Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 27. April
Programmwoche 17/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
16:9 FormatVideotext Untertitel

Stolperstein

Wenn Fantasie das Licht ersetzt

Film von Brigitte Hausner

Ganzen Text anzeigen
Douglas Yates errang als Baritonsänger den "National Council Award" an der Metropolitan Opera in New York. Ein Augenleiden ließ den erfolgreichen Bariton nahezu erblinden. Den Traum von der ganz großen Karriere an der Oper hat er dennoch nie aufgegeben. Doch in der ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Douglas Yates errang als Baritonsänger den "National Council Award" an der Metropolitan Opera in New York. Ein Augenleiden ließ den erfolgreichen Bariton nahezu erblinden. Den Traum von der ganz großen Karriere an der Oper hat er dennoch nie aufgegeben. Doch in der Musikwelt muss sich der Amerikaner erst wieder seinen festen Platz erobern. Heute unterrichtet er Nachwuchstenöre, Sopranistinnen und gesangsbegabte Kinder. Zwischen acht und 14 Jahren sind die Jungen und Mädchen, die an der Musikakademie in Hammelburg mit ihm zusammen Wolfgang Amadeus Mozarts "Zauberflöte" erarbeiten.
Der Film "Stolperstein" porträtiert den Bariton, der auf seine Kindheit, sein Elternhaus und seine Jugendzeit zurückblickt.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Willkommen in Potsdam

Film von Helge Oelert

Ganzen Text anzeigen
Potsdam, die Landeshauptstadt von Brandenburg und Residenzstadt Preußens, ist wegen ihrer wunderschönen Wald- und Seenlandschaft und der Nähe zu Berlin sehr beliebt. Bereits im Jahr 993 wird die slawische Siedlung erstmals urkundlich erwähnt. Heute ist Potsdam vor ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Potsdam, die Landeshauptstadt von Brandenburg und Residenzstadt Preußens, ist wegen ihrer wunderschönen Wald- und Seenlandschaft und der Nähe zu Berlin sehr beliebt. Bereits im Jahr 993 wird die slawische Siedlung erstmals urkundlich erwähnt. Heute ist Potsdam vor allem als Stadt der Schlösser und Gärten bekannt. Ein besonderes Juwel ist das UNESCO-Welterbe Schloss Sanssouci, das der preußische König Friedrich der Große nach eigenen Skizzen im Stil des Rokoko errichten ließ.
"Willkommen in Potsdam" zeigt die Sehenswürdigkeiten der alten Residenzstadt an der Havel.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Heilige Orte (2/2)

Birkenstein

Film von Matthias Kiefersauer

Ganzen Text anzeigen
Auf halber Strecke zwischen dem bayerischen Miesbach und dem österreichischen Kufstein liegt Birkenstein, der vielleicht kleinste Wallfahrtsort Bayerns. Sieben Menschen leben und arbeiten in der Wallfahrtskuratie: ein Pfarrer und sechs Ordensschwestern. Die ...
(ARD/BR/ORF)

Text zuklappen
Auf halber Strecke zwischen dem bayerischen Miesbach und dem österreichischen Kufstein liegt Birkenstein, der vielleicht kleinste Wallfahrtsort Bayerns. Sieben Menschen leben und arbeiten in der Wallfahrtskuratie: ein Pfarrer und sechs Ordensschwestern. Die Wallfahrtskapelle Maria Himmelfahrt misst gerade mal 27 Quadratmeter. Sie ist eine Nachbildung des "Heiligen Hauses", in dem die Heilige Familie in Nazareth lebte. Doch trotz der Enge des Raumes und der Bescheidenheit der gesamten Anlage ist dieser Ort vielen Menschen heilig. An Christi Himmelfahrt pilgern jährlich knapp 3.000 Trachtler zu der kleinen Kapelle am Fuße des Breitensteins.
Der zweite Teil der Dokumentation "Heilige Orte" nähert sich dem Wallfahrtsort Birkenstein.
(ARD/BR/ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Oh Boy - Wenn Frauen jüngere Männer lieben

Film von Andrea Pfalzgraf

Ganzen Text anzeigen
Sie ist 53 und er 30. Monika könnte Brunos Mutter sein. Aber die beiden sind seit zehn Jahren ein Liebespaar. Junger Mann und reife Frau - was früher als skandalös galt betrifft heute rund 20 Prozent der Beziehungen. Heidi, 60, und Roger, 48, sind seit 26 Jahren ein ...

Text zuklappen
Sie ist 53 und er 30. Monika könnte Brunos Mutter sein. Aber die beiden sind seit zehn Jahren ein Liebespaar. Junger Mann und reife Frau - was früher als skandalös galt betrifft heute rund 20 Prozent der Beziehungen. Heidi, 60, und Roger, 48, sind seit 26 Jahren ein Paar. Am Anfang ihrer Beziehung mussten sie sich gegen viele Vorurteile wehren. Aber ihre Beziehung hielt länger als manche andere.
In der Dokumentation "Oh Boy - Wenn reifere Frauen junge Männer lieben" zeigen verschiedene Paare, wie sie mit dem großen Altersunterschied leben und was die Qualität solcher Beziehungen ausmacht - ein unterhaltsamer Film über bröckelnde Rollenmuster oder ganz einfach über die Liebe.


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton16:9 Format

Im Tal der tausend Götter - die Tempelretter von Kathmandu

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
14:50
Stereo-Ton16:9 Format

Zürich, da will ich hin!

mit Armgard Müller-Adams

Ganzen Text anzeigen
Zürich ist die größte Stadt der Schweiz und eine der teuersten der Welt. Von Bergen umgeben, liegt sie direkt am Zürichsee und dem Fluss Limmat, entsprechend hoch ist ihr Freizeitwert. Aber nicht nur die Lage bestimmt die hohe Lebensqualität der Bankenmetropole. Die ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Zürich ist die größte Stadt der Schweiz und eine der teuersten der Welt. Von Bergen umgeben, liegt sie direkt am Zürichsee und dem Fluss Limmat, entsprechend hoch ist ihr Freizeitwert. Aber nicht nur die Lage bestimmt die hohe Lebensqualität der Bankenmetropole. Die Altstadt ist so gut erhalten, dass die Zürcher ihren Alltag wie selbstverständlich auf historischem Pflaster leben, über das viele berühmte Künstler gewandelt sind.
Im Magazin "Zürich, da will ich hin!" spaziert Moderatorin Armgard Müller-Adams durch die schmalen Gassen der Altstadt, besucht Zürich-West, das sich vom Industrieviertel zum Trendquartier gewandelt hat. Sie lernt Zürcher Geschnetzeltes kochen und Seide bedrucken, verewigt sich auf Schweizer Schokolade und kauft im Containerturm Taschen aus alten LKW-Planen. Außerdem bummelt sie durch die berühmte Bahnhofstraße, über Floh- und Weltmarkt und strampelt sich auf dem Zürichsee ab.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:20
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Argentinien, der Norden

Berge, Wein und Wasserfälle

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
Im Norden Argentiniens führt von der Stadt Salta aus eine abenteuerliche Bustour ins Bergdorf Tilcara. Dort geht die Moderatorin Andrea Jansen auf Tuchfühlung mit Lamas und erlebt ein Trekking der etwas anderen Art. Danach macht sich Andrea Jansen auf den langen Weg nach ...

Text zuklappen
Im Norden Argentiniens führt von der Stadt Salta aus eine abenteuerliche Bustour ins Bergdorf Tilcara. Dort geht die Moderatorin Andrea Jansen auf Tuchfühlung mit Lamas und erlebt ein Trekking der etwas anderen Art. Danach macht sich Andrea Jansen auf den langen Weg nach Colomé, einem Weingut, weit ab von jeglichen geteerten Straßen oder großen Städten. Die Fahrt mit dem Mietauto wird zum Roadtrip in spektakulärer Landschaft und das Weingut entpuppt sich als Weinoase inmitten hoher Berge. Am Ende ihrer Argentinienreise besucht Andrea Jansen die Wasserfälle von Iguazú.
Für die Reihe "unterwegs" bereist Moderatorin Andrea Jansen Argentiens Norden.


Seitenanfang
16:00

Auferstehung

Spielfilm, BRD/Italien/Frankreich 1958

Darsteller:
KatjuschaMyriam Bru
Fürst DimitrijHorst Buchholz
FedosiaEdith Mill
Marja PawlownaLea Massari
BriefträgerGünther Lüders
AgrafenaElisabeth Flickenschildt
u.a.
Regie: Rolf Hansen
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der junge Fürst Dmitrij Iwanowitsch Nechljudow ist Geschworener vor Gericht und tief betroffen, als er in der Angeklagten Jekaterina Maslova die hübsche Katjuscha wieder erkennt. Sie wuchs auf dem Gut seiner Tanten auf, wo Dmitrij sie verführte und schnell wieder ...
(ARD)

Text zuklappen
Der junge Fürst Dmitrij Iwanowitsch Nechljudow ist Geschworener vor Gericht und tief betroffen, als er in der Angeklagten Jekaterina Maslova die hübsche Katjuscha wieder erkennt. Sie wuchs auf dem Gut seiner Tanten auf, wo Dmitrij sie verführte und schnell wieder vergaß. Katjuscha wird beschuldigt, einen Kaufmann vergiftet zu haben. Um nicht über sie urteilen zu müssen, lässt der Fürst sich bei der Gerichtssitzung vertreten. Die junge Frau wird zu zwölf Jahren Zwangsarbeit in Sibirien verurteilt. Erst zu diesem Zeitpunkt erfährt Dmitrij, dass Katjuscha seinerzeit ein Kind von ihm zur Welt brachte und sich nach dessen Tod verzweifelt mit Prostitution über Wasser hielt. Er erkennt seine Schuld am Schicksal der jungen Frau. Aus dem hochmütigen Aristokraten wird ein mitfühlender Mensch, der sogar bereit ist, Katjuscha zu heiraten.
Rolf Hansens Spielfilm "Auferstehung" nach dem gleichnamigen Roman von Leo Tolstoi, ist ein rührendes Melodram. Die beiden Hauptdarsteller, Horst Buchholz und Myriam Bru, heirateten im Anschluss an die Dreharbeiten.
(ARD)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

Bitte melde Dich! Kinder suchen ihre Eltern

mit Guido Knopp


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Toter Wolf
Wilder Wolf wurde im Westerwald erschossen
- Bienensterben
Kleine Milben raffen ganze Bienenvölker dahin
- Excalibur-Schwert
Prunkvolles Schwert lag jahrhundertelang in einem See

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Leben im Büro - die schöne neue Welt der Angestellten

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die großen Volkskrankheiten (1/4)

Krebs - Neue Therapien für ein längeres Leben

Film von Maike Hemschemeier

Ganzen Text anzeigen
Jede Minute erfährt in Deutschland ein Mensch, dass ein bösartiger Tumor in seinem Körper wächst. Damit beginnt meist ein Leidensweg: Es existieren heute Dutzende von Therapiemöglichkeiten. Hunderte von Medikamenten werden in Studien getestet. Doch von Wundermitteln, ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Jede Minute erfährt in Deutschland ein Mensch, dass ein bösartiger Tumor in seinem Körper wächst. Damit beginnt meist ein Leidensweg: Es existieren heute Dutzende von Therapiemöglichkeiten. Hunderte von Medikamenten werden in Studien getestet. Doch von Wundermitteln, die jeden Krebs heilen, ist die Medizin weit entfernt. Noch immer stirbt fast die Hälfte aller Krebspatienten innerhalb von fünf Jahren. Die medizinischen Fortschritte retten dem einen Patienten das Leben - während sie für den anderen vollkommen unerheblich sein können. Susanne C. ist 48 als sie erfährt, dass sie Brustkrebs hat. Dazu kommt die frustrierende Erkenntnis: 80 Prozent aller Patientinnen werden heutzutage "übertherapiert". Sie bekommen eine Chemotherapie, obwohl sie ihnen nicht hilft. "Wir wissen es einfach noch nicht besser", erklärt Professor Andreas Schneeweiß vom Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen in Heidelberg. Eine Rasterfahndung in den Genen der Patientinnen soll nun Abhilfe schaffen. Der kleine Marios K. war 14 Monate alt, als seine Eltern erfuhren, dass er einen aggressiven Gehirntumor hat. Bei seiner Behandlung versucht der Kinderonkologe Professor Olaf Witt von den Unikliniken Heidelberg, die Behandlung möglichst schonend zu halten. Bei Hella von T. wurden vier Jahre nachdem ihr ein Muttermal entfernt worden war, Metastasen festgestellt. Die erschütternde Diagnose in solchen Fällen prognostiziert eine durchschnittliche Überlebensdauer von sechs Monaten. Therapiemöglichkeiten gibt es keine. Nach einem Medikamententest kam ihre Krankheit vorerst zum Stillstand. Das getestete Medikament ist ein Hoffnungsträger für die gesamte Krebsmedizin.
Der erste Teil der vierteiligen Dokumentation "Die großen Volkskrankheiten" berichtet von drei Patienten, die im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen in Heidelberg, einem der modernsten deutschen Krebszentren, den Kampf gegen ihre tödliche Krankheit aufgenommen haben.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

makro: Internet-Monopoly

Magazin mit Eva Schmidt

- Facebook für alle
Der Überflieger vor dem Börsenstart
- Apple reloaded
Vitaminstoss für den Kult-Konzern
- Amazon greift an
Vom Buchhändler zum Alleskönner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Amazon, Apple, Facebook und Google beherrschen das World Wide Web. Binnen weniger Jahre haben diese vier amerikanischen Konzerne die Internet-Welt unter sich aufgeteilt. Quasi-Monopolisten, die aber zunehmend in den Geschäftsfeldern der anderen wildern: So will Google, ...

Text zuklappen
Amazon, Apple, Facebook und Google beherrschen das World Wide Web. Binnen weniger Jahre haben diese vier amerikanischen Konzerne die Internet-Welt unter sich aufgeteilt. Quasi-Monopolisten, die aber zunehmend in den Geschäftsfeldern der anderen wildern: So will Google, der größte Suchmaschinenkonzern der Welt, dem größten Internethändler der Welt, Amazon, Konkurrenz machen. Google plant nach dem Start eines elektronischen Bezahldienstes, eines sozialen Netzwerkes und eines Musikportals, nun auch ein Online-Warenhaus zu eröffnen. Der dritte im Bunde, Apple, ist nicht nur das teuerste Unternehmen der Welt, sondern auch mit fast 100 Milliarden Dollar im Plus. Beim Kampf um den Markt für digitale Bücher, Filme und Musik will Apple jetzt gegen Amazon und Google antreten. Die halten mit eigenen Smartphones und Tablet-PCs dagegen. Denn als mobile Einkaufswagen fürs Netz lenken sie in Zukunft die Kundenströme. Das soziale Netzwerk Facebook, der vierte im Bunde, will mehr als vier Milliarden Dollar für seine Expansion an der Börse eintreiben. Es wird der größte Börsengang des Jahres 2012. Für 850 Millionen Menschen weltweit gehört das soziale Netzwerk zum Alltag. Auch jeder vierte Deutsche hat ein Account bei Facebook.
Das Wirtschaftsmagazin "makro" berichtet über das "Milliarden-Monopoly" im Internet.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Themen:
- Ukraine
Zu Gast in einer Diktatur - Das Geschäft mit der Fußball-EM
- Uganda
Findet Kony - was seine Opfer von der Kampagne halten
- Vereinigte Arabische Emirate
Stark gegen Spliss - ein Kamelshampoo als Erfolgsschlager
- Polen
Schlammige Schatzsuche - als Bernsteinfischerin an
der Ostsee

Moderation: Andrea Gries

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Auf kurze Distanz

(At Close Range)

Spielfilm, USA 1985

Darsteller:
Brad Whitewood Jr.Sean Penn
Brad Whitewood Sr.Christopher Walken
TerryMary Stuart Masterson
Tommy WhitewoodChris Penn
JulieMillie Perkins
TimKiefer Sutherland
u.a.
Regie: James Foley
Länge: 111 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der 18-jährige Brad Whitewood junior lebt zusammen mit seinem Halbbruder Tommy, seiner Mutter und seiner Großmutter in ärmlichen Verhältnissen in einer kleinen Stadt in Pennsylvania. Brad hängt mit seinen Freunden ab, kurvt mit seinem Pick-up-Truck herum, raucht Gras ...

Text zuklappen
Der 18-jährige Brad Whitewood junior lebt zusammen mit seinem Halbbruder Tommy, seiner Mutter und seiner Großmutter in ärmlichen Verhältnissen in einer kleinen Stadt in Pennsylvania. Brad hängt mit seinen Freunden ab, kurvt mit seinem Pick-up-Truck herum, raucht Gras und wartet im Grunde darauf, dass endlich etwas passiert. Eines Tages kehrt sein Vater nach langen Jahren zu seiner Familie zurück. Brad Whitewood senior ist der Chef einer auf Einbruch und Diebstahl spezialisierten Gangsterbande. Der junge Brad ist schwer beeindruckt. Um dem Vater zu imponieren, gründet der Junior mit seinem Halbbruder und Freunden eine eigene Gang und dreht mehrere krumme Dinger. Doch dann verliebt er sich in die schüchterne Farmerstochter Terry und lernt plötzlich ein anderes Leben kennen. Als sich das FBI an die Fersen von Daddys Bande heftet, zeigt dieser sein wahres Gesicht: Brad und seine Freunde wissen zu viel.
"Auf kurze Distanz" beruht auf einer wahren Geschichte aus dem Jahr 1978 und zeichnet ein schonungslos hartes Bild der menschlichen Natur. Als tragisches Vater-Sohn-Gespann standen mit Christopher Walken und Sean Penn zwei hochklassige Darsteller zur Verfügung. In einer Nebenrolle ist Kiefer Sutherland ("24") in einem seiner ersten Spielfilme zu sehen.


Seitenanfang
0:15
Stereo-Ton16:9 Format

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:15

Britannia Hospital

Spielfilm, Großbritannien 1982

(Wh.)

Länge: 99 Minuten


Seitenanfang
2:55
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Auf kurze Distanz

Spielfilm, USA 1985

(Wh.)

Länge: 111 Minuten


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Trolle, Fjorde und ein Postschiff (1/2)

Auf zu den Lofoten

Film von Ulli Rothaus und Bodo Witzke

Ganzen Text anzeigen
Täglich sind sie unterwegs und verbinden die kleinen und großen Orte an der Küste Norwegens bis weit jenseits des Polarkreises: die Hurtigrutenschiffe, die seit 1893 den hohen Norden befahren, früher beladen mit Postsäcken, heute mit Touristen. Mehr als 2.000 ...

Text zuklappen
Täglich sind sie unterwegs und verbinden die kleinen und großen Orte an der Küste Norwegens bis weit jenseits des Polarkreises: die Hurtigrutenschiffe, die seit 1893 den hohen Norden befahren, früher beladen mit Postsäcken, heute mit Touristen. Mehr als 2.000 Kilometer legen sie zurück.
In der zweiteiligen Dokumentation "Trolle, Fjorde und ein Postschiff" sind Ulli Rothaus und Bodo Witzke zu Wasser und zu Land unterwegs. Startpunkt der ersten Etappe ist Bergen.

Die zweite Folge von "Trolle, Fjorde und ein Postschiff" sendet 3sat im Anschluss, um 5.30 Uhr.


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Trolle, Fjorde und ein Postschiff (2/2)

Jenseits des Nordkaps

Film von Ulli Rothaus und Bodo Witzke

Ganzen Text anzeigen
Täglich sind sie unterwegs und verbinden die kleinen und großen Orte an der Küste Norwegens bis weit jenseits des Polarkreises: die Hurtigrutenschiffe, die seit 1893 den hohen Norden befahren, früher beladen mit Postsäcken, heute mit Touristen. Mehr als 2.000 ...

Text zuklappen
Täglich sind sie unterwegs und verbinden die kleinen und großen Orte an der Küste Norwegens bis weit jenseits des Polarkreises: die Hurtigrutenschiffe, die seit 1893 den hohen Norden befahren, früher beladen mit Postsäcken, heute mit Touristen. Mehr als 2.000 Kilometer legen sie zurück.
In der zweiteiligen Dokumentation "Trolle, Fjorde und ein Postschiff" sind Ulli Rothaus und Bodo Witzke zu Wasser und zu Land unterwegs. Wendepunkt der Reise ist Kirkenes.

Sendeende: 6:15 Uhr