Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 10. März
Programmwoche 11/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturplatz

Das Kulturmagazin des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Stereo-Ton

"Wien ist ... allerhand!" - Die Stadt und ihre Psychologin

Eine Stadt auf der Couch.

Film von Doris Hochmayr

Ganzen Text anzeigen
Cornelia Ehmayer hat einen ungewöhnlichen Beruf: In ihrer "Stadtpsychologischen Praxis" beschäftigt sie sich mit dem Wesen der Stadt Wien und ihrer Bewohner. Sie erforscht zum Beispiel, welche Faktoren das Wiener Lebensgefühl bestimmen, was die "Wiener Art" und das ...
(ORF)

Text zuklappen
Cornelia Ehmayer hat einen ungewöhnlichen Beruf: In ihrer "Stadtpsychologischen Praxis" beschäftigt sie sich mit dem Wesen der Stadt Wien und ihrer Bewohner. Sie erforscht zum Beispiel, welche Faktoren das Wiener Lebensgefühl bestimmen, was die "Wiener Art" und das Typische der Stadt ist.
Doris Hochmayer stellt in "'Wien ist ... allerhand!' - die Stadt und ihre Psychologin" Cornelia Ehmayer vor.
(ORF)


10:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Mehlspeis-Adel

Film von Maria Magdalena Koller

Ganzen Text anzeigen
Nirgendwo sonst kommt die Genussfreudigkeit der Österreicher besser zum Ausdruck als in ihrer reichen Mehlspeisen-Kultur. In nobler Atmosphäre lässt es sich besonders stilvoll schlemmen. Ob im barocken Ambiente des "Demel" in Wien oder im "Tomaselli" in Salzburg, wo ...
(ORF)

Text zuklappen
Nirgendwo sonst kommt die Genussfreudigkeit der Österreicher besser zum Ausdruck als in ihrer reichen Mehlspeisen-Kultur. In nobler Atmosphäre lässt es sich besonders stilvoll schlemmen. Ob im barocken Ambiente des "Demel" in Wien oder im "Tomaselli" in Salzburg, wo sich der Gast mit Marzipanapferln, Nougatschifferln und Fürstinnenschnitten verwöhnen lassen kann.
Der Film "Der Mehlspeis-Adel" ist eine Hommage an Österreichs Zuckerbäcker.
(ORF)


Seitenanfang
10:50
schwarz-weiss monochrom

Kleines Bezirksgericht

Komödie, Deutschland 1939

Darsteller:
HaselgruberHans Moser
Witwe PeringerIda Wüst
MizziGusti Wolf
Witwe HopfstanglLucie Englisch
RichterPaul Otto
u.a.
Regie: Alwin Elling
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Herr Haselgruber ist in einem kleinen Wiener Bezirksgericht Amtsdiener aus Leidenschaft. Nebenbei gibt er unentgeltlich Rechtsberatung im Kaffeehaus von Frau Pieringer und wohnt bei deren besten Freundin Frau Hopfstangl. Wegen eines Heiratsschwindlers geraten die beiden ...
(ORF)

Text zuklappen
Herr Haselgruber ist in einem kleinen Wiener Bezirksgericht Amtsdiener aus Leidenschaft. Nebenbei gibt er unentgeltlich Rechtsberatung im Kaffeehaus von Frau Pieringer und wohnt bei deren besten Freundin Frau Hopfstangl. Wegen eines Heiratsschwindlers geraten die beiden Damen aber eines Tages aneinander. Der Prozess wird ausgerechnet in jenem Bezirksgericht ausgetragen, in dem Herr Haselgruber tätig ist.
"Kleines Bezirksgericht" ist eine Komödie aus dem Jahr 1939 mit Hans Moser, Ida Wüst und Gusti Wolf.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Verjüngungskur: Der Südtiroler Tourismus
 setzt im Winter verstärkt auf jugendliche Gäste
- Bedrohte Lagunenstadt: Mit dem Projekt Mose
soll Venedig gerettet werden
- Überflieger: Giovanni Scaldaferro riskiert mit
 99 Jahren einen Paragleiter-Flug
- Freiheit für Tibet: Der neue Premier der
tibetischen Exilregierung Lobsang Sangay
informiert sich über die Südtirol-Autonomie
- Skurriler Brauch: Im Vinschgau wird der Fasching
 zu Grabe getragen
- Einfach cool: Die akrobatischen Sprünge der
Freestyler am Kronplatz

Moderation: Simone Lackner

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton

Notizen aus dem Ausland



Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege: Cortina d'Ampezzo

Sage von der Schönheit

Film von Nikolaus Wiesner

Ganzen Text anzeigen
Königin der Dolomiten, Olympiaort, Treffpunkt des internationalen Jet-Sets: Cortina d'Ampezzo ist eines der renommiertesten Reiseziele der Welt. Doch die wenigsten wissen, was hinter Klischee und Glitzerfassade steckt: uralte rätoromanische Traditionen, eine großartige ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Königin der Dolomiten, Olympiaort, Treffpunkt des internationalen Jet-Sets: Cortina d'Ampezzo ist eines der renommiertesten Reiseziele der Welt. Doch die wenigsten wissen, was hinter Klischee und Glitzerfassade steckt: uralte rätoromanische Traditionen, eine großartige Geschichte und auch ein weitgehend unbekanntes Kapitel des Ersten Weltkriegs. Cortina ist dank seiner Wurzeln viel mehr als nur Schickeriatreff, es ist ein Ort, zwischen Zeiten und Epochen, zwischen Venedig und Tirol, zwischen Dolce Vita und Radetzkymarsch. Das kosmopolitische Selbstbewusstsein der Ampezzani, der Bewohner der Dolomitenstadt, kommt nicht von ungefähr.
Diese "Reisewege"-Ausgabe führt nach Cortina d'Ampezzo und geht dort der Lebensart und den Geheimnissen der weltberühmten Dolomitenstadt auf den Grund.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Hamburg

Themen:
- Hamburg tanzt sich warm
- Salsa à la Cubana
- DJ gibt Swing-Kurse
- Bundesjugendballett
- Streicherklänge und Streetdance
- Tango-Tänzer auf dem Kiez
- Line Dance
- Eurythmie

Moderation: Susann Atwell

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15

Im Tal der Giganten

(Valley of the Giants)

Spielfilm, USA 1938

Darsteller:
Bill CardiganWayne Morris
Lee RobertsClaire Trevor
Howard FallonCharles Bickford
OxAlan Hale
Ed MorellJack Larue
u.a.
Regie: William Keighley
Länge: 77 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der mächtige Holzbaron Howard Fallon aus Milwaukee hat fast alle Wälder des Mittleren Westen abgeholzt. Nun richtet sich sein gieriger Blick auf die Berghänge an der Pazifikküste Kaliforniens mit ihren gigantischen Redwood-Wäldern. Fallon und sein gerissener Anwalt ...
(ARD)

Text zuklappen
Der mächtige Holzbaron Howard Fallon aus Milwaukee hat fast alle Wälder des Mittleren Westen abgeholzt. Nun richtet sich sein gieriger Blick auf die Berghänge an der Pazifikküste Kaliforniens mit ihren gigantischen Redwood-Wäldern. Fallon und sein gerissener Anwalt Hendricks finden eine Gesetzeslücke, dank derer sie die alteingesessenen Grundbesitzer "legal" enteignen können. Doch das gesamte Land mit seinem reichhaltigen Baumbestand ist nichts Wert ohne das Tal von Bill Cardigan, das den einzigen Transportweg zur Verschiffung der geschlagenen Stämme darstellt. Der ist nicht am schnellen Geld, sondern an maßvoller, ökologisch verträglicher Holzwirtschaft interessiert und verkauft nicht. Die attraktive Spielerin Lee Roberts soll den bockigen Holzfäller in Fallons Auftrag ausspionieren.
Naturschutz kontra Holzindustrie: "Im Tal der Giganten" ist ein spannend inszenierter Abenteuerfilm, der schon 1938 ein ökologisches Thema aufgriff.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Kapverden

Die wieder entdeckten Inseln

Film von Andreas Lueg

Ganzen Text anzeigen
Die Kapverden liegen 500 Kilometer westlich von Afrika im Atlantik. Für die einen sind sie Trauminseln, für die anderen nur öde Flecken im Meer, "wo die Ziegen Steine fressen". Da der Alltag der Menschen meist von Kargheit und Armut geprägt ist, leben zwei Drittel ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Kapverden liegen 500 Kilometer westlich von Afrika im Atlantik. Für die einen sind sie Trauminseln, für die anderen nur öde Flecken im Meer, "wo die Ziegen Steine fressen". Da der Alltag der Menschen meist von Kargheit und Armut geprägt ist, leben zwei Drittel aller Kapverdier als Arbeitsemigranten in Übersee. Doch Sodade, die tiefverwurzelte Sehnsucht nach ihren Inseln, treibt viele zurück. Auch zahlreiche Touristen locken die Inseln an: Auf Fogo versammeln sich Kletterenthusiasten aus aller Welt am Kraterrand des gleichnamigen Vulkans, und die Nachbarinsel Santiago fasziniert mit einer kulturellen Melange aus kolonialer portugiesischer Vergangenheit, afrikanischem Lebensgefühl und einem Hauch Brasilien.
Die Dokumentation stellt die "Kapverden" vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

über:morgen

Wunschtraum Baby

Film von Aurine Crémieu

Moderation: Hubert Nowak

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
80 Millionen Frauen weltweit haben Probleme, sich ihren Kinderwunsch zu erfüllen. Die Gründe dafür sind vielfältig: Die Frauen mit Kinderwunsch sind häufig nicht mehr ganz jung, und Umweltbelastungen führen zu genetischen Veränderungen und Defekten. Vor diesem ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
80 Millionen Frauen weltweit haben Probleme, sich ihren Kinderwunsch zu erfüllen. Die Gründe dafür sind vielfältig: Die Frauen mit Kinderwunsch sind häufig nicht mehr ganz jung, und Umweltbelastungen führen zu genetischen Veränderungen und Defekten. Vor diesem Hintergrund gewinnt die Reproduktionsmedizin zunehmend an Bedeutung. Wissenschaftler und Ärzte forschen an Technologien, die das Thema "Fortpflanzung" in einem völlig neuen Licht erscheinen lassen. Das Geschäft mit dem Nachwuchs erweist sich dabei als sehr profitabel, folglich entstehen weltweit Fortpflanzungskliniken und Samenbanken. Cyros, die größte Samenbank, hat ihren Sitz in Dänemark. Diese Klinik führte bereits 15 Millionen Befruchtungen durch. Aufgrund des internationalen Erfolgs und der ansteigenden Nachfrage hat Cyros Niederlassungen in den USA gegründet. Auch dort boomt das Geschäft. Gesetzliche Einschränkungen gibt es in den Vereinigten Staaten kaum, allerdings sind die Kosten recht hoch.
Das Zukunftsmagazin "über:morgen" beschäftigt sich in dieser Folge mit dem gesellschaftspolitisch relevanten Thema der künstlichen Fortpflanzung. Es stellt nicht nur die neuesten technologischen Entwicklungen vor, sondern beleuchtet auch ethische und moralische Aspekte.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Des Mannes Zier: Der Bart

Film von Beat Rauch

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Der Dreitagebart ist heute die "kultivierte Form des Unrasiertseins" für den lässigen Mann. In Oper und Theater kommt dem Bart als Stilmittel der Charakterisierung besondere Bedeutung zu, wie der Maskenbildner im Zürcher Opernhaus vorführt. In der norwegischen Stadt ...

Text zuklappen
Der Dreitagebart ist heute die "kultivierte Form des Unrasiertseins" für den lässigen Mann. In Oper und Theater kommt dem Bart als Stilmittel der Charakterisierung besondere Bedeutung zu, wie der Maskenbildner im Zürcher Opernhaus vorführt. In der norwegischen Stadt Trondheim gibt es seit 2010 Bart-Weltmeisterschaften, auf denen Björn Wagener Chancen hätte: Er nutzt seinen Bart als Motorrad-Ersatzteillager und schmückt ihn mit Ventilsteckern, Batteriemuttern und Speichenspannern.
Der Film aus der Reihe "NZZ Format" zeigt Bartmoden in allen Varianten und liefert psychologische Deutungen zu Bartträgern.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:25
Stereo-Ton16:9 Format

zdf.kulturpalast

Performing Arts & More

Moderation: Pegah Ferydoni

Ganzen Text anzeigen
Moderatorin Pegah Ferydoni lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, ...

Text zuklappen
Moderatorin Pegah Ferydoni lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, manchmal auch bösen Erzählung aus der Welt der Performing Arts.
Diesmal wirft "zdf.kulturpalast" einen Blick auf das EU-Parlament in Brüssel. Dort herrscht Aufruhr, denn neun Frauen wollen dort am 6. März, dem diesjährigen V-Day, öffentlich die Vagina-Monologe von Eve Ensler vortragen. Die Texte basieren auf 200 Interviews, in denen Frauen über ihre Sexualität und Erfahrungen mit sexueller Gewalt sprechen. Doch männliche Abgeordnete sind der Meinung, das gehöre nicht ins Parlament. Weitere Themen der Sendung: Christian Petzolds neuer Film "Barbara" mit Nina Hoss, der auf der Berlinale gerade einen silbernen Bären für die beste Regie gewonnen hat und nun in die deutschen Kinos kommt. Pegah Ferydoni besucht den Künstler Julius von Bismarck in seinem Atelier. Und Patrick Wengenroth tritt die Nachfolge des "zdf.kulturpalast"-Kritikers Michael Lentz mit der Premiere von Luigi Nonos "Al gran sole carico d'amore" an der Staatsoper im Schiller Theater Berlin an.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Jukka-Pekka Saraste dirigiert Wallin und Bruckner

Kölner Philharmonie, September 2011

Programm:
- Rolf Wallin: Konzert für Trompete und Orchester
- Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 9 d-Moll WAB 109
Mit dem Solisten Håkan Hardenberger (Trompete)

Orchester: WDR Sinfonieorchester Köln

Musikalische Leitung: Jukka-Pekka Saraste
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Kölner Philharmonie 2011 präsentierte das WDR Sinfonieorchester ein eigens zu diesem Anlass komponiertes Auftragswerk des Norwegers Rolf Wallin. Den Solopart im neuen Trompetenkonzert, das in spieltechnischer und musikalischer ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Kölner Philharmonie 2011 präsentierte das WDR Sinfonieorchester ein eigens zu diesem Anlass komponiertes Auftragswerk des Norwegers Rolf Wallin. Den Solopart im neuen Trompetenkonzert, das in spieltechnischer und musikalischer Hinsicht eine Herausforderung darstellt, spielt der Schwede Håkan Hardenberger, "Solist der Saison" in der Spielzeit 2011/2012. Wallin gilt als Grenzgänger zwischen Neuer Musik, Jazz und Elektroakustischer Musik. Im Anschluss zeigt das WDR Sinfonieorchester die ganze Fülle seiner klanglichen Differenziertheit im monumentalen Fragment von Anton Bruckners Neunter Sinfonie. Bruckner hat sie "Dem lieben Gott" gewidmet - vollenden durfte er sie nicht mehr.
3sat zeigt die Aufzeichnung eines Konzertes vom September 2011 aus der Kölner Philharmonie mit dem WDR Sinfonieorchester Köln unter Leitung des finnischen Dirigenten Jukka-Pekka Saraste.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
21:45
VPS 21:44

Stereo-Ton16:9 Format

Hans Hassler

Hasslers Universum

Film von This Lüscher

(aus der SF-Reihe "Stars")

Ganzen Text anzeigen
Hans Hassler gilt als Schweizer "Godfather" des freien Volks- und Jazzakkordeons und schafft mit Charme und Schalk, quasi mühelos, die Quadratur des musikalischen Kreises. Wer ihn "König" nennt, bekommt den Narren gratis dazu. Denn Hans Hassler ist nicht nur ein ...

Text zuklappen
Hans Hassler gilt als Schweizer "Godfather" des freien Volks- und Jazzakkordeons und schafft mit Charme und Schalk, quasi mühelos, die Quadratur des musikalischen Kreises. Wer ihn "König" nennt, bekommt den Narren gratis dazu. Denn Hans Hassler ist nicht nur ein begnadeter Musiker, er ist ein Gesamtkunstwerk: schräg, humorvoll, bescheiden und garantiert anders als alles, was man schon gehört und gesehen hat.
"Hans Hassler" ist eine sinnliche Ode an ein starkes Stück Schweizer Musikgeschichte - an einen, der berührt, weil er einem als Mensch genau so echt und unverfälscht begegnet, wie seine Musik. Der Film erzählt Hans Hasslers musikalische Lebensgeschichte, die sich in ihrem ganz eigenen Tempo und Rhythmus entwickelt und den Bündner in 60 Jahren von der Volksmusik über die Klassik zum Jazz und schließlich zur totalen musikalischen Freiheit führte. Auf dieser Reise taucht das Publikum mit dem Multiinstrumentalisten durch unerhörte Klanglandschaften. "Hans Hasslers musikalische Qualität wird nur noch von seiner einnehmenden Persönlichkeit übertroffen", sagt der Filmemacher This Lüscher über seinen Protagonisten. "Hans ist spontan, geduldig, liebenswert, chaotisch - und immer hundert Prozent authentisch."


Seitenanfang
22:35
VPS 22:40

Stereo-Ton16:9 Format

Ein Abend mit der Pianistin Gabriela Montero

vom Klavierfestival Ruhr, Essen

Konzertfilm von Maria Stodtmeier und Steffen Herrmann,

Deutschland 2009

Länge: 43 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Venezolanerin Gabriela Montero ist eine außergewöhnliche Konzertpianistin. Was sie neben ihrer Virtuosität auszeichnet, steht freilich in krassem Gegensatz zur landläufigen Vorstellung von klassischer Musik: die Kunst der Improvisation. Sie jongliert mit ...

Text zuklappen
Die Venezolanerin Gabriela Montero ist eine außergewöhnliche Konzertpianistin. Was sie neben ihrer Virtuosität auszeichnet, steht freilich in krassem Gegensatz zur landläufigen Vorstellung von klassischer Musik: die Kunst der Improvisation. Sie jongliert mit musikalischen Themen, als flüsterten Beethoven und Tschaikowsky ihr die Noten geradewegs ins Ohr. Zudem beherrscht sie die Kommunikation mit dem Publikum, was ihren Konzerten einen ausgelassenen, fast privaten Charakter verleiht. Bereits als junges Mädchen entdeckte Gabriela Montero ihre Gabe zu improvisieren. Sie hielt das zunächst für völlig unwichtig und entwickelte ihre Fähigkeit im Geheimen weiter: Für eine Schülerin der klassischen Musik gehörte es sich nicht, den Fingern freien Lauf zu lassen. Erst viele Jahre später änderte sich das. Die Grande Dame des klassischen Klaviers, Martha Argerich, erkannte Gabriela Monteros außergewöhnliches Talent und ermunterte sie, ihre Karriere zweigleisig anzugehen: mit der Musik von klassischen Komponisten einerseits und der Improvisation andererseits. Seitdem ist das Publikum dabei, wenn Gabriela Montero ihrer Fantasie folgt und Melodien von Verdi bis Star Wars in formvollendete Preziosen im Stile der großen klassischen Komponisten verwandelt. Und wenn das Publikum Melodien anstimmt, die Gabriela Montero dann für ihre Improvisationen aufgreift, entsteht eine zutiefst persönliche Beziehung zwischen der vielfach preisgekrönten Pianistin und ihren Zuhörern.
Neben Improvisationen spielt Gabriela Montero in diesem Konzert vom Klavierfestival Ruhr in Essen im Frühling 2009 auch kurze Stücke von Johannes Brahms sowie mit der "Sonate Nr.1" von Alberto Ginastera eines der schwierigsten Stücke für Klavier überhaupt.


Seitenanfang
23:20
VPS 23:25

Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger

Thema: "Ehrensold für Wulff, Millionen für Chefs - Und was

kriegt der Rest?"

Mit den Gästen Gregor Gysi (Die Linke, Fraktionsvor-
sitzender), Patrick Döring (FDP, Generalsekretär),
Uwe Hück (Porsche-Betriebsratschef), Michael Rogowski
(Ex-BDI-Chef), Jennifer Cook (Köchin) und Kai-Uwe
Dalichow (Friseur-Innung Berlin)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:35
VPS 00:40

Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art

Themen:
- Unruhe-Stand: Neues Kabarett-Solo von Lukas Resetarits
- Fett-Näpfchen: Die Geschichte der Peinlichkeit
- Sex-Besessen: Michael Fassbender in "Shame"
- Selbst-Bekenntnis: Michael Moores neues Buch
- Pracht-Schau: Die Wunder von Krems
- Kokoschka-Preisträgerin: Yoko Ono

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:35
VPS 01:40

Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:50
VPS 02:55

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Eroberung Sibiriens (1/3)

Abenteurer und Kosaken

Film von Gudrun Ziegler und Wojtek Krzeminski

Ganzen Text anzeigen
Die Eroberung Sibiriens begann erst spät und verlief in drei wichtigen Etappen. 1582 startete eine Kosakenexpedition im Auftrag der Kaufmannsfamilie Stroganow im Permer Gebiet. Der Marsch über den Ural war problemlos, doch jenseits des Gebirges lauerten Tataren.
Der ...

Text zuklappen
Die Eroberung Sibiriens begann erst spät und verlief in drei wichtigen Etappen. 1582 startete eine Kosakenexpedition im Auftrag der Kaufmannsfamilie Stroganow im Permer Gebiet. Der Marsch über den Ural war problemlos, doch jenseits des Gebirges lauerten Tataren.
Der erste Teil der dreiteiligen Reihe "Die Eroberung Sibiriens" folgt den Spuren der ersten Eroberer durch atemberaubende Landschaften vom Don bis nach Tobolsk.

Die beiden weiteren Folgen der dreiteiligen Reihe "Die Eroberung Sibiriens" zeigt 3sat im Anschluss, ab 3.40 Uhr.


Seitenanfang
3:35
VPS 03:40

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Eroberung Sibiriens (2/3)

Forscher und Reisende

Film von Gudrun Ziegler und Wojtek Krzeminski

Ganzen Text anzeigen
Die zweite Etappe der Eroberung Sibiriens beginnt während der Regierungszeit Peters des Großen (1689 - 1725). Kurz vor seinem Tod veranlasste er eine gigantische Expedition. Der Wunsch des Zaren war es, die östlichen Grenzen Sibiriens festzuschreiben, nach Reichtümern ...

Text zuklappen
Die zweite Etappe der Eroberung Sibiriens beginnt während der Regierungszeit Peters des Großen (1689 - 1725). Kurz vor seinem Tod veranlasste er eine gigantische Expedition. Der Wunsch des Zaren war es, die östlichen Grenzen Sibiriens festzuschreiben, nach Reichtümern zu suchen und das Land kartografisch zu erfassen.
Der zweite Teil der dreiteiligen Reihe "Die Eroberung Sibiriens" rekonstruiert die zweite Etappe der Eroberung Sibiriens zu Zeiten Peters des Großen.


Seitenanfang
4:20
VPS 04:25

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Eroberung Sibiriens (3/3)

Kuriere und Soldaten

Film von Gudrun Ziegler und Wojtek Krzeminski

Ganzen Text anzeigen
Mitte des 18. Jahrhunderts beschloss man, Sibirien mit Verkehrswegen an Europa anzubinden. Man begann mit dem Bau des "Sibirischen Trakts", einer Poststraße, die in Irkutsk endete. Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts diskutierte man den Bau einer ...

Text zuklappen
Mitte des 18. Jahrhunderts beschloss man, Sibirien mit Verkehrswegen an Europa anzubinden. Man begann mit dem Bau des "Sibirischen Trakts", einer Poststraße, die in Irkutsk endete. Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts diskutierte man den Bau einer Schienenstrecke durch Sibirien: Die Transsibirische Eisenbahn entstand.
Der letzte Teil der dreiteiligen Reihe "Die Eroberung Sibiriens" begleitet den Fotografen Wenjamin Metenkow aus Jekaterinburg bis nach Wladiwostok. Dort hielt er den ersten Spatenstich zum Bau der "Transsib" für die Nachwelt fest.


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton16:9 Format

1917 - Deutsches Geld für Russlands Revolution

mit Guido Knopp

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigen
Im Frühjahr 1917 kehrte Lenin aus dem Schweizer Exil nach St. Petersburg zurück und setzte sich an die Spitze der russischen Revolution. Möglich wurde die folgenschwere Rückkehr nur durch die diskrete Unterstützung des deutschen Kaiserreichs. Die Transitgenehmigung ...

Text zuklappen
Im Frühjahr 1917 kehrte Lenin aus dem Schweizer Exil nach St. Petersburg zurück und setzte sich an die Spitze der russischen Revolution. Möglich wurde die folgenschwere Rückkehr nur durch die diskrete Unterstützung des deutschen Kaiserreichs. Die Transitgenehmigung für Lenins versiegelten Waggon quer durch Deutschland sollte den Zusammenbruch des zaristischen Russlands und damit zumindest einen deutschen Sieg an der Ostfront des Ersten Weltkriegs herbeiführen. Mit milliardenschweren Finanzhilfen für die Rote Armee sorgte der deutsche Geheimdienst in den folgenden Monaten dafür, dass der riskante Plan aufging. Lenin bedankte sich auf seine Weise: Öffentlich räumte er ein, dass seine Bolschewiki mit deutschem Geld gesiegt hätten. Die anstehende Revolution in Deutschland aber, so Lenin, werde im Gegenzug "mit russischem Geld" finanziert. Schlüsselfigur der folgenschweren "Kriegslist" des Kaiserreichs war Israil Lazarewitsch Helphand, ein Veteran der russischen Opposition, der sich selbst Dr. Parvus nannte.
Die Dokumentation "1917 - Deutsches Geld für Russlands Revolution" rekonstruiert die bis heute mysteriöse Rolle des Dr. Parvus und zeigt das Ausmaß der deutschen Unterstützung für die Bolschewiki.


Seitenanfang
5:55

Japan - ein Wintermärchen

Zenmönche, Nackedeis und der perfekte Schneemann

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigen
Japan im Winter - das sind tief verschneite Gebiete, die reich an Sagen und Legenden sind, badende Affen in den Bergen von Nagano, ein Nudelkoch, der über alte Traditionen wacht, und das berühmte Nackt-Fest "Hadaka-Matsuri".
Gert Anhalt und sein Team machen sich in ...

Text zuklappen
Japan im Winter - das sind tief verschneite Gebiete, die reich an Sagen und Legenden sind, badende Affen in den Bergen von Nagano, ein Nudelkoch, der über alte Traditionen wacht, und das berühmte Nackt-Fest "Hadaka-Matsuri".
Gert Anhalt und sein Team machen sich in ihrer zweiteiligen Dokumentation auf in das unbekannte Winterwunderland Japan.

Sendeende: 6:25 Uhr