Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 13. Mai
Programmwoche 20/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15

Franz Marc

Entwurf zu einer neuen Welt

Film von Werner Raeune

Ganzen Text anzeigen
Seine Bilder sind als Postkarten und Poster längst Allgemeingut: Franz Marc (1880 - 1916) zählt nicht nur zu den populärsten deutschen Malern des 20. Jahrhunderts. Der Mitbegründer der legendären Künstlergruppe "Blauer Reiter" gehört auch zu den wichtigsten ...

Text zuklappen
Seine Bilder sind als Postkarten und Poster längst Allgemeingut: Franz Marc (1880 - 1916) zählt nicht nur zu den populärsten deutschen Malern des 20. Jahrhunderts. Der Mitbegründer der legendären Künstlergruppe "Blauer Reiter" gehört auch zu den wichtigsten Wegbereitern der Moderne.
Werner Raeune begibt sich auf Spurensuche. In und um München werden die Orte von Franz Marcs Leben und Wirken aufgesucht, wird seinen Motiven nachgespürt. In Verdun, wo Franz Marc 1916 im Ersten Weltkrieg gegen das künstlerisch von ihm so bewunderte Frankreich fiel, endet der Film.


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Tele-Akademie

Prof. Dr. Joseph E. Stiglitz: Making Globalisation Work:

Über die Chancen der Globalisierung

Ganzen Text anzeigen
Als die Öffentlichkeit vor etwa 20 Jahren begann, sich mit dem Phänomen der Globalisierung zu beschäftigen, erhoffte man sich mehr Wohlstand für alle. Heute dominieren jedoch der Markt, die Interessen der Finanzbranche und multinationale Konzerne den ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Als die Öffentlichkeit vor etwa 20 Jahren begann, sich mit dem Phänomen der Globalisierung zu beschäftigen, erhoffte man sich mehr Wohlstand für alle. Heute dominieren jedoch der Markt, die Interessen der Finanzbranche und multinationale Konzerne den Globalisierungsprozess. Das Gefälle zwischen Arm und Reich wird immer größer. In den reichen Ländern geht - bei steigender Wirtschaftsleistung - das Durchschnittseinkommen der Bürger zurück. Profitiert haben vor allem das Großkapital und die kleine Gruppe der Top-Verdiener.
In seinem Vortrag zeigt Professor Dr. Joseph E. Stiglitz, der zu den Ikonen der Globalisierungskritik gehört, welche Veränderungen die Weltwirtschaftsordnung erlebt hat, und entwitft eine andere, faire Form der Globalisierung. Joseph E. Stiglitz lehrt Volkswirtschaft an der Columbia University in New York. Im Jahr 2001 wurde er mit dem Nobelpreis für Wirtschaft ausgezeichnet.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

100(0) Meisterwerke

Helen Frankenthaler: Berge und See


In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Apokalypse: Weltende oder Neubeginn?

Luzia Sutter Rehmann und Markus Huppenbauer

im Gespräch mit Norbert Bischofberger

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Der Weltuntergang steht unmittelbar bevor, sagt jedenfalls der Kalender der Maya. Vorhersagen des Weltuntergangs haben Tradition. Apokalypse bedeutet Offenbarung, und so heißt auch das letzte Buch im Neuen Testament. Dort steht: Auf den Zusammenbruch der Welt folgt die ...

Text zuklappen
Der Weltuntergang steht unmittelbar bevor, sagt jedenfalls der Kalender der Maya. Vorhersagen des Weltuntergangs haben Tradition. Apokalypse bedeutet Offenbarung, und so heißt auch das letzte Buch im Neuen Testament. Dort steht: Auf den Zusammenbruch der Welt folgt die Vollendung des Gottesreiches. Lohnt sich da der Einsatz für eine bessere Welt, oder soll die Menschheit den Untergang des Bestehenden herbeisehnen, damit Neues entstehen kann?
Über das Thema "Apokalypse: Weltende oder Neubeginn?" diskutieren die Theologin Luzia Sutter Rehmann und der Ethiker Markus Huppenbauer in der Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie".


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Allein auf einer Eisscholle

Der gescheiterte Traum von Thomas Ulrich

Film von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigen
Es hätte ein Weltrekord werden sollen: die erste Alleinüberquerung des arktischen Eises von Russland via Nordpol nach Kanada. Doch das Unternehmen endete nach wenigen Kilometern auf einer Eisscholle. Der Schweizer Extremsportler Thomas Ulrich verlor in einem arktischen ...

Text zuklappen
Es hätte ein Weltrekord werden sollen: die erste Alleinüberquerung des arktischen Eises von Russland via Nordpol nach Kanada. Doch das Unternehmen endete nach wenigen Kilometern auf einer Eisscholle. Der Schweizer Extremsportler Thomas Ulrich verlor in einem arktischen Sturm einen Teil seiner Ausrüstung und kam nicht mehr weiter. Russische Helikopter befreiten ihn schließlich aus seiner misslichen Lage.
Otto C. Honegger wollte ursprünglich zeigen, wie ein solcher Rekord zustande kommt und filmte Thomas Ulrich von Interlaken bis in die russische Arktis. Aus seiner Reportage "Allein auf einer Eisscholle" ist jedoch die Chronologie eines Scheiterns geworden.


Seitenanfang
11:05
Stereo-Ton16:9 Format

Weißer Horizont

Robert Peronis letzte Reise ins ewige Eis Grönlands

Film von Humbi Entress

Ganzen Text anzeigen
Ostgrönland gilt als der klimatisch extremste Ort der Erde, der ständig bewohnt ist. Der frühere Extremsportler Robert Peroni wählte dieses Gebiet vor vielen Jahren nach einer waghalsigen Expedition quer durch Grönland als neue Heimat. Die Faszination dieser rauen, ...

Text zuklappen
Ostgrönland gilt als der klimatisch extremste Ort der Erde, der ständig bewohnt ist. Der frühere Extremsportler Robert Peroni wählte dieses Gebiet vor vielen Jahren nach einer waghalsigen Expedition quer durch Grönland als neue Heimat. Die Faszination dieser rauen, unwirtlichen Gegend ließ ihn seitdem nie mehr los. Heute führt er das "Rote Haus", eine Herberge, die er während vieler Jahre auf- und ausbaute.
Filmemacher Humbi Entress begleitet Robert Peroni bei der Erfüllung eines Traums: seiner letzten Expedition aufs Inlandeis Grönlands - zum weißen Horizont. Entress erzählt in seinem Film von der Liebe Peronis zu den Inuit, von ihrem gemeinsamem Engagement gegen den Untergang traditioneller Lebensweisen und vom einsamen Kampf Peronis gegen seine unheilbare Blutkrankheit.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

CIVIS Medienpreis 2012

TV-Gala für Integration mit Sandra Maischberger

Fernsehpreisverleihung im Europäischen Parlament in Brüssel,

Mai 2012

Ganzen Text anzeigen
CIVIS - Europas bedeutendster Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt - feiert 2012 ein besonderes Jubiläum: 25 Jahre CIVIS Medienpreis. Am 9. Mai wird der Preis auf einer Gala mit zahlreichen Prominenten aus Medien und Politik im Europäischen Parlament in ...
(ARD/WDR/NDR)

Text zuklappen
CIVIS - Europas bedeutendster Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt - feiert 2012 ein besonderes Jubiläum: 25 Jahre CIVIS Medienpreis. Am 9. Mai wird der Preis auf einer Gala mit zahlreichen Prominenten aus Medien und Politik im Europäischen Parlament in Brüssel vergeben. Schirmherr ist der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz. CIVIS zeichnet seit über zwei Jahrzehnten Programmbeiträge aus Radio, Fernsehen und seit 2010 auch aus dem Internet aus, die das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlichster nationaler, ethnischer, religiöser oder kultureller Herkunft fördern.
3sat zeigt die Aufzeichnung der Gala zum CIVIS Medienpreis 2012.
(ARD/WDR/NDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Grenzen sind Vergangenheit

Film von Adi Fischer

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Wer das Rheintal entlang des Alpenrheins von oben sieht, käme nie auf die Idee, dass sich drei Staaten - Österreich, Schweiz und Liechtenstein -, die wenigen hundert Quadratkilometer teilen. Nicht zuletzt die rasante wirtschaftliche Entwicklung des Rheintals mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Wer das Rheintal entlang des Alpenrheins von oben sieht, käme nie auf die Idee, dass sich drei Staaten - Österreich, Schweiz und Liechtenstein -, die wenigen hundert Quadratkilometer teilen. Nicht zuletzt die rasante wirtschaftliche Entwicklung des Rheintals mit zahlreichen Hochtechnologie-Firmen und Tausenden Grenzgängern hat einen großen Teil dazu beigetragen, dass Trennendes immer mehr in den Hintergrund rückt. Die Anstrengungen im Rahmen von "Vision Rheintal", ein Projekt des Landes Vorarlberg und der Vorarlberger Rheintalgemeinden, haben zusätzlich Dynamik in die Entwicklung gebracht. Ziel des Projekts ist es, das Vorarlberger Rheintal als gemeinsamen Lebensraum begreifbar zu machen und diesen Lebensraum nachhaltig zusammen weiterzuentwickeln.
Die Dokumentation "Grenzen sind Vergangenheit" zeigt, wie sich eine neue Generation immer weniger um politische Grenzziehung kümmert und an der Entwicklung der Region als Ganzes interessiert ist.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Steile Felsen, stolze Burgen

Im Tal der Loreley

Film von Bernd Mosebach

Ganzen Text anzeigen
Das Tal der Loreley ist für Touristen eine der Hauptattraktionen Deutschlands, für die Schifffahrt eine gefährliche Engstelle im Rhein. Zahlreiche Burgen bestimmen das Bild an beiden Ufern. Auch die Drosselgasse in Rüdesheim prägt das Bild, das viele von Deutschland ...

Text zuklappen
Das Tal der Loreley ist für Touristen eine der Hauptattraktionen Deutschlands, für die Schifffahrt eine gefährliche Engstelle im Rhein. Zahlreiche Burgen bestimmen das Bild an beiden Ufern. Auch die Drosselgasse in Rüdesheim prägt das Bild, das viele von Deutschland haben.
Die Dokumentation "Steile Felsen, stolze Burgen" stellt das Tal der Loreley vor.


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Herr der Himmelsscheibe

Der Jahrtausendfund von Nebra

Film von Michael Gregor

Ganzen Text anzeigen
Über 3.500 Jahre liegt eine Weltsensation im lehmigen Waldboden auf dem Mittelberg in Sachsen-Anhalt: die "Himmelsscheibe von Nebra". Als die Scheibe 2002 vom Leiter des Museums für Vorgeschichte in Halle, Dr. Harald Meller, aus den Händen von Raubgräbern und ...

Text zuklappen
Über 3.500 Jahre liegt eine Weltsensation im lehmigen Waldboden auf dem Mittelberg in Sachsen-Anhalt: die "Himmelsscheibe von Nebra". Als die Scheibe 2002 vom Leiter des Museums für Vorgeschichte in Halle, Dr. Harald Meller, aus den Händen von Raubgräbern und Kunsthehlern gerettet wurde, konnte noch niemand ahnen, welche Geheimnisse dieser Jahrtausendfund aus Mitteldeutschland offenbaren sollte. Die "Himmelsscheibe von Nebra" offenbart zusammen mit weiteren Funden aus dem Raum Halle den Blick auf eine frühe Lebenswelt, die bereits erste Anzeichen einer Hochkultur verkörperte. In Europa zeigt sich ein weit verzweigtes Netz von Handelsbeziehungen, von Stonehenge bis zur Donau, von der Ostsee bis nach Mykene. Das Gebiet rund um Halle, zwischen Saale und Unstrut, war schon damals einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte.
"Herr der Himmelsscheibe" verbindet dokumentarisch-wissenschaftliche Teile mit Inszenierungen und zeigt, welche Geheimnisse die Forscher der Scheibe entlocken konnten.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Code der Götter - Botschaften aus der Eiszeit

Film von Wolfgang Ebert

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Als die kleine Maria de Sautuola 1879 mit ihrem Vater im nordspanischen Altamira eine Höhle mit Felsmalereien entdeckt, halten die Zeitgenossen die Bilder zunächst für eine Fälschung. Doch in den folgenden Jahrzehnten werden in Spanien und Südfrankreich immer mehr ...

Text zuklappen
Als die kleine Maria de Sautuola 1879 mit ihrem Vater im nordspanischen Altamira eine Höhle mit Felsmalereien entdeckt, halten die Zeitgenossen die Bilder zunächst für eine Fälschung. Doch in den folgenden Jahrzehnten werden in Spanien und Südfrankreich immer mehr farbig ausgestaltete Grotten gefunden - wie La Garma, Lascaux, Chauvet und unzählige andere. Niemand ahnte damals, dass die Kunstwerke aus der Eiszeit stammen, denn die Menschen jener Epoche galten als Wilde. Inzwischen haben wissenschaftliche Datierungen bewiesen: Die Malereien sind bis zu 30.000 Jahre alt. Sie zeigen Wisente, Mammuts, Pferde und Nashörner sowie geheimnisvolle Zeichen und Markierungen. Zunächst glaubten Experten, dass die Menschen einst an magischen Orten ihr Jagdglück beschworen. Doch inzwischen spricht vieles dafür, dass sie in den Grotten die Initiation der jungen Sippenmitglieder feierten.
Der Film aus der Reihe "Terra X" begleitet Forscher auf ihrer Reise in die Höhlenwelt.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Die Wolkenschieber

Konzept und Bearbeitung: Katharina Finger

Ganzen Text anzeigen
Die Methode, die Wolken und damit das Wetter zu manipulieren, wird in rund 30 Staaten weltweit angewandt. Zum Beispiel in Russland: Die russische Regierung bestellt zweimal pro Jahr strahlenden Sonnenschein: am 9. Mai, dem "Tag des Sieges über Nazi-Deutschland", und am ...

Text zuklappen
Die Methode, die Wolken und damit das Wetter zu manipulieren, wird in rund 30 Staaten weltweit angewandt. Zum Beispiel in Russland: Die russische Regierung bestellt zweimal pro Jahr strahlenden Sonnenschein: am 9. Mai, dem "Tag des Sieges über Nazi-Deutschland", und am 12. Juni, dem "Tag der Russischen Nation". An diesen Tagen braucht man in Russland bestimmt keinen Regenschirm. In den USA sind es die Farmer von Wyoming, die die Wettermacher beauftragt haben, der Natur ein bisschen nachzuhelfen. Nicht zu viel, sondern zu wenig Niederschlag ist hier das Problem. Aber auch wenn es für die Bewohner von Regionen, in denen Extremwetter vorherrschen - Dürre oder Überschwemmung gleichermaßen -, schwer zu akzeptieren ist: Der technisch wirksame Einfluss des Menschen auf das Wetter ist von seiner Ausdehnung und Intensität her sehr begrenzt und leider gilt auch hier: Es gibt keine Wirkung ohne Nebenwirkung.
"hitec: Die Wolkenschieber" begleitet Wettermacher aus England, Deutschland, Russland und den USA.


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

Wo Stars gemacht werden - Der rote Teppich

Film von Olivier Nicklaus

Mit Karl Lagerfeld, Sharon Stone, Valentino,
Monica Bellucci, Scarlett Johansson u. a.

Ganzen Text anzeigen
Wer trägt was? Wer kommt mit wem? Die scheinbar zufällige, private Entscheidung von Filmstars, zu einer Preisverleihung wie der Oscar-Verleihung zu gehen oder ein Filmfestival zu besuchen, ist längst zu einem streng reglementierten, inszenierten, öffentlichen Ereignis ...
(ORF)

Text zuklappen
Wer trägt was? Wer kommt mit wem? Die scheinbar zufällige, private Entscheidung von Filmstars, zu einer Preisverleihung wie der Oscar-Verleihung zu gehen oder ein Filmfestival zu besuchen, ist längst zu einem streng reglementierten, inszenierten, öffentlichen Ereignis geworden. Ganze Branchen -Mode, Medien, Beraterkolonnen - setzen Millionen um.
Die Dokumentation "Wo Stars gemacht werden - Der rote Teppich" wirft einen humorvollen Blick auf das soziologische und ökonomische Phänomen "Roter Teppich". Zu Wort kommen Karl Lagerfeld, Sharon Stone, Valentino, Monica Bellucci, Scarlett Johanson und andere.
(ORF)


Seitenanfang
16:40
schwarz-weiss monochrom

Das Haus der Lady Alquist

(Gaslight)

Spielfilm, USA 1943

Darsteller:
Gregory AntonCharles Boyer
Paula AlquistIngrid Bergman
Brian CameronJoseph Cotten
Miss ThwaitesMay Whitty
NancyAngela Lansbury
u.a.
Regie: George Cukor
Länge: 110 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der unaufgeklärte Mord an der berühmten Operndiva Lady Alice Alquist ist die Sensation in der Londoner Presse im Herbst 1875. Paula, die Nichte der Ermordeten, verlässt London um in Italien Gesang zu studieren. Bald bricht sie das Studium jedoch ab und heiratet den ...
(ARD)

Text zuklappen
Der unaufgeklärte Mord an der berühmten Operndiva Lady Alice Alquist ist die Sensation in der Londoner Presse im Herbst 1875. Paula, die Nichte der Ermordeten, verlässt London um in Italien Gesang zu studieren. Bald bricht sie das Studium jedoch ab und heiratet den charmanten Pianisten Gregory. Auf dessen Drängen zieht das Paar in die verwaiste Villa der Lady Alquist nach London. Doch das Leben dort wird zum Alptraum. Paula vermisst immer häufiger Gegenstände, die an entlegenen Orten wieder auftauchen. Um ihre Nerven zu schonen, hält Gregory seine Frau bald wie eine Gefangene. Nacht für Nacht verlässt er das Haus, um in einem gemieteten Appartment ungestört zu komponieren. Kaum ist er fort, ertönen Schritte auf dem Dachboden des Hauses. Als Paula dann doch einmal ihren Mann überreden kann, ausgehen zu dürfen, wird Scotland-Yard-Inspector Brian Cameron auf ihr seltsames Verhalten aufmerksam.
Der Spielfilm "Das Haus der Lady Alquist" ist ein fesselnder Psychokrimi. Für ihre Darstellung der Paula Alquist erhielt Ingrid Bergman den ersten ihrer beiden Oscars.
(ARD)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Exclusiv - Die Reportage: Notruf 112

Retter am Limit

Film von Ute Jurkovics und Julian Prahl

Ganzen Text anzeigen
Lars Andersson und Björn Storm sind Fahrer eines Rettungswagens bei der Feuerwehr Hamburg. Ihr Revier ist der Kiez und die Gegend um den Hauptbahnhof. Gewalt und Schlägereien sind dort an der Tagesordnung Wenn der Alarm geht, müssen sie sofort voll konzentriert bei der ...
(ARD)

Text zuklappen
Lars Andersson und Björn Storm sind Fahrer eines Rettungswagens bei der Feuerwehr Hamburg. Ihr Revier ist der Kiez und die Gegend um den Hauptbahnhof. Gewalt und Schlägereien sind dort an der Tagesordnung Wenn der Alarm geht, müssen sie sofort voll konzentriert bei der Sache sein, denn die Rettungswagen, die sie mit Tempo 80 durch die Innenstadt lenken, sind vier Tonnen schwer. Die Rettungsassistenten können nie sicher sein, was sie vor Ort erwartet, denn die Angaben aus der Notrufzentrale sind meist vage. Und manche der Anrufer brauchen nicht wirklich einen Rettungswagen: Eine junge Frau ist mit dem Fuß umgeknickt, ein Mann hat zu viel getrunken. Aber selbst wenn sie wollten, stehenlassen dürfen die Helfer niemanden, der sie gerufen hat. Nach zwölf Stunden Schicht auf den Löschfahrzeugen folgt für Lars Andersson und Björn Storm eine weitere Zwölf-Stunden-Schicht als Rettungsassistenten. Nur jedes dritte Wochenende haben sie frei. Das macht ein geregeltes Familienleben schwierig. Viele Beziehungen gehen im Rettungsdienst zu Bruch.
"Exclusiv - Die Reportage: Notruf 112" begleitet ein Rettungsteam der Hamburger Feuerwehr und ein Team des Deutschen Roten Kreuz auf den Nachtschichten am Wochenende.
(ARD)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:25
Stereo-Ton16:9 Format

Körperlust und Schönheitsfrust

Film von Gerald Teufel

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Aussehen und Körpergewicht sind wichtige Parameter in einer zusehends ästhetisch genormten Gesellschaft. Mit den "Weight Watchers" fing vor Jahrzehnten alles vergleichsweise harmlos an. Heute leiden viele Menschen unter dem Schlankheitswahn, und nicht wenige Models sind ...
(ORF)

Text zuklappen
Aussehen und Körpergewicht sind wichtige Parameter in einer zusehends ästhetisch genormten Gesellschaft. Mit den "Weight Watchers" fing vor Jahrzehnten alles vergleichsweise harmlos an. Heute leiden viele Menschen unter dem Schlankheitswahn, und nicht wenige Models sind bereits ihrer Magersucht erlegen. Herausstehende Rippen und hervortretende Backenknochen haben seither viel von ihrem Charme verloren. Längst hat sich eine Gegenbewegung zu dem quasi verordneten Schlankheitswahn gebildet: Hatte früher unter dem Motto "Rund is g'sund" nur eine vergleichsweise kleine Gruppe gegen die Schönheitsstandards der Modeindustrie aufbegehrt, so ist heute in der gesamten Gesellschaft ein Gesinnungswandel zu spüren.
Die Dokumentation "Körperlust und Schönheitsfrust" geht den Ursprüngen des Schlankheitswahns nach: Liegt die Macht über die Idealmaße am Ende in der Hand einiger weniger internationaler Designer? Was bedeutet es in unserer Gesellschaft, von den vorgegebenen Normen abzuweichen? Zu Wort kommt unter anderen der italienische Starfotograf Oliviero Toscani, der mit seiner Bilderkampagne über Magersucht weltweit schockierte Reaktionen ausgelöst hat.
(ORF)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Geheimnis der Gärten

Film von Gerhard J. Rekel und Klaus T. Steindl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Gartenanlagen spiegeln die Philosophie ihrer Besitzer, deren Wille nach Gestaltung und deren Sehnsucht nach Schönheit wider. Doch die Natur hat ihre eigenen Gesetze, schafft sich auch im geordneten Garten immer wieder Raum. Der Garten als irdisches Paradies des "kleinen ...
(ORF)

Text zuklappen
Gartenanlagen spiegeln die Philosophie ihrer Besitzer, deren Wille nach Gestaltung und deren Sehnsucht nach Schönheit wider. Doch die Natur hat ihre eigenen Gesetze, schafft sich auch im geordneten Garten immer wieder Raum. Der Garten als irdisches Paradies des "kleinen Mannes", des Künstlers und sogar des Kaisers - eine Fluchtburg voller Überraschungen, die es zu entdecken gilt.
Die Dokumentation aus der Reihe "Universum" folgt den Geheimnissen des monumentalen Repräsentationsgartens von Schloss Schönbrunn in Wien, des nur sanft gelenkten Fantasie- und Zaubergartens von André Heller in Gardone am Gardasee und des liebevoll gepflegten Naturgartens eines weiteren Gartenenthusiasten. In der Abfolge der Jahreszeiten, zeigt der Film die jeweils ganz individuelle Ästhetik dieser Gärten.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Wildnis am Strom - Nationalpark Donau-Auen

Film von Franz Hafner

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Donau-Auen sind der letzte Auwald Mitteleuropas, ein wahrhaftiger Dschungel, der 1996 zum Nationalpark erklärt worden ist. Die 40 Kilometer Auwald zwischen Wien und der slowakischen Hauptstadt Bratislava beherbergen eine Landschaft, in der eine für Europa einmalige ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Donau-Auen sind der letzte Auwald Mitteleuropas, ein wahrhaftiger Dschungel, der 1996 zum Nationalpark erklärt worden ist. Die 40 Kilometer Auwald zwischen Wien und der slowakischen Hauptstadt Bratislava beherbergen eine Landschaft, in der eine für Europa einmalige Vielfalt von Tier- und Pflanzenarten zu Hause ist.
Die Dokumentation "Wildnis am großen Strom - Nationalpark Donau-Auen" stellt die einmalige Landschaft vor.
(ORF)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit

Mein Amerika

Dokumentarfilm von Peter Hegedus, Australien 2011

Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Filmemacher Peter Hegedus wuchs im kommunistischen Ungarn der 1980er Jahre auf, seine Eltern waren geschieden, und er flüchtete sich in die Welt amerikanischer Filme. Zu seinem Idol wurde Arnold Schwarzenegger. "Arnie" verkörperte für ihn den amerikanischen Traum - ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Filmemacher Peter Hegedus wuchs im kommunistischen Ungarn der 1980er Jahre auf, seine Eltern waren geschieden, und er flüchtete sich in die Welt amerikanischer Filme. Zu seinem Idol wurde Arnold Schwarzenegger. "Arnie" verkörperte für ihn den amerikanischen Traum - und das bedeutete Stärke, Sicherheit und Hoffnung. Sein Großvater Andras Hegedus träumte ebenfalls den Traum einer gerechten Gesellschaft. Als überzeugter Kommunist und Ungarns jüngster Premierminister rief er 1956 sowjetische Truppen nach Ungarn, um die Revolution niederzuschlagen. Er wurde zum meistgehassten Menschen des Landes. Peter Hegedus' Vater Jozsef war zu diesem Zeitpunkt gerade sechs Jahre alt.
In seinem Dokumentarfilm "Mein Amerika" setzt sich Peter Hegedus selbstironisch mit Lebensidealen auseinander. Er begibt sich in Ungarn auf die Spuren seines Großvaters und macht sich anschließend, mittlerweile nach Australien ausgewandert, auf eine Reise in die USA auf. Dort stellt er seine Vision einer idealen Gesellschaft auf den Prüfstand: Gibt es sie vielleicht gar nicht? Was, wenn auch der "American Way of Life" mit seiner egozentrischen, konsumorientierten und "right to rule"-Mentalität ähnlich dem Kommunismus versagt hat? Hegedus macht ernüchternde Erfahrungen, doch er verliert dabei keineswegs den Humor.
(ORF)


Seitenanfang
23:10
Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Im Sog

Fernsehfilm, DDR 1984

Darsteller:
Oberleutnant HübnerJürgen Frohriep
Oberleutnant ZimmermannLutz Riemann
Gertrud WendereichMarion van de Kamp
Kurt BaumannKlaus-Dieter Klebsch
Peter BeckerGert-Hartmut Schreier
u.a.
Buch: Regina Weicker
Regie: Edgar Kaufmann
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Gertrud Wendereich, eine Frau in den besten Jahren, liebt den jüngeren Kurt. Dieser ist so alt wie Gertruds Sohn, der sie immer wieder vor Kurt warnt. Aber Gertrud sehnt sich so sehr nach Zärtlichkeit und Geborgenheit, dass sie die Augen vor dem verschließt, was ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Gertrud Wendereich, eine Frau in den besten Jahren, liebt den jüngeren Kurt. Dieser ist so alt wie Gertruds Sohn, der sie immer wieder vor Kurt warnt. Aber Gertrud sehnt sich so sehr nach Zärtlichkeit und Geborgenheit, dass sie die Augen vor dem verschließt, was offensichtlich ist: Kurt ist ein Verbrecher. Zunächst verwickelt in einen schweren Diebstahl, gerät er sogar in einen Mordfall. Während Gertrud sich immer mehr in die Abhängigkeit von Kurt begibt, ermittelt die Kriminalpolizei fieberhaft, um den Mörder zu überführen. Erst in letzter Minute erkennt Gertrud, dass sie sich Kurt entziehen muss, um eine Katastrophe zu verhindern.
Ein Film der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:40
schwarz-weiss monochrom

12 Monate Bewährungsfrist

(Invisible Stripes)

Spielfilm, USA 1939

Darsteller:
Cliff TaylorGeorge Raft
PeggyJane Bryan
Tim TaylorWilliam Holden
Mrs. TaylorFlora Robson
Chuck MartinHumphrey Bogart
u.a.
Regie: Lloyd Bacon
Länge: 78 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Cliff Taylor hat sich fest vorgenommen, nach seiner Entlassung auf Bewährung ein neues Leben anzufangen. Doch seine Freundin Sue will keinen Ex-Sträfling heiraten, und die Arbeitssuche ist wegen seiner Vorstrafe schwierig. Eine erste Beschäftigung verliert Cliff wegen ...
(ARD)

Text zuklappen
Cliff Taylor hat sich fest vorgenommen, nach seiner Entlassung auf Bewährung ein neues Leben anzufangen. Doch seine Freundin Sue will keinen Ex-Sträfling heiraten, und die Arbeitssuche ist wegen seiner Vorstrafe schwierig. Eine erste Beschäftigung verliert Cliff wegen Intrigen missgünstiger Kollegen, eine zweite nach einem Einbruch in der Firma, für den er zu Unrecht verdächtigt wird. Dann merkt Cliff, dass sein jüngerer Bruder Tim ebenfalls in die Kriminalität abzurutschen droht. Er finanziert ihm eine eigene Autowerkstatt und behauptet, als Vertreter gut zu verdienen. In Wirklichkeit hat sich Cliff jedoch der Bankräuberbande von Chuck Martin angeschlossen, steigt nach einigen Überfällen aber wieder aus. Chuck und seine Komplizen geraten bei einem Raubüberfall in ein Feuergefecht mit der Polizei. Auf der Flucht suchen sie Hilfe bei Tim, der als Komplize verhaftet wird.
"12 Monate Bewährungsfrist" ist ein spannender Spielfilm zum Thema "Resozialisierung" mit George Raft und Humphrey Bogart in den Hauptrollen.
(ARD)


Seitenanfang
1:55
Dolby-Digital Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Kronprinz Rudolf (1/2)

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland/Italien 2006

Der Rebell

Darsteller:
RudolfMax von Thun
Mary VetseraVittoria Puccini
Franz-JosephKlaus Maria Brandauer
SisiSandra Ceccarelli
MizziBirgit Minichmayr
CananOmar Sharif
u.a.
Buch: Klaus Lintschinger
Buch: Didier Decoin
Regie: Robert Dornhelm
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
1878: Der österreichische Kronprinz Rudolf, einziger Sohn Kaiser Franz Josephs und seiner Frau Sisi, genießt sein Leben als begehrtester Junggeselle Europas in vollen Zügen. Doch bald muss er sich zwischen seinen politischen Ambitionen und seinem privaten Glück ...
(ORF)

Text zuklappen
1878: Der österreichische Kronprinz Rudolf, einziger Sohn Kaiser Franz Josephs und seiner Frau Sisi, genießt sein Leben als begehrtester Junggeselle Europas in vollen Zügen. Doch bald muss er sich zwischen seinen politischen Ambitionen und seinem privaten Glück entscheiden.
Der zweiteilige Historienfilm "Kronprinz Rudolf" glänzt mit einer hervorragenden Schauspielerriege, darunter in der Titelrolle Max von Thun und Klaus Maria Brandauer als Kaiser Franz Joseph. Erster Teil.

3sat sendet den zweiten Teil von "Kronprinz Rudolf" im Anschluss, um 3.25 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
3:25
Dolby-Digital Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Kronprinz Rudolf (2/2)

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland/Italien 2006

Mayerling

Darsteller:
RudolfMax von Thun
Mary VetseraVittoria Puccini
Franz-JosephKlaus Maria Brandauer
SisiSandra Ceccarelli
MizziBirgit Minichmayr
TaffeeChristian Clavier
SarahJulia Jentsch
CanoanOmar Sharif
u.a.
Buch: Klaus Lintschinger
Buch: Didier Decoin
Regie: Robert Dornhelm
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
1888 führt Kaiser Franz Joseph Österreich-Ungarn immer näher an den Zerfall. Bei einer Aussprache teilt er dem Kronprinzen mit, dass dieser niemals den Thron besteigen werde. Rudolf, der inzwischen eine Affäre mit Mary begonnen hat und des Hochverrats bezichtigt wird, ...
(ORF)

Text zuklappen
1888 führt Kaiser Franz Joseph Österreich-Ungarn immer näher an den Zerfall. Bei einer Aussprache teilt er dem Kronprinzen mit, dass dieser niemals den Thron besteigen werde. Rudolf, der inzwischen eine Affäre mit Mary begonnen hat und des Hochverrats bezichtigt wird, sieht keinen anderen Ausweg, als den Sturz seines Vaters.
Der zweiteilige Historienfilm "Kronprinz Rudolf" glänzt mit einer hervorragenden Schauspielerriege, darunter in der Titelrolle Max von Thun und Klaus Maria Brandauer als Kaiser Franz Joseph. Zweiter Teil.
(ORF)


Seitenanfang
5:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

Der Fall Rudolf

Film von Karo Wolm und Doris Plank

Ganzen Text anzeigen
"Der Kronprinz ist tot": Mit dieser Schlagzeile ging der österreichisch-ungarische Traum von Frieden und Stabilität am 30. Januar 1889 zu Ende. Um die Ereignisse in Mayerling, um den Tod von Kronprinz Rudolf und seiner Geliebten Mary Vetsera, ranken sich bis heute ...
(ORF)

Text zuklappen
"Der Kronprinz ist tot": Mit dieser Schlagzeile ging der österreichisch-ungarische Traum von Frieden und Stabilität am 30. Januar 1889 zu Ende. Um die Ereignisse in Mayerling, um den Tod von Kronprinz Rudolf und seiner Geliebten Mary Vetsera, ranken sich bis heute Gerüchte und Spekulationen: Die erste offizielle Meldung lautete, Rudolf wäre an einem Schlaganfall gestorben, Mary kommt in den ersten Todesmeldungen gar nicht vor. Aus politischem Kalkül wurden von Regierungskreisen gezielt Gerüchte gestreut, um die tatsächlichen Vorgänge zu verschleiern. Der Mythos rund um Mayerling wird bis heute aufrechterhalten. Auch die Familie Habsburg hat Verschwörungstheorien und Spekulationen eher genährt, nicht vermindert.
Die Dokumentation "Der Fall Rudolf" zeigt, wie die Inszenierungen und Vertuschungen rund um den Tod des Kromprinzen bis in die Gegenwart reichen.
(ORF)

Sendeende: 5:45 Uhr