Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 6. Mai
Programmwoche 19/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Tele-Akademie

Prof. Dr. Kai Simons: Zukunft mit Zellbiologie gestalten

Ganzen Text anzeigen
Die Welt steht vor einer enormen Herausforderung. Ihre natürlichen Ressourcen schwinden. Öl und andere Rohstoffe werden immer knapper. Neue Technologien, die schon in naher Zukunft die alten ablösen könnten, sind dringend nötig. Eine wichtige Inspirationsquelle für ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Welt steht vor einer enormen Herausforderung. Ihre natürlichen Ressourcen schwinden. Öl und andere Rohstoffe werden immer knapper. Neue Technologien, die schon in naher Zukunft die alten ablösen könnten, sind dringend nötig. Eine wichtige Inspirationsquelle für junge Wissenschaftler ist die Biologie. Zellen sind zum Beispiel Alleskönner - eine Wunderwelt, von der man lernen kann.
Der finnische Mediziner und Zellbiologe Professor Dr. Kai Simons beschreibt in seinem Vortrag, welches Potenzial in der molekularen Zellbiologie für neue Technologien liegt. Kai Simons leitete viele Jahre das Zellbiologie-Programm des European Molecular Biology Laboratory in Heidelberg und war bis 2006 Direktor am Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

100(0) Meisterwerke

Morris Louis: Beta Kappa


In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wem gehört die Schweiz?

Gespräch über Migration und Ethik

Mit Karin Keller-Sutter und Andreas Cassee geleitet

von Barbara Bleisch
(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Die Schweiz war und ist ein Einwanderungsland. Das ist für die einen Anlass, um vor einer drohenden Überfremdung zu warnen, für die anderen, die Unverzichtbarkeit ausländischer Fachkräfte für die Volkswirtschaft zu betonen. Und stets spielt sich diese ...

Text zuklappen
Die Schweiz war und ist ein Einwanderungsland. Das ist für die einen Anlass, um vor einer drohenden Überfremdung zu warnen, für die anderen, die Unverzichtbarkeit ausländischer Fachkräfte für die Volkswirtschaft zu betonen. Und stets spielt sich diese Auseinandersetzung vor dem Hintergrund der humanitären Tradition der Schweiz und ihrer Verantwortung als Wohlstandsland ab.
In "Sternstunde Philosophie" diskutiert Barbara Bleisch mit der Ständerätin Karin Keller-Sutter und dem Philosophen Andreas Cassee darüber, was eine menschliche Asyl- und Migrationspolitik verlangt. Wie ist die Schweizer Migrations- und Asylpolitik aus Sicht der Ethik zu bewerten? Wie weit dürfen Staaten gehen, um die Einwanderung zu kontrollieren? Und an welche Pflichten sind sie dabei gebunden - gegenüber den Bürgern des jeweiligen Staates und gegenüber den Migranten?


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Felicitas von Lovenberg im Gespräch mit Michael Ondaatje

Ganzen Text anzeigen
Der neue Roman von Michael Ondaatje heißt "Katzentisch" und spielt auf einer Schiffspassage, irgendwann in den 1950er Jahren. Michael Ondaatje hat diese Schiffsreise selbst gemacht, als er als Kind von Sri Lanka nach London kam. Er sagt, er habe keine Erinnerung daran - ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der neue Roman von Michael Ondaatje heißt "Katzentisch" und spielt auf einer Schiffspassage, irgendwann in den 1950er Jahren. Michael Ondaatje hat diese Schiffsreise selbst gemacht, als er als Kind von Sri Lanka nach London kam. Er sagt, er habe keine Erinnerung daran - umso besser für seine Fantasie. Im Roman findet der elfjähige Michael auf dem Schiff schnell zwei Freunde - Cassius, den Vorlauten, Mutigen, und Ramadhin, den Zurückhaltenden, Schüchternen. Sie erleben eine Zeit der Abenteuer, sie erkunden den Dampfer von oben bis unten und lernen die seltsamsten Gestalten kennen.
In "Literatur im Foyer" spricht Felicitas von Lovenberg mit dem kanadischen Autor Michael Ondaatje ("Der englische Patient") über seinen neuen Roman "Katzentisch".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:45
Stereo-Ton16:9 Format

Urs Fischer

Film von Iwan Schumacher

Ganzen Text anzeigen
Der 36-jährige Schweizer Künstler Urs Fischer mit Wohnsitz in New York feiert mit seinen Zeichnungen, Objekten und Installationen internationale Erfolge und verfügt über beachtliche Produktionsbudgets, die es ihm auch erlauben, haushohe Skulpturen anzufertigen. Fischer ...

Text zuklappen
Der 36-jährige Schweizer Künstler Urs Fischer mit Wohnsitz in New York feiert mit seinen Zeichnungen, Objekten und Installationen internationale Erfolge und verfügt über beachtliche Produktionsbudgets, die es ihm auch erlauben, haushohe Skulpturen anzufertigen. Fischer pendelt zwischen Lebensfreude und Schaffenswut, Kunsttraditionen und Pop-Kultur, Spontaneität und Hightech.
Das Filmporträt zeigt Urs Fischers wichtigste Produktionen und Ausstellungen der letzten sechs Jahre, mit fesselnden Bildern von Schauplätzen wie Venedig, London, Sydney, Zürich und Shanghai, unter anderem seine Ausstellung im New Museum in New York City im Oktober 2009.


Seitenanfang
11:40
Stereo-Ton16:9 Format

Der Zaubertrank von Steiner & Lenzlinger

Film von Jochen Bechler

Ganzen Text anzeigen
Die Künstler Gerda Steiner und Jörg Lenzlinger erschaffen üppige, exotische Gärten. Die Gewächse, die in ihnen gedeihen, sind allerdings künstlich: Aus Kunstdünger-Lösungen wuchern grellbunte "Pflanzen" empor. Für die Gärtner Steiner & Lenzlinger sind sie ...

Text zuklappen
Die Künstler Gerda Steiner und Jörg Lenzlinger erschaffen üppige, exotische Gärten. Die Gewächse, die in ihnen gedeihen, sind allerdings künstlich: Aus Kunstdünger-Lösungen wuchern grellbunte "Pflanzen" empor. Für die Gärtner Steiner & Lenzlinger sind sie Symbole der Fruchtbarkeit in einer zunehmend von Chemikalien durchdrungenen Welt.
"Der Zaubertrank von Steiner & Lenzlinger" stellt die Künstler vor.


Seitenanfang
12:05
Stereo-Ton16:9 Format

Masken, Fetische und andere Obsessionen

Auf den Spuren traditioneller afrikanischer Kunst

Film von Chitra-Lekha Sarkar

Ganzen Text anzeigen
Die traditionelle afrikanische Kunst gilt als mystisch, expressiv und faszinierend, aber auch als unzugänglich, fremd und furchteinflößend.
Die Dokumentation "Masken, Fetische und andere Obsessionen" ist eine Spurensuche auf der Fährte traditioneller afrikanischer ...

Text zuklappen
Die traditionelle afrikanische Kunst gilt als mystisch, expressiv und faszinierend, aber auch als unzugänglich, fremd und furchteinflößend.
Die Dokumentation "Masken, Fetische und andere Obsessionen" ist eine Spurensuche auf der Fährte traditioneller afrikanischer Kunst. Sie führt nach Togo und Kamerun, zu Priestern, Heilern und Magiern, in die ferne Welt der animistischen Glaubensvorstellungen, in einen Voodoo-Tempel, zu einem traditionellen Fest voller kultischer Rituale und in die Schweiz. Sammler, Galeristen, Händler, Kuratoren und Missionare in Zürich, Genf und Zug geben Einblicke in ihre Kollektion afrikanischer Masken und Figuren.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Oberlandler - Helfende Hand im Trachteng'wand

Film von Barbara Altersberger

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
"Oberlandler"-Vereine gibt es nur in der Steiermark und in Kärnten. Sie wurden zwischen 1883 und 1908 mit dem Ziel "Karitativ tätig sein und das Brauchtum erhalten" gegründet. Das Vereinsleben funktioniert nach alt-bäuerlichen Strukturen obwohl deren Mitglieder zum ...
(ORF)

Text zuklappen
"Oberlandler"-Vereine gibt es nur in der Steiermark und in Kärnten. Sie wurden zwischen 1883 und 1908 mit dem Ziel "Karitativ tätig sein und das Brauchtum erhalten" gegründet. Das Vereinsleben funktioniert nach alt-bäuerlichen Strukturen obwohl deren Mitglieder zum großen Teil gar keine Bauern sind, sondern aus dem städtischen Bürgertum kommen. Rund um den "Großbauer", den "Obmann", werden in der "Stube" bei den Sitzungen die karitativen Aktionen mit dem Spendengeld aus der "Kindlkassa" koordiniert. Jeder Verein darf nur 24 Aktive aus unterschiedlichen Berufen zählen. Ein neues Mitglied wird vorgeschlagen und nach einem Jahr als "Knecht" mit einem besonderen Ritual und einem "Vulgonamen" in die Gemeinschaft auf Lebenszeit aufgenommen..
Die Dokumentation "Die Oberlandler - Helfende Hand im Trachteng'wand" gibt Einblick in das Regelwerk dieser Vereine.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Druckfrisch

Neue Bücher mit Denis Scheck


Das Magazin mit Denis Scheck hilft bei der Orientierung im Bücherdschungel. Scheck besucht Schriftsteller, stellt Neuerscheinungen vor und spart dabei nicht mit Lob und Kritik.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Wilde Heimat - Frühling

Film von Nele Münchmeyer und Hilmar Rathjen

Ganzen Text anzeigen
Es ist Frühling: Die ersten zarten Blüten strecken sich durch den schmelzenden Schnee, ein Hauch frisches Grün überzieht den Waldboden. Die Hochseeinsel Helgoland wird plötzlich von tausenden geschäftigen Vogelpaaren bevölkert, die sich lauthals um die besten ...
(ARD/NDR/WDR/ORF)

Text zuklappen
Es ist Frühling: Die ersten zarten Blüten strecken sich durch den schmelzenden Schnee, ein Hauch frisches Grün überzieht den Waldboden. Die Hochseeinsel Helgoland wird plötzlich von tausenden geschäftigen Vogelpaaren bevölkert, die sich lauthals um die besten Nistplätze streiten. An der Elbe hüten bereits viele Biber ihren Nachwuchs. Im Frühling kümmert sich die Tierwelt um den Nachwuchs. Der Mensch begrüßt die Jahreszeit mit zahlreichen Festen: In der Lausitz findet seit Jahrhunderten das Osterreiten statt, in Bayern tanzt man unter dem Maibaum, und im Salzkammergut wird das Narzissenfest begangen.
Die Dokumentation "Wilde Heimat - Frühling" zeigt große Naturschauspiele sowie traditionelle Bräuche und prächtige Feste im Frühling.
(ARD/NDR/WDR/ORF)


Seitenanfang
14:45

Wunderbare Welt der Hochalpen

Im Reich der Murmeltiere

Film von Dietmar Keil

Ganzen Text anzeigen
Mitten in alpinen Höhen, da wo sie am schönsten sind, auf den Matten jenseits der Baumgrenze, schlagen Gamskitze Purzelbäume, Murmeltierkinder toben und tollen auf ihrem Lieblingsspielplatz. So weit das Auge reicht sieht man Blumen: Enziane, Alpenrosen, Lilien, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Mitten in alpinen Höhen, da wo sie am schönsten sind, auf den Matten jenseits der Baumgrenze, schlagen Gamskitze Purzelbäume, Murmeltierkinder toben und tollen auf ihrem Lieblingsspielplatz. So weit das Auge reicht sieht man Blumen: Enziane, Alpenrosen, Lilien, Orchideen und Narzissen. Tosende Wasserfälle und der Kampf der Steinböcke sorgen für Dramatik in der Idylle.
Die Dokumentation "Wunderbare Welt der Hochalpen" zeigt das Leben in den Bergen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Die Abrissindustrie

Industrieller Rückbau mit Fingerspitzengefühl

Film von Christian Bock und Martin Schlötterer

Ganzen Text anzeigen
Im Nachkriegsdeutschland wurde viel gebaut. Einige der damals entstandenen Bauwerke - darunter auch Atomkraftwerke - können nicht mehr optimal genutzt werden, weil ihre Substanz das "Haltbarkeitsdatum" überschritten hat. Gleichzeitig fehlt der Platz für neue ...

Text zuklappen
Im Nachkriegsdeutschland wurde viel gebaut. Einige der damals entstandenen Bauwerke - darunter auch Atomkraftwerke - können nicht mehr optimal genutzt werden, weil ihre Substanz das "Haltbarkeitsdatum" überschritten hat. Gleichzeitig fehlt der Platz für neue Produktionskapazitäten, denn Genehmigungsverfahren für komplett neue Standorte sind langwierig. Doch wie sollen Unternehmen einen stillgelegten Kraftwerks-Schornstein abbauen, wenn sie ihn nicht sprengen können, ohne umliegende Gebäude zu schädigen? Wer kümmert sich um die abgebauten Reste der Industrieanlagen? In den vergangenen 30 Jahren haben sich nicht nur Baurichtlinien dramatisch geändert, sondern auch Vorschriften zum Lärmschutz und zur Entsorgung. Nicht erst seit dem Beschluss zum Atomausstieg beschäftigt die Abrissindustrie außerdem die Frage, was mit den Resten der Kernkraftwerke geschieht, die schon stillgelegt wurden.
"hitec: Die Abrissindustrie" berichtet über die Herausforderungen der relativ unbekannten Branche.


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

Frühlingserwachen auf Mallorca

Von Mandelblüten, Neuanfängen und Glücksgefühlen

Film von Barbara Lueg

Ganzen Text anzeigen
Wenn in Deutschland noch Winter herrscht, beginnt auf Mallorca schon der Frühling. Ein Meer aus Mandelblüten taucht die Landschaft in sattes Rosa, Orangen- und Zitronenbäume beginnen zu duften. Auch für viele Deutsche, die sich auf Mallorca niedergelassen haben, ist ...

Text zuklappen
Wenn in Deutschland noch Winter herrscht, beginnt auf Mallorca schon der Frühling. Ein Meer aus Mandelblüten taucht die Landschaft in sattes Rosa, Orangen- und Zitronenbäume beginnen zu duften. Auch für viele Deutsche, die sich auf Mallorca niedergelassen haben, ist diese Zeit paradiesisch. Da ist zum Beispiel die Salzherstellerin Katja Wöhr. Ein ganzes Jahr verhandelte sie mit den mallorquinischen Salinenbesitzern. Jetzt produziert und verkauft die 42-Jährige in ihrem Laden Salz in allen Variationen und wurde schon nach kurzer Zeit mit einem Unternehmerpreis ausgezeichnet. Rita Eberhard ist Kneipenbesitzerin. Die Deutsche aus Bergisch-Gladbach kam vor vielen Jahren für einen einwöchigen Urlaub nach Mallorca, verliebte sich in die Insel und blieb. Ihre kleine Bar "El Sol" in einer Seitenstraße von Playa de Palma ist seither ein beliebter Treffpunkt.
Die Reportage "Frühlingserwachen auf Mallorca" zeigt die schönste Jahreszeit des Jahres auf der Baleareninsel.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Indien - zeitlos

Film von Katja Eichhorn und Karin Köhler

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wenn im Palast des Maharajas Gaj Singh II. die Uhren still stehen, kommen Wolfgang Domann und seine Kollegen. Sie sind Meister ihres Handwerks, und sie verbindet eine Leidenschaft: historische Uhren. Dafür reisen sie auch in die fernsten Länder. In Indien wollen sich die ...

Text zuklappen
Wenn im Palast des Maharajas Gaj Singh II. die Uhren still stehen, kommen Wolfgang Domann und seine Kollegen. Sie sind Meister ihres Handwerks, und sie verbindet eine Leidenschaft: historische Uhren. Dafür reisen sie auch in die fernsten Länder. In Indien wollen sich die Uhrmachermeister aus Deutschland einen Traum erfüllen: Die Reparatur und Restauration von Kostbarkeiten im Palast des Maharajas von Jodhpur.
Die Dokumentation "Indien - zeitlos" begleitet Uhrmachermeister Wolfgang Domann und seine Kollegen nach Indien.


Seitenanfang
16:45
Stereo-Ton16:9 Format

Mädchengeschichten: Die Weltbürgerin

Dokumentarfilm von Cosima Lange, Deutschland 2011

Länge: 29 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die 17-jährige Isa ist im südindischen Auroville aufgewachsen, einer Stadt, in der es keine Polizei, keinen Grundbesitz und keine Schulpflicht gibt. Dort leben in einem einzigartigen Projekt über 2.000 Idealisten aus aller Welt. Das bedeutet für eine Jugendliche zwar ...

Text zuklappen
Die 17-jährige Isa ist im südindischen Auroville aufgewachsen, einer Stadt, in der es keine Polizei, keinen Grundbesitz und keine Schulpflicht gibt. Dort leben in einem einzigartigen Projekt über 2.000 Idealisten aus aller Welt. Das bedeutet für eine Jugendliche zwar absolute Freiheit, ist aber auch eine Herausforderung. Denn das Leben wird zu einer permanenten Auseinandersetzung mit Utopie und Alltagsrealität. Isas schwedische Großmutter gehörte 1968 zu den internationalen Enthusiasten, die nach Indien gingen und mit Einheimischen eine Zukunftsstadt aufbauen wollten. Isas Mutter Renu wuchs in Auroville auf und kehrte nach einem Aufenthalt in den USA mit ihren Kindern Isa und Roshan zurück, um sie in Indien großzuziehen. Isa ist einerseits begeistert von Renus antiautoritärem Erziehungsstil, andererseits vermisst sie auch feste Regeln, die ihr Orientierung bieten. Der multikulturelle Hintergrund der Gemeinschaft und der eigenen Familie verstärken bei ihr zudem die Verwirrung darüber, wo ihre Wurzeln sind. Isa möchte hinaus in die "reale" Welt und weiß doch, dass auf ihren Schultern immer die Verantwortung für eine "bessere" Welt in Auroville lastet, deren Fortbestand mit von ihr abhängt.
Cosima Langes Dokumentarfilm "Die Weltbürgerin" begleitet Isa auf ihren Weg ins Erwachsensein. Die Autorin hat an der Filmakademie Baden-Württemberg Produktion studiert und arbeitet als freie Autorin, Regisseurin und Produzentin.

"Die Weltbürgerin" ist ein Beitrag der 3sat-Dokumentarfilmreihe "Mädchengeschichten". Die Filme porträtieren 17-jährige Mädchen aus verschiedenen Ländern der Welt.


Seitenanfang
17:15
VPS 17:14

Stereo-Ton16:9 Format

TrickReich

Sinbad - Der Herr der sieben Meere

(Sinbad: Legend of the Seven Seas)

Zeichentrickfilm, USA 2003

Regie: Tim Johnson

Regie: Patrick Gilmore
Länge: 76 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Bei dem Versuch, das "Buch des Friedens zu stehlen", trifft der Pirat Sinbad seinen ehemaligen Freund, den Prinzen Proteus wieder. Er ist auf dem Weg, um das kostbare Buch sicher nach Siracusa zurückzubringen. Dann aber werden die beiden von einem gewaltigen Monster der ...
(ARD)

Text zuklappen
Bei dem Versuch, das "Buch des Friedens zu stehlen", trifft der Pirat Sinbad seinen ehemaligen Freund, den Prinzen Proteus wieder. Er ist auf dem Weg, um das kostbare Buch sicher nach Siracusa zurückzubringen. Dann aber werden die beiden von einem gewaltigen Monster der bösen Chaos-Göttin Eris angegriffen, die es ebenfalls auf das "Buch des Friedens" abgesehen hat. In Siracusa gelingt es ihr schließlich, das Werk in ihren Besitz zu bringen und Sinbad den Diebstahl in die Schuhe zu schieben. Sinbad wird verhaftet und zum Tode verurteilt. Doch Proteus bietet sich an, Sinbads Platz einzunehmen - sollte es Sinbad nun nicht gelingen, das Buch innerhalb von zehn Tagen zurückzuholen, muss sein alter Freund sterben! Doch der leichtlebige Pirat denkt zunächst gar nicht daran, sich auf die Suche nach dem gestohlenen Schatz zu machen. Stattdessen bricht er zu einer kleinen Vergnügungstour in Richtung Fidschi-Inseln auf - bis Proteus' Verlobte Marina, die sich als blinder Passagier auf sein Schiff geschlichen hat, ihn davon überzeugt, Eris das Buch wieder abzujagen und Proteus zu retten. So schlittern Marina, Sinbad und seine Crew auf ihrer Reise über die Weltmeere von einem Abenteuer ins nächste: Sie müssen den Rufen der ebenso verführerischen wie tödlichen Sirenen widerstehen, sich mit einem gigantischen Fisch herumärgern, den sie zunächst für eine Insel halten, und natürlich die Attacken der diabolischen Eris abwehren, die nichts unversucht lässt, um Sinbad aufzuhalten.
"Sinbad - Der Herr der sieben Meere" aus den DreamWorks-Studios ("Shrek") ist ein fantasievoller Zeichentrickfilm um die Abenteuer des legendären Seefahrers. Drehbuchautor John Logan ("Gladiator", "An jedem verdammten Sonntag") verbindet Motive aus Tausendundeiner Nacht, griechischer Mythologie und klassischen Fantasy-Erzählungen zu einem temporeichen Kinoabenteuer. In der deutschen Fassung leihen Benno Fürmann und Jasmin Tabatabai Sinbad und Marina ihre Stimmen.

"Sinbad - Der Herr der sieben Meere" zeigt 3sat im Rahmen seiner Trickfilm-Reihe "TrickReich".
(ARD)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Exclusiv - Die Reportage: Mit 80.000 Fragen um die Welt

Dennis in Indien

Film von Dennis Gastmann

Ganzen Text anzeigen
Jeder Mensch hat eine Frage an die Welt, auch wenn die meisten nie gehört werden und unbeantwortet bleiben. Dennis Gastmann will das ändern. Er reist als satirischer Weltreporter mit originellen Fragen von Zuschauerinnen und Zuschauern rund um den Globus.
Diesmal ...
(ARD)

Text zuklappen
Jeder Mensch hat eine Frage an die Welt, auch wenn die meisten nie gehört werden und unbeantwortet bleiben. Dennis Gastmann will das ändern. Er reist als satirischer Weltreporter mit originellen Fragen von Zuschauerinnen und Zuschauern rund um den Globus.
Diesmal hat ihn eine besonders tiefsinnige Frage nach Indien geführt: Was ist der Sinn des Lebens? Die Suche nach einer korrekten Antwort hat Dennis Gastmann in tiefe Depression gestürzt. Er hat sich aber auch als Bollywood-Star versuchen dürfen, hat echte "Computer-Inder" kennengelernt und berührte die "Unberührbaren". Am Ende seiner Reise versuchte der Weltreporter, gemeinsam mit Swami Sudhir Anand, einem spirituellen Meister, die Frage, wie man Guru wird, zu klären. Ganz nebenbei kam er dabei auch noch dem Sinn des Lebens näher.
(ARD)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:25
Stereo-Ton16:9 Format

Tel Aviv - Leben zwischen Himmel und Hölle

Film von Renata Schmidtkunz

Ganzen Text anzeigen
"Was so traurig an dem Leben hier ist, ist, dass wir eine Insel mitten in der Hölle sind. Denn draußen ist es höllisch. Und ich weiß nicht, wie lange wir das überleben können", sagt der Schriftsteller Yoram Kaniuk, der 1930 in Tel Aviv geboren wurde. Angefangen hat ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
"Was so traurig an dem Leben hier ist, ist, dass wir eine Insel mitten in der Hölle sind. Denn draußen ist es höllisch. Und ich weiß nicht, wie lange wir das überleben können", sagt der Schriftsteller Yoram Kaniuk, der 1930 in Tel Aviv geboren wurde. Angefangen hat alles auf den Dünen, ein paar Kilometer nördlich der 4.000 Jahre alten Stadt Jaffa. 66 jüdische Einwandererfamilien erwarben im April 1909 per Los das Land, umgeben von arabischen Dörfern, um eine Gartenstadt zu errichten. Sie träumten von einer Stadt ohne Araber und nach europäischem Vorbild. In den 1930er Jahren kamen viele deutsche und österreichische Immigranten nach Tel Aviv, und aus der kleinen Siedlung in den Dünen wurde das kulturelle und politische Zentrum des Landes. Aus Europa geflüchtete Architekten und Architektinnen brachten den Bauhaus-Stil mit in die Stadt am Mittelmeer, die deshalb seit 2003 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Am 14. Mai 1948 rief David Ben Gurion in Tel Aviv den Staat Israel aus. Bis 1981 war Tel Aviv die Hauptstadt des jungen Staats. Bis heute sind die meisten ausländischen Botschaften in Tel Aviv angesiedelt, ebenso wie der Geheimdienst Mossad und das Hauptquartier der israelischen Armee. Noch 100 Jahre nach seiner Gründung ist Tel Aviv ein Synonym für eine offene, moderne und freie Stadt, eine "Stadt ohne Konzept", die ständig in Bewegung und ein Anziehungspunkt für junge Leute aus der ganzen Welt ist.
Die Dokumentation "TelAviv - Leben zwischen Himmel und Hölle" stellt Tel Aviv und Menschen, die dort leben, vor. Zu Wort kommen neben Yoram Kaniuk auch die Journalistin Nilly Landsmann, der Filmemacher, Autor und Musiker Dani Dothan und Rifaat Tourk, der einzige arabische Israeli, der jemals in der israelischen Fußball-Nationalmannschaft gespielt hat.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

TrickReich

Die Rotkäppchen-Verschwörung

(Hoodwinked!)

Animationsfilm, USA 2005

Regie: Cory Edwards

Regie: Todd Edwards
Länge: 72 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der geheimnisvolle Backwerkbandit raubt alle Rezepte des Märchenwaldes. Auch Rotkäppchen fürchtet um das sorgsam gehütete Rezeptbuch der Familie. Als sie es bei ihrer Großmutter in Sicherheit bringen will, überschlagen sich die Ereignisse: Rotkäppchen wird von einem ...
(ARD)

Text zuklappen
Der geheimnisvolle Backwerkbandit raubt alle Rezepte des Märchenwaldes. Auch Rotkäppchen fürchtet um das sorgsam gehütete Rezeptbuch der Familie. Als sie es bei ihrer Großmutter in Sicherheit bringen will, überschlagen sich die Ereignisse: Rotkäppchen wird von einem verkleideten Wolf bedroht, die gefesselte Großmutter purzelt aus dem Wandschrank, und ein Axt schwingender Holzfäller stürzt durchs Fenster. Detektiv Nicky Flippers versucht nun, Licht in diese mysteriöse Angelegenheit zu bringen. Dazu muss jeder der vier Beteiligten seine Version des Vorfalls schildern. Doch damit geht das Abenteuer erst richtig los, denn vier gänzlich verschiedene Geschichten werden erzählt. Wer sagt die Wahrheit - und vor allem, wer ist der Backwerkbandit? Kein Zweifel, ein schwerer Fall, den Nicky Flippers da zu lösen hat.
Die beiden Selfmade-Filmemacher Cory und Todd Edwards reicherten ihre Variation des Grimm-Märchens "Rotkäppchen" mit geistreichem Witz und zahllosen Verweisen auf die Film- und Märchengeschichte an. Allein das Tempo und der Einfallsreichtum machen den Film zu einem außerordentlichen Vergnügen. Kein Wunder, dass "Die Rotkäppchen-Verschwörung" zu einem Geheimtipp unter großen und kleinen Trickfilmfans avancierte. In der deutschen Fassung sprechen Sarah Kuttner, Max Raabe, Axel Prahl und Rapper Smudo.

Die 3sat-Reihe "TrickReich" geht ab 1.30 Uhr mit einer langen Nacht der Trickfilme weiter.
(ARD)


Seitenanfang
21:25
Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit

Bödälä

Dance the Rhythm

Dokumentarfilm von Gitta Gsell, Schweiz 2011

Länge: 79 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das rhythmische Aufstampfen ist schon seit Jahrhunderten ein Teil ritueller Volkstänze auf der ganzen Welt: Bekannte Varianten sind Stepptanz, Flamenco und Irish Dance. In der Innerschweiz pflegt man das traditionelle "Bödälä".
Der temporeiche Dokumentarfilm ...

Text zuklappen
Das rhythmische Aufstampfen ist schon seit Jahrhunderten ein Teil ritueller Volkstänze auf der ganzen Welt: Bekannte Varianten sind Stepptanz, Flamenco und Irish Dance. In der Innerschweiz pflegt man das traditionelle "Bödälä".
Der temporeiche Dokumentarfilm "Bödälä - Dance the Rhythm" zeigt leidenschaftliche Tänzerinnen und Tänzer. Menschen, die ihre Füße archaisch und kraftvoll zu ihrem Ausdrucksinstrument machen.


Seitenanfang
22:45
Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Schnelles Geld

Fernsehfilm, DDR 1983

Darsteller:
Hauptmann RischerManfred Heine
Oberleutnant ZimmermannLutz Riemann
Oberleutnant AltGerd Steiger
Leutnant RommbachGiso Weißbach
Horst FrischmuthMichael Narloch
u.a.
Länge: 76 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Peter Lommer hat sich mit dem Kauf eines Autos finanziell übernommen. Die Schulden drücken ihn. In dieser schwierigen Lage schlägt sein Freund ihm vor, mit einem Raubüberfall das "schnelle Geld" zu machen. Horst Frischmuth, ein vorbestrafter Kellner, hat alles gut ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Peter Lommer hat sich mit dem Kauf eines Autos finanziell übernommen. Die Schulden drücken ihn. In dieser schwierigen Lage schlägt sein Freund ihm vor, mit einem Raubüberfall das "schnelle Geld" zu machen. Horst Frischmuth, ein vorbestrafter Kellner, hat alles gut vorbereitet. Die Sache scheint sicher zu sein. Doch bei ihrem nächtlichen Raubüberfall in einer Kleinstadt läuft nicht alles so glatt, wie Horst es geplant hat. Ein Mann bleibt schwer verletzt am Tatort zurück. Auf ihrer Flucht zieht sich Peter eine Kopfverletzung zu. Die erbeutete Summe ist gering, doch der Preis dafür ist hoch - Horst lässt ihn mit seiner lebensgefährlichen Verletzung allein.
Ein Film der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:00
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Rendezvous mit einem Mörder

(Coffin Rock)

Spielfilm, Australien 2008

Darsteller:
Rob WillisRobert Taylor
Jessie WillisLisa Chappell
EvanSam Parsonson
TonyTerry Camilleri
GeorgeGeoff Morrell
u.a.
Regie: Rupert Glasson
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Rob und Jessie Willis wären ein glückliches Paar, wenn endlich ihr Kinderwunsch in Erfüllung ginge. In einer Klinik treffen sie an der Rezeption auf Evan, einen unscheinbaren jungen Mann, der sich in Jessie verliebt. Evan erschleicht sich geschickt das Vertrauen der ...

Text zuklappen
Rob und Jessie Willis wären ein glückliches Paar, wenn endlich ihr Kinderwunsch in Erfüllung ginge. In einer Klinik treffen sie an der Rezeption auf Evan, einen unscheinbaren jungen Mann, der sich in Jessie verliebt. Evan erschleicht sich geschickt das Vertrauen der jungen Frau, und nach einer durchzechten Nacht kommen sich die beiden auch erotisch näher. Eine Begegnung, die zumindest für Evan mehr ist als nur eine kurze Affäre. Bald ist Jessie schwanger, und Rob wähnt sich bereits überglücklich als zukünftiger Vater. Doch Evan setzt alles daran, das Baby für sich zu beanspruchen. Immer wieder lauert er der inzwischen verzweifelt um ihre Ehe kämpfenden Jessie auf und entpuppt sich mit der Zeit als äußerst gefährlicher Psychopath.
Der spannende und atmosphärisch dichte Psychothriller "Rendezvous mit einem Mörder" spielt vor einer wunderschönen, australischen Landschaftskulisse. Das Ensemble besteht aus australischen und neuseeländischen Film- und Fernsehstars, darunter Sam Parsonson, der unter anderem in Steven Spielbergs Miniserie "The Pacific" mitwirkte.


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

TrickReich

Schweinevogel - Es lebe der Fortschritt

Zeichentrickfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
Stimmen:Tim Sander
SchweinevogelSantiago Ziesmer
Iron DoofDaniel Schwarz
SwampieDetlef Buck
Herr MauliSebastian Krumbiegel
Professor EisensteinStephan Michme
Wurm Hitlericki
u.a.
Regie: Schwarwel
Länge: 22 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Schweinevogel, sein Freund Iron Doof und Hausferkel Sid leben in einem gemütlichen Bauwagen. Während Iron Doof den Laden schmeißt, werkelt Schweinevogel gern an seinen Erfindungen. Seine neueste wird gleich getestet, eine Raum-Zeit-Maschine. Durch ein Wurmloch ...
(ARD)

Text zuklappen
Schweinevogel, sein Freund Iron Doof und Hausferkel Sid leben in einem gemütlichen Bauwagen. Während Iron Doof den Laden schmeißt, werkelt Schweinevogel gern an seinen Erfindungen. Seine neueste wird gleich getestet, eine Raum-Zeit-Maschine. Durch ein Wurmloch verschlägt es die drei in eine Welt, in der Fortschritt und Forscherdrang keinerlei Beachtung finden. Einzig eine vernunftbegabte Schlammpfütze nutzt die Gelegenheit, um die drei Freunde verschlingen zu wollen. Nach der Flucht zurück in ihre Heimatwelt stellen Schweinevogel und seine Freunde fest, dass die Pfütze Swampie heißt, immer Hunger hat, Bier mag und eigentlich auch ein dufter Kumpel für Schweinevogel wäre. Blöd nur, dass sie auf ihrem Trip auch das Böse in ihre Welt geholt haben.
"Schweinevogel - Es lebe der Fortschritt" ist ein unterhaltsamer Zeichentrickfilm.

"Schweinevogel - Es lebe der Fortschritt" ist der Auftakt zur langen Trickfilmnacht in 3sat, in der im Anschluss noch acht weitere Filme zu sehen sind.
(ARD)


Seitenanfang
1:55
Stereo-Ton16:9 Format

TrickReich

Idiots and Angels

Spielfilm, USA 2008

Regie: Bill Plympton

Länge: 76 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Angel, ein selbstsüchtiger und moralisch verkommener Geschäftsmann, verbringt seine einsamen Tage in einer dunklen Bar. Er raucht Kette, schüttet Unmengen von Drinks in sich hinein und teilt gerne Schläge aus. Frauen sind für ihn reine Sexobjekte. Als ihm eines Tages ...

Text zuklappen
Angel, ein selbstsüchtiger und moralisch verkommener Geschäftsmann, verbringt seine einsamen Tage in einer dunklen Bar. Er raucht Kette, schüttet Unmengen von Drinks in sich hinein und teilt gerne Schläge aus. Frauen sind für ihn reine Sexobjekte. Als ihm eines Tages plötzlich Engelsflügel wachsen, ändert sich sein Leben. Zunächst begeistert von seinen neuen Möglichkeiten, muss er zu seinem Entsetzen feststellen, dass die Flügel ein Eigenleben haben und ihn zu guten Taten zwingen. Während sich andere Männer für seine Flügel und ihr Machtpotenzial interessieren, entdeckt der Geschäftsmann sein Gewissen.
Der amerikanische Animator und Regisseur Bill Plympton, geboren 1946, erzählt mit dem Film "Idiots and Angels" eine originelle Version der universellen Geschichte von Gut und Böse. Der renommierte Altmeister des drastischen Underground-Zeichentrickfilms benutzte hier reduzierte Farben und verzichtet ganz auf Dialoge. Vor allem der Einsatz von atmosphärisch stimmiger Musik - unter anderem von Tom Waits und Moby - geben dem Film eine faszinierend dunkle, teilweise surreale Anmutung.


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton16:9 Format

TrickReich

Chainsaw

Kurzfilm, Australien 2007

Regie: Dennis Tupicoff

Länge: 25 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Frank und Ava leben romantisch im australischen Outback zwischen Vieh und Vögeln, treten in einem Kettensägen-Sicherheitslehrfilm auf und lieben Rodeo. Doch dann überrascht Holzfäller Frank seine Frau mit einem anderen.
In "Chainsaw" bringt der australische ...

Text zuklappen
Frank und Ava leben romantisch im australischen Outback zwischen Vieh und Vögeln, treten in einem Kettensägen-Sicherheitslehrfilm auf und lieben Rodeo. Doch dann überrascht Holzfäller Frank seine Frau mit einem anderen.
In "Chainsaw" bringt der australische Animationsfilmregisseur Dennis Tupicoff mühelos Kettensägen, Stierkampf und das unglückliche Traumpaar Frank Sinatra und Ava Gardner in einer vielschichtigen Geschichte zusammen. Mit einer Montage von Fakten und Fiktion, Hollywood und Spanien, Vergangenheit und Gegenwart erzählt er in "Chainsaw" Geschichten von Liebe, Berühmtheit, Machismo, Fantasie, Tod und darüber, wie die Natur überlebt. "Chainsaw" gewann 2008 bei den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen den Großen Preis und anschließend noch zahlreiche andere Preise weltweit. Autor, Regisseur und Produzent Dennis Tupicoff drehte viele preisgekrönte Filme, vor allem Animations-, aber auch fiktionale und Dokumentarfilme. In "Chainsaw" benutzte Tupicoff das Rotoscoping-Verfahren, das durch Nachzeichnen realer Figuren realistische Bewegungen mit der grafischen Freiheit der Animation verbindet. Jede Einstellung wurde skizziert und dann real gefilmt.


Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton16:9 Format

TrickReich

John and Karen

Kurzfilm, Großbritannien 2007

Regie: Matthew Walker

Länge: 4 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Eisbär John erscheint nach einem Streit an der Wohnungstür seiner Pinguin-Freundin Karen. Nach einem kühlen Empfang bekommt er Tee und Kekse angeboten. Karen ist immer noch enttäuscht wegen einer unsensiblen Äußerung von John am Vorabend. John entschuldigt sich ...

Text zuklappen
Der Eisbär John erscheint nach einem Streit an der Wohnungstür seiner Pinguin-Freundin Karen. Nach einem kühlen Empfang bekommt er Tee und Kekse angeboten. Karen ist immer noch enttäuscht wegen einer unsensiblen Äußerung von John am Vorabend. John entschuldigt sich bei Karen und beide erneuern ihre Freundschaft.
"John and Karen" ist eine ebenso sensible wie komische Parabel auf menschliche Beziehungen. Der britische Animationsfilm lief auf zahlreichen internationalen Festivals und erhielt unter anderem den Preis für "Best Animation at Melbourne International Film Festival 2008" und den "Special Jury Award at Flickerfest Film Festival 2009". Der Autor, Regisseur und Zeichner Matthew Walker studierte Animation an der University of Wales in Newport.


Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton16:9 Format

TrickReich

Esterhazy

Kurzfilm, Deutschland/Polen 2009

(Wh.)

Länge: 24 Minuten


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton

TrickReich

Blood Tea and Red String

Spielfilm, USA 2006

Regie: Christiane Cegavske

Länge: 70 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eine Gruppe aristokratischer weißer Mäuse gerät mit pelzigen Fabelwesen in einen Streit um eine wunderschöne, leblose Puppe. Als die Mäuse die Puppe in ihr düsteres Heim verschleppen, machen sich die Pelzwesen auf eine Odyssee durch einen rätselhaften Wald, um die ...

Text zuklappen
Eine Gruppe aristokratischer weißer Mäuse gerät mit pelzigen Fabelwesen in einen Streit um eine wunderschöne, leblose Puppe. Als die Mäuse die Puppe in ihr düsteres Heim verschleppen, machen sich die Pelzwesen auf eine Odyssee durch einen rätselhaften Wald, um die von ihnen gefertigte Puppe zurückzuholen.
Das mehrfach prämierte Werk "Blood Tea and Red String" ist ein Sammelsurium fantastischer Ideen: Schön und doch tragisch, außergewöhnlich in seiner Form und ungemein faszinierend. Der märchenhafte Puppentrickfilm ohne Worte entführt in eine in liebevoller Kleinarbeit ausstaffierte Welt voller Magie. 13 Jahre arbeitete die US-amerikanische Filmemacherin Christiane Cegavske an ihrem handgemachten Herzensprojekt. Nicht nur die Verwendung unterschiedlichster Materialien in der Puppenanimation erinnert an den großen tschechischen Trickfilmer Jan Svankmajer.


Seitenanfang
5:15
Stereo-Ton16:9 Format

TrickReich

Exit

Kurzfilm, Deutschland 2008

Regie: Jochen Kuhn

Länge: 37 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein braver, frommer Mann erhält die Kündigung, muss seine Kirche verlassen und hinaus in die weite, irre Welt gehen - auf der Suche nach einer neuen Heimat.
Im Animationsfilm "Exit" erzählt Jochen Kuhn mit und in den von ihm gemalten Bildern von einer Sinn- und ...

Text zuklappen
Ein braver, frommer Mann erhält die Kündigung, muss seine Kirche verlassen und hinaus in die weite, irre Welt gehen - auf der Suche nach einer neuen Heimat.
Im Animationsfilm "Exit" erzählt Jochen Kuhn mit und in den von ihm gemalten Bildern von einer Sinn- und Heimatsuche. Jochen Kuhn arbeitet seit 1972 als Filmemacher und Maler. Seit 1991 ist er Professor für Filmgestaltung an der Filmakademie Baden-Württemberg.


Seitenanfang
5:50
16:9 Format

TrickReich

Flüssiges Papier

Kurzfilm, Deutschland 2010

Regie: Michel Klöfkorn

Länge: 4 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Im Zeitraffer werden aus Papier von Büchern, Zeitungen und Zeitschriften ausgeschnittene Körper, Figuren und Strukturen animiert und räumlich erfahrbar.
"Flüssiges Papier" ist ein Kurzfilm von Michel Klöfkorn. Klöfkorn wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, ...

Text zuklappen
Im Zeitraffer werden aus Papier von Büchern, Zeitungen und Zeitschriften ausgeschnittene Körper, Figuren und Strukturen animiert und räumlich erfahrbar.
"Flüssiges Papier" ist ein Kurzfilm von Michel Klöfkorn. Klöfkorn wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Musikvideopreis Oberhausen 1999 und dem Hessischen Filmpreis 2002. 2009 gewann sein Animationsfilm "n.n." den Preis für den besten Beitrag des Deutschen Wettbewerbs der Kurzfilmtage Oberhausen.