Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 16. Mai
Programmwoche 20/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:20
16:9 Format

Injera, Teff und Berbere - Kulinarisches Äthiopien



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Gegen die Krise: Wie ein amerikanischer Architekt

die Welt retten will

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Film von Jacque Fresco und Roxanne Meadows
Moderation: Markus Mooslechner


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
12:25
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten (4/10)

Vom Gänsehof zum Wohngarten

Weitere Themen:
- Die Natur gibt den Takt an -
schön langsam geht der Frühling zu Ende
und der Frühsommer beginnt - Was ist nun im Garten zu tun?
- Bei "Natürlich Gartln" - auf der 'Garten Tulln' -
steht heute eine wahrhaft paradiesische Frucht -
die Paradeiser - im Mittelpunkt.
- Uschi verrät ihnen heute ihre Geheimwaffe
zum Abspecken, die obendrein auch noch
vorzüglich schmeckt: den Spargel

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Karl Ploberger besucht interessante Gärten, grüne Oasen und Pflanzenliebhaber in ganz Österreich, macht Lust aufs Gärtnern und präsentiert zahlreiche Tipps und Tricks für den naturnahen Garten, wobei er auch selbst zum Werkzeug greift. In der aktuellen Staffel ...
(ORF)

Text zuklappen
Karl Ploberger besucht interessante Gärten, grüne Oasen und Pflanzenliebhaber in ganz Österreich, macht Lust aufs Gärtnern und präsentiert zahlreiche Tipps und Tricks für den naturnahen Garten, wobei er auch selbst zum Werkzeug greift. In der aktuellen Staffel präsentiert Kräuterexpertin Uschi Zezelitsch in ihrer Rubrik "Uschi gräbt um" die Vielfalt der Kulturpflanzen.
Vierte Folge der zehnteiligen Reihe "Natur im Garten".
(ORF)


Seitenanfang
12:50
Stereo-Ton16:9 Format

Mild und wild - Das Mostviertel



(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
16:9 Format

Zimt - Das Aroma aus dem Garten der Sinne

Film von Holger Preuße

Ganzen Text anzeigen
Zimt ist eines der ältesten Gewürze. Jahrhundertelang rankten sich geheimnisvolle Geschichten um dessen Herkunft. Tatsächlich stammt der Zimt aus Sri Lanka, wo die süßlich duftende und schmeckende Rinde des Ceylon-Zimtes wächst.
Die Dokumentation "Zimt - Das ...

Text zuklappen
Zimt ist eines der ältesten Gewürze. Jahrhundertelang rankten sich geheimnisvolle Geschichten um dessen Herkunft. Tatsächlich stammt der Zimt aus Sri Lanka, wo die süßlich duftende und schmeckende Rinde des Ceylon-Zimtes wächst.
Die Dokumentation "Zimt - Das Aroma aus dem Garten der Sinne" verfolgt den Weg des Zimtes von seinem Anbaugebiet im Südwesten Sri Lankas über die verschiedenen Stufen der Bearbeitung und des Handels bis nach Deutschland und zeigt, unter welchen Umständen die Zimtschäler leben und wer das eigentliche Geschäft mit dem Gewürz macht.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Insel aus einer anderen Zeit

Kuba vor dem Wandel

Film von Christoph Röckerath

Ganzen Text anzeigen
Einst stand Hershey für den Fortschritt, für Amerika und für die große weite Welt. Vor knapp 100 Jahren stampfte der US-Schokoladenfabrikant Milton Hershey auf Kuba eine ganze Stadt aus dem Boden - nach amerikanischem Vorbild. Zucker und Kakao ließ er verarbeiten. ...

Text zuklappen
Einst stand Hershey für den Fortschritt, für Amerika und für die große weite Welt. Vor knapp 100 Jahren stampfte der US-Schokoladenfabrikant Milton Hershey auf Kuba eine ganze Stadt aus dem Boden - nach amerikanischem Vorbild. Zucker und Kakao ließ er verarbeiten. Doch mit der großen "Revolución" war das vorbei. Heute überragt die Ruine der Fabrik den Ort wie ein rostiges Mahnmal. Der Name Hershey blättert vom Schild des alten Bahnhofs, wo noch immer Kubas erste und einzige elektrische Eisenbahn aus jenen Tagen über die Gleise rumpelt, die berühmte "Hershey-Bahn". Auch die alten Arbeiterhäuser stehen noch - jetzt bunt gestrichen in den Farben der Karibik. Der Optimismus gehört zu Kuba wie Salsa, Rost und Revolution. Eine Insel, auf der das Vergangene allgegenwärtig ist - etwa in den Straßen Havannas, wo noch immer Autos der 1940er und 1950er Jahre fahren.
Die Dokumentation "Insel aus einer anderen Zeit" begibt sich auf eine Reise durch Kuba und zeigt die Lebensrealität der Menschen dort.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Unsichtbare Gefahr?

Nanotechnologie im Alltag

Film von Andrea Hauner

Ganzen Text anzeigen
Die Nanotechnologie hat unseren Alltag revolutioniert. Kleidung wird mit Nanopartikeln imprägniert, sie sind als Beschichtung auf Handy- und Computertastaturen, in Babytrinkflaschen und Spielzeug. Nano steckt in Kosmetik, Putzlappen und Lebensmittelverpackungen. Doch die ...

Text zuklappen
Die Nanotechnologie hat unseren Alltag revolutioniert. Kleidung wird mit Nanopartikeln imprägniert, sie sind als Beschichtung auf Handy- und Computertastaturen, in Babytrinkflaschen und Spielzeug. Nano steckt in Kosmetik, Putzlappen und Lebensmittelverpackungen. Doch die Partikel sind so winzig, das wir sie einatmen können. Sie dringen in Blut und Zellen ein. Untersuchungen haben ergeben: Manche Nanostoffe stehen im Verdacht, krebsauslösend zu sein. Verbraucherorganisationen und Wissenschaftler warnen. Noch sind viele Fragen nach dem Risiko von Nanopartikeln nicht beantwortet.
Die Dokumentation "Unsichtbare Gefahr?" fragt nach Nutzen und Risiken der Nanotechnologie: Wo ist sie überall vorhanden, und welche Gefahren drohen Mensch und Umwelt?


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Machtfaktor Erde (1/2)

Beutezüge im Klimawandel

Film von Angela Andersen und Claus Kleber

Ganzen Text anzeigen
Wasser, fruchtbares Land und Bodenschätze bekommen in Zeiten des Klimawandels eine neue strategische Bedeutung. In Afrika und Südamerika sichern sich Staaten wie Japan, Südkorea, Indien und China riesige Ländereien. Sollten daheim die Ernten schlecht ausfallen, können ...

Text zuklappen
Wasser, fruchtbares Land und Bodenschätze bekommen in Zeiten des Klimawandels eine neue strategische Bedeutung. In Afrika und Südamerika sichern sich Staaten wie Japan, Südkorea, Indien und China riesige Ländereien. Sollten daheim die Ernten schlecht ausfallen, können in der Ferne Erträge erwirtschaftet werden, die nicht über den - auch mit knappen Nahrungsmitteln spekulierenden - Weltmarkt gehandelt werden.
Die zweiteilige Dokumentation "Machtfaktor Erde" vermittelt eine Ahnung davon, wie rasant sich die Welt durch den Klimawandel verändert und wie viel - auch für Deutschland - davon abhängt, sich rechtzeitig umzustellen. Im ersten Teil geht es um "Beutezüge im Klimawandel".

Den zweiten Teil der Dokumentation "Machtfaktor Erde" sendet 3sat im Anschluss, um 16.15 Uhr.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Machtfaktor Erde (2/2)

Militärs an der Klimafront

Film von Angela Andersen und Claus Kleber

Ganzen Text anzeigen
Arme Länder, die ohnehin mit genug Schwierigkeiten zu kämpfen haben, werden unter dem Klimawandel am meisten zu leiden haben. Und doch könnten einige mit einem in diesen Zeiten wichtiger werdenden Gut pokern: Wasser. In Äthiopien sammelt sich im Hochland der Regen und ...

Text zuklappen
Arme Länder, die ohnehin mit genug Schwierigkeiten zu kämpfen haben, werden unter dem Klimawandel am meisten zu leiden haben. Und doch könnten einige mit einem in diesen Zeiten wichtiger werdenden Gut pokern: Wasser. In Äthiopien sammelt sich im Hochland der Regen und wird zum Blauen Nil. Zusammen mit dem Weißen Nil aus Sudan speist er flussabwärts Ägyptens Lebensader. Äthiopien will seinen größten Schatz in Zukunft selbst stärker nutzen, für die eigene Landwirtschaft und Energieversorgung. Flussabwärts hätte Ägypten das Nachsehen und drohte deshalb mit Krieg - für den Fall der Fälle.
Die zweiteilige Dokumentation "Machtfaktor Erde" vermittelt eine Ahnung davon, wie rasant sich die Welt durch den Klimawandel verändert und wie viel - auch für Deutschland - davon abhängt, sich rechtzeitig umzustellen. Im zweiten Teil geht es um "Militärs an der Klimafront".


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Indochinas Träume (1/2)

Vietnam - Im Land der Drachensöhne

Film von Peter Kunz

Ganzen Text anzeigen
Der Vietnamkrieg liegt länger zurück, als die meisten Vietnamesen überhaupt denken können: Der größte Teil der Bevölkerung ist unter 30 Jahre alt, hat weder die brutale Bombardierung durch die USA erlebt noch den Abzug der geschlagenen Supermacht. ...

Text zuklappen
Der Vietnamkrieg liegt länger zurück, als die meisten Vietnamesen überhaupt denken können: Der größte Teil der Bevölkerung ist unter 30 Jahre alt, hat weder die brutale Bombardierung durch die USA erlebt noch den Abzug der geschlagenen Supermacht. Auslandskorrespondent Peter Kunz hat Vietnam in den letzten Jahren oft bereist und dabei festgestellt, dass der Siegergeist aus der Kriegszeit auch bei der jüngeren Generation psychologisch Spuren hinterlassen hat.
Erster Teil der zweiteiligen Dokumentation "Indochinas Träume".

Den zweiten Teil der zweiteiligen Dokumentation "Indochinas Träume" zeigt 3sat im Anschluss, um 17.45 Uhr.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Indochinas Träume (2/2)

Laos - Im Land der tausend Elefanten

Film von Peter Kunz

Ganzen Text anzeigen
Gleich im Anschluss an seine Reise nach Vietnam hat Peter Kunz Laos besucht. Zwei Länder, die historisch aneinander gekoppelt sind, dasselbe politische System haben - und die dennoch ein sehr gegensätzliches Bruderpaar bilden. Auf den Straßen von Laos begegnet man ...

Text zuklappen
Gleich im Anschluss an seine Reise nach Vietnam hat Peter Kunz Laos besucht. Zwei Länder, die historisch aneinander gekoppelt sind, dasselbe politische System haben - und die dennoch ein sehr gegensätzliches Bruderpaar bilden. Auf den Straßen von Laos begegnet man ungewöhnlichen Verkehrsteilnehmern: unverkleidete Motoren auf vier Rädern, um die eine Art Kiste herumgebaut wurde. In dieser Kiste fahren ganze Familien zum Markt und aufs Feld. Es kann auch vorkommen, dass ein Arbeitselefant auf dem Weg zum Einsatz tief im Wald den Weg über die Buschpiste versperrt. Laos ist in vielem noch ein Land von gestern, pittoresk und anrührend.
Zweiter Teil der zweiteiligen Dokumentation "Indochinas Träume".


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Ungeahnter Dickmacher
Zu wenig Schlaf macht dick
- Ungewöhnliche Vielfalt
Im Baikalsee blüht das Leben

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
"Himmelfahrt" - eine bireligiöse Lovestory aus Karachi

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Glückskinder

Begegnungen mit zufriedenen Menschen

Film von Pino Aschwanden

Ganzen Text anzeigen
Was macht das Leben lebenswert? Diese Frage wurde fünf Schweizerinnen und Schweizern gestellt, die von sich behaupten, glücklich zu sein. Es sind keine Gutmenschen, keine religiös Verzückten, sondern geerdete Menschen. Zum Beispiel Cindy Gadola. Sie ist nach einem ...

Text zuklappen
Was macht das Leben lebenswert? Diese Frage wurde fünf Schweizerinnen und Schweizern gestellt, die von sich behaupten, glücklich zu sein. Es sind keine Gutmenschen, keine religiös Verzückten, sondern geerdete Menschen. Zum Beispiel Cindy Gadola. Sie ist nach einem Unfall querschnittsgelähmt. Sie zürnt nicht. Sie nimmt wahr, was ihr geblieben ist, nicht, was ihr fehlt. Sie nennt sich "Glückskind" und sagt, sie habe ein zweites Leben geschenkt bekommen. Der heute 81-jährige Kleinbauer Julius Stadelmann, Vater von elf Kindern, kam mit 14 von der Schule. Abgesehen von einem Monat Pause wegen Beinbruchs arbeitet er seither jeden Tag von morgens bis abends und sagt, er sei der zufriedenste Mensch. Der legendäre Zürcher Gastro-Unternehmer Fred Tschanz musste in seinem Leben manchen Tiefschlag verkraften, kam aber stets wieder nach oben. Er zählt das Glück zu seinen ständigen Lebensbegleitern. Kann man als "Nur-Hausfrau-und-Mutter" glücklich sein? Ja, wenn einem die gesellschaftliche Anerkennung weniger wichtig ist als das Wohl der Kinder, sagt Larissa Pointet. Die junge, gut ausgebildete Frau fühlt sich mit ihren drei kleinen Kindern daheim ganz in ihrem Element und lässt ihren Ehemann Karriere machen. Der Franziskanermönch Bruder René lebt in Armut und Keuschheit. Eine Lebensweise, die ihn sehr zufrieden macht.
Die Dokumentation "Glückskinder" erzählt fünf Geschichten von Menschen, die trotz Einschränkungen und Schicksal gerne leben. Die vielleicht mal schimpfen, wenn es schlimm wird, aber nicht jammern und nicht hadern. Sie zeugen davon, dass das Glück von innen kommt.


Seitenanfang
21:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kopf und Kragen für tausend Schafe

Der lange Weg zurück aus der Walliser Wildnis

Film von Beat Bieri und Mani Koller

Ganzen Text anzeigen
Jeweils Ende Sommer macht sich eine Gruppe junger Männer aus Naters im Wallis auf, um die Schafe aus der Wildnis des Inneren Aletschji zurückzuholen. Es ist eine harte und gefährliche Arbeit. Das Innere Aletschji ist ein gewaltiger Bergrücken, auf allen Seiten begrenzt ...

Text zuklappen
Jeweils Ende Sommer macht sich eine Gruppe junger Männer aus Naters im Wallis auf, um die Schafe aus der Wildnis des Inneren Aletschji zurückzuholen. Es ist eine harte und gefährliche Arbeit. Das Innere Aletschji ist ein gewaltiger Bergrücken, auf allen Seiten begrenzt von Gletschern und Schluchten, zwischen 2.000 und 3.000 Metern über dem Meer gelegen. Das Gelände ist unwegsam, enge Grasnarben verlaufen zwischen felsigen Abgründen, und an warmen Tagen verstecken sich die Schafe gern im Schatten von Felsbrocken. 1.020 Schafe sind von ihren Besitzern Anfang Sommer auf die mächtige Halbinsel inmitten des Walliser Gletschermeers getrieben worden. Nun hat eine elfköpfige Gruppe junger Schaftreiber, beauftragt von der Burgerschaft Naters, drei Tage Zeit, die Tiere zu finden und auf die Belalp zu ihren Besitzern zurückzubringen: Zwei Säckelmeister als Anführer und ihre Helfer, die Sanner - eine verschworene Freundesgruppe aus Naters, die weiterführt, was ihre Väter und Großväter schon taten.
Die Filmemacher Beat Bieri und Mani Koller dokumentieren in "Kopf und Kragen für tausend Schafe" die kräftezehrende Suche in einer atemberaubenden, doch unerbittlichen Natur, die nichts freiwillig hergibt, auch nicht die 1.020 Schafe. Wenn die Schafbesitzer am Schluss ihre Tiere wieder in Empfang nehmen, ist die Anspannung bei den Schaftreibern groß, denn es ist der Tag der Abrechnung: Wie viele Schafe haben sie zurückgebracht?


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Videotext Untertitel

Frau Berta Garlan

Fernsehfilm, Österreich/BRD/Schweiz 1989

Darsteller:
Berta GarlanBirgit Doll
Frau RupiusKitty Speiser
Herr RupiusHans-Michael Rehberg
Emil LindbachRiccardo de Torrebruna
Herr KlingemannWolfgang Hübsch
u.a.
Literarische Vorlage: Arthur Schnitzler
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Frau Berta Garlan, die ihren Mann nach kurzer Ehe verloren hat, lebt in einer kleinen Stadt in der Wachau. In ihrer Jugend hat sie das Konservatorium besucht, hat aber das Studium auf Wunsch der Eltern aufgegeben. Dabei ist auch ihre Liebe zu dem Geiger Emil Lindbach in ...
(ORF)

Text zuklappen
Frau Berta Garlan, die ihren Mann nach kurzer Ehe verloren hat, lebt in einer kleinen Stadt in der Wachau. In ihrer Jugend hat sie das Konservatorium besucht, hat aber das Studium auf Wunsch der Eltern aufgegeben. Dabei ist auch ihre Liebe zu dem Geiger Emil Lindbach in die Brüche gegangen. Berta, die sich seit Langem nur mehr ihrem Sohn und der Musik widmet, fühlt sich in der kleinstädtischen Enge äußerst bedrückt. Erholung findet sie nur im Umgang mit ihrem gelähmten Freund, dem Ästheten Rupius. Bei einem Ausflug nach Wien wird sie wieder auf ihre Jugendliebe Emil Lindbach, nun ein berühmter Geigenvirtuose, aufmerksam. Sie schreibt ihm und erhält eine so herzliche Antwort, dass sie nochmals nach Wien fährt und sich ihm dort hingibt. Doch schon am nächsten Tag zeigt sich, dass Lindbach die Affäre nicht ernst nimmt. In ihrer Verzweiflung sucht Berta Trost bei Rupius - vergebens.
Peter Patzak inszenierte Arthur Schnitzlers 1901 erschienene gleichnamige Erzählung nach einer Hörspielfassung von Max Ophüls.

Mit dem Fernsehfilm "Frau Berta Garlan" erinnert 3sat an den 150. Geburtstag von Arthur Schnitzler am 15. Mai. Aus demselben Anlass folgen am Samstag, 19. Mai, um 20.15 Uhr der Spielfilm "Der Reigen" nach Arthur Schnitzler sowie am selben Tag um 22.00 Uhr die Dokumentation "Begierde und Sehnsucht - Arthur Schnitzler". Am Sonntag, 20. Mai, sendet 3sat außerdem die Schnitzler-Verfilmung "Das weite Land".

(ORF)



Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00
schwarz-weiss monochrom

Uli, der Knecht

Spielfilm, Schweiz 1954

Darsteller:
UliHannes Schmidhauser
VreneliLiselotte Pulver
Johannes, BodenbauerHeinrich Gretler
BodenbäuerinGertrud Jauch
Joggeli, GlunggenbauerEmil Hegetschweiler
GlunggenbäuerinHedda Koppé
u.a.
Regie: Franz Schnyder
Länge: 100 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Uli ist ein Waisenkind, das es nach anfänglichen Irrwegen zum Meisterknecht und schließlich zum angesehenen Pächter des Glungge-Hofes bringt. Den rechten Weg weisen ihm seine Meister und Vreneli, seine spätere Frau.
Zum 100. Todestag des Schweizer Bauerndichters ...

Text zuklappen
Uli ist ein Waisenkind, das es nach anfänglichen Irrwegen zum Meisterknecht und schließlich zum angesehenen Pächter des Glungge-Hofes bringt. Den rechten Weg weisen ihm seine Meister und Vreneli, seine spätere Frau.
Zum 100. Todestag des Schweizer Bauerndichters Jeremias Gotthelf verfilmte Franz Schnyder 1954 das Epos "Uli der Knecht". Hannes Schmidhauser verkörpert darin den Uli, Liselotte Pulver Vreneli. Der Film wurde zum Kinorenner und machte die beiden Hauptdarsteller zu Stars. In der Folge adaptierte Franz Schnyder - ab 1957 als eigener Produzent - vier weitere Gotthelf-Romane für die Leinwand und wurde dadurch einer der erfolgreichsten Schweizer Kinoregisseure.

Mit "Uli, der Pächter" zeigt 3sat im Anschluss um 2.40 Uhr, einen weiteren Film aus der "Uli"-Reihe von Franz Schnyder.


Seitenanfang
2:40
schwarz-weiss monochrom

Uli, der Pächter

Spielfilm, Schweiz 1955

Darsteller:
UliHannes Schmidhauser
VreneliLiselotte Pulver
Joggeli, GlunggenbauerEmil Hegetschweiler
GlunggenbäuerinHedda Koppé
JohannesErwin Kohlund
HagelhannesLeopold Biberti
u.a.
Regie: Franz Schnyder
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Uli, der Knecht vom Bodenhof, ist eigenständiger Bauer auf dem Glungge-Hof geworden, begleitet und immer wieder auch beraten von Vreneli, seiner liebenswerten Frau. Sie ist es auch, die ihn vor dem Abgleiten ins bloße Gewinn- und Erwerbsdenken bewahrt.
"Uli der ...

Text zuklappen
Uli, der Knecht vom Bodenhof, ist eigenständiger Bauer auf dem Glungge-Hof geworden, begleitet und immer wieder auch beraten von Vreneli, seiner liebenswerten Frau. Sie ist es auch, die ihn vor dem Abgleiten ins bloße Gewinn- und Erwerbsdenken bewahrt.
"Uli der Pächter" ist der zweite Teil der großen, bildkräftigen Gotthelf-Geschichte, gedreht von Franz Schnyder 1955. In den Hauptrollen sieht man wieder das Traumpaar Hannes Schmidhauser und Liselotte Pulver.


Seitenanfang
4:25
schwarz-weiss monochrom16:9 Format

Die Käserei in der Vehfreude

Spielfilm, Schweiz 1958

Darsteller:
ÄnneliAnnemarie Düringer
FelixFranz Matter
AmmänninHedda Koppé
AmmannHeinrich Gretler
BethiMargrit Winter
u.a.
Regie: Franz Schnyder
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das verschlafene Dorf Vehfreude im Emmental hat den Anschluss an die blühende Konjunktur verpasst: In den Nachbarorten verdient man mit Käsereien das große Geld. Nun wollen die Vehfreuder ebenfalls eine Käserei bauen. Auf Teufel komm raus liefern die Bauern Milch an - ...

Text zuklappen
Das verschlafene Dorf Vehfreude im Emmental hat den Anschluss an die blühende Konjunktur verpasst: In den Nachbarorten verdient man mit Käsereien das große Geld. Nun wollen die Vehfreuder ebenfalls eine Käserei bauen. Auf Teufel komm raus liefern die Bauern Milch an - auch verdünnte und solche von kranken Kühen. Ehrbare Angebote von Käsehändlern werden ausgeschlagen, damit man mit dem "Käsekönig" von Langnau ins Geschäft kommen kann. Doch als dieser den Käse prüft, findet er ihn von zweifelhafter Qualität. Die Vehfreudiger bleiben darauf sitzen. Die Lehre ist hart, aber wirksam.
Wie sich die Geldgier in dem Schweizer Dorf auswirkt, schildert Franz Schnyder in seiner klassischen Jeremias-Gotthelf-Verfilmung "Die Käserei in der Vehfreude".

Sendeende: 6:05 Uhr