Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 30. April
Programmwoche 18/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Tietjen und Hirschhausen



Die NDR-Talk-Illustrierte "Tietjen und Hirschhausen" lädt neben Prominenten aus Politik, Kultur, Sport und Gesellschaft auch unbekannte Gäste ein. Moderatoren und Namensgeber der Sendung sind Bettina Tietjen und Eckart von Hirschhausen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Rhodos, Griechenland

Ritterburg und Hospital

Film von Rüdiger Lorenz

Ganzen Text anzeigen
Rhodos war nach dem Rückzug der Kreuzritter aus dem heiligen Land über 200 Jahre lang der östliche Vorposten der Christenheit. Der Kreuzritterorden der Johanniter hatte sich dorthin zurückgezogen und die Stadt zu einer beinahe uneinnehmbaren Festung ausgebaut. "Dienen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Rhodos war nach dem Rückzug der Kreuzritter aus dem heiligen Land über 200 Jahre lang der östliche Vorposten der Christenheit. Der Kreuzritterorden der Johanniter hatte sich dorthin zurückgezogen und die Stadt zu einer beinahe uneinnehmbaren Festung ausgebaut. "Dienen und Kämpfen", lautete der Wahlspruch der Ritter. Unter dem Deckmantel eines päpstlich sanktionierten Kampfes gegen die Ungläubigen machten die Schiffe des Ordens das östliche Mittelmeer unsicher, verkauften deren moslemische Besatzungen in die Sklaverei und mehrten gleichzeitig den Reichtum des Stützpunktes. Die Johanniter waren aber auch hingebungsvolle Krankenpfleger. Sie bauten auf der Insel das bestorganisierte Hospitalwesen des Mittelalters auf. Viele Gebäude aus der Zeit sind erhalten. Seit 1988 zählt die Altstadt von Rhodos zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" zeigt die historischen Gebäude und Befestigungsanlagen auf Rhodos und erzählt ihre Geschichte.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Günther Jauch



Die politische Gesprächssendung mit Günther Jauch.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:25
Stereo-Ton16:9 Format

Königinnen der Heimat

Schwingen und Jodeln neu entdeckt

Film von Alain Godet

Ganzen Text anzeigen
Stimme und Muskelkraft - daraus hat die schweizerische Urbevölkerung zwei einzigartige Traditionen entwickelt: das Jodeln oder Juuzen und das Schwingen, die schweizerische Variante des Ringkampfs. Für beide Bräuche haben die Eidgenössischen Verbände ein starres ...

Text zuklappen
Stimme und Muskelkraft - daraus hat die schweizerische Urbevölkerung zwei einzigartige Traditionen entwickelt: das Jodeln oder Juuzen und das Schwingen, die schweizerische Variante des Ringkampfs. Für beide Bräuche haben die Eidgenössischen Verbände ein starres Regelwerk aufgestellt, an das sich jedermann streng zu halten hat. Nadja Räss und Jeanette Arnold jedoch haben ihre Leidenschaft weit über die erlaubten Grenzen vorangetrieben. Nadja Räss ist ausgebildete Sopranistin und jodelt, seit sie sieben ist. Heute experimentiert sie mit ungewohnten Ausdrucksformen und gibt dem Jodeln ein neues Gesicht. Jeanette Arnold hat es sogar gewagt, in die Männerdomäne Schwingen einzubrechen und einen eigenen Frauen-Schwingverband aufzubauen. Vier Mal schon ist sie Eidgenössische Schwingerkönigin geworden, aber noch immer will der Männerverband nichts von den "bösen Frauen" wissen.
"Königinnen der Heimat" zeigt, wie alte Volksbräuche in der Schweiz heute weiterentwickelt und gelebt werden.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Landarzt

Vom Leben und seinen Nebenwirkungen

Film von Pino Aschwanden

Ganzen Text anzeigen
Es gibt ihn noch, den Landarzt. Diesen fast allzeit bereiten Doktor, der mit Leib und Seele für seine Patienten da ist. Der noch nachts und am Wochenende ausrückt und Kranke auch zu Hause besucht.
Die Dokumentation "Der Landarzt" hat Willi Baldi zwei Wochen lang ...

Text zuklappen
Es gibt ihn noch, den Landarzt. Diesen fast allzeit bereiten Doktor, der mit Leib und Seele für seine Patienten da ist. Der noch nachts und am Wochenende ausrückt und Kranke auch zu Hause besucht.
Die Dokumentation "Der Landarzt" hat Willi Baldi zwei Wochen lang begleitet, sowohl bei seiner Arbeit in der Praxis wie bei seinen Hausbesuchen. Sie erzählt schöne, heitere, aber auch nachdenklich machende Geschichten. Nicht die Medizin steht im Vordergrund, sondern vielmehr die sehr persönlichen Begegnungen mit den Menschen.


Seitenanfang
16:05

Leben wie zu Gotthelfs Zeiten (1/5)

Familie Zuppiger lebt den Bauernalltag des 19. Jahrhunderts

Ein Fernsehexperiment in fünf Folgen

Ganzen Text anzeigen
Anlässlich des 150. Todestags des Emmentaler Schriftstellers Jeremias Gotthelf 2004 lebt und arbeitet Familie Zuppiger aus Bollingen - Vater Josef, Mutter Mirta und die Kinder Anina, Quirin und Niklas - unter bäuerlichen Alltagsbedingungen wie zu Mitte des 19. ...

Text zuklappen
Anlässlich des 150. Todestags des Emmentaler Schriftstellers Jeremias Gotthelf 2004 lebt und arbeitet Familie Zuppiger aus Bollingen - Vater Josef, Mutter Mirta und die Kinder Anina, Quirin und Niklas - unter bäuerlichen Alltagsbedingungen wie zu Mitte des 19. Jahrhunderts. Das Haus Sahlenweidli in Röthenbach bei Eggiwil ist für drei Wochen ihr Zuhause. Im Stall stehen Kühe, und es sind einige Schweine und Hühner zu betreuen. Auch für das eigene leibliche Wohl muss gesorgt werden: Eier aus dem Hühnerstall, Gemüse vom Pflanzgarten, Kartoffeln vom Feld - nur die Grundversorgung mit Nahrungsmitteln ist sichergestellt.
Die erste Folge der Reihe "Leben wie zu Gotthelfs Zeiten" zeigt die Vorbereitungen und stellt die Familie, die Tiere und das Haus vor.

Die weiteren Teile der fünfteiligen Reihe "Leben wie zu Gotthelfs Zeiten" zeigt 3sat im Anschluss um 16.35 Uhr.


Seitenanfang
16:35

Leben wie zu Gotthelfs Zeiten (2/5)

Familie Zuppiger lebt den Bauernalltag des 19. Jahrhunderts

Ein Fernsehexperiment in fünf Folgen

Aller Anfang ist schwer

Ganzen Text anzeigen
Anlässlich des 150. Todestags des Emmentaler Schriftstellers Jeremias Gotthelf 2004 lebt und arbeitet Familie Zuppiger aus Bollingen - Vater Josef, Mutter Mirta und die Kinder Anina, Quirin und Niklas - unter bäuerlichen Alltagsbedingungen wie zu Mitte des 19. ...

Text zuklappen
Anlässlich des 150. Todestags des Emmentaler Schriftstellers Jeremias Gotthelf 2004 lebt und arbeitet Familie Zuppiger aus Bollingen - Vater Josef, Mutter Mirta und die Kinder Anina, Quirin und Niklas - unter bäuerlichen Alltagsbedingungen wie zu Mitte des 19. Jahrhunderts. Das Haus Sahlenweidli in Röthenbach bei Eggiwil ist für drei Wochen ihr Zuhause. Im Stall stehen Kühe, und es sind einige Schweine und Hühner zu betreuen. Auch für das eigene leibliche Wohl muss gesorgt werden: Eier aus dem Hühnerstall, Gemüse vom Pflanzgarten, Kartoffeln vom Feld - nur die Grundversorgung mit Nahrungsmitteln ist sichergestellt.
Die zweite Folge der Reihe "Leben wie zu Gotthelfs Zeiten" zeigt die Ankunft der Familie im 200-jährigen Haus auf der Sahlweid.


Seitenanfang
17:05

Leben wie zu Gotthelfs Zeiten (3/5)

Familie Zuppiger lebt den Bauernalltag des 19. Jahrhunderts

Ein Fernsehexperiment in fünf Folgen

Alltag und Sonntag

Ganzen Text anzeigen
Anlässlich des 150. Todestags des Emmentaler Schriftstellers Jeremias Gotthelf 2004 lebt und arbeitet Familie Zuppiger aus Bollingen - Vater Josef, Mutter Mirta und die Kinder Anina, Quirin und Niklas - unter bäuerlichen Alltagsbedingungen wie zu Mitte des 19. ...

Text zuklappen
Anlässlich des 150. Todestags des Emmentaler Schriftstellers Jeremias Gotthelf 2004 lebt und arbeitet Familie Zuppiger aus Bollingen - Vater Josef, Mutter Mirta und die Kinder Anina, Quirin und Niklas - unter bäuerlichen Alltagsbedingungen wie zu Mitte des 19. Jahrhunderts. Das Haus Sahlenweidli in Röthenbach bei Eggiwil ist für drei Wochen ihr Zuhause. Im Stall stehen Kühe, und es sind einige Schweine und Hühner zu betreuen. Auch für das eigene leibliche Wohl muss gesorgt werden: Eier aus dem Hühnerstall, Gemüse vom Pflanzgarten, Kartoffeln vom Feld - nur die Grundversorgung mit Nahrungsmitteln ist sichergestellt.
Die dritte Folge der Reihe "Leben wie zu Gotthelfs Zeiten" zeigt erste Ermüdungserscheinungen bei Familie Zuppiger, bedingt durch den harten Arbeitsalltag auf dem Bauernhof in Röthenbach bei Eggiwil.


Seitenanfang
17:30

Leben wie zu Gotthelfs Zeiten (4/5)

Familie Zuppiger lebt den Bauernalltag des 19. Jahrhunderts

Ein Fernsehexperiment in fünf Folgen

Schlachttag und Waschtag

Ganzen Text anzeigen
Anlässlich des 150. Todestags des Emmentaler Schriftstellers Jeremias Gotthelf 2004 lebt und arbeitet Familie Zuppiger aus Bollingen - Vater Josef, Mutter Mirta und die Kinder Anina, Quirin und Niklas - unter bäuerlichen Alltagsbedingungen wie zu Mitte des 19. ...

Text zuklappen
Anlässlich des 150. Todestags des Emmentaler Schriftstellers Jeremias Gotthelf 2004 lebt und arbeitet Familie Zuppiger aus Bollingen - Vater Josef, Mutter Mirta und die Kinder Anina, Quirin und Niklas - unter bäuerlichen Alltagsbedingungen wie zu Mitte des 19. Jahrhunderts. Das Haus Sahlenweidli in Röthenbach bei Eggiwil ist für drei Wochen ihr Zuhause. Im Stall stehen Kühe, und es sind einige Schweine und Hühner zu betreuen. Auch für das eigene leibliche Wohl muss gesorgt werden: Eier aus dem Hühnerstall, Gemüse vom Pflanzgarten, Kartoffeln vom Feld - nur die Grundversorgung mit Nahrungsmitteln ist sichergestellt.
Die vierte Folge der fünfteiligen Reihe "Leben wie zu Gotthelfs Zeiten" zeigt, wie Familie Zuppiger wegen des Schlachttags in Gewissenskonflikte gerät.


Seitenanfang
18:00

Leben wie zu Gotthelfs Zeiten (5/5)

Familie Zuppiger lebt den Bauernalltag des 19. Jahrhunderts

Ein Fernsehexperiment in fünf Folgen

Der Abschied

Ganzen Text anzeigen
Anlässlich des 150. Todestags des Emmentaler Schriftstellers Jeremias Gotthelf 2004 lebt und arbeitet Familie Zuppiger aus Bollingen - Vater Josef, Mutter Mirta und die Kinder Anina, Quirin und Niklas - unter bäuerlichen Alltagsbedingungen wie zu Mitte des 19. ...

Text zuklappen
Anlässlich des 150. Todestags des Emmentaler Schriftstellers Jeremias Gotthelf 2004 lebt und arbeitet Familie Zuppiger aus Bollingen - Vater Josef, Mutter Mirta und die Kinder Anina, Quirin und Niklas - unter bäuerlichen Alltagsbedingungen wie zu Mitte des 19. Jahrhunderts. Das Haus Sahlenweidli in Röthenbach bei Eggiwil ist für drei Wochen ihr Zuhause. Im Stall stehen Kühe, und es sind einige Schweine und Hühner zu betreuen. Auch für das eigene leibliche Wohl muss gesorgt werden: Eier aus dem Hühnerstall, Gemüse vom Pflanzgarten, Kartoffeln vom Feld - nur die Grundversorgung mit Nahrungsmitteln ist sichergestellt.
Die fünfte Folge der Reihe "Leben wie zu Gotthelfs Zeiten" zeigt die letzten Tage auf dem Sahlenweidli.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Wärme auf Rädern
Energiespeicher Salz nutzt Abwärme aus der Industrie
- Frühling im Teich
Über Rückenschwimmer und Kaulquappen

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Jung, erfolgreich, planlos? Warum die
Deutschen die Piraten trotzdem wählen

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Neues aus der Anstalt

Politsatire mit Priol und Pelzig

Ganzen Text anzeigen
Urban Priol und Erwin Pelzig begeben sich auf ihre satirische Monatsvisite: In ihrer Sendung "Neues aus der Anstalt" betrachten die beiden Kabarettisten die nationale und internationale Politik aus dem Foyer einer psychiatrischen Tagesklinik. Dort wird in einem Zustand ...

Text zuklappen
Urban Priol und Erwin Pelzig begeben sich auf ihre satirische Monatsvisite: In ihrer Sendung "Neues aus der Anstalt" betrachten die beiden Kabarettisten die nationale und internationale Politik aus dem Foyer einer psychiatrischen Tagesklinik. Dort wird in einem Zustand zwischen politischer und psychischer Verstörtheit über den Status quo des Landes und seiner Mächtigen gewettert, geklagt, gelacht, werden die politischen und gesellschaftlichen Ereignisse des Monats satirisch-bissig aufs Korn genommen.
Zu einem satirisch-therapeutischen Kurzaufenthalt sind in dieser Ausgabe von "Neues aus der Anstalt" XXX eingeladen.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Horst Evers: "Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen"

TIPI-Zelt am Kanzleramt in Berlin, 2009

Ganzen Text anzeigen
Man muss flexibel sein. Sagen Experten. Und denkt Kabarettist Horst Evers - wenn er beim Brötchenholen in den Regen kommt, die Shampooflasche rausholt und sich erstmal die Haare wäscht. Horst Evers liest, singt und erzählt kleine Geschichten. Dafür erhielt er 2008 den ...

Text zuklappen
Man muss flexibel sein. Sagen Experten. Und denkt Kabarettist Horst Evers - wenn er beim Brötchenholen in den Regen kommt, die Shampooflasche rausholt und sich erstmal die Haare wäscht. Horst Evers liest, singt und erzählt kleine Geschichten. Dafür erhielt er 2008 den Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte "Kleinkunst". In der Jurybegründung wird er als Geschichtenerzähler bezeichnet, "der Menschen und Gegenstände genau wie Ereignisse mit ins Extrem getriebener kindlicher Naivität betrachtet. Wie zufällig entdeckt er im Alltäglichen das Fantastische. Mit seiner grotesken Weltsicht gelingt es ihm immer wieder, die Wirklichkeit auszutricksen."
3sat zeigt eine Aufzeichnung von Horst Evers' Programm aus dem TIPI am Kanzleramt 2009 in Berlin, bei der sich alles um den ganz normal abstrusen Alltag dreht.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bauerfeind

Moderation: Katrin Bauerfeind

Ganzen Text anzeigen
Musik, Web, Politik, Unterhaltung - Popkultur ist überall, und Katrin Bauerfeind ist mittendrin. Auf ihrem Touchscreen präsentiert die gebürtige Schwäbin alle zwei Wochen Schönes, Fragwürdiges und Abseitiges aus der großen weiten Welt. Katrin Bauerfeind sorgt für ...

Text zuklappen
Musik, Web, Politik, Unterhaltung - Popkultur ist überall, und Katrin Bauerfeind ist mittendrin. Auf ihrem Touchscreen präsentiert die gebürtige Schwäbin alle zwei Wochen Schönes, Fragwürdiges und Abseitiges aus der großen weiten Welt. Katrin Bauerfeind sorgt für Denkanstöße, Katrin Bauerfeind bezieht Position. Und sie interviewt nur Menschen, die wirklich etwas zu sagen haben - und die vor ihrer Neugierde nicht zurückschrecken.
Diesmal spricht Katrin Bauerfeind mit dem Altrocker und "Tabaluga"-Erfinder Peter Maffay. Außerdem in "Bauerfeind": Neonazis haben Facebook und Co. für sich entdeckt. Da steht zum Beispiel "Deutschland gegen Kindesmissbrauch" - und schwupps, klicken 70.000 Facebook-User den "Gefällt-mir"-Button. Nicht ahnend, dass die Überschrift "Kindesmissbrauch" nur Tarnung ist und hinter der liebevoll aufbereiteten Seite braune Neonazi-Propaganda steckt. Wie braun ist das Internet eigentlich, und wie kann man sich vor so etwas schützen? Schließlich trifft "Bauerfeind" den kanadischen Folk-Rocker Dan Mangan und fragt, was die Indie-Welt im Innersten zusammenhält. Seine Antwort: ein Unplugged-Gig nur für "Bauerfeind". In seiner Heimat ist der Bartträger bereits ein Star und spielt in riesigen Konzerthallen, in Deutschland ist er noch ein Geheimtipp. Beim letzten Haldern Pop Festival war er die Überraschung schlechthin.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist

Film von Beat Kuert und Michael Lang

Erstausstrahlung


Prominente Zeitgenossen aus den 3sat-Ländern zeigen in der intimen Gesprächssendung ihre Lieblingsplätze in den Schweizer Bergen und erzählen aus ihrem Leben und von ihrem Bezug zum Mythos Berg.


Seitenanfang
22:55
Stereo-Ton16:9 Format

Salecina

Von der Weltrevolution zur Alpenpension?

Film von Rahel Holenstein und Reto Padrutt

Ganzen Text anzeigen
Salecina ist ein alter Bauernhof bei Maloja im Schweizerischen Oberengadin und seit 1971 ein Ferien- und Bildungsheim. Dies wäre an sich wenig spektakulär, wenn der Gründer nicht Theo Pinkus gewesen wäre und der anonyme Geldgeber - höchstwahrscheinlich - Giangiacomo ...

Text zuklappen
Salecina ist ein alter Bauernhof bei Maloja im Schweizerischen Oberengadin und seit 1971 ein Ferien- und Bildungsheim. Dies wäre an sich wenig spektakulär, wenn der Gründer nicht Theo Pinkus gewesen wäre und der anonyme Geldgeber - höchstwahrscheinlich - Giangiacomo Feltrinelli. Pinkus war Kommunist und linker Buchhändler, Feltrinelli war Aktivist der Roten Brigade. Diese Verbindungen machte Salecina in den 1970er Jahren zum Treffpunkt der europäischen Anarchoszene mit vermuteten Beziehungen zum Terrorismus. In Salecina diskutierten Max Frisch und Herbert Marcuse, spätere Politprominenz machte Abwasch und WC-Putz zum politischen Thema, und die libertären Theorien der sexuellen Revolution wurden praktisch gelebt.
Die Dokumentation "Salecina - Von der Weltrevolution zur Alpenpension?" erzählt die Geschichte des Hofs. Sie zeigt den Wandel eines Modellprojekts für gelebten Kollektivismus in den Schweizer Alpen hin zur billigen Unterkunft für gestresste Großstadtberliner, wo sich die Nachkommen der 1968er-Generation statt mit Werken von Marx und Engels heute zum "Chillen" einquartieren.


Seitenanfang
23:45
Stereo-Ton16:9 Format

Der Diebstahl

Auf den unglaublichen Spuren einer Daten-CD

Reportage von Hansjürg Zumstein

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Klaus Lins ist ein Datendieb. Er hat Tausende von Kundendaten in einer Liechtensteiner Treuhandkanzlei entwendet. Die Daten führten zu Hunderten von Bankkunden, die ihr Geld vor dem Fiskus versteckten.
In der Reportage "Der Diebstahl" spricht Klaus Lins offen über ...

Text zuklappen
Klaus Lins ist ein Datendieb. Er hat Tausende von Kundendaten in einer Liechtensteiner Treuhandkanzlei entwendet. Die Daten führten zu Hunderten von Bankkunden, die ihr Geld vor dem Fiskus versteckten.
In der Reportage "Der Diebstahl" spricht Klaus Lins offen über seine Tat. Reporter Hansjürg Zumstein berichtet außerdem, wie die Steuerbehörden mit der Daten-CD ermittelten. Dabei ist er auf unglaubliche Vorgänge gestoßen. Die verschiedenen deutschen Steuerämter zerstritten sich wegen Kompetenzkonflikten und führten vergleichsweise wenig Verfahren mit der Daten-CD durch. Am Ende wurden einige Steuerfahnder mit gefälschten psychiatrischen Gutachten für verrückt erklärt und kaltgestellt. "Ein Vorgang wie in einem totalitären Staat", kommentiert im Film ein Beobachter das Geschehen.


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
Stereo-Ton16:9 Format

Pixelmacher

Netzkultur

Ganzen Text anzeigen
Ob sie pixelige Farmen hüten oder grafische Hochglanz-Welten besuchen: Jeder vierte Deutsche spielt - das sind zirka 21 Millionen. Mehr als die Hälfte der deutschen Spieler ist über 20 Jahre alt, mehr als ein Drittel davon weiblich. Spiele sind längst Kulturgut und ...

Text zuklappen
Ob sie pixelige Farmen hüten oder grafische Hochglanz-Welten besuchen: Jeder vierte Deutsche spielt - das sind zirka 21 Millionen. Mehr als die Hälfte der deutschen Spieler ist über 20 Jahre alt, mehr als ein Drittel davon weiblich. Spiele sind längst Kulturgut und haben eine enorme Bandbreite entwickelt. Von "Minesweeper" bis "World of Warcraft", von "Moorhuhn" bis "Modern Warfare".
"Pixelmacher" gibt Einblick in die spannende Welt der Videospiele und taucht ein in die Untiefen der Netzkultur.


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 Format

Slowenien Magazin

Themen:
- Aktion "Sauberes Slowenien"
- Die Architektin Marusa Zorec
- Die Burg Kromberk
- Das Pfarrmuseum Piran
- Der Illustrator Adriano Janezic

Erstausstrahlung


In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:05
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Expedition Erde (1/5)

Vulkane

mit Thomas Reiter

Ganzen Text anzeigen
Vulkane gelten allgemein als gefährlich und zerstörerisch. Sie bedrohen den Menschen und seine Habe durch Lavaströme, Ascheregen und giftige Gase. Weniger bekannt ist, dass Vulkane bei der Entstehung des Lebens eine wichtige Rolle spielten. Keine andere Kraft hatte in ...

Text zuklappen
Vulkane gelten allgemein als gefährlich und zerstörerisch. Sie bedrohen den Menschen und seine Habe durch Lavaströme, Ascheregen und giftige Gase. Weniger bekannt ist, dass Vulkane bei der Entstehung des Lebens eine wichtige Rolle spielten. Keine andere Kraft hatte in der Erdgeschichte so großen Anteil an der Gestaltung und Umgestaltung der Welt wie sie. Neueste Forschung belegt außerdem, dass der Vulkanismus die Erde schon mindestens einmal vor einer weltumspannenden Katastrophe gerettet hat. Der Geologe Paul Hoffman fand in Namibia Hinweise auf eine globale Vereisung des Planeten. Sogar am Äquator gab es Gletscher und Eisberge. Der Wissenschaftler geht davon aus, dass der gesamte Globus im Schnitt unter einer Kilometer dicken Eisschicht begraben war. Aus dieser frostigen Umklammerung hätte sich die Erde ohne die Aktivität der Vulkane bis heute nicht befreien können. Durch ihren Ausstoß von Kohlendioxid veränderten sie das Klima und tauten den "Kühlschrank Erde" wieder auf.
Die fünfteilige Reihe "Expedition Erde" beschäftigt sich mit den großen Kräften der Erde. Der erste Teil beweist, dass die Vulkane während der langen Geschichte der Erde nicht nur für Zerstörung sorgten.

3sat zeigt die weiteren vier Teile der fünfteiligen Reihe "Expedition Erde" im Anschluss, ab 2.50 Uhr.


Seitenanfang
2:50
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Expedition Erde (2/5)

Ozeane

mit Thomas Reiter

Ganzen Text anzeigen
Die Ozeane der Welt sind fast so alt wie die Erde selbst. Schaut man auf das Meer, kann man einen Blick genießen, der sich seit Milliarden Jahren nicht verändert hat. Aber die Ozeane sind viel mehr als ein schöner Anblick und auch mehr als ein uraltes Wasserreservoir: ...

Text zuklappen
Die Ozeane der Welt sind fast so alt wie die Erde selbst. Schaut man auf das Meer, kann man einen Blick genießen, der sich seit Milliarden Jahren nicht verändert hat. Aber die Ozeane sind viel mehr als ein schöner Anblick und auch mehr als ein uraltes Wasserreservoir: Sie formen und verändern den Planeten. An den Küstenlinien der Erde kann man sehen, wie ihre enormen Kräfte das Land abtragen und so die Form eines jeden Kontinents bestimmen. Die Weltmeere sind für das Klima verantwortlich, und in ihren Tiefen soll sogar das Leben entstanden sein.
Die fünfteilige Reihe "Expedition Erde" beschäftigt sich mit den großen Kräften der Erde. Im zweiten Teil geht es um die Kraft der Ozeane.


Seitenanfang
3:35
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Expedition Erde (3/5)

Atmosphäre

mit Thomas Reiter

Ganzen Text anzeigen
Man kann sie weder sehen noch riechen oder schmecken, trotzdem wäre alles Leben auf der Erde ohne sie zum Untergang verurteilt: Die Atmosphäre ist der Schutzschild unseres Heimatplaneten. Sie hüllt den Globus in eine warme, feuchte Schicht, bewahrt uns vor gefährlichen ...

Text zuklappen
Man kann sie weder sehen noch riechen oder schmecken, trotzdem wäre alles Leben auf der Erde ohne sie zum Untergang verurteilt: Die Atmosphäre ist der Schutzschild unseres Heimatplaneten. Sie hüllt den Globus in eine warme, feuchte Schicht, bewahrt uns vor gefährlichen Strahlen aus dem All und hält den Sauerstoff bereit, den wir zum Leben brauchen.
Die fünfteilige Reihe "Expedition Erde" beschäftigt sich mit den großen Kräften der Erde. Im dritten Teil geht es um die Atmosphäre.


Seitenanfang
4:20
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Expedition Erde (4/5)

Eis

mit Thomas Reiter

Ganzen Text anzeigen
Für viele ist Eis nicht mehr als gefrorenes Wasser - eine fatale Fehleinschätzung. Seit Menschen auf der Erde leben, war Eis die dominante Kraft. Eiszeiten lösten Massensterben aus, und Gletscher gaben den Landschaften, die wir bewohnen, ihre Form. Vermutlich haben die ...

Text zuklappen
Für viele ist Eis nicht mehr als gefrorenes Wasser - eine fatale Fehleinschätzung. Seit Menschen auf der Erde leben, war Eis die dominante Kraft. Eiszeiten lösten Massensterben aus, und Gletscher gaben den Landschaften, die wir bewohnen, ihre Form. Vermutlich haben die Eismassen sogar mehrfach die Entwicklung des Menschen beeinflusst.
Die fünfteilige Reihe "Expedition Erde" beschäftigt sich mit den großen Kräften der Erde. Im vierten Teil geht es um die gewaltigen Energien, die im Eis schlummern.


Seitenanfang
5:05
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Expedition Erde (5/5)

Leben

mit Thomas Reiter

Ganzen Text anzeigen
Die Erde hat eine erstaunliche Entwicklung durchgemacht: Innerhalb von viereinhalb Milliarden Jahren verwandelte sich der Planet von einem leblosen Gesteinsbrocken in eine bunte, vielfältige Welt mit Pflanzen, Tieren und Menschen. Diese Entwicklung geschah keineswegs ...

Text zuklappen
Die Erde hat eine erstaunliche Entwicklung durchgemacht: Innerhalb von viereinhalb Milliarden Jahren verwandelte sich der Planet von einem leblosen Gesteinsbrocken in eine bunte, vielfältige Welt mit Pflanzen, Tieren und Menschen. Diese Entwicklung geschah keineswegs linear, die Geschichte der Erde ist vielmehr eine Abfolge von Zerstörung und Neuanfang.
Die fünfteilige Reihe "Expedition Erde" beschäftigt sich mit den großen Kräften der Erde. Im letzten Teil geht es um die Geschichte der Erde, die durch eine Vielzahl von außergewöhnlichen Bedingungen Heimat für das Leben werden konnte.

Sendeende: 5:50 Uhr