Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 10. Februar
Programmwoche 06/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

Wiener Sträuße

Musikalisch - Kulinarisch

Film von Georg Madeja

Ganzen Text anzeigen
Kaum jemand prägte das musikalische Leben einer Epoche so nachhaltig wie Vater und Sohn Johann Strauß. Vom Radetzkymarsch bis zum Donauwalzer präsentierten die "Walzerkönige" den Wienern ihre neuesten Kompositionen. Sohn Johann "Schani" Strauß galt - wie sämtliche ...
(ORF)

Text zuklappen
Kaum jemand prägte das musikalische Leben einer Epoche so nachhaltig wie Vater und Sohn Johann Strauß. Vom Radetzkymarsch bis zum Donauwalzer präsentierten die "Walzerkönige" den Wienern ihre neuesten Kompositionen. Sohn Johann "Schani" Strauß galt - wie sämtliche anderen Mitglieder der Strauß-Dynastie - als Feinschmecker. Die gute Alt-Wiener Küche, eine Verschmelzung der verschiedenen kulinarischen Traditionen der Kronländer Österreich-Ungarns, hatte es ihm besonders angetan. Einfache Wirtshäuser wie die "Goldene Glocke" und das "Gasthaus Ubl" haben sich heute noch den Charme mancher Gaststätte aus der Zeit der "Sträuße" bewahrt. Zu den noblen Etablissements gehörte schon damals der Hofzuckerbäcker "Demel".
Die Dokumentation "Wiener Sträuße" widmet sich dem Wiener Walzer und der altösterreichischen Küche.
(ORF)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Im Anfang war das Teilchen - CERN und die Frage nach Gott

Film von Stefanie Mahler und Niki Popper

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Die größte Maschine der Welt hat einen Stromverbrauch wie eine mittelgroße Stadt: Der Teilchenbeschleuniger, den das europäische Forschungszentrum für Teilchenphysik CERN in der Nähe von Genf gebaut hat, ist in jeder Hinsicht eine große Sache. Bei der Forschung geht ...
(ORF)

Text zuklappen
Die größte Maschine der Welt hat einen Stromverbrauch wie eine mittelgroße Stadt: Der Teilchenbeschleuniger, den das europäische Forschungszentrum für Teilchenphysik CERN in der Nähe von Genf gebaut hat, ist in jeder Hinsicht eine große Sache. Bei der Forschung geht es um nicht weniger als den Ursprung des Universums.
Die Dokumentation aus der Reihe "Kreuz & Quer" stellt das möglicherweise gefährlichste Experiment der Welt vor und berichtet über den Versuch, Gott in die Karten zu blicken.
(ORF)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

selbstbestimmt!

Inklusion ganz praktisch ...

Leben mit Behinderung

Moderation: Martin Fromme

Ganzen Text anzeigen
Kann man lehren, obwohl man geistig beeinträchtigt ist? Tobias Wolf kann es. Der junge Mann mit Down-Syndrom bringt Grundschulkindern Englisch bei. Er singt mit den Kindern, entwickelt Spiele, die es einfacher machen, Vokabeln zu lernen - und in besonderen Fällen gibt er ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Kann man lehren, obwohl man geistig beeinträchtigt ist? Tobias Wolf kann es. Der junge Mann mit Down-Syndrom bringt Grundschulkindern Englisch bei. Er singt mit den Kindern, entwickelt Spiele, die es einfacher machen, Vokabeln zu lernen - und in besonderen Fällen gibt er Einzelunterricht. Die Montessori-Schule Biberkor in Bayern lässt das Konzept Inklusion Realität werden und beschäftigt den 32-Jährigen als English Teacher Assistant. Ein schwerer Autounfall hat das Leben von Robert Leske komplett verändert. Der einstige Personalchef von McDonalds, der 60.000 Mitarbeiter geführt hat, ist erblindet. Nun fängt er noch mal ganz von vorne an. Wie das gelingt, davon berichtet Robert Leske in Schulen.
"selbstbestimmt!" stellt diese und andere Beispiele für gelebte Inklusion vor.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Daheim in zwei Welten

Die Tibet-Schweizerin Dechen Shak-Dagsay

Film von Kurt Frischknecht

Ganzen Text anzeigen
Dechen Shak-Dagsay war drei Jahre alt, als sie 1963 als tibetisches Flüchtlingskind auf dem Flughafen Zürich-Kloten ankam. Heute ist sie eine erfolgreiche Sängerin, die mit großem Engagement für das Überleben der tibetischen Kultur kämpft. Mit ihrer Stimme und ...

Text zuklappen
Dechen Shak-Dagsay war drei Jahre alt, als sie 1963 als tibetisches Flüchtlingskind auf dem Flughafen Zürich-Kloten ankam. Heute ist sie eine erfolgreiche Sängerin, die mit großem Engagement für das Überleben der tibetischen Kultur kämpft. Mit ihrer Stimme und tibetischen Mantras begeistert sie das Publikum. Sie hat Auftritte in ganz Europa, Nordamerika und Asien. Mit Benefizkonzerten sammelt sie Geld für Projekte, die den Wiederaufbau in Osttibet und die tibetische Bevölkerung unterstützen. Sie ist eine wichtige Vermittlerin zwischen den beiden Welten geworden - Tibeterin in der Schweiz und Schweizerin in Tibet.
Für die Dokumentation "Daheim in zwei Welten" begleitet Kurt Frischknecht die Sängerin Dechen Shak-Dagsay zusammen mit zwei Schweizer Ärzten auf einer Reise in ihre ferne Heimat.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Extrem! Von höchsten Höhen bis unters Meer

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
In naher Zukunft werden sich durch die Klimaerwärmung einige Regionen der Erde als unbewohnbar erweisen, andere werden neu erschlossen werden müssen. Wo liegen für den Menschen die Grenzen des Möglichen?
Die Dokumentation "Extrem! Von höchsten Höhen bis unters ...
(ORF)

Text zuklappen
In naher Zukunft werden sich durch die Klimaerwärmung einige Regionen der Erde als unbewohnbar erweisen, andere werden neu erschlossen werden müssen. Wo liegen für den Menschen die Grenzen des Möglichen?
Die Dokumentation "Extrem! Von höchsten Höhen bis unters Meer" vergleicht das Leben auf Meereshöhe mit dem in den höchsten Gebirgen der Welt. Sie führt von den Lagunen und Palmenstränden der Südseeinseln, deren höchste Erhebung oft nur wenige Meter beträgt, auf 4.000 Meter ins Hochland von Äthiopien, von den seit Urzeiten besiedelten Ufern des Toten Meeres, die 408 Meter unter dem Meeresspiegel liegen, auf 5.400 Meter Höhe in das Goldgräberstädtchen La Rinconada in den peruanischen Anden - dem höchsten bewohnten Ort der Welt.
(ORF)


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton16:9 Format

NETZ NATUR: Vom Kuh sein

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

Ganzen Text anzeigen
Eigentlich ist klar, was Kühe brauchen. Das Studium großer Waldrinder wie dem asiatischen Gaur oder dem europäischen Wisent ergibt: Als Herdentiere entwickeln Kühe langjährige Gemeinschaften, müssen ständig in Bewegung sein, um die Vegetation nicht abzunutzen und ...

Text zuklappen
Eigentlich ist klar, was Kühe brauchen. Das Studium großer Waldrinder wie dem asiatischen Gaur oder dem europäischen Wisent ergibt: Als Herdentiere entwickeln Kühe langjährige Gemeinschaften, müssen ständig in Bewegung sein, um die Vegetation nicht abzunutzen und mit dem Kot auch ihre Parasiten hinter sich zu lassen. Die Hörner dienen nicht nur als Waffen, sondern auch als Kommunikationsmittel. Stattdessen werden Rinder bei der wirtschaftlichen Nutzung auf engstem Raum gehalten, hormonbehandelt und auf Höchstleistung für mehr Milch und mehr Fleisch getrimmt. Wachstum oder Untergang - so die Devise vieler Bauern. Doch in der Schweiz gibt es vermehrt Pioniere, die sich am Naturell ihrer Tiere, an der ökologischen Verträglichkeit ihrer Betriebe und an der Nachfrage nach Qualität statt Quantität orientieren.
Die Folge aus der Reihe "NETZ NATUR" berichtet über das "Kuh sein" in der Schweiz.


Seitenanfang
14:55
Stereo-Ton16:9 Format

Leipzig, da will ich hin!

mit Michael Friemel


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:25
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Marokko

Berge, Wüste und Tee

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Gleich zu Beginn ihrer Reise taucht Moderatorin Wasiliki Goutziomitros in die Souks von Marrakesch ein. In schmalen Altstadtgassen bieten Händler Waren feil, und Handwerker fertigen geschickt kleine Kunstwerke. Es ist eine sinnliche Welt, mitten in der Medina - voller ...

Text zuklappen
Gleich zu Beginn ihrer Reise taucht Moderatorin Wasiliki Goutziomitros in die Souks von Marrakesch ein. In schmalen Altstadtgassen bieten Händler Waren feil, und Handwerker fertigen geschickt kleine Kunstwerke. Es ist eine sinnliche Welt, mitten in der Medina - voller Düfte, Farben und Klänge. Im malerischen Essaouira an der Atlantikküste, das einst Popgrößen wie die Beatles, Bob Marley, die Rolling Stones und Jimi Hendrix anlockte, leben immer noch einige Alt-Hippies. Im Hohen Atlas, wo die Berge zum Teil über 4.000 Meter hoch sind, besucht Wasiliki Goutziomitros eine Schweizerin, die in einem kleinen Berberdorf eine Pension führt. Die Berber dort leben sehr einfach. Noch einfacher allerdings ist das Leben der Nomaden in der Wüste. Wasiliki Goutziomitros wird in der Sahara mit einem herzlichen "Salem aleikum" empfangen. Nie wird der Zauber Marokkos für die Moderatorin spürbarer als an jenem Abend in der Wüste, zusammen mit der Nomadenfamilie am Feuer, bei Tee und Couscous.
Für die Reihe "unterwegs" bereist Moderatorin Wasiliki Goutziomitros Marokko.


Seitenanfang
16:05
16:9 Format

Dr. med. Fabian - Lachen ist die beste Medizin

Spielfilm, BRD 1969

Darsteller:
Dr. Paul FabianHans-Joachim Kulenkampff
Dr. Inge VollmerMaria Perschy
Prof. Felix SpalkeMartin Held
Schwester OberinElisabeth Flickenschildt
Frau NachtigallAgnes Windeck
u.a.
Regie: Harald Reinl
Länge: 81 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Dr. "Paulchen" Fabian ist Oberarzt an der Chirurgischen Universitätsklinik und bei Studenten und Patienten gleichermaßen beliebt. Der eingefleischte Junggeselle wehrt regelmäßig die Annäherungsversuche selbst der charmantesten Frauen ab. Als sein Chef Professor Spalke ...

Text zuklappen
Dr. "Paulchen" Fabian ist Oberarzt an der Chirurgischen Universitätsklinik und bei Studenten und Patienten gleichermaßen beliebt. Der eingefleischte Junggeselle wehrt regelmäßig die Annäherungsversuche selbst der charmantesten Frauen ab. Als sein Chef Professor Spalke auf Hochzeitsreise geht, muss Paulchen sich nicht nur um die Chirurgie, sondern auch um Spalkes neue Stieftochter Susanne kümmern. Das ist leichter gesagt als getan, doch der charismatische Arzt hat immer den richtigen Spruch auf den Lippen. Selbst die schwersten Fälle löst er mit Charme und Einfallsreichtum. Tatkräftig unterstützt wird er dabei von der Narkose-Ärztin Inge, die sich auch als die Frau entpuppen könnte, die endlich das Herz des überzeugten Singles erobert.
Mit viel Wortwitz inszeniert, hat die leichtfüßige deutsche Komödie "Dr. med. Fabian - Lachen ist die beste Medizin" selbst nach 40 Jahren nichts von ihrem Charme eingebüßt. In der Hauptrolle als Dr. Fabian glänzt der ehemalige Fernsehmoderator Hans-Joachim Kulenkampff ("Einer wird gewinnen").


Seitenanfang
17:25
VPS 17:30

Stereo-Ton16:9 Format

Alter Fritz im neuen Glanz

Preußens Pracht wird aufpoliert

Film von Britta Hilpert

Ganzen Text anzeigen
Am 24. Januar 2012 wird in Potsdam gefeiert: Der Geburtstag Jahren von Preußenkönig Friedrich II. jährt sich zum 300. Mal. Als König führte er Preußen zur Großmacht in Europa, was ihm den Titel "Friedrich der Große" einbrachte. Für sein Volk ist er "der Alte ...

Text zuklappen
Am 24. Januar 2012 wird in Potsdam gefeiert: Der Geburtstag Jahren von Preußenkönig Friedrich II. jährt sich zum 300. Mal. Als König führte er Preußen zur Großmacht in Europa, was ihm den Titel "Friedrich der Große" einbrachte. Für sein Volk ist er "der Alte Fritz". Zum Jubiläum sollen Preußens Schlösser und Gärten in neuem Glanz erstrahlen. Zum ersten Mal öffnen sich 2012 die Türen zu Königsgemächern, die seit Jahrzehnten verschlossen waren.
Die Dokumentation "Alter Fritz in neuem Glanz" zeigt, wie Preußens Pracht für den 300. Geburtstag Friedrich II. aufpoliert wird.


Seitenanfang
17:40
VPS 17:45

Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Die Queen - Die Dokumentation

Film von Ralf-Peter Piechowiak


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Sicher im Eiskanal
Ingenieure tüfteln an schnellen und zugleich sicheren
Bobbahnen

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Volksfeinde - Ein Dokumentarfilm über die
Gräuel der Roten Khmer

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Legenden: Hans Rosenthal

Film von Lothar Schröder

Ganzen Text anzeigen
Ein Sprung in die Höhe mit ausgestrecktem Zeigefinger, dazu der Ruf: "Sie sind der Meinung, das war Spitze!" - mit diesem Markenzeichen aus seiner Sendung "Dalli Dalli" wurde Hans Rosenthal deutschlandweit bekannt. Sein einfühlsamer und unkomplizierter Umgang mit den ...
(ARD/WDR/RBB)

Text zuklappen
Ein Sprung in die Höhe mit ausgestrecktem Zeigefinger, dazu der Ruf: "Sie sind der Meinung, das war Spitze!" - mit diesem Markenzeichen aus seiner Sendung "Dalli Dalli" wurde Hans Rosenthal deutschlandweit bekannt. Sein einfühlsamer und unkomplizierter Umgang mit den Kandidaten machte ihn zu einem der beliebtesten Fernsehmoderatoren der 1970er und 1980er Jahre. Der talentierte Fußballer Hans Rosenthal verlebte eine friedliche Kindheit in Berlin, seine Jugend aber wird ein Kampf ums Überleben. Als Jude von den Nazis verfolgt, muss er Zwangsarbeit leisten. Als er zwölf Jahre alt ist, stirbt sein Vater. Fünf Jahre später die Mutter. 1943 wird sein kleiner Bruder nach Riga deportiert. Rosenthal ist nun völlig auf sich gestellt. Zwei Jahre wird er von zwei deutschen Frauen in einer Laubenkolonie vor den Nazis versteckt. Bestärkt durch die Erfahrung mit seinen Helferinnen, gelingt es ihm, ein neues Leben in Deutschland aufzubauen - ohne Ressentiments gegen das deutsche Volk. Er nennt es selbst sein zweites Leben: Er heiratet mit 22, will eine Familie gründen. Er wünscht sich einen Sohn, um ihn nach seinem verschollenen Bruder Gert zu benennen. Er arbeitet wie ein Getriebener, um sich Respekt und Anerkennung zu verschaffen. Rosenthal hasst Ungerechtigkeiten und stellt sich ihnen in den Weg. Wo er kann, bietet er seine Hilfe an. Die Angst, ihm könne ein zweites Mal alles genommen werden, lässt ihn zu einem Perfektionisten werden. Schnell arbeitet er sich zum Unterhaltungschef beim Rias Berlin hoch. Doch er will ständig mehr. Die verlorene Zeit, der Verlust seiner Jugend, treibt ihn dazu, sich immer mehr Arbeit aufzuladen. Nach über 30 Jahren kündigt er beim Rias und macht sich selbstständig, vermarktet den Namen Rosenthal. Im Alter von 61 Jahren treiben ihn starke Schluckbeschwerden zum Arzt. Die Diagnose lautet Magenkrebs. Der Arzt gibt ihm noch ein Vierteljahr Lebenszeit.
"Legenden: Hans Rosenthal" erzählt das Leben des prominenten Fernsehmanns.

Mit "Legenden: Hans Rosenthal" erinnert 3sat an den 25. Todestag des deutschen Entertainers, Moderators und Regisseurs am 10. Februar.

(ARD/WDR/RBB)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

makro: Glücksspiel

Magazin mit Eva Schmidt

- Glücksspiel-Industrie
Von der Hinterzimmer-Zockerei zum milliarden-
schweren Wirtschaftszweig
- Kampf den Spielhöllen
Berlin wehrt sich gegen die massive Ausbreitung
von Automatencasinos
- Zocken bis zum Selbstmord
In England sind eine Million Jugendliche bereits
spielsüchtig
- Der manipulierte Tipp mit dem Kick
Italiens Fußball-Wettskandal weitet sich aus

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die neue Glücksformel heißt "5 aus 50": Ab März 2012 gibt es für Deutschland, Dänemark, Italien, Slowenien und die Niederlande gemeinsame Lottozahlen. Ein Minimum-Jackpot von zehn Millionen Euro soll neue Spieler anlocken. Das zusätzliche Angebot zeigt: Europas ...

Text zuklappen
Die neue Glücksformel heißt "5 aus 50": Ab März 2012 gibt es für Deutschland, Dänemark, Italien, Slowenien und die Niederlande gemeinsame Lottozahlen. Ein Minimum-Jackpot von zehn Millionen Euro soll neue Spieler anlocken. Das zusätzliche Angebot zeigt: Europas Glücksspielmarkt ist im Umbruch. Die EU liberalisiert das Geschäft mit dem Zufall. Die deutschen Bundesländer folgen dem Öffnungstrend nur widerwillig. Bestens haben sie bisher vom staatlichen Glücksspielmonopol hierzulande gelebt. Fast zwei Drittel aller erwachsenen Deutschen haben in zwölf Monaten um Geld gespielt: Sportwetten, Pferderennen, Lotto, Poker. Am Spieltisch, am Automaten oder online. Allein im Sportbereich wird der Umsatz auf fast acht Milliarden Euro pro Jahr geschätzt. Allerdings gelten die meisten Sportwetten als illegal. Noch weitere Schatten fallen auf das vermeintliche Glück: Spielsucht treibt manchen Glücksjäger in den finanziellen Ruin. Und beim internationalen Fußball stehen Schiedsrichter unter Verdacht, Spielergebnisse manipuliert zu haben. Die ganz große Kugel rollt jenseits der deutschen Grenzen: Die Briten gelten als spielverrückte Nation. Auf alles und jeden kann beim Buchmacher spekuliert werden - selbst auf die Zukunft des Euro laufen Wetten. Und seit die krisengeplagten US-Bürger ihr Glück nicht mehr so sehr in Las Vegas und Atlantic City suchen wie früher, setzen die Casino-Metropolen alles auf die Wettlust der Besuchermassen aus Russland und China.
"makro" zum Thema "Glücksspiel".


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

- Spanien
Deutsche kaufen Immobilien auf Mallorca
- Griechenland
Tauschen statt kaufen
- USA
Als Krokodilfänger auf gefährlicher Mission
- Syrien
Kein Ende in Sicht - der Kampf um Homs

Moderation: Julia Theres Held

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
schwarz-weiss monochrom

Traumfabrik Babelsberg

Spur der Steine

Spielfilm, DDR 1966

Darsteller:
Hannes BallaManfred Krug
Kati KleeKrystyna Stypulskowska
Werner HorrathEberhard Esche
Hermann JansenJohannes Wieke
Richard TrutmannWalter Richter-Reinick
Heinz BleibtreuHans-Peter Minetti
u.a.
Regie: Frank Beyer
Länge: 129 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Brigadier Hannes Balla und seine schlagkräftige, loyale Truppe auf der Großbaustelle Schkona entführen schon mal einen Kieslaster, wenn die planmäßigen Lieferungen ausbleiben. Weil die Arbeitsleistung des respektlosen Teams aber nie zu wünschen übrig lässt, ...

Text zuklappen
Der Brigadier Hannes Balla und seine schlagkräftige, loyale Truppe auf der Großbaustelle Schkona entführen schon mal einen Kieslaster, wenn die planmäßigen Lieferungen ausbleiben. Weil die Arbeitsleistung des respektlosen Teams aber nie zu wünschen übrig lässt, fällt es der Bauleitung schwer, Balla für seine unsozialistischen Methoden zu kritisieren. Die Lage ändert sich, als auf der Baustelle die hübsche Ingenieurin Kati Klee und der neue Parteisekretär Werner Horrath erscheinen. Horrath will sich dem rüden Balla nicht kampflos unterwerfen und die Zustände auf der Baustelle wirklich verbessern. Wider Erwarten - und nicht ohne Klees Mithilfe - geht Balla auf den Vorschlag des Parteisekretärs ein und beginnt mit seiner Truppe nach dem kräftezehrenden Drei-Schichten-System zu arbeiten. Aus dem gegenseitigen Respekt der Männer wird bald Rivalität, als sich beide in Kati Klee verlieben. Horrath kann ihr Herz gewinnen, doch als sich der verheiratete Familienvater nicht öffentlich zu seinem Verhältnis bekennt, hat das für alle Beteiligten weitreichende Konsequenzen. In langen Parteisitzungen, die wegen der "unmoralischen Zustände" angesetzt werden, treten die Widersprüche eines Gesellschaftssystems zutage, das den Einzelnen stets mit Doppelmoral und oktroyierter Parteidisziplin bedroht.
Frank Beyers Verfilmung von Erik Neutschs preisgekröntem Roman "Spur der Steine" war nach seiner Fertigstellung im Jahre 1966 nur für kurze Zeit in den Kinos der DDR zu sehen. Nachdem das 11. Plenum des Zentralkomitees der SED im September 1965 verkündet hatte: "Unsere DDR ist ein sauberer Staat!", sorgten organisierte Störtrupps dafür, dass der unliebsame Film nur unter tumultuarischen Umständen vorgeführt werden konnte. Damit war die Rechtfertigung gegeben, den Film aus dem Programm zu nehmen, und "Spur der Steine" wurde zu einem "Kellerfilm" - 23 Jahre lang. Regisseur Frank Beyer war gezwungen, für Theater und Fernsehen zu arbeiten und konnte erst acht Jahre später wieder einen Kinofilm inszenieren: "Jakob der Lügner", der 1974 für den "Oscar" nominiert wurde.

3sat zeigt "Spur der Steine" in der Reihe "Traumfabrik Babelsberg". Als nächster Film dieser Reihe folgt am Samstag, 11. Februar, 20.15 Uhr, "Der blaue Engel" mit Marlene Dietrich.


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton16:9 Format

Traumfabrik Babelsberg

Berlinale-Studio (2/6)

Gäste: Birgit Minichmayr und Ayat Najafi
Themen:
- Skater in der DDR
- Filmklassiker aus Russland
- Solo für Martina Gedeck

Moderation: Dieter Moor


An sechs Tagen berichtet das "Berlinale-Studio" aus dem Festivalpalast über das Geschehen am Potsdamer Platz. Welche Filme sind die Favoriten? Worüber wird gesprochen?
Moderator Dieter Moor lädt prominente Schauspieler und Regisseure zum Gespräch in das "Berlinale-Studio".
(ARD/RBB)


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 Format

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:35
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
2:05

Sunshine Airlines 2.0 (1/17)

Kopenhagen/Zentropa

Regie: Oliver Kartak


"Sunshine Airlines" entführt den Zuschauer in eine Welt voll Abenteuer, Fantasie, Kunst und Poesie.
Erste Folge der 17-teiligen Comedy-Serie.

Weitere acht Folgen der 17-teiligen Reihe "Sunshine Airlines" zeigt 3sat im Anschluss, ab 2.30 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
2:30

Sunshine Airlines 2.0 (2/17)

Paris

Regie: David Schalko


"Sunshine Airlines" entführt den Zuschauer in eine Welt voll Abenteuer, Fantasie, Kunst und Poesie.
Zweite Folge der 17-teiligen Comedy-Serie.
(ORF)


Seitenanfang
2:55

Sunshine Airlines 2.0 (3/17)

New York

Regie: Chris Raiber


"Sunshine Airlines" entführt den Zuschauer in eine Welt voll Abenteuer, Fantasie, Kunst und Poesie.
Dritte Folge der 17-teiligen Comedy-Serie.
(ORF)


Seitenanfang
3:20

Sunshine Airlines 2.0 (4/17)

Rotterdam


"Sunshine Airlines" entführt den Zuschauer in eine Welt voll Abenteuer, Fantasie, Kunst und Poesie.
Vierte Folge der 17-teiligen Comedy-Serie.
(ORF)


Seitenanfang
3:45

Sunshine Airlines 2.0 (5/17)

Berlin

Regie: Sebastian Brauneis

Regie: Elisabeth Krimbacher


"Sunshine Airlines" entführt den Zuschauer in eine Welt voll Abenteuer, Fantasie, Kunst und Poesie.
Fünfte Folge der 17-teiligen Comedy-Serie.
(ORF)


Seitenanfang
4:10

Sunshine Airlines 2.0 (6/17)

Moskau


"Sunshine Airlines" entführt den Zuschauer in eine Welt voll Abenteuer, Fantasie, Kunst und Poesie.
Sechste Folge der 17-teiligen Comedy-Serie.
(ORF)


Seitenanfang
4:30

Sunshine Airlines 2.0 (7/17)

Bollywood

Regie: Thomas Gruber


"Sunshine Airlines" entführt den Zuschauer in eine Welt voll Abenteuer, Fantasie, Kunst und Poesie.
Siebte Folge der 17-teiligen Comedy-Serie.
(ORF)


Seitenanfang
4:55

Sunshine Airlines 2.0 (8/17)

Bratislava

Regie: Chris Raiber


"Sunshine Airlines" entführt den Zuschauer in eine Welt voll Abenteuer, Fantasie, Kunst und Poesie.
Achte Folge der 17-teiligen Comedy-Serie.
(ORF)


Seitenanfang
5:20

Sunshine Airlines 2.0 (9/17)

New York

Regie: Markus Wailand

Ganzen Text anzeigen
"Sunshine Airlines" entführt den Zuschauer in eine Welt voll Abenteuer, Fantasie, Kunst und Poesie.
Neunte Folge der 17-teiligen Comedy-Serie.

Die weiteren Folgen der 17-teiligen Comedy-Serie "Sunshine Airlines 2.0" sendet 3sat am Freitag, 24. Februar, ...
(ORF)

Text zuklappen
"Sunshine Airlines" entführt den Zuschauer in eine Welt voll Abenteuer, Fantasie, Kunst und Poesie.
Neunte Folge der 17-teiligen Comedy-Serie.

Die weiteren Folgen der 17-teiligen Comedy-Serie "Sunshine Airlines 2.0" sendet 3sat am Freitag, 24. Februar, ab 2.35 Uhr.
(ORF)

Sendeende: 5:50 Uhr