Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 12. April
Programmwoche 15/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Mit den Gästen Nicole (Sängerin), Gero von Boehm
(Journalist), Jasmin Schwiers (Schauspielerin),
Peter Heinrich Brix (Schauspieler), Felix Sturm
(Profiboxer) und Pierre und Pablo Caesar (Artisten)

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die letzte Ernte

Reportage von Robert Gordon

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
12:20
Stereo-Ton16:9 Format

Streifzug durch Tallinn und St. Petersburg



(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Kritisch und hartnäckig: Zehn Jahre "Zapp"
- Provokant und polarisierend: Grass und die Medien
- Mutig und engagiert: Nordkurier vs. Verfassungsschutz
- Ambitioniert aber fragwürdig: Interviews mit Diktatoren

Moderation: Anja Reschke


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Rossnarrisch! - Ein Pferdesommer in Schwaiganger (5/5)

Das große Finale

Film von Nicole Hillgruber

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Unfall auf der Gestütsparade können alle aufatmen. Christof Göbel und dem jungen Hengst ist nichts Ernsthaftes passiert und Gestütschef Eberhard Senckenberg fällt ein Stein vom Herzen. Doch er steht vor der Entscheidung: Was soll mit dem jungen Hengst ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Nach dem Unfall auf der Gestütsparade können alle aufatmen. Christof Göbel und dem jungen Hengst ist nichts Ernsthaftes passiert und Gestütschef Eberhard Senckenberg fällt ein Stein vom Herzen. Doch er steht vor der Entscheidung: Was soll mit dem jungen Hengst geschehen, der so in Panik ausgebrochen ist? Endlich können sich die Azubis Maike, Isabel und Julia den wesentlichen Dingen vor ihrem Auftritt beim Bandltanz widmen: Wo bitteschön trägt man in Bayern das Schleiferl der Dirndlschürze. Links? Rechts? In der Mitte? Und da gibt es noch jemanden, für den die Gestütsparade ein ganz besonderes Erlebnis ist: Der junge Kaltbluthengst Nussini darf im Gespann mit drei anderen ausgewachsenen Kaltblütern den Kampfwagen von Obelix, dem Gallier ziehen.
Der fünfte Teil der Dokumentation "Rossnarrisch! - Ein Pferdesommer in Schwaiganger" zeigt, wie der große Tag der Gestütsschau zu Ende geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

Hengste unterm Hammer

Das große Pokern um echte Pferde

Film von Till Lehmann

Ganzen Text anzeigen
Die Junghengstkörung in Redefin mit anschließender Auktion ist ein fester Termin für Immobilienkaufmann Herbert Ulonska. Der Mittvierziger ist eigentlich gut im Geschäft mit Altbausanierungen in wohlsituierten Hamburger Stadtvierteln. Vor einigen Jahren hat er sich ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die Junghengstkörung in Redefin mit anschließender Auktion ist ein fester Termin für Immobilienkaufmann Herbert Ulonska. Der Mittvierziger ist eigentlich gut im Geschäft mit Altbausanierungen in wohlsituierten Hamburger Stadtvierteln. Vor einigen Jahren hat er sich einen Pferdestall im Wendland zugelegt. Seitdem investiert er auch in Pferde. Rendite-technisch kann sich das richtig lohnen. Diesmal will er von der Auktion in Redefin mindestens einen Hengst mit nach Hause nehmen und Alonso ist wie geschaffen für seine Zucht. Frisch gekört, also für sehr gut befunden und mit vielen Zuchtprädikaten überhäuft, dreht das dreijährige Pferd seine Runden in der großen Halle. Und das Publikum ist begeistert. Mindestgebot: 35.000 Euro.
Die Dokumentation "Hengste unterm Hammer" begleitet Herbert Ulonska auf die Auktion in Redefin.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Abenteuer Yukon

Reise in das wilde Herz Kanadas

Film von Thomas Roth

Ganzen Text anzeigen
Der ehemalige Wuppertaler Sebastian Schnuelle ist einer der weltbesten Hundeschlittenführer. Er lebt in der kanadischen Wildnis der Provinz Yukon und trainiert mit seinen Hunden für die härtesten Hundeschlittenrennen der Welt - 10 Tage durch Schnee und Eis bei minus 40 ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der ehemalige Wuppertaler Sebastian Schnuelle ist einer der weltbesten Hundeschlittenführer. Er lebt in der kanadischen Wildnis der Provinz Yukon und trainiert mit seinen Hunden für die härtesten Hundeschlittenrennen der Welt - 10 Tage durch Schnee und Eis bei minus 40 Grad und kälter. Marcel ist Buschpilot. Er fliegt über Gletscher und dichte Wälder, um Ersatzteile in abgelegene Goldminen zu bringen - kein ganz ungefährlicher Job so eine Landung mitten in der Wildnis. Der Yukon ist nicht nur eine Provinz im Westen Kanadas, sondern zugleich auch einer der wildesten Flüsse. Dort bauen Dorian, Bridget und ihre beiden Kinder ein Blockhaus mitten in der Wildnis, weil sie der Zivilisation entfliehen wollen. Gelegentlich schauen da auch gerne Bären vorbei. Und schließlich ist da Dave, der Vorarbeiter einer Goldmine tief in den Wäldern: Vor rund 120 Jahren gab es dort den bis heute legendären Goldrausch - aber auch heute wird in den Wäldern noch nach Gold geschürft.
Die Reisedokumentation "Abenteuer Yukon" ist ein Roadmovie mit interessanten Menschen und Bildern von einer faszinierenden Natur.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Steffens entdeckt: Rocky Mountains

Heimat der Bären

Ganzen Text anzeigen
Fantastische Landschaften, hohe Berge, riesige Seen und wilde Tiere, das sind die Kanadischen Rocky Mountains. Im Banff- und Jasper-Nationalpark, Heimat der Bären, leben nicht nur Schwarzbären, sondern auch etwa 100 Grizzlys.
Die Reihe "Steffens entdeckt" zeigt die ...

Text zuklappen
Fantastische Landschaften, hohe Berge, riesige Seen und wilde Tiere, das sind die Kanadischen Rocky Mountains. Im Banff- und Jasper-Nationalpark, Heimat der Bären, leben nicht nur Schwarzbären, sondern auch etwa 100 Grizzlys.
Die Reihe "Steffens entdeckt" zeigt die letzten Paradiese der Erde. In dieser Folge streift Moderator Dirk Steffens mit dem Bärenexperten Reno Sommerhalder durch den Nationalpark.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Steffens entdeckt: Palau

Korallenparadies der Südsee

Ganzen Text anzeigen
Ein paar Hundert kleine dschungelgrüne Inseln, die meisten davon unbewohnt, und dazwischen jede Menge türkisblaues Meer. Auf den Inseln von Palau leben kaum Menschen und es gibt keine Industrie. Zusammen mit Wissenschaftlern und Rangern taucht Dirk Steffens in den ...

Text zuklappen
Ein paar Hundert kleine dschungelgrüne Inseln, die meisten davon unbewohnt, und dazwischen jede Menge türkisblaues Meer. Auf den Inseln von Palau leben kaum Menschen und es gibt keine Industrie. Zusammen mit Wissenschaftlern und Rangern taucht Dirk Steffens in den Korallenbänken, sucht und findet Riesenmuscheln, wildert Meeres-Schildkröten aus, taucht mit Riffhaien und beobachtet Mantarochen beim Hochzeitstanz. Auf seinen Exkursionen durch die bunte Unterwasserwelt wird deutlich, auch dieses Naturparadies ist gefährdet.
Die Reihe "Steffens entdeckt" zeigt die letzten Paradiese der Erde. In dieser Folge ist Moderator Dirk Steffens im Korallenparadies der Südsee unterwegs.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wir Europäer (5/6)

Europa erkennt die Nation - 19. Jahrhundert

Film von Nina Koshofer

Ganzen Text anzeigen
Die sechsteilige Dokumentation "Wir Europäer!" sucht nach kulturellen, politischen, wirtschaftlichen und sozialen Grundlagen in der langen Geschichte Europas. Welche Ideen und Ereignisse, Entwicklungen und Umbrüche waren für die Menschen in Europa aus heutiger Sicht ...
(ORF)

Text zuklappen
Die sechsteilige Dokumentation "Wir Europäer!" sucht nach kulturellen, politischen, wirtschaftlichen und sozialen Grundlagen in der langen Geschichte Europas. Welche Ideen und Ereignisse, Entwicklungen und Umbrüche waren für die Menschen in Europa aus heutiger Sicht prägend?
Der fünfte Teil führt ins 19. Jahrhundert, in dem sich ein neues, schillerndes Europa der Nationen formt. Jetzt heißt es Nationalpatriotismus statt lokaler Bindungen. Hat man sich bisher mit der Region identifiziert, so erwacht nun die Vaterlandsliebe. Europa bekommt eine neue Landkarte und neue nationale Identitäten in Form von Symbolen, Nationalhymnen, Feiertagen, Nationalhelden und Nationalgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Wir Europäer (6/6)

Europa erfindet sich neu - 20. Jahrhundert

Film von Nina Koshofer

Ganzen Text anzeigen
Die sechsteilige Dokumentation "Wir Europäer!" sucht nach kulturellen, politischen, wirtschaftlichen und sozialen Grundlagen in der langen Geschichte Europas. Welche Ideen und Ereignisse, Entwicklungen und Umbrüche waren für die Menschen in Europa aus heutiger Sicht ...
(ORF)

Text zuklappen
Die sechsteilige Dokumentation "Wir Europäer!" sucht nach kulturellen, politischen, wirtschaftlichen und sozialen Grundlagen in der langen Geschichte Europas. Welche Ideen und Ereignisse, Entwicklungen und Umbrüche waren für die Menschen in Europa aus heutiger Sicht prägend?
Der letzte Teil führt ins 20. Jahrhundert. "In ganz Europa gehen die Lichter aus, wir werden sie in unserem Leben nie wieder leuchten sehen", sagt der englische Außenminister angesichts des Ersten Weltkriegs. Europa steht unter Schock - und hat keine Zeit, sich davon zu erholen. Nur 20 Jahre später beginnt Deutschland den Zweiten Weltkrieg. Nach den Verbrechen des Holocaust und den Katastrophen des 20. Jahrhunderts ist die Weltgeltung der europäischen Mächte durch die zahlreichen Kriege verspielt. Erst mit der Gründung der Europäischen Union, dem Zerfall des kommunistischen Sowjetblocks erfindet sich Europa neu. Europa besteht nun aus vielen neuen Nationen auf der Basis demokratischer Verfassungen und hat sich auf Grundlage typisch europäischer Errungenschaften, die im Verlauf gemeinsamer Geschichte entstanden sind, abermals selbst erfunden.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Imperium - Kampf um die Weltmacht

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
Es war ein Reich, in dem buchstäblich die Sonne niemals unterging. Das Britische Weltreich erstreckte sich einst über nicht weniger als ein Fünftel der gesamten Erdoberfläche. Die Engländer bestimmten das Weltgeschehen wie keine andere Nation. Eine Frau markiert den ...

Text zuklappen
Es war ein Reich, in dem buchstäblich die Sonne niemals unterging. Das Britische Weltreich erstreckte sich einst über nicht weniger als ein Fünftel der gesamten Erdoberfläche. Die Engländer bestimmten das Weltgeschehen wie keine andere Nation. Eine Frau markiert den Anfang britischer Weltherrschaft. Königin Elisabeth I., die "jungfräuliche Königin", regiert um die Mitte des 16. Jahrhunderts mit eiserner Hand. Ihr Reich ist zunächst nur eine verregnete Insel am Rande Europas. Die Lage im Abseits hat aber einen Vorteil: Sie zwingt die Menschen aufs Meer hinaus und macht sie zu geschickten Seefahrern. Auch am Ende der glanzvollen Epoche Englands steht eine Monarchin: Queen Victoria, eine der mächtigsten Frauen der Geschichte. Unter ihrer Herrschaft hat das Empire seine größte Ausdehnung erreicht. Aber während ihrer Regentschaft machte auch erstmals ein politischer Agitator von sich reden: Mahatma Gandhi. Seine Strategie des zivilen Ungehorsams führte Indien in die Unabhängigkeit und machte den charismatischen Asketen zur Symbolfigur für das Ende des Kolonialismus.
In der Dokumentation "Imperium - Kampf um die Weltmacht" erzählt Maximilian Schell die Geschichte des britischen Reiches.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Rost und alte Kabel
Mit der russischen Raumfahrt geht es bergab
- Wiederbelebt
Geschädigte Riffe werden wieder aufgeforstet

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Schiller, Goethe, Mehmet - Migranten und die Kultur

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

wissen aktuell: Mission Weltraum

Film von Tim Förderer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Spätestens seit Jules Verne 1865 von der Reise zum Mond schrieb, träumen Menschen davon, die Grenzen unserer Erdatmosphäre zu durchbrechen. Knapp 100 Jahre später begann der Wettlauf im All mit dem Sputnikschock, einem kleinen Signal aus dem All, von einem russischen ...

Text zuklappen
Spätestens seit Jules Verne 1865 von der Reise zum Mond schrieb, träumen Menschen davon, die Grenzen unserer Erdatmosphäre zu durchbrechen. Knapp 100 Jahre später begann der Wettlauf im All mit dem Sputnikschock, einem kleinen Signal aus dem All, von einem russischen Satelliten erzeugt. Danach kam der erste Hund, der erste Mensch, der erste Weltraumspaziergang, die erste Raumstation - Russen und Amerikaner lieferten sich jahrzehntelang ein Kopf an Kopf Rennen. Mit dem Ende des kalten Kriegs änderte sich das, die beiden Nationen rückten zusammen, zu Lande und im Weltraum. Es gab Aufenthalte in der MIR und der ISS, gemeinsame Transporte mit Space-Shuttles oder Sojus-Kapseln. Seit die USA bedingt durch Fehlschläge und explodierende Kosten beschlossen, das Shuttle Programm einzustellen, liegen die Geschicke der Raumfahrt vorerst allein in russischer Hand. Gleichzeitig arbeiten verschiedene private Unternehmen an Gleitern, Raumkapseln und Raumstationen. Der erste Weltraumbahnhof für Touristen wird in New Mexico gebaut. Wie lange es dauern wird, bis nicht nur Superreiche die Erde von oben betrachten können, steht aber noch in den Sternen. Genauso, wie der erste Flug zum Mars.
"wissen aktuell: Mission Weltraum" gibt Einblicke in die bemannte Raumfahrt.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton

Das zweite Mal

(La seconda volta)

Spielfilm, Italien 1996

Darsteller:
AlbertoNanni Moretti
LisaValeria Bruni-Tedeschi
FrancescaValeria Milillo
EnricoRoberto de Francesco
u.a.
Regie: Mimmo Calopresti
Länge: 76 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Alberto Sajevo, Professor in Turin, begegnet zufällig der Frau, die bei einem Attentat zwölf Jahre zuvor versucht hat, ihn zu töten. Er erkennt sie sofort. Lisa Venturi dagegen hat ihre Vergangenheit als Terroristin verdrängt und hält Alberto für einen Verehrer. Aus ...

Text zuklappen
Alberto Sajevo, Professor in Turin, begegnet zufällig der Frau, die bei einem Attentat zwölf Jahre zuvor versucht hat, ihn zu töten. Er erkennt sie sofort. Lisa Venturi dagegen hat ihre Vergangenheit als Terroristin verdrängt und hält Alberto für einen Verehrer. Aus unterschiedlichen Motiven verabreden sie sich wieder. Lisa gibt sich als gewöhnliche Sekretärin aus. Alberto tut so, als glaube er ihr, obwohl er genau weiß, dass sie jeden Abend zurück ins Gefängnis geht, denn sie war zu 30 Jahren im offenen Strafvollzug verurteilt worden. Es entwickelt sich ein schwieriges und schmerzvolles psychologisches Spiel.
In seinem Debütspielfilm "Das zweite Mal" erzählt der Dokumentarfilm-Regisseur Mimmo Calopresti mit einer Zwei-Personen-Geschichte von einem komplexen gesellschaftlichen Thema: Der Film vergegenwärtigt ganz ohne Rückblenden eine Zeit, die das öffentliche und private Leben stark geprägt hat. Calopresti fand seinen Stoff, als er für das italienische Fernsehen eine kurze Dokumentation über einen ehemaligen Terroristen drehte, der als Freigänger täglich von der Arbeit ins Gefängnis zurückkehrt. Nanni Moretti, der den Film auch produzierte, verkörpert den nach Antworten suchenden Professor Alberto Sajevo ebenso eindrucksvoll und nuancenreich wie Valeria Bruni-Tedeschi die verunsicherte Ex-Terroristin Lisa.

Im Anschluss, um 23.40 Uhr, sendet 3sat mit der Dokumentation "Politik und Kino" einen weiteren Beitrag zu dem italienischen Filmemacher Nanni Moretti.


Seitenanfang
23:40
Zweikanal-Ton16:9 Format

Politik und Kino

Der italienische Filmemacher Nanni Moretti

Film von Geremia Carrara

(aus der ARD-Reihe "Kinomagazin")

Ganzen Text anzeigen
Der Schauspieler und Regisseur Nanni Moretti ist einer der einflussreichsten Filmautoren des italienischen Kinos. Immer wieder setzt er sich kritisch mit den gesellschaftlichen und politischen Bedingungen seines Landes auseinander. So wurde er im letzten Jahrzehnt zu einem ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der Schauspieler und Regisseur Nanni Moretti ist einer der einflussreichsten Filmautoren des italienischen Kinos. Immer wieder setzt er sich kritisch mit den gesellschaftlichen und politischen Bedingungen seines Landes auseinander. So wurde er im letzten Jahrzehnt zu einem der prominentesten Antipoden des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi, in seinen Filmen ebenso wie im öffentlichen Leben. Aber auch ganz persönliche Erfahrungen bestimmen auf selbstkritische, melancholische oder ironische Weise die Themen vieler seiner Filme. Im Dezember 2011 lief sein Film "Habemus Papam" in den deutschen Kinos, der in einer Mischung aus Komödie und Drama die katholische Kirche, den Vatikan, den Papst und die Kardinäle von ihrer menschlichen Seite zeigt. Der französische Schauspieler Michel Piccoli spielt darin einen neu gewählten Papst, der die ihm zugedachte Rolle infrage stellt, mit seinen Zweifeln unter die Menschen geht und am Ende auf das ihm angetragene Amt verzichtet. Statt des erwarteten kirchenkritischen Pamphlets überzeugte Moretti mit einem Film, der die Institution Kirche zwar augenzwinkernd karikiert, den seinem Glauben verpflichteten Priester aber mit großem Einfühlungsvermögen darstellt.
In der Sendung aus der Reihe "Kinomagazin" spricht Nanni Moretti über seinen Film "Habemus Papam" und über seine Erfahrungen in der Politik.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Streit um Zuwanderung: Soll die Schweiz Arbeitswillige
aus dem Osten stoppen?
- Nashornjagd per Helikopter - Die brutale Jagd auf das
begehrte Horn
- Statt daheim ins Heim - Geeignete Dementen-Stationen
sind rar. Die Rundschau-Serie

Moderation: Urs Leuthard


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:25
Stereo-Ton16:9 Format

Bordellbesuche

Im Dunstkreis des Schweizer Sexkönigs

Reportage von Marc Gieriet

(aus der SF-Reihe "Reporter")


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter: Kalte Asche - Heiße Spuren

Die Brandermittler aus Wiesbaden

Film von Sibylle Bosshammer

Ganzen Text anzeigen
Es hat gebrannt in der Nacht, mehrfach sogar. Günther Seitz ist der Hauptbrandermittler der Wiesbadener Kriminalpolizei und soll nun herausfinden, wie es zu den Bränden kam. Er sucht nach Auffälligkeiten und Spuren, die ihm Hinweise darauf geben können, was die ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Es hat gebrannt in der Nacht, mehrfach sogar. Günther Seitz ist der Hauptbrandermittler der Wiesbadener Kriminalpolizei und soll nun herausfinden, wie es zu den Bränden kam. Er sucht nach Auffälligkeiten und Spuren, die ihm Hinweise darauf geben können, was die Brandursache war. War es Brandstiftung, ein technischer Defekt oder nur ein dummer Zufall? Sollte ein Verbrechen vertuscht werden? 400 Mal im Jahr werden die Brandermittler gerufen. Sehr unterschiedlich sind die Einsätze - mal geht es um Sachbeschädigung, mal ist ein tragischer Tod zu beklagen.
"Hessenreporter: Kalte Asche - Heiße Spuren" begleitet Hauptbrandermittler Günther Seitz bei seiner Arbeit.
(ARD/HR)


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton

Das zweite Mal

(La seconda volta)

Spielfilm, Italien 1996

(Wh.)

Länge: 76 Minuten


Seitenanfang
3:35
Zweikanal-Ton16:9 Format

Politik und Kino

Der italienische Filmemacher Nanni Moretti

(Wh.)


(ARD/WDR)


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Imperium - Kampf um die Weltmacht

(Wh.)


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Thema: Mythos Einkommensschere - Ein schlechter Scherz?

Mit Ralf Bönt (Autor "Das entehrte Geschlecht"),
Alexander Goebel (Entertainer), Karina Sarkissova
(Solotänzerin an der Wiener Staatsoper, derzeit
karenziert), Anna Sporrer (Verein Frauen Rechtsschutz),
Robert Treichler (Journalist, "profil"), Ulli Weish
(Medienwissenschaftlerin und Medienaktivistin) u.a.
Leitung: Eva Rossmann


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr