Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 23. März
Programmwoche 12/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

und Gebärdensprache

Thema:
Gebärdensprache im Visier
- Das "Korpus-Projekt": Sprachwissenschaftliche Erfassung
der Deutschen Gebärdensprache durch die Universität Hamburg
- "Das Frühstück": Gebärdensprach-Artistik in einer
Comedy-Szene von THOW& SHOW

Moderation: Jürgen Stachlewitz

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für Schwerhörige und Ertaubte verständlich gemacht.
(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Letzter Ausweg: Rom!

Zu Fuß in ein neues Leben

Film von Katrin Filenius

Ganzen Text anzeigen
Steffen Nartschik ist erfolgreicher Unternehmer, Katholik und "Gutmensch". Der Schlossermeister aus Sachsen betreibt seit Jahrzehnten eine Stahlbaufirma und war an vielen Großbaustellen beteiligt. Es ging oft um Millionenaufträge. Er ist ein ausgesprochen sozialer ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Steffen Nartschik ist erfolgreicher Unternehmer, Katholik und "Gutmensch". Der Schlossermeister aus Sachsen betreibt seit Jahrzehnten eine Stahlbaufirma und war an vielen Großbaustellen beteiligt. Es ging oft um Millionenaufträge. Er ist ein ausgesprochen sozialer Unternehmer, der für seine Angestellten sorgt. Doch in seinem Privatleben sieht es anders aus: Er war viermal verheiratet, eine Frau nahm sich das Leben, weil sie seine Treulosigkeit nicht verkraftete. Um seine Kinder hat er sich kaum gekümmert. Nun drückt ihn die schwere Last der Schuldgefühle. Er will sich seinem persönlichen Versagen stellen. Im Juni 2010 übergibt er seine Schlosserei für ein Jahr in vertrauenswürdige Hände. Nur mit einem Rucksack auf dem Rücken will er nach Rom laufen. Ohne Geld, ohne Telefon. Kost und Logis will er sich unterwegs verdienen. Wie weit wird er kommen? Wird er sich seiner Vergangenheit stellen?
"Letzter Ausweg: Rom!" begleitet das persönliche Experiment mit offenem Ausgang.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Seelenfänger

Aus dem Paradies verstoßen

Ausgestiegen bei den Zeugen Jehovas

Film von Yvonne Rüchel-Aebersold

Ganzen Text anzeigen
Es ist ein Schock für Stephan, als der geliebte ältere Bruder Michael eines Tages bei den Zeugen Jehovas austritt. Denn mit dem Austritt bricht auch der Kontakt zur Familie ab. Stephan ist sehr bedrückt, denn nach seiner tiefen Überzeugung wird den Bruder das ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Es ist ein Schock für Stephan, als der geliebte ältere Bruder Michael eines Tages bei den Zeugen Jehovas austritt. Denn mit dem Austritt bricht auch der Kontakt zur Familie ab. Stephan ist sehr bedrückt, denn nach seiner tiefen Überzeugung wird den Bruder das Armageddon treffen - nach der biblischen Offenbarung des Johannes der Tag, an dem alle Ungläubigen auf Erden vernichtet werden. Es dauert Jahre, bis Stephan bewusst wird, dass ihn das Weltbild der Zeugen Jehovas negativ beeinflusst. Nun entscheidet auch er sich zum Austritt und sucht dazu die Hilfe seines älteren Bruders. Doch die beiden Männer sind sich inzwischen sehr fremd geworden.
Die Dokumentation "Aus dem Paradies verstoßen" beschreibt die Annäherung der zwei Brüder.

3sat beendet die Themenwoche "Seelenfänger" um 20.15 Uhr mit der Dokumentation "Die Seelenfänger".
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

In der Mitte ein Feuer

Film von Gernot Stadler

Ganzen Text anzeigen
Die Mongolen nennen sie abschätzig "Tsaaten", "Rentierleute". Gemeint sind die turkstämmigen "Tuwiner", die sich selbst als "Tyva-Kisch" oder als "Tuwa" bezeichnen. Etwa 40 Familien sind es nur noch, die heute mit ihren Rentierherden im Norden der Mongolei leben. Ihre ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die Mongolen nennen sie abschätzig "Tsaaten", "Rentierleute". Gemeint sind die turkstämmigen "Tuwiner", die sich selbst als "Tyva-Kisch" oder als "Tuwa" bezeichnen. Etwa 40 Familien sind es nur noch, die heute mit ihren Rentierherden im Norden der Mongolei leben. Ihre Lebensweise hat sich seit der letzten Eiszeit kaum verändert. Der Fotograf Gernot Gleiss hat die Tuwa besucht - eine Reise in eine andere Welt, in eine andere Zeit. Der erste Aufenthalt ist nur von kurzer Dauer, doch Gleiss ist nachhaltig beeindruckt. Zurück in Europa nimmt er Kontakt mit Galsan Tschinag auf, dem wohl bekanntesten Tuwiner außerhalb der Mongolei. Tschinag hat in Leipzig Literatur studiert, ist Autor, Schamane und Stammesfürst. Für seine literarischen Werke wurde er mehrfach ausgezeichnet. Er führte Teile des verstreut lebenden Volkes der Tuwa in die alte Heimat, das Altai-Gebirge, zurück. Sein aktuelles Projekt ist die Wiederaufforstung der Mongolei.
Die Dokumentation "In der Mitte ein Feuer" von Gernot Stadler stellt das neue Projekt von Galsan Tschinag vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Aufgewachsen mit Jehova

(Wh.)


Seitenanfang
14:55
Stereo-Ton16:9 Format

Bodensee, da will ich hin!

mit Michael Friemel

Ganzen Text anzeigen
Der Bodensee, auch das "Schwäbische Meer" genannt, bietet viele Sehenswürdigkeiten. Dazu gehört das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Pfahlbautenmuseum in Unteruhldingen ebenso wie das Zeppelin-Museum in Friedrichshafen, die romantische Altstadt von Meersburg, die ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Der Bodensee, auch das "Schwäbische Meer" genannt, bietet viele Sehenswürdigkeiten. Dazu gehört das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Pfahlbautenmuseum in Unteruhldingen ebenso wie das Zeppelin-Museum in Friedrichshafen, die romantische Altstadt von Meersburg, die Insel Reichenau und die Marienschlucht am südlichen Überlinger See.
In "Bodensee, da will ich hin!" besucht Michael Friemel diese Orte. Er lässt sich in Unteruhldingen als Steinzeitmensch einkleiden, besucht Friedrichshafen und Meersburg und steigt zusammen mit Wilderich Graf von und zu Bodman in die Marienschlucht hinab. Außerdem begleitet er eine Familie beim Kanuwandern von Konstanz zur Insel Reichenau.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:20
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Thailand

Bergdörfer, Tempel und Elefanten

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Der Norden Thailands fasziniert mit weiten Naturlandschaften, Regenwäldern, idyllischen Bergdörfern und wundervollen Tempeln. Damit hebt sich der Norden nicht nur stark von den Traumstränden des Südens ab, sondern auch vom quirligen und hektischen Bangkok. ...

Text zuklappen
Der Norden Thailands fasziniert mit weiten Naturlandschaften, Regenwäldern, idyllischen Bergdörfern und wundervollen Tempeln. Damit hebt sich der Norden nicht nur stark von den Traumstränden des Südens ab, sondern auch vom quirligen und hektischen Bangkok.
Moderatorin Wasiliki Goutziomitros beginnt ihre Reise für die Reihe "unterwegs" in einem Zug, der sie von Bangkok direkt ins Herz von Nordthailand bringt: Chiang Mai. In einem Außenquartier besucht sie eine Manufaktur, in der die bekannten Thaischirme nach alter Tradition von Hand zusammengebaut und kunstvoll bemalt werden. Weiter geht es zum Goldenen Dreieck. Dort treffen nicht nur die Flüsse Mekong und Ruak aufeinander - es ist auch der Grenzpunkt von Thailand, Laos und Burma. Letzte Station ist das Elefantencamp des deutschen Auswanderers Bodo Förster, wo Wasiliki Goutziomitros einen Tag mit Elefanten verbringt, ihre Verhaltensweisen beobachtet und einen Ausritt macht - mit einem Bad im Bergsee als Höhepunkt.


Seitenanfang
16:05
16:9 Format

Rot ist die Liebe

Spielfilm, BRD 1956

Darsteller:
Rosemarie von der FlüheCornell Borchers
Hermann LönsDieter Borsche
LisaBarbara Rütting
AnnemiekenSusanne Cramer
Frau DrögeRenate Mannhardt
Prinz NikoThomas Reiner
u.a.
Regie: Karl Hartl
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Am 40. Geburtstag des Dichters Hermann Löns erscheint unerwartet seine Jugendliebe Rosemarie von der Flühe. Sie ist eine Cousine seiner Frau Lisa. Rosemarie und Hermann streifen Tag für Tag durch die Lüneburger Heide. Dabei flammt ihre alte Liebe wieder auf. Hermann ...
(ARD)

Text zuklappen
Am 40. Geburtstag des Dichters Hermann Löns erscheint unerwartet seine Jugendliebe Rosemarie von der Flühe. Sie ist eine Cousine seiner Frau Lisa. Rosemarie und Hermann streifen Tag für Tag durch die Lüneburger Heide. Dabei flammt ihre alte Liebe wieder auf. Hermann kommt in Gewissensnot und bittet Rosemarie abzureisen, doch er wird mit dieser Entscheidung nicht glücklich. Als er erfährt, dass Rosemarie sich mit seinem Jagdfreund Prinz Niko verlobt hat, will Hermann sich von Lisa trennen, doch Rosemarie erklärt ihm, dass es zu spät sei. Daraufhin zieht er sich verbittert ins Moor zurück. Nach tagelanger Suche wird er halb erfroren in einem Boot gefunden. Er hat sich eine Lungenentzündung zugezogen. Als er gerade wieder auf den Beinen ist, ergeht der Befehl zur allgemeinen Mobilmachung. Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs gibt Hermanns Leben eine neue Wendung.
"Rot ist die Liebe" ist die Verfilmung von Hermann Löns autobiografischem Roman "Das zweite Gesicht".
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton

Bunte Wüste Westaustralien

Pilbara und Pinnacles

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Zweieinhalb Millionen Quadratkilometer - so groß ist der Bundesstaat Westaustralien. Das ist ein Drittel des gesamten australischen Kontinents. Es ist ein Land der Naturwunder. Die Pilbara im Nordwesten, eine glühend heiße, rote Wüstenlandschaft, ist von tiefen ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Zweieinhalb Millionen Quadratkilometer - so groß ist der Bundesstaat Westaustralien. Das ist ein Drittel des gesamten australischen Kontinents. Es ist ein Land der Naturwunder. Die Pilbara im Nordwesten, eine glühend heiße, rote Wüstenlandschaft, ist von tiefen Schluchten durchzogen, an deren Boden ein ganz besonderes Mikroklima herrscht. Moose und Farne gedeihen entlang smaragdfarbener Seen tief in den Gorges der Hamersley Range. Richtung Süden wechselt das Land zweimal die Farbe. Die Pinnacles-Wüste ist ein knallgelbes Meer von Sanddünen und Kalksteinsäulen, in denen die Aboriginies eine Armee von Kriegern sehen, die ein mächtiger Zauberer versteinert hat. Südlich des Nambung-Nationalparks säumt eine schneeweiße Sandwüste die australische Westküste.
Die Dokumentation "Bunte Wüste Westaustralien" führt in die Pilbara- und in die Pinnacles-Wüste.
(ARD/SR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Der Bundespräsidenten-Check


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Aus dem Minutentakt
Die Zeitumstellung bringt es nicht
- Wernher von Braun
Der umstrittene Raketeningenieur würde heute 100 Jahre alt

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Ein Leben für alle und keinen -
Martin Walser zum 85. Geburtstag

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Seelenfänger

Die Seelenfänger

Wie Scientology Menschen zerstört

Film von Mona Botros und Egmont R. Koch

Ganzen Text anzeigen
"Es ist erschütternd zu sehen, wie viele Familien durch Scientology zerstört worden sind. Wir sind da nur eine von vielen", resümiert Markus. 2008 starb sein Bruder Uwe mit 45 Jahren in Los Angeles. Er hatte Karriere gemacht in der Organisation, war bis ganz oben ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Es ist erschütternd zu sehen, wie viele Familien durch Scientology zerstört worden sind. Wir sind da nur eine von vielen", resümiert Markus. 2008 starb sein Bruder Uwe mit 45 Jahren in Los Angeles. Er hatte Karriere gemacht in der Organisation, war bis ganz oben aufgestiegen, doch Markus verlor den Kontakt zu ihm. Er weiß nur, dass Uwe irgendwann an Multipler Sklerose erkrankt ist. Erst nach seinem Tod erfuhr Markus von anderen Aussteigern, dass Uwe möglicherweise in Los Angeles festgehalten wurde, im sogenannten "Rehabilitation Project Force", der "Besserungsanstalt" von Scientology. Markus quält das Unwissen um das Schicksal seines Bruders. 22 Jahre nachdem er Uwe das letzte Mal sah, reist er nach Los Angeles zum internationalen Hauptquartier der Organisation. Markus spricht mit Weggefährten seines Bruders und sucht die Stationen in dessen Leben auf. Am Ende ist Markus überzeugt, dass sein Bruder heute noch leben könnte, wenn er früher ausgestiegen wäre. Heiner von Rönn kehrte Scientology vor Jahren den Rücken. Seine beiden Söhne blieben bei ihrer Mutter und in der Organisation. Heiner und seine zweite Frau wurden 2002 von Scientology zu "Suppressive Persons" oder "Feinden der Organisation" erklärt. Zu Personen wie ihnen müssen Scientologen alle Beziehungen abbrechen. Kurz darauf trennte sich sein älterer Sohn von ihm. Heiner von Rönn versuchte zumindest den jüngeren, noch minderjährigen Sohn, über ein Sorgerechtsverfahren aus den Fängen der Organisation zu befreien. Doch das Gericht entschied anders. Kurz nach seinem 18. Geburtstag brach auch der jüngere Sohn jeden Kontakt zu seinem Vater ab.
Die Dokumentation "Die Seelenfänger" berichtet von Familien, die durch eine Mitgliedschaft bei Scientology auseinandergerissen wurden.

Mit der Dokumentation "Die Seelenfänger" beendet 3sat die Themenwoche "Seelenfänger".

(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

makro: Vive la France?

Magazin mit Eva Schmidt

Themen:
- Die Bilanz des Präsidenten
Was von Sarkozys Plänen
geblieben ist
- Weltweite ausgebremst
Warum Frankreichs Autobauer
die Globalisierung verschliefen
- Eiskalt erwischt
Wie Frankreichs Mittelstand um
Marktanteile kämpft

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Jahrelang hat Frankreich geprasst. Seine Wirtschaft mit Konjunkturprogrammen auf Staatskosten gedopt, seinen Konsum auf Pump finanziert. Nun bekommt die "Grande Nation" die Quittung: Den Staat drückt ein riesiger Schuldenberg, die Wirtschaft ist verkrustet und hinkt ...

Text zuklappen
Jahrelang hat Frankreich geprasst. Seine Wirtschaft mit Konjunkturprogrammen auf Staatskosten gedopt, seinen Konsum auf Pump finanziert. Nun bekommt die "Grande Nation" die Quittung: Den Staat drückt ein riesiger Schuldenberg, die Wirtschaft ist verkrustet und hinkt international hinterher, und die Arbeitslosigkeit liegt bei fast zehn Prozent. "Wirtschaftlich ist Sarkozy auf ganzer Linie gescheitert", so auch das schonungslose Urteil des französischen Wirtschaftsweisen Élie Cohen. In einer aktuellen Studie stufen Experten das Land in Sachen Wirtschaftskraft noch hinter Irland und Spanien ein. Frankreich müsse dringend umfassende Reformen vorantreiben. Auf der Zielgeraden der Präsidentschaftswahl im April versucht Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy nun den Befreiungsschlag. Mit einem umfangreichen Reformpaket will er das Land stabilisieren und verlangt seinen Wählern dabei einiges ab. Aber reicht das, um Frankreichs Wirtschaft wieder in Fahrt zu bringen? Europa kann das nur hoffen. Denn ein strauchelndes Frankreich könnte am Ende sogar Europas Währungsunion den Rest geben.
Das Wirtschaftsmagazin "makro" fragt: "Vive la France?"


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

- USA
Krieg im Inneren - Amerikas traumatisierte Soldaten
- Ungarn
Aufmarsch in der Provinz - Die Machtbasis der Ultrarechten
- Myanmar
Politischer Frühling - Hoffnung auf eine bessere Zukunft
- Abu Dhabi
Auf Löschmission - Ein deutscher Feuerwehrmann
in der Wüste

Moderation: Andrea Gries

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Live zeitversetzt

48. Grimme-Preis-Verleihung 2012

Theater Marl

Moderation: Michael Steinbrecher

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Am Freitag, 23. März, schauen Deutschlands Fernsehmacher gespannt nach Marl. An diesem Tag vergibt das renommierte Grimme-Institut einen der wichtigsten Fernsehpreise Deutschlands, den Grimme-Preis. Er gilt nach wie vor als die bedeutendste Auszeichnung für ...

Text zuklappen
Am Freitag, 23. März, schauen Deutschlands Fernsehmacher gespannt nach Marl. An diesem Tag vergibt das renommierte Grimme-Institut einen der wichtigsten Fernsehpreise Deutschlands, den Grimme-Preis. Er gilt nach wie vor als die bedeutendste Auszeichnung für Fernsehproduktionen im deutschsprachigen Raum. Ausgezeichnet werden Sendungen, die die spezifischen Möglichkeiten des Mediums Fernsehen auf hervorragende Weise nutzen und innovative sowie qualitative Anstöße geben. Außerdem vergibt der Stifter jährlich eine "Besondere Ehrung" an Persönlichkeiten oder Institutionen, die sich besonders um das Fernsehen verdient gemacht haben. 2012 geht diese Ehrung an Hannelore Hoger. In diesem Jahr wird der Grimme-Preis zum 48. Mal vergeben.
3sat zeigt die Preisverleihung aus dem Theater in Marl live zeitversetzt. Es moderiert Michael Steinbrecher.


Seitenanfang
23:55
Stereo-Ton16:9 Format

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

Verleihung Deutscher Kleinkunstpreis 2012

(Wh.)


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

Kom(m)ödchen-Ensemble: SUSHI. Ein Requiem

3sat-Zelt in Mainz, 7.9.2010

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Freches Ensemble-Kabarett präsentieren Heiko Seidel, Christian Ehring und Maike Kühl vom Düsseldorfer Kom(m)ödchen: "SUSHI. Ein Requiem" ist ein originelles Stück, das die Schwachstellen des Wohlfahrtsstaates aufspürt und eine satirisch boshafte Analyse Deutschlands ...

Text zuklappen
Freches Ensemble-Kabarett präsentieren Heiko Seidel, Christian Ehring und Maike Kühl vom Düsseldorfer Kom(m)ödchen: "SUSHI. Ein Requiem" ist ein originelles Stück, das die Schwachstellen des Wohlfahrtsstaates aufspürt und eine satirisch boshafte Analyse Deutschlands bietet. Die Rahmenhandlung: Der unterbeschäftigte Komiker Christian hat eine Wohnung in der sündigsten, verruchtesten Ecke von Düsseldorf gemietet - direkt gegenüber der WestLB.
Eine Aufzeichnung vom 3satfestival 2010.


Seitenanfang
2:55
Stereo-Ton16:9 Format

Andreas Rebers: Auf der Flucht

3sat-Zelt in Mainz, 9.9.2010

Regie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Andreas Rebers ist ein Schlesier, der in Niedersachsen aufgewachsen ist und versucht, sich in Bayern zu integrieren. Er gehört zu den erfolgreichsten deutschen Kabarettisten und wurde mit allen wichtigen Kleinkunstpreisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Deutschen ...

Text zuklappen
Andreas Rebers ist ein Schlesier, der in Niedersachsen aufgewachsen ist und versucht, sich in Bayern zu integrieren. Er gehört zu den erfolgreichsten deutschen Kabarettisten und wurde mit allen wichtigen Kleinkunstpreisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Deutschen Kabarettpreis. Als musikalischer Querdenker teilt er nach allen Seiten aus, politisch völlig unkorrekt und im besten Sinne unberechenbar.
Auf dem 3satfestival 2010 stellte Andreas Rebers sein Programm "Auf der Flucht" vor, in dem er nach seiner wahren Heimat und seinem Glück sucht. Findet er es in der heiligen Globalisierung?


Seitenanfang
3:40
VPS 03:39

Stereo-Ton16:9 Format

Kraftklub

Phönixhalle Mainz, 13.3.2012

Erstausstrahlung


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 Format

Sven Ratzke: Gigolos & Germans

3sat-Zelt in Mainz, 5.9.2010

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Der deutsch-niederländische Chansonnier Sven Ratzke verführt sein Publikum mit einer kongenialen Mischung aus Gesang und Conférence. Gemeinsam mit den Jazzmusikern Cord Heineking und Charly Zastrau zeigt er, wie modern das Genre Chanson sein kann. Die männliche Diva ...

Text zuklappen
Der deutsch-niederländische Chansonnier Sven Ratzke verführt sein Publikum mit einer kongenialen Mischung aus Gesang und Conférence. Gemeinsam mit den Jazzmusikern Cord Heineking und Charly Zastrau zeigt er, wie modern das Genre Chanson sein kann. Die männliche Diva Sven Ratzke verwandelt das 3sat-Zelt in einen verrauchten Nachtclub "irgendwo in der Dämmerregion zwischen Berlin und Amsterdam".
Eine Aufzeichnung vom 3satfestival 2010.


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton16:9 Format

Ulan und Bator: Wirrklichkeit

3sat-Zelt in Mainz, September 2010

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Sind sie dadaistische Engel? Außerirdische Propheten? Interstellare Reporter? Oder einfach beim Freigang ausgebrochen? Auf alle Fälle sind Ulan und Bator unter anderem Religionsstifter, Kriegs-Serien-Darsteller, Musikanten, Schamanen und Usbeken. Dabei verstehen sie ...

Text zuklappen
Sind sie dadaistische Engel? Außerirdische Propheten? Interstellare Reporter? Oder einfach beim Freigang ausgebrochen? Auf alle Fälle sind Ulan und Bator unter anderem Religionsstifter, Kriegs-Serien-Darsteller, Musikanten, Schamanen und Usbeken. Dabei verstehen sie alles, aber nichts so richtig. In ihrem Programm "Wirrklichkeit" nehmen die beiden Künstler Frank Smilgies und Sebastian Rüger als Ulan und Bator ihr Publikum mit auf eine irrwitzige Kabarettreise durch ein abgedrehtes Paralleluniversum.
Eine Aufzeichnung vom 3satfestival 2010.

Sendeende: 6:10 Uhr