerika ihn als Teil seines kulturellen Erbes wieder, als Heimat von Jazz und Blues, Elvis Presley und Mark Twain.
Die dreiteilige Dokumentation "Am Mississippi" vermittelt Geschichten über Menschen, Mythen und Musik. Der erste Teil führt durch den tiefen Süden der USA, von der im Jahr 2005 durch den Hurrikan Katrina schwer gebeutelten Metropole New Orleans stromaufwärts in ein Land, das einst von riesigen Plantagen geprägt war.

Die beiden weiteren Teile der dreiteiligen Dokumentation "Am Mississippi" zeigt 3sat im Anschluss ab 15.30 Uhr.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Am Mississippi (2/3)

Blues und Baumwollfelder

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigen
Der Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Lange maß man dem "Ol' Man River" keine besondere Bedeutung bei, doch jetzt entdeckt Amerika ihn als Teil seines kulturellen Erbes wieder, als Heimat von Jazz und ...

Text zuklappen
Der Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Lange maß man dem "Ol' Man River" keine besondere Bedeutung bei, doch jetzt entdeckt Amerika ihn als Teil seines kulturellen Erbes wieder, als Heimat von Jazz und Blues, Elvis Presley und Mark Twain.
Die dreiteilige Dokumentation "Am Mississippi" vermittelt Geschichten über Menschen, Mythen und Musik. Der zweite Teil folgt dem Mississippi weiter stromaufwärts zur Wiege des Blues, der auf den schier endlosen Baumwollfeldern der Region aus der Musik und den Liedern der afroamerikanischen Sklaven entstand.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Am Mississippi (3/3)

Von Elvis zu Mark Twain

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigen
Der Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Lange maß man dem "Ol' Man River" keine besondere Bedeutung bei, doch jetzt entdeckt Amerika ihn als Teil seines kulturellen Erbes wieder, als Heimat von Jazz und ...

Text zuklappen
Der Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Lange maß man dem "Ol' Man River" keine besondere Bedeutung bei, doch jetzt entdeckt Amerika ihn als Teil seines kulturellen Erbes wieder, als Heimat von Jazz und Blues, Elvis Presley und Mark Twain.
Die dreiteilige Dokumentation "Am Mississippi" vermittelt Geschichten über Menschen, Mythen und Musik. Der dritte Teil führt nach Memphis im US-Bundesstaat Tennessee. Elvis Presley machte die Stadt 1954 zum Geburtsort des Rock 'n' Roll. Weiter stromaufwärts, in der Kleinstadt Hannibal, wuchs der Schriftsteller Mark Twain auf, der dem Mississippi mit seinen berühmten Romanfiguren, Tom Sawyer und Huckleberry Finn, ein literarisches Denkmal setzte.


Seitenanfang
17:00

Das letzte Geheimnis von Pompeji

Film von Gero von Boehm und Riccardo de Sanctis

Ganzen Text anzeigen
Pompeji ist ein Wallfahrtsort für Bildungstouristen und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Einst war Pompeji eine wohlhabende blühende Stadt. Als 79 nach Christus der Vesuv eine riesige Aschewolke über Pompeji ausspie und in Sekundenschnelle alles erstarrte, ...

Text zuklappen
Pompeji ist ein Wallfahrtsort für Bildungstouristen und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Einst war Pompeji eine wohlhabende blühende Stadt. Als 79 nach Christus der Vesuv eine riesige Aschewolke über Pompeji ausspie und in Sekundenschnelle alles erstarrte, entstand eine einzigartige Momentaufnahme antiken städtischen Lebens - und eine wichtige Quelle für die Wissenschaft. Nach über 250 Jahren Ausgrabungsgeschichte birgt die Erde Pompejis immer noch große Schätze. So hat ein internationales Team von Wissenschaftlern einen Wohnkomplex mit angeschlossener Mühle und Brotfabrik ausgegraben und minutiös analysiert. Erst kürzlich kam ein antikes "Grand Hotel" mit atemberaubend schönen Fresken ans Tageslicht.
"Das letzte Geheimnis von Pompeji" begleitet die Arbeit der Wissenschaftler.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Bis zum Anfang der Welt

Spurensuche in Afrika

Film von Roman Teufel

Ganzen Text anzeigen
Sein abenteuerlicher Weg auf den Spuren der Entdecker führt den Aquarellisten Richard W. Allgaier entlang des Niger durch Mali zum rätselhaften Volk der Dogon und in die legendäre Wüstenstadt Timbuktu, einst Zentrum eines großen Reichs und größte Stadt der Welt. Von ...

Text zuklappen
Sein abenteuerlicher Weg auf den Spuren der Entdecker führt den Aquarellisten Richard W. Allgaier entlang des Niger durch Mali zum rätselhaften Volk der Dogon und in die legendäre Wüstenstadt Timbuktu, einst Zentrum eines großen Reichs und größte Stadt der Welt. Von dort reitet er mit einer Kamel-Karawane der Tuareg über das Hoggar-Massiv bis in die Sahara.
Die Dokumentation "Bis zum Anfang der Welt" begleitet Richard W. Allgaier auf seiner spannenden Reise durch Westafrika.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Japans Energiewende
Geht's überhaupt ohne Atomstrom?
- Verrückte Teenager
 Im Rausch der Gefühle
- Neues Patientenrecht
 Mehr Schutz bei Behandlungsfehlern

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Der Preis des Geldes - unser ambivalentes Verhältnis
zur Ökonomie

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

SehnSucht

Große Gefühle - Teenager im Rausch

Film von Elise Swerhone

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wieso machen Teenager verrückte Dinge? Sie riskieren Hals- und Beinbruch bei Skateboard-Stunts, betrinken sich bis zur Bewusstlosigkeit oder zetteln gar Revolutionen an. Doch statt sich über sie zu beklagen, sollten man sie feiern, fordern Neurowissenschaftler. Denn es ...

Text zuklappen
Wieso machen Teenager verrückte Dinge? Sie riskieren Hals- und Beinbruch bei Skateboard-Stunts, betrinken sich bis zur Bewusstlosigkeit oder zetteln gar Revolutionen an. Doch statt sich über sie zu beklagen, sollten man sie feiern, fordern Neurowissenschaftler. Denn es sind die Heranwachsenden, die den Menschen zum Menschen machen. Keine Spezies auf Erden durchläuft ein ähnlich langes Entwicklungsstadium wie der Mensch. Ohne die Zeit der Adoleszenz hätte er ein kurzes Leben und bliebe dumm. Denn mit allen Erfahrungen, die der Mensch macht - seien sie gut oder schlecht - lernt er. Und so komplex das Hirn ist, so einfach funktioniert sein Belohnungssystem. Es sind im Wesentlichen Botenstoffe wie das "Glückshormon" Dopamin, die den Menschen antreiben. Bei Jugendlichen, die zum ersten Mal im Leben wirklich etwas riskieren - ihre Liebe erklären oder gewagte Stunts probieren - führen diese Dopamin-Ausschüttungen zu regelrechten Rauschzuständen. Wer vergisst jemals den Schwindel der ersten Liebe? Umso heftiger ist die Ernüchterung, wenn etwas schief geht, der Stunt misslingt, die Liebe nicht erwidert wird. Dann befindet sich das jugendliche Gehirn auf Entzug und muss sich neu orientieren.
Die Dokumentation "Große Gefühle - Teenager im Rausch" ist ein Plädoyer für die Jugend.

Im Anschluss um 21.00 Uhr spricht Gert Scobel mit seinen Gästen unter anderem auch über den medizinischen Nutzen von Drogen.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

SehnSucht

scobel - Highlung durch Drogen?

Mit Prof. Franz X. Vollenweider u. a.

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Glücksgefühle, Halluzinationen, Horrorvorstellungen - wer LSD oder Magic Mushrooms zu sich nimmt, begibt sich auf eine Reise ins Ungewisse. Halluzinogene Drogen können Wahrnehmung und Bewusstsein verändern, Sinneseindrücke verstärken, aber auch panische Ängste oder ...

Text zuklappen
Glücksgefühle, Halluzinationen, Horrorvorstellungen - wer LSD oder Magic Mushrooms zu sich nimmt, begibt sich auf eine Reise ins Ungewisse. Halluzinogene Drogen können Wahrnehmung und Bewusstsein verändern, Sinneseindrücke verstärken, aber auch panische Ängste oder ekstatische Zustände auslösen. Diese Wirkungen wurden von verschiedenen Kulturen über Jahrhunderte hinweg genutzt. Vor allem Drogen wie Meskalin oder Psilocybin wurden für spirituelle Zeremonien, aber auch zielgerichtet zur Heilung eingesetzt. Als der Schweizer Chemiker Albert Hofmann 1938 im Rahmen seiner Forschung zum Mutterkorn LSD synthetisierte, hoffte er, ein neues vielversprechendes Medikament gefunden zu haben. Künstler und Intellektuelle experimentierten in den 1950er Jahren mit psychedelischen Drogen, suchten nach Bewusstseinserweiterungen und neuen Erfahrungsdimensionen. LSD avancierte zur Modedroge der Hippie-Ära und revolutionierte die Welt der Kreativen. Vor allem für die amerikanische Regierung wurde die Erforschung psychedelischer Drogen zu einem gefährlichen Instrument einer Gegenkultur, die sich kaum steuern ließ. 1966 wurde LSD in den USA und später auch in Europa verboten und auf die Liste der besonders gefährlichen Drogen gesetzt. Über Jahrzehnte war die Forschung mit halluzinogenen Drogen ein Tabu. Inzwischen gibt es weltweit einige wenige Forscher, die erneut die Spur der Halluzinogene aufgenommen haben und neue Erkenntnisse gewonnen haben. Einer der international führenden Forscher ist Prof. Franz X. Vollenweider.
In "scobel - Highlung durch Drogen" spricht Gert Scobel mit Franz X. Vollenweider und anderen Gästen über die Möglichkeiten, Halluzinogene zur Heilung von Schmerzen und verschiedenen Suchtformen einzusetzen, und über deren bewusstseinserweiterndes Potenzial.

Um 22.25 Uhr zeigt 3sat im Rahmen seiner Themenwoche "SehnSucht" den Spielfilm "Vertrag mit meinem Killer".


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

SehnSucht

Vertrag mit meinem Killer

(I Hired a Contract Killer)

Spielfilm, Finnland/Schweden 1990

Darsteller:
HenriJean-Pierre Léaud
MargaretMargi Clarke
KillerKenneth Colley
VicSerge Reggiani
SekretärinImogen Clare
u.a.
Regie: Aki Kaurismäki
Länge: 76 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der in London lebende Franzose Henri Boulanger bekommt nach 30 Berufsjahren von seiner Firma eine goldene Uhr als Treueprämie - und die Entlassung. Der schweigsame und kontaktarme Mann versucht, eine neue Anstellung zu finden, doch vergeblich. Allein in seiner Wohnung, ...

Text zuklappen
Der in London lebende Franzose Henri Boulanger bekommt nach 30 Berufsjahren von seiner Firma eine goldene Uhr als Treueprämie - und die Entlassung. Der schweigsame und kontaktarme Mann versucht, eine neue Anstellung zu finden, doch vergeblich. Allein in seiner Wohnung, beschließt er, seinem Leben ein Ende zu setzen. Nachdem mehrere Selbstmordversuche kläglich gescheitert sind, heuert Henri einen Berufskiller an, der ihm die Arbeit abnehmen soll. Doch dann lernt Henri in einer Bar die nette Margaret kennen und sieht die Welt plötzlich mit ganz anderen Augen. Henri will nicht mehr sterben. Aber im Vertrag mit dem Killer gibt es keine Rücktrittsklausel.
Aki Kaurismäki jongliert in seiner Verfilmung eines ungewöhnlichen Kriminalstoffes virtuos mit bekannten Konstellationen, Situationen, Typen und Kameraeinstellungen. Keine abgebrühten Supermänner, sondern durchweg Verletzliche und Verlierer stehen im Mittelpunkt der dicht gewebten Story mit Jean-Pierre Léaud in der Hauptrolle. Dabei stellt Kaurismäki alles auf den Kopf und löst die Spannung immer wieder gewaltlos in hintersinnigen, ironischen Pointen auf.

Mit "Vertrag mit meinem Killer" endet die 3sat-Themenwoche "SehnSucht".


Seitenanfang
23:40
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:10
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Buongiorno Schwarzgeld - Der Finanzplatz Tessin zieht
noch immer Steuerflüchtlinge an
- Akropolis adieu - Reiche Griechen kehren ihrer Heimat
den Rücken
- Stoppt die Hunde - Jährlich 10.000 Verletzte durch
Hundebisse sind zu viel
- Welcome Fußball-EM - Ein Milliardär will in der
Ukraine Fußballkönig sein

Moderation: Sonja Hasler


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

Marcel soll getötet haben

(Wh.)


Seitenanfang
1:20
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter: Beate und ihre Jerseys

Rinderzucht in Trendelburg

Film von Anette Ende


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)



Seitenanfang
2:20
Stereo-Ton16:9 Format

Am Wartburg ist noch alles dran

Film von Wolfram Klieme

Ganzen Text anzeigen
Im August 2011 hatte Eisenach wieder "Heimweh". So heißt das Internationale Wartburg-Treffen, das damals zum 12. Mal stattfand - im 20. Jahr, nachdem der letzte Wartburg in Eisenach vom Band rollte. Teils sind es Nostalgiker, teils Technikfans, die da aus vielen Ecken ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Im August 2011 hatte Eisenach wieder "Heimweh". So heißt das Internationale Wartburg-Treffen, das damals zum 12. Mal stattfand - im 20. Jahr, nachdem der letzte Wartburg in Eisenach vom Band rollte. Teils sind es Nostalgiker, teils Technikfans, die da aus vielen Ecken Europas kommen und drei Tage lang in Eisenach fachsimpeln, gemeinsam rumkurven, schrauben, Teile tauschen und dem "Laien" alles über das Traumauto der Ostdeutschen erzählen. Da macht ein Ungar mit nachgebauten Ersatzteilen das Geschäft seines Lebens, und ein Leipziger schwört trotz einer halben Million Kilometer auf dem Tacho immer noch auf seine 33 Jahre alte Kiste. Polnische Fans lernen auf neue Art, den Zweitakter zu schätzen, und John aus England hat sich wieder einen 311er aufgebaut. Ein Vierrad-Kaleidoskop der Leidenschaften und Kuriosa.
Die vergnügliche Reportage "Am Wartburg ist noch alles dran" beantwortet viele Fragen: Was ist vom Wartburg geblieben, wo rollt er noch, und was begeistert die Fans?
(ARD/MDR)


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 Format

Von Null auf Hundert - der Ferrari-Traum

Film von Ingo Behring

Ganzen Text anzeigen
Wer will das nicht? Seinen ganz persönlichen Traum im Leben verwirklichen? Berthold Klotz aus Kirchen-Hausen bei Tuttlingen ist dies gelungen. Sein Traum ist rot und hat die Form eines Sportwagens: Ferrari. Jahrelang hat der Bäckermeister jeden Groschen beiseitegelegt. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wer will das nicht? Seinen ganz persönlichen Traum im Leben verwirklichen? Berthold Klotz aus Kirchen-Hausen bei Tuttlingen ist dies gelungen. Sein Traum ist rot und hat die Form eines Sportwagens: Ferrari. Jahrelang hat der Bäckermeister jeden Groschen beiseitegelegt. Irgendwann war es soweit. Berthold Klotz konnte sich seinen Ferrari kaufen. Dann kamen die Nachbarn, die Freunde und Bekannten. Fragten, ob sie mal fahren dürften, mit der Freundin ins Kino, den Wagen mal ausleihen für die Spritztour ins Grüne oder nach Nizza. Bald reichte ein Ferrari nicht mehr, ein zweiter musste her. Eine Geschäftsidee wurde geboren. Heute ist Berthold Klotz mehrfacher Millionär und einer der renommiertesten Luxus-Sportwagen Vermieter in Deutschland. Auf seiner Mietliste befinden sich über 20 Fahrzeuge. Mittlerweile kann man auch einen Bentley, Aston Martin oder Maserati mieten.
Der Film "Von Null auf Hundert - der Ferrari-Traum" zeigt, wer alles wofür einen Sportwagen mieten will.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton16:9 Format

Unser Benz! Der Autoerfinder bewegt die Kurpfalz

Film von Eberhard Reuss

Ganzen Text anzeigen
Die Frage, wer das Auto erfunden habe, wird in Stuttgart und Mannheim unterschiedlich beantwortet. In Stuttgart ist es Gottlieb Daimler, in Mannheim Carl Benz. Historisch gesehen, haben die Mannheimer recht. Weil sie aber nicht recht bekommen, schmerzt dies die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Frage, wer das Auto erfunden habe, wird in Stuttgart und Mannheim unterschiedlich beantwortet. In Stuttgart ist es Gottlieb Daimler, in Mannheim Carl Benz. Historisch gesehen, haben die Mannheimer recht. Weil sie aber nicht recht bekommen, schmerzt dies die Kurpfälzer. Carl Benz hat vor 125 Jahren das weltweit erste Patent für ein Automobil erhalten - nicht Daimler. Die Stadt, die Region und ihre Menschen schöpfen bis heute Stärke, Stolz und Selbstbewusstsein aus der Erinnerung an Carl Benz. In der alten Industriestadt ist es wichtig daran zu erinnern, dass in Mannheim die größte Autofabrik der Welt stand. Hunderttausende Mannheimer und Kurpfälzer forderten nach dem Ende der Fusion von DaimlerChrysler die Rückkehr zum Konzernnamen Daimler-Benz. Die Aktion scheiterte. Doch noch immer schafft man in Mannheim nicht "beim Daimler" sondern "beim Benz".
Die Dokumentation "Unser Benz! Der Autoerfinder bewegt die Kurpfalz" spürt dem Treuegefühl für Carl Benz nach.
(ARD/SWR)



Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Thema: Alle Menschen san ma zwida - Gibt es ihn noch,

den "echten Wiener"?

Mit Andrea Händler (Kabarettistin), Arik Brauer (Maler
und Musiker), Roland Neuwirth (Extremschrammeln),
Nuschin Vossoughi (Direktorin Theater am Spittelberg),
Roland Girtler (Soziologe), Dietmar Krug (Kolumnist
"Die Presse") u.a.
Leitung: Rudolf Nagiller


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr