Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 19. April
Programmwoche 16/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Mit den Gästen Ulrich Matthes (Schauspieler),
Atze Schröder (Komiker), Walter Kreye (Schauspieler),
Kim Fisher (Moderatorin, Sängerin), Lea Ackermann
(Ordensschwester) und Tommy Krappweis (Komiker, Autor)

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Schauplatz Gericht

Reingelegt?

Reportagen von Peter Resetarits, Nora Zoglauer

und Ludwig Gantner

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
"Schauplatz Gericht" dokumentiert Prozesse über Nachbarschaftsstreitigkeiten, Ehescheidungen, Erbrechtsangelegenheiten oder Schadenersatz, ausgetragen vor österreichischen Gerichten. In dem Gerichtsmagazin kommen Kläger und Beklagte sowie deren Rechtsanwälte zu Wort. ...
(ORF)

Text zuklappen
"Schauplatz Gericht" dokumentiert Prozesse über Nachbarschaftsstreitigkeiten, Ehescheidungen, Erbrechtsangelegenheiten oder Schadenersatz, ausgetragen vor österreichischen Gerichten. In dem Gerichtsmagazin kommen Kläger und Beklagte sowie deren Rechtsanwälte zu Wort. Peter Resetarits präsentiert das Magazin.
(ORF)


Seitenanfang
12:20
Stereo-Ton16:9 Format

Streifzug durch Mallorca: Höhlen und Fincas



(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Breiviks Inszenierung: Geben die Medien ihm eine Bühne?
- Bundesliga-Rechte: Wer bekommt den Zuschlag?
- Zensiertes Netz: Chinas Machthaber sperren Blogs
- Salafisten-Zoff: Filme gegen Journalisten

Moderation: Anja Reschke


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ganz oben - Von Älplern, Viechern und Grenzgängern

Film von Tina Radke-Gerlach und Gabriele Ammermann

Ganzen Text anzeigen
Ganz oben in den Alpen, jenseits der Baumgrenze, gibt es noch unberührte Wildnis - und Menschen, die dort leben und arbeiten: Im schweizerischen Juf, dem mit 2.126 Metern höchsten ganzjährig bewohnten Dorf der Alpen, leben nur wenige Familien. Sie sind im Winter oft ...

Text zuklappen
Ganz oben in den Alpen, jenseits der Baumgrenze, gibt es noch unberührte Wildnis - und Menschen, die dort leben und arbeiten: Im schweizerischen Juf, dem mit 2.126 Metern höchsten ganzjährig bewohnten Dorf der Alpen, leben nur wenige Familien. Sie sind im Winter oft abgeschnitten von der Außenwelt. Auf dem Schweizer Jungfraujoch in 3.454 Metern Höhe arbeiten Joan und Martin Fischer am Aletschgletscher als Hausverwalter der Höhenforschungsstation. Ein Leben im Eis, das ganze Jahr über.
Der Film "Ganz oben - Von Älplern, Viechern und Grenzgängern" erkundet das karge und mühevolle Leben in alpinen Landschaften.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Matterhorn Magie

Leben am Viertausender

Film von Tina Radke-Gerlach

Ganzen Text anzeigen
In St. Niklaus züchtet Bauer Beat die weltweit einzigartige Rinderrasse der Eringer Kampfkühe. In der Hörnli-Hütte kümmert sich Kurt seit 14 Jahren um Bergsteiger aus aller Herren Länder, und auf dem Kleinen Matterhorn plant Holländerin Nicole das am höchsten ...

Text zuklappen
In St. Niklaus züchtet Bauer Beat die weltweit einzigartige Rinderrasse der Eringer Kampfkühe. In der Hörnli-Hütte kümmert sich Kurt seit 14 Jahren um Bergsteiger aus aller Herren Länder, und auf dem Kleinen Matterhorn plant Holländerin Nicole das am höchsten gelegene Hotel der Welt.
"Matterhorn Magie" ist eine Reise zu ungewöhnlichen Menschen in einer atemberaubenden Gebirgslandschaft.


Seitenanfang
14:50

Wohnungen der Götter (1/5)

Reise zum Heiligen Berg Kailash mit Reinhold Messner

Film von Michael Albus

Ganzen Text anzeigen
Im Westen Tibets liegt der 6.714 Meter hohe Berg Kailash. Der Zugang zu ihm ist besonders schwierig: Von der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu aus müssen die Himalaja-Pässe überschritten werden, dann geht die Route über den Fluss Tsang Po und durch wüstenhafte ...

Text zuklappen
Im Westen Tibets liegt der 6.714 Meter hohe Berg Kailash. Der Zugang zu ihm ist besonders schwierig: Von der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu aus müssen die Himalaja-Pässe überschritten werden, dann geht die Route über den Fluss Tsang Po und durch wüstenhafte Gebiete bis in die Kailash-Region. Der Kailash ist der heilige Berg der Hindus und der Buddhisten und wird seit Jahrtausenden von Pilgern umrundet.
Bergsteiger Reinhold Messner und Filmemacher Michael Albus haben sich für den ersten Teil der fünfteiligen Reihe "Wohnungen der Götter" auf den Weg zum Kailash gemacht.

3sat zeigt die weiteren vier Folgen von "Wohnungen der Götter" im Anschluss ab 15.30 Uhr.


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Wohnungen der Götter (2/5)

Reise zum Berg des schwarzen Gottes mit Reinhold Messner

Film von Michael Albus

Ganzen Text anzeigen
In der Savanne im Norden Tansanias erhebt sich der Ol Doinyo Lengai, der Berg Gottes, wie die Massai ihn nennen. Der knapp 3.000 Meter hohe Vulkan ist für sie Wohnsitz des Engai, des schwarzen Gottes.
Bergsteiger Reinhold Messner und Filmemacher Michael Albus haben ...

Text zuklappen
In der Savanne im Norden Tansanias erhebt sich der Ol Doinyo Lengai, der Berg Gottes, wie die Massai ihn nennen. Der knapp 3.000 Meter hohe Vulkan ist für sie Wohnsitz des Engai, des schwarzen Gottes.
Bergsteiger Reinhold Messner und Filmemacher Michael Albus haben für den zweiten Teil der fünfteiligen Reihe "Wohnungen der Götter" den Ol Doinyo Lengai bestiegen und die Massai in ihren Dörfern rund um den Berg besucht.


Seitenanfang
16:15
Videotext Untertitel

Wohnungen der Götter (3/5)

Reise zum Berg der Kalten Sonne mit Reinhold Messner

Film von Michael Albus

Ganzen Text anzeigen
Im Norden Chiles, im Grenzgebiet zu Bolivien und Argentinien, liegt der Licancábur, der "Berg des Volkes" der Inkas, 6.000 Meter hoch. Er erhebt sich inmitten der großen Atacama-Wüste, umgeben von einem Meer von erloschenen und noch tätigen Vulkanen. Auf dem Gipfel des ...

Text zuklappen
Im Norden Chiles, im Grenzgebiet zu Bolivien und Argentinien, liegt der Licancábur, der "Berg des Volkes" der Inkas, 6.000 Meter hoch. Er erhebt sich inmitten der großen Atacama-Wüste, umgeben von einem Meer von erloschenen und noch tätigen Vulkanen. Auf dem Gipfel des Berges befindet sich eine Opferstätte aus der Inka-Zeit. Auf dem großen Altar wurden dem Sonnengott einst Opfer dargebracht. Inka-Priester wohnten während der Zeit der Zeremonien zur Sommer- und Wintersonnenwende wochenlang in dieser Höhe. Ruinen ihrer Wohnungen sind noch erhalten. Aber auch die Region um den heiligen Berg ist voll von Plätzen der Ureinwohner, mit Zeugnissen ihrer Verehrung der Geister in den Bergen.
Der dritte Teil der fünfteiligen Reihe "Wohnungen der Götter" berichtet vom Leben und Glauben der Menschen, die vor 11.000 Jahren in dieser Gegend siedelten, von der Sonnenreligion der Inkas, die vor rund 600 Jahren ihr großes Reich in Lateinamerika eroberten und die Ureinwohner unterwarfen.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton

Wohnungen der Götter (4/5)

Reise zum Heiligen Berg der Indianer mit Reinhold Messner

Film von Michael Albus

Ganzen Text anzeigen
Im Südwesten der USA erheben sich die fast 4.000 Meter hohen San-Francisco-Peaks. Sie sind die Heiligen Berge der Navajo-Indianer, die dort im Reservat leben.
Im vierten Teil der fünfteiligen Reihe "Wohnungen der Götter" über die Heiligen Berge der Weltreligionen ...

Text zuklappen
Im Südwesten der USA erheben sich die fast 4.000 Meter hohen San-Francisco-Peaks. Sie sind die Heiligen Berge der Navajo-Indianer, die dort im Reservat leben.
Im vierten Teil der fünfteiligen Reihe "Wohnungen der Götter" über die Heiligen Berge der Weltreligionen geben Bergsteiger Reinhold Messner und Filmemacher Michael Albus Einblick in den Glauben und das Leben der Navajo-Indianer.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton

Wohnungen der Götter (5/5)

Reise zum heiligen Berg Fujiyama mit Reinhold Messner

Film von Michael Albus

Ganzen Text anzeigen
Der bekannteste Berg Japans ist der drei Stunden von Tokio entfernte und 3.776 Meter hohe Vulkan Fuji-San: der Fujiyama. Für die Japaner ist er der wichtigste Göttersitz. Während der Wallfahrtszeit in den Sommermonaten pilgern täglich bis zu 10.000 Menschen zum ...

Text zuklappen
Der bekannteste Berg Japans ist der drei Stunden von Tokio entfernte und 3.776 Meter hohe Vulkan Fuji-San: der Fujiyama. Für die Japaner ist er der wichtigste Göttersitz. Während der Wallfahrtszeit in den Sommermonaten pilgern täglich bis zu 10.000 Menschen zum Fujiyama - für die Japaner ist dies zugleich ein Akt der nationalen Identifikation.
Im letzten Teil der fünfteiligen Reihe "Wohnungen der Götter" über die Heiligen Berge der Weltreligionen besuchen Bergsteiger Reinhold Messner und Filmemacher Michael Albus den Fujiyama.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Hoffnung
Bewegung bekämpft Alzheimersymptome
- Abholzung
Brasilien will Regenwaldvernichtung erleichtern

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

"Jung, deutsch, Taliban" - wie gefährlich sind
die Salafisten in Deutschland?

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Hauptsache Fortschritt?

Ausgebrannt - vom Ende der Glühbirne

Film von Alexandra Pfeil

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Im September 2012 werden auch die 25- und die 40-Watt-Glühbirnen aus den Läden verschwinden. Alle anderen herkömmlichen Birnen sind schon aus dem Verkehr gezogen. Dann gibt es keine Lampen mit dem Wolfram-Draht mehr zu kaufen. Stattdessen sollen die Deutschen mit ...

Text zuklappen
Im September 2012 werden auch die 25- und die 40-Watt-Glühbirnen aus den Läden verschwinden. Alle anderen herkömmlichen Birnen sind schon aus dem Verkehr gezogen. Dann gibt es keine Lampen mit dem Wolfram-Draht mehr zu kaufen. Stattdessen sollen die Deutschen mit Energiesparlampen ihre Häuser und Büros beleuchten. Ein großer Fortschritt, sagen die Befürworter, denn ein geringerer Energieaufwand ist gut fürs Klima. Kritiker sehen dies ganz anders: Für sie ist die Energiesparlampe eine große Mogelpackung. Sie prophezeien Giftmüllprobleme und ernsthafte Gefahren für die Gesundheit der Menschen - bei deutlich geringeren Energieeinsparungen als versprochen.
Die Dokumentation "Ausgebrannt - vom Ende der Glühbirne" beleuchtet das Thema kritisch und fragt: Wie sinnvoll ist die Energiesparlampe, und welche Alternativen gibt es?

Als nächster Beitrag im Rahmen der Themenwoche "Hauptsache Fortschritt?" folgt im Rahmen des Wissenschaftsabends im Anschluss, um 21.00 Uhr, "scobel: Fortschritt - Immer gut?".


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hauptsache Fortschritt?

scobel: Fortschritt - Immer gut?

Mit den Gästen Dietmar Dath (Autor),
Paul Freiherr von Hoyningen-Huene (Philosoph, Uni Hannover)
und Harald Welzer (Sozialwissenschaftler)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die letzten Jahrzehnte sind geprägt vom Fortschrittsgedanken des "Höher, schneller, weiter". Autos müssen an Tempo zulegen, Hochhäuser wachsen immer weiter in den Himmel hinauf, und die Reichweiten von Verkehrsflugzeugen nehmen ständig zu. Wenn unter Fortschritt eine ...

Text zuklappen
Die letzten Jahrzehnte sind geprägt vom Fortschrittsgedanken des "Höher, schneller, weiter". Autos müssen an Tempo zulegen, Hochhäuser wachsen immer weiter in den Himmel hinauf, und die Reichweiten von Verkehrsflugzeugen nehmen ständig zu. Wenn unter Fortschritt eine positive Veränderung eines bestehenden Zustandes verstanden wird: Was ist dann mit den negativen Folgen, die viele Fortschrittsentwicklungen zweifellos haben? Gehört auch diese Schattenseite zum Fortschritt? Tatsächlich werden die negativen Folgen des Fortschritts immer sichtbarer - und seine positive Strahlkraft lässt zunehmend nach. Spätestens seit den neuen globalen Herausforderungen wie Klimawandel, Ressourcenknappheit, Armut, Hunger und nicht endenden Kriegen setzt mit dem negativen Seiten von Fortschritt Skepsis ein.
Zusammen mit seinen Gästen prüft Gert Scobel in dieser Sendung den Begriff des Fortschritts und fragt, ob es sinnvoll ist, immer auf Fortschritt zu setzen.

Als nächsten Beitrag der Themenwoche "Hauptsache Fortschritt?" sendet 3sat am Freitag, 20. April, um 20.15 Uhr die Dokumentation "Schatzsuche in der Tiefsee".


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

goEast

Morgen

Spielfilm, Rumänien 2010

Darsteller:
NeluAndrás Hatházi
BehranYilmaz Yalcin
FloricaElvira Rimbu
DanielDorin C. Zachei
Ovidiu - Border PoliceMolnar Levente
u.a.
Regie: Marian Crisan
Länge: 97 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Salonta, eine Kleinstadt an der Rumänisch-Ungarischen Grenze: Hier lebt der 40-jährige Nelu mit seiner Frau auf einem abgelegenen Aussiedlerhof. Er hat schon lange aufgehört, die umliegenden Felder zu bestellen, und für die dringend nötige Reparatur des Daches fehlt ...

Text zuklappen
Salonta, eine Kleinstadt an der Rumänisch-Ungarischen Grenze: Hier lebt der 40-jährige Nelu mit seiner Frau auf einem abgelegenen Aussiedlerhof. Er hat schon lange aufgehört, die umliegenden Felder zu bestellen, und für die dringend nötige Reparatur des Daches fehlt das Geld. Bei seinem Job als Wachmann im örtlichen Supermarkt langweilt er sich und hilft stattdessen lieber beim Einräumen der Regale oder gibt Hausfrauen Tipps für die Zubereitung von Dosensuppen. Die Tage ziehen im immer gleichen Rhythmus dahin. Abwechslung bietet ihm nur das abendliche Angeln in den umliegenden Flüssen. Dort findet er eines Tages einen türkischen Flüchtling, der bei dem Versuch, nach Ungarn und weiter nach Deutschland zu gelangen, in Rumänien gestrandet ist. Nelu nimmt ihn mit nach Hause, gibt ihm Essen und saubere Kleidung und versteckt ihn im Keller. Obwohl sie keine gemeinsame Sprache haben, entwickelt sich zwischen den beiden ungleichen Männern eine Art stiller Freundschaft. Und so gerne Nelu Behran helfen würde, er weiß nicht wie. Zahlreiche Versuche, ihn über die Grenze zu bringen, scheitern. Vielleicht gelingt es morgen?
Regisseur Marian Crisan stammt selbst aus Salonta. Mit stillem und mitunter lakonischem Humor erzählt er in seinem Spielfilmdebüt "Morgen" von den Rändern Europas - eine Parabel über Politik und Ökonomie, über Freundschaft und das verrückte Verlangen nach einem besseren Leben in der Zukunft. "Morgen" wurde beim Filmfestival von Locarno 2010 mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet. Regisseur Marian Crisan hatte bereits 2008 in Cannes eine Goldene Palme für seinen Kurzfilm "Megatron" gewonnen.

3sat zeigt "Morgen" im Rahmen der Medienpartnerschaft zwischen 3sat und dem Wiesbadener Osteuropa-Filmfestival "goEast", wo er 2011 mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichnet wurde.


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Neue Mission für die Grünen - Der Kampf gegen
Gaskraftwerke als Ausweg aus der Sinnkrise
- Kein Platz für Demente - Einen guten Pflegeplatz zu
finden, ist Glückssache. Die Rundschau-Serie
- Wohltäter Bill Gates - Die Gates-Stiftung sorgt mit
umstrittenen Investitionen für Kritik

Moderation: Urs Leuthard


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:20
Stereo-Ton16:9 Format

Windschief und wetterfest

(Wh.)


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter: Auf dem Papageienhof

Film von Anette Ende


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR/WDR)


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

(Wh.)


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Reisezeit - Zypern

Film von Claudia Pöchlauer

Ganzen Text anzeigen
Auf Zypern, der "Insel der Götter", lebten bis 1960 Griechen und Türken friedlich nebeneinander. Dann kam es zur Trennung der Insel in einen griechischen und türkischen Teil. In Limassol, im südlichen, griechischen Teil, kann man auf den Spuren des englischen Königs ...
(ORF)

Text zuklappen
Auf Zypern, der "Insel der Götter", lebten bis 1960 Griechen und Türken friedlich nebeneinander. Dann kam es zur Trennung der Insel in einen griechischen und türkischen Teil. In Limassol, im südlichen, griechischen Teil, kann man auf den Spuren des englischen Königs Richard Löwenherz wandeln, der auf der Burg von Limassol der Legende nach die Prinzessin von Navarra geheiratet haben soll. Nach einem Bummel vorbei an historischen Bauten und an kleinen Handwerksläden geht es ins Hinterland. Für kunstinteressierte Besucher ist Pafos, die Hafenstadt im Südwesten Zyperns, ein beliebtes Ziel. Bei Bauarbeiten in den 1960er Jahren entdeckten Arbeiter römische Wohnhäuser mit fantasievollen und prächtigen Bodenmosaiken. Über das Tródosgebirge mit seinen traditionellen Winzerhäusern gelangt man ins Landesinnere ins Bergdorf Kamminária. Es hat seinen Namen nach den Kaminen, die es früher in dieser abgelegenen Region in großer Menge gab. Zum Schluss der Reise laden die langen Sandstrände Zyperns zum Entspannen ein.
Eine Folge der Reihe "Reisezeit", die an die schönsten Plätze der Erde führt und ausgewählte Urlaubsorte vorstellt. Dabei stehen die Menschen und ihre Lebenskultur im Mittelpunkt.
(ORF)


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Reisezeit - Kreuzfahrt in die Ägäis

Film von Claudia Pöchlauer

Ganzen Text anzeigen
Istanbul verbindet Europa und Asien und ist Ausgangspunkt für Ägäis-Kreuzfahrten. Doch bevor die "MS Cristal" in See sticht, steht ein Stadtrundgang mit Besuchen der Blauen Moschee, der Hagia Sofia und dem Topkapi-Palast auf dem Programm. Von Delphinen begleitet steuert ...
(ORF)

Text zuklappen
Istanbul verbindet Europa und Asien und ist Ausgangspunkt für Ägäis-Kreuzfahrten. Doch bevor die "MS Cristal" in See sticht, steht ein Stadtrundgang mit Besuchen der Blauen Moschee, der Hagia Sofia und dem Topkapi-Palast auf dem Programm. Von Delphinen begleitet steuert die "MS Cristal" anschließend Mykonos an, eine der beliebtesten Inseln Griechenlands mit ihrer typischen Kykladen-Architektur. Nach einem Bummel geht es weiter zur "heiligen Insel" Patmos. Im Hauptort Chora, der rund um das Johanneskloster entstanden ist, soll der Evangelist Johannes seine Offenbarung niedergeschrieben haben. Am nächsten Tag legt das Schiff wieder in der Türkei an. Die Celsiusbibliothek in Ephesos und das Große Theater gehören zu den Meisterwerken der Baukunst in der kleinasiatischen Stadt. Ein Besuch in einer Teppichknüpferei bei Kusadasi rundet den Landgang ab. Auf der Reiseroute stehen nun noch drei weitere griechische Inseln: Rhodos, Kreta und Santorin.
Eine Folge der Reihe "Reisezeit", die an die schönsten Plätze der Erde führt und ausgewählte Urlaubsorte vorstellt. Dabei stehen die Menschen und ihre Lebenskultur im Mittelpunkt.
(ORF)


Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Reisezeit - Von Lissabon bis Porto

Film von Thomas Knoglinger

Ganzen Text anzeigen
Portugal galt lange Zeit als Ende der bekannten Welt. Entlang der Westküste liegen die Zeugnisse einer ruhmreichen Epoche. Zwei touristische Highlights sind Tomar, das einstige Zentrum der Tempelritter, und Óbidos, das bis in das 19. Jahrhundert allen portugiesischen ...
(ORF)

Text zuklappen
Portugal galt lange Zeit als Ende der bekannten Welt. Entlang der Westküste liegen die Zeugnisse einer ruhmreichen Epoche. Zwei touristische Highlights sind Tomar, das einstige Zentrum der Tempelritter, und Óbidos, das bis in das 19. Jahrhundert allen portugiesischen Königsgemahlinnen als persönliches Geschenk gemacht wurde.
Eine Folge der Reihe "Reisezeit", die an die schönsten Plätze der Erde führt und ausgewählte Urlaubsorte vorstellt. Dabei stehen die Menschen und ihre Lebenskultur im Mittelpunkt.
(ORF)


Seitenanfang
3:50
Stereo-TonVideotext Untertitel

Reisezeit - Amalfiküste

Film von Elisabeth Rettenmoser

Ganzen Text anzeigen
Kampanien gehört zu den traditionsreichsten Urlaubsgebieten Italiens. Entlang der Küste von Amalfi schmiegen sich alte Dörfer in die Hänge. Ein touristisches Highlight ist das Städtchen Vietri, das Zentrum eines alten Töpferhandwerks. Nach dem Badeort Nerrano geht es ...
(ORF)

Text zuklappen
Kampanien gehört zu den traditionsreichsten Urlaubsgebieten Italiens. Entlang der Küste von Amalfi schmiegen sich alte Dörfer in die Hänge. Ein touristisches Highlight ist das Städtchen Vietri, das Zentrum eines alten Töpferhandwerks. Nach dem Badeort Nerrano geht es mit der Seilbahn hinauf nach Capri-Stadt. Dort kann man weitere Touristenattraktionen wie die berühmte Villa San Michele und die viel besungene Blaue Grotte besichtigen. Zurück auf dem Festland stehen Sorrent und Umgebung auf dem Programm. Dort liegt einer der berühmtesten Citrusgärten Kampaniens. Die Zitronen aus dieser Gegend sind aufgrund ihres besonderen Aromas weltbekannt. Den Abschluss macht die süditalienische Metropole Neapel.
Eine Folge der Reihe "Reisezeit", die an die schönsten Plätze der Erde führt und ausgewählte Urlaubsorte vorstellt. Dabei stehen die Menschen und ihre Lebenskultur im Mittelpunkt.
(ORF)


Seitenanfang
4:15
Stereo-TonVideotext Untertitel

Reisezeit - Côte d'Azur

Film von Thomas Knoglinger

Ganzen Text anzeigen
Die französische Côte d'Azur ist berühmt für ihre Sandstrände und vor allem für den Luxus und Glamour, den Stars und Prominente ihr verleihen. Erste Station der Reise ist Saorge, eines der alten malerischen Bergdörfer der Alpes Maritimes, der französischen ...
(ORF)

Text zuklappen
Die französische Côte d'Azur ist berühmt für ihre Sandstrände und vor allem für den Luxus und Glamour, den Stars und Prominente ihr verleihen. Erste Station der Reise ist Saorge, eines der alten malerischen Bergdörfer der Alpes Maritimes, der französischen Seealpen, das an der Salzstraße liegt. Tende ist ein Ausgangpunkt für den Besuch des einzigartigen Vallée des Merveilles - dem Tal der Wunder. Mehr als 35.000 bronzezeitliche Gravuren sind dort in den Felsen geritzt. Weitere Stationen der Reise sind Menton, die Stadt der Zitrusfrüchte und der exotischen Gärten, sowie Monaco und Cannes. Die Stadt Grasse im Hinterland ist ein berühmtes Zentrum der Parfum-Erzeugung. Die mittelalterliche Stadt Saint-Paul-de-Vence haben in den 1920er Jahren Künstler für sich entdeckt. Von dort ist es nur ein Katzensprung bis zum Meer und zur bekannten Stadt Antibes, wo es leicht fällt, sich vom "savoir vivre" anstecken zu lassen und das Leben zu genießen.
Eine Folge der Reihe "Reisezeit", die an die schönsten Plätze der Erde führt und ausgewählte Urlaubsorte vorstellt. Dabei stehen die Menschen und ihre Lebenskultur im Mittelpunkt.
(ORF)


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Thema: Massenmord aus Überzeugung - Wie wahnsinnig

ist das?

Mit Bjørn M.J. Ihler (Überlebender des Massakers auf
Utöya), Reinhard Haller (Gerichtspsychiater), Julia
Albrecht (Juristin, Schwester der ehem. RAF-Terroristin
Susanne Albrecht), Thomas Schmidinger (Politologe),
Silvia Jelincic (Journalistin "Format") und Gerald Ruhri
(Anwalt von Briefbomber Franz Fuchs)
Leitung: Renata Schmidtkunz


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 6:00 Uhr