Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 18. April
Programmwoche 16/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:20
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

USA: Krokodilfänger


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Mit voller Kraft gegen den Eisberg

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Film von Nadine Maehs

Moderation: Markus Mooslechner


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
12:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Adlerweg - wo es in Tirol am schönsten ist!

Film von Dietmar Löffler

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Auf insgesamt 126 Tagesetappen, inklusive alpiner Varianten, kann man auf dem Adlerweg 1.480 Kilometer und 87.000 Höhenwege erwandern. Von Genusswanderern bis zu sportlichen Bergsteigern findet jeder etwas. Auch Feinschmecker kommen auf ihre Kosten: Viele Etappen führen ...
(ORF)

Text zuklappen
Auf insgesamt 126 Tagesetappen, inklusive alpiner Varianten, kann man auf dem Adlerweg 1.480 Kilometer und 87.000 Höhenwege erwandern. Von Genusswanderern bis zu sportlichen Bergsteigern findet jeder etwas. Auch Feinschmecker kommen auf ihre Kosten: Viele Etappen führen geradewegs hinein in die Tiroler Genussregionen und zu gemütlichen Alpenvereinshütten, die kulinarisch einiges zu bieten haben.
In der Dokumentation "Der Adlerweg - wo es in Tirol am schönsten ist!" führt Wolfgang Nairz, Extrembergsteiger und Bezwinger des Mount Everest, seine zwei Begleiter Ludwig und Maria durch die schönsten Abschnitte des Wegs.
(ORF)


Seitenanfang
12:50
Stereo-Ton16:9 Format

Streifzug durch Venetien



(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Europas Urwälder: Unberührtes Lappland

Film von Ralf Kaiser

Ganzen Text anzeigen
Auch in Europa gibt es noch ursprüngliche Wälder, die nicht von Menschen verändert wurden. Am Polarkreis beispielsweise, im schwedischen Teil Lapplands, befindet sich der Muddus-Nationalpark, Heimat von Rentieren, Elchen, Braunbären, zahlreichen seltenen Vögeln und ...

Text zuklappen
Auch in Europa gibt es noch ursprüngliche Wälder, die nicht von Menschen verändert wurden. Am Polarkreis beispielsweise, im schwedischen Teil Lapplands, befindet sich der Muddus-Nationalpark, Heimat von Rentieren, Elchen, Braunbären, zahlreichen seltenen Vögeln und der ältesten Kiefer Schwedens.
Der Film "Europas Urwälder: Unberührtes Lappland" nimmt die Zuschauer mit auf eine Entdeckungsreise hoch in den Norden.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Unterwegs zum Nordkap

Winterreise durch Skandinavien (1/2)

Leben mit dem Eis

Reportage von Ines Trams

Ganzen Text anzeigen
Eine Winterreise durch das kalte nördliche Europa, vom Süden Finnlands hoch gen Norden über die finnisch-norwegische Grenze bis zum Nordkap ist eine Reise in die letzte Wildnis Europas, wo es viel Natur gibt und wo wenige Menschen leben.
Der erste Teil der ...

Text zuklappen
Eine Winterreise durch das kalte nördliche Europa, vom Süden Finnlands hoch gen Norden über die finnisch-norwegische Grenze bis zum Nordkap ist eine Reise in die letzte Wildnis Europas, wo es viel Natur gibt und wo wenige Menschen leben.
Der erste Teil der zweiteiligen Reportage "Unterwegs zum Nordkap. Winterreise durch Skandinavien" führt bis nach Lappland zum Polarkreis.

Den zweiten Teil von "Unterwegs zum Nordkap. Winterreise durch Skandinavien" zeigt 3sat im Anschluss, um 14.45 Uhr.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Unterwegs zum Nordkap

Winterreise durch Skandinavien (2/2)

Zuhause am Eismeer

Reportage von Ines Trams

Ganzen Text anzeigen
Eine Winterreise durch das kalte nördliche Europa, vom Süden Finnlands hoch gen Norden über die finnisch-norwegische Grenze bis zum Nordkap ist eine Reise in die "letzte Wildnis Europas", wo es viel Natur gibt und wo wenige Menschen leben.
Der zweite Teil der ...

Text zuklappen
Eine Winterreise durch das kalte nördliche Europa, vom Süden Finnlands hoch gen Norden über die finnisch-norwegische Grenze bis zum Nordkap ist eine Reise in die "letzte Wildnis Europas", wo es viel Natur gibt und wo wenige Menschen leben.
Der zweite Teil der zweiteiligen Reportage "Unterwegs zum Nordkap. Winterreise durch Skandinavien" führt bis zum Nordkap.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Trolle, Fjorde und ein Postschiff (1/2)

Auf zu den Lofoten

Film von Ulli Rothaus und Bodo Witzke

Ganzen Text anzeigen
Täglich sind sie unterwegs und verbinden die kleinen und großen Orte an der Küste Norwegens bis weit jenseits des Polarkreises: die Hurtigrutenschiffe, die seit 1893 den hohen Norden befahren, früher beladen mit Postsäcken, heute mit Touristen. Mehr als 2.000 ...

Text zuklappen
Täglich sind sie unterwegs und verbinden die kleinen und großen Orte an der Küste Norwegens bis weit jenseits des Polarkreises: die Hurtigrutenschiffe, die seit 1893 den hohen Norden befahren, früher beladen mit Postsäcken, heute mit Touristen. Mehr als 2.000 Kilometer legen sie zurück.
In der zweiteiligen Dokumentation "Trolle, Fjorde und ein Postschiff" sind Ulli Rothaus und Bodo Witzke zu Wasser und zu Land unterwegs. Startpunkt der ersten Etappe ist Bergen.

Die zweite Folge von "Trolle, Fjorde und ein Postschiff" sendet 3sat im Anschluss, um 16.15 Uhr.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Trolle, Fjorde und ein Postschiff (2/2)

Jenseits des Nordkaps

Film von Ulli Rothaus und Bodo Witzke

Ganzen Text anzeigen
Täglich sind sie unterwegs und verbinden die kleinen und großen Orte an der Küste Norwegens bis weit jenseits des Polarkreises: die Hurtigrutenschiffe, die seit 1893 den hohen Norden befahren, früher beladen mit Postsäcken, heute mit Touristen. Mehr als 2.000 ...

Text zuklappen
Täglich sind sie unterwegs und verbinden die kleinen und großen Orte an der Küste Norwegens bis weit jenseits des Polarkreises: die Hurtigrutenschiffe, die seit 1893 den hohen Norden befahren, früher beladen mit Postsäcken, heute mit Touristen. Mehr als 2.000 Kilometer legen sie zurück.
In der zweiteiligen Dokumentation "Trolle, Fjorde und ein Postschiff" sind Ulli Rothaus und Bodo Witzke zu Wasser und zu Land unterwegs. Wendepunkt der Reise ist Kirkenes.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Traumstädte: Stockholm - Die Entspannte

Reportage von Ines Trams

Ganzen Text anzeigen
Stockholm ist eine schwimmende Metropole mit einzigartiger Stadtgeografie: Jeweils ein Drittel der Stadtfläche besteht aus Grünflächen, aus Wasser und aus bebautem Gebiet. Man kann mitten in der City schwimmen, angeln oder im Winter Schlittschuh laufen. Ostsee und ...

Text zuklappen
Stockholm ist eine schwimmende Metropole mit einzigartiger Stadtgeografie: Jeweils ein Drittel der Stadtfläche besteht aus Grünflächen, aus Wasser und aus bebautem Gebiet. Man kann mitten in der City schwimmen, angeln oder im Winter Schlittschuh laufen. Ostsee und Mälarsee umarmen die schwedische Hauptstadt an allen Ecken und Enden. Stockholm liegt auf 14 Inseln, die durch 57 Brücken verbunden sind. Viele Schweden kommen aus der Provinz in die Hauptstadt, um sich dort zu verwirklichen - in Design, Musik, Literatur und Business. Deutsche Besucher mögen Stockholm aus ganz anderen Gründen: Sie träumen von Astrid Lindgrens Bullerbü-Paradies, in dem sich die Menschen immerfort ein freundliches "Hej, hej" zurufen. Von der lässigen "Coolness", von viel Design und blonden, langbeinigen Schönheiten - oder von der richtigen "Work-Life-Balance", bei der die Schweden angeblich den Dreh heraus haben. Die schwedische Vokabel "lagom" umschreibt die Stadt wohl am besten: "in Ordnung", "genügend", "passend", "gerade richtig".
Der Film aus der Reihe "Traumstädte" stellt die schwedische Hauptstadt Stockholm vor.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

mare TV - Reportage: Die Südküste Englands

Miss Marples Riviera

Reportage von Jan Hinrik Drevs

Ganzen Text anzeigen
Den bekanntesten Teil von Devons Küste nennt man auch die Englische Riviera. Idyllische Fischerdörfer und mondäne Badeorte, prachtvolle Gärten und raue Steilklippen wurden zum Schauplatz unzähliger Agatha-Christie-Romane. Englands berühmteste Krimiautorin ist dort ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Den bekanntesten Teil von Devons Küste nennt man auch die Englische Riviera. Idyllische Fischerdörfer und mondäne Badeorte, prachtvolle Gärten und raue Steilklippen wurden zum Schauplatz unzähliger Agatha-Christie-Romane. Englands berühmteste Krimiautorin ist dort allgegenwärtig: "In diesen Wellen ist sie gesurft", sagt Barkeeper Gary Maguire, während er im legendären Art-Deco-Hotel Burgh Island einen Cocktail mixt. Die gleichnamige Halbinsel erreichen Lieferanten und Gäste bei Flut nur mit dem Sea Tractor, einem skurrilen Traktor auf Stelzen. Auch Zeena Crabtree benutzt seit 60 Jahren ein ungewöhnliches Fortbewegungsmittel: Mit der altehrwürdigen Klippenbahn Babbacombe Cliff Railway pendelt sie zu ihrem kleinen Badehäuschen am Strand. Ein paar Meter weiter schieben ein paar Herren in Weiß auf feinstem englischen Grün eine ruhige Kugel - im Torquay Bowling Club spielt man mit Meerblick. Ganz im Osten von Devon sucht David Sole an der Jurassic Coast nach Fossilien. Er hat bereits einen kompletten Scelidosaurier gefunden. Nirgendwo in Europa gibt es mehr Fossilien als an diesem Küstenabschnitt, und mit jeder Flut bricht wieder ein Stück Steilküste ab, in dem ein paar Dinosaurierknochen stecken könnten.
Der Film aus der Reihe "mare TV - Reportage" zeigt die schönsten und spannendsten Ecken an Englands Südküste.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Der Elbawurm
Geheimnisvoller Wurm ohne Mund und Verdauungsapparat
- Envisat-Ausfall
Umweltsatellit ohne Kontakt zur Erde

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Streit um das Erinnern: Gedenkstätte ja - KGB-Museum
nein, fordern die Opfer

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Hauptsache Fortschritt?

Plastic Planet

Alles Plastik

Dokumentarfilm von Werner Boote, Österreich/Deutschland 2009

Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In den Weltmeeren ist heute sechsmal mehr Plastikmüll zu finden als Plankton. Kunststoffe können bis zu 500 Jahre in Böden und Gewässern überdauern und mit einigen Zusatzstoffen das menschliche Hormonsystem schädigen. Plastik ist praktisch überall - im Babyschnuller ...
(ORF)

Text zuklappen
In den Weltmeeren ist heute sechsmal mehr Plastikmüll zu finden als Plankton. Kunststoffe können bis zu 500 Jahre in Böden und Gewässern überdauern und mit einigen Zusatzstoffen das menschliche Hormonsystem schädigen. Plastik ist praktisch überall - im Babyschnuller und in der Trockenhaube, in der Quietschente und im Auto, sogar im menschlichen Blut. Die Menge an Kunststoffen, die seit Beginn des Plastikzeitalters produziert wurde, reicht aus, um den gesamten Erdball sechsmal in Plastikfolie einzupacken.
Schadet Plastik der Gesundheit? Wer ist verantwortlich für die Müllberge in Wüsten und Meeren? Wer gewinnt dabei? Wer verliert? In seinem investigativen Dokumentarfilm "Plastic Planet" deckt Werner Boote, dessen Großvater ein Pionier der Plastikindustrie war, erstaunliche Fakten und unglaubliche Zusammenhänge auf. "Plastic Planet" wurde 2010 mit dem österreichischen Fernsehpreis "Romy" als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Als nächsten Beitrag der Themenwoche "Hauptsache Fortschritt?" sendet 3sat um 22.25 Uhr den Spielfilm "Fahrenheit 451" von François Truffaut.
(ORF)


Seitenanfang
21:50
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Venezuela: Deusches Dorf


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Hauptsache Fortschritt?

Fahrenheit 451

Spielfilm, Großbritannien 1966

Darsteller:
Guy MontagOskar Werner
Linda MontagJulie Christie
Der HauptmannCyril Cusack
FabianAnton Diffring
TV-SprecherinGillian Lewis
u.a.
Regie: François Truffaut
Länge: 108 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In einem totalitären Staat, in dem Bücher verboten sind, hat die Feuerwehr die Aufgabe, die letzten Exemplare aufzuspüren und zu verbrennen. Gefördert wird dagegen das staatlich kontrollierte Fernsehen. Guy Montag, einer der Feuerwehrmänner, beginnt durch die ...
(ORF)

Text zuklappen
In einem totalitären Staat, in dem Bücher verboten sind, hat die Feuerwehr die Aufgabe, die letzten Exemplare aufzuspüren und zu verbrennen. Gefördert wird dagegen das staatlich kontrollierte Fernsehen. Guy Montag, einer der Feuerwehrmänner, beginnt durch die Begegnung mit einer unangepassten Lehrerin, am Sinn seiner Tätigkeit zu zweifeln. Er steckt bei den Einsätzen heimlich Bücher ein und beginnt diese zu lesen. Als ihn seine Frau denunziert, muss er die Bücher in einem geheimen Versteck verbrennen. Es gelingt ihm die Flucht zu einer Gruppe geächteter Gelehrter, die die Inhalte von Büchern auswendig lernen und auf eine Zeit warten, in der die Gesellschaft auf dieses Wissen angewiesen sein wird.
François Truffaut verfilmte den Roman "Fahrenheit 451" von Ray Bradbury fürs Kino. Es ist eine Hommage an die Literatur und ein Plädoyer für die Freiheit und Selbstbestimmung des Einzelnen. Der Titel bezieht sich auf die Temperatur, die erforderlich ist, um Papier zu entzünden: 451 Grad Fahrenheit.

Im Rahmen der Themenwoche "Hauptsache Fortschritt?" zeigt 3sat am Donnerstag, 19. April, um 20.15 Uhr die Dokumentation "Ausgebrannt - vom Ende der Glühbirne".
(ORF)


Seitenanfang
0:15
VPS 00:14

Stereo-Ton16:9 Format

ECO

(Wh.)


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton

Geschichten vom Essen

Dokumentarfilm von Hans-Dieter Grabe, Deutschland 2008

Länge: 61 Minuten

Ganzen Text anzeigen
"Geschichten vom Essen" erzählt von fünf Menschen in verschiedenen Ländern.
Die erste Geschichte zeigt arbeitende Frauen in einer Zeit, in der "5 Kartoffeln" - so der Titel - ein Geschenk sein können. "Rote Rüben" beschafft heimlich ein zehnjähriges Mädchen ...

Text zuklappen
"Geschichten vom Essen" erzählt von fünf Menschen in verschiedenen Ländern.
Die erste Geschichte zeigt arbeitende Frauen in einer Zeit, in der "5 Kartoffeln" - so der Titel - ein Geschenk sein können. "Rote Rüben" beschafft heimlich ein zehnjähriges Mädchen für seine zwei kranken Brüder. Wenn sie erwischt wird, wird sie hart bestraft. "Hefeklöße" - die Freude darüber, wie gut sie schmeckten, obwohl gerade sein Elternhaus in Flammen aufgegangen ist, hat der damals acht Jahre alte Hans-Dieter Grabe nie vergessen. Um "Brot" kreist jahrelang das Denken eines ehemaligen Häftlings. "Vom Sattessen" träumt ein Mann, dessen Körper auf die geringste Gewichtszunahme mit Schmerzen reagiert. Grabes Film ist aus dem Material für fünf Dokumentarfilme entstanden. Grabe hofft, dass sein Werk dazu beiträgt, "die Flut von Koch- und Ess-Shows im Unterhaltungsfernsehen durch eine etwas andere, nämlich nachdenklichere und bewusstere Sichtweise auf Nahrungsmittel und die Bedeutung des Essens zu ergänzen."

Mit "Do Sanh - Der letzte Film" und "Jens und seine Eltern" zeigt 3sat um 2.10 und um 3.50 Uhr zwei weitere Dokumentarfilme von Hans-Dieter Grabe.


Seitenanfang
2:10

Do Sanh - Der letzte Film

Dokumentarfilm von Hans-Dieter Grabe, Deutschland 1998

Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Dienstag, 30. April 1996: Die kommunistische Führung von Ho-Chi-Minh-Stadt feiert den 21. Jahrestag des Sieges Nordvietnams über Südvietnam und seinen Verbündeten Amerika. Zur selben Zeit stirbt im Krankenhaus der Stadt ein ungefähr 35-jähriger Drogensüchtiger an ...

Text zuklappen
Dienstag, 30. April 1996: Die kommunistische Führung von Ho-Chi-Minh-Stadt feiert den 21. Jahrestag des Sieges Nordvietnams über Südvietnam und seinen Verbündeten Amerika. Zur selben Zeit stirbt im Krankenhaus der Stadt ein ungefähr 35-jähriger Drogensüchtiger an Aids. Als seine Ehefrau ihren Mann am nächsten Tag im Krankenhaus besuchen will, kennt keiner seiner Mitpatienten den Namen des Verstorbenen. "Meinen Sie den mit dem Beutel am Bauch?", erinnern sie sich. "Der ist tot, starb gestern."
Hans-Dieter Grabe hatte Do Sanhs 28 Jahre lang gefilmt. Ein Jahr nach dessen Tod kehrte er nach Ho-Chi-Minh-Stadt zurück, um seine filmische Begleitung zu beenden. Kennengelernt hat Grabe den damals achtjährigen Do Sanh 1970 während des Vietnamkriegs. Der Junge war von Splittern verletzt worden, wurde in Deutschland behandelt und kehrte vier Jahre später nach Vietnam zurück. In dieser Zeit drehte Grabe seinen ersten Film über Do Sanh. 15 Jahre später fand er ihn wieder - drogenabhängig und aidskrank.


Seitenanfang
3:50

Jens und seine Eltern

Dokumentarfilm von Hans-Dieter Grabe, Deutschland 1990

Länge: 80 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Jens liegt zumeist auf dem Bauch. Er rudert mit Armen und Beinen. Seine Sprache sind Knurr- und Stöhnlaute. Sein Gesicht ist zart und schön. Jens isst gern. Dann sitzt er in einem Spezialstuhl und wird gefüttert. Jens wird getragen, gewaschen und gewindelt. Die Menschen ...

Text zuklappen
Jens liegt zumeist auf dem Bauch. Er rudert mit Armen und Beinen. Seine Sprache sind Knurr- und Stöhnlaute. Sein Gesicht ist zart und schön. Jens isst gern. Dann sitzt er in einem Spezialstuhl und wird gefüttert. Jens wird getragen, gewaschen und gewindelt. Die Menschen seiner Umgebung kennt er. Er liebt melodische Musik. Wenn er sich freut, lacht Jens. Seinen Namen versteht er schon. Jens ist neun Jahre alt. Bis zu seiner Geburt war Jens gesund. Die Geburt war kompliziert und dauerte über 30 Stunden. Jens litt zeitweise unter Sauerstoffmangel. Hinzu kam eine Gehirnblutung, als er am Ende mit einer Saugglocke geholt werden musste. So wurde sein Gehirn geschädigt, und das führte zu seiner Behinderung. Sie besteht in einem Anfallsleiden, das unheilbar ist, in Lähmungen, die den ganzen Körper betreffen, und in einem gestörten Gehirnwachstum. Jens ist ein Pflegefall bis an sein Lebensende.
Dokumentarfilmer Hans-Dieter Grabe begleitet Jens und seine Eltern in ihrem Alltag.


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

Europas Urwälder: Unberührtes Lappland

(Wh.)

Sendeende: 5:55 Uhr